Springe zum Inhalt

Gelesen

Wird König Kunde zum Bettler vor Betreten eines Hochsicherheitstrakts?

(tutut) - Wenn Volksvertreter planlos Amok laufen gegen das Volk, dann hilft dagegen weder das Pfeifen im Wald einer ihr Leid artikelnden Schreiberin noch deren Vorstellung, bei einer Oper im Bodensee bei Bregenz handele es sich um die Kultur. Die ist längst ersetzt worden durch Hammer und Sichel, welche Menschen niederschlagen und hinwegmähen, weil nach über einem Jahr eine Kanzlerin und ihre 16 Paladine aus den Ländern und auch ebenso ahnungslose Regenten in der EUdSSR nicht mehr weismachen können, sie hätten für ihre Lebens- und Wohlstandsvernichtung einen Plan. Bertold Brecht hat wohl niemand verstanden mit seiner "Ballade von der Unzulänglichkeit menschlichenPlanens", wenn er reimt: "Ja, mach nur einen Plan! / Sei nur ein großes Licht! / Und mach dann noch ’nen zweiten Plan / Gehn tun sie beide nicht". Eine Zeitungskulturschaffende sollte es anders wissen, auch wenn sie vor langer Zeit mal Sinologie studiert hat: "Wer nicht plant, hat schon verloren  - Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit. Karl Valentin hat das gesagt, und sein Satz ist damals wie heute wahr".  Der hat Spaichinger Stadtkunst nicht gesehen. "Für die Arbeiter in der Kunst dient sie nicht dem Zeitvertreib oder einer Erweiterung des Horizonts, sondern dem Broterwerb. Immer wieder beteuern Politiker, wie wichtig die Kunst auch in Zeiten von Corona ist. Erst am Dienstag hat Bundeskanzlerin Merkel im Gespräch mit Kulturschaffenden Verständnis für deren Sorgen geäußert".  Sie versteht Deutschland und das Deutsche Volk nicht - und umgekehrt. 16 Jahre wurde sie schon ertragen. Und wo ist der Ertrag? "Doch Verständnis reicht nicht. Mit Verständnis würde sich der Arbeiter bei Bosch am Fließband auch nicht zufrieden geben". Abgesehen davon, dass sich über Kunst immer trefflich streiten lässt, aber nur ein Kriterium gilt, sie gefällt oder sie gefällt nicht, das haben  Bürgermeister  und Landräte nicht zu entscheiden. Deshalb steht immer Politik für das, was hinten rauskommt und ein Leidartikel als Wunschzettel an den Weihnachtsmann: "Der Optimismus bei den Veranstaltern der Bregenzer Festspiele kann deshalb ein Beispiel dafür sein, was es heißt, Perspektiven zu schaffen. Denn: Wer nicht plant, hat schon verloren. Optimismus muss nicht heißen, dass wissenschaftliche Erkenntnisse in den Wind geschlagen werden. Das Bodenseefestival und der Schwäbische Frühling mussten ihre Veranstaltungen vor Publikum absagen".  Noch eine Virologin: "In den nächsten Wochen wird es noch keine Öffnung geben können. Aber wenn es soweit ist, kann man nur hoffen, dass die Konzepte, die in den Schubladen liegen, gut ausgearbeitet und vielleicht auch erprobt sind. Nur so lässt sich ein Chaos wie jenes bei den Schulöffnungen verhindern".   Ist was? Außer fortschreitendem Chaos nichts. Wem das nicht genügt, der kann ja KN besuchen, den menschengemachten KlimaNotstand von Konstanz. Schlimmer geht immer als Reinfall im internationalen grünen Schwäbischen Meer. Dagegen hilft auch keine blumige Titelphantasie: "Blütenmeer am Bodensee - was lange währt, wird endlich gut". Nichts ist gut mit dieser verschobenen und verkorksten Landesgartenschau in Überlingen mit mehr Aus- als Einfällen unter der Knute einer politisch inszenierten Pandemie und dem Knüppel aus Lachsack und Spruchbeutel mit der Rute von Knecht*in Corona: "Südwesten hält an Impfreihenfolge fest". Das gemeine Volk glaubt noch immer, was Ungläubige in Politik und Medien predigen, die wenigen Weisen halten es für falsch, weshalb Denker für quer gehalten und vom Verfassungsschutz beobachtet werden, während die Herrschenden so etwas für nützlich halten und weiter machen mit Menschen als Versuchskaninchen ihres großen Experiments, welches ein "Politikwissenschaftler" namens Yascha Mounk am 20. Februar 2018 in den ARD-Tagesthemen so erklärte:  ".dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen“. Momentan befindet sich Deutschland mitten im Dosenwerfen mit entsprechenden Kolletaralschäden. Immer weniger klappt, da machen weder Supermarktkassen eine Ausnahme, welche Kartenzahlung wünschen, obwohl ihre Geräte dazu selten auf Berührung reagieren, und seit wie vielen Jahren schon probieren Medien sich digital im Internet, erklären Minus zu Plus, und melden noch immer "Leider ist etwas schiefgegangen. Sie haben keinen Zugang zu dieser Edition". Bevor oft am liebsten der Computer zum Fenster hinausgeschmissen würde, sollte einfach zurückgemailt werden: "Wir brauchen Nix, behalten sie den Müll". Das Leben spielt sich nun halt nur noch zwischen Hausgefängnis und Duzfeind Supermarkt ab, obwohl  immer öfter einer nicht genügt, weil im Hinblick auf DDR 2.0  Ware ausgeht und Mangel von Intellekt in der Politik einer Diktatur sich auch als wachsende Leere in den Regalen von Discountern ausbreitet. König Kunde wird zum Bettler vor Betreten von Hochsicherheitstrakts. Um mit Karl Valentin zu schließen:  "Gar nicht krank ist auch nicht gesund". Was ihn betrifft, der sich mancherorts zur Plage entwickelt, weil Menschen gerne in der Natur herumpfuischen, muss sich noch herausstellen. Auch wenn eine Volontärin mit "Master in International Multimedia Journalism" in England schreibt: "Biber 'hilft' bei Prim-Renaturierung - kostenlos - Unterhalb der Spaichinger Kläranlage bei Aldingen soll sich ein Biber angesiedelt haben", und auch eine Grüne als BUND-Vorsitzende und gelernte Psychologin Erklärung versucht, nichts Genaues weiß manfraudiv nicht, noch niemand hat ihn gesehen, den Biber. Immerhin ist er ein Jobbringer. Es gibt nicht nur eine Biberbeauftragte im grünen Regierungspräsidium, sondern auch einen in der grünen Landesregierung.

