Springe zum Inhalt

Gelesen

Der Test: Die Alternative winkt mit Jesus auf der anderen Straßenseite. 

(tutut) - Sind sie nicht mehr bei Trost? Was ist von "christlicher Kultur und Politik" als Zeitung geblieben, wenn es auf Seite 2 heißt: "Beamte ermitteln nach Protest in Tuttlingen wegen Landfriedensbruchs - Tuttlingen (lsw) - Nachdem bei einer Corona-Demonstration in Tuttlingen Beamte verletzt wurden, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Landfriedensbruchs".  Nun  sollte  langsam jeder wissen, was  von dpa-Informationen zu halten ist: nichts! Anlässlich dieses Tuttlinger Krawalls wies die Polizei extra darauf hin, dass das nichts mit Corona zu tun hatte. Destotrotz hat dpa mutmaßliche Fakes deutschlandweit verbreitet und aus TUT ein Randale-Nest gegen Corona gemacht. Auf Seite 16 weiß die Lokalredaktion vor Ort offenbar nichts davon oder bleibt bei dem, was die Polizei sagt und korrigiert, was dpa anscheinend ohne Recherche auf Seite 2  weiterhin verbreitet: "Krawalle am 1. Mai: Staatsanwaltschaft schaltet sich ein - sz - Tuttlingen - Die nächtlichen Ausschreitungen am Abend des 1. Mai ziehen erste Konsequenzen nach sich: Die Staatsanwaltschaft Rottweil hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des Landfriedensbruchs eingeleitet. Das teilt die Polizei am Freitag mit. Das Verfahren richte sich gegen 44 Personen, die der Polizei namentlich bekannt sind".  Ist dies nun das, was der Chefredakteur unter "Qualitätsjournalismus" versteht? Oder weiß die linke Hand nicht, was  ihr Daumen rechts macht? "Unabhängiger und gut recherchierter Journalismus ist ein Pfeiler der Demokratie. Die Schwäbische sortiert in der Zeitung und im Digitalen die Meldungsflut: Sie ordnet dabei Handlungen und Entscheidungen in der Politik wie Wirtschaft für ihre Leserinnen und Leser seriös ein. Bei gezielten Falschinformationen ist professioneller Journalismus das beste Gegenmittel". Wenn das professionell ist, wo  kriegt nun der Leser "gut recherchierten Journalismus" her? Bums, hat es gemacht, als der Pfeiler umstürzte. Demokratie aber ist Meinungs- und Pressefreiheit. Also suche sich der Leser das ihm Passende heraus? Corona geht wie Maultaschen offensichtlich immer. Die Wiederholung der Wiederholung macht's, und schon ist der Weltuntergang seit über einem Jahr da und wird nicht erst dem nächst besungen: "Am dreißigsten Mai ist der Weltuntergang
Wir leben nicht mehr lang
Wir leben nicht mehr lang
Am dreißigsten Mai ist der Weltuntergang
Wir leben nicht, wir leben nicht mehr lang
Doch keiner weiß in welchem Jahr
Und das ist wunderbar
Wir sind vielleicht noch lange hier
Und darauf trinken wir".  Wenn's Corona nicht schafft, dann ist ja noch das Klima da. BaWü mit seinen 11 Millionen Einwohnern wie das Dorf von Asterix Kretschmann gegen das Milliarden-Reich der Chinesen. "China stößt mehr CO2 aus als übrige Industrieländer - Emission von Treibhausgasen auf Rekordniveau - Beim Pro-Kopf-Verbrauch liegen die USA vorn". Die "Kunst des Krieges" hat vor 2500 Jahren ein Chinese geschrieben, seither hat sie ihre Gültigkeit nicht verloren und wird immer noch studiert. Wie viele Divisionen hat BaWü? Vorher wollen sie aber erst das Ende regeln mit Gleichheit nach dem Tod. Merkt noch immer niemand, dass es der Katzenvirus und nicht Corona ist, welcher das Land umwirft? "Ministerium will erlaubte Bestattungs-Teilnehmerzahl vereinheitlichen - Das Kultusministerium will nach einem Gerichtsbeschluss dafür sorgen, dass die erlaubte Teilnehmerzahl bei Bestattungen während der Corona-Pandemie für alle gleich ist. Der Entscheidung zufolge dürfen zu Trauerfeiern in Reihen der evangelischen Kirche in Württemberg 100 statt der per Corona-Notbremse festgelegten 30 Gäste kommen. 'Das Land arbeitet aktuell mit Nachdruck an einer Lösung, damit die Bestattungen aller Menschen in Baden-Württemberg hinsichtlich des Infektionsschutzes wieder gleich behandelt werden', erklärte ein Ministeriumssprecher dazu am Freitag in Stuttgart".  