Springe zum Inhalt

Gelesen

Gedenktafel: Was wird aus ihnen, wenn die Testeritis mal ein Ende hat?

(tutut) - Alles beruht nur auf Meinung, sagt Marc Aurel. Für den römischen Kaiser war  der Bürger König, so wie einst die  Geschäftswelt um Kunden geworben hat. Heute sind sie Kulis, haben sich gefälligst in Schlangen einzureihen und Befehle zu befolgen, sonst kommen sie nicht in die rar gewordenen Läden, um wenigstens dem Hungertod zu entgehen. Das Leben ist eines der größten Übel geworden und schadet dem Planeten, wenn er nicht bald zur "grünsozialistischen Klimakolchose" (RogerKöppel) wird. Westfernsehen aus der Schweiz  in "Weltwoche daily" warnt vor gewissen Medien: "Die Fake News sind überall". Und vor den Grünen: "Wenn Sie Krokodile füttern, kriegen die immer mehr Hunger, und am Schluss werden Sie selbst gefressen!" Aber man wird doch noch meinen dürfen, was bleibt sonst?  Das Landespressegesetz sagt ja, unterscheidet zwischen Information und Kommentar. "Die Presse erfüllt eine öffentliche Aufgabe, wenn sie in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder auf andere Weise an der Meinungsbildung mitwirkt". Wenn sie das tun will, ist "Sorgfaltspflicht" zu erfüllen: "Die Presse hat alle Nachrichten vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Wahrheit, Inhalt und Herkunft zu prüfen. Die Verpflichtung, Druckwerke von strafbarem Inhalt freizuhalten oder Druckwerke strafbaren Inhalts nicht zu verbreiten (§ 20 Abs. 2), bleibt unberührt".  Das Ganze geschieht  auf der Ebene gegenseitigen Anspruchs in Freiheit, zwischen Leser und Presse. Das ist die Theorie: "(1) Die Presse ist frei. Sie dient der freiheitlichen demokratischen Grundordnung. (2) Die Freiheit der Presse unterliegt nur den Beschränkungen, die durch das Grundgesetz unmittelbar und in seinem Rahmen durch dieses Gesetz zugelassen sind. (3) Sondermaßnahmen jeder Art, die die Pressefreiheit beeinträchtigen, sind verboten. (4) Berufsorganisationen der Presse mit Zwangsmitgliedschaft und eine mit hoheitlicher Gewalt ausgestattete Standesgerichtsbarkeit der Presse sind unzulässig. (5) Gesetzen, die für jedermann gelten, ist auch die Presse unterworfen". Und die Praxis? Wenn Demokratie und Recht weg sind, regiert eine große Räuberbande, meint der heilige Augustinus. Wer am Grundgesetz herumdreht, es ignoriert, auf den Kopf stellt, jeden Tag bricht und vorgibt, dies als Folge einer Krankheitskrise, hervorgerufen von einem Virus, tun zu müssen, als Forstsetzung der Politik mit diktatorischen Mitteln, der schafft Freiheit ab und zwingt das Leben der Menschen in Tage von Pest und Cholera. Dabei beruht alles nur auf Meinung, auf die der mit Meinung Herrschenden und die, welche denen zu folgen haben, Befehl ist Befehl und nicht Sache des Verstandes und der Vernunft.  Was ist aus Meinungs- und Pressefreiheit geworden? Wie lieben Stachelschweine? Vorsichtig, ganz vorsichtig. Eigene Meinung, Kommentar zum Beispiel, kann die falsche sein und gefährlich werden. Statt ihrer gibt's ja die Umfrage. Was hat das Volk zu meinen, pardon: was meint es, bzw. derdiediv, die gefragt wurden, nicht Sie natürlich? "Koalitionsfrage spaltet den Südwesten - Exklusive Umfrage zeigt leichten Trend zur Ampel - Vor allem Ältere für Grün-Schwarz?" Wer ihn nicht kennt, wird sehen, der Kretschmann denkt an das Ganze auf  Kante, denn er hat seine Antwort schon vorher gegeben: "Egal mit wem, Hauptsache regieren". Das ist wie Holz spalten, mit kleinen Stücken geht's einfacher als mit einem großén Klotz. Die Ampel bleibt immer auf Grün. Ab und zu werden ja sogar Leser aufgerufen, ihre Zeitung selbst zu machen oder Meinung zur Meinung zu haben, aber alles hat seine Grenzen, gerade wieder frisch erfunden von einer Kanzlerin mit der langen Erfahrung geschlossener Grenzen, und zwar nach innen. Also: "Schwäbische.de muss Kommentarfunktion einschränken - Die Zahl der Kommentare ist gestiegen und die Hetze hat deutlich zugenommen - Kommentiert werden kann künftig nur noch bei einzelnen Themen".  