Springe zum Inhalt

Gelesen

Reisebüro Merkel: Wohin soll's sein? Alle rein, niemand  raus!

(tutut) - Die wichtigste Meldung haben sie nicht selbst gemacht, sie stammt aus dem Schwabo. Statt Vielfalt also Einfalt in der Nachrichtenregion: "Exporte stark eingebrochen - Corona-Pandemie und Handelskonflikte verhindern Wirtschaftserfolge im SBK - Die IHK-Exportanalyse belegt es schonungslos: Die Exportwirtschaft in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg wies im letzten Jahr im Vergleich zu den Vorjahren starke Wirtschaftseinbrüche auf.- Die Corona-Pandemie und der damit einhergehende Lockdown in zahlreichen Auslandsmärkten bewirkten kurzfristige Lieferengpässe und behinderten den reibungslosen Warenaustausch spürbar".  Uswusw. Nicht einmal die Fakes um eine eingebildete Pandemie werden ausgelassen, denn Politik und Medien haben nix mit dem ganzen Schlamassel zu tun. Ansonsten wirkt Zeitung wie ein grünes Blatt von der Frau für Gender. Was haben sie bloß mit den Männern gemacht, in Politik und Medien? Oder besser: die mit sich machen lassen! Redakteurin wagt nicht Klartext über das, was schon lange Wahrheit der Binse ist- "Migranten stecken sich wohl häufiger mit Corona an - In Tuttlingen liegt der Anteil mutmaßlich bei 50 Prozent und mehr - Die Gründe dafür sind vielfältig". Mutmaßlich nix Genaues weiß frau nicht, obwohl Journalismus berichten soll, was ist. Volontärin tummelt sich im Allergrünsten - "Tuttlinger wagen den Selbsttest: Wie grün leben sie? - Bei der Landtagswahl holten die Grünen in der Stadt die Mehrheit - Wie das zum Lebensstil der Tuttlinger passt...Aber mal abgesehen vom Kreuzchen auf dem Wahlzettel: Wie viel tragen die Tuttlinger aktiv zum Klimaschutz bei?" Warum nicht Kannitverstan fragen? "Wie grün leben sie? Eine Seniorin und eine Familie haben den Praxistest gemacht". Wann macht die Schreiberin den Wissenstext, damit sie erfährt, was Klima ist? Da vor allem Jugendliche nicht Zeitung lesen, wird dieser Kelch mit einem weiteren Volontärinnenprodukt an ihnen vorübergehen: "Jugendliche wollen etwas in ihrem Ort bewirken - Junge Spaichinger und Heuberger setzen sich für ihre Interessen ein, wollen aber keinen Jugendgemeinderat". Schule vermissen sie seit über einem Jahr nicht? Dann wird es Zeit, dass Generationen gegeneinander auf die Barrikaden gehen, seit Demokratie und Rechtsstaat mutmaßlich großen Räuberbanden Platz gemacht haben, um Augustinus zu folgen. "Solidarität im Generationenkonflikt - Ältere sind geimpft und bekommen Grundrechte zurück, Jüngere müssen warten - Warum es dennoch gerecht zugehen kann - Die Impfkampagne in Deutschland läuft. Doch bislang sind vor allem Ältere geimpft und erhalten ihre Grundrechte zurück. Zu Recht, tragen sie doch auch das höchste Risiko für schwere Corona-Verläufe". Darauf sind nicht einmal die Na- und Inzis in ihren beiden Sozidiktaturen gekommen. Bisher war nicht bekannt, dass das Grundgesetz in Impfzentren verabreicht werdenkann. "Die Jüngeren müssen dagegen noch warten. Ein Überblick über eine emotionale Debatte". Was für ein gefährlicher rechtsferner Unfug, der da verbreitet wird, und für den gerade der Bundesinnenminister den Beweis anführt, dass Impfen keineswegs vor Infektion schützt, so wenig wie einpolitisches Amt vor Dummheit. Dass Banalität banal bleibt, auch wenn eine Landeskorrespondentin zum Fremdwort greift, darüber kann ihr Leidartikel nicht hinwegtäuschen: "Erfreuliches Tableau" nennt sie das grünschwarze Aufgebot von Chorknaben'innen zum Abgesang Baden-Württembergs. Chapeau ab zum Gebet hätte sie schreiben müssen. "Vor allem die CDU glänzt mit mutiger Besetzung ihrer Spitzenposten. Drei der fünf Ministerien verantworten künftig Frauen". Wie stumpf Spitzen bei der CDU sind, hätte sie inzwischen merken müssen. Da helfen auch keine Frauen, den Mann zu stellen bei nur 26 Prozent Mitgliederanteil. Dass Spitzenjournalismus weiblich ist, kann sie nicht behaupten, wenn sie mitteilt: "Überraschung im Justizministerium - CDU-Abgeordnete Marion Gentges folgt auf den Tuttlinger Guido Wolf". Hat sie denn nichts mitgekriegt? Guter Journalismus hat keine Überraschungseier im Nest. Was wollte sie eigentlich sagen, außer weiterhin eine Pandemie an die Wand zu malen, zu der sie wenigstens  eine Quelle nennen müsste, selbst wenn es sich um Spezialjournalismus handelt?  "Es ist ein ambitioniertes Programm bei knappen Kassen und anhaltender Pandemie". Tusch! Narrhallamarsch! "Kretschmanns grün-schwarzes Kabinett steht". Wer bringt es nun zum Laufen? Die Landeskorrespondentin mit ihrem Tableau? Dies kann allerlei bedeuten, z.B. in Film und  Theater eindrücklich wirkende Szenen oder effektvolle Gruppierung von Akteuren, was bei der Landesregierungnicht der Fall ist, es kannsich um ein Gemälde
handeln oder um die epische Schilderung einer eindrücklichen Szene, während in Österreich es auch ein Klingelbrett sein kann. Brett kommt der Sache schon näher, denn dem Lateiner ist tabula ein Brett. Davon soll's in Politik und Medien ja furchtbar viele geben. Auch vor Köpfen. " Bevor nun Köpfe über Blabla zerbrechen, tut's vielleicht auch eine Tablette gegen "Kretschmanns neue Elf", denn er wird gar nicht mehr mitgezählt im Quotenmixteam von Halbehalbe, wo nun eine Gentges über Fähigkeiten staunen darf, auf die sie  nicht einmal selbst gekommen ist in ihrem Wahlflugblatt, denn darin spielte der Nachbar und Parlamentsmethusalem in Berlin den Verkäufer: "'Ich schätze Marion Gentges schon seit vielen Jahren. Mit viel Engagement macht sie die großen und kleinen Anliegen ihres Wahlkreises zu ihren eigenen. Sie verdient Ihr Vertrauen'. Dr. Wolfgang Schäuble". Nun hat sie es zweimal indirekt in den Landtag geschafft und ist dank Personalmangel schon Ministerin. Warum es Spitzenkraft Guido Wolf nicht geblieben ist, entzieht sich Qualitätsjournalistinnen: "Der hatte sich viel Respekt mit seiner Amtsführung erworben. Auch dank der großzügigen Finanzspritzen aus den damals noch sprudelnden Steuerquellen konnte er dringend benötigte neue Stellen in Justiz und Strafvollzug schaffen. Seine Kompetenz und der Einsatz für die unter ihm Arbeitenden brachten ihm viel Lob. Dass er dem neuen Kabinett nicht mehr angehört, hat dem Vernehmen nach nichts mit seiner Arbeit als Minister zu tun. Kritiker werfen ihm vor, für Störfeuer in den eigenen Reihen gesorgt zu haben". Strobls Rache ist's! Der beste Feind ist immer der Parteifreund. So werden Lichtgestalten zu Quertreibern und sind geliefert,  wenn sie nicht liefern können. Hörensagen als Information. Guido Wolf  hat mal 1998 ein Büchlein erdichtet: "Politikergeschwätz - oder die Kunst des richtigen Tons".   Es hätte auch Zeitung heißen können! Wahrscheinlich aber haben sie in Stuttgart einen anderen Guido Wolf gefragt und der, ein Unternehmensberater und Blogger, weisse Bescheid auf die Frage: "Welchen Superhelden hätten Sie gern in ihrem Team?" Es muss eine Heldin sein. Immer öfter. Aber ein(e) jeder*in  bleibe auf dem eigenen Tableau! Zu schnell werden manchmal Superhelden zu Suppenkaspern.  Dass nun die neue Ministerin allgemein in der Ortenau und speziell in Lahr bejubelt wird, mit der Stadt hat sie nichts zu tun, verdeckt den breiten Niedergang der CDU, welche kommunal  in Gräbern der Parteienlandschaft beerdigt liegt. Noch in den Siebzigern gehörten vier (männliche) Abgeordnete, zwei MdB und zwei MdL, jeweils CDU und SPD,  dem Lahrer Gemeinderat an.  Und auch Presse war dort damals noch Presse, eine sogar zuhause.

Maskenpflicht in der Tuttlinger Fußgängerzone bleibt bestehen
(Schwäbische Zeitung. Wie viele Kannitverstan regieren inzwischen faktenfrei selbst Kleinstädte? Schließen Gemeinderäte sich selbst aus? Wer erklärt ihnen und Schreiberinnen mal als amtliche Ausscheller, was eine medizinische Maske ist, und dass Masken im Freien absoluter Blödsinn sind außer an der Fasnet, die aber schon zweimal verboten wurde?)

Erstmals erforscht
Diese Folgen hat die zunehmende Gewalt gegen Bürgermeister
68,1 Prozent der Bürgermeister in Südbaden sind Opfer von Gewalt geworden. Das ist das Ergebnis der Bachelorarbeit von Niklas Hödle. Zusammen mit Paul Witt, Ex-Rektor der Kehler Hochschule, erläutert er, was das für Folgen hat.
(Miba-Presse. Helft den Bürgermeistern! Entpuppen sich manche Tätigkeiten als Hilferuf? Wo bleiben die Rettungsprogramme?)

Lars Patrick Berg verlässt AfD
Mit Lars Patrick Berg verlässt ein weiteres Parteimitglied der ersten Stunde die AfD. Seit 2019 Abgeordneter im Europäischen Parlament und zuvor dreieinhalb Jahre im baden-württembergischen Landtag für den Wahlkreis TUT-DS, sehe er nun keine Basis mehr, „weiter für eine konservative, bürgerliche AfD“ zu kämpfen, sagte Berg unserer Zeitung. Der 55-Jährige kündigte an, als Fraktionsloser an seinem Mandat festhalten zu wollen. Berg machte seinen Entschluss an Ergebnissen des AfD-Parteitags in Dresden am 10. und 11. April fest. Den Aufruf zu einem Austritt aus der EU, zum „Dexit“, nennt er „töricht“. Zwar bedürfe die EU dringender Reformen, doch sie bleibe „unser bestes Vehikel zur Erzielung von Sicherheit und Wohlstand“. Dies gelte ganz besonders, wo es um den