Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Die Kanzlerin hat um Verzeihung gebeten und macht dann den Schutzengel für Ballermann 6 auf Mallorca, um ihn und Corona vor deutschen Urlauberhorden zu schützen. Zur Not gibt' s ein Ausreiseverbot wie in der DDR, denn  die hatten dort auch nichts zu suchen, Bananen gab's auf Kuba und in Westberlin. Später. Sie haben nichts zu verzeihen und vergeben sich auch nichts, denn Viren, Masken, Tests und Impfen sind ebenfalls nicht ihr Ding, trotzdem weissen sie Bescheid, schließlich sind sie Landrat und Oberbürgermeister. Und in dieser Funktion waren sie maßgeblich an der Schließung eines von zwei Krankenhäusern in TUT beteiligt, ohne sich über gesundheitspolitische Folgen klar zu sein. Wie zur Belohnung haben dann die Spaichinger auch noch den Fraktionsvorsitzenden der CDU im Kreistag zum neuen Bürgermeister gegen den Amtsinhaber gewählt. Nun läuft sozusagen alle paar Tage ein anderes Ideensäule zwischen Donau und Prim durch die Dörfer, um zu verkünden, was zur Wiederbelebung eines toten Krankenhauses getan werden könnte.  Statt aber auf  Merkel zu hören, die ihnen die Bürgermeister von Tübingen, ein Grüner, und Rostock, ein Däne, als beispielhafte Vorbildleuchttürme von Selberdenken mit Engagement  empfahl, bleiben sie auf Nummer Sicher an Muttis Kittelzipfel. Zur Not können sie ja auch um Verzeihung bitten, vorher aber sollen die Bürger parieren, denn schließlich sind sie der Obrigkeit Untertanen, der Amtsbonus hat immer recht, selbst wenn es ein wiehernder Schimmel ist. Falls sie Probleme mit dem Rechnen haben, müssen sie diese dann öffentlich machen? "Landrat Bär mahnt die Menschen, sich an Ostern an die Regeln zu halten - Die Inzidenz im Kreis Tuttlingen steigt auf 117 - Kreisimpfzentrum nicht ausgelastet". Das System ist so sicher wie das Paradies im Kommunismus. Oft probiert, nie hat's funktioniert. Komisch, dass Wiederholungen seit einem Jahr immer das gleiche unpassende Ergebnis bringen.  Er kann es auch: "Interview: 'Es hilft nur eines: Testen, testen, testen' - Oberbürgermeister Michael Beck spricht darüber, wie er Tuttlingen coronasicherer machen will und was ihn ärgert". ....Redakteurin Sabine Krauss hat sich in einem Videotelefonat mit Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck unterhalten, welche Strategie er für seine Stadt richtig hält, was er umsetzen möchte und auch, was ihn derzeit ärgert". Woher soll der 18-Prozent-Mann der Tuttlinger das wissen, ist er Arzt, Apotheker oder Wirrologe?  Lieber von den Steinzeitmenschen lernen, denn ohne ihr Überleben gäbe es heute Coronas Zeugen nicht. Hier haben sie das Virus im Griff: "Am Samstag, 27. März, startet das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen in die neue Museumssaison". Während Naturreligionen im Grünen  aufblühen,  welkt das Gottvertrauen: "Erstkommuniongottesdienste abgesagt - Aufgrund der aktuell sehr angespannten Coronalage und der damit verbundenen strengen Verordnungen muss die katholische Seelsorgeeinheit 'Am Dreifaltigkeitsberg' alle Erstkommuniongottesdienste und die damit verbundenen Proben in den drei Gemeinden Spaichingen, Balgheim und Dürbheim absagen. Dies sei auch der Wunsch zahlreicher Eltern gewesen". Glauben sie Zeitung mehr als der Bibel? So wie sie: "Stadt unterstützt Schulen bei Schnelltests - Nach Ostern können sich Spaichingens Schülerinnen und Schüler freiwillig selbst testen".  Will niemand wissen, was Fakten und was Fakes sind, wenn es um Masken, Tests und Impfen geht und eineNumerologie von Auf und Abwärts? "In Spaichingen besorgt die Stadt die Corona-Schnelltests an den Schulen. Die Tests sollen nach den Osterferien ein bis zweimal die Woche von den Schülerinnen und Schülern  selbst vorgenommen werden können".  Was nützen all die Tests, wenn dabei der Elch umkippt? "Tübingens Testmodell macht Schule - Dutzende Städte wollen das Corona-Konzept der Universitätsstadt übernehmen". Geheimnis des Glaubens. Wohin das führt zeigt der Abschaffensdrang einer Kanzlerin, die Pfahlbauten des Steinzeitkommunismus näher steht als den Palästen chinesischer Milliardäre. Sie ist auch die Verusacherin einer gescheiterten "Energiewende" mit dem teuersten Strom der Welt, der ohne Importe nicht mehr auskommt. Wie zum Hohn, da der Alarmzeiger auf Rot steht,  posaunt Zeitung sowas hinaus über einen Volkskonzern: "Im grünen Bereich - Die Pandemie kann der EnBW wenig anhaben. Das Corona-Jahr 2020 hat der Energiekonzern mit einem Gewinn von 2,8 Milliarden Euro abgeschlossen".  Kommt ein Virus auch aus der Steckdose? Ebenso als Verhöhnung des gesunden Menschenverstandes nach einjährigem Herumprobieren von politischen Dilettanten  im linksgrünen Bereich mit kaum wiedertgutzumachenden Schäden an Volk und Volkswirtschaft klingt dann dies über einen Corona-Laien: "Handlungsdruck statt Osterruhe - Kretschmann sucht nach Alternativen zur Corona-Eindämmung - Testpflicht für Reisende". Noch immer sind die Träger politischen Versagens da, wenn der Deutsche morgens aufwacht und sieht, nichts ist in Ordnung. Ist es nicht seltsam, dass zwei junge Schreiberinnen als Welterklärinnen und mutmaßliche Zeuginnen Coronas Botschaften wie folgende unter die Leserschaft zu bringen versuchen, obwohl doch jeder sieht, was linksgrüner Einheitssozialismus als Blockflötenensemble aus diesem Land macht? Als  Leidartikel geht die Melodie so: "Entspannt auf der Suche - Sondierungen, so scheint es, sind ganz nach Winfried Kretschmanns Geschmack. Anders als etwa in der Corona-Politik, die schnelle Entscheidungen erfordert und in der sich der baden-württembergische Regierungschef als Krisenmanager bewähren muss, kann er sich bei der Suche nach einem neuen Regierungspartner Zeit nehmen. Er kann in Ruhe mit den möglichen Partnern über die großen Linien sprechen, über Ziele, Gemeinsamkeiten und Trennendes. Das liegt ihm".  Liegt sie ihm zu Füßen wegen gefühlter Politik? "Hilfreich dabei ist, dass nach dem Wahlsieg vom 14. März gleich drei Parteien um die Gunst der Grünen buhlen. Anders als vor den vergangenen beiden Legislaturperioden dürfen die Grünen entscheiden, ob sie die grün-schwarze Regierung fortführen oder doch mit SPD und FDP die Ampelkoalition wagen". Gehupft wie gesprungen, sagt das Kastenteufelchen. Eine andere gar verguckt sich in ihm als Heroen der CDU, reich an Niederlagen, während seine frühere Siegerpartei  den Bestatter für die Reste sucht. Vielleicht macht er ja das Licht aus, denn: "Immer nur der beste Freund - Für die CDU war Thomas Strobl nie das Herzblatt, aber er ist stets da, wenn man ihn braucht". Ist jemand hierfür zehn Jahre Landesvorsitzender einer Partei auf absteigendem Ast , ohne sich je in die Stahlgewitter an der Front zu wagen, wo der Schwiegervater seit fast 50 Jahren sitzt?

==============
NACHLESE
„Leitfaden“ der Stadt Köln
Die Gender-Sprache treibt neue Blüten
Hochschulen, Kommunen, Ministerien und Betriebe fluten die deutsche Sprache mit Vorgaben zur „wertschätzenden“ und „geschlechterumgreifenden“ Kommunikation. Die Stadt Köln stellt sich mit einem 56 Seiten-„Leitfaden“ an die Spitze des Wahnsinns.
VON Josef Kraus
Ist es nicht bewundernswert, was Deutschland umtreibt? Da rackern sich – vom Steuerzahler oder vom GEZ-Zwangsgebührenzahler üppig finanziert – Tausende an Sprach-„Wissenschaftlern“, Gleichstellungsbeauftragten, Duden-Beratern, Talkshow-Ladies, ARD/ZDF-Moderatoren ab, um dem Volk gouvernantenhaft endlich die Sprache zu entreißen. Hochschulen, Kommunen, Ministerien und Betriebe, die etwas auf sich halten, fluten das, was einst deutsche Sprache war, mit „Leitfäden“ zur „wertschätzenden“ und „geschlechterumgreifenden“ Kommunikation...
(Tichys Einblick. Babylonische Sprachverwirrung mit Deutsch in Deutschland. So viel Sexismus war noch nie, denn Gender=Sex, nun aber heißt es: Sozialismus statt Natur! Endlich mal eine echte Pandemie.)
================