Des Artiklers Leid muss auch der Leser  spüren. "Gründlich gescheitert - An Ostern wird also wieder zugemacht. Radikaler als zuvor - und die meisten Wissenschaftler und Epidemiologen halten die Maßnahme für - Kanzlerin Angela Merkel lässt grüßen - alternativlos. Das mag richtig sein. Dennoch fällt es schwer, diesen Ruhetagen auch nur irgendetwas Positives abzugewinnen. Dieser nächste Lockdown ist vor allem deshalb so ärgerlich, weil er die Folge des fortwährenden Scheiterns der deutschen und europäischen Corona-Politik ist". Wen interessiert da noch eine gehopste und gesprungene Umfrage als falscher ablenkender Aufmacher, das Thema Nr. 1 ist dies: "Massive Kritik an zusätzlichen Oster-Ruhetagen - Opposition, Handel und Kirchen irritiert - Merkel begründet harten Lockdown mit Gefahr durch Virusmutationen". Weg mit den Bäumen, es könnte ja jemand dagegen fahren. Oder besser noch: Wer braucht Autos, wenn es Fahrräder gibt? Aus des Schweizers Sicht steht der große Kanton, Deutschland, für  Fußball, Autos und Europäische Union als Nachkriegspatriotismus. Und? Nicht nur die Autos würden verschrottet, und das auch noch unter dem Beifall der die Meinung bestimmenden Medien.  Die klatschen mit in der täglichen Grusellehre von zur Pandemie aufgeblasenen Corona, "50 Schüler und Lehrer lassen sich testen - Gymnasium Trossingen funktioniert Aufenthaltsraum für zwei Stunden zum Corona-Testzentrum ums", Humba, Humba Testerä. Obwohl Tübingen gerade daran gescheitert ist, was zwangsläufig passieren musste, da Tests nur bedingt taugen, sagen WHO und Erfinder, rührt's sich unterm Berg: "Gemeinderat beschäftigt sich mit Maskenpflicht bei Mittwochsdemo und Tübinger Modell für Spaichingen", und ein grüner CDU'ler, andere gibt es kaum noch,  erinnert an die Einhaltung des 11. Gebots, denn da sind ein paar Tollkühne mit eigener Meinung, die sie mittwochs auf dem Marktplatz kundtun: "Bürgermeister Markus Hugger sagte, die Landespolizei sei immer vor Ort und schaue danach, dass alles regelkonform ablaufe". Befehl ist Befehl in einer Landräterepublik, da gibt es nichts Wichtigeres als dies: "Wie man den normalen Bürgern vermitteln solle, dass sie die Maskenpflicht einhalten?" Denn nun regiert in Absurdistan das Abnormale, indem Grüne versuchen, Schwäbisch zu lernen: "Mir tut's Fidle weh“. Wer es im Kopf noch aushält,  kann in TUT schon der Corona-Nachwelt begegnen, aber ohne VHS-Seminare wird das nichts, verzweifelt klingt der Erklärversuch einer Schreiberin: "Dauerparken kostet Geld oder Fußmarsch - Gemeinderat beschließt mehrheitlich neues Parkkonzept - Erste Schritte ab Juli - Kostenlose Parkplätze für Dauerparker in der Tuttlinger Innenstadt - die wird es bald nicht mehr geben. Am Montag hat der Gemeinderat bei drei Gegenstimmen dem neuen Parkkonzept für Tuttlingen zugestimmt, und damit ist klar: Dauerparker müssen ab dem Sommer weitere Wege in Kauf nehmen oder den Geldbeutel zücken". Hier hätte sie es gut sein lassen sollen oder empfehlen, TUT großräumig zu umfahren, denn die Stadt hat von Corona gelernt, nichts ist unmöglich, vor allem dies nicht: "Ein Überblick". Die Kleinstadt zerbröselt sich in Zonen über Zonen. Das versteht kein normaler Bürger mehr, von denen es noch ein paar in Spaichingen geben soll. Nur wenn sie ins Krankenhaus wollen, müssen sie nach TUT -  oder RW oder VS. "Orgeltöne schildern Leidensweg Jesu". Mitwandern ist wohl nun auch verboten, nach der jüngsten Todestour durchs Donautal, dem Deutschlandaufreger. Ohne sie geht nun nichts mehr: "Froh, dass Ehrenamtliche für Tests bereit stehen - Seit drei Wochen bietet das DRK zusammen mit der Stadtverwaltung Coronatests für die Gemeinden der VG". Was sollen die Ehrenamtlichen von Spaichingen und anderswo sonst tun, da es ums große Ganze einer Kanzlerin und ihrer Paladine geht? "Es sind erstaunlich viele Jugendliche an diesem Montag im Foyer der Stadthalle. Sie haben aber nicht den daneben in der Halle tagenden Stadtrat im Blick, sondern die beiden Herren in Raumfahrermontur. Das Ziel: Ohne Probleme an einer Abschlussprüfung an der Realschule teilnehmen zu können". Nach über 20 Jahren Leitung sollte die Redaktion aber schon wissen, dass auch in Spaichingen  ein Gemeinderat tagt und kein Stadtrat! Nun noch zum Ende aller Enden, der Mensch ist sterblich. In Zeiten der Wirrologen mit der Abschaffung von Weihnachten, Ostern und Fasnet gibt es auch Übersterbliche: "Trauer statt Statistik - Die Pandemie wird täglich in Zahlen bemessen - Leid und Schmerz finden darin keinen Platz - Am Gedenken an die Corona-Toten gibt es aber auch Kritik". Klar, daheim sterben die Leut' auch ohne Virus. 240 000 Menschenleben hat der Krebs jedes Jahr auf dem Gewissen. "Bayern gedenkt der Todesopfer der Pandemie - Mit einem gemeinsamen Trauerakt haben Staatsregierung und Bayerischer Landtag der Tausenden Menschen gedacht, die im Zusammenhang mit Corona verstorben sind". Söders Show must go on.

