Springe zum Inhalt

Gelesen

Es goht degege - Grüne wählen!

(tutut) - Sind sie bzw. er  einander nicht mehr grün genug? Eben erst war er noch der Held eines Stimmenkrimis, einer der wenigen verbliebenen Heroen der CDU, welcher einem 30jährigen Schreinerlehrling der Grünen das Direktmandat verwehrte und damit den Einzug zu den Fleischtöpfen der Steuerzahler, und nun das, frau  schreibt:  "Ist Guido Wolf sein Ministeramt bald los? - Tuttlinger Abgeordneter wird nicht mehr für das Justizministerium gehandelt - Landkreis könnte an Einfluss verlieren". Trägt er die falsche Farbe, hat er die Unterwerfung einer neuen CDU der Windräder und Solardächer unter das Denkmal Kretschmann verpasst - oder ist es nur die Retourkutsche seines Landesvorsitzenden, stellvertretenden Bundesvorsitzenden, Innenministers und Schwiegersohns ohne Mandat, der das Geld und damit  ein Ministeramt braucht und deshalb eine mit neuem Rekord geschlagene Partei  in Anschlussverhandlungen mit den Grünen führt, so, als hätte es keine Landtagswahl gegeben, nach der Wertesturz und Konsequenz erste Pflicht wären? Es hat gedauert, bis sich eine Texterin seiner erinnerte und auch meldet, was die Spatzen schon lange pfeifen. Der Wolf ist los, d.h. er ist wohl sein Dreifachministerium los. Sicherlich kann ihm niemand vorwerfen, nach seinem Ausflug von der Hinterbank im Landtag über den Spitzenkandidaten der CDU gegen Strobl, im Schnelldurchgang über Landtagspräsident und Fraktionsvorsitzender zum Rekordverlierer mit der Belohnung eines kleinen Superministeriums nach hartnäckiger Quengelei dem Land geschadet zu haben.  Ob er der Regierung allgemein und der CDU speziell genutzt hat, das muss dereinst ein Nachruf auf die Partei entscheiden, welcher das Personal ausgegangen ist. Nun ist Grün das neue Schwarz. "Es gehe 'im aktuellen Stadium der Koalitionsverhandlungen noch ausschließlich um Inhalte und nicht um Personen', lässt er seinen Sprecher auf Anfrage unserer Zeitung mitteilen. Schon vor zwei Wochen lehnte er eine Anfrage ab. Wolf werde sich erst äußern, 'wenn die entsprechenden personellen Entscheidungen diskutiert und getroffen sind'“. Was fragen sie auch das Falsche!  Die Kriterien von Qualitätswanderwegen  hätten sie ihn erklären lassen sollen oder einen Brief vorbeibringen vom Steuerzahler mit der Mitteilung, welches Dorf beispielsweise 100 000 Euro für die Behebung des Dachschadens vom Farrenstall bekommt. Aber auch "Christliche Kultur und Politik"  als  Zeitung  denkt sich neu: "Ramadan: Bär erwartet Auswirkungen wie an Ostern - Landrat verortet Infektionsgefahr weniger in der Moschee - Oberbürgermeister Beck warnt vor privaten Treffen - Auch in der Tuttlinger Moschee wird beim Gebet auf mehr Abstand Wert gelegt. Sorgen bereiten den Politikern eher die privaten Treffen beim Fastbrechen - wie an Ostern und Weihnachten".  Redaktionsleiter erklärt: "Anders als die evangelischen und katholischen Kirchen hat sich die muslimische Gemeinde in Tuttlingen entschieden, sich trotz der hohen Infektionszahlen weiter in ihrem Gotteshaus zu treffen. Das muss kein Grund sein, warum das Coronavirus weiter um sich greift. Landrat Stefan Bär und Oberbürgermeister Michael Beck warnen eher davor, im privaten Bereich vorsichtig zu sein". Vorsicht, Warnung! Information ist ein Ponyhof für Qualitätsjournalismus. Wer Äpfel mit Birnen vergleicht, der hält dann wohl auch eine Moschee von Erdogans Gnaden für ein Gotteshaus und den Islam für eine Religionsgemeinschaft, was sie beide nicht sind. "'Es ist schwierig, das zu quantifizieren', sagt Landrat Stefan Bär. Bei der Durchsicht der Menschen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt hätten, würde die Mehrzahl der Namen mit vermeintlichem Migrationshintergrund schon auffallen. Damit sei aber nicht klar, dass diese sich auch beim gemeinsamen Gebet angesteckt hätten. 'Nicht jeder möglicherweise muslimische Name geht auch in die Moschee'". Wie meinen? Weisse Landrat auch nicht Bescheid, wenn er Nummerologie seiner Obrigkeit folgt? "Diese Annahme stützt Mustafa Aydin vom Ältestenbeirat der türkisch-muslimischen Gemeinde DITIB. Man habe die gegenwärtige Lage im Vorstand besprochen und sich trotz der Pandemie entschieden, das Gebet in der Moschee zu ermöglichen".  Dagegen sehen aber die Christentümer alt aus, welche sich von  einst alltäglicher Präsenz verabschiedet und Luther falsch verstanden haben: Hier stehen wir, wir können stets auch anders, denn alle Obrigkeit kommt ja von Gott und Paulus von Saulus. Oder war Pontius Pilatus der Erfinder des Händewaschens? Was ist nun wirklich mit dem Staatsmann von TUT? "Wolf sei abgemeldet, heißt es aus Tuttlinger CDU-Kreisen, mit diesem Umstand werde man sich wohl anfreunden müssen". Eine, die noch Politik lernt, denn sie will in die Fußstapfen Volker Kauders treten, macht lieber die Ahnungslose vor einem vielleicht falschen Wort oder gar Meinung: "'Ich habe noch keine verbindliche Aussage dazu gehört', sagt dagegen Maria-Lena Weiss, CDU-Kreisvorsitzende und Kandidatin für die Bundestagswahl im Herbst". Und dann versucht sie einen Scherz: "'Er hat gute Arbeit gemacht als Justizminister, ich denke, das sollte auch eine Rolle spielen bei der Entscheidung', stärkt sie Wolf den Rücken".  Ihr Politikverständnis von Volksvertretung, des ganzen Volkes, geht so: "Klar ist Weiss allerdings auch: 'Es macht einen Unterschied, ob man einen Vertreter aus dem Wahlkreis in der Regierung hat'. Die Wege seien kürzer, die Chancen größer. In der Coronakrise beispielsweise hätten die Gastronomen vor Ort mit dem Tourismusminister einen direkten Ansprechpartner gehabt". Und was haben sie davon gehabt? Klappe zu! Noch gastiert der Zirkus: "'Guido Wolf ist gut vernetzt und egal in welcher Funktion wichtig für uns - der Wahlkreis profitiert in jeder Form von ihm', wiegelt Weiss ab". Wie gesagt, in der Donau schwimmen jede Menge Enten. Von Weiss stammt auch dieser schon legendäre Spruch: "Mit Volker Kauder haben wir einen der bedeutendsten deutschen Politiker der Gegenwart in unseren Reihen". Dieser hat Politik ganz anders erklärt: "Nicht jede Äußerung verdient es, über den Wahlkampf hinaus ernst genommen zu werden". Ernst wird es dagegen um die Vergessenskultur eines Flugzeugwracks auf Geld- und Sinnsuche:  "Landshut“ soll nicht restauriert werden - Wie das Flugzeugwrack am See zu sehen sein wird - FDP fürchtet um Zustand der Maschine". Nur - Fliegen ist nicht schöner. Die FDP ist darin geübt.  Noch ein bisschen bunte Einfalt, beispielsweise um illegale Ausländer, meist als falsche "Flüchtlinge"  in Zeitung gehandelt- "Wohncontainer sollen Abhilfe schaffen - Marode Flüchtlingsunterkunft muss abgerissen werden" und dazu der Jubelschrei einer Spaichinger Schreiberin: "Standort ist hervorragend - Die Container sind vor allem von außen nicht der Hit. Aber innen bieten sie Wärme, Schutz, und einen einfachen Standard. Dauerhaft ist das Leben dort nicht und soll es auch nicht sein" - hinter der Ex-Stadtgärnerei beim Friedhof.  Um das Allerwichtigste nicht zu vergessen: "Corona hat Spuren bei Kindergartenkindern hinterlassen". "Ab Juni darf jeder zum Impfen - Merkel will Priorisierung rasch aufheben - Söder fordert Rückgabe von Rechten an Geimpfte". Gegen was und wen? Wer kommt für die Folgen an Versuchskaninchen auf? Und dann schleudert kurz vor der Bundestagswahl eine Schreiberin  wie einen Blitz nach dem Donner artikeltes Leid unter die Leser, direkt aus der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft ("Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken. Wir erledigen den Rest"), wo die beiden größten Zeitungen von BW kooperieren, Südwest Presse und Schwäbische Zeitung. Und der Knüller ist: "Demokratie lebt vom Wechsel - Die Gelegenheit ist günstig. Sie ist sogar bislang einmalig: Erstmals in der Geschichte der Republik tritt nämlich bei der Wahl im September keine amtierende Bundeskanzlerin (und kein amtierender Bundeskanzler) an. Wann also, wenn nicht jetzt, könnte eine Begrenzung der Amtszeit an der Regierungsspitze vereinbart werden, ohne dass man sich damit umgehend den Vorwurf einhandelte, mitten im Spiel die Regeln zu ändern". Wenn's sonst nichts ist und die Ideen coronawidrig ausgehen, viele rechnen damit, dass Merkel weitermacht, um Deutschland die Katastrophe zu retten. Oder so. Denn in BaWü droht Schlimmes: "Grüne und CDU schreiben Koalitionsvertrag ohne Gendersternchen... Stattdessen sollen nur die weibliche und männliche Bezeichnung von Personen, also zum Beispiel Polizistinnen und Polizisten, aufgeschrieben werden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag in Stuttgart aus Verhandlungskreisen. Die CDU habe darum gebeten, und die grüne Seite habe dies akzeptiert, hieß es. Das Gendersternchen umfasst auch die Bezeichnung von diversen Personen". Ist das nicht sexistisch? Dagegen steht: "Grüne wollen Lkw-Maut auf Landesstraßen festschreiben". Da geht's ums Geld! Wo aber bleiben die Sterne am Politikhimmel, die einen Namen haben?

Einer bleibt ihm noch - oder ist er auch schon weg?

(Schwäbische Zeitung. Wo liegt au dös?)

Nach Skandal um Antifa-Flagge auf Sea-Watch-4
Der Schlepperei vor Libyen angeklagter Kapitän bekennt sich zur Antifa
Von Redaktion
Die Antifa-Flagge auf der Sea-Watch-4 ist nicht das einzige Indiz für Linksradikalität bei der sogenannten Seenotrettung. Ein Kapitän zweier NGO-Schiffe bekennt sich durch seine Kleidung zur linksradikalen Antifa, auch bei einer Preisverleihung von Amnesty International. Es hat lange gedauert, bis die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und ihr Noch-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm die Besatzung der Sea-Watch-4 darum baten, die Antifa-Flagge jetzt aber sehr zeitnah einzuholen. .... mehrere Unionspolitiker teilten die Kritik, darunter der frühere Fraktionschef im Bundestag,... Nicht nur, dass das aus kirchlichen Spenden finanzierte Schiff eines der Antifa sei, regte Kauder auf: „Noch mehr empört mich aber die Reaktion der EKD. Wer mit massiven Spenden die Aktion unterstützt, kann sich nicht einfach wegducken.“...
(Tichys Einblick. Kirchensozialisten, gab's schon in den ersten beiden bolschewistischen Diktaturen.)