Warum schicken sie nicht ein staatliches landeseigenes Beerdigungskommando auf die Friedhöfe? Vielleicht wäre dies  was auch für  Bürgermeister und Landräte als Fährmänner in die Unterwelt. Was haben sie sonst zu tun, wenn abgelegte Amtseide unauffindbar sind wie das Dorf, nachdem das Leben fort ist? "So wird Aldingens neue Ortsmitte aussehen - Marktplatz und neues Rathaus sollen zum 'identitätsprägenden' Ort für Aldingen werden", und so lassen sie schon mal das "Hauptorgan der Gemeinde", den Gemeinderat, links liegen, welcher normalerweise einem Bürgermeister sagt, was der zu tun hat, nämlich alles, außer Tagträumen nachzuhängen in einerZeit, in der Menschen in Angst und Schrecken versetzt werden, damit sie  durch eine sozialistische Diktatur gerettet werden könnten: "Drei Fragen an Bürgermeister Ralf Fahrländer: 'Das wird zur Steigerung der Lebensqualität beitragen' - Neu gestalteter Marktplatz soll die Ortsmitte markieren und genug Platz für den Wochenmarkt bieten". Wie lässt sich ein Nichts steigern? Mit  Wohnwagen statt Häusern nach der Abschaffung des Autos als Zukunftsspinnerei einer Redaktion? Frau fragt: "Hat das Einfamilienhaus ausgedient? - Auftakt zur neuen Serie 'TUT 2031 - So leben wir in 10 Jahren': Diese Wohnformen haben Zukunftspotenzial - Sogenannte Tiny Häuser sind Minihäuser, oft auch auf Rädern. In Spaichingen ist angedacht, dafür extra Bauplätze auszuweisen. Und auch in Tuttlingen könnte bald das ein oder andere stehen".  Statt Nostradamus*in  Zeitung machen zu lassen, warum nicht gleich mit Zelt aufs Lastenfahrrad steigen, bis das Lagerfeuer vor der Höhle brennt, von denen die Alb genug hat? Eine Schreiberin gibt die schwäbische Hausfrau dazu: "Wohnen soll wieder bezahlbar werden - Novelle des Baugesetzbuches passiert den Bundestag - Was das für Kommunen bedeutet". Ein Scherzartikel, denn Wohnen ist immer bezahlbar, die Frage ist nur jeweils, von wem? Dafür darf sie auch  ihr Leid der Welt artikeln, denn schließlich ist, wenn nicht Mutter-, dann Frauentag, und zwar immer öfter: "Freiheiten, von Herzen gegönnt". Ganz ohne Grundgesetz, welche sich das Deutsche Volk 1949 gegeben hat,  schreibt es sich ungeniert, und so grüßt sie aus Orwells schöner neuer Welt von "1984" mit reiner Glaubenssache, von ein paar Fakten unbeschwert. Mit dem "Qualitätsjournalismus" müssen sie noch ganz schön üben! Spahns Tierarzt ist nicht der Vater unser, und dessen Zahlensalat kann den Hasen gegeben werden. Sie aber meint:  "..es gibt noch mehr gute Gründe, weshalb Geimpfte und Genesene wieder mehr Freiheiten haben sollen. Es ist juristisch schlicht nicht zu rechtfertigen, dass Menschen, von denen, so weit man weiß, kein Infektionsrisiko mehr ausgeht, länger in ihren Grundrechten eingeschränkt werden. Schließlich geht es dabei nicht nur um die Frage, ob es zumutbar ist, weiterhin Maske zu tragen. Es ist das ganz normale Leben, das Geimpfte und Genesene Stück für Stück zurückbekommen müssen - mit allem, was dazugehört: Familienfeiern, Shoppingtouren, Biergärten- und Kinobesuche, Hotelübernachtungen und Reisen. Wirtschaftlich sinnvoll ist es im Übrigen allemal, wenn die Euros, die seit mehr als einem Jahr bevorzugt in den Online-Handel geflossen sind, in die Städte zurückkehren". Wie hat sie mal per Anzeige bekannt: "Fake News? Hätte ich Märchen schreiben wollen, wäre ich Kinderbuchautorin geworden“.  Ist sie denn nicht auf dem Weg?  Soweit "man weiß". Das geht nicht, Madame! Wie weit guckt denn frau als Brillenträgerin über den Zaun der Wirrologie neuer Aussätzigenlehre, wenn sie "Deutsch als Fremdsprache, Politik und Verfassungsrecht studiert" hat?  Das ist dann heute  "christliche Kultur und Politik" mit Stich in die allgemeine Unfreiheit?   Dort, wo der Ton die Musik macht, nagen sie am Hungertuch - "Immer mehr Kunden, immer weniger Ware - Zahl der Trossinger, die auf den Tafelladen angewiesen sind, wächst - Neues Kühlfahrzeug ist da" auf dem Weg nach Kalkutta. Einer, der nicht vom Fach ist und längst den Lohn für ungenügende Arbeit bekommen müsste, spuckt in bekannter Ahnungslosigkeit große Töne, ("Spahn warnt und versprüht Zuversicht - Minister: 'Die dritte Welle scheint gebrochen' - Lockerungen für Geimpfte ab Sonntag") denn schließlich hat er auch wieder eine überflüssige Anzeige lockergemacht mit des Ex-Torhüters Sepp Maier Lob der Impftorheit als Gutsele für notleidende Medien ohne Gruß vom Steuerzahler. "Was ab Sonntag für Genesene und Geimpfte gilt - Auch Bundesrat stimmt neuen Corona-Regeln zu - Spahn warnt vor zu schnellen Öffnungen". Wenn das kein "Sonntagsläuten" ist! Da kann gnädig über den Fehlversuch einer Pfarrerin hinweggesehen werden. Das Kirchenschiff segelt ja gerade mit der Antifa im Mittelmeer.