Klimaschutz für die Regierung! Katastrophen ohne Ende durch Unbildung.

Neue Serie ab 08. Mai
TUT 2031 - So leben wir in zehn Jahren
(Schwäbische Zeitung. Tote Hos' und nichts los in der Redaktios? Zeitung stirbt vor der Hoffnung. Ist dies esoterisch oder Nostradamus? Zeitung ist dagegen aktuell, umfassend und wahrhaftig und nicht der Gang zur Hellseherin, Blick in eine Glaskugel oder Kartenlesen. Gras darüber! Es grünt so grün das rote kommunistische Paradies.)

Coronazahlen unter der Lupe
Baden kommt besser durch die Pandemie als Württemberg
Beim Blick auf die Coronalandkarte werden plötzlich längst überwunden geglaubte einstige Ländergrenzen im Südweststaat wieder sichtbar. Warum ist das so?..Von den 15 Landkreisen mit der niedrigsten Inzidenz liegen 14 im einst badischen Landesteil..
(Stuttgarter Zeitung. Über die einen lacht die Sonne, über die anderen die Sonnenblume. Kommen jetzt die Schwabenkinder von hinter der Schwarzwaldmauer nach Westalemannien?)

Corona-Ausbruch in Ludwigsburg nach Impfung
Ein Bewohner der Karlshöhe gestorben
Nach der ersten Impfung sind 33 Bewohner und 9 Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Die Erschütterung in der Behinderteneinrichtung ist groß.
(Stuttgarter Zeitung. Werden Geimpfte bald als "Freie" auf die Welt losgelassen?)