Gastbeitrag des Klinik-Chefs: Nur durch radikale Kontakt-Vermeidung lassen sich Infektionen regelrecht ersticken
Wer glaubt, auf viele Kontakte zu verzichten, tut laut Sebastian Freytag vielleicht noch nicht genug: Er erklärt, wie sich das Corona-Virus verbreitet und wie jeder Einzelne dagegen steuern kann.
(Schwäbische Zeitung. Geht's noch? Ist er in seinem Job überfordert? Er soll sich um die bestmögliche Gesundheitsversorgung kümmern und seinen Vorgesetzten, den Landrat, fragen, warum er ein Krankenhaus geschlossen hat  trotz gegenmeinenden Gutachtens. Sein Vorgänger als Geschäftsführer des Klinikums erzählte das Gegenteil in einem Interview: genug Pflegekräfte, genug Ärzte. Dass Kontaktmeidung gegen Ansteckung hilft, ist altbekannte Wahrheit der Binse. Kriegt die Redaktion selbst nichts mehr hin, dass Politik ihre Propaganda direkt verbreiten darf, als Gaubenssache? Der Mensch ist Teil der Natur, und dort war er noch nie allein. Wenn nun im Kreis TUT dauernd auf hysterische Panik gemacht werden muss, dann sollte vielleicht die Mannschaft ausgewechselt werden oder der Landrat wird Virologe und Medizinmann und mit ihm alle, die ihm folgen. Was für ein Menschen- und Weltbild haben solche Politiker! Der aktuelle Geschäftsführer ist übrigens gelernter Chirurg und Klinikmanager. Was machen ihn und den Landrat zum "Pandemieexperten"?)

Thomas Maul
Der große Intensivbetten-Schwindel
Am 15.03.2018 wurde die Intensivbettenkapazität von öffentlich-rechtlichen Medien („Zahlen und Fakten zur Intensivmedizin“) mit 27.000 angegeben und ein Wert für die Idealbelegung benannt, nämlich: 80 Prozent. Das heißt: Seit mit Beginn Coronas alles auf die Situation der Intensivstationen starrt, befanden diese sich immer unterhalb der Idealauslastung, sollten aber gleichzeitig stets kurz vor Überlastung und Kollaps stehen....Sobald es in Gerichten einmal zu Beweisaufnahmen kommt und die Richter nicht mehr bloß gutgläubig übernehmen, was Regierung, RKI und gestresste Intensivmediziner behaupten, wird die reale (und ja durchaus vom Staat beeinflussbare) Lage der Intensivstationen nicht weniger juristische Probleme aufwerfen als der Inzidenzwert samt seiner fragwürdigen Ermittlung...Die Corona-Maßnahmen sind weder erforderlich noch verhältnismäßig – selbst, wenn sie zielführend wären. Aber nicht einmal dafür, dass Maskenpflicht, Schul- sowie Geschäftsschließungen und Kontaktbeschränkungen das Geschehen in Krankenhäusern und auf Intensivstationen überhaupt signifikant beeinflussen, gibt es bisher wissenschaftliche Evidenz...
(achgut.com. Volksverblödung heißt die Pandemie des Merkel-Regimes.)

Fehlerhafte Rechenmodelle
Geringe Wirkung, großer Schaden? Ökonomen zweifeln am Sinn von Lockdowns
Seit einem Jahr kämpft die Welt mit Lockdowns gegen das Virus. Ein Ökonom hat nun mehr als 80 Studien zu ihrem Nutzen ausgewertet. Das Ergebnis: Viele falsche Annahmen der Forscher.
(welt.de. Jeder Depp sieht und spürt, was Politik nicht merkt: Über ein Jahr schon probert, was nicht funktioniert. Nicht viele falsche Forscher, Experten und Politiker?)
Gesundheitsminister Spahn
„Die Impfung schützt – aber nicht zu 100 Prozent – vor der Infektion“
..„Zuerst einmal haben wir Menschenleben gerettet durch die Priorisierung. Dadurch, dass wir zuerst die über 80-Jährigen, die Pflegeheimbewohner geimpft haben, sind die Todeszahlen, die schwersten Verläufe hier deutlich zurückgegangen. Jeder zweite Todesfall in Deutschland, den wir zu beklagen haben, ist jemand über 80 gewesen bei Covid-19. Also, es war unbedingt richtig aus meiner Sicht, zuerst die besonders Verwundbaren zu impfen … Die nächste Gruppe, die sogenannte Prio-Gruppe 3, … die über 60-Jährigen, die Supermarktverkäuferinnen und -verkäufer, die Busfahrer, die Justizbeamten, das sind die Lehrerinnen und Lehrer in den weiterführenden Schulen...
(welt.de. Ist er noch immer da? Wer fragt einen Banker nach Gesundheitspolitik, die seit über einem Jahr scheitert. Mit Journalismus hat das auch nix zu tun. 100prozentig ist nur der Tod. Leser-Kommentare: "Lieber Herr Spahn: ein Konto würde ich bei Ihrer Bank vielleicht noch eröffnen. Die medizinische Meinung meines Kontosachbearbeites interessiert mich aber nicht.Ihre auch nicht.Bleiben Sie bei Ihren Leisten". "Schauen Sie, wir haben jetzt jeden Vierten geimpft. Und im Laufe dieser Woche wird es noch jeder Fünfte werden". Könnte von Merkel stammen.)