Hätte, hätte, Fahrradkette, "Ressortleiterin Politik", die den Unterschied zwischen Märchen und  Fake News nicht kennt. (Screenshot SZ)

Nach Facebook-Post mit Aussagen über Aogo
Rassismusvorwurf - Grüne beraten über Parteiausschluss für Palmer
Der Tübinger OB sorgt mit Aussagen über den Ex-Nationalspieler Aogo für Aufsehen. Grünen-Chefin Baerbock nennt das "rassistisch und abstoßend". Nun muss Palmer mit Konsequenzen seiner Partei rechnen.
(swr.de. Warum beoabachtet der Verfassungsschutz nicht die Grünen, weil sie mutmaßlich nicht auf dem Boden des Grundgesetzes stehen? Gibt es hier nur eine Köterrasse?)

CDU in RP wählt Klöckner auf Listenplatz eins
Die rheinland-pfälzische CDU geht mit Landesparteichefin Julia Klöckner als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl. Klöckner wurde auf einem digitalen Parteitag auf Listenplatz eins gewählt.Klöckner bekam 135 Ja-Stimmen und 51 Nein-Stimmen. Es gab 9 Enthaltungen.
(swr.de. Womit hat sie das verdient?)

==================
NACHLESE
METZGERS ORDNUNGSRUF 18-2021
Spahns Taschenspielertrick: Bundeshaushalt soll Defizit der Krankenversicherung kompensieren
Von Oswald Metzger
Um die Sozialbeiträge nicht über 40 Prozent steigen zu lassen, will der Gesundheitsminister einfach den Bundeszuschuss auf 27 Milliarden Euro verdoppeln....Doch mit diesen Taschenspielertricks werden Politiker langfristig nicht durchkommen. Denn ein Staat, der schon heute Dutzende Millionen von leistungswilligen Arbeitnehmern und Unternehmern mit Steuern und Abgaben so exzessiv schröpft wie kein anderer, wird ausufernde Ausgaben nicht länger mit immer höheren Steuern und/oder Abgaben beantworten können. Vor dem Verteilen kommt das Erwirtschaften. Die Ludwig Erhard-Losung gilt noch immer. Wo die Leistungsbereitschaft erdrosselt wird, kann auch der Fiskus nicht ernten. Auch die vermeintlich listige Robin Hood-Lösung wird da nicht helfen, die aus den Wahlprogrammen der linken und grünen Parteien spricht: Holen wir uns das Geld doch einfach bei den Reichen! Dann können wir weitermachen wie bisher.
(Tichys Einblick. Leser-Kommentar: "Das war doch klar.Irgendwann kommt die Frage – und wer bezahlt jetzt den ganzen Pandemie-Mist, die ganzen finanziellen und wirtschaftlichen Schäden, die Schmiergelder und die Überzeugungsgelder. Die Antwort weiß jeder – Alle.Der Unterschied ist nur, diejenigen, die durch die ungesetzliche Pandemie, Masken, Tests, unwirksame Impfstoffe und vieles mehr, viel Geld verdient haben, zahlen leichter. Das ist bei denen eingepreist. Und die ganze Klimaspinnerei, ebenfalls wegen nichts und wieder nichts, wird noch teurer und noch wesentlich länger dauern.So verdient man Geld, mit der Dummheit der Menschen.Schade ist nur, dass es auch die trifft, die den ganzen Schwindel durchschaut haben".)
====================