Fußball, weg, Auto weg, EU weg, Deutschland abgeschafft, kein Aufstand in Ruinen.

Rücknahme der Maßnahmen
„Ich bitte alle Bürger um Verzeihung“ – Merkel übernimmt Verantwortung für gekippte Osterruhe
In einer kurzfristig für Mittwochvormittag einberufenen Schalte mit den Ministerpräsidenten hat Kanzlerin Merkel den verschärften Osterlockdown gestoppt und als Fehler bezeichnet. Am Mittag entschuldigte sie sich öffentlich.
(welt.de. Verantwortung wäre, wenn alle den vertiellen Hut nähmen, denn sie sind nicht mehr in der Lage, Verantwortung für Deutschland zu tragen. Das ist eine Schande! Die MP lassen sich von ihr für blöd vorführen und das ganze Volk. Es geht nicht um Corona, sondern es handelt sich um einen Putsch von Angela Merkel gegen Demokratie und Rechtsstaat. Das was sie da macht, ist Sache der Länder und nicht ihre. Ist der Rechtsstaat mal ruiniert, geht's so fort ganz ungeniert.)

Das Ende naht
Merkel kippt Osterruhe – und sich selbst?
Merkel tut, was sie noch nie tat: Sie korrigiert sich selbst und räumt einen eigenen Fehler ein. Jetzt wird alles ganz schnell gehen. Dass sie unter diesen Bedingungen noch lange Kanzlerin bleiben kann, ist höchst zweifelhaft.
VON Ferdinand Knauss
(Tichys Einblick. Die CDU verschläft auch ihr Ende.)

Merkels Scheitern
Merkels Corona-Theater auf Kosten der Bürger
Merkel sollte ihre unwürdige Theatervorstellung endlich beenden und die Vertrauensfrage stellen. Und Laschet muss nun zeigen, ob sein Widerspruch in der Corona-Frage nur ein taktisches Manöver zu Ostern ist oder ob mehr dahinter steckt.
VON Roland Tichy
(Tichys Einblick. Ausgezittert. Leser-Kommentar: "Wenn Merkel jetzt nicht abgesägt wird, ist die CDU/CSU nicht mehr zu retten. In einem Monat 10 % verlieren, sollte honoriert werden. Nicht mehr lange, und die CDU/CSU ist hinter der AfD".)

SONNTAGSUMFRAGE
RTL/ntv-Trendbarometer
CDU: 26 Prozent, Grüne: 22, SPD: 16, AfD: 10, FDP: 10, Linke: 8

Sondersitzung im Landtag
Kretschmann kündigt nächtliche Ausgangssperre in Hotspots an - Wechselunterricht nach Ostern?
(swr.de. Lernt er nichts mehr dazu? Merkel hat sich bereits wieder gewendet.)

Untersteller wechselt zu Klimaschutzbündnis
Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) scheidet zum Ende der laufenden Legislaturperiode aus dem Amt und wird führender Repräsentant des weltweiten Klimaschutzbündnisses "Under2 Coalition". Dem "Reutlinger General-Anzeiger" sagte Untersteller: "Ich werde Botschafter und freue mich auf die neue Aufgabe, in der ich noch mehr Menschen weltweit für die Belange des Klimaschutzes auf regionaler Ebene begeistern kann".
(swr.de. Werden mit Unwissenheit Geschäfte gemacht wie beim Ablasshandel,denn Klima löässtsich nicht schützen, das ist nur eine Statistik?)

===============
NACHLESE
Corona-Beschlüsse
Was ist aus uns geworden? Sind wir ein Witz?
Von Ulf Poschardt
Chefredakteur
Die Beschlüsse des Kanzler-Ministerpräsidenten-Direktoriums belegen: Deutschland versagt. Die Regierenden, eine Kohorte überforderter Krisen-Nichtbewältiger, entfernen sich in der Pandemie immer weiter vom Wahlvolk. Das geht in einer liberalen Demokratie nicht lange gut.Angela Merkel begeht nach 2015 ihren zweiten kategorialen Fehler und riskiert einmal mehr, dass die wohltemperierte demokratische Schwingung im Land ins Toxische kippt. Sie führt nicht, sondern wird vorgeführt von einer Notlage, der sie zuletzt nie annähernd Herr (oder Frau) geworden ist. Das Staunen über die Naturwissenschaftlerin, die weiß (wow!), wie eine Exponentialfunktion berechnet wird, weicht einem Unverständnis bei ihren treuesten Fans, den Grünen und den Journalisten. Während es 2015 unmöglich schien, die Außengrenzen zu schützen, wird jetzt der freiwillige Hausarrest ernsthaft als Mittel der Politik verstanden. Der Hashtag #WirBleibenZuHause wirkt ebenso albern wie die Verheißung von „Ruhetagen“, wo die Menschen nichts mehr wollen als ihr Leben zurück.
(welt.de. Offenbar hat sich jetzt das Virus gemeldet und Ostern was anderes vor als Krieg mit Massengräbern gegen Deutschland zu führen. Denn "Kritik" hat Merkel nun in Panik erneut zum Shitdown mit den MP geführt, um mit dem Taschenmesser den Knoten der Wirrologie zu reizen. Sie wissen nicht, was sie tun. )
================
Wehret den Anfängen
Merkel entfesselt den neuen Klassenkampf gegen die Mehrheit
Von Roland Tichy
Jeden Tag neue Vorschläge, wie die Normalen an den Rand gedrängt werden und Minderheiten die Oberhand erlangen sollen. Es ist die Neuauflage, die Merkel bestens kennt: Der permanente Klassenkampf gegen die Mehrheit.Der täglich veröffentliche und gepredigte Wahnsinn auch in früheren Qualitätsmedien kennt ja keine Grenzen. Es soll künftig nicht mehr normal sein, über Deutsche zu sprechen, zukünftig soll normal die Formel sein „Menschen mit Nazihintergrund“. Das fordert eine bewegte junge Autorin im Online-Blog der ZEIT. Man könnte darüber lächeln, es als kindlichen Übermut abtun, auch wenn er in der alten Tante ZEIT erscheint...
(Tichys Einblick. Alles auf Ende. Ist es nicht schon zu spät, weil das Leben schon bestraft wird? "Deutschland ist ein Irrenhaus". Der Roman "1984" schildert dagegen ein Paradies. Leser-Kommentar: "Was soll von einem alten, tranigen und verbitterten Weib schon zu erwarten sein, dessen einzig Lebenselixier eine Rolle ist, die ihr in einer von verachtenswerten,prinzipienlosen und sich nur dem Eigennutz verschrieben habend, bestehenden Gilde von Duckmäusern und Schlappschwänzen zugestanden wird.Die Legitimation für solch einen GAU der Politik allerdings erwuchs, wie richtig festgestellt aus der Agonie und Egalität einer sich der Wohlstandsdeakadenz wollüstig hingegeben habender und sich in scheinmoralischer Erhabenheit suhlender Bevölkerung, deren immer größer werdender Anteil an leistungslos schmarotzenden Nichtsnutzen immer schamloser in die Hände derer beißen, die sie füttern". "Nach den NationalSozialisten und den DDRSozialisten sind wir im dritten sozialistischen Regime in Deutschland innerhalb von 100 Jahren gelandet. Respekt. Das macht uns keiner nach. Geopfert wurden: freie Meinungsäußerung, freie Marktwirtschaft, Gewaltenteilung, Rechtsstaat, innere Sicherheit und unsere Grenzen. Gewonnen haben wir: ein neues Proletariat aus muslimischen Zuwanderern, Denunziation, Propaganda, Indoktrinierung der Kinder in Kitas, Schulen und Uni, gespaltene Gesellschaft, Planwirtschaft, Gleichmacherei auf unterstem Level – gleich arm und gleich blöd. Next Stop: Lager für Andersdenkende".)
================