Jochen Ziegler
Warum sind die COVID-Impfstoffe so toxisch?
...In der Kalenderwoche 16/2021 waren in den USA mehr als 3.700 Menschen im engen Zusammenhang mit der Impfung mit (biochemisch sehr ähnlichen) SARS-CoV-2 mRNA-Impfstoffen von Pfizer/BioNTech oder Moderna gestorben, bei etwa 210 Millionen verimpften Dosen. Das sind 17 Tode auf 1 Millionen Geimpfte. Beim Impfstoff von AstraZeneca, der auf einem Adenovirus beruht, sind es 24 Tode pro 1 Million Impfdosen im Vereinigten Königreich und 18 in Frankreich, in Deutschland 6. Im Mittelwert bringt es die mRNA-Impfstoffe auf etwa 20 Tode pro 1 Million geimpfte, der AZ-Impfstoff auf 10...Zwei wesentliche Todesursachen stechen hervor: Anaphylaktischer Schock und Blutgerinnungsstörungen. Es ist schon lange bekannt, dass freie mRNA im Extrazellulärraum akute allergische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock auslösen kann....Die “Impfung” hat also in erster Linie eine psychologische Placebo-Wirkung. Warum sollte man für ein Placebo Leib und Leben riskieren?
(achgut.com. Noch Fragen? Das Leben ist schon tödlich, warum dann noch extra vorher impfen? Leser-Kommentar: "Es ist schon erstaunlich, mit welchen Mitteln Politik, Medien und Wissenschaft das Narrativ über die schlimmste Seuche aller Zeiten versuchen, aufrecht zu erhalten. Statt einfach zuzugeben, man habe sich halt in der Gefährlichkeit geirrt und alles läuft wieder seinen gewohnten Gang, bekommt man hanebüchene Dinge vorgesetzt, wo man nicht weiß, ob man nur noch lachen oder weinen soll. Und der mehr als durchschaubare Versuch, damit die Gesellschaft verändern zu wollen, lässt einen nur noch fassungslos zurück. Die Impfung als rein psychologisches Placebo…eine nette Umschreibung für Verarschung der Menschen".)

