Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Was ist Qualitätsjournalismus? Während ein Chefredakteur erklärt, "unabhängiger und gut recherchierter Journalismus ist ein Pfeiler der Demokratie",  womit er recht haben dürfte, solange es Demokratie und Rechtsstaat gibt, wenn aber begonnen wird, "in der Zeitung und im Digitalen die Meldungsflut zu sortieren", wie er gleichzeitig angibt, eigene Säulen der Erde zu errichten, also "Handlungen und Entscheidungen in der Politik wie Wirtschaft für Leserinnen und Leser seriös einzuordnen", dann wird aus Journalismus der sogenannte Qualitätsjournalismus als Vorkoster mit Meinung und Propaganda. Da kommt es dann auf die Qualität des Fachpersonals an, oft mit dem Studium von Geschwätzwissenschaften ausgerüstet für eineLizenz von Irgendwasmitmedien. Martin Hecht sagt in seinem Buch "Neue deutsche Unsitten", was er von solchem Geschwurbel hält in einem Moment, da gerade wieder  die Werbung einer Zeitung ins Haus geflattert ist, die "Hohes Niveau" verspricht, aber gleichzeitig  sich anbietet wie überflüssiges saures Bier in Corona-Zeiten: "Hohe Prämie".  Gelockt wird mit Papier fürPapier: "200 €* Geldprämie sichern - bis 10.04.2021". Das Sternchen steht nicht für Gender, sondern für "Bester Journalismus für alle und 200€* Willkommensprämie für Sie. Fußball-EM, Olympische Spiele, Bundestagswahl - die künftigen Nachrichten-Höhepunkte des Jahres sind starke Argumente für ein Zeitungsabonnement". Heiliges Ehrenwort. Im ehrlichen Handwerk hat niemand die Absicht zu schmieren oder geschmiert zu werden! Schließlich handelt es sich ja um ein Überraschungsei, eine "Osteraktion bis 10.04.2021: 200€* Geldprämie für Sie!", denn  "Zu Ostern gibt es 200€ mehr". Mehr als dasderdiediv Pfeiler der Demokratie? Sie, die Demokratie, wurde in der Antike, in Griechenland erfunden. Geblieben sind Säulen als Ruinen. Ob die mal wieder auferstehen? Schon andere haben es versucht und dabei ein Land abgeschafft, welches mit Einheitspolitik und Einheitszeitung zum Paradies des Kommunismus strebte, weil sie das Jüngste Gericht nicht abwarten wollten. "Journalisten sind eine Plage", meint deshalb Martin Hecht. "Besonders schlimm sind deutsche Lokaljournalisten. In den allermeisten Fällen richten sie zu 99,9 % einen erheblichen Bockmist an". Ob er das für 200 € als Dreingabe auch geschrieben hätte, mit dem Versprechen  "künftiger Nachrichten" als "bester Journalismus"? Dabei schließt auch er zumindest 0,1 Prozent "unabhängigen und gut recherchierten Journalismus" nicht aus, weil: "Bei gezielten Falschinformationen ist professioneller Journalismus das beste Gegenmittel". Einen Versuch ist's doch wert! Wie wäre es damit, stammt von Lokaljournalist*innen: "Corona-Gegner machen Ärger hupend Luft - Vor allem Maskenpflicht für Kinder im Fokus - Polizei mahnt Geräuschkulisse an - Demo-Schlagworte: Eigenverantwortung, Selbstbestimmung, Freiheit". Fehlen noch "Einigkeit und Recht", was als Nationalhymne unter Maske sich schlecht singen lässt. Wird es dann wenigstens bei der EM gespielt - oder sind 200€ als Osterei hierfür zu wenig? So purzeln halt die Pfeiler des Journalismus munter weiter und treffen wie Pfeile zwischen die Bäume dorthin, woher  das Pfeifen stammt, welches nicht nur Spatzen von sich geben: "Ohne Wald keine Zeitung". Das große Sterben ist im Gang. "Impfzentrum kostet Millionenbetrag - 130 Euro beträgt der Stundensatz für einen Arzt - Kreis soll Ausgaben erstattet bekommen- Das Tuttlinger Kreisimpfzentrum ist seit rund zwei Monaten in Betrieb. Die Abrechnung erfolgt quartalsmäßig. (Symbol-Foto: dpa/Felix Kästle)". Die Rechnung geht an den Steuerzahler. Alles prima? "Wenn die Redaktion der Schwäbischen Zeitung Leserpost bekommt, dann geht es häufig darum, Missstände anzusprechen oder auf Fehler hinzuweisen. Im Zusammenhang mit dem Impfzentrum ist das anders. Die Mailzusendungen sind voll des Lobes über die Abläufe im Tuttlinger KIZ. Es gebe kaum Wartezeiten, das Personal sei ausgesprochen freundlich". In dem Tempo wie in Deutschland seit einem Jahr Politik und Medien von Schnecken überholt werden,  dürfte es hoffentlich kaum passieren, dass dem KIZ mal das I abhanden kommt. Denn "wenn nun wieder hochgefahren wird - die wöchentliche Auslastung von rund 750 Impfungen täglich an sieben Tagen die Woche, für die das KIZ konzipiert ist, ist damit noch nicht erreicht. Landrat Stefan Bär hatte das wie andere Landräte mehrfach kritisiert". Die Qualitätslandräterepublik ist also noch nicht erreicht. Wo ist der deutsche Organisationsgeist geblieben? "Dem Landkreis Tuttlingen wurde nach Mitteilung des Sozialministeriums 'wie vertraglich vereinbart bislang eine Abschlagszahlung in Höhe von 750 000 Euro vom Land geleistet'“.  Der Steuerzahler also weisse Bescheid, wofür er Sozialarbeit leistet in all dem Kuddelmuddel: "Teilweise sind die Beschäftigten der Kreisimpfzentren über Hilfsorganisationen, eine Zeitarbeitsfirma, teilweise über die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg und teilweise direkt über die Landkreise angestellt beziehungsweise beauftragt. Daher können sich unterschiedliche Vergütungsmodalitäten ergeben und im Einzelfall auch Konstellationen entstehen, bei denen Mitarbeiter aus arbeitsrechtlichen Gründen auch ohne geleistete Arbeit bezahlt werden müssen".  Der Sozialismus hat gesiegt. Jetzt geht's los: "Grüne Konkurrenz für den BDI - Ein Unternehmensverband mit 430 Mitgliedern sagt dem Bundesverband der Deutschen Industrie den Kampf an - Er versteht sich als Stimme der Wirtschaft, der einflussreiche Bundesverband der Deutschen Industrie, der BDI. Er bündelt 40 Verbände verschiedener Branchen, die rund 100 000 Unternehmen vertreten. Doch in diesem Fall will er sich offiziell nicht äußern, es ist heikel. Eine ökologisch orientierte Vereinigung tritt an, um dem traditionellen Spitzenverband Konkurrenz zu machen. Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft, BNW. Sein Sitz: Berlin-Mitte, unweit des Kanzleramtes, des Bundestages, des Wirtschaftsministeriums, der Macht".  Wenn da die Pfeiler der Demokratie nicht das Zittern kriegen!  Darauf noch ein heiliger Bimbam von Qualitätsjournalismus: "Angst vor Hass aus Gotteshäusern - Dänemark will Übersetzungspflicht für Predigten einführen - Wie Baden-Württemberg und Bayern mit Glaubensgemeinschaften umgehen". Kannitverstan. Wie meinen? "Nach dem aktuellen Gesetzentwurf müssten muslimische Imame alle ihre Predigten übersetzen und an das dänische Kirchenministerium senden. Dänemarks sozialdemokratische Regierung verwirklicht damit ihr Wahlversprechen, den politischen und extremistischen Islam im Land stärker zu kontrollieren. Die Regel würde jedoch für alle fremdsprachigen Predigten gelten, also beispielsweise auch für die deutschsprachigen Pfarrer der nordschleswischen Gemeinden Dänemarks". Ist da wieder was faul im Staate Dänemark oder bei den hiesigen Übersetzern? "Gotteshäuser" gibt es im Islam gar nicht, ihre Moscheen sind, so Wikipedia, "ein ritueller Ort des gemeinschaftlichen islamischen Gebets und darüber hinaus der politischen, rechtlichen und lebenspraktischen Wertevermittlung im Sinne des Islams sowie ein sozialer Treffpunkt". Da können Moslems Kaffee trinken, wohnen und Geschäfte machen. Das mit den deutschen Predigen ist verständlich, von denen hat schon die ganze Welt genug. Irgendwann werden es auch die Deutschen kapieren, nachdem bereits über ein Jahr mit ihnen herumexperimentiert wird: "Lockdown soll bis April verlängert werden - Merkel trifft sich mit Ministerpräsidenten - Bürger lehnen Verschärfungen mehrheitlich ab". Die mögen das nicht? Gut, dass nun darüber geschrieben wurde. Sie nehmen das Lockdown trotzdem nicht zurück, weil sonst nichts im Angebot ist? Dann ist's auch gut. Während eine Leidartiklerin über "Flüchtlinge" aus derTürkei phantasiert,  kommentiert ein Leser auf Tichys Einblick: "Die Mehrzahl der Menschen hat nicht die Zeit sich nach getanem Arbeitstag noch um Recherchen zu bemühen, um Propaganda von Nachrichten zu unterscheiden. Und genau das ist das – Große Einfallstor – über das 'Forscher, Journalisten und Politfunktionäre' in Propagandaministerien, Radaktionen und in den NGOs den Zugang in Hirne finden. Quasi in Augenblicken der Entspannung dringen sie ein in die Hirnwindungen der Menschen und überlisten/verändern dort die 'Schaltungen'. Wer unaufmerksam ist oder unaufmerksam bleibt, denkt, alles sei auf seinem Mist gewachsen. Am Ende ist er gar überzeugt davon! Hand aufs Herz, es war immer so, dass die Mehrheit mit Freiheit nichts anfangen kann. Ob Diktatur oder Demokratie macht für diese keinen Unterschied".  Die Wiederholung macht's, irgendwann wird die Lüge zur Wahrheit. "Über ihr eigenes Wohlbefinden hinausgehende Ansprüche an die Gesellschaft haben sie nicht, und Anecken ist eh nicht ihre Sache. In Deutschland und im Kern West-Europas sind schon lange die Lichter ausgegangen. Wir leben hier vom Nachglühen 'alten' Kapitals, diese Aussage ist sowohl materiell als auch geistig zu verstehen. Mögliche Veränderungen? Konträr zu dem omnipräsenten geistigen Dünnschiss der immer gleichen 'Rampensäue' aus Politik, Wirtschaft, Kirche und 'Showbiz', die unter anderem zyklisch (wiederkehrend) blutleere Talkshows bevölkern, in allen gängigen [Print]Medien ihr organisiertes Versagen 'erläutern', ihre zeitgenössischen Verbrechen an Mensch, Freiheit und Tier 'schön reden', beratungsresistent und lobbyergeben redundant fremdbestimmte Zuhörer infantilisieren, verblöden und aufhetzen, kann man[n] dem konditionierten, braven Bürger von heute nur wünschen, daß er durch reale, existentielle Katastrophen eine nennenswerte geistige (Eigen-)Entwicklung in Gang setzt, und wenn es als Auslöser sinnfreie Corona-Maßnahmen sind, dann eben diese als Reflexionskeim zum ersten Selberdenken im 'Zeitalter der Rautenmafia'. Ehrlicherweise denke ich, 'wir' kommen erst einmal vom Regen in die Traufe sprich in den Grün-Rot-Rot-Ökofaschismus. Zur Erinnerung Bertold Brecht: 'Hinter der Trommel her trotten die Kälber. Das Fell für die Trommel liefern sie selber'. Und noch treffender Theodor Fontane: 'Wir stecken bereits tief in der Dekadenz. Das Sensationelle gilt, und nur einem strömt die Menge noch begeisterter zu, dem baren Unsinn'".  Na also, da sind ja die 0,1 Prozent.

Das Volk meldet  seinem Vertreter die Revolution an. (Zeitgenössische Kunst)

Bund-Länder-Gipfel
Lockdown wird bis zum 18. April verlängert – Keine Ausnahmen für Ostern
Der Lockdown in Deutschland wird um vier Wochen verlängert. Darauf haben sich Bund und Länder in ihren Beratungen geeinigt. Ausnahmen für Verwandtenbesuche an Ostern soll es nicht geben. Und viele Punkte sind noch strittig.
(welt.de. Das hat nicht ein Merkel-Kusch-Club zu beschließen, den es nach dem Grundgesetz gar nicht gibt, sondern Volksvertretungen. Hat in Deutschland 2015 ein Merkel-Putsch stattgefunden, der noch immer nicht zur Kenntnis genommen wird, zu dem es aber im Grundgesetz Artikel 20 heißt: "(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist".)

Corona-Update 22.03.2021
Der Lockdown wird in die Verlängerung gehen – ohne jedes Argument
Die Regierenden wollen nochmal verlängern und verschärfen. Rationale Argumente dafür sind nicht zu erkennen. Der Nebel ist verflogen, dahinter tritt ein reiner Exekutivfetischismus zutage, der mit medizinischer Notwendigkeit nicht zu rechtfertigen ist.
VON Air Türkis
..Bei einem Land, über dem langsam aber sicher der Pleitegeier kreist, die Familien nach ewigen Schulschließungen an der Belastungsgrenze sind und die psychischen Krankheiten zunehmen, müsste die Debatte eigentlich nur eine Richtung kennen: Öffnen, lockern, entspannen!..Ja, die „Inzidenz“ steigt – daran hängt die Politik nach wie vor alles. Doch bei einer Krankheit mit einer Letalität (Sterblichkeitsrate) unter 0,2 Prozent und aktuell etwa 170.000 Infizierten bedeutet das nun keine unermessliche Katastrophe. Die Frage ist nicht, wieviele Menschen infiziert sind, sondern wer. Bei unter 60Jährigen liegt die Corona-Letalität im Promille-Bereich..
(Tichys Einblick. Wer die Macht hat, ist die Gewalt. Das allerletzte politische Aufgebot zum Volksschämen kämpft um sein Überleben als Diktatur. Warum nicht "Alle Türen auf!"? Leser-Kommentar: "Ein Volk, das noch bei Verstand ist, würde solange auf die Straße gehen, bis die Regierung zurücktritt". Ein Leser stimmt die französische Nationalhymne an:
"Allons enfants de la Patrie
Le jour de gloire est arrivé !
Contre nous de la tyrannie
L’étendard sanglant est levé").

EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm glaubt an Ostergottesdienste
(welt.de. An Gott nicht?)

Kanzleramtschef eröffnet Gipfelmit Horror-Kurven
(focus.de. Ghostbusters ins Kanzleramt oder Nachtkrabbjäger plus Psychiater!)

Landesregierung sieht Urlaubsreisen an Ostern kritisch
(swr.de. Das geht sie, was die Bürger betrifft,  ein Scheißdreck an!  Niemand zwingt sie dazu, außerdem sind sie gleicher als andere und machen eh, was sie wollen.)

In Tübingen nur noch Tübinger testen? Testangebot in der Modellstadt könnte eingeschränkt werden
(swr.de. Tragen sie das Hölderlin-Abzeichen? Testen und Impfen gehen auf privates Risiko. )

Kritik auch aus Baden-Württemberg
Mehr als 200 Theologen protestieren gegen das Segnungsverbot des Vatikans für homosexuelle Paare
(swr.de. Im falschen Verein?)

Überlingen
Zeitfenster für Landesgartenschau online buchbar
(swr.de. Genügt es nicht, wenn "Deutschland ein Irrenhaus" ist?)

Bruchsal
Christian Jung (FDP) gibt Bundestagsmandat ab, um in Landtag einzuziehen
Der Bruchsaler FDP-Politiker Christian Jung wird sein Bundestagsmandat niederlegen. Jung begründet diesen Schritt laut Deutscher Presse-Agentur mit seinem Wechsel in den baden-württembergischen Landtag. Jung ist seit 2017 für den Wahlkreis Karlsruhe-Land im Bundesparlament und wurde vor einer Woche für den Wahlkreis Bretten in den Landtag gewählt. Ein Doppelmandat wollte Jung vermeiden, auch wenn das rechtlich wohl möglich gewesen wäre.
(swr.de. Absurdistan.Bei der vorletzten Landtagswahl kandidierte Fraktionsvorsitzender Rülke neben Pforzheim noch in einem zweiten Wahlkreis und erhielt beide Mandate, so dass der zweite Ersatzkandidat insParlamentrückte.Genügt in Zukunft nicht ein Kandidat für sämtliche Wahlkreise? Werdenkt sich solchen Blödsinn aus? Gleichzeitig MdB und MdL, warum nicht auch EU, denn überall gibt's nichts zu tun.)

Ravensburg
Erneut Gewalttat am Bahnhof
In Ravensburg hat es am Wochenende erneut eine Gewalttat im Bereich des Bahnhofs gegeben. Laut Polizei wurde am Samstagmittag ein 46-jähriger Mann zusammengeschlagen und schwer verletzt. Täter soll ein betrunkener 20-Jähriger gewesen sein, den die Polizei noch vor Ort festnahm. Sie überwacht den Ravensburger Bahnhof verstärkt, seit im Februar dort eine 62 Jahre alte Frau bei einem Überfall ums Leben kam. Weil der Bahnhof als sozialer Brennpunkt gilt, fordern Lokalpolitiker zudem eine Videoüberwachung.
(swr.de. Alles im grünen Bereich? Was hilft das Bild danach? Die Schreiberin der Schwäbischen Zeitung und eine Polizeisprecherin, Ravensburg hat ja jetzt ein eigenes Polizeipräsidium, geben Bescheid: "Die heftige Schlägerei zwischen zwei Männern am Ravensburger Bahnhof hat sich innerhalb der Bahnhofszene abgespielt". Ist da wohl normal.Fahren keine Züge mehr,gibt es Szenebahnhöfe? "'Erfahrungsgemäß sind es bei diesem Klientel meist nichtige Gründe, die jemanden zum Ausrasten bringen', erklärt Pressesprecherin Baier". Na dann!)

================
NACHLESE
Erstmals seit mehr als 30 Jahren - EU verhängt Sanktionen wegen Menschenrechtsverletzungen in China
Die EU hat erstmals seit mehr als 30 Jahren wieder Sanktionen wegen Menschenrechtsverletzungen in China verhängt.Die Außenminister der 27 Mitgliedstaaten beschlossen am Montag in Brüssel Strafmaßnahmen gegen Verantwortliche für die Unterdrückung der muslimischen Minderheit der Uiguren in der Region Xinjiang, wie die Deutsche Presse-Agentur aus EU-Kreisen erfuhr.
(focus.de. Allahu Akbar! Deutschland gehört dem Islam, und der kennt keine Menschenrechte, sondern nur Weltherrschaft.  Sind sie deshalb auch hier schon weg? Können sich die Moslems nicht selbst um ihre Bürger kümmern, müssen das Kleine Schwestern des Großen Bruders machen?)
==================

Folgenschwere Fehlkalkulation
Kramp-Karrenbauers Fünf-Milliarden-Euro-Irrtum
Beim Kauf dringend benötigter neuer Hubschrauber für die Bundeswehr rechnet das Verteidigungsministerium mit der Hälfte der tatsächlichen Kosten. Die Folgen der Fehlkalkulation sind jetzt ein Fall für die Justiz – und blockieren womöglich eine schnelle Beschaffung.Eigentlich schien der Rechtsstreit mit dem US-Rüstungskonzern Lockheed Martin für das Verteidigungsministerium glimpflich ausgegangen zu sein. Die Vergabekammer des Bundeskartellamts hatte vor zwei Wochen entschieden, dass die Bundeswehr einen 2019 eingeleiteten Bieterwettbewerb zur Lieferung von Schwerlasthubschraubern im September 2020 stoppen durfte. Der Abbruch sei wirksam gewesen, so die Kammer, das Verfahren müsse nicht fortgesetzt werden.
(welt.de. Darum dauert es solange, bis jemand aus diesem Regime fliegt.Hätte sie nicht ihren Juristen auch aus dem Saarland fragen können, der ist sogar Wirtschaftsminister?)

Michael W. Alberts
Lockdown für die Panikmacher! Oder: Lest doch bitte die RKI-Zahlen
Während die Bundesregierung beinahe tollwütig nach Ausgangssperren ruft, sagen die Zahlen – und auch die des RKI – etwas vollkommen anderes. Es gibt keinen Grund zur Panik, im Gegenteil, die Situation hat sich vielfach sogar verbessert, ein Lockdown lässt sich aufgrund der Fakten schlicht nicht rechtfertigen.
(achgut.com. Panikjahre einer Kanzlerin, die fertig hat.)

Ansgar Neuhof
Grundgesetz – wie Flasche leer
Wer seine Wohnung nur aus triftigem Grund verlassen darf, ist kein freier Mensch; wer seiner legalen Arbeit nicht nachgehen darf, ist kein freier Mensch, wer nicht mit zwei haushaltsfremden Personen bei sich zu Hause Skat spielen darf, ist kein freier Mensch. An diesen einfachen Feststellungen führt kein Weg vorbei.Kaum waren die Lobgesänge von Politikern, Verfassungsrechtlern und Medien zum 70-jährigen Bestehen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2019 verklungen, stand für das Grundgesetz die erste wirkliche grundlegende Bewährungsprobe seiner Geschichte an. Nach einem Jahr Corona lässt sich feststellen: Durchgefallen, Bewährungsprobe nicht bestanden. Auch das Grundgesetz ist eben nur ein bedrucktes Stück Papier: mit Grundrechten, die nur Berechtigungen sind, gegeben und genommen nach Gutdünken der Regierung; mit einem Rechtsstaat, der beim Grundrechtsschutz versagt; mit einer Demokratie, deren Parlament abgedankt hat...
(achgut.com. Ein Wort: Unrechtsstaat.)

Achgut.tv
Broders Spiegel: Wird es morgen noch irrer?
Video. Heute (Montag) wird das Corona-Komitee neue Maßnahmen und Gängelungen für die Ostertage beschließen. Zu Ostern im letzten Jahr hatte ich schon gesagt, dass wahrscheinlich auch ein Jahr später noch Corona-Ausnahmezustand herrschen würde. Und nun erleben wir das zweite Corona-Ostern im Ausnahmezustand. Das ist das Irrste, was ich je erlebt habe, und dummerweise kann es morgen trotzdem noch irrer werden, Aber immerhin: Es gibt auch eine gute Nachricht...Es gab noch nie so viele Einwohner in der Bundesrepublik, im letzten Jahr 83 Millionen, das ist derHöchststand..
(achgut.com. Statt Massensterben Bevölkerungszunahme in einem dichtbevölkerten Land. Kann das ein Landrat seinen Untertanen erlären, welche er vor dem Aussterben durch eine geistigpolitische Pandemie retten will?)

Merkels Erbe
Sind CDU und CSU unrettbar korrupt?
Die Union versinkt im Sumpf von Korruption, Raffgier und unmoralischem Verhalten. Warum ist das so - und warum wird sie sich nicht mehr retten können?
VON Roland Tichy
Der moralische Sturz der CDU und CSU ist erschütternd. Diese beiden Parteien haben das Land geprägt. Sind die Bürger einer Partei von organisierten Betrügern auf den Leim gegangen? Muss die Geschichte des Landes neu geschrieben werden? Dieser Verdacht drängt sich auf...Zunächst: Auch die anderen haben Dreck am Stecken, das nicht zu knapp,... Die Grünen überhöhen die bei ihnen typische Korruption durch großes moralisches Getue. Sie sind in Dutzenden von Vereinen und Aufsichsträten vertreten, viele sind direkt beteiligt an Unternehmen der Erneuerbaren Energiewirtschaft. Sie gestalten aktiv eine Rechtsordnung, die ihnen Erträge aufs private Konto spült. Das ist der eigentliche Korruptionsfall: Den Finger heben für den eigenen Vorteil...
(Tichys Einblick. Im Sozialismus ist niemand für etwas verantwortlich außer für sich selbst. Da es die CDU nicht mehr gibt, muss eine Ex-Funktionärin der FDJ gefragt werden, vielleicht weiß die, wie die SED-Milliarden gemacht hat und wo die sind.)

Superwahljahr
CDU-Abgeordneter warnt vor Rechtsruck
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Zimmer hat seine Partei davor gewarnt, sich inhaltlich nach rechts zu bewegen. Die CDU erlebe derzeit die Verlockungen rechter Politik. Doch jede Stimme, die die CDU durch einen Rechtsruck gewinne, koste sie in der politischen Mitte ein Vielfaches an Wählern.
(Junge Freiheit. Orientierungslos an der linken Wand. Ist das Virus schon bekannt?)

Kommt jetzt die Ausgangssperre für Millionen Deutsche?
Merkel & Corona: Kartoffelsuppe kann sie…
Von PETER BARTELS
Die schöne Helena löste den allerersten Weltkrieg aus. Die Jungfrau von Orleans jagte die Briten aus Frankreich (Spätfolge: Napoleon). Maggie Thatcher holte ihnen wenigstens die Falklandinseln von den Gauchos zurück. Und Merkel? Die kippte ganz Deutschland in die Corona-Jauche. “Mutti“ kann eben nur Kartoffelsuppe. Was eigentlich sogar schwerer ist als Kanzler… Es fing ja alles bei Adam und Eva an. Kaum hatte der HERR aus Adams Genen (Rippe) dem ersten Menschen auf dem göttlichen OP-Tisch die Eva geschaffen, damit sie Gefährtin sei und beim Gärtnern im Garten Eden helfe, übernahm sie erstmal die Küche. Und entschied: Rohkost! Denn als die listige Schlange zischelte, dass die Frucht des verbotenen „Baumes der Erkenntnis“ nicht nur schön aussah, sondern auch lecker war („und klug macht“), konnte sie nicht widerstehen: Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt! Und Adam mampfte brav mit. Das Schicksal auf Erden nahm seinen Lauf.
Und dann kam „Mutti“
Irgendwann kam Merkel! Gottseidank (?) glauben die meisten Sozialisten ja immer noch nicht an Gott, selbst wenn der Pappi Pfaffe war, der eh lieber an Lenin glaubte. Trotzdem „glaubten“ DIE Deutschen an „Mutti“. Was Wunder, betete doch auch die unheilige Heerschar ihrer Hofschreiber – von der süddeutschen Alpen-Pravda bis zu „Spiegel“ und BILD – „Mutti“ zur „mächtigsten Frau der Welt“ hoch. Was eigentlich auch nicht schlimm war – schlimm war nur, dass Honeckers Propaganda-Plumpe das bald selbst glaubte. Und so kam es, dass sie immer, wenn einer, wie das „Trumm“ Trump, ihr nicht die abgekauten Fingernägel küsste, beleidigt einen Flunsch zog. Wie damals nach der Wahl, als der Sozi Schröder höhnisch orakelte: Sieee? Nieee! Der Schwarzkopf-Sozi sollte leider recht behalten, wenngleich ausgerechnet seine rigorose Arbeitsmarktpolitik Merkel geradezu eine wirtschaftliche Wunderwaffe verschaffte. Natürlich heulten die Hofschranzen und Hofschreiber auf, legten die Pravda-Prantels schützend ihre Pranke um das „Mädchen“, das doch immerhin den „Kanzler der Einheit“, den „verdammten Bimbes“ Kohl gestürzt hatte. Link und stickum räumte „Mutti“ auf: Männer, die ihr gefährlich schienen, wurden entmannt, wie Norbert Röttgen (55), der sich längst wieder als „Männchen“ hoch gemacht hat (geht ja auch „ohne“). Oder gleich geköpft, wie Friedrich Merz (65). Sie umgab sich fast nur noch mit Frauen und „Frauen“: Annette Schawan, die dann „leider“ beim Mogeln ihrer Doktor-Arbeit erwischt wurde. Annegret, die „Krampen-Karre“ aus dem Saarland, das heute die Franzosen nicht mal geschenkt haben wollen. Ursula von der Leyen, die Hausmusikerin aus Niedersachsen, die als Flinten-Uschi eine ganze Armee mit schielenden Gewehren, rostenden Panzern, Kindergärten, Schwangerschaftshöschen, Moslem-Mampf und gleitender Kampfbereitschaft kampfunfähig machte. Als dann ihren mit Abermillionen gefütterten Beratern nix mehr einfiel, hudelte ihre Mäzenin Merkel sie zur EU-Chefin mit Dreifach-Sold nach Brüssel.
Sie will die Schürze nicht an den Nagel hängen
Und hier legte der blond gefärbte Tafthelm mit Knittermündchen gleich beim ersten „Kampfeinsatz“ im Corona-Krieg die Flops reihenweise hin: Hoch geschnappatmete Infektionszahlen, leere Worthülsen statt volle Spritzen. Natürlich versuchte „Mutti“ ihre „Uschi“ mit Schmoll und Schmonzes zu retten, lügelte wie immer: „Eigentlich ist doch alles ganz gut gegangen“, oder so ähnlich… Aber jetzt (endlich) liefen die ersten Polit- und Presse-„Trotzkis“ von der Merkel-Fahne: FDP-Kubicki, die AfD sowieso, vor allem BILD, „Spiegel“, FOCUS forderten ihren Rücktritt. Die Reaktion der bröckelnden Merkel-Meute um SPD-Gespenst Lauterbach: Unerhört! Konterrevolution! Majestätsbeleidigung! Exempel: Erstmal BILD-Chef Julian Reichelt (40) ab in den Springer-Gulag; eine MeToo-Springer-Ex, eine „Autoren“-Schnee-Nase, ein ZDF-Ziegenficker – alle Blockwarte waren da. Das Merkel-Matriarchat hatte aber auch sonst vorgesorgt, denn „Mutti“ will die Schürze partout nicht an den Nagel hängen. Und wer weiß, vielleicht verschafft ihr Corona ja die notwendige Hängepartie zur ewigen Kanzlerschaft. Also, da ist zum Beispiel der getünchte bayerische Pfannkuchen Dorothee, Gisela, Renate, Maria… Bär (42). Von ihrem Job, Staatsministerin für Digitalisierung, hat sie etwa soviel Ahnung wie „Mutti“ von fremden oder gar eigenen Kindern. Oder die Gesundheitsminister/In Jens Spahn (40). Diese Kreissparkassenmännin hat augenscheinlich als Makler/In von luxuriösen Millionen-Mansarden mehr Ahnung denn als Corona-Koryphäe. Oder die hoffnungslos verfettete Pizza-Plauze Peter Altmaier (62), „der“ die deutsche Marktwirtschaft offenbar für eine Fresskneipe am Markt hält.Vor allem: Im Merkel-Matriarchat hören längst alle Partei-Kostgänger im Reichstag mehr oder weniger artig auf „Muttis“ Kommando: Die GRÜNE Annalena, Charlotte, Alma, Baerbock (41), die ihre Energie für Computer und Kaffeemühle längst nicht mehr aus dem KKW, sondern aus der Steckdose holt. Die GRÜNE Tonne Claudia Roth, die gern lächelnd „Schweine-Deutschland“-Transparenten hinterher watschelt, obwohl die angelernte „Managerin“ (Ton Steine Scherben) eigentlich Bundestagsvizepräsidentin ist. Die bayerische Grinse–GRÜNE Katharina Schulze (35), die am liebsten zum Eis-Lutschen nach Kalifornien fliegt. Die LINKE Ulla Jelpcke (69), die stets gedresst wie eine 19-Jährige wackelig zum Reichstags-Pult stöckelt.Die noch linkere LINKE Susanne Hennig-Wellsow (43), die der Bundeswehr alle Kampfeinsätze verbieten will, obwohl sie keine hat (Panzer schrott, Flieger kapott). Die „fromme“ GRÜNE Fast-Pastorin Göring-Eckardt (54), die sich nach der Trennung vom Ehemann endlich einen richtigen Pastor geangelt hat. Die unsägliche Türkin Aydan Özoguz, die den Deutschen versprach, sie dürfen jetzt täglich neu aushandeln, wer in Deutschland das Sagen hat. Die SPD-Socke Saskia Esken (59), die mal Paketzustellerin war, sogar Kellnerin; unsereiner wäre auf der Stelle zum Abstinenzler geworden. Lassen wir das – die allerletzten SPD-Genossen laufen ja schon.
Merkels Männer und Männinen
Das hier aber MUSS noch raus: Die Merkel–Meute hatte und hat auch Männer, nicht nur Männinnen: Da war der außergewöhnlich erbärmliche Innenminister Thomas de Maizière (67), der zu feige war, „Mutti“ zu widersprechen. Und so durften prompt Millionen gesunde, junge Moslem-Männer mit dem Passwort „Asyl“ zum „Knallen“ und Kassieren rein ins blonde, heidnische Germoney. Oder Merkels „liegender Teppich“ Volker Kauder (71), der ehemalige Vize-Landrat von Tuttlingen, der jahrelang der kleine Mann in Merkels großem Ohr war. Oder der parlamentarische CDU-Geschäftsführer Grosse-Brömer aus Winsen/Luhe, der es bis in die erste Sitzreihe des Reichstags geschafft hat, offenbar weil sein leerer Teller immer die Schlacht am Kalten Büfett gewann. Und so brütete Merkel jetzt wiedermal (immer noch?) mit ihrem Prof. „Schwurbel“ Drosten, dem SPD-Geister-Professor „Lauthalslach“ (dem nicht mal mehr seine Ex-Ehefrau, eine Virologin (!) was glaubt) den nächsten Brutalo-Lockdown aus; diesmal ist der Osterhase dran. Ober-Sozi und Kanzlerkandidat Scholz droht schon: Seine Eier gefährden den Sommer-Urlaub.
Lieber Gott…
Keine Frau muss so schön sein wie Helena (keine Sau will Krieg, nicht mal wegen einer Frau!). Aber Frauen sollten doch wenigstens den Gesunden Menschenverstand der meisten richtigen Frauen oder Mütter haben. Warum quälst Du uns also immer noch mit so einer wie „Mutti“ und ihren Männinnen? Etwa weil wir wegen der Ablass-Steuer, der Sex- und Suff-Priester/Innen kaum noch außer an Weihnachten und Ostern in die Kirche gehen? Erbarmen HERR, aber wir haben die Schnauze voll von den Pharisäern in Kampfsandalen! Der Mond zeigt, es geht auf Ostern zu. Schick endlich mal wieder Deinen Sohn mit der Geißel in diesen gottverdammten Tempel.
(pi-news.net)

Auch in diesem Fall ging nicht alles mit rechten Dingen zu. Wikipedia u.a.: "Im Rahmen der Volksabstimmungen im Gefolge des Versailler Vertrags fanden am 11. Juli 1920 auch Volksabstimmungen in Teilen Ost- und Westpreußens statt. In Ostpreußen wurde im Wesentlichen im Regierungsbezirk Allenstein (mit kleinen Änderungen) abgestimmt und in Westpreußen in mehreren östlich der Weichsel gelegenen Kreisen des früheren Regierungsbezirks Marienwerder. Die Abstimmungsberechtigten konnten über die künftige staatliche Zugehörigkeit der Gebiete entscheiden. Im Allensteiner Abstimmungsgebiet stimmten über 97 % und im Abstimmungsgebiet Marienwerder über 92 % der Wähler für den Verbleib bei Ostpreußen und somit beim Deutschen Reich und gegen eine Abtretung an die Zweite Polnische Republik. Diese Ergebnisse waren auch insofern bemerkenswert, als ein erheblicher Teil der Bevölkerung in den Abstimmungsgebieten polnischer Muttersprache war". Wer mehr über die Vergangenheit und den Zweiten Weltkrieg wissen will, musssich auch mit den unmittelbaren Folgen des Ersten Weltkriegs beschäftigen. In beiden Fällen gab es nicht nur einen Verursacher.

Volksabstimmung 1921
Trotz Sieg an der Wahlurne ging Oberschlesien verloren
Nach dem Ersten Weltkrieg versuchte Polen hartnäckig, die deutschen Ostprovinzen in seinen Besitz zu bringen. Dabei kam dem neugeschaffenen Staat zugute, daß die Westalliierten seinen Forderungen nachkamen und das Ergebnis der oberschlesischen Volksabstimmung ignorierten.
(Junge Freiheit. Fakt ist, nach dem Zweiten Welkrieg verzichtete die nicht souveräne BRD, die heute noch den Status des Deutschen Reiches hat, völkerrechtswidrig annektierte Gebiete wie Pommern, West-  und Ostpreußen an Polen und Russland.)

******************
DAS WORT DES TAGES
Die CDU als Partei ist Täter und Opfer zugleich. Im gegenwärtigen Zustand bleibt ihr zu wünschen, dass sie das Kanzleramt verliert, um sich neu zu sammeln. So wie die Dinge liegen, wäre es kaum ein Unterschied, ob ein CDU-Mann mit Habock auf dem Beifahrersitz einen grünen Kurs fährt, oder Baerbeck die Ampel selbst stellt. Von der kleinen FDP in einer Ampel-Koalition ist wenigstens zu hoffen, dass die Ampel keine vier Jahre durchhält, wenn die Klimamaßnahmenkrise der Kollateralschadenkrise auf dem Fuß folgt. Es sind noch sechs Monate bis zur Wahl. Die CDU weiß noch immer nicht mit wem wohin. Nur mit Merkel ins Nirwana: das gilt offenbar noch immer.
(Wolfgang Herles, Tichys Einblick)
****************

Altparteien haben sich den Staat zur Beute gemacht
Keine Krise ohne Profiteure
Von NADINE HOFFMANN
Sie glauben doch nicht, dass im zehnten Kreise der Hölle der Parteifreunde etwas der guten Sache wegen geschieht? Nichts geschieht aus humanistischen Gründen, wo Steuergelder reichlich sprudeln und das Missen von Verantwortung keine Konsequenzen hat. Eher scheint ein Wettbewerb ausgebrochen zu sein, wer am meisten an medizinischen Produkten zur Verhinderung der umbenannten Grippe verdient. Momentan führt das Ehepaar Söder, wohl dicht gefolgt vom Gatten des Gesundheitsministers.Sich den Staat zur Beute gemacht zu haben, ist das jüngere Pendant zum Treiben am Hofe des Sonnenkönigs, wo das Stinken aus monatelang getragenen Kleidern zum guten Ton gehörte. Die, die ihr gewählt habt, werte Altparteienvotierer, haben kein schlechtes Gewissen, weil ein solches gar nicht vorhanden ist. Die drucken die Ehrenerklärung nur aus, weil das Papier umsonst ist.Würden nicht etliche, wenn nicht gar sämtliche Sozialverbände von der Masseneinwanderung profitieren, wären die Regierenden weniger erpicht auf neue Wählerschichten, die früher oder später eine eigene Partei gründen werden. Vermutlich zuerst im hessischen Frankfurt, die nun die erste Stadt mit einer deutschen Minderheit ist. Glückwunsch! Es wird so lange emigriert, wie jemand profitiert.Der Spur des Geldes folgen heißt die Devise der da oben. Die Macht auf dem Posten gibt’s gratis dazu.Und was wir erfahren, weil uns die nur zu unserem Besten scheibchenweise aufklärende Presse dem gemeinen Bürger in Häppchen serviert, was ihr selber politisch nutzt, ist nur die Spitze des Eisberges. Die Giftschränke sind voll von Gelegenheiten, mit denen man prominente Postenhascher zu Fall bringen kann. Hinter den Masken verstecken sich Abgründe, Profiteure der Verkommenheit, Makler des Charakterlosen. Und solange es diese mächtigen Nutznießer gibt, wird die Pandemie nicht beendet sein.
(PI-NEWS-Gastautorin Nadine Hoffmann ist Sprecherin für Umweltpolitik und Tierschutz der AfD-Landtagsfraktion in Thüringen / Video oben: Junge Alternative Berlin)
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.