Wie kommen die auf sowas?

Fake-Nuss:
„ZDF logo“ erklärt, wie Baerbock Bundeskanzlerin wird – und schafft dabei das Parlament ab
Von Alexander Wendt
Die Beiträge von ZDF logo richten sich an ein junges Publikum. Erläuterungen sollten deshalb einfach, aber zutreffend sein. In dem Text „Annalena Baerbock: Grünen-Kanzlerkandidatin“ sind sie einfach falsch – und das gleich reihenweise...„Bei der Bundestagswahl im September“, behauptet die ZDF-logo-Autorin, „wird eine neue Regierung gewählt. Die Partei, die die Wahl gewinnt, entscheidet, wer Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler wird.“ Es dürfte schwer sein, in zwei kurzen Sätzen mehr Falschbehauptungen unterzubringen. Gewählt wird zur Bundestagswahl ein Parlament. Regierungen werden dagegen überhaupt nicht gewählt. Der Bundestag wählt einen Bundeskanzler oder eine –kanzlerin. Auf deren Vorschlag ernennt der Bundespräsident die Minister – also die Regierung. Folglich entscheidet auch nicht eine Partei, wer Kanzler oder Kanzlerin wird – auch, wenn Parteien real mehr Einfluss ausüben, als es das Grundgesetz vorsieht – , sondern die Parlamentsmehrheit. Das, was zumindest nach der Verfassung im Zentrum einer parlamentarischen Demokratie stehen sollte, nämlich das Parlament, kommt in dem ZDF-logo-Beitrag an keiner Stelle vor...
(Tichys Einblick. Stimmt doch alles, in einem Staat ohne Recht regiert eine große Räuberbande. Darüber steht nur noch unendliche Dummheit. Ist die Voraussetzung, bei ÖR-Sendern arbeiten und linksgrüne Propaganda verbeiten zu dürfen? Warum werden dafür in Medien vor allem Frauen eingesetzt?)

Nazifieber bei Bundeswehr: 1200 Reservisten als „rechtsradikal“ eingestuft
Bei der Bundeswehr hat man derzeit das Gefühl, nicht Wehrbereitschaft gegenüber einem möglichen Feind und die Ausbildung und Ausrüstung der Soldaten hin auf diesen Zweck stehe im Vordergrund. Nein, sie hat eine weitere Funktion erhalten: dem Ego derjenigen zu dienen, die unter ideologisch verursachten paranoiden Wahnvorstellungen leiden. Und die vom Wahn geschüttelt in der Wirklichkeit nach Anhaltspunkten für ihren Irrsinn suchen. Der Name des Wahnes ist Nazialarm, das Ego gehört Verteidigungsministerinnen, die sich um Kinderkrippen und die Nazijagden kümmern, weil sie sonst nichts anderes können oder für wichtig erachten.Deshalb ließen sie die Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK) untersuchen und peinlichen Befragungen unterziehen, bei denen der Militärische Abschirmdienst (MAD) im Grunde Anleihen beim DDR-Unrechtsstaat nahm, wenn nicht gar bei den angeblich bekämpften Nazis. Der FOCUS berichtete darüber im April: ***Mehrere KSKler berichten von Torturen. Etliche Kameraden seien bis zu viermal vernommen worden, jeweils vier Stunden und mehr – dies oft ohne Erlaubnis zum Toilettengang. Mehrmals sei einigen Männern der Entzug der Gefahrenzulage von 1000 Euro und die Zwangsversetzung in andere Einheiten angedroht worden. […] Im Verlauf der Befragungen sollen MAD-Agenten die Soldaten aufgefordert haben, Kameraden zu denunzieren und künftig als Spitzel für den Militärgeheimdienst zu arbeiten. „Das ist Stasi, das ist Nordkorea“, sagt ein empörter KSK-Mann aus den neuen Bundesländern.*** Selbst Seelsorger wurden ausgefragt, doch das Ergebnis blieb mager, zum Beispiel ein Soldat, der häufig in Skandinavien Urlaub machte und sich Feuerräder auf den Rücken hatte tätowieren lassen (was sich später als harmlos erwies).Wer sich mit ideologisch verblendeten Menschen und ihrem Drang, einen Feind zu finden und zu bestrafen, befasst, wird sehen, dass die Wahnsinnigen damit nicht leben können. So auch die jetzige Bundeswehrführung, die weiß, dass sie für Kritik an der Ausrüstung Stirnzrunzeln erntet, für jeden abgeschossenen Nazi dagegen Lob. Nazis mussten her, und der MAD machte eine neue Quelle auf, diesmal bei den Reservisten. Der FOCUS berichtet über die Ergebnisse des Militärischen Abschirmdienstes, der sich wenig um die Aufrechterhaltung der Verteidigungsbereitschaft durch Verrottenlassen von Material und Moral kümmert, dafür umso mehr seine Schnüffelnasen in den Lesestoff der Reservisten steckt:
***Die Beweislage der MAD-Dossiers ist offenbar schwach. Ein Reservist, der einen Artikel der rechtslastigen Zeitung „Junge Freiheit“ an Freunde weitergeleitet hatte, geriet allein deswegen in Verdacht, ein Rechtsradikaler sein. In einem anderen Fall wurde ein Reservist, der die Feier einer konservativen Schlagenden Studentenverbindung besucht hatte, als Neonazi registriert.*** Auf diese Weise stufte der MAD sage und schreibe 1200 Reservisten ein. Den Betroffenen wurde nichts über den Eintrag in ihrer Akte mitgeteilt. Sie wurden auch nicht darüber informiert, dass sie ab sofort nicht mehr zu Reserveübungen eingeladen werden. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg, Präsident des Verbands der Reservisten der Bundeswehr mit 115.000 Mitgliedern, kritisierte dem Focus gemäß die geheimdienstliche Recherche des MAD: „Nicht ein einziger dieser Fälle würde einer rechtlichen Überprüfung standhalten“, sagte der Jura-Professor, selbst Oberstleutnant der Reserve, zu FOCUS.
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Pippi Langstrumpf Menschen sorgen dafür, dass Deutschland „divers“ wird. Kriminell, gewalttätig und absolut undankbar, ist eben auch „divers“ und „kulturell bereichernd“. Die Behörden und die Regierung aggieren weiterhin mit Appeasement und Jeden auf die wehrlose Bevölkerung loslassened. Ernsthafte Strafen finden nicht statt. Nein, diese Bevölkerungsgruppe wird noch für ihren illegalen Aufenthalt belohnt und mit einem Freifahrtschein versehen. Gesetze werden in diesem Land ja nicht mehr umgesetzt, außer sie dienen der Fesselung und Knebelung der eigenen Bevölkerung. Baerbock will dann alle reinlassen. Wie ein Land derart in Idiotismus und Heuchelei versinken kann.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
******************

Lauterbach in Erklärungsnot
DIVI-Intensivregister: Durchschnittsalter von Covid-Intensivpatienten bei über 60 Jahren
Karl Lauterbach sorgte mit einer Behauptung für Aufsehen, nach der das Durchschnittsalter von Covid-Intensivpatienten zwischen 47 und 48 Jahren liege. Neue Zahlen zeigen ein ganz anderes Bild – Lauterbach gibt zu, dass es sich nur um eine persönliche Schätzung handelte.
VON Redaktion
(Tichys Einblick. Solange Medien scharf sind auf sein Gequassel, kann der sagen, was er gerade will.)

Radikale Ziele
Deutschland ist schlecht gerüstet für die Klima-Hybris seiner Regierung
Deutschland ist Klimaziele-Weltmeister. Die neuen Vorhaben zur Minderung des Abgasausstoßes, denen sich die Bundesregierung in dieser Woche verschrieben hat, sind die schärfsten aller Industrieländer: Bis 2045, so früh wie kein anderes Industrieland, soll Deutschlands Treibhausgasbilanz auf null – es dürfen dann nicht mehr Treibhausgase ausgestoßen werden, als künstlich zurückgehalten werden können. Bereits in den kommenden neun Jahren bis 2030 muss Deutschland den Plänen seiner Regierung zufolge seine Emissionen um fast die Hälfte reduzieren. Eine weltweit einmalige Kraftanstrengung.Ein weiterer Sonderweg Deutschlands erschwert die Pionieraufgabe: der Atomausstieg.
(welt.de. Deutschland war auch schon viermal Fußballweltmeister. Seit es sich eine Kanzlerin des Bluffs aus dem Kommunismus leistet, ist alles nur noch Bluff, was sich Politik und Partei nennt und nach galoppierendem Irresein nicht nur aussieht. Land von Verrückten? Zivilisationen gehen und Barbaren kommen. Dem Planeten ist das wurscht, der reagierte früher gegen Klimaerwärmung mit Luftverschmutzung und wird auch gegenMensch zu wehren wissen, wenn es davon immer mehr gibt und Deutschland dagegen nichts anderes einfällt, als Afrika die Afrikaner abzunehmen, so dass die sich weiter nur um Nachwuchs kümmern müssen.)

Georg Etscheit
Karlsruher Klimaurteil: Ohne Schlüssel Im Panikroom
Mit dem Urteil zum Klimaschutz haben die Richter des Bundesverfassungsgerichts die Bürger des Landes in einen Panic-Room eingesperrt, aus dem es kein Entrinnen mehr gibt. Denn den Schlüssel, wie man aus diesem Raum entkommen könnte, hat das Gericht weggeworfen. Das Gericht hat sich mit diesem Urteil erstmals in großer Deutlichkeit als politisches Gericht geoutet und eine weitere demokratische Institution droht ihren Ruf zu verspielen.
(achgut.com. Menschen irren, sind Richter keine?)

Skandal-Beschluß aus Karlsruhe
Das grüne Staatsziel
Freiheitsrechte können jetzt auch zugunsten des „Klimas“ eingeschränkt werden. Den Corona-Lockdowns werden Klima-Lockdowns folgen. Das oberste Gericht Deutschlands macht sich zum Büttel der Regierung und des grünen Zeitgeistes. Ein Kommentar von Holger Douglas
..Das Klima kann damit nahtlos in die Fußstapfen von Corona treten. Die Richter schreiben tatsächlich: „Zwar müßte CO2-relevanter Freiheitsgebrauch, um den Klimawandel anzuhalten, ohnehin irgendwann im wesentlichen unterbunden werden, weil sich die Erderwärmung nur stoppen läßt, wenn die anthropogene CO2-Konzentration in der Erdatmosphäre nicht mehr weiter steigt.“ ..
(Junge Freiheit. Linksgrüner Blattschuss.)

Brief an die Bundesregeriung
Experten schlagen Alarm: Neues Klimaschutzgesetz im Eilverfahren verfassungswidrig?
In einem Brief an die Bundesregierung, der TE vorliegt, warnt das Institut für verfassungsgemäße Strompolitik: Ein unsauber durchgedrücktes Klimagesetz ohne gründlichen Gesetzgebungsprozess wäre verfassungsrechtlich hochproblematisch. Kritische Stimmen seien nicht gehört worden.
VON Air Türkis / Max Roland
(Tichys Einblick. Eine Verfassung gibt es ja gar nicht.)

Erneuerbare Energien
Der Irrtum von der harmlosen Windkraft
Um das Gesundheitsrisiko, das von Windrädern ausgeht, tobt ein erbitterter Streit. Zuletzt schien ein wesentliches Argument von Medizinern entkräftet. Doch die zeigen jetzt: Die Hinweise auf eine Gefährdung sind eher noch stärker geworden...Der Schalldruckpegel von Windkraftanlagen wurde vom BGR (Bundesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe) überschätzt: Statt über 100 Dezibel lagen die Emissionen in Wirklichkeit nur bei 60 bis 70 Dezibel. In zahlreichen Tweets und Onlineforen legten Ökostrom-Fans jetzt die Neuberechnung des Schalldrucks als Beweis der Unschädlichkeit von Windkraft aus: Die Drehflügler seien leiser als gedacht und damit gesundheitlich unbedenklich. Doch das Gegenteil ist der Fall, sagen Mediziner".
(welt.de. Niemand kann mehr rechnen, am wenigsten eine DDR-Physikerin.)

DJV-Funktionär als Hilfssheriff
Journalist als Hilfspolizist bringt einen Demonstranten zu Fall
Bei einer Demonstration von Corona-Maßnahmen-Kritikern flieht ein Mann vor Polizisten. Da bringt ihn ein anderer Mann gewaltsam zu Fall. Der Angreifer ist Geschäftsführer des Landesverbands Thüringen des Deutschen Journalisten-Verbands.
VON Alexander Wallasch
(Tichys Einblick. Wozu sind rechte Beine da? Leser-Kommentar: "Viele dieser Medienleute sind gar keine Journalisten, sondern Linkspropagandisten oder Schlimmeres".)

Noch nie gab es ein erbärmlicheres Kabinett
Das Cabinet des Dr. Caligari
Von Wolfgang Herles
Der berühmte Stummfilm handelt von einem Schlafwandler. „Das Cabinet der Dr. Merkel“ handelt von einer Laienspielschar, die wie in Trance den Willen ihrer Herrin vollstreckt.So weit wollen wir hier nicht gehen, auch wenn sich mühelos ein Buch mit dem Titel „Von Caligari zu Merkel“ verfassen ließe, oder eben ein Horrorfilm drehen mit dem Titel: „Das Cabinet der Dr. Merkel.“ ...Es stockt einem der Atem, wenn man das Panoptikum betrachtet, das Dr. Merkel in ihrem Kabinett versammelt hat. Sie ist wie Dr. Caligari nicht von ihren Geschöpfen zu trennen;  der aktuelle Film „Das Cabinet der Dr. Merkel“ handelt von Schlafwandlern, die auf dem Jahrmarkt der Medien herum geistern und in Dr. Merkels Auftrag ein blühendes Gemeinwesen zertrampeln. Eine Republik, die so etwas zulässt, verkommt zum Irrenhaus.
(Tichys Einblick. Genau, das ist es ja, Henryk M. Broder hat es früh benannt.)

Volker Voegele
Nochmal Kinderimpfung: Risiko/Nutzen – die Zahlen
Die jährliche Rate der COVID-Todesfälle für die Altersgruppe von 0 bis 19 Jahren ist unterhalb 0.001 Promille, beziehungsweise unterhalb von einem Todesfall pro 1 Million Menschen. Nach ersten, vorläufigen Auswertungen der Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-Impfungen zeichnet sich ab, dass die Rate bei überraschend hohen 10 Toten pro 1 Million Geimpften, also bei 0,01 Promille, liegen könnte. Das Risiko einer tödlich endenden COVID-Impfung könnte für Kinder und Jugendliche deutlich höher werden als die COVID-Todesrate selbst.
(achgut.com. Ist der Tod nicht die einzige sichere Freiheit, die der Mensch hat?)

(Screenshot BR)

Peter Grimm
Goldmedaille für „lupenreine Demokraten“
Wenn ein Land seinem Landesherrn die Verfassungsmedaille in Gold verleiht, während der die verfassungsmäßigen Rechte in großen Teilen außer Kraft gesetzt hat, kann es sich doch eigentlich nur um Satire handeln, oder? Es ist aber offenbar keine, weshalb man sich nicht wundern muss, dass immer mehr Deutsche nicht mehr zwischen ernster Nachricht und humoristischer Überhöhung unterscheiden können. Letztere wird immer schneller von der Wirklichkeit eingeholt.
(achgut.com. Fränkische Fastnacht.)

Ludwig Erhard war kein Sozialdemokrat
Nach Baerbock hat die SPD „die Soziale Marktwirtschaft auf den Weg gebracht“
Baerbock demonstriert ihren Stand an politischer Bildung, mit dem sie nicht nur für weite Teile der Grünen, sondern der willig dem Zeitgeist Folgenden insgesamt repräsentativ ist. Beim Klima und praktisch allen Themen der Zeit sieht es keinen Deut besser aus.
VON Redaktion
(Tichys Einblick. Dummies regieren Deutschland. Oder geistige Trampolinspringer. Wer liest schon Schmidt-Salomon: "Keine Macht den Doofen"? Schule gibt es ja nicht mehr.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert