Springe zum Inhalt

Gelesen

Deutschland auf dem Holzweg.

(tutut) - "Als er morgens die Zeitung aufschlug, war Angela Merkel noch immer da". Mit über 15 Jahren ist dies zweifellos eine der längsten und langandauerndsten Geschichten der Welt trotz ihrer Kürze, mit welcher sie bei den schnellsten ihrer Art einen Spitzenplatz erringen würde. Um sie zu transportieren, bräuchte es einen Zeitungslaster, der aber nur einen Bruchteil von German Angst fassen kann, seit der Merkel-Virus Deutschland lähmt. Wer da noch lebt und sich regt, kriegt eins mit dem Hämmerchen, denn nach Hammer und Sichel weht der Wind. Gerade ist wieder ein Paket Himmelrot angekommen: "Das sind jetzt noch drei, vier schwere Monate". So geht es nun schon 15  Jahre mit Deutschland auf dem Holzweg. Der nächste Morgen ist stets der schwerste: "Als er die Zeitung aufschlug, war sie noch immer da".  Und Geschichten hat das Sandfrauchen aus dem Osten diesmal wieder mitgebracht, da schnallt niemand den Buckel ab!  "Atomkraft spaltet bis heute - Zehn Jahre nach dem GAU von Fukushima setzen viele Länder weiter auf die Technologie". Mit ihr hat Merkel immerhin die grünen Kommunisten in Baden-Württemberg an die Macht gebracht, damals, als ein Tsunami Japan spülte. Eine, die davon offenbar so viel versteht wie Merkel,  schließlich hat sie "Journalistik und Politikwissenschaften" studiert, war u.a. bei der Kindernothilfe, der Deutschen UNESCO-Kommission und der Evangelischen Akademie Bad Boll, artikelt nun ihr Leid: "Kein Zurück zum Atomstrom", denn da weisse sie Bescheid - "Das Beben von Fukushima hat 160 000 Menschen aus ihrer Heimat vertrieben, eine ganze Region blieb jahrelang unbewohnbar. Die zweitgrößte Nuklearkatastrophe nach Tschernobyl hat zuallererst und am härtesten Japan getroffen. Die Katastrophe hat darüber hinaus den Glauben an sichere Atomtechnologie weltweit ins Wanken gebracht. In wenigen Staaten hat das Reaktorunglück jedoch so nachhaltig gewirkt wie in Deutschland". Angst frisst Deutschland auf. "Die Bundesregierung folgte dem globalen Entsetzen und verkündet den Ausstieg aus der Atomenergie. Im Südwesten half Fukushima mit, den ersten Grünen ins Amt des Ministerpräsidenten zu bringen. Zehn Jahre danach muss man konstatieren: Mit seinem Atomausstieg steht Deutschland global betrachtet recht allein da". Gott sei Dank verstehen andere Länder inzwischen mehr von dieser Technologie, so dass sie mit ihrem Atomstrom Deutschland beim Weg zurück zur Höhle seine immer größer werdenden Lücken stopfen müssen , seit eine Physikerin aus der DDR mit  Doktor und der Beantwortung der Frage "Was ist sozialistische Lebensweise?"  einen wissenschaftlichen Salto Mortale vorgeführt hat. Denn wenige Wochen vor dem Tsunami in Japan hatte sie noch eine Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke propagiert. Das "Handelsblatt" schrieb damals: "Die Szenarien hätten klar ergeben, dass längere Laufzeiten geringere Strompreise, mehr Versorgungssicherheit und ein schnelleres Erreichen der Klimaschutzziele zur Folge hätten. Sie müsse aber auch sehen, dass als 'oberstes Prinzip' sichergestellt werde, dass die Sicherheit gewährleistet werde. Außerdem müsse sie als Bundeskanzlerin auf eine rechtlich belastbare Regelung achten".  Wenig später zog die Frau mit der Politik aus dem Bauch statt aus dem Kopf die Notbremse mitten hinein in die letzten Tage des baden-württembergischen Landtagwahlkampfs.  Nun ist nicht nur alles grün, sondern auch Weltspitze im Preis des rar gewordenen Stroms. Was ihr Unverständnis von Physik betrifft, sind sich zwei Frauen einig. Die Leidartiklerin: "Doch es gibt kein Zurück, und das ist richtig", und dann ist da ja auch noch das Klima, wovon beide wohl so wenig verstehen  wie hüpfende und schwänzende Schulkinder seit der sensationellen Entdeckung des ewigen Klimawandels: "Doch damit wäre dann der mögliche Vorteil fürs Klima nachrangig. Erreichen die alten Meiler das Ende ihrer Laufzeit, werden sie technisch anfällig. Damit überwöge das Risiko endgültig alle Chancen. Es bleibt dabei: Die Ära der Atomtechnologie in Deutschland ist beendet". Basta. Nun kommt auch noch die Wissenschaft ins Spiel, die in Deutschland kein Wissen mehr schafft, wie eine andere Leseprobe nachlegt: "Ein Erdbeben, ein Tsunami und die Kernschmelze im Kernkraftwerk Fukushima kamen am 11. März 2011 als Dreifach-Katastrophe in Japan zusammen. Eine Erkenntnis daraus hatte auch Folgen für Deutschland. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), selbst Physikerin, zog schnell die Konsequenz aus dem größtmöglichen denkbaren Unfall in einem Meiler. Deutschland steigt aus der Atomenergie aus. Auch in einem hochindustrialisierten Land sei Kernkraft nicht beherrschbar, stellt die Präsidentin des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS), Inge Paulini, heute fest. Ein Beschluss, der viel in Bewegung gebracht hat". Ein Fake, welches in dieser Art auch schon mal eine "Landeszentrale für politische Bildung" verlässt, verwischt dann alle Spuren von Information und bläst die Propagandaposaunen - auch Falsches kann richtig verkehrt sein - gegen den Rest der Welt, der nun Deutschland mit Atomstrom aushelfen muss, denn: "Das Elend von Fukushima nimmt kein Ende....Vermutlich 18 500 Menschen kamen bei der Tragödie ums Leben oder werden noch vermisst, 160 000 Menschen mussten ihre Heimat in der Folge des Tsunamis und vor allem wegen der radioaktiven Gefahren nach den drei Kernschmelzen im AKW Fukushima Daiichi verlassen". Es waren die Toten des Tsunamis, nicht von Fukushima! Wer merkt, wer weiß schon den Unterschied. Auch eine heutige grüne Bundestagsvizepräsidentin ohne Berufs- oder Studienabschluss hat Unbildung schon in die Welt hinausposaunt, so dass sich sogar focus de, unverdächtig linksgrüner Kritik, im März 2013 aufregte : "Grünen-Chefin Roth hat auf ihrer Facebook-Seite eine Flut kritischer Kommentare losgetreten: Zum Fukushima-Jahrestag gedachte sie der 16 000 Toten der 'Atom-Katastrophe' in Japan. Die Opfer sind allerdings gar nicht auf den GAU zurückzuführen". Was soll's, es ist nicht alles Wahrheit, was in der Zeitung steht. Die Wiederholung macht's. Futschikato Information!  Außer Coronas Zeugen und des schwer an den Hinrichtungslinien der Politik  tragenden Merkel-Regimes will das niemand wissen. "Spahn kontra Kassenärzte - Minister warnt vor Aufweichung der Impfreihenfolge". "Rekordjahr bei den Zecken - Corona-Effekt auch bei Zahl der FSME-Erkrankungen".  "Nebel um Schnelltests lichtet sich - Trotz Startschwierigkeiten läuft das Gratisangebot der Kommunen und Apotheken an".  Dann gibt es ja auch noch die "Flüchtlinge" oder wie auch immer die gerade heißen: "Zollbeamte heben mutmaßlichen Schleuserring aus -  Wegen des Verdachts auf Schleusungen haben Zollbeamte die Wohn- und Geschäftsräume von 14 verdächtigen Frauen und Männern in Baden-Württemberg durchsucht. Dabei standen Scheinehen im Vordergrund, die Menschen aus dem außereuropäischen Ausland eingegangen sein sollen, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Damit hätten sie in Deutschland leben und arbeiten können".  Als was? Raketenexperten und Akademiker? Wozu braucht's noch eine Bundeswehr, außer an den Kriegsfronten in der ganzen Welt oder zum Impfen in einem chinesischen Krankenhaus in Portugal? "Kommando außer Kontrolle - Immer neue Skandale erschüttern die Elitetruppe der Bundeswehr - Rechtsextremismus, verschwundene Munition, illegale Amnestie-Aktionen und Schweinekopf-Weitwurfwettbewerbe stellen die Existenzfrage beim Kommando Spezialkräfte". Keine Frage der Führung durch Merkels Frauen? Wer kommt auf sowas! Nimmt Zeitung denn gar kein Ende mehr? "Das kleine Buch der Antworten" sagt Bescheid: "Wenn du tust, was dir gesagt wird".  Also "noch drei, vier schwere Monate" bis zur Verlängerung, so fangen alle 15 Jahre Ausstieg an aus dem, was mal Deutschland war, wo nun Dichter und Undichte herumtüfteln und kuscheln mit Mutter Eisenmann. 

Kuscheln mit Mutter Eisenmann.

Öffentliche Toiletten in Tuttlingen sollen bald wieder öffnen
(Schwäbische Zeitung. Was gibt's da?)

Impfungen, Tests, Masken - was bisher alles schief lief
Baden-Württemberg: Pannen in der Corona-Pandemie mehren sich
(swr.de. Falls irgendwo irgendwas funktioniert hat, dem Denkmal vom großen Ganzen auf der Kante.)

Zu wenig Impfstoff
Fast tausend Impftermine in Tübingen abgesagt
(swr.de. Murks von Merkel - aber Kretschmann betet für sie.)

KEINE SICHERHEIT DURCH GRÜN-SCHWARZ IM LAND?
Schon wieder Kind mutmaßlich durch Ausländer vergewaltigt
Die Regierung Grün-Schwarz in Baden-Württemberg ist offensichlich ein Sicherheitsproblem. Dies zeigten nicht nur die bürgerkriegsähnlichen Zustände in Stuttgart, von Regierungsseite zur Event-Party verharmlost, sondern dies verdeutlichen innerhalb von wenigen Tagen zwei Vergewaltigungen von Mädchen im Kindesalter durch insgesamt sieben Täter, sechs davon Ausländer, für den siebten wird deutsche Staatsangehörigkeit angegeben. Alle sitzen in Haft. Dass die mit in der Regierung sitzende CDU anscheinend selbst ein Sicherheitsproblem im Land sieht, zeigen ihre Wahlplakate, obwohl sie selbst den verantwortlichen Innenminister und auch den Justizminister stellt, während die Grünen unter Ministerpäsident Kretschmann die Sicherheit gar nicht ansprechen, weil sie möglicherweise der Baden-Württemberger an sich weniger interessiert als Bienenwohlstand oder Planetenklima und Mulitkulti. Nun ist's halt wieder passiert, wobei gleichstromige Medien die Täterherkunft verschweigen, außer BILD, welche der Mitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen folgt. Nachdem am Donnerstag vor einerWoche drei junge Bulgaren im Kreis Göppingen eine Elfjährige vergewaltigt haben sollen, meldet nun das Polizeipräsidium Reuttlingen die Vergewaltigung einer Dreizehnjährigen und Verletzung deren 16-jährigen Begleitersam Dienstagabend in Wendlingen im Kreiss Eßlingen durch vier junge Männer, " bei denen es sich um einen 16-jährigen Kroaten, zwei 17-Jährige mit deutscher bzw. italienischer Staatsbürgerschaft sowie einen 19 Jahre alten Deutsch-Türken handelt... Den bisherigen, kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge trafen die vier jungen Männer gegen 22.25 Uhr in einer S-Bahn in Richtung Stuttgart auf die 13-Jährige und deren 16 Jahre alten Bekannten. An der Haltestelle Wendlingen sollen die vier Tatverdächtigen die zwei Personen zum Aussteigen gezwungen und in der Folge in einem angrenzenden Gewerbepark voneinander getrennt haben. Einer der beiden 17-Jährigen und der 16-Jährige sollen das männliche Opfer offenbar weiter bedroht haben, wobei ersterer zudem mit einem Schlagstock zugeschlagen und sein Gegenüber leicht verletzt haben soll. Währenddessen soll es abseits zur Vergewaltigung der 13-Jährigen durch die beiden anderen Beschuldigten gekommen sein. Dem männlichen Geschädigten gelang es schließlich, über Notruf die Polizei zu verständigen. Im Rahmen der Fahndung konnten die vier Tatverdächtigen, die in eine S-Bahn nach Kirchheim eingestiegen waren, am Bahnhof in Kirchheim-Ötlingen vorläufig festgenommen werden. Die 13-Jährige, die leichte Verletzungen erlitten hatte, wurde im Krankenhaus medizinisch versorgt".

Die CDU vermisst wohl selbst Sicherheit im Land, obohl sie den zuständigen Innenminister Thomas Strobl stellt, der seit 15 Jahren Landesvorsitzender der Partei ist. 

==============
NACHLESE
Nach Fukushima
Wie Medien Deutschlands Atomausstieg herbeischrieben
Deutschlands Ausstieg aus der Kernenergie ist international ein Sonderfall. Wissenschaftler kommen zu einem brisanten Ergebnis: Medien haben über Jahrzehnte konsequent Stimmung gemacht gegen Atomkraft – und den Ausstieg regelrecht erzwungen. Untersuchungen von Medienforschern legen nahe, dass Medien in Deutschland die Abneigung gegenüber Kernenergie auf besondere Weise schürten. Die Katastrophe in Fukushima ließ die Stimmung eskalieren.Daten zeigen, dass Kernenergie in den 1970er-Jahren bei Journalisten in Deutschland in Ungnade gefallen war, berichtet Hans Mathias Kepplinger von der Universität Mainz, der internationale Medienberichte seit den 1960er-Jahren zum Thema Atomkraft ausgewertet hat.Bis 1973 hätten Umfragen ergeben, dass in deutschen Redaktionen ein positives Bild der Kernkraft überwogen hatte.
(welt.de. Mit der bis heute anhaltenden linksgrünen Besetzung der gleichstromigen Medien geben die sich gegen allen Verstand der Welt bis heute recht in der dummen Erwartung, dass Fehlerwiederholung zu anderen Ergebnissen führen müssen. Einmal dumm, immer dumm.)
===============

Auf der Altweiberfastnacht wie ein Schlips abgeschnitten. 

Klaus-Dieter Humpich
10 Jahre Fukushima-Legendenbildung
Vor zehn Jahren kam es infolge eines Tsunamis zum Reaktorunglück im japanischen Fukushima. Gelegenheit für das ZDF, mit der Dokumentation „Der ewige GAU? 10 Jahre Fukushima“ die Katastrophe zum Anlass zu nehmen, um sie ganz im Sinne von Atomkraftgegnern wie Grünen und Greenpeace zu schildern. Der Film ist tendenziös und von keinerlei Sachverstand belastet. Anlass, noch einmal zu schildern, was damals wirklich in Fukushima passierte.
(achgut.com. Die Wahrheit ist eine Lügnerin.)

10 Jahre
Fukushima und die deutsche Angstkompetenz
Von Frank Hennig
Am 11. März 2011 um 14:46 Uhr Ortszeit ereignete sich 160 Kilometer vor der Küste der japanischen Hauptinsel Honshu das viertstärkste je gemessene Erdbeben (9,0). 50 Minuten später traf eine gigantische Tsunami-Welle die Küste. Fast 20.000 Menschen fielen dieser tragischen Naturkatastrophe zum Opfer. In der Folge wurden mehr deutsche als japanische Kernkraftwerke zerstört....Spätestens ab 2023 wird es in Deutschland nicht mehr ausreichend selbst produzierten Strom an jedem Tag des Jahres geben. Die Verknappung der Ware Strom wird einen Kostentsunami zur Folge haben.Dennoch sieht man sich dabei als Vorreiter einer vorgeblich weltweiten Entwicklung. Das ist ein Trugschluss. Niemand folgt uns, wir sind der Geisterfahrer der globalen Energiewirtschaft.
(Tichys Einblick. Das neue Deutschland Land der Spinner?)

Pandemie aus dem Labor
Warum China und Klima-Aktivisten Covid-19 zur "Naturkatastrophe" erklären
Alle Befunde sprechen dafür, dass das Virus aus dem Labor in Wuhan stammt, so der Hamburger Naturwissenschaftler Roland Wiesendanger. Warum selbst in Kinderbüchern das Gegenteil geschrieben werden muß und Wiesendanger von deutschen Medien verleumdet wird.
VON Roland Tichy
..In Deutschland hat 2014 der nationale Ethikrat im Auftrag des Deutschen Bundestages ein rund 140-seitiges Gutachten über „Biosicherheit – Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft“ erstellt. Daran kann (oder will?) sich jetzt niemand erinnern. Der wesentliche Punkt ist, dass dieses Thema immer nur in relativ kleinen Kreisen von Wissenschaftlern und Politikern diskutiert wurde. Aber diese menschheitsentscheidende Frage geht letztlich jeden an.Und ich erinnere daran, dass diese Debatte auch in den USA geführt wurde, seit 2011/12 daran gearbeitet wurde, den Erreger der Vogelgrippe für Säugetiere und letztlich auch den Menschen ansteckend und gefährlich zu machen...
(Tichys Einblick. Wegen China, China, China machen Deutsche sich in die Selbstbescheißerlehose.)

Klartext von Markus Gärtner
Forscher wollen alle zwei Jahre Emissions-Lockdown
Von MARKUS GÄRTNER
Ein internationales Forscherteam hat bei „Nature“ eine Studie vorgelegt, in der alle zwei Jahre eine Reduktion der Klima-Emissionen in einem Umfang verlangt wird, wie er 2020 durch die beiden Lockdowns erzielt wurde. Die britischen Forscher in dem Team kommen vom „Center for International Climate Research“, das 1990 von der Regierung Norwegens gegründet worden war und aktuell von der ehemaligen Finanzministerin des Landes, Kristin Halvorsen, geführt wird. Die Studie zieht jetzt schon Kreise auf den Nachrichten-Plattformen von Umweltaktivisten und in Fachzeitschriften. Mit dem Guardian springt nun die erste große Zeitung aus einem Land, aus dem ein Teil des Forscherteams kommt, auf die Studie an. Auch am Büchermarkt kommen immer mehr Publikationen, die drastische Klimamaßnahmen in der Größenordnung der Corona-Lockdowns fordern.Nur ein paar Monate, und auch der verschlafene deutsche Medien-Mainstream begeistert sich für diese Forderung. Dann haben die Politiker die Steilvorlage, die sie wollten, um den radikalen Einschränkungen unserer Grundrechte eine neue Rechtfertigung zu verpassen und so weiter zu machen wie bisher.
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Es geht um einen Konflikt zwischen Recht und Unrecht, Rache und Verzeihen in einem nicht mehr zivilisierten Land.Das nicht mehr zivilisierte Land ist das Land einer unzivilisierten Frau mit Migrationshintergrund, die nicht mit Messer und Gabel essen kann, die Buntheit und Multikulti fordert und seit Jahren mit demselben dämlichen Kittelchen aus der Garderobe von Kim Il Sung auftritt, die auf der Weltbühne agieren will und nur die Raute spielen kann, die unter einer Kommunikationsbarriere leidet und nur schwammige Sätze formuliert. Eine spezifische Kultur, auch bezüglich der Sprache, ist schlicht nicht identifizierbar.Diese mentale Bescheidenheit hat ihr beim Volk Sympathien eingetragen. Allerdings kostet diese scheinbare Bescheidenheit das Volksvermögen, die Kultur, Existenzen und sehr viele Leben von Menschen, die nicht rechtzeitig geimpft wurden oder die unter die Migrationswalze geraten.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
*******************

Jesko Matthes
Impfen gegen Corona: Macht das RKI sich ehrlich?
In ziemlich verklausulierter Wissenschaftssprache, vorsichtig und teils zwischen den Zeilen, auch für einen Hausarzt nicht gerade in „einfacher Sprache“, berichtet eine Autorengruppe des RKI im aktuellen Deutschen Ärzteblatt, über die wahre Situation im „Kampf“ gegen „das“ neue Coronavirus. Da das Virus und seine Mutanten längst weiter ist als die vorhandenen Impfstoffe, stellen sich einige unangenehme Fragen.
(achgut.com. Nie darfman einen Banker und seinen Tierarzt befragen.)

Henryk M. Broder
Menschen, die schwanger werden können ...
Zu den bislang bekannten Formen der Gerechtigkeit (Bildungsgerechtigkeit, Verteilungsgerechtigkeit, Einkommensgerechtigkeit, Klimagerechtigkeit, Wohnraumgerechtigkeit und Gerechtigkeit bei der Versorgung mit Impfstoffen) kommt nun eine weitere hinzu, die reproduktive Gerechtigkeit.
(achgut.com. Es gibt ein Menschenrecht auf Verblödung.)

Serie „Nach Merkel“
Union in der Krise: Die Fahrt hinunter zur 20-Prozent-Partei
Von Olaf Opitz
Die Bundeskanzlerin führt ihre Partei im hoffentlich letzten Akt ihrer Regentschaft noch einmal in eine tiefgreifende Krise. Ihr Propaganda-Apparat wird Verfehlungen von CDU- und CSU-Politikern für die schlechte Lage und Wahlergebnisse ins Feld führen. Doch die wahre Verantwortliche ist Angela Merkel selbst.
(Tichys Einblick. Auch Parteien sind Narrenvereine,vor allem, wenn sie Fasnet abgeschafft haben.)

Genderwahn und Rassismus-Hysterie
Thierse sieht sich als „Symbol für viele normale Menschen“
Ex-Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) hat seine Partei davor gewarnt, den Kontakt zur Lebensrealität ihrer Anhänger zu verlieren. Die SPD habe bereits „große Teile der Arbeiterschaft“ verloren. „Wollen wir jetzt auch noch alle die ausschließen, die das Gendersternchen nicht mitsprechen wollen?“
(Junge Freiheit. Schwarzen und Roten Löchern ist das schnuppe.)

Wissenschaftsgläubige Irrsinnsspirale
Pollenflug soll für Coronainfektionen verantwortlich sein
Wären die möglichen politischen Folgen waghalsiger Interpretationen solcher „Studien“ nicht so brandgefährlich, man würde darüber lachen.
VON Alexander Wallasch
(Tichys Einblick. Da die Schnitzel bereits auf den Bäumen wachsen, kommt natürlich auch das Virus von hinter der Fichte. Die alte Holzangela lebt noch!)

Zahlungen aus Aserbaidschan
CDU-Abgeordneter Hauptmann legt Bunde stagsmandat nieder
(welt.de. Hat keinen Einfluss auf die Wahl in BaWü, denn die Briefe sind raus.)

Wie lange darf Merkel Deutschland noch melken?
Herr, erlöse uns von dieser Frau…
Von PETER BARTELS
Jan Fleischhauer („Focus“) schaltet den Fernseher ab, wenn SIE kommt … Julian Reichelt („BILD“) fordert sie zum Rücktritt auf … Dirk Kurbjuweit („Spiegel“) will sogar zwei Rücktritte: Merkel u n d Jens Spahn sollen endlich gehen! Sonntag sind Landtagswahlen im grünen Baden-Württemberg, im roten Rheinland-Pfalz, Kommunalwahlen im schwarzen Hessen, im Herbst Bundestagswahlen in ganz Deutschland. Und die CDU pfeift dank Merkel und ihrer Corona-Paladine aus dem letzten Loch, stürzt laut Umfrage-Auguren ins Bodenlose. Weil sie nur noch Lockdowns herbeizaubert… Ihre gelernte Bankkauffrau und Hobby-Maklerin, Frau Jens Spahn, offenbar lieber protzige Villen und Wohnungen – sogar für FDP-Locke Christian Lindner – vermakelt, statt sich um ausreichend Corona-Impfstoff für Deutschland zu kümmern – wie Brexit-England und Trump-Amerika. Immerhin haben ein paar Cleverle von CDU und CSU unter der Hand zu Höchstpreisen wenigstens ein paar Millionen Corona-Masken verhökert, die nix taugen… Und „Mutti“ Merkel, die nie Mutter war, sich auch nie so verhielt/verhält, will erstens sich trotzdem nicht (auch nicht von einer SPD-Ministerin) „anhängen lassen, dass sie Kinder quäle“. Nie nich, sie lässt Kinder ja nur nicht miteinander spielen, Geburtstag feiern oder in die Schule. Zweitens hört sich „Mutti“ doch immerhin die Sorgen der Corona-Seelsorger an, ohne gleich einzuschlafen oder einen ihrer gefürchteten Zitter-Anfälle zu bekommen; ein Gläschen Weißwein am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen… „Jeder Tag mit Merkel ist ein verlorener Tag“ Jan Fleischhauer, der einst viele Jahre dem SPIEGEL zu Diensten war, mit dem vielleicht besten Satz in seiner FOCUS-Kolumne: „Was den Blick auf sich selbst angeht, hat sie (Merkel) die gleiche Rührung erfasst, die Kohl heimsuchte. Man muss nur eines der Interviews lesen, die sie in den letzten Wochen gegeben hat, um eine Ahnung zu bekommen, wie dankbar sie sich ist“… „Nichts geht voran, alles misslingt. Aber irgendwie ist das auch egal. Gerade wurde die Ausgabe von Selbsttests ein weiteres Mal verschoben. Jens Spahn hatte den Start für den 1. März verkündet. Endlich mal ein Erfolg, dachte er. Dann pfiff ihn die Kanzlerin zurück. Jetzt soll es nächste Woche losgehen. Oder Ende März. Das dafür aber ganz sicher. Also vielleicht“ … „Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass es besser wäre, die Bundeskanzlerin würde möglichst bald ihren … Ruhestand antreten. Jeder Tag mit ihr an der Spitze ist für das Land ein verlorener Tag … Ich schalte den Fernseher aus, wenn Angela Merkel auftaucht. Ich ertrage es einfach nicht mehr: die tantenhafte Selbstzufriedenheit, mit der jede Nachfrage weggebügelt wird, die Nachlässigkeit in der Wortwahl, die ein fundamentales Desinteresse an den Folgen der eigenen Politik verrät“ … „Vielleicht gibt es eine Altersgrenze, die man als Regierungschef nicht überschreiten sollte … Mittlerweile nimmt die Untätigkeit groteske Züge an. Seit Wochen heißt es, der Inzidenzwert müsse stabil bei 35 liegen, weil alles an der Funktionstüchtigkeit der Gesundheitsämter hänge. Aber wenn es darum geht, die Gesundheitsämter in die Lage zu versetzen, ihrer Arbeit nachzugehen, fühlt sich niemand in der Regierung zuständig“ … Dann berichtet er von der „Welt am Sonntag“, die bei den Ämtern nachgefragt hatte, wie viele die neue Software benutzen, damit es endlich bei der Kontaktverfolgung vorangeht. Antwort: 84 der insgesamt 375 Gesundheitsämter in Deutschland haben das Programm in Betrieb. Ein Drittel hat noch nicht einmal die notwendigen Verträge unterzeichnet“ …
Friseure oder Fußpfleger?
Und so verzweifelt der ehemalige Merkel-Fan Fleischhauer weiter: „Es gibt keine Idee, keinen Plan, wie es weitergehen soll. Um Fragen zu entgehen, schottet man sich ab. Mitte Februar waren die Vertreter von 40 Wirtschaftsverbänden in Berlin. Gerne hätten die Unternehmer ihre Kanzlerin gesprochen, um ihr zur schildern, wie die Welt außerhalb des Kanzleramts aussieht. Merkel fand leider keine Zeit für ein Treffen“ … Und resigniert nur noch gallig lachend: „Die Kanzlerin (sitzt lieber) in kleiner Runde und diskutiert statt Impfstrategien lieber hingebungsvoll Lockdown-Szenarien. Soll man den Bürgern den Zugang zu Klobrillen und Kabelschneidern ermöglichen oder auch zu Büchern? Und was ist wichtiger für die Volkshygiene: Friseure oder Fußpfleger? Wenn es nicht so schrecklich wäre, man fände aus dem Lachen kaum heraus“ …
Geh mit oder ohne Gott, aber geh
Nach dieser Litanei des Leidens bleibt unsereinem nur ein sarkastisches Achselzucken … Was haben die Neunmalklugen und Eilfertigen von BILD bis Spiegel uuund Focus denn erwartet? Dass Merkel nach Kohl (dem sie alles verdankt) auch Trump schlachtet? Gar das Rad der Schöpfung endlich auf Gender dreht? Haben denn alle vergessen, wie verklemmt und hilfesuchend Honeckers Propaganda-Plumpe in die TV-Runde glotzte, als der hauchdünn geschlagene SPD-Kanzler Gerhard Schröder sie in der „Elefanten-Runde“ höhnisch abservierte: “Sieee?… Nieee!“ Haben sie vergessen, wie Merkel das Deutschland-Fähnchen entsorgte, das ihr ein serviler CDU-Schranze nach der letzten Glücks-Wahl in die Patsche mit den abgekauten Fingernägeln drückte? Nichts, rein gar nichts hat diese von eben jenen Qualitätsmedien zur mächtigsten Frau der Welt hoch gejazzte Tussi in ihren 15 Jahren als Kanzlerin Deutschland gegeben. Nur genommen: Milliarden über Milliarden für ewige Pleitiers wie Griechenland, Italien, Spanien und Frankreich … Die umweltfreundliche Kernenergie … Den Diesel … Die Freiheit zu sagen, was man denkt, zu gehen, wohin man will. Halt: Zwei Dinge hat sie uns allen doch beschert: Sie hat Millionen arabische und afrikanische Kostgänger ins deutsche Haus geholt, die sich jetzt bei unseren Geldautomaten, Wohlfahrtsämtern und Frauen kostenlos bedienen. Und sie hat unendlich viele ihrer Paladine mit Corona bereichert. Sogar die AfD hat sie uns beschert, was sie jetzt wieder rückgängig machen will, weil sie ihr über den Kopf zu wachsen droht. Trotzdem, lieber Gott, mach ein Ende mit unser aller Leid…
(pi-news.net)

Schleswig-Holstein
SPD will Migranten bei Jobs in der Landesverwaltung bevorzugen
Die SPD im Kieler Landtag hat eine Bevorzugung für Migranten bei der Vergabe von Arbeitsplätzen in der Landesverwaltung von Schleswig-Holstein gefordert. Bei gleicher Eignung sei eine „vorrangige Auswahl“ bei Personen mit ausländischen Wurzeln notwendig, um deren Anteil in der öffentlichen Verwaltung zu erhöhen.
(Junge Freiheit. Ist das schon auf mutmaßliche Volksverhetzung und Verfassungswidrigkeit überprüft worden?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.