Springe zum Inhalt

Gelesen

Coronas Zug fährt noch immer - ohne Bahnsteigkarte. Das Licht am Ende des Tunnels ist der Gegenzug. 

(tutut) - Am Ende des ultimativen Todesjahrs der "Presse" sah der Schreiber der "Badischen" denunziantorisch "Freizeitanarchisten" Hänge und Pisten  an der Schwarzwaldhochstraße besetzen und jede Menge Falschparker. Eine Schreiberin der "Schwäbischen" liefert im Jahr 1 danach: "Auch wenn die Skilifte in der Region nicht laufen: Zahlreiche Wintersportfans tummeln sich in diesen Tagen überall dort, wo es genügend Schnee für eine rasante Schlittenfahrt gibt. Gut besucht waren rund um Silvester unter anderem die Hänge des Witthohs - im Bild zu sehen der Skihang bei der Emminger Skihütte. Dort hatten nicht nur Schlitten-, sondern auch Skifahrer ihren Spaß - auch wenn sie den Berg anschließend wieder selbst hinauflaufen mussten". Für den einen Leid, für die anderen Spaß. Wohin fährt denn nun der Zug der Zeit, von einem katholischen Dekan mit heiligem Bimbam beglockt: "Ut Corona fugat...so ist es auf unserer neuen Michaelsglocke in Maria Königin eingegossen. Diesen Wunsch habe ich auch jetzt an Neujahr oft gehört: Corona möge fliehen, ja verschwinden, das Leben möge doch endlich wieder normal werden". Jeder Zeuge Corona ein Doktor Eisenbart?  "Freilich werden wir medizinisch Corona überwinden. Die zivilisatorischen, gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Folgen des zurückliegenden Jahres werden uns noch eine Weile im Griff haben. Von den Christen kann man eine Grundorientierung zur Bewältigung dahingehend erwarten, dass wir wissen wer wir sind, woraus wir leben und worauf wir hoffen". Der Rest könnte auch von Merkel stammen: "In der Krise hat eine große Mehrheit der Menschen mit viel gesundem Menschenverstand, oft erstaunlicher Kreativität und sehr bewundernswerter Solidarität reagiert". Da ist er wieder der Sozialismus, und die Kirche mitten in ihm, die sich dem Staat unterkuschelt und ihre entmutigten Schäfchen dabei verliert. Wohin fährt denn nun der Zug? Vor 104 Jahren durchquerte er die Oberämter Tuttlingen und Spaichingen mit der russischen Revolution an Bord. Der mit dem Zug, Lenin, spottete später über seine deutschen Gönner, dass deren Revolutionsversuche am Lösen der Bahnsteigkarte scheitern würden. Dennoch haben sie Sozialismus zweimal geschafft, einmal dauerte er 12 Jahre, beim zweiten Mal 40. Wie viele Jahre mag sich der dritte Versuch gönnen als Virusmutation Corona? Angst isst bereits die Seele auf, welche Land und Leute 70 Jahre hatten. Nun schaffen sie sich ab, "Menschen in aller Welt sagen 'Danke' für Ihre Spenden", sie steigen ein in "Lenins Zug", für 4,50 € bei der "Bundeszentrale für politische Bildung" gibt's die Reisebeschreibung. Wer braucht noch Bildung? Die verkommt regierungsintern grün-schwarz als Landtagsgassenhauer eines Leidartiklers: "Wahlkampf im Klassenzimmer" einer "Pandemie", die keine ist. "Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann ist offenbar gewillt, den logischen Widerspruch - Wirtschaft zu/Schulen offen - hinzunehmen. Die CDU-Politikerin hat dabei gewiss auch die Folgen im Sinn, die ein langer Unterrichtsausfall für die Kinder bedeutet. Schon jetzt ist klar, dass der fehlende Stoff des vergangenen Jahres kaum mehr aufgeholt werden kann. Doch bislang steht Eisenmann mit ihrer Forderung nach einer schnellen Öffnung der Schulen weitgehend alleine da". Schließlich will ihr Chef, der grüne Ministerpräsident, die Nr. 1 bleiben. Er kann immerhin auf die Koalition mit Halloween Corona rechnen, vor dem das Volk mit Abstand und Maske zu Tode erschrocken erstarrt ist, so dass sich politische Therapiestunden eines Berufsstands häufen,von dem gesagt wird, er  biete Lösungen für Probleme, die es ohne ihn nicht gäbe: "Psychologen raten zu rascher Schulöffnung". Folgen die etwa Schweizern gegen Links? "Rechts vorbeifahren in der Schweiz ab sofort erlaubt - Seit 1. Januar gelten in der Schweiz einige neue Verkehrsregeln, vor allem eine davon ist bemerkenswert: Wenn sich auf der Autobahn wegen Gedrängels auf den Überholspuren dichter Verkehr entwickelt, dürfen Fahrerinnen und Fahrer auf der rechten Spur künftig 'mit der nötigen Vorsicht' vorbeifahren". Hauptsache gegendert und fahrengelassen. Lieb Vaterland, magst ruhig bleiben, troll dich in die linksgrüne Corona-Ecke: "Gesundheitsminister Manne Lucha fordert eine bundesweite Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten. 'Die derzeitige Inzidenzlage verlangt, dass wir alle Risiken, die eine Ausbreitung des Virus begünstigen, maximal minimieren', betonte der Grünen-Politiker am Donnerstag. Dazu gehöre aus seiner Sicht eine mindestens einmalige Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten". Glaubt der gelernte Krankenpfleger, was er sagt und nicht an Zahlen, die den ganzen Corona-Hokuspokus von Politik und Medien ad absurdum führen? Wissen Zeitungsleser mehr, wenn sie sich die Welt von Jugendlichen erklären lassen müssen, befragt von einem Redakteur: "Interview: 'Als hätte man ein ganzes Jahr seiner Jugend verpasst' - Zwölftklässler des Trossinger Gymnasiums zu ihren Erwartungen für das Corona-Jahr 2021". Erste Frage: "Habt ihr das Gefühl, dass eure Ausbildung am Trossinger Gymnasium in den vergangenen Monaten gelitten hat unter den Corona-Bedingungen?" Wer den Unterschied zwischen Bildung und Ausbildung nicht kennt, gibt selbst "Qualitätsjournalismus" eine Abfuhr. Nun ist wohl alles Gonzo und das Leben ein virtueller Albtraum in Lenins Zug durch das Tunneldunkel zum  Licht des Gegenzugs. Haltet den Zug!

Das Licht am Ende des Tunnels kann nur der Gegenzug sein.

Aufklärungsvideo des Stuttgarter Arztes Dr. Wilfried Geissler
Die Corona-Impfung ist nicht der Retter, als der sie verkauft wird
Die Nebenwirkungen der vorschnell zugelassenen mRNA-Corona-Impfung sind beunruhigend. In dem offiziellen Aufklärungsbogen ist sogar von bis zu 11 Prozent Durchfall-Wahrscheinlichkeit die Rede. Das gilt in der Medizin für eine Impfung als extrem häufig. Die Corona-Impfung scheint, diesen Papieren nach zu urteilen, das größte Experiment an einer Bevölkerung zu sein. Auf dem Papier steht alles zu den Nebenwirkungen. Nur in Medien und Politik wird darüber kein Wort verloren. Mit diesem langen Katalog an Nebenwirkungen der Corona-Impfung werden sich vielleicht einige Bürger nochmal umentscheiden. Oder zumindest bei ihrem Beratungsgespräch genau bei diesen Punkten nachhaken. Bisher wurde noch nie zuvor ein mRNA-Impfstoff zugelassen; ganz einfach deshalb, weil wir zu wenig darüber wissen. In diesem Video vom 31. Dezember 2020 zeigt der Stuttgarter Hausarzt Dr. Wilfried Geissler die internen Corona-Papiere und klärt mit ungeschönten Fakten zur Corona-Schutzimpfung auf. Sein Urteil: Die Corona-Impfung ist nicht der Retter, als der sie verkauft wird.
» Dr. Geissler freut sich über jedes Abo seines Youtube- und Telegram-Kanals
(pi-news.net)

Lasst uns über ... Analverkehr reden
Warum das Hintertürchen für Männer anders spannend ist, als viele denken
Meistgelesen 2020 aus unserem Liebes-Archiv: Beim Thema Analverkehr scheiden sich die Geister. Warum dabei auch in Hetero-Beziehungen die Rollenverteilung nicht vorgeschrieben sein muss, erklärt unsere Kolumnistin Claudia Elizabeth Huber.
(Stuttgarter Zeitung. Für alle?)

Das Badeparadies in Titisee verzeichnet Millionenverluste
Statt das zehnte Jahr ihres Bestehens zu feiern, muss die Freizeiteinrichtung mit den Folgen der Schließung zurechtkommen. Die Umsatzverluste angesichts der langen Schließung in die Millionen. Die Belegschaft ist nahezu komplett in Kurzarbeit, mit einer Notbesetzung werden nur die wichtigsten Dinge erledigt. Dass einzelne Mitarbeiter das Unternehmen verlassen haben, führt der seit den Anfängen tätige Geschäftsleiter der Freizeiteinrichtung darauf zurück, dass die Tourismusbranche ganz besonders von den behördlichen Einschränkungen betroffen sei..
(Badische Zeitung. Deutschland geht mit Merkel baden.)

Wann und wogegen?

===============
NACHLESE
Rückblick
Lockdownjahr 2020 – auch ein verlorenes Jahr für die Jugend
Von Alexander Wallasch
Jugendliche erzählen, dass sie das Jahr 2020 für sich abgeschrieben haben...Da braucht es nicht viel Einfühlungsvermögen, um in diesem einen Satz die ganze Traurigkeit einer Generation zu erkennen. Im TE-Telefongespräch mit prominenten Alt-68ern klingt alles ganz anders. Die sprechen vom Lockdown als große Chance, von einer Vergeistigung durchs Internet, von jungen Leuten, die die Alten für ihr analoges weltzerstörierisches Leben mitleidig und noch mehr wütend anschauen, der Mensch hätte ja schon immer danach gestrebt, das Materielle zu überwinden. Auch Sex und so weiter, alles vollkommen unbedeutend. ...Im Gespräch mit einem Vater mitten in diesem zweiten Lockdown, der von seinem neunzehnjährigen Sohn erzählt, klingt das freilich ganz anders. Der junge Mann spielte bis vor kurzem noch mit Begeisterung Fußball.. nichts mehr. Keine lockeren Treffen mal eben mit dem anderen Geschlecht und wenn, dann muss das alles unter großem Aufwand organisiert werden. Schule, Universität, alles ausgesetzt, alles verlagert auf digitalisierte Kontakte im Internet...
(Tichys Einblick. Deutschland ist sitzengeblieben. Die Welt dreht sich an ihm vorbei weiter.)
=================

Wien: Ausländer ziehen an Silvester Spur der Verwüstung
Ein Video wurde in der Silvesternacht in Wien aufgenommen, wie man anhand des herzigen Wiener Dialekts sofort erkennen kann. Desweiteren hat ein Mob Beamte mit Raketen bzw. Böllern beschossen, dabei kam es auch zu Festnahmen. Immer wieder seien „Allahu Akbar“-Rufe zu hören gewesen. Die pyrotechnischen Gegenstände, die gegen Polizisten eingesetzt wurden, hatten eine teils enorme Sprengkraft besessen. Wie ein Insider gegenüber krone.at berichtete, hätten die Geschosse bis zu einhundert Gramm Schwarzpulver enthalten können, was „mit einer Handgranate vergleichbar sei“. Auch ein Christbaum wurde mit brennbarer Flüssigkeit übergossen. Die Täter ergriffen die Flucht. Mit „Police, Police!“ (so ein Zeuge) hätten sich die Gruppen beim Eintreffen der Exekutive gewarnt. Zwei Verdächtige, ein 16-jähriger und ein 21-jähriger Syrer, wurden aber in einem Haus angehalten (Auszug teilweise aus einem Artikel von krone.at). Nachfolgend eine kleine Auswahl weiterer „Verwerfungen“, in dem „historisch einzigartigen Experiment, eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln“. Diese hätten bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst. In diesem Zusammenhang möchten wir auch darauf hinweisen, dass Deutsche als „Köterrasse“ bezeichnet werden dürfen, ohne dass dies gerichtlich als Volksverhetzung geahndet wird. Ebenso werden Migranten bei der Arbeitsplatzvergabe im öffentlichen Dienst dank eines rassistischen sogenannten Partizipations- und Integrationsgesetzes gegenüber Deutschen bevorzugt. Der ehemalige Stasi-Spitzel Anetta Kahane (Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung), ist der Meinung, dass “Ostdeutschland zu weiß ist". Trotz solcher rassistischer Meinungen wird sie von Altparteien und Medien als Rassismus-"Expertin“ präsentiert....
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Wann merkelt denn der letzte, dass diese Fehlgeburt namens EU nur eine Geldvernichtungsmaschine zu Lasten Deutschlands ist? Und Merkel uns das auch noch als alternativlos erklärt. Frau von den Laien macht ihrem Namen alle Ehre. Am besten noch Frau Baerbock für qualifizierte Rechenaufgaben nach Brüssel loben, denn die hat ja mit Zehnerpotenzen gar nichts gemeinsam: „Sind ja alles nur Nullen hinter den Zahlen und Nullen bedeuten ja nichts!“. Leider trifft das nicht zu. Dass Nullen Bedeutung haben, sieht man an der Bundesregierung und der linksgrünen, sogenannten Opposition.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
*****************

Roger Schelske
Gestern an der Tanke: Danke, liebe Doofe, danke!
Na, liebe Doofe wart ihr schon beim Tanken? Es ist mit dem Jahreswechsel deutlich teurer geworden, so um die 10 Cent pro Liter. Und Ihr wisst natürlich warum: Dem Klima zuliebe. Das jedenfalls ist die offizielle Version. Tatsächlich ist die neue Steuer auf Kraftstoffe ein Tribut der arbeitenden Bevölkerung an die Kaste der Intellektuellen und Sinnproduzenten. Als Sozialwissenschaftler möchte ich daher mal danke sagen...
(achgut.com. Kein blöder Land in dieser Zeit.)

Carl Christian Jancke
Den Bann der Angst durchbrechen
Wir müssen uns als Individuen an die eigene Nase fassen und fragen, warum wir nicht im Kleinen den Diskurs fördern, unter Freunden und Bekannten Stellung beziehen und berechtigte Zweifel am richtigen Gang der Dinge äußern. Auf Wissenschaft, Politik und Medien zu zeigen, ist nicht ausreichend. Drei Finger zeigen zurück.
(achgut.com. Wer steigt schon freiwillig auf den Scheiterhaufen der Dummen, die Knechte des Bolschewismus sind? Leser-Kommentar: "Und man kann nicht mal hoffen, dass sich hier noch durch Wahlen etwas ändern lässt. Eine Schicht von Versagern, Leistungsverweigerern und parasitären Fettaugen hat die Herrschaft übernommen. Und die Schafe lassen sich willenlos scheren. Die Verelendungstheorie stimmt halt doch".)

Corona ist nicht der einzige Erreger
Todesgefahr Impfchaos
Wir kämpfen gegen verschiedene Erreger. Das Virus ist nur der eine. Die Willkür der Maßnahmen sind der andere. Der irre Impfverhau der Dritte.
VON Wolfgang Herles
Ein 96 Jahre alter Mann in einer kleinen Stadt des mustergültig down gelockten Freistaats Bayern bekommt zu Weihnachten die amtliche Aufforderung, sich zur Impfung anzumelden. Er folgt prompt. Und bekommt ebenso prompt zur Antwort, vor Ende Januar sei mit einem Termin nicht zu rechnen. Einer von allen...Warum aber, da uns doch täglich die empor dramatisierten Todesziffern den Frühstücksappetit verderben, greift niemand in den Mainstreammedien die Tatsache auf, dass die Mängel der Massenimpfung Tag für Tag Leben kostet?..Es geht um unterlassene Hilfeleistung, wenn nicht gar um fahrlässige Tötung. Aber die Spitzen der Gesellschaft nehmen die Missstände hin. Statt dessen schlagen sie mit ihren Moralkeulen auf die Bürger ein, sperren sie weg, zerstören die Lebenschancen von Sportlern, Künstlern, Gastwirten, Gewerbetreibenden. Herrschaften! Mehr Moral!...Die Zustimmungswerte für Merkel und Spahn sind nur mit der kompletten Verblödung der Bevölkerung zu erklären. Diesen Satz nehme ich selbstverständlich sofort zurück. Niemand kann sich dem Trommelfeuer der Propaganda komplett verblödeter Mainstreammedien entziehen....
(Tichys Einblick. Der Blöde lehrt, der Verblödete weiß schon alles.)

Flucht 1962
Linke ehrt Mauerschützen – und der Skandal bleibt aus
Von Georg Gafron
30 Jahre nach dem Ende der SED-Diktatur stört es offenbar kaum jemanden, wenn "Die Linke" einen Todesschützen im Dienst der DDR an der Berliner Mauer mit einer Gedenkanzeige in der linksradikalen Zeitung „Junge Welt“ ehrt...Anlass war der 80. Geburtstag, den der Mauerschütze Peter Göring am 28.12.2020 begangen hätte. Unterzeichner sind Organisationen der Linkspartei, wie die „LAG Deutsch-Russische Freundschaft Sachsen“, die „IG Frieden-Gerechtigkeit-Solidarität/Die Linke Chemnitz“ und andere... In plastischer Weise lässt sich hier die von der Linken heute vehement bestrittene „Hufeisen-Theorie“ beweisen, dass die generelle Missachtung elementarer Grund- und Menschenrechte eines der klassischen Merkmale roter und brauner Ideologien ist...Eine Lehre, die im heutigen wiedervereinigten Deutschland vergessen zu sein scheint. Da gehört die Linkspartei längst zum Bund der Demokraten gegen Rechts, gilt es als fast unanständig, auf ihre Vergangenheit und damit ihre Verbrechen hinzuweisen, werden Menschen, die daran erinnern, ausgegrenzt – bis hin zur beruflichen Vernichtung....Übrigens – bis heute ist in dem kleinen Städtchen Straußberg bei Berlin eine Straße nach dem Mauerschützen Peter Göring benannt.
(Tichys Einblick. Die DDR 2.0 ist da. Nichts ist mehr unmöglich. Führt Adenauers CDU eine neue Kommunistische Einheitspartei an?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.