FASSUNGSLOS?
Deutschland hat eine neue Partei:
das Bundesverfassungasgericht
Während tägliche Grundgesetzverstöße seitens der Politik offensichtlichlich Verfassungsschutz und Bundesverfassungsgericht nicht zu interessieren scheinen, hat es nun der liebe Gott mit seiner Schöpfung mit Hüpfkindern, welche mutmaßlich linksextremistischen Organisationen nahestehen, der Deutschen Umwelthilfe e.V. und dem Bundesverfassungsgericht zu tun bekommen. Die Welt muss eine andere werden. Die Experten der neuen Partei alias Bundesverfassungsgericht haben laut WELT die Bundesregierung verurteilt. Wie man sie kennt, wird diese sich das nicht zweimal sagen lassen. Die Bürger aber, welche nun sagen müssten: Nichts wie raus aus der Pariser Klimasekte, werden nicht mehr gefragt, denn die von den dümmsten Kälbern Gewählten hüpfen mit ihren Metzgern selber. Die WELT: "Klage von Fridays for Future - Verfassungsbeschwerden erfolgreich – Klimaschutzgesetz reicht nicht weit genug - Das Klimaschutzgesetz von 2019 greift aus Sicht der Verfassungsrichter zu kurz. Es fehlten ausreichende Vorgaben für die Emissionsminderung ab 2031, erklärten sie". Was Klima ist, wissen sie wohl nicht, die deutsche Bildungskatastrophe macht erst Corona, Klima und Merkel weiter möglich, aber das Sagen in diesem Land haben nicht Volk und Volksvertreter, sondern: "Klagen des BUND und von Vertretern von Fridays for Future, darunter Luisa Neubauer, waren erfolgreich: Wie das Bundesverfassungsgericht am Donnerstag verkündete, reicht das verabschiedete Klimaschutzgesetz der Bundesregierung nicht aus. Zugleich bemängelte das Gericht, dass Verfassungsbeschwerden nur durch natürliche Personen zulässig seien, nicht durch Umweltverbände. Die Richter verpflichten den Gesetzgeber, bis Ende 2022 die Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen für die Zeit nach 2030 näher zu regeln. Die Begründung: Die Kläger würden durch die Bestimmungen in ihren Freiheitsrechten verletzt. Die Vorschriften verschöben hohe Lasten für die Minderung der Emissionen unumkehrbar auf die Zeit nach 2030. Um die im Pariser Klimaabkommen festgelegte Begrenzung des Temperaturanstiegs zu erreichen, müssten die dann noch notwendigen Minderungen immer dringender und kurzfristiger erbracht werden. Dadurch sei 'praktisch jegliche grundrechtlich geschützte Freiheit gefährdet'". Von welcher Freiheit redet dieses Gericht? Horst Seehofer, heute Bundesinnenminister, hat bereits im Februar 2016 herrschendes Unrecht in diesem Staat festgestellt. Fortsetzung folgt aus Karlsruhe: "Ein umfangreicher Verbrauch des CO2-Budgets schon bis 2030 verschärfe das Risiko schwerwiegender Freiheitseinbußen, 'weil damit die Zeitspanne für technische und soziale Entwicklungen knapper wird, mit deren Hilfe die Umstellung von der heute noch umfassend mit CO2-Emissionen verbundenen Lebensweise auf klimaneutrale Verhaltensweisen freiheitsschonend vollzogen werden könnte'. Einen Verstoß gegen das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit sah das Gericht dagegen nicht". Lebt dieses Gericht in der Zukunft, was nicht möglich ist, aber nicht in der Gegenwart des Todesvirus Corona? Sonst hätten die Richter mutmaßlich j e t z "einen Verstoß gegen das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit" feststellen müssen. Wo bleibt der Verein Deutsche Menschenhilfe e.V.?

?

Gerhard Scheuch im TE-Interview
Führender Aerosolwissenschaftler: „Großteil der Maßnahmen völlig wirkungslos“
Von Air Türkis
Gerhard Scheuch war Präsident der Internationalen Gesellschaft für Aerosole in der Medizin. Hier erläutert er, wie und wo sich das Corona-Virus in Wirklichkeit verbreitet. Die Erkenntnisse der Aerosol-Wissenschaft stellen das Verständnis der Pandemie auf den Kopf - die Politik ignoriert sie....Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass der wirklich entscheidende Übertragungsweg über die Aerosole, also die Luft stattfindet...Gerade ist eine neue Studie vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) erschienen, die genau das festgestellt hat: Es ist im Innenraum relativ egal, ob der Abstand nun 30 Zentimeter oder 20 Meter beträgt – die Aerosole verteilen sich einfach sehr schnell im ganzen Raum. Es geht mehr um die Zeit, die man in einem Raum verbringt.Man muss bei den Maßnahmen die ganze Konzentration auf den Innenbereich legen, der Außenbereich muss einen eigentlich gar nicht interessieren. ..deswegen ist mein Motto: Open-Air statt Ausgangssperre. Ausgangssperre ist damit nicht politisch gemeint, sondern wörtlich: Die ist nämlich sinnlos und unsinnig,..
(Tichys Einblick. Politische Stümperei ignoriert die Wissenschaft und drangsaliert aus Unwissenheit die Menschen.)

Maskenpflicht für eine  City. Wissenschaftlich offenbar kontraproduktiver Unfug.

================
NACHLESE
Historischer Paradigmenwechsel
Warum lernen Menschen nicht aus der Vergangenheit?
Finanzkrise, Immobilienblase, Corona-Crash … Die Staaten versuchen, mit gigantischen Konjunkturpaketen gegenzusteuern, die Notenbanken drucken Geld im Akkord, ein Lockdown folgt dem nächsten, massenweise Insolvenzen drohen – Steuererhöhungen und Inflation sind unvermeidlich.
VON Gastautor Marc Friedrich
Wer sich Zyklen anschaut, wird auch verstehen, warum die Menschheit nicht aus der Vergangenheit lernt. Denn nach 90 Jahren ist niemand mehr da, der aus eigenem Erleben von dieser Transformation aus erster Hand berichten kann und die Folgegenerationen davor schützt, immer wieder die gleichen Fehler zu begehen. Das wertvolle Wissen gerät schlichtweg in Vergessenheit. Auch wenn Bücher darüber berichten. Der Mensch denkt jedes Mal: »This time is different« (»Dieses Mal ist es anders«) – aber das ist es eben nicht! Auch dieses Mal nicht! Es gibt verschiedene Theorien, die die Zyklentheorie untermauern...
<Leicht gekürzter Auszug aus: Marc Friedrich, "Die größte Chance aller Zeiten. Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren". FBV, 250 Seiten, 22,00 €.
(Tichys Einblick. Der Mensch lebt im Jetzt, nicht in der Vergangenheit, nicht in der Zukunft. Also probiert er, mit der Einmaligkeit seiner Gegenwart zurechtzukommen.)
=================

NVA- und Bundeswehr-Veteranen formieren sich für das Grundgesetz
Von DER ANALYST
Ein weiterer schwerer Schlag für die Demokratie in unserem Land: Die Querdenker, also jene, die für die Einhaltung des Grundgesetzes auf die Straße gehen, werden jetzt bundesweit vom Regierungsschutz Verfassungsschutz beobachtet, meldete die BILD. Doch die Querdenker sollten nicht die einzigen sein, für die der 28. April 2021 eine ganz schlechte Nachricht bereit hielt. Auch ihre Kontrahenten wurden bedient. Auf Telegram gründete sich eine Gruppe mit dem Namen „Veteranen-Pool“. Deren Zielsetzung im Wortlaut: „Wir sind Veteranen der Bundeswehr und der NVA. Wir haben uns zusammengeschlossen, um uns nach dem Vorbild der Kameraden in den Niederlanden, bei Demos friedlich in die erste Reihe zwischen Demonstranten und Polizei zu stellen. Zum einen soll dies den Demonstranten einen symbolischen Rückhalt geben, zum anderen soll dies der Polizei zeigen, was es bedeutet zu dem einmal abgelegten Eid auf die freiheitlich demokratische Grundordnung zu stehen und dass Veteranen bereit sind, sich schützend vor das Volk, den Souverän, zu stellen. Wir freuen uns auf alle Veteranen, die sich auf unsere Seite stellen wollen. …je mehr wir sind, um so besser!“ Dann noch der Aufruf:
„Kommt in den „Veteranen-Pool“ über: https://t.me/joinchat/MAuQgyvzgLhkOGJi“
Mehr als 6000 Mitglieder innerhalb von 24 Stunden
Gegründet am 28. April, traten innerhalb von weniger als 24 Stunden mehr als 6000 Veteranen der Bundeswehr und der Nationalen Volksarmee dieser Gruppe bei. Dies dürfte der Anfang einer Lawine sein. Die Veteranen positionieren sich eindeutig auf der Seite jener, die für Ihre Grundrechte auf die Straße gehen und von Politik und Medien pauschal als „Querdenker, Covidioten, Reichsbürger und Rechtsradikale“ diffamiert und verfolgt werden, von der Beobachtung durch den Verfassungsschutz ganz zu schweigen. Der Schulterschluss der ehemaligen Soldaten mit den kritischen Geistern dieses Landes, ist ein schwerer Schlag für das polit-mediale Establishment, handelt es sich doch bei den Veteranen fast ausnahmslos um eine Klientel, die mit dem links-grünen Gedankengut nichts anfangen kann.Dass diese auch sehr genau weiß, mit wem sie sich einlässt, zeigt diese Grafik, die ihre Telegram-Gruppe schmückt: Da kann man die Regierenden nur beglückwünschen. Jetzt haben sie auch noch die ehemaligen Soldaten gegen sich. Man darf gespannt sein, was daraus wird.
Info teilen macht stark. Wer die Veteranen unterstützen und dem Land helfen möchte, verbreitet diesen Beitrag, damit möglichst viele ehemalige Soldaten von dem Zusammenschluss erfahren. Hier nochmal der Beitritts-Link: https://t.me/Veteranen_Pool
(pi-news.net)

******************
DAS WORT DES TAGES
Wir brauchen mehr Dumme in der Politik. Dumme machen keine Fehler. Irren ist menschlich. Aber dumme irren nie. Das ist schon fast unmenschlich. Und wenn man Dummheit schon außen sehen könnte, würde man denen ja aus dem Wege gehen. Indianer erkennen sich gegenseitig am Blick, Dumme erkennen sich gegenseitig am Tun. Während wir noch fassungslos auf die Auswirkungen starren, haben die Dummen den Bruder im Geiste und die Brüder*In schon erkannt, mit Empathie.
(Leser-Kommentar, achgut.com)
******************

Europäischer Impfpass
Besonders Deutschland bereitet Brüssel Kopfschmerzen
Von Christoph B. Schiltz
EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat sich mit dem digitalen Impfpass für alle Mitgliedsländer viel vorgenommen
EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat sich mit dem digitalen Impfpass für alle Mitgliedsländer viel vorgenommen
Quelle: pa/Geisler-Fotopress, AP; Montage: Infografik WELT
Die EU hat die Mammutaufgabe übernommen, die Voraussetzungen für einen europäischen Impfpass zu schaffen. Gelingt das zum Stichtag 1. Juni, ist das eine Meisterleistung. Wie weit ist Brüssel, und was muss noch passieren? Die wichtigsten Fakten im WELT-Check.
(welt.de. Was soll dieser Mumpitz? Warum stecken sich Geteste und Geimpfte nicht einen EU-Stern an, damit jeder einen Bogen um sie machen kann, denn sie können ja krank und ansteckend sein? Leser-Kommentare: "Bei allem Für und Wider für einen 'europäischen Impfpass' - meiner Meinung nach mehr Wider - stellt sich mir die Frage, wieso funktioniert das Einreisen hunderttausender Menschen nach Deutschland problemlos so ganz ohne Papiere und Impfnachweise?" "Unsere Staatsratsvorsitzende will ja mit allen Mitteln verhindern, das wir reisen. So ein fehlendes Impfzertifikat ist ja viel subtiler als eine Mauer".)

Achgut.tv
Durchsicht: Merkels Corona-Kultur
Video. In der letzten Woche hatten 53 Schauspieler ihre Kritik an der Corona-Politik in satirischen Videos verbreitet. Anhänger des Corona-Regierungskurses empörten sich heftig, weil die Schauspieler nicht hinreichend konstruktiv und empathisch gewesen seien. In dieser Woche sprach die Kanzlerin selbst mit Kulturschaffenden. Wie konstruktiv und empathisch zeigte sie sich? Es sollte bestimmt keine Satire sein, aber manchmal klang es genau so.
(achgut.com. Eine Merkel für alle.)

Greta und Angela in einem
Baerbock ist perfekt als Galionsfigur der Grünen
Ob Annalena Baerbock ein Staatsschiff gut führen könnte, ist nicht die Frage. Als Galionsfigur muss sie das gar nicht. Sie soll die grüne Zeitgeistgaleere nur zieren und die Ruderer zum Rudern animieren. Und dafür ist sie fast perfekt.
VON Fritz Goergen
..Wie bedingungslos glückstrunken die Zeitgeist-Journalisten der Galionsfigur Baerbock zujubeln, war ihrer Kritik an einer der Ihren anzusehen – Anne Will. Dass diese Baerbock mit Fragen nach ihren Qualifikationen über die Eigenschaft Frau hinaus löcherte, stieß auf heftige Kritik. In der Wirkung muss Annalena Baerbock Anne Will dankbar sein. Denn die Zeitgeist-Journalisten priesen die Galionsfigur für Eigenschaften, die Baerbock im Bild von immer mehr Zeitgenossen tatsächlich haben wird, je länger die Werbetrommel die Ruderer der Zeitgeistgaleere vorantreibt...
(Tichys Einblick. Narrenschiffe segeln mit dem Wind aus der Steckdose.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.