Springe zum Inhalt

Gelesen

Die Antwort heißt Nein, was auch immer sie fragen wollte. Der CDU gehen die Kandidaten, die Wähler, die Farben aus. Bald ist sie ganz weg, Die umgefragten Baden-Württemberger wollen nach Freiheit und Wohlstand nun weiter den Maoismus ausprobieren und ein anderes Land, denn wer liest schon Wahlprogramme.  Mehr Kalkutta muss es sein. Ein Ochs und ein Esel sind zu allein. 

(tutut) - Noch herrscht Remmidemmi im Merkel-Knast, lieber rot als coronatot, aber Furcht breitet sich in ihren Medienhäusern und Besenkammern aus: "Die Stimmung droht zu kippen - Vertrauen in Corona-Management der Politik sinkt - Ethikrat gegen Ausnahmen für Geimpfte".  Ethik geht immer, wenn Verstand fehlt. Rettung ist in Sicht an der Seherbrücke der Hofastrologen: "Grüne im Südwesten weiter deutlich vor der CDU - Trotz sinkender Beliebtheit von Regierungschef Kretschmann baut seine Partei den Vorsprung aus". Warum wählen? Die noch friedliche Kulturrevolution weckt keinen Schläfer. Auch nicht den Leidartikler, der so tut, als hätte eine gescheiterte Kultusministerin in Kretschmanns Diensten eine Chance, ihn abzulösen. "Zu viele Fragezeichen - Gut sechs Wochen verbleiben der CDU und ihrer Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann, um ihren Rückstand aufzuholen". Fünf Jahre hatte sie Zeit, und es hat nicht Zoom gemacht. Schreiber ratlos wie die CDU: "In einer Zeit, in der es keine Wahlkundgebungen oder Gesprächstermine vor Ort geben kann und darf, werden Wahlplakate platziert, auf denen reihenweise Fragen gestellt werden....Das Traurige an der Sache: Im durchaus fundierten Regierungsprogramm, das die CDU unlängst vorgestellt hat, stehen überzeugende Antworten zu all diesen zukunftsträchtigen Themen". Menschen wählen keine Wahlprogramme, sondern Menschen. Die Würfel sind längst gefallen. Entscheidend ist, was hinten rauskommt. Dort steht immer die Einheitspartei Merkel. Sie hat praktisch gelernt, was Kretschmann verbotener Weise in jugendlichem Eifer theoretisierte. Nun rette sich, wer kann. Selbst die Bäume hoch wird schwieriger. "Schön, stachelig und giftig... die Stechpalme wurde am Donnerstag zum 'Baum des Jahres 2021' ausgerufen. Für Menschen sind die schönen roten Beeren des Gehölzes übrigens giftig und somit ungenießbar". Wer weiß das schon? Das Leben ist virtuell und kunterbunt, Mahlstetter Leser machen Zeitung: "Die Sonne wärmt die Seele mit wunderschönen Farben - Ein wunderschönes Farbenspiel haben unsere Leser Alois Schweizer (links, Morgendämmerung mit Mahlstetter Kirchturm) und Rainer Sauter (rechts) vom Frühstückstisch aus beobachtet".  Eine Volontärin berichtet über die Erfindung des Online-Handels, Welttsensation aus Spaichingen und Umgebung, "Vom Sofa aus in der Region einkaufen - Thomas Link will den lokalen Einzelhandel mit Live-Shopping-Touren im Netz sichtbarer machen", in Tuttlingen hängen sie zu früh, die Plakate, ein KIndergartenaufreger. Das Deutschland-Entsetzen Mühlheim stellt sich als Schnattern von Donauenten heraus, aber die wichtigsten Fakten - nämlich keine Pandemie, untaugliche Tests und Masken und ein in allen Belangen versagendes Merkel-Regime, werden dem Volk  von ihren Begleitmedien weiterhin nicht zugemutet. Denn dann  wären wirklich nur noch Fragezeichen statt Zeitung.

Im Land der Lappen. Nicht überall haben Landräte und Bürgermeister Angst vor Buntheit, hinter der wohl nach Meinung einiger ihrer Vertreter ja Corona-Mutanten stecken könnten, weshalb sie diesen Fasnetsschmuck verbieten. Die Fastnacht war immer das Gegenteil eines Lockdowns, so dass die Obrigkeit stets versuchte, mit Verboten gegen die Untertanen vorzugehen.  Es scheint, die Narren im 19. Jahrhundert waren mutiger, sich gegen staatliche Willkür zu wehren. Oder darf es nur noch staatliche Narren geben, unter denen einzelne besonders närrisch sind, wenn sie zum Beispiel aufgehängte Bändel wieder abhängen ließen, womit der verbotene menschliche Kontakt gleich noch einmal auf Befehl wiederholt wurde. Tusch! Narrhallamarsch!

