Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Jetzt, da Fasnet abgeschafft und als kindische Albernheit aus vergorener Maische in Lokalzeitungen gepresst wurde, haben es Fakten weiterhin schwer, sich gegen Fakes aus dem Corona-Murkstopf zu behaupten. Selbst die WHO bekommt gegen Bürgermeister, Landräte, Ministerpräsidenten mit der allein seligmachenden neomarxistischen Wahrheit einer Kanzlerin keine Chance, das Gestrüpp der Dornröschenhecke aus Angst und Hysterie um ein Virus des Todes zu durchbrechen. Aufklärung wäre ja Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit, die aber scheitert, wenn Einstein recht behält, dass menschliche Dummheit unendlich ist. Wer nicht zur Kenntnis nimmt, dass Corona keine Pandemie ist, die Tests nichts taugen und von Übersterblichkeit nicht die Rede sein kann, der verplempert seine Zeit mit "Schnelltests sind beliebt - und werden bald einfacher - Mehrere Ärzte und Apotheken im Landkreis bieten Nasenabstriche an - Im März sollen Tests für Laien kommen". Wogegen eigentlich? Wer hat noch nicht, wer will als krank im Qulag landen? "Inzidenzwert sinkt auf um die 50", dies bedeutet so viel wie: "Besser ist schlechter als gut. Oder umgekehrt. Wer sich dann noch überzeugen will, dass Wahlen schon abgeschafft sind, weil einstiges Parteienbunt nun das Grün ist, der darf, falls noch nicht selbst als Asche in der Urne, das Gruseln weiter lernen auf der Geisterbahn Baden-Württemberg: "Zur Landtagswahl gelten strenge Corona-Regeln an der Wahlurne". Währenddessen geht ein Denkmal aufs Ganze: "Riedlinger veranstalten Froschkuttelnessen mit Kretschmann vor dem Computer". Da hat ein Lehrer natürlich keine Zeit für ihre Seite - "Kinder, wie geht's Euch in der Krise? - Wie Mädchen und Jungen die Corona-Pandemie erleben". Fakes, Fakes, Fakes! Keine Pandemie, die Krise sind Kretschmann und Ko. Kein Wunder, dass da ein Vater seinen Zorn an die falsche Adresse schickt, denn sie kann für nix: "Spaichinger Schülervater platzt der Kragen - In einem Brief an Kultusministerin Susanne Eisenmann wählt Jan Hauser deutliche Worte". Hat das Volk vergessen, wer seine Vertreter sind, obwohl es die sogar wiederwählen will, denn Bessere gibt es nicht? Ein Kandidat scheint es auch mit Wirrologen zu halten und vermutet Wählerschaft unter falschen Adressen in einer politischen Verlierer-Region. "Niko Reith: 'Man muss Jugendlichen ins Handy schauen' - FDP-Landtagskandidat will jugendgerechte Wege gehen, um sie für die Politik zu begeistern". Wo will er Stimmen gewinnen? Er war schon einmal als Nachrücker im Landtag und hat den Anschluss dann verpasst. Sein Zug ist abgefahren. Fehlerwiederholung bringt kein anderes Ergebnis.  Darauf ein Aschekreuz und ab in die Tonne. Geldbeutelwäsche fällt aus, Spruchbeutel hängen hoch an der Leine, so wird auch eine Titelseite zur Notausgabe von Asche zu Asche: "Laschet nach Lockdown-Kritik am Pranger - SPD wirft CDU-Chef 'Populismus' vor - Gesundheitsminister Spahn springt ihm zur Seite".  Im Ausverkauf der Worte darf er ebenfalls nicht fehlen: "Kritik an Altmaiers Gipfel - Wenig Konkretes nach Treffen mit Wirtschaftsverbänden", denn wo keine Politik, da auch kein Populismus. Die Welt ist auch ohne Fasnet verrückt - "Narren-Chef Wehrle lobt die Polizei". Kandidiert der etwa für DIE Partei?  Dass ein Kauder keine Zeitung  macht, hätte ein Chefredakteur vorher wissen müssen, nun liegen sie mit illegalen Ausländern beide auf der Bahre: "Gegenwind für Kauder - Unterschiedliche Reaktionen auf den Flüchtlings-Vorstoß".  Der Kauder kann doch nichts dafür. Konnte der denn je für irgendetwas, bevor die Kanzlerin ihn abdankte? Linksgrün ist die Haselnuss, welche in ihrem Artikelleid eine "Landeskorrespondentin" zur Verniedlichung des grünen Sozialismus zu servieren versucht: "Der Häuslebauer-Streit - Am Eigenheim hängen in Deutschland ähnlich starke Emotionen wie am Auto... Doch beim Blick auf bundesdeutsche Realitäten fällt auf: Der Traum vom eigenen Haus lebt, aber zu ihm haben sich andere Wohnwünsche gesellt". Wie hätte sie's denn gerne für andere? Ihre  Antwort durch den Wind:  Sozialismus statt Realismus. Wird das Land immer voller, Verbotspolitik immer toller. Im Neusprech: "Verbote sind Unsinn". Denn: "Kreativität ist die Lösung". Basteln mit den Grünen.  Pech und Häusle gehabt, wenn die DDR 2.0 daraus wird. Den grauen Realsozialismus kennt die Schreiberin ja nicht einmal im Albtraum. Niemand hat die Absicht, das Häusle wegzunehmen, welches keiner besitzt!

Freundschaft! Mit sozialistischem Gruß von Ochs und Esel.

Michael Braungart lesen!
Wird uns der Zwang zum Mund-Nasen-Schutz alle krank machen?
Gift im Gesicht – dank Maskenpflicht
Von DER ANALYST
Wussten Sie, dass die Inhaltsstoffe der Mund-Nasen-Masken keine Rolle bei der Zulassung spielen? Getestet wird nur deren Filterwirkung. Wenn diese ausreichend ist, dann wird die Maske zertifiziert. Nicht selten kommt das Produkt aus China, wo man sich keine weiterreichenden Gedanken über die Verträglichkeit der verwendeten Materialen macht.
Zudem sind die „Maskenproduzenten“ wie Pilze aus dem Boden geschossen und niemand überprüft, was in den Produkten der Hinterhof-Fabriken, die in Goldgräberstimmung aus dem Boden gestampft wurden, alles enthalten ist.
Chemie statt Papier
Die Maske mag nach Papier oder Pappe aussehen, aber der Schein trügt. Sie besteht hauptsächlich aus dem thermoplastischen Kunststoff Polypropylen. Auch die weitere Liste der nicht gerade vertrauenerweckenden möglichen Inhaltsstoffe ist lang:
Klebstoffe, Bindemittel, Antioxidantien, UV-Stabilisatoren in großen Mengen, flüchtige organische Kohlenwasserstoffe, bei manchen auch noch Formaldehyd oder Anilin und künstliche Duftstoffe, die den unangenehmen Chemiegeruch überlagern sollen. Bei den blau eingefärbten OP-Masken wird zusätzlich meistens noch Cobalt als Farbstoff verwendet .All das förderten das Hamburger Umweltinstitut und die Leuphana-Universität in Lüneburg zutage. Michael Braungart, der wissenschaftliche Leiter des Hamburger Umweltinstituts, meint dazu laut heise online:
*** Wir denken, da das OP-Ausrüstung ist, müsste das gesund sein. Aber da die meisten Menschen in China, wo die meisten Masken produziert werden, noch nie über Umwelt nachgedacht haben, verwenden sie halt alles, was funktioniert. Da ist jeder Dreck der Welt drin. *** Und zu diesem „Dreck“ gehören auch noch Mikroplastikfasern. Nicht nur, wie es in dem Artikel auf heise online so treffend formuliert ist, dass wir einen Chemiecocktail vor Nase und Mund tragen, der nie auf seine Giftigkeit und niemals auf etwaige Langzeitwirkungen untersucht wurde, wir atmen auch noch Mikrofaserpartikel ein, die genau die richtige Größe haben, um sich in unserer Lunge festzusetzen oder von dort aus weiter durch den Körper zu wandern.
Nicht nur Gift, sondern auch Mikrofasern
Diese Mikroplastikfasern, die sich von dem Maskenvlies lösen, wurden von dem Teams um Michael Braungart untersucht. Es handelt sich um jene Partikel, die nach der Definition der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) die gefährlichsten sind. heise online bringt es auf den Punkt, was das perfideste daran ist:
*** Und dann bekommen hauptsächlich die Älteren auch noch einen Brief von der Bundesregierung mit zwei Gutscheinen, mit denen sie sich jeweils sechs Masken gegen Zuzahlung von zwei Euro in der Apotheke abholen können. Ausgerechnet die Apotheken sorgen dafür, dass die Menschen ihren Giftcocktail bekommen.***
Fröhliches Stelldichein der Krankmacher
Der Artikel über die „Masken-Krätze“, der am 15. Februar auf PI-NEWS erschienen ist, bedarf im Übrigen noch der Ergänzung, dass die Keime aus dem Feucht-Biotop unter der Maske womöglich auch eingeatmet werden und sich dann in der Lunge ansiedeln können. Wie es aussieht, geben sie sich dann dort mit den Mikroplastikfasern der Maske ein fröhliches Stelldichein.
(pi-news.net)

So mancher Superheld entpuppt sich als Suppenkasper in "Deutschland ein Wintermärchenmaskenball" der kniggefreien Duzbrüderschaften.

Von Fasnet nichts begriffen
Die in Vereinen und Verbänden eingeschnürten Menschen erleben gerade, was die Kirchen schon hintert sich haben: Mit  Jesus und 12 Aposteln begann es und endete in Vereinsmeierei mit Geschäftsordnungsanträgen. Ähnliches spielte sich nun an Fasnet ab: Brauchtum endet in einem Polizeistaat. Die Bürger schauen zu und fragen sich: Wer sind denn nun die Narren? Wer hat von Fasnet nichts begriffen? Ein Blick in die Hochburgen der Narren zeigt feine, aber entscheidende Unterschiede. Vielerorts war es aus mit Menschenwürde und Menschenrechten, weil eine gelernte Kommunistin eine nicht vorhandene Pandemie namens Corona zur Diktatorin in Deutschland eingesetzt hat. Kreuz und quer darüber nachzudenken ist seither verboten, genauso wie das ganze Leben. Volksvertreter haben sich Willkür ergeben, gepriesen wird der Führerinnenkult in selbstermächtigter solidarischer Gleichschaltung. Alles auf schlechtsozialistische Art bereits zweimal dagewesen. Wenn Brauchtumspflege und Fasnetsnarren daraus etwas lernen wollen, dann müssen sie genau hinhören, was Vereins- und Verbandsoberen, Politik, Polizei und Justiz ihnen aufgesagt haben, begleitet von Hechelmedien. Was passiert ist, beispielsweise in Rottweil, sind keine Schnurren, sondern kleinkarierte Spießerwelt, aber keine Kultur, die als Erbe lohnt. Nun weiß jeder, woran er ist. Noch ist Zeit, von der Titanic umzusteigen auf "Das Narrenschiff" eines Sebastian Brant, das erfolgreichste deutschsprachige Buch vor der Reformation. Vorbei muss es nun navigieren an den Eisbergen des Fasnetsuntergangs 2021 bis nach Narragonien. "Wer jeder sei, wird dem vertraut, der in den Narrenspiegel schaut“. Ob sie sich alle erkennen in ihrem Tun? "Nur wer sich für ein´n Narrn eracht´t / der ist zum Weisen bald gemacht“. Aber Sebastian Brant warnt auch: "Die Welt will betrogen sein“.

Rottweil
Illegale Fasnachtsparty wegen Snapchat-Bild aufgeflogen
In Rottweil ist eine unerlaubte Party mit mehreren Jugendlichen durch ein verschicktes Handy-Bild aufgeflogen. Das hat die Polizei mitgeteilt. Einer der Partygäste habe demnach ein Bild von der Party über die Nachrichten-App Snapchat verschickt. Der Empfänger des Bildes gab den Hinweis allerdings weiter an die Polizei. Die Beamten lösten daraufhin die Party auf. Die Gäste bekommen eine Anzeige.
(swr.de. Das Leben ist illegal im Denunzianten-Stadel. Da freut sich aber der Staatsfunk, der sonst nichts hat.)

Briefbombe explodiert in Lidl-Verwaltungsgebäude
Neckarsulm Am Mittwochnachmittag explodierte in einem Verwaltungsgebäude von Lidl in der Rötelstraße in Neckarsulm eine Briefbombe. Wie die Heilbronner Stimme erfuhr, wurden dabei drei Mitarbeiter verletzt. Zwei Personen leicht, eine etwas schwerer. Das Gebäude wurde evakuiert. Es hielten sich etwas über 100 Mitarbeiter darin auf. ...Bereits am Dienstag war in der Warenannahme eines Getränkeherstellers in Eppelheim (Rhein-Neckar-Kreis) ebenfalls ein Paket für eine Explosion verantwortlich.
(Heilbronner Stimme. Ist Krieg?)

60 Prozent der Unternehmen in der Region machen 2020 keinen Gewinn
Der Verband Südwestmetall steht vor Verhandlungen mit der IG Metall – und macht wenig Hoffnung auf Lohnerhöhung. Im Gegenteil.
(Schwäbische Zeitung. Die Täter*innen werden mal wieder nicht genannt. Medien hängen ja an deren Tropf.)

Süddeutschland
Feuergefahr: Städte verbannen E-Autos aus Tiefgaragen
Mehrere Betreiber von Tiefgaragen in Süddeutschland haben Elektroautos die Einfahrt verboten. Grund dafür ist die Feuergefahr, die von großen Batterien ausgeht. Ein aktueller Vorfall zeigt, wie aufwendig das Löschen eines Elektroautos sein kann.
(Junge Freiheit. Der Mensch zieht sich selbst in solche Höhlen mit Lagerfeuern zurück. Autos müssen draußen brennen.)

Grünes Feindbild Einfamilienhaus:
Zurück in den Plattenbau?
Von Tichys Einblick
Einfamilienhäuser sind bei den Politikern der Grünen und der Linken unbeliebt: Sie sollen nicht mehr genehmigt, Bauland enteignet und dafür Wohnblocks hochgezogen werden. Im Südwesten fordern das die Grünen im Wahlprogramm, im Norden in Hamburg wird es bereits gemacht, Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter will notfalls direkt enteignen. Also nur noch 'Schaffe, Schaffe', aber kein Häusle mehr?
(Tichys Einblick. Niemand soll den grünen Besserverdienern den Ausblick verbauen.)

=============
NACHLESE
Seit Pandemie-Beginn
Großalarm in den Jugend-Psychiatrien
Ängste, Essstörungen, Depressionen: In Berlin kommen seit Beginn der Corona-Pandemie mehr Kinder und Jugendliche zur Behandlung in psychiatrische Kliniken. Das geht aus einer Sonderauswertung der Krankenkasse DAK hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Danach haben sich allein in der Hauptstadt im ersten Halbjahr 2020 Psychiatrie-Einweisungen junger Menschen fast verdoppelt.
(welt.de."Deutschland ist verrückt". Für Nachwuchs sorgt das Merkel-Regime im Namen des Volkes.)
==============

Rechtsstaat und Antiautoritäre
„Legal, illegal, scheißegal“: Was man nicht einsieht, umgeht man eben
Von Cora Stephan
Aus einst rechtsstaatstreuen Bürgern werden allmählich heimliche Regelbrecher. Denn wieso sollten ausgerechnet sie sich an staatliche Vorgaben derer halten, die selbst gegen Recht und Gesetz verstoßen...Die tödliche Pandemie von nationaler Reichweite ist auf einen heftigen Grippesturm geschrumpft – und wenn man Covid-19 nicht ertestet hätte, würde man sich dazu wohl ebenso gelassen verhalten wie zur massiven Grippewelle 2017/18. Doch nach dem Motto „Man muss was tun!“ werden fröhlich eigentlich unveräußerliche Grundrechte eingeschränkt – per ordre de Mutti...
(Tichys Einblick. Einfach mal zur Kenntnis nehmen, dass Seehofer vor 5 Jahren den Unrechtsstaat erklärt hat. Nun ist er halt da, und das Merkel-Regime hält sich daran.Nur das Volk nimmt es mehrheitlich nicht zur Kenntnis. Leser-Kommentar: "Dennoch sollten die Geknechteten zumindest einmal damit anfangen, den GG-Brechern und ihren politischen Unterstützern die demoskopische Unterstützung zu entziehen und dafür den politischen Kräften den Rücken zu stärken, die für eine andere Politik werben". "Ernst Jünger hat genau das schon vor langer Zeit beschrieben, was wir gerade erleben, die absurde, aber unerbittliche Jagd auf Kinder und Erwachsene auf Spielplätzen, Rodelpisten oder auf dem Eis, die Auflösung von privaten Feiern und Grünkohlessen, die Hatz auf Maskenfalschträger-und Verweigerer usw. und all die Verunglimpfungen und Diffamierungen der Bürger durch die eigene Regierung und Politik als 'Covidioten', 'Aluhutträger', 'Verschwörungstheoretiker', 'Pack' etc. 'Es ist nun das natürliche Bestreben der Machthaber, den legalen Widerstand und selbst die Nichtannahme ihrer Ansprüche als verbrecherisch darzustellen, und diese Absicht bildet besondere Zweige der Gewaltanwendung und ihrer Propaganda aus. Dazu gehört auch, dass sie in ihrer Rangordnung den gemeinen Verbrecher höher stellen als jenen, der ihren Absichten widerspricht'. Ernst Jünger, 'Der Waldgang'. Und auch hier hatte er Recht: 'Man kann sich heute nicht in Gesellschaft um Deutschland bemühen, man muß es einsam tun wie ein Mensch, der mit seinem Buschmesser im Urwald Bresche schlägt, und den nur die Hoffnung erhält, daß irgendwo im Dickicht andere an der gleichen Arbeit sind', Ernst Jünger, sämtliche Werke, Band 9, Essays III, 'Das abenteuerliche Herz:, Stuttgart 1979, S. 114".)

Niedersachsen
Auch eingewanderte Roma ohne Paß erhalten höhere Sozialleistungen
Eingewanderte Roma haben auch dann Anspruch auf höhere Sozialleistungen, wenn sie ihre Identität nicht nachweisen können. Ein entsprechendes Urteil hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen in Celle gefällt.
(Junge Freiheit. Noch Fragen? Sozial ist, wenn einer nimmt und der andere gibt?)

Corona-Maßnahmen im Test
Liberté statt Lockdown
Regeln, die den Grenzverkehr zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz möglichst virenfrei gestalten sollen, gibt es viele. Noch dazu trifft jedes Land seine eigenen Bestimmungen. Wer im Dreiländereck wohnt, blickt da kaum noch durch. Eine Reportage.
(Junge Freiheit. So viele Mauern hatte "Europa" noch nie. Viele haben die Absicht...)

****************
DAS WORT DES TAGES
Ich habe manchmal das Gefühl, dass die Ganoven besser behandelt werden als die Polizisten.
(Martin Herrenknecht, Tunnelbohrer und CDU-Mitglied, laut BZ)
****************

„Haß und Hetze“ im Netz
Digitalstaatsministerin Bär will Frauenfeindlichkeit als Straftat erfassen
Digitalstaatsministerin Dorethee Bär (CSU) hat dafür plädiert, frauenfeindliche Straftaten gesondert in die Kriminalstatistik aufzunehmen. Frauenhaß vergifte das soziale Miteinander, hinterlasse schwere Seelenschäden und sei der Nährboden für Gewalt, ob durch Cybermobbing oder analog.
(Junge Freiheit. Virtuell statt intellektuell? Wer sagt ihr, dass die meisten Opfer von Gewalt Männer sind? Nie war ein Minister*inamt so überflüssig wie dieses.)

Manfred Haferburg
Uups: Bill Gates, Elon Musk und finnische Grüne für Kernkraft
Während die Deutschen ihre Kernkraftwerke sprengen, heißt es bei den bei Grünen und Linken hochbeliebten Multimilliardären Bill Gates und Elon Musk: Atomkraft Ja bitte – und zwar dalli! Die finnischen Grünen sind schon überzeugt, denn harte Winter fördern eindeutig das Denkvermögen.
(achgut.com. Nur ein Volk ist wohl so blöd, Sozialismus zum dritten Mal zu probieren im Erwartungswahn eines anderen Ergebnisses.)

Sebastian Bauer
Rot-Grün kann verfassungstreu – in Schweden
Auch in Schweden werden Wissenschaftler, die der Panik keinen Vorschub leisten, der „Verharmlosung“ des Virus geziehen und angefeindet. Wie Professor Jonas Ludvigsson, dem Forschungsministerin Matilda Ernkrans neulich in den Rücken fiel. Im Großen und Ganzen orientiert sich Schwedens Corona-Politik aber an der Vernunft. Und man hält sich an die Gesetze – heute ja wahrlich keine Selbstverständlichkeit mehr.
(achgut.com. Wer den Unrechtsstaat einführt, hat kein Problem mit Demokratie und Recht.)

RKI-Analyse
Spahn warnt vor britischer Virus-Variante – Anteil in Deutschland bei mehr als 20 Prozent
Der Anteil der britischen Mutation des Coronavirus liegt in Deutschland mittlerweile bei mehr als 20 Prozent. Das teilte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Berlin mit. Nach neuen Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) stieg der Anteil dieser Mutation an den untersuchten positiven Proben binnen zwei Wochen von knapp 6 Prozent auf mehr als 22 Prozent, sagte Spahn. „Wir müssen damit rechnen, dass diese Variante auch bei uns die dominante werden könnte.“ Der Anteil der Variante habe sich zuletzt jede Woche verdoppelt. Die südafrikanische Variante tritt laut Spahn mit einem Anteil von rund 1,5 Prozent deutlich seltener auf.
(welt.de. Ja und? Niemand warnt vor Banker Spahn? Gleichzeitig kündigt er "kostenlose" Tests an. Geht's noch dümmer? Die Bürger bezahlen diesen Quatsch!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.