Islamischer Verein Inssan
Berlin beruft Islamisten in Kommission gegen antimuslimischen Rassismus
Mohamad Hajjaj wurde vom Land Berlin in die „Expert*innenkommission zu antimuslimischem Rassismus“ berufen. An seinen Verein Inssan flossen rund 1,3 Millionen Euro aus Steuergeld. Doch Hajjaj war in Vereinen aktiv, die vom Verfassungsschutz als islamistisch bewertet werden.
(welt.de. Schlimmer geht immer, bekommt Berlin noch immer Entwicklungshilfe aus dem Süden? Ist Islam eine Rasse? Leser-Kommentar: "Fassungslos was hier alles finanziert und noch hofiert wird. Wir fördern und schützen Islamisten und bei Kritik müssen sich die Kritiker wegen Islam Rassismus verantworten.Das ist krank. Der linke Sumpf gehört trocken gelegt. Dank an die Welt, dass sie das benennt". Wo bleibt der Verfassungsschutz?)

Vertragswidriger Wiederaufbaufonds
Auf nach Karlsruhe!
Der im Juli beschlossene EU-Wiederaufbaufonds zur Überwindung der Corona-Krise ist vertragswidrig. Am Donnerstag stimmte der Bundestag für das „Next Generation EU“ genannte Programm. Gegen diesen Rechtsbruch ist nun eine Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe in Vorbereitung.
(Junge Freiheit. Was ist mit den täglichen Verfassungsbrüchen, wann nimmt sich Karlsruhe ihrer an?)

Bundestagspräsident
Schäuble sieht für Politik mehr Handlungsspielräume durch Corona
Nach Ansicht von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) entstehen durch die Corona-Krise neue Möglichkeiten für die Politik. Die derzeitige Situation werde eine „wirksamere Zäsur als 2008“ sein, betonte Schäuble mit Blick auf die damalige Finanzkrise.
(Junge Freiheit. Ist seine Aufgabe nicht die Leitung von Bundestagssitzungen, gibt es da nichts mehr zu tun?)

Berliner Finanzamt
Linksradikaler Verein VVN-BdA ist wieder gemeinnützig
Das Berliner Finanzamt für Körperschaften hat der linksradikalen Bundesvereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) wieder den Status der Gemeinnützigkeit zuerkannt. Politiker der Linkspartei äußerten ihre Freude darüber.
(Junge Freiheit. Läuft da nicht einiges aus dem Ruder,warum ist die SED nicht weiter verboten?)

Landesparteitag mit „kritischer Männlichkeit“
Unter Grünen
Wer wissen will, warum Kinderwünsche Jahrzehnte später hochproblematisch sein können, warum ein Gastarbeiter-Großvater zu wenig „Migrationsbackground“ ist und was das mit „kritischer Männlichkeit“ zu tun hat, der wende sich an die Berliner Grünen. Die lieferten unlängst einen Crash-Kurs in linker Identitätspolitik ab. Ein Kommentar.
(Junge Freiheit. Mann, sind das Frauen! Bis zur Quote 100 Prozentreicht es noch nicht.)

******************
DAS WORT DES TAGES
Wer versagt, der tritt nicht zurück. Jens Spahn, ein unbegreiflicher Versager? Im Amt, ebenso wie Verkehrsminister Andi Scheuer. Eine unfähige Bildungsministerin ohne geringste Ahnung von Bildung und Forschung. Eine Digitalministerin Dorothee Bär, die kaum ein Handy bedienen kann, aber das Land Digital vorwärts bringen soll, unfähige Verteidigungsministerinnen wie Ursula von der Leyen oder Annegret Kramp-Karrenbauer: Höchste Ämter werden vergeben wie früher Latifundien. Es geht ums Abkassieren, nicht ums Dienen. Es ist Merkel, die mit ihren diversen Ausstiegen und Gesetzen erst das Geld zusammenrafft, das dann Gerhard Schröder nach Moskau pumpt, gegen eine kleine Provision, versteht sich. Gas statt Kohle ist klimapolitisch Augenwischerei, aber für die daran Beteiligten profitabel.Wer versagt, macht einfach weiter.
(Roland Tichy, Tichys Einblick)
******************

Die Fassade der Scheindemokratie fällt
„Querdenker“ im Visier des Verfassungsschutzes
Von MANFRED ROUHS
Die „Querdenker“-Bewegung „könnte zum Verdachtsfall von Verfassungsschutzbehörden erklärt werden“, zunächst zumindest in Thüringen, später aber auch bundesweit. Mit dieser Äußerung zitiert der gewöhnlich gut informierte Szene-Journalist Frank Jansen im „Tagesspiegel“ eine Sprecherin des Innenministeriums des Landes Thüringen. Parallelen zur Entwicklung bei der AfD sind unübersehbar. Auch die Beobachtung dieser unerwünschten Oppositionspartei durch den „Verfassungsschutz“ begann in Thüringen. Nominell soll der „Verfassungsschutz“ Aktivitäten aufklären, die gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland gerichtet sind. Deren Werte ergeben sich nicht direkt aus dem Verfassungstext, sondern sind im Wege der Rechtsfortbildung durch den 1. Senat des Bundesverfassungsgerichtes im SRP-Verbotsurteil ausformuliert worden. Zu schützen und anzuerkennen sind demnach:
Die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung.
Die Volkssouveränität.
Die Gewaltenteilung.
Die Verantwortlichkeit der Regierung.
Die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung
Die Unabhängigkeit der Gerichte.
Das Mehrparteienprinzip.
Die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition.
Keines dieser Themen wird von den „Querdenkern“ auch nur tangiert. Sie verfolgen offensichtlich weder ein totalitäres – also gegen Gewaltenteilung, Mehrparteienprinzip usw. – gerichtetes Weltbild noch favorisieren sie überhaupt irgendein bestimmtes Verständnis vom Staat. Dafür ist diese Demonstrationsbewegung viel zu heterogen. Der Verdacht der „Verfassungsfeindlichkeit“ ist hier – wie auch bei der AfD – offensichtlich willkürlich konstruiert und an den Haaren herbeigezogen. Der „Verfassungsschutz“ degeneriert zu einem Repressionsinstrument gegen jeden, der offiziös als politisch unerwünscht zur Kenntnis genommen wird. Seine Aktivitäten haben ganz offensichtlich mit der Abwehr politischer Extremisten nichts mehr zu tun. Er mutiert zu einem Element zwar nicht autoritärer, aber chaotischer Herrschaft, geprägt von Willkür.Ein Gutes aber hat der aktuelle Amoklauf des etablierten Politikbetriebs gegen seine Kritiker: Die Fassade der Scheindemokratie bröckelt nicht mehr nur, sie bricht – früher oder später.
(pi-news.net)

Markus C. Kerber
Merkels sowjetische Notbremse
Es geht Frau Merkel nicht darum, einzugestehen, dass sie und die Ministerpräsidenten eine groteske Fehlentscheidung getroffen hatten, als sie den Deutschen – mit nicht mehr nachvollziehbaren technischen Begründungen – eine „Osterruhe“ verordnen wollten. Vielmehr ging es ihr darum, aufkeimende Flämmchen des Widerstandes in den eigenen Reihen schnell mit dem Fuß auszutreten, noch bevor sie das Zentrum ihre Machtstruktur erfassen würden.
(achgut.com. Jeder normale Stellenbewerber muss seine berufliche Qualifikation nachweisen, nur bei Politikern ist dies nicht der Fall,so dass eine kommunistische Funktionärin als gelernte Gegner der Bundersrepublik Deutschland ausgerechnet Kanzlerin werden konnte und Demokratie und Rechtsstaat als ad absurdum vorführt.)

Roger Letsch
Ich entschuldige gar nichts mehr
Die Regierung ist nach einem verlorenen Jahr und mit nun millionenfach greinenden Mündeln, denen sie jedes kritische Denken abzutrainieren versucht, sichtlich überfordert. Initiative, Verantwortung und Freiheit sind in Deutschland durch Regierungshandeln sturmreif geschossen.
(achgut.com. Öffentliche Verbrennungen und Hinrichtungen waren schon immer Volksfeste gegen das Volk.)

Der Verbrennungsmotor muss sterben
In Deutschland wächst die Lust an Verboten. .... Nachdem in früheren Zeiten nur zehn Gebote für das christliche Abendland kulturprägend waren, soll jetzt alles Mögliche verboten werden...eigentlich alles, was vielleicht Spaß machen könnte. Experten in Sachen Verbote sind die Grünen. ..Aktuell steht der Verbrennungsmotor im Fokus und soll als Klimaschädling Nummer 1 möglichst schnell das Zeitliche segnen. Verbote und ihre Schwestern, die Gebote in Form von Vorgaben, Quoten und Standards, feiern in Deutschland anscheinend fröhlich Urständ, nicht nur in der Klimapolitik...
(achgut.com. Noch werden andere Meinungen gebannt und verbrannt, bald sind wohl Meiner selbst reif für den Ascheimer.)

Vor allem aus Griechenland
Bundesregierung weiß nicht, wieviele »Asyltouristen« sich in Deutschland aufhalten
Von Matthias Nikolaidis
Die Bundesregierung tut nicht nur wenig gegen die Sekundärmigration von Asylbewerbern aus anderen EU-Ländern. Sie weiß noch nicht einmal wieviele solcher Migranten ohne Asylgrund es in Deutschland überhaupt gibt.
(Tichys Einblick. Dabei kennt doch jeder, ob in der Stadt oder im Dorf, die politisch Verfolgten aus Kalkutta, denn sie sind bunt: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 16a (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht. (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden". Hoppla, die hier sind, können gar nicht hier sein. Wer sind die eigentlich?)

Restliberales ade
Die FDP präsentiert im Bundestag bei der EU-Abstimmung ihren Abschied von Liberal
Von Fritz Goergen
...Bei Freiheit und Recht und daher auch Markt und Wettbewerb hat die FDP sich im nationalen und globalen Kulturkampf schon seit langem auf die falsche Seite geschlichen, nun erinnert sie alle, die das vergessen oder übersehen haben, in einer Abstimmung im Bundestag daran. .. (Lindner auf Twitter: "Persönlich werde ich dem Wiederaufbaufonds zustimmen...") Das einer einzigen Partei schon recht nahe Gebilde Grünrotdunkelrot (GrüRoDuRo) wird nicht zögern, die FDP ins Boot zu nehmen, wenn sie für die Kanzlermehrheit gebraucht wird. Dass auf die FDP kein Verlass ist, weiß natürlich auch GrüRoDuRo und würde mit der FDP so umgehen wie die Grünen mit der Union. Nützliche Idioten sind immer gefragt – und verachtet. Braucht man sie nicht mehr, wirft man sie weg.
(Tichys Einblick. Nützen dem Land Idioten?)

Gleichstellungs-Stiftung
Und schon wieder mehr steuerfinanzierte Moralisten und Besserwisser
Von Ulf Poschardt
Chefredakteur
Ausgerechnet unter einer CDU-geführten Bundesregierung schießen Jahr für Jahr neue Stiftungen und Thinktanks aus dem Boden, die eine grünrote Agenda vorantreiben sollen. Jüngstes Beispiel: eine „Bundesstiftung für Gleichstellung“. Der Trend ist grotesk.Die Revolution kommt auf steuerfinanzierten Füßen. Straßenkampf und subversive Attacken auf das „Schweinesystem“, wie die RAF das nannte, erscheinen der Linken kaum noch zeitgemäß und auch zu anstrengend. Die aktuelle, im Zeitgeist radikalisierte Linke sucht sich ihre steuerfinanzierten Nischen, die dank der Kanzlerschaft einer Christdemokratin mit jedem Jahr größer werden.
(welt.de. Ohne Grundgesetz regiert laut Augustinus eine große Räuberbande. Im "Irrenhaus Deutschland" ist Irrsinn Trumpf. Warum ist die zuständige Ministerin wegen Doktor und so noch immer im Amt? Ist sie gleicher als andere Ertappte?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.