Keine Fasnetsbändel: Warum die Narren ihre Deko in diesem Jahr nicht aufhängen dürfen
Fasnet ohne Umzüge, ohne große Veranstaltungen und... ohne Fasnetsbändel. Das Tuttlinger Landratsamt hat das Aufhängen der bunten Fähnchen untersagt.
(Schwäbische Zeitung. Welche medizinischen Kenntnisse besitzt der Landrat, die dem gemeinen Volk abgehen?`Virus liebt Bändel! Entsteht ein Corona-Gottesstaat?)

Stadt will Erzieherinnen zweimal pro Woche auf Corona testen
Die Stadt Tuttlingen führt ab sofort regelmäßige Corona-Schnelltests in den städtischen Kindergärten durch. Dies solle vor allem Erzieherinnen vor Infektionen schützen, heißt es in einer Pressemitteilung.
(Schwäbische Zeitung. Wann spricht es sich bis TUT herum, dass diese Tests nichts taugen?)

600 Polizeischüler im Pulk bei Prüfung in Schwenninger Messehalle – Corona wurscht
Die Polizeiführung und der Stuttgarter Innenminister Strobl (CDU), der Quarantänebrecher gern in den Knast steckt, führten eine gemeinsame Abschlussprüfung von über 600 Studenten der Hochschule für Polizei mitten im Corona-Lockdown in den Messehallen in Villingen-Schwenningen durch. Auf Kritik verteidigten sie den Massenevent! Hauptsache, man kann das dumme Staatsvolk Bußgeld zahlen lassen, wenn einer in der leeren Fußgängerzone ohne FFP2-Maske rumläuft.
(Rottweil Blog)

Weltumsegelung geplant
Wolfgang Schlund verlässt den Nationalpark Schwarzwald
Seit der Gründung 2014 leitete Wolfgang Schlund den Nationalpark Schwarzwald. Nun beendet der 59-jährige Biologe seine berufliche Laufbahn für ein besonders aufregendes Projekt.
(Miba-Presse. Sind Seehofer und die Grünen nicht gegen Reisen?)

===============
NACHLESE
Thomas Rietzschel
Der Kittel brennt, Spahn redet sich an die Wand
Es wird ungemütlich für Jens Spahn. Allen Pleiten und Pannen zum Trotz hält er daran fest, alles richtig gemacht zu haben. Was nicht geklappt hat, sei mittlerweile Schnee von gestern, jetzt müsse man nach vorn schauen. Soll heißen: Keine Kritik an seinem Tun, keine Widerworte. Allerdings ist das Ende der Fahnenstange in Sicht. Sogar im ZDF werden ihm Fragen gestellt, die er nicht goutiert...Dass sie die Geschichte im Griff hätten, war stets ein fataler Irrtum derer, die sich machtpolitisch aufspielen. Vielleicht wäre es besser, Jens Spahn schaute einmal über die Zinnen seiner Beamtenburg, hinunter auf die Straße. Dort nämlich könnte Gefahr im Verzug sein. Die Hütte brennt, noch nicht lichterloh, aber schon an einigen Ecken. Die 50 Rechtsanwälte, für deren Beschäftigung der Minister im vorigen Jahr 30 Millionen ausgegeben hat und im laufenden weitere 33 locker machen will, werden nicht ausreichen, das Feuer des Zorns zu löschen...
(achgut.com. Merkel, vdLeyen, Spahn: alle auf dem falschen Posten. Das Ergebnis ist bekannt. Niemand hat die Absicht, aus Unfähigkeit und Scheitern Konsequenzen zu ziehen. Denn sonst würden sie ja noch ein Quentchen Realitätssinn erkennen lassen.)
===============

Die Allmächtige hat keine Lust auf blöde Fragen oder Diskussionen
Angela Merkel: „Es wird keine neuen Freiheiten geben“
Von STEFAN SCHUBERT
Die Bürger sind aktuell dazu gezwungen, politisch wie mediale Bankrotterklärungen nicht nur jeden Tag zu erleben, sondern deren Folgen auch ausbaden zu müssen. Ob Sondersendungen, Impfgipfel oder demokratisch nicht legitimierte Corona-Ministerpräsidenten-Runden im Kanzleramt, ein Desaster folgt dem nächsten bereits auf dem Fuß. Nach über einem Jahr Corona-Krise stolpert die Politik weiter ohne jegliche Exit-Strategie in einen endlosen Lockdown. Längst testen Merkels-Paladine mediale Versuchsballons, wie die Bevölkerung wohl darauf reagiert, wenn der Lockdown bis Ostern fortgeführt wird. Ostern ist Anfang April. Der Haus- und Hofvirologe von Angela Merkel, Christian Drosten, warnt aktuell »eindringlich vor zu frühen Lockerungen der Beschränkungen«, wie es bei ntv heißt."Für die Zeit bis Ostern können wir noch nicht viel an Bevölkerungsschutz durch die Impfung erwarten«, so das Professorchen. Und obwohl der SED-Mann Bodo Ramelow bei Besprechungen über die massiven Grundrechtseinschränkungen für 83 Millionen Menschen bei ja angeblichen Todeszahlen von rund 1000 Menschen pro Tag, die »an oder mit Corona« gestorben sind, freimütig einräumt, lieber am Handy Teeny-Spiele zu zocken, bleibt dieser im Amt. Ein Aufschrei oder gar eine Negativkampagne der Medien muss in Deutschland im Jahre 2021 kein politisch Verantwortlicher mehr fürchten.Die Haltungsjournalisten sind voll und ganz damit beschäftigt, die politische wie bürgerliche Opposition (Stichwort »Querdenker«) zu diskreditieren. Das Ganze erinnert auch im medialen Bereich immer deutlicher an die DDR. Und überhaupt SED. Nicht nur, dass die Kanzlerin im Unrechtsregime der DDR sozialisiert wurde, sie war Teil dieses Systems und arrangierte sich zudem perfekt mit dem autoritären Überwachungssystem, machte Karriere und genoss Privilegien.
Angela Merkel – Profiteurin und Teil der SED-Diktatur
Der Autor der Berliner Wochenzeitung Junge Freiheit, Hinrich Rohbohm, hat für sein Buch System Merkel monatelang im Umfeld von Merkels Familie recherchiert. Demnach lehnte ihr Vater nicht nur die Wiedervereinigung, sondern auch die Gesellschaftsordnung der BRD ab.In Konflikt mit der SED-Diktatur kamen weder die Familie noch Merkel; ganz im Gegenteil, sie waren Teil der privilegierten Oberschicht und besaßen neben einem Dienstwagen auch einen Privatwagen. Ferner waren der Familie zahlreiche Russlandaufenthalte sowie Westreisen gestattet. Der SED-Staat ermöglichte Merkel zudem das Abitur und ein Physikstudium an der »roten« Karl-Marx-Universität in Leipzig, die als deutlich SED-konformer als andere Hochschulen galt. Ein Klassenkamerad Merkels erinnert sich, dass diese am Ende ihrer Schulzeit an den FDJ-Aktivitäten ihrer Abiturklasse führend mitwirkte.Auch an der Karl-Marx-Universität, wo die ideologische Indoktrination stark ausgeprägt war und es von Stasi-Mitarbeitern nur so wimmelte, übernahm sie FDJ-Funktionen. Gemäß Rohbohms Recherchen wurde Merkel von Kommilitonen als FDJ-Funktionärin bezeichnet, die Studenten »auf Linie gebracht« habe. Auch die Recherchen der Merkel-Biografen Günther Lachmann (Welt) und Ralf Georg Reuth (Bild) haben Widersprüche, um nicht zu sagen Lügen von Merkel über ihre Rolle im SED-Staat enthüllt. So ist es als bewiesen anzusehen, dass sie als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda zuständig war. Merkel bestreitet bis heute ihre Propagandatätigkeit für die SED-Diktatur, doch dem widerspricht ihr damaliger Gruppenleiter Hans-Jörg Osten.Die entscheidende Frage im Jahr 2021 angesichts einer immer autoritärer agierenden Bundesregierung ist daher nicht, wie viel totalitärer SED-Sozialismus in der ehemaligen FDJ-Funktionärin Angela Merkel steckte, sondern wieviel totalitärer SED-Sozialismus noch heute in Angela Merkel steckt.Seit der Corona-Krise, die gezielt durch Politik und Medien mit einer perfiden Angst-und Panikkampagne befeuert wird, scheint die Kanzlerin ihrer sozialistischen Agenda vollkommen freien Lauf zu lassen.Reiseverbote, selbst innerhalb Deutschlands, die sogenannten Beherbergungsverbote, Aufrufe zur Denunziation von Mitbürgern und eine permanente Diffamierung und Kriminalisierung von Oppositionellen und Kritikern, als Covidioten, Rechtsextreme oder Verschwörungstheoretiker, sind mittlerweile ein gängiges Machtinstrument der Bundesregierung und ihrer regierungskonformen Medien geworden.Gelernt ist gelernt, kann man da als Zyniker nur gehaltvoll anerkennen – in dieser Thematik macht der ausgebildeten FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda, Angela Merkel, wohl niemand etwas vor.Erinnert sei an vergangenes Jahr, als der Ruf der Bürger nach mehr Freiheiten lauter wurde. Wie eine arrogante Oberlehrerin maßregelte die Kanzlerin das Volk sogleich. Mit »Öffnungsdiskussionsorgien«, die es zu beenden gelte, versuchte sie jegliche Kritik an ihrer Politik schon im Keim zu ersticken. Dies belegt nicht nur die demokratiefeindliche Einstellung einer Angela Merkel, sondern wie abgehoben, wie empathielos sie dem Volk gegenübersteht.Den »Öffnungsdiskussionsorgien« folgte die perfide Wortschöpfung »Impfstoff-Nationalismus«, mit der die FDJ Propaganda-Sekretärin versuchte, ihr Versagen bei der Impfstoffbeschaffung zu vertuschen. Und nun beim so titulierten Impfgipfel, folgte die nächste Entgleisung der Kanzlerin. »Solange es nach wie vor so ist, dass nur ein kleiner Teil der Menschen geimpft ist, wird es keine neuen Freiheiten geben«, so Angela Merkel.Roland Tichy schreibt zu Merkels-Äußerungen: »Freiheiten sind Grundrechte, keine Almosen, die ausgehändigt werden, wenn die Regierung es erlaubt. Wer Freiheiten einsackt wie der Hühnerdieb die Eier, ist ein Verfassungsfeind.« Man fragt sich, wann endlich das Bundesverfassungsgericht einschreitet und Merkel an die Grenzen des Grundgesetzes verweist. Doch das höchste deutsche Gericht ist unter 16 Jahren Merkel längst zu einem Exekutivorgan der Regierung degeneriert.Und der Verfassungsschutz? Wäre es nicht mal an der Zeit, dass sich der Verfassungsschutzpräsident an die Würde seines Amtes erinnert und öffentlich das anti-demokratische Agieren der Merkel-Regierung kritisiert? Doch Haldenwang (CDU-Mitglied) ist wahrscheinlich zu sehr damit beschäftigt, ein giftiges Dossier über die größte Oppositionspartei im Land zusammenzubasteln, um diese im Superwahljahr auf allen Kanälen diffamieren zu können. Willkommen im Deutschland 2021. Nur eine bleibt sich in ihrem Totalitarismus treu: Angela Merkel. Einmal SED, immer SED.
» Zum Telegram-Kanal vom Autor: Schuberts Lagemeldung.
» H. Rohbohm: Merkels Maske – erweiterte Auflage, 270 S., 14,90 Euro
» Christian Jung: Staats-Antifa, 285 Seiten, 19,99 Euro
(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen)
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Dieses Land besteht nicht aus 14-Jährigen, denen man vorschreiben kann, wann sie abends zu Hause sein müssen. Außer, man ist Merkel. Dann macht man ein Volk zum Kindergarten und schlimmer noch: Die Herrscherin nimmt und die Herrscherin gibt, gerade wie es ihr gefällt. Wem gehören denn die Freiheitsrechte? Nicht dem Staat, sondern seinen Bürgern! Ein Staatschef, der das nicht verstanden hat, kann keinem demokratischen Gemeinwesen vorstehen. Bei allem Respekt: Frau Merkel, wir sind nicht die DDR ihrer Jugend.
(Roland Tiychy, Tichys Einblick)
***************

Boris Reitschuster in der Bundespressekonferenz (BPK)
Kämpfen bis zum Sieg: Warum Spahn & Co. im Kriegszustand sind
Die reden, als ob wir uns im Krieg befinden würden – das war der Gedanke, der mir am Freitag auf der Bundespressekonferenz mehrfach durch den Kopf ging, als ich Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und den Chef des Robert-Koch-Institutes, Lothar Wieler, sprechen hörte. Spahn sprach von Dank für alle „an der Front“. Er beteuerte, „wir haben die Mittel, das Virus zu besiegen“. Weiter war die Rede von dem, was man sich “durch Konsequenz und viel Verzicht erarbeitet“ habe, und von einem “Charakter- und Stresstest für unsere Gesellschaft“. (Fortsetzung bei reitschuster.de)
(pi-news.net)

Das wurde auch Zeit
Endlich erwacht die Kritik an Ursula von der Leyen
Von Ferdinand Knauss
Die verspätete Kritik an Ursula von der Leyen wirkt über den Ansehensverlust der Person hinaus. Das Versagen von der Leyens ist auch das Versagen des Berliner Betriebs und der Kanzlerin persönlich, die sie trotz ihres Scheiterns im Verteidigungsministerium an die Spitze der Kommission führte...Von der Leyen ist das Paradebeispiel dafür, dass es für den Aufstieg eines Spitzenpolitikers leider längst nicht immer auf sachpolitische Erfolge ankommt. Auch dank ihres außergewöhnlichen Talentes zur Selbstinszenierung – ihr wohl engster Vertrauter und Mitarbeiter ist nicht zufällig der gelernte Journalist Jens Flosdorff – war sie jahrelang der Liebling eines großen Teils des deutschen Medienbetriebs. Hinter der strahlenden Oberfläche wuchs währenddessen im Verteidigungsministerium ein Sumpf aus Fehlentscheidungen und teuren Beraterdienstleistungen. Und die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr wurde zum Gegenstand des Spottes in der Truppe und bei den Verbündeten...
(Tichys Einblick. Das schläft auch wieder ein. Das Frauenexperiment an der Spitze der Politik ist gescheitert und hinterlässt ein verstörtes Volk und ein zerstörtes Land. Und noch immer lässt man Merkel und Ko.spielen.)

Wolfgang Meins
Neues zum Hanau-Attentat: Der Vater und die Angehörigen
Offenbar leidet auch der Vater des Attentäters von Hanau an Verfolgungswahn, beim Mörder selbst wurde paranoide Schizophrenie diagnostiziert. Dennoch steht das mediale und politische Narrativ von einer rassistisch motivierten Tat weiter bombenfest. Wie soll man mit diesem Widerspruch umgehen - und welchen Preis zahlen die Hinterbliebenen und Angehörigen für die politische Instrumentalisierung des Hanau-Attentats?
(achgut.com. Du sollst lügen ist das 1.Gebot von Politik und Zeitung.)
Wellenreiten mit Sachsens Statistik?
Von Stephan Kloss. Sachsens Sterbestatistik zeigt für das letzte Jahr eine Übersterblichkeit. Also sollte man sie detaillierter mit den Vorjahren vergleichen, doch das ist schwieriger als man glaubt. Außerdem fragt man sich zuweilen, ob man allen Totenscheinen glauben darf. Und wenn Ämter die Wirksamkeit ihrer Maßnahmen berechnen, haben sie zuweilen interessante Rechenmodelle.
(achgut.com. Siehe oben.)

Stromimport notwendig
Experten: Bundesregierung irrt bei der Energiewende
Von Holger Douglas
Eine Expertenkommission attestiert der Bundesregierung, dass sie die Stromnachfrage falsch einschätzt. Da diese steigen werde und die Erneuerbaren nicht ausreichen, müsse Deutschland künftig Strom importieren....Im Klartext: Energie kommt aus dem Ausland. Windräder könne man im Ausland dorthin pflanzen, wo sich die Bevölkerung wenig dagegen wehrt. Außerdem könne sich dann zum Beispiel Griechenland oder Spanien die CO2-Zertifikate für den Strom aus Anlagen der Windindustrie im Herzen Griechenlands oder Spaniens positiv anrechnen lassen...Die gigantischen Anlagen der Windindustrie sollen also die Landschaften in den Nachbarländern zerstören, damit das grüne Herz des deutschen Umweltökonomen rein bleibt.
(Tichys Einblick. Es irrt Merkel, wo der Mensch nur irren kann.Wo bleiben die Selberdenker?)

Gesundheitsminister widerspricht sich selbst
Spahn: „Wenn ein Impfstoff zugelassen ist, wirkt er auch“
Auf einer Pressekonferenz äußerten sich Spahn und Wieler zur Mutante und zum Impffortschritt. Neben üblichem Blabla wird es bei den Auskünften zum AstraZeneca-Impfstoff durchaus interessant.
VON Redaktion
...Dann widerspricht sich Spahn allerdings selbst, wenn er sagt: „Wenn ein Impfstoff zugelassen ist, wirkt er auch“. Das AstraZeneca-Vakzin wurde von der EU-Kommission bereits für alle Altersgruppen zugelassen.
Dazu kommt, dass die Wirksamkeit dieses Impfstoffs insgesamt wohl lediglich bei etwas über 60% liegt. Das Impfdrama scheint sich also auch in absehbarer Zeit nicht zu entspannen.
(Tichys Einblick. Ein Land in der Hand eines Bankers und eines Tierarztes.)

Nathan Gelbart
Offener Brief an eine Berliner Richterin
Seit fast einem Jahr werden den Menschen elementare Grundrechte verwehrt, Existenzen vernichtet, Kinder aus Schulen und Studenten aus Universitäten ausgesperrt, unser wirtschaftlicher Wohlstand zerstört. Es ist vor allem die Justiz, die bei ihrer verfassungsgemäßen Aufgabe, die Menschen vor staatlich-hygienischer Willkür und Freiheitsberaubung zu schützen, kläglich versagt....Frau Vorsitzende, kennen Sie den US-amerikanischen Autor und Wirtschaftswissenschaftler Thomas Sowell? Wie auch immer, offenbar kennt er Sie: „Es gibt kaum etwas Dümmeres und Gefährlicheres, als wichtige Entscheidungen in die Hände von Leuten zu legen, die keinen Preis dafür bezahlen müssen, wenn sie sich geirrt haben.“ In diesem Sinne, Frau Vorsitzende, bis demnächst in diesem Theater. So es nicht vorher geschlossen wird.
(achgut.com. Furchtbare Juristen? Der Autort ist Rechtsanwalt in Berlin.)

Fake Nuss:
In ihrer Davos-Rede operiert Merkel mit Falschbehauptung und Irreführung
„Deutschland hat inzwischen mehr als 40 Prozent der Energieerzeugung aus regenerativen Energien“, behauptet Merkel. In Wirklichkeit betrug der Anteil regenerativer Energien – also Wind- und Solarenergie, Wasserkraft, Gas und Kraftstoffe aus Biomasse im Jahr 2020 gerade 14,9 Prozent....Merkels Zahl zu „Energie“ bezieht sich ausschließlich auf Elektroenergie, die in einer Volkswirtschaft allerdings nur ein schmales Segment der gesamten Energiebilanz bildet...Auf die falsche Zahl in ihrer Davos-Rede folgte eine Irreführung mit größenwahnsinniger Note:
„Die Europäische Union hat das getan, was erwartet wird“, so Merkel in ihrer Rede...Wir haben uns zur Klimaneutralität für das Jahr 2050 verpflichtet, was, wenn wir das erreichen, dazu führen kann, dass Europa der erste klimaneutrale Kontinent wird.“ Diesen rhetorischen Kniff verwendet Merkel ebenso gern wie viele Medienvertreter: Die EU einfach mit dem Kontinent Europa in eins zu setzen. Dabei umfasst die Europäische Union mit 4,476 Millionen Quadratkilometern noch nicht einmal die halbe Fläche Europas, das 10,18 Millionen Quadratkilometer misst...
(Tichys Einblick. Geht sie in die Geschichte als "Lügenkanzlerin" ein? Eigentlich Zeitverschwendung, sich mit so viel Bullshit zu beschäftigen. Leser-Kommentar: "Ob Zahlen mit falschen Bezügen, Verschleierungen, rhetorische Tricks oder fadenscheinige Versprechungen – letztendlich kann man diese Dinge nur mit einem einzigen Begriff bezeichnen: Lüge.
Ich war mal ein großer Merkel-Fan. Inzwischen bin ich der Meinung, daß Madame im Großen und Ganzen nur noch Halbwahrheiten und Lügen im Wechsel aneinanderreiht. Noch nie gab es einen Bundeskanzler, der seine Bürger dermaßen hinter die Fichte geführt und dem Land so immens geschadet hat, wie Angela Dorothea Merkel. Es ist, nein, sie ist nur noch unerträglich".)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert