Springe zum Inhalt

Gelesen

Wer richtig zählen kann, muss mit allem rechnen, auch mit Coronas Fallwind: Die Sieben Winde sind die namensgebenden Winde für das Meer der Sieben Winde und haben alle unterschiedliche Charakteristika: Beleman, Nuianna / Nebelbringer, Horoban, Rondrikan/Zorn der Mutter, Doldrum (Thorwaler, Nordländer), ansonsten Caranthu/Askanische Brise, Harunka/Baltrir, Katla/Lakauta. Teilweise werden sie auch zu den Zwölf Winden gerechnet. Wer nicht aufpasst, strandet an der Siebenwindküste. Die "Mittelbayerische" warnt: "'Das Meer der Sieben Winde' - Im Rollenspiel 'Das schwarze Auge' brandet das Meer der Sieben Winde an die Küsten von Aventurien und Myranor. Das Meer der Sieben Winde ist fast unpassierbar. Es drohen schwere Stürme oder Windstillen, und es gibt Meeresungeheuer und Strudel, die ein Schiff in die Tiefe reißen können". Nun scheint Rettung nahe, denn das Schwarze Auge ist ein Grünes geworden. Da bläst ein ganz anderer Wind.

(tutut) - Sucht er nicht gerade was, der Karl, wie er BILD gestand? Davon können die Lauterbacher schon lange ein Liedchen singen. Aus allen Himmelsrichtungen, sogar als amerikanisches Kinderlied,  klingt's ähnlich wie aus dem Schwarzen Walde:

Z´Lauterbach han i mei Strumpf verlore,
und ohne Strumpf gang i nit hoam!
No gang i halt wieder no´ Lauterbach,
und hol m´r den Strumpf zu mim oan!

Z´Lauterbach han i mei Herz verlore,
und ohne Herz kann i nit lebe!
Drum muaß i halt wieder no Lauterbach,
es Mädle soll seins mir gebe!

Und wenn i ins Lauterbach Tal nei gang,
no zieh i mei Stumpfhos a!
Und wenn i mei Mädle in d´r Kirch drinn seh´,
no guck´i koa Heil´ge me a!

Die Maske ist es nicht, der Strumpf auch nicht. "Karl Lauterbach sucht die Liebe. 'Zum kompletten Glück fehlt mir eine liebevolle Frau'“, annoncierte er im Boulevardblatt. Ein Strumpf wäre ein guter Anfang, der Rest für da drin wird sich dann auch noch finden. Bei Aschenbrödel tat's ein Schuh. Ein bisschen Liebe für Lauterbach, und Deutschland wäre glücklich. Und er müsste nicht täglich Alarm schlagen: Ich sehe was, das ihr nie seht. Und das ist schrecklich! Lauterbacher Strumpflied, die x-te Strophe aus Burdas focus: "Ausgangssperren, Testpflicht, Homeoffice: Lauterbachs 3-Punkte-Plan: Statistikerin rechnet vor, welcher Schritt am meisten bringt". Da hat sie recht. Die Staatscorona ist die größte Geschäftsidee des Jahrtausends. Barbaren brachten Rom zu Fall, die trojanische Pferdeseuche aus der Steppe der Uckermark Germanien. Wer zieht zu Lauterbach den anderen Strumpf aus, damit sich einer barfuß auf die roten Socken macht? Und sei's der Liebe wegen oder für Volk und Vaterland, die bald in alle sieben Winde zerstreut sind.  1 + 1 = 2. Ein Paar! Ein Paar Strümpfe. Deutschland deine Zahlen, die Welt verlässt sich auf das Zahlen, selbst antike Rechnungen stehen noch offen. Aber Stimmung  ist kein Kleingeld, selbst wenn die WELT vorzählt: "Unbrauchbare Zahlen - Im Blindflug steuert Deutschland in den nächsten Lockdown". Könnte der Karl nicht ins Cockpit und den Steuerknüppel nehmen, damit der Banker sich nicht verzählt beim  großen Bimbis, der fortzuschwimmen droht? "Am Montag tagen die Ministerpräsidenten der Länder mit der Kanzlerin". Kaiserin Angelas runde Tafel, neue Normalität stattGrundgesetz. "Wieder einmal wird es um eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen gehen. Öffnungen seien wegen der dritten Welle nicht angezeigt. Entschieden wird jedoch auf Basis von völlig unzureichenden Daten. 9677 neue Corona-Fälle wurden am Mittwoch gemeldet, ein Minus von 43 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Am Donnerstag überstieg die Zahl wieder die Marke von 20.407. Das waren wiederum rund 4000 weniger Fälle als in der Vorwoche. Klingt erfreulich – doch was ist davon zu halten? Die Politik suggeriert nun, dass sich hinter den niedrigen Zahlen dieser Woche eigentlich hohe verbergen. Das ist aber irreführend.."  Im "Irrenhaus Deutschland" führt nur eine in Schlüsselposition.  Manche erinnert die Dauermaskerade an einen Planeten der Affen, ein für gewisse Beschwingtheit sorgender Gedanke: "Zwei Dutzend Affen brechen aus Tierpark aus - Löffingen (lsw) - Eine Affenbande ist aus einem Tierpark im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald ausgebrochen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, fanden Mitarbeiter des Parks die zwei Dutzend Berberaffen Stunden nach dem Ausbruch und brachten sie wohlbehalten in ihr Gehege zurück". Da muss der Wolf ein ernstes Wort sprechen, Tourismus verboten! "'Offenbar hatten die Tiere im näheren Umkreis des Tierparks, nahe einem Waldrand, das gute Wetter genutzt und dort den Nachmittag verbracht', heißt es dazu in einer Mitteilung". Affen sind halt auch nur Menschen.  Die Meldung, welche jedes Leserherz höher schlagen lässt, da längst erwartet, liefert der Schwabo: "Maskierter bedroht Frau in Lottogeschäft mit Pistole - Polizei hofft nach Raub in Villingen auf Hinweise aus der Bevölkerung". Bei dieser Beschreibung kann nichts schiefgehen! Wer trägt schon Maske. "Ein noch unbekannter Mann hat am Mittwoch vergangener Woche in der Konstanzer Straße in Villingen in einem Lottogeschäft eine Frau mit einer Pistole bedroht und einen vierstelligen Geldbetrag geraubt. Da er noch immer nicht identifiziert ist, hofft die Polizei auf Hinweise". Da Corona inzwischen ein politischer Langweiler auf der Geisterbahn ist, weil seit über einem Jahr nichts Zoom! macht in Merkels Laienspielschar,  kann nur noch Dichtkunst einer Redaktionsleiterin in Spaichingen für Gänsehaut sorgen: "Gartenfreunde springen ins digitale Wasser". Brrr! Wenigstens werden sie dabei nicht nass.  Den Gesundheitsminister zieht's schon zu den Schwarzen Löchern: "Deutschland plant Alleingang bei Sputnik V". Auf Russisch heißt Sputnik "Weggefährte". Will er nun  die Erde umkreisen und Piep machen? Sonst niemand mit ihm? Hinterm Mond soll die Welt grenzenlos sein für Helden in Strumpfhosen.

 

Nun auch als Buch.

„Five Souls“
Israelhasserin in SWR-Talkshow – aber Kritikerin wird attackiert
In der SWR-Sendung „Five Souls“ durfte jüngst eine Israelhasserin auftreten. Der SWR gibt auf Nachfrage an, von den kontroversen Äußerungen nichts gewußt zu haben. Derweil wird eine Journalistin, die darauf aufmerksam machte, scharf attackiert.
(Junge Freiheit. Die Stimme der Linksgrünen.)

Erstmals konkrete Zahlen
Dokument aus Kölner Klinik: 2 von 3 Corona-Intensivpatienten haben Migrationshintergrund
FOCUS Online hat ein Dokument mit einem alarmierenden Corona-Befund aus einem Kölner Großkrankenhaus erhalten: Die Auswertung bestätigt erstmals: Die Infektionswelle trifft besonders Menschen mit Migrationshintergrund. Die Gründe dafür sind vielfältig, doch auch Zusammenkünfte von Clan-Familien könnte eine Rolle spielen. Just heute findet eine solche unter großem Polizeiaufgebot in NRW statt..Von Tausenden PCR-Getesteten, die in dieser Klinik aktenkundig sind, wurden vom 1. November 2020 bis Ende Februar 2021 knapp 290 Patienten stationär aufgenommen. Mehr als 55 Prozent von ihnen wiesen dem Dokument zufolge ausländische Wurzeln auf. Auch bei schweren Krankheitsverläufen besteht ein Übergewicht. Und: Von den 56 Menschen, die in dem Kölner Krankenhaus an oder mit Corona verstorben sind, blickt mehr als jeder Zweite auf einen Migrationshintergrund zurück...
(focus.de. Deutschland deine Ausländer. Nimmt die Politik weiterhin die Ergebnisse ihres Tuns nicht zur Kenntnis, auf die bereits vor Wochen hingewiesen wurde? "Die Daten decken sich mit den Erkenntnissen des Leiters der Lungenklinik Moers, Thomas Voshaar. Der Chefarzt berichtete bereits Anfang März von Kollegen, die bekundeten, dass Menschen mit Migrationshintergrund auf ihren Intensivstationen überrepräsentiert seien. Demnach schwankte die Rate zwischen 50 und 90 Prozent". Ist Vogel Strauß mit dem Kopf im Sand ein Meister in Deutschland? Selbst der Tod muss dem Tribut zahlen, still und leise wird Abschied genommen, Tage, manchmal Wochen später erfährt die Öffentlichkeit selbst von gegangenen bekannten Zeitgenossen, während bei orientalischen Sitten alle Augen zugedrückt werden: "Anfang August 2020 etwa gaben 750 Mitglieder des bundesweit vernetzten kurdisch-libanesischen Al-Zein-Clans dem Boss eines einflussreichen kriminellen Familienzweiges auf dem islamischen Teil des Friedhofs in Essen-Stoppenberg die letzte Ehre". Maximal 150 hätten es sein dürfen.)

Ex-Ministerpräsident Koch – „Lockdown in Serie irgendwann verfassungswidrig“
..In einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Freitagsausgabe) sprach sich der ehemalige CDU-Bundesvize deutlich gegen weitere Lockdown-Maßnahmen aus. „Individuelle Freiheit, das Recht auf wirtschaftliche Betätigung, das Recht auf Bildung und soziale Inklusion und auch das Recht zu reisen“ hätten in der Verfassungsordnung einen Rang, der es verbiete, sie dauerhaft „einem Krisenregime des Stillstandes und der allumfassenden Zwangsbewirtschaftung zu unterwerfen“, mahnte Koch. Das gelte ausdrücklich sogar dann, wenn dafür vom Staat materielle Entschädigung geleistet werde.„Wenn das Krisenmanagement nach mehr als einem Jahr darauf keine Rücksicht nimmt, verliert das Management die politische Unterstützung“, betonte der frühere hessische Regierungschef..„Der Lockdown in Serie ist eben irgendwann verfassungswidrig, selbst wenn man ihn per Gesetz beschließt.“..
(welt.de. Deutschland ist spätestens seit September 2015 außer Verfassung, im Februar 2016 stellte der heutige Bundesinnenminister Seehofer einen "Unrechtsstaat" fest. Seither regiert die Devise: schlimmer geht immer. Endlich können Bürgermeister und Landräte zeigen, was sie nicht können.)

#Ärmelhoch-Kampagne
„Holen wir uns unser Leben zurück“ – Uschi Glas und Günther Jauch werben fürs Impfen
(welt.de. Was für ein Durchstich bei Uschi Glas! Rechts rein, links raus. Rechter Arm "Impfung" im Video , linker Arm in der Zeitungsanzeige Pflaster. Das teuerste Pflaster dürfte die "Aufwandsentschädigung" gewesen sein. Kein Problem bei einer auf vier Jahre angelegten Werbekampfpagne des Bundesgesundheitsministeriums für 25 Millionen. Laut Ministerium erklärt sich das so: "Das Pflaster am linken Arm in der Plakatkampagne ist das Symbol der Kampagne #ÄrmelHoch. Es drückt die Einstellung/Motivation von Frau Glas zur Corona-Schutzimpfung aus“. Virtuell hat mit Interlektuell nix zu tun! Dass sie ein Jahr ihren Enkel nicht "gedrückt" hat, liegt wohl an ihr, aber weder an Corona noch an dem Enkel, denn, wer will, kann das natürlich! Sehr verwegen ist es, wenn im Video Corona mit Kinderlähmung gleichgesetzt wird. Eine Angstkampagne der Regierung. Wenn das Volk morgens aufwacht, wartet es weiter auf den Impftermin.)