Er urteilte gegen die Maskenpflicht
Staatsanwaltschaft bestätigt: Hausdurchsuchung bei Weimarer Richter wegen „Rechtsbeugung“
Ein Familienrichter aus Weimar hob für zwei Schulen per einstweiliger Verfügung die Maskenpflicht auf. Jetzt wurde nicht nur das Urteil gekippt, es wird auch gegen ihn ermittelt. Gegenüber TE bestätigt die Staatsanwaltschaft Erfurt nun, dass Privatwohnung und Büro des Richters durchsucht wurden.
VON Air Türkis
...Es gehe um den Vorwurf, der Richter habe sich bei der Entscheidung einer Rechtsbeugung schuldig gemacht, „indem er sich bewusst und in schwerwiegender Weise von Recht und Gesetz entfernt hat, seine Entscheidung also von den gesetzlichen Vorschriften nicht mehr getragen wird, sodass sie willkürlich erscheint“. ...
(Tichys Einblick. Siehe auch Artikel "Durchsuchung".  Ist was faul im Staate Deutschland? Leser-Kommentare: "Bestrafe einen, erziehe Millionen". "..Dann müsste bei Merkel, Schäuble, de Maiziere und mindestens dem halben Bundestag nach Euro-Rettung, Migrationsbeschluss und EU-Schuldenvergemeinschafftung die Polizei vor der Tür stehen. Die Willkür hat den Rechtsstaat übernommen". "Wir haben in der Demokratie geschlafen und wachen im linkem Seuchen-Faschismus auf. Es ist nicht verwunderlich, dass man ausgerechnet in Thüringen, das von der SED-Nachfolgepartei DIE LINKE regiert wird, damit beginnt, die Judikative als letzte Bastion gegen die Corona-Diktatur zu schleifen". "Wer vor Richtern nicht Halt macht, achtet keine Rechtsstaatlichkeit mehr".)

Finis Alpha und Omega.

=================
NACHLESE
ZdK-Laien bauen mit an der Gender-Sekte
Neue Kuriositäten aus dem Gender-Kabinett wie das neue Buchstabier-ABC
Jetzt spinnen auch die Laien-Katholiken und das DIN-Institut - Haben sich diese Genderisten auch vergewissert, ob der Herrgott nicht spätestens jetzt aus dieser Kirche austritt?
VON Josef Kraus
Wenn man meint, mit Gender-Duden, „Audianer_innen“, Bibel in gerechter Sprache und Co. sei die Talsohle des Genderirrsinns endlich erreicht, dann kommt am nächsten Tag bestimmt eine neue Verrücktheit um die Ecke. Zwei greifen wir hiermit auf. Akuter Irrsinn Nummer 1: Das neue Buchstabier-ABC. Das Deutsche Institut für Normierung (DIN) bastelt an einem neuen Buchstabier-ABC. 2022 soll es veröffentlicht werden, ab Herbst 2021 gibt es eine diversitätsgerechte „Übergangslösung“....Das aktuelle Buchstabieralphabet werde der kulturellen Vielfalt nicht gerecht...Akuter Irrsinn Nr. 2: Die ZdK-Laienkatholiken bauen mit an der Gender-Sekte...Künftig soll in allen ZdK-Veröffentlichungen das „Gender-Sternchen“ verwendet werden...Im Antragstext betont das ZdK, „dass es Menschen gibt, die sich nicht den Geschlechterkategorien männlich und weiblich zuordnen können oder wollen.“ (TE-Anmerkung am Rande: Es geht um Anteile von Prozent!) Diese Realität anzuerkennen bedeute, „sie als Teil der sehr guten Schöpfung Gottes wertzuschätzen“...Zudem wird angeregt, auch im mündlichen Sprachgebrauch eine inklusive Formulierung „durch eine Pause an der Stelle des Sternchens“ auszudrücken...
(Tichys Einblick.  Wird nun nur noch stotternd gepredigt und gesungen? Von div hatte Gott der Bibel, die auch katholisch ist, keine Ahnung. Auch nicht vom Gendersternchenhimmel. Die Juden wissen, warum sie den Namen Gottes weder sprechen noch schreiben. Genderianer sollten lieber schweigen, bevor sie den nächsten Unfug planen, der nicht von dieser Welt ist. Matthäus 24,29: "Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun,... Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Tage wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen".)
====================

WDR-Intendant: „Vertrauen in klassische Medien extrem zugenommen“
Von MARKUS GÄRTNER
Die Welt zitiert WDR-Intendant Tom Buhrow mit der Feststellung, das Vertrauen in die klassischen Medien habe „extrem zugenommen“. Vielleicht flüstert man sich das gelegentlich schulterklopfend im Rundfunkrat gegenseitig zu. Aber draußen im Land schütteln die Menschen mit dem Kopf, wenn sie so einen Unsinn hören und lesen. Wenn die Wahrnehmung der Topleute im größten Sender Europas so schräg ist oder wir mit solchen offensichtlich völlig realitätsfernen Behauptungen manipuliert werden, ist das ein Grund mehr, gegen die Zwangsgebühren vorzugehen, zumal es sich hier um den WDR handelt, von dem das Video über die Oma als „Umweltsau“ stammte. Buhrow hat sich nach diesem Skandal entschuldigt, muss man der Fairness halber sagen, doch bei diesem Skandal ist es nicht geblieben…
(pi-news.net)

Cancel Culture
„Manchmal lernt man zu schweigen“ – Höhner werfen Gitarristen wegen abweichender Corona-Meinung raus
Von Redaktion
Die Kölner Band Höhner hat ihren Gitarristen gefeuert, weil er eine abweichende Meinung zur Corona-Politik hatte. Man wirft ihm vor, er hätte der Band mit seinen Aussagen schaden können. „Manchmal lernt man zu schweigen“, das habe ihm seine Mutter beigebracht, schreibt der Ex-Gitarrist der Kölner Kult-Band „Die Höhner“ Joost Vergoossen. Hätte er in diesem Fall auf seine Mutter gehört und geschwiegen, wäre er jetzt noch Mitglied der Band. Grund für die Trennung sind Vergoossens Äußerungen zur Corona-Politik auf Facebook. Er vertrete nicht die Überzeugung der Band zur Thematik....Die Höhner besingen übrigens in einigen ihrer Songs Toleranz und Meinungsfreiheit.
(Tichys Einblick. Der holländische Gitaarist hat eine Meinung, die übrigen Bandmitglieder lassen nur ihre gelten. Das ist deutsche Diktaturkultur.)

Georg Etscheit
„Knallt den Witz über’n Haufen!"
Ich weiß, dass Narrenfreiheit die Freiheit des Bürgers, die Menschen- und Bürgerrechte nicht ersetzen kann und Alltagsnarreteien mehr der persönlichen, psychischen Hygiene dienen, als dass man auf schelmische Weise Machtverhältnisse wirklich und wirksam ändern könnte. Trotzdem sollte man die Kraft des Witzes, die sich gerade wieder in der mutigen Aktion #allesdichtmachen namhafter Schauspieler manifestierte, nicht unterschätzen.
(achgut.com. Sozialismus in Politik und Medien ist an Humor- und Witzlosigkeit zu erkennen.)

Und jetzt alle: nichtmehrmitmachen!
Video. Es kommt etwas ins Rutschen in Deutschland. Nicht nur bekannte Schauspieler, sondern auch ganz normale Bürger formulieren öffentlich und ohne Scheu ihren Protest. Und sie tun dies auf sympathische, humorvolle und bunte Art und Weise. Es ist die reine Freude, zu beobachen, welche kreativen Kräfte und Talente unsere Gesellschaft in einer schwierigen Situation plötzlich mobilisiert.
(achgut.com. Nur die Kirchen tanzen aus der Reihe um das dümmste Kalb mit "Maske auf zum Gebet!")

Kritik von Mißbrauchsopferverband
Bundespräsidialamt hält an Bundesverdienstkreuz für Kardinal Marx fest
Das Bundespräsidialamt hat die geplante Verleihung des Bundesverdienstkreuzes für den Münchner Kardinal Reinhard Marx verteidigt. Er werde unter anderem für seinen Einsatz für Migranten und gegen Populismus sowie Hetze geehrt.
(Junge Freiheit. Hohoho! Kirche und Christentum ausgeschlossen? In welchen Situationen wird er dieses Kreuz ablegen?)

Sachsen-Anhalt
AfD-Landtagsabgeordneter auf offener Straße überfallen
Zwei mutmaßliche Linksextremisten haben am Sonntag abend in Stendal den stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt, Ulrich Siegmund, sowie zwei weitere Personen attackiert. Die mutmaßlichen Angreifer sind polizeibekannt.
(Junge Freiheit. Ein Kreuz mit Deutschland und dem Deutschen Volk!)

Impfwerbung bei Migranten: Spahn befürchtet Probleme
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat vor Problemen gewarnt, Migranten von einer Corona-Impfung zu überzeugen. Bereits im Februar hatte der Chef des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, geäußert, der Großteil der Corona-Patienten auf den Intensivstationen habe einen Migrationshintergrund.
(Junge Freiheit. Integriert, aber wo?)

***************
DAS WORT DES TAGES
Für die meisten Deutschen ist „Machtkampf“ ein Wort, das sie vor Abscheu zittern lässt. Andererseits lieben sie die Macht und würden sich ihr nie in den Weg stellen. Man kann das heute daran sehen, wie sie ihre Sympathien verteilen. B aus B geht das Entmächtigungsgesetz der deutschen Demokratie nicht weit genug, deshalb ist sie die mit Abstand Beliebteste. Auch S aus N liebt es härter und schärfer: Platz zwei. Nur L aus A erlaubte sich leise, verdruckste Zweifel. Deshalb stellt sich nun ernsthaft die Frage, ob mit ihm überhaupt Wahlen zu gewinnen sind.
(Wolfgang Herles, Tichys Einblick)
*****************

Rapperswil
In der Schweiz demonstieren Tausende trotz Verbots gegen Corona-Maßnahmen
In Rapperswil wurde gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Sie skandierten: „Friede, Freiheit, keine Diktatur!“ und ließen sich auch davon nicht ablenken, dass die Veranstaltung nicht bewilligt wurde.
VON Dokumentation
..Trotzdem fanden über 4’000 Demonstranten den Weg in die Rosenstadt. Das regionale Portal Linth24 berichtete vor Ort über das Geschehen, diesen Bericht dokumentieren wir im Folgenden..
(Tichys Einblick. Wann merken Politiker, dass sie eventuell spinnen?)

Helds Ausblick 2-2021
Merkels Lockdown-Automat macht die Politik strukturell führungsunfähig
VON Gerd Held
Enthält wenigstens die beschlossene Bundes-Notbremse jetzt etwas, das diesem Regierungsversagen entgegenwirkt? Nein, völlige Fehlanzeige. Der pauschale Lockdown-Automat befasst sich gar nicht mit den Brennpunkten der Virus-Bekämpfung.Man hat an dem neuen Bundes-Lockdown-Gesetz verschiedene Einzelheiten kritisiert, zum Beispiel die Ausgangssperre oder den Eingriff in die Kompetenzen der Bundesländer. Dabei ist die große Verschiebung, die das Gesetz bedeutet, aus dem Blick geraten. Denn mit diesem Gesetz ist der Zustand, dass „Corona“ das gesamte Leben des Landes – Wirtschaft, Staat, Kultur – bestimmt, festgeschrieben worden. Der Corona-Vorbehalt ist damit zum geltenden Rechtszustand in Deutschland geworden.
(Tichys Einblick. Was machen jetzt die vielen Juristen nach Einführung des Unrechtsstaats? Sitzen ja nicht alle im Bundestag.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.