Zum Totlachen, wenn es nicht so traurig wäre
Gymnasium Altdorf: 28 von 29 Schnelltests falsch-positiv
Von DER ANALYST
Eine am 21. März in einer Regionalzeitung veröffentlichte Meldung ist es wert, bundesweit verbreitet zu werden, da sie ein Schlaglicht auf die Zuverlässigkeit der Corona-Schnelltests wirft. Am vergangenen Wochenende hatten 180 Schüler eines Gymnasiums in Altdorf bei Nürnberg das zweifelhafte Vergnügen, an einer Reihentestung auf das Corona-Virus teilnehmen zu dürfen. Zur Verwendung kamen dabei Antigen-Schnelltests. Das Ergebnis: Bei 29 der 180 Schüler zeigten die Test Kits ein positives Ergebnis an. Da die Antigen-Schnelltests als nicht ganz so zuverlässig gelten, wie die PCR-Tests, wurden die „positiven Fälle“ allesamt mit den Letztgenannten nachgetestet.Das erstaunliche Ergebnis: Bei den PCR-Tests zeigte nur noch ein einziger von den 29 ein positives Ergebnis an. Das heißt: Von 29 durchgeführten Schnelltests hatten 28 zu einem falsch-positiven Ergebnis geführt. Nach Adam, dem Riesen, ergibt das eine Fehlerquote von 96,55 Prozent. Im Vergleich dazu ist das Werfen einer Münze so präzise wie eine randomisierte, kontrollierte, evidenz-basierte Doppelblindstudie.Jetzt ist in Altdorf das Rätselraten groß. Wie konnte es zu einem solch niederschmetternden Ergebnis kommen? Taugte vielleicht das Personal nichts, das die Tests durchgeführt hat? Ganz im Gegenteil: Es handelte sich um neun geschulte Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes, darunter mehrere Ärzte, Krankenschwestern und ein Rettungssanitäter.Als mögliche Verursacher zieht man nun Speisen und Getränke, die die Schüler zu sich genommen hatten oder auch die Umgebungstemperatur bei der Lagerung der Tests in Betracht.PI-NEWS bietet noch eine weitere Option an: Vielleicht taugen diese Tests nichts? Aus den Äußerungen der Spitzenpolitiker ist herauszuhören, dass die Geschicke unseres Landes künftig vom Impfen und Testen abhängen, da die Politik ihre Entscheidungen danach ausrichten wird. Das Zeitalter des Coronismus hat unwiderruflich begonnen.
Gute Nacht Deutschland, kann man da nur sagen.
(pi-news.net)

Geschlossene Supermärkte
Kontrollverlust? – „Wir sehen mit großer Sorge auf die kommende Woche“
Auf viele deutsche Verbraucher wartet vor Ostern der wahrscheinlich stressigste Feiertagseinkauf aller Zeiten. Konsumforscher und Psychologen befürchten, dass ein Gefühl des Kontrollverlustes in der Bevölkerung entsteht – was schnell irrationale Handlungen zur Folge haben kann.
(welt.de. Sowas hat nicht einmal der Führer geschafft. Leser-Kommentar: "Vielleicht ist das von der Regierung bewusst so geplant: Weniger Einkaufstage ergeben volleren Supermärkte an den benachbarten Tagen.
Volle Supermärkte bedeuten eine Erhöhung der Inzidenz. Eine höhere Inzidenz kommt der Regierung sehr gelegen bei der Fortsetzung des politisch motivierten Lockdowns (dieser ist ja das Ziel der Regierung").

****************
DAS WORT DES TAGES
Im Prinzip führt diese Bundesregierung schon längst einen Krieg gegen das eigene Staatsvolk. Anders kann man es nicht mehr nennen. Weckt inzwischen Assoziationen mit der Stalin-Ära. Stichwort „Terror nach innen“. Allerdings heute ohne bewaffnete Banden mit aufgepflanzten Bajonetten, und ohne Gulag. Das geht heute alles digital viel eleganter.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
****************

Dirk Maxeiner
Die Abrissbirne aus der Uckermark
Angela Merkels Politik verläuft entlang eines roten Fadens: Stets nutzte sie Ausnahmezustände, um an die Substanz des Landes Hand anzulegen – von Fukushima über die Migrationskrise bis hin zu Corona. Gerade wird der gesamte Kulturbetrieb gemeuchelt, und die Selbstständigen werden zu Almosen-Empfängern degradiert. Letzter Akt im zerstörerischen Grande-Finale der Kanzlerin ist somit die Demoralisierung der selbstverantwortlichen Mittelschicht.
(achgut.com. Die ideale DDR muss doch möglich sein!)

Hans Hofmann-Reinecke
Bananen in Alaska und deutsche Physik auf Feuerland
Wir sind es ja gewohnt, dass Vorhaben mit dem Label „nachhaltig“ oder „klimaneutral“ von der öffentlichen Hand gnadenlos mit Millionen zugeschüttet werden, egal wie absurd sie sind. Es gibt aber immer noch Spielraum um sich zu wundern; etwa wenn am Ende der Welt aus Wind und dem Geld deutscher Steuerzahler Benzin gekocht werden soll.
(achgut.com. Menschliche Dummheit ist unendlich. Dieser Satz stammt von einem Deutschen.)

Achgut.tv
Durchsicht: Angelas Absichten
Video. Walter Ulbrichts berühmtester Satz lautete „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“. Davon ist unsere Bundeskanzlerin selbstverständlich Welten entfernt. Sie sagt ganz offen, dass wir in diesem Jahr nicht reisen sollen und dass sie uns daran gern mit allen gesetzlich möglichen Mitteln hindern möchte. Auch sonst verrät sie – völlig transparent – was sie vorhat, man muss nur richtig hinhören.
(achgut.com. Wer Merkel nicht hören will, muss die Grünen fühlen. Aufwachen in der Diktatur der geplanten Mangelwirtschaft.)

Abgesang
Die CDU in der Merkel-Falle der Selbstabschaffung
Sobald die Union durch ihre Entkernung schwach genug ist, wird sie als vorübergehender Mehrheitsbeschaffer nicht mehr benötigt: Vom Wähler nicht, und von der politischen Konkurrenz erst recht nicht.
VON Tomas Spahn
...Eine Partei, die sich früher als Mehrheitsvertreterin der Mitte und der gemäßigten Rechten verstand, begibt sich in die babylonische Gefangenschaft ihrer politischen Gegner, weil sie sich von diesen und deren medialen Meinungsmachern vorschreiben lässt, mit wem sie überhaupt reden darf und mit wem nicht. Die Linksdrift wird damit unvermeidbar, denn gleich ob SPD oder Grüne – will die Union noch irgendwo Mitsprache haben, wird sie ihre traditionellen Positionen Stück um Stück räumen müssen. Zwangsläufig wird sie zur Linkspartei, um überhaupt noch eine Chance auf exekutive Mitwirkung zu haben...
(Tichys Einblick. Die CDU ist schon seit Jahren abgeschafft, von den Füßen her beginnen Parteien zu stinken, der Blick in die Kommunalpolitik sagt alles.)

Schicksalstag der Kirchen
Merkels Forderung nach der „Osterruhe“ ist zynisch
Wer diesen Dienst politisch nicht mehr will oder ihn als Kirche freiwillig aufgibt, sollte sich ein neues Betätigungsfeld suchen. Zum Ende der Fastenzeit nicht Klimafasten, Autofasten und welche Phantastereien noch. Nein! Steuern- und Gehaltsfasten, das wäre jetzt angesagt.
VON Peter Hahne
Das ist an Zynismus nicht zu überbieten. Die Corona-Chaos-Kanzlerin setzt nicht nur einen völlig unverhältnismäßigen Total-Lockdown durch, die nennt das auch noch Osterruhe. Osterruhe! Framing vom Feinsten, Orwell in Potenz. So twittert sie vor sich hin (Trump lässt grüßen), man müsse durch allgemeine Schließungen und „#WirbleibenzuHause“ eine „Phase der Osterruhe“ entwickeln. Ich sage hier schon mal voraus: Eine Phase der Ramadan-Ruhe wird es nicht geben. Nicht nur Gaststätten, Hotels und kleine Läden, wie auch Kirchen ja bestens mit sau-teuren Hygienemitteln ausgestattet, sollen hermetisch abgeriegelt werden, nein: die Kirchen mögen doch bitteschön auf Präsenzgottesdienste verzichten. ..
(Tichys Einblick. Das Grab war leer. Die Kirchen sind's schon lange auch. Nun gibt's eine Entschuldigung: Corona Merkel.)

Deutschland-Barometer Depression 2021
Folge der Corona-Maßnahmen: „Depressionen bis hin zu Suizidversuchen“
...Die Suizidzahlen des Statistischen Bundesamt für 2020 – darüber besteht unter Fachleuten kaum Zweifel – werden die bereits veröffentlichten Zahlen von 2019 überschreiten, wo sich laut Statistik etwas mehr als 9000 Personen das Leben genommen hatten...
VON Alexander Wallasch
...Ulrich Hegerl, der Vorstandvorsitzende der Deutschen Depressionshilfe ...„Die Maßnahmen gegen Corona führen zu Versorgungsdefiziten und depressions-spezifischen Belastungen, die gravierende gesundheitliche Nachteile für die 5,3 Millionen Menschen mit Depression in Deutschland bedeuten. Besonders die Zahl der Suizidversuche bereitet mir Sorge. Es ist dringend notwendig, bei der Entscheidung über Maßnahmen gegen Corona den Blick nicht nur auf das Infektionsgeschehen zu verengen. Es müssen auch Leid und Tod systematisch erfasst werden, die durch die Maßnahmen verursacht werden“, so Hegerl weiter...
(Tichys Einblick. Staatlich angeordneter Selbstmord gegen den Tod.)

Nach Brand in "Flüchtlingslager"
Deutschland nimmt knapp 2.400 Moria-Migranten auf
Die Bundesregierung hat seit Januar 2020 bislang 2.380 Migranten aus Griechenland nach Deutschland geholt. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Anton Friesen kritisierte: „Das löst keinerlei Probleme – weder verhindert das den Migrationsdruck auf Griechenland, Deutschland und Europa, noch hilft das den Betroffenen.“
(Junge Freiheit. Brandstifter aus dem Lager sind bereits verurteilt worden. Wer nimmt die Deutschen aus der DDR auf?)

AfD-Anfrage
Griechenland versorgt "Flüchtlinge" mit Reisepässen
Die AfD hat die Bundesregierung aufgefordert, härter gegen "Flüchtlinge" aus Griechenland vorzugehen, die trotz eines dortigen Schutzstatus nach Deutschland einreisen. Derzeit beantragen monatlich etwa 1.000 solcher Migranten Asyl in Deutschland. Offenbar bekommen sie von den griechischen Behörden hierfür Reiseausweise.
(Junge Freiheit. Die EUdSSR ein Ramschladen für Deutschland?)

Post aus Polen an die deutschen Mitarbeiter, oder: Nachts, wenn Merkel nicht schlafen kann…
Von PETER BARTELS
Während sich Martin Luther in Eisenach mit der Bibel-Übersetzung ins Deutsche quälte, wurde er nachts wiederholt vom Teufel versucht. Er warf sogar ein Tintenfass nach dem Leibhaftigen. Man kann sich noch heute vor dem Fleck an der Wand gruseln. Neulich gestand die Pastoren-Tochter Merkel, dass sie nachts zuweilen wach werde. Der Teufel? Nein, sie grübelt, ob sie auch genug gegen Corona gemacht habe.Unsereiner vermutet, dass Luthers Teufel mit der deutschen “Mutti” inzwischen seine eigene Großmutter vor Lachen zum Weinen bringt. Obwohl der 1. April doch diesmal kein Tag des Schabernacks ist, sondern das dritte Waterboarding für den „Gulag Germany”. Nur Merkel weiß, was “Mutti” will. Sie hat schließlich bei Honecker gelernt.Und ihre saft- und kraftlosen Ministerpräsidenten, von der rheinischen Rumkugel bis zum bajuwarischen Wolperdinger, haben sogar in die schlaffen Händchen geklatscht, wie seinerzeit die DDR-Volkskammer nach jedem Fünfjahresplan. Je nun, der Osterhase legt seine Eier ja auch seit ewig im heimischen Garten.Jesus? Der muss sein Kreuz diesmal eben allein die Via Dolorosa rauf nach Golgatha schleppen; bei seiner Auferstehung war ja auch keiner dabei. Also haben die Sandalen-Sozialisten diesmal bis zum 5. April Osterurlaub. Mit und ohne Weihrauch… Unsereiner hat einen Benjamin (25), Speditionskaufmann … polnisch-deutsche Firma … Home Office. Er bekam heute nach Merkels nächtlicher Wein-Runde, wie alle deutschen Mitarbeiter via Mail Post aus Polen:“Gründonnerstag wird zum „Ruhetag“. Um eine Überlastung des Gesundheitswesens im April zu verhindern, wurde der Lockdown über die bevorstehenden Osterfeiertage deutlich verschärft und bis zum 18. April verlängert. In der Zeit vom 1. April (Gründonnerstag) bis zum 5. April (Ostermontag) soll demnach das öffentliche Leben in Deutschland für fünf Tage in nicht gekannter Weise weitgehend ausgebremst werden. Faktisch heißt das, dass der Gründonnerstag in diesem Jahr wie ein Feiertag behandelt wird – inklusive „arbeitsfrei“ und geschlossenen Unternehmen… Nun weiß unsereiner aus eigener Erfahrung, dass die meisten Polskis fleißig und fair sind, mit ihrer Gewerkschaft Solidarnosc und ihrem Papst Wojtyla sogar einst das waffenstarrende Weltreich der Sowjets tapfer und gottergeben weggebetet haben. Vielleicht schaffen sie es ja auch mit Merkel.
Corona? 0,03 Prozent
Denn inzwischen weiß die wirkliche Wissenschaft (sogar die linke WHO) nach ewigen Studien, dass weltweit bis jetzt nur 0,03 Prozent aller Menschen “an oder mit” Corona gestorben sind. 99,97 Prozent Gottseidank nicht. Die absolute Mehrheit der Menschen habe also, wie seit über 100 Jahren bei der ordinären Grippe, eine körpereigene Abwehr entwickelt. Im übrigen starben „wenn“ an oder mit Corona (auch wie bei der Influenza) fast immer Greise zwischen 70, 80, 90 Jahren. Da half auch die Impfspritze nicht.Kein Wunder, dass längst immer mehr Staaten zu retten versuchen, was zu retten ist, damit die Menschheit nicht an den wirklich tödlichen “Nebenwirkungen” stirbt: Arbeitslosigkeit, Armut, Freiheitsberaubung, Depression. Gerade haben Texas (29 Millionen Einwohner) und Mississippi (drei Millionen) den Lockdown (deutsch: Merkel-Gulag) Knall auf Fall beendet. Die zehn Millionen Schweden hatten nie einen und vermehren sich trotzdem munter weiter. Diese Fakten fechten natürlich Merkel, ihre Mannen und Männinnen nicht an. Eine „Ministerin“ verhökert nebenher Luxus-Lauben oder für die Firma des „Ehemannes“ hunderttausende Merkel-Pest-Tüten gegen Corona (wie übrigens immer mehr von CDU/CSU auch). Und die bunte Einheitspartei schlurft sowieso seit ewig „Seit an Seit“ mit „Mutti“ den hinlänglich gefürchteten deutschen Sonderweg: Befehl und Gehorsam! Weil sie weder die „Wunderwaffe“ (Impfspritzen) organisieren noch in den ersten Monaten die Altersheime schützen konnten, wo die Zielgruppe reihenweise, einsam und zwangsverlassen von den Liebsten sterben musste.
Wieder Bomben auf Engeland
Der größte anzunehmende Unfall (Gau) aber war Merkels blonder Tafthelm Ulla bei der EU in Brüssel. Die Ex-Verschrottungsministerin der Bundeswehr verpennte bei Corona einfach alles. Jetzt wirft sie aus Rache (wohl eher Hoffnung auf „gute Presse“), wieder „Bomben auf Engeland“, will den Briten die Corona-Spritze wegnehmen. Weil die aus EU-Guantanamo geflüchtet sind. Weil die längst dreimal mehr Menschen impfen konnten als Deutschland. Die halbe Schweiz um Roger Köppel („Weltwoche“) lacht sich seit heute morgen um Sieben über die „herrischen Deutschen“ kaputt. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff? San ma fesch, damit sich Matthias Matussek, der frühere Feuilleton-Fürst des SPIEGEL, endlich mal freuen kann, was Nettes in PI-NEWS über seinen „Buddy“ Franz Josef Wagner zu lesen. Der BILD-Postbote schreibt am Dienstag tatsächlich: „Die Sprache … ist so ein Herumgerede … Das Nichteingestehen der Fehler. Mal ist es die Wissenschaft, die sich jeden Tag korrigiert. Mal sind die Ministerpräsidenten schuld, mal die Kanzlerin … Die Politik gibt uns keine Hoffnung … Was für ein düsteres Deutschland sind wir geworden“.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.