============
NACHLESE
Vera Lengsfeld
Wie bestellt: Die Kampagne gegen Hans-Georg Maaßen
Von der CDU Thüringen könnte die Bundes-CDU lernen, wie man demokratisch mit den Kandidaturen für den Bundestag umgeht, schrieb ich kürzlich zu der Nachricht, dass der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans Georg Maaßen aufgefordert wurde, sich für den Wahlkreis 196 als Bundestagskandidat zu bewerben. Man sollte sich aber keinen Illusionen hingeben, was in den nächsten Tagen passieren wird. Der MDR hat seine Kampagne gegen Maaßen bereits eröffnet.
(achgut.com. Wer den Staat sich zum Feind gemacht hat, schließlich ist er Beute der Parteien, ist Störer allgemein verordneten Friedens, welcher über Demokratie und Recht steht. Freunde findet er offen keine mehr, die was zu sagen und viel zu verlieren haben.  Leser-Kommentar: "Wer nach all den Merkel-Jahren immer noch Mitglied der CDU ist, befürwortet Massenmigration, Kriminalität, Abschaffung der Mittelschicht, Bildungsarmut und die Transformation Deutschlands in ein linksfaschistisches totalitäres Öko-Regime. Daran ändert auch ein Feigenblatt Maaßen nichts". Wann machen CDU-Mitglieder Inventur und stellen fest, ob unter diesem Namen nicht eine falsche Partei segelt und es darum geht, gerichtlich festzustellen, welches die wahren Werte dieser Partei sind, die nun linksgrüne Politik macht? Auch alle anderenParteien müssen diesen Test übersich ergehenlassen! Oder war etwa die Deutsche Demokratische Republik eine Demokratie?)
===============

Gunter Weißgerber
Briefwahl, nein Danke!
Im Zuge des menschengemachten Pandemieregimes kommt der Briefwahl größere Bedeutung zu. Zum Schutz der Bevölkerung vor Ansteckung raten viele Politiker zur Briefwahl statt zur Stimmabgabe am Wahltag im Wahllokal. Die aber hat ihre Tücken. Nur wer seine Stimme in der Wahlkabine unbeobachtet und damit angstfrei abgibt, trägt zu einem ehrlichen Wahlergebnis bei.
(achgut.com. Ändert dies etwas am Ergebnis? Wird das nicht schon vorher von Medien verkündet?)

Eklat oder normale Umgangsform?
Ursula von der Leyen zu Gast beim Sultan
Von MANFRED ROUHS
Da staunte die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, als sie Recep Erdogan in Ankara besuchte: Der Platz neben dem Sultan gebührte nicht ihr, sondern dem EU-Ratspräsidenten Charles Michel. Von der Leyen wurde einige Meter entfernt auf einem Sofa platziert, das breit genug war, um noch zwei oder drei ihrer Berater Raum zu bieten. Der Vorfall geistert als „Sofa-Gate“ durch die sozialen Netzwerke. Dabei war formal gesehen alles in Ordnung. Das Verhältnis des EU-Ratspräsidenten zur Kommissionspräsidentin ähnelt demjenigen des deutschen Bundespräsidenten zur Bundeskanzlerin: Die Kanzlerin wie auch die Kommissionspräsidentin haben faktisch politisch die Hosen an, aber der Ratspräsident bzw. der Bundespräsident bekleiden nominell das ranghöhere Amt. Folgerichtig stellt sich die türkische Seite dumm und behauptet, der diplomatischen Höflichkeit im vollen Umfang genügt zu haben.Faktisch dagegen handelt es sich schlicht um eine politische Demütigung, mit der von der Leyen und ihre Berater durchaus hätten rechnen können. Denn thematisch ging es bei dem Treffen um den Stand der Beziehungen der EU zur Türkei. Der Beitritt des Landes am Bosporus zur Europäischen Union steht nominell immer noch im Raum, ist aber faktisch vom Tisch. Die türkische Seite sieht sich von den EU-Institutionen herablassend behandelt, tendiert ohnehin ständig dazu, sich beleidigt zu fühlen, und sie pflegt zudem im Umgang mit den Deutschen seit Jahrzehnten einen sachlich durchaus nicht ganz unbegründeten Minderwertigkeitskomplex. Also sinnt sie mehr oder weniger permanent auf Rache. Und solange dieses Bedürfnis seinen Ausdruck nur in der Sitzordnung findet, ist ja eigentlich alles im Lot: Wer sich neckt, schießt nicht aufeinander. Mein (kostenloser) Ratschlag an Frau von der Leyen: Bitte das nächste Mal einfach kreativ zurücksticheln. Oder zuhause bleiben.
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Schon merkwürdig, da bekämpft der "Verfassungsschutz" die Menschen, die für "Wiederherstellung der Grundrechte" demonstrieren.
(Leser-Kommentar, welt.de)
***************

Sputnik-V-Bestellung im Alleingang:
Der „europäische Weg“ in der Impfstoffbeschaffung ist am Ende
Von Rainer Zitelmann
Söder, Spahn und Schwesig bestellen „Sputnik V“ im Alleingang. Ohne Europa. Und dies, nachdem uns monatelang erklärt wurde, dass ein Abweichen von der „europäischen Lösung“ schlimmer „Impfstoffnationalismus“ sei.
(Tichys Einblick. Ist Russland nicht auch Europa? Mutprobe für Angstbeißer: vorwärts auf Scherben und glühenden Kohlen.)

Schreiben an Unionsabgeordnete
Norbert Röttgens Initiative gegen den Föderalismus im Wortlaut
Von Dokumentation
Merkels Angriff auf den Corona-Föderalismus nimmt im Bundestag Formen an. Drei Unionsabgeordnete machen nun ganz in ihrem Sinne Druck auf den Rest der Unionsfraktion, damit "der Bund zum Erlass von Rechtsverordnungen ermächtigt" werde...Jetzt macht ihr früherer Bundesumweltminister Norbert Röttgen unter den Unionsabgeordneten im Bundestag Druck, das Infektionsschutzgesetz entsprechend zu ändern. Gemeinsam mit den Abgeordneten Johann Wadephul und Yvonne Magwas hat er ein Schreiben an zahlreiche Fraktionskollegen geschickt, das TE vorliegt und das wir im Folgenden komplett dokumentieren...
(Tichys Einblick. Lässt Mutti sie dafür wieder aus der Ecke, in die sie sich verbannen ließen? Was ist schon so eine Präambel des Grundgesetzes wert, wenn es ums Überleben einer Lame Duck als Kanzlerin geht?)

Viel Platz noch im Grünen. Den Besinnungslosen gehört das Land.

Röttgen will „Infektionsschutzgesetz“ noch weiter verschärfen
CDU-Steilvorlage für marode SPD
Von WOLFGANG HÜBNER
Die deutsche Innenpolitik ist ein Fall für die psychiatrische Intensivstation: Zwölf Monate Irrungen und Wirrungen um das stachelige Virus haben besonders in der CDU zu existenzbedrohenden geistigen Störungen geführt. Als ob die Partei von Angela Merkel nicht schon genug ruiniert wäre, will nun auch noch eine ganze Kamikazeschar ihrer Bundestagsabgeordneten mit dem mehrfach gescheiterten Norbert Röttgen das berüchtigte grundrechtsfeindliche „Infektionsschutzgesetz“ verschärfen, um den Föderalismus, ein heiliger Bestand deutscher Demokratie, unter die Bundesknute zu zwingen. Begründet wird das natürlich mit dem Kampf gegen die „Pandemie“, bei dem die Berliner Regierung größere Befugnisse brauche. Und die soll ihr ausgerechnet ein Bundestag bescheren, der sich schon vor längerer Zeit mit großer Mehrheit selbst politisch das Licht ausgeknipst hat – einfach köstlich! Allerdings hat die Röttgen-Truppe bei ihrem Vorstoß nicht mehr im Blick, dass es immer noch irgendwie die SPD im Bund und vor allem in den Ländern gibt. Dieser Dauerpatient SPD mag noch so geschwächt sein, wird es sich aber bei nicht völliger Bewusstlosigkeit kaum nehmen lassen, die Steilvorlage der CDU für eigene Zwecke zu nutzen.Denn nun kann sich die SPD zum Retter des Föderalismus aufspielen und ganz nebenbei sogar noch Merkels geplanten Straflockdown verhindern. Nach langer Zeit dürfte es also endlich mal wieder strahlende Gesichter in der Parteizentrale im Willy-Brandt-Haus geben. Wobei man allerdings bei der SPD nie mit letzter Sicherheit sagen kann, dass sie den von der CDU geschenkten Elfmeter am Ende auch erfolgreich verwandeln kann. Doch ein Fehlschuss wenige Monate vor der Bundestagswahl wäre schon ein besonders schwerer Fall von Selbstboykott. Derweil also die CDU emsig an ihrem Untergang arbeitet, überrascht ihr hinterfotziger bayerischer Partner CSU samt Kanzleraspirant Markus Söder mit der Nachricht, nun gar auf den putinverseuchten russischen Impfstoff „Sputnik V“ zu setzen. Das hat insbesondere einen Schock beim Zentralorgan der Corona-Autokratie ausgelöst, also der FAZ. Denn die hat in den letzten Wochen alles unternommen, um Söder zum Favoriten für die Merkel-Nachfolge zu machen. Da aber die FAZ-Herausgeber stramm auf russlandfeindlichen Kurs sind, herrscht nun selbst in diesem staatstragenden Quartett samt Redaktion erkennbare Konfusion. Der oben genannten Intensivstation droht Überfüllung. Was das unheilvolle Virus so alles bewirkt!
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert