Springe zum Inhalt

Gelesen

Sind wir nIcht alle ein bisschen Bluna?

(tutut) - Es ist eine Zeit, da Deutschland nichts mehr brauchen kann, am wenigsten Menschen, die Grünen haben den Verzicht auf sie sogar zum Wahlschlager gemacht, denn ihre Klimaneutralität ist nur ohne Menschen möglich. Ein Priester versucht's mit "Sonntagsläuten" gegen das "Böse", wie weiland der wiedergeborene Präsident Bush als Guter gegen das "Reich des Bösen", also Nordkorea und Ko. Ob er ausgerechnet mit seinem Papst Franziskus auf dem roten Pfad des Kommunismus den Weg nach Rom zurückfindet, darf bezweifelt werden. Mit mittelalterlichen Sünde, Beichte, Vergebung hat er's, mit der Fastenzeit, aber was ist Fastenzeit ohne Fasnet? Dazu sagt er nichts. Niemand hat die Absicht, Fasnet zu machen, außer sie: "Verstärkte Polizeipräsenz an Fasnet - Ordnungshüter werden Verstöße gegen die Corona-Regeln mit wenig Toleranz ahnden". Ordnung muss sein im Reich des Bösen! Wie damals, als selbstherrrliche  Obrigkeit den Untertanen verbot, zu zeigen, wo der Bartel den Most holt. Traurig, wenn da einer nicht merkt, dass er die politische Zukunft hinter sich hat seit der größten CDU-Niederlage aller Zeiten in Baden-Württemberg und immer noch nicht weiß, was ein Volksvertreter sein soll. Klingt es nicht peinlich, auch für den Autor, dass über ihn nun geschrieben steht: "Im Interesse der Bürger, nicht für den Ministerposten - Guido Wolf (CDU) will für die Menschen Politik gestalten und kämpft um das Vertrauen an der Basis". Mehr fällt einem Redaktionsleiter nicht dazu ein als Propaganda für einen Ex-Spitzenkandidat, der solange herumquengelte, bis er Minister mit Gedöns wurde, dann aber weiter nicht störte? Versorgt werden will er durch den Steuerzahler, was soll er denn sonst machen? "'Ich fühle mich sauwohl hier', sagt der CDU-Kandidat für die Landtagswahl am 14. März im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen. Ein erneuter Kabinettsposten habe dabei nachrangige Priorität". Oink, Oink! Gerade er muss die Fasnet besonders vermissen, denn Narren und ihre Bütt sind seine eigentliche Welt. Nun aber Blabla als Schreibers PR-Pflicht. Qualitätsjournalismus. Wer nichts gefragt wird nach fünf Jahren als Verlierer im Landtag unter grüner Decke, der muss auch nichts Sendefähiges sagen. Noch so ein "Spitzenkandidat", schon zum wiederholten Mal, darf sich vor zwei Schreiberinnen mit Nichts ausbreiten: "'Das alles erinnert doch eher an eine Tortenschlacht' - Hans-Ulrich Rülke, Spitzenkandidat der Südwest-FDP, über das Corona-Krisenmanagement der grün-schwarzen Landesregierung und der Kanzlerin Merkel - Er selbst würde die FDP in ein Bündnis mit Grünen oder CDU führen". Ein gelernter Verlierer, der sich mit seinen paar Prozenten für einen Regenten hält. Liberal scheißegal? Das Reich von Demokratie und Rechtsstaat kann böse enden: "Mutierte Viren machen Spahn Angst - Gesundheitsminister bittet um Geduld - Südwesten setzt beim Impfen auf Wartelisten". Tröstet Mutti den Banker nicht? Nur Fliegen wäre für Deutschland schöner, wenn alle Versager den Knopf am Schleudersitz fänden. Sie müssen ja nicht in Friedrichshafen oder Söllingen in die Luft gehen, Deutschland hat zu viele von diesen Buschpisten, die das Geld des Steuerzahlers davonflattern lassen: "Bodensee-Airport droht Aus - Insolvenzverfahren soll Regionalflughafen retten". Für wen? Ein Leidartikler merkt's mal wieder erst nach dem Absturz: "Wer fliegen will, muss zahlen...Im Kern krankt das Geschäftsmodell von Airports wie dem am Bodensee daran, dass es nicht genügend Reisende, nicht genügend Starts, nicht genügend Landungen gibt, um die Flughäfen kostendeckend zu betreiben". Warten auf ihn? "Grüß Gott in Baden-Württemberg" prangt auf einer Halle des Lahrer Riesenflugplatzes, wo schon der Stellvertreter, auch der Dalai Lama, Schauleute aus Politik, Tingeltangel und Fußball landeten. Ohne den Tunnelbohrer Herrenknecht würden dort wohl nur noch Fliegen schwirren.

Kommt ER?

Ein Trauerspiel in Wurmlingen
Pfarrer verschwitzt Beerdigung auf Friedhof
Es sollte eine würdevolle Beerdigung werden für Opa Fritz (95 †). .. Um 13.30 Uhr sollte Fritz Liebermann (95†) auf dem Friedhof in Wurmlingen beigesetzt werden. Das Doppelgrab in der Urnenwand war geöffnet. Die Verwandten standen weinend davor. Auch Tochter Ilse Funk (59) und ihr Mann Stefan (60). Nur der Pfarrer fehlte....Pater Manu Sebastian: „Ich hatte schon alles für die Bestattung vorbereitet. Dann hatte ich ein Taufvorbereitungsgespräch. Das ist das erste Mal, dass ich eine Beerdigung vergessen habe.“
(bild.de. Traurig, traurig, traurig.)

Festnahmen nach Bombenexplosion in Berlin: Tatverdächtige aus linksextremem Milieu
Von Redaktion
In Berlin Schöneberg kam es zu einem Bombenanschlag - vermutlich kein Einzelfall. Ein Verdächtiger ist stark vernetzt in der "Zivilgesellschaft"....Brisant ist nicht zuletzt der berufliche Hintergrund der Verdächtigen: Gregor D. arbeitet wohl als Lehrer, Claudio C. ist an etlichen staatlich geförderten Projekten beteiligt und bestreitet seinen Lebensunterhalt mittelbar vermutlich zu großen Teilen aus Steuerzahlergeld.... Claudio C. leitet ein weiteres Projekt, das durch den Berliner Senat gefördert wurde. Träger dieses Projekts ist eine Initiative, die u.a. die Theodor-Heuss-Medaille erhielt und deren Referenzen zwei Bundesministerien und die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) beinhalten. ...Das Ergebnis: In Berlin Schöneberg explodieren Rohrbomben, von denen man gar nicht mehr sagen kann, über wieviele verschiedene Ecken Bundes- und Landesgelder mitdetoniert sind. Für die Bundesregierung offenbar kein Problem. Diese „Zivilgesellschaft“ soll bald in Milliardenhöhe finanziert werden.
(Tichys Einblick. Wann beobachtet der Verfassungsschutz das Merkel-Regime? Wann wird auf die Schulen geachtet, an denen Propaganda für Grüne und die Klimahüpfjugend forciert wird, welche linksextremistischer Nähe verdächtig ist?)

================
NACHLESE
Staatliches Versagen inmitten von Corona
Bundesregierung verweigert deutschen Soldaten im Auslandseinsatz die Impfung
Von Josef Kraus
Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer wollte, dass die mehr als dreitausend im Ausland eingesetzten Soldaten mit zu den ersten gehören, die die COVID19-Schutzimpfung erhalten. Spahn und Merkel entschieden dagegen...Diese Einsatzgebiete sind alles andere als „Corona“-frei. Das zeigt allein die Tatsache, dass nach jüngstem Stand 160 dieser Soldaten bereits „positiv“ getestet wurden...Die inoffizielle Begründung für diese Weigerung: Alle Soldaten, die in die Einsätze oder auf Schiffe gehen, würden im Moment vorher 14 Tage in Einzelzimmern deutscher Hotels isoliert. Damit könne sichergestellt werden, dass sie kein Virus in die Camps oder auf die Schiffe tragen.Wie lächerlich! Reisen die Soldaten anschließend ohne jeglichen Außenkontakt,... Fakt ist: Es ist halt zu wenig Impfstoff da – dank Merkels dümmlicher, ihren Amtseid verletzender Attacke auf einen „Impfnationalismus“ und eben dank EU-Präsidentin vdL, der vormaligen obersten Dienstherrin der deutschen Soldaten...
(Tichys Einblick. Desaster von Frauen in der Politik? Amtseide sind ein Witz.)
==================

Lauterbach – In Grundschulen zum Wechselunterricht übergehen
Karl Lauterbach spricht sich für eine schrittweise Öffnung von Kitas und Schulen ab Mitte Februar aus.
(welt.de. Wenn nichts mehr geht, kommt er. Er weisse Bescheid über alles und nix.)

Antrag der sachsen-anhaltischen AfD-Fraktion
Robert Farle: Der PCR-Test-Betrug muss aufhören
Die AfD-Fraktion von Sachsen-Anhalt hat einen Antrag mit dem Titel „Schluss mit dem Lockdown-Irrsinn“ ins Parlament eingebracht, den deren Parlamentarischer Geschäftsführer, Robert Farle, in seiner Rede am Freitag im Landtag von Magdeburg ausführlich vorstellte (Video oben). Spätestens jetzt wird auch immer klarer, warum Drosten und die Sprecher der Bundesregierung dem Journalisten Boris Reitschuster gleich fünf mal nicht auf seine Frage antworteten, warum die WHO-Empfehlung vom 20. Januar, die vorsieht, bei einem positivem PCR-Test ohne Symptome einen Zweittest zu machen, hierzulande tunlichst ignoriert wird.
Hier der Antrag im Wortlaut:
Schluss mit dem Lockdown-Irrsinn
Der Landtag wolle beschließen: Der Landtag fordert die Landesregierung auf, sämtliche Corona-Verordnungen unverzüglich aufzuheben und Forderungen nach weiteren Verschärfungen eine Absage zu erteilen.
Begründung
Von der sogenannten Corona-Pandemie geht keine erhöhte Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung aus. Die Initiative Qualitätsmedizin (IQM) untersuchte die Effekte der SARS-CoV-2-Pandemie auf die stationäre Versorgung von Januar bis November 2020 mit folgendem Ergebnis: „In den ersten 11 Monaten des Jahres 2020 wurden insgesamt weniger Patienten im Krankenhaus behandelt als im Vergleichszeitraum 2019. Auch die Gesamtzahl der SARI-Fälle, Intensivfälle und Beatmungsfälle war im Untersuchungszeitraum nicht höher als 2019.“ 2020 hat es in Deutschland keine Übersterblichkeit gegeben. Die Zahl der laborbestätigten Influenza-Fälle ist von 2019 auf 2020 um 96 Prozent gesunken. Das deutet darauf hin, dass die saisonalen Grippefälle lediglich in Covid-19-Fälle umetikettiert wurden, um die Pandemie-Illusion aufrechtzuerhalten. Das PCR-Testprotokoll von Christian Drosten ist einseitig darauf ausgerichtet, möglichst viele positive Testergebnisse zu produzieren und darüber hinaus nicht dazu in der Lage, Infektionen nachzuweisen. Vergleiche mit anderen Ländern zeigen, dass Lockdowns oder die Maskenpflicht keine Auswirkungen auf die Positivraten haben. Dennoch mutet die Landesregierung seit einem dreiviertel Jahr der Bevölkerung politisch motivierte, aber wirkungslose Lockdown-Verordnungen zu, die offensichtlich andere Ziele als die Verhinderung der Überlastung des Gesundheitssystems verfolgen. Der Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist rein politisch motiviert und hat keinen wissenschaftlichen Hintergrund. Einzig und allein steht hinter dem Inzidenzwert das politische Paradigma der Kontaktnachverfolgung.
Die Überwachung unbescholtener Bürger hat nichts mit dem Infektionsschutz zu tun und selbst wenn es das täte, sind solche Methoden nicht vereinbar mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland. Durch die einseitige Fokussierung auf wissenschaftlich nicht weiter begründete Inzidenzwerte gerät die Situation der Bürger, der Familien, der Schulkinder und der Unternehmer aus dem Blick, die schon viel zu lange unter den angeordneten Pauschalmaßnahmen leiden.
(pi-news-net)

Kuchen geht nicht?

Merkel und Söder versus Freiheit
Trojanische Pferde. Eine notwendige wie sinnlose Wutrede.
Nein, es ist nicht mehr zum Aushalten. Nicht noch Wochen oder gar Monate. Die Selbstzerstörung dieses Landes schürt unseren Zorn. Die Ausreden und Lügen der Herrschenden sind unerträglich geworden. Es ist nicht das Virus, das „nervt“ (Söder), sondern das nicht enden wollende Fürdummverkauftwerden. Es wird keine „neuen Freiheiten“ (Merkel) geben, nicht einmal die alten Freiheiten wird man uns zurück erstatten.
VON Wolfgang Herles
Jeden Tag neue Begründungen. Erst dieser Wert, dann jener, dann diese Mutation, dann die nächste. Die Mutation der Mutation in den verdrosteten Hirnen. Dort sitzt das wahre Virus und entfaltet seine zerstörerische Kraft. Allmählich fällt auf, dass die Regierenden gar nicht mehr interessiert sind am normalen, zivilisierten, kultivierten Arbeiten und Leben in unserem, nicht ihrem Land. Wir nehmen ihnen nicht mehr ab, dass sie sich sorgen um uns. ..
(Tichys Einblick. Die neuen Barbaren, die Nichtnormalen, haben dieses Land überfallen und müssten nicht nur jetzt alle Fuchschwanz tragen, da Narren es nicht mehr dürfen. Die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte e.V., Weltkulturerbe(!) und nun als unbrauchbar abgeschafft, erklärt's: "Fuchsschwanz. Am Narrengewand getragenes Accessoire, das fälschlich als Zeichen eigener überlegener Schläue des Narren ausgegeben wird. Klingt gut, ist aber falsch. Der Narr trägt den Schwanz, weil dieser im Mittelalter als Zeichen der Falschheit und Durchtriebenheit Leute kennzeichnete, die nicht nach Gottes Ebenbild, so wie man es sich vorstellte, handelten, waren oder dachten: Körperlich und geistig Behinderte, Juden, Mohammedaner, Andersgläubige oder -liebende, Freigeister oder solche, deren Nase nicht derjenigen Gottes glich, von der man immer genau wusste, wie sie aussieht und oft heute noch weiß. Narren halt. Und im Mittelalter kennzeichnete man so gern wie heute. Jeder Stand trug sein Zeichen und seine Kleidung, damit klar war, wen Gott wo hingestellt hatte. Die einen trugen es gern, die anderen weniger. Die Französische Revolution hat damit aufgeräumt, wenigstens äußerlich. Allez, allez!")

Wolfgang Röhl
Die Fünfte Kolonne, 2021
Ein solides Land zu beschädigen, seine Bürger zu verblöden und ihren Wohlstand nachhaltig zu ruinieren, ist von außen gar nicht so einfach. Es braucht dazu Einheimische, die sich eine Große Transformation auf die Fahnen geschrieben haben. Sie sind, nach dem Wort eines spanischen Putschisten, der wichtigste Faktor - La quinta columna....Letztere erwies sich damals, in Madrid, übrigens als nicht so schlagkräftig, wie General Mola gehofft hatte. Es dauerte lange, bis sich die Stadt den Großen Transformierern ergeben musste. Was ein wenig Hoffnung für die Zukunft lässt.
(achgut.com. Das sind Merkels Divisionen.)

Israel und das Kosovo
Diese Drohung der EU ist unverschämt und antiisraelisch
Das Kosovo will als erstes mehrheitlich muslimisches Land seine Botschaft nicht in Tel Aviv, sondern in der israelischen Hauptstadt Jerusalem eröffnen. Brüssel ist verärgert – und stellt deshalb sogar einen möglichen EU-Beitritt des Balkanstaats infrage...
(welt.de. Wie war das noch mit dem Antisemitismus?)

Scholz plant höhere Tabaksteuer
Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will durch höhere Steuern auf Tabak und E-Zigaretten mehr Geld in die Staatskasse spülen. Ab 2022 soll die Abgabe in fünf Jahresschritten steigen, wie der "Spiegel" berichtete. Demnach sollen für eine Packung mit 20 Zigaretten am Ende 25 Cent mehr Steuern anfallen – ein Aufschlag von fünf Cent pro Jahr. Bei Drehtabak sind es pro Jahr 15 Cent je Päckchen, insgesamt also 75 Cent. Vergleichbar seien die Pläne für Zigarren und Zigarillos.Erstmals wolle Scholz zudem auch E-Zigaretten besteuern. Es wird erwartet, dass die Hersteller die höheren Steuern an die Verbraucher weitergeben und dadurch Zigaretten und Tabak teurer werden.
(t-online.de. Der Sozialismus hat keine Beiß- und Greifhemmungen.)

AfD
Partei-Versammlung in Kalkar soll untersagt werden
Die niederrheinische Stadt Kalkar strebt ein Verbot des geplanten Parteitags der nordrhein-westfälischen AfD zur Aufstellung ihrer Bundestagskandidaten an.
(deutschlandfunk.de. Wer regiert, wenn das Recht fehlt? Augustinus weiß es.)

Podcast „Indubio“
„Ich hätte das nicht für möglich gehalten“
Mancher kennt ihn noch aus dem Deutschlandfunk: Burkhard Müller-Ullrich war vierzig Jahre bei den Öffentlich-Rechtlichen. Dann stieg er aus, entsetzt über die Ideologisierung. Nun macht er mit „Indubio“ im Internet Politik-Talk für nonkonforme Hörer.
(Junge Freiheit. Meinungs- und Prerssefreiheit gilt nur noch für Senioren, wovon nur wenige Gebrauch machen, auf die dann die Hatz freigegeben ist.)

*************
DAS WORT DES TAGES
Der MERKELISMUS ist das wahre Virus von dem unser Land befallen ist. Leider wird ein „schwarzer Schwan“ benötigt werden, um das etablierte Machterhalt System zu kippen. Es bedarf eines dominanten externen Faktors zum Kurswechsel, denn aus eigener Kraft und aus eigenem Willen wird sich Deutschland nicht ändern können oder wollen. Ein Großteil der Untertanen hat sich bereits als Profiteure, Duckmäuser und Denunzianten häuslich eingerichtet.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
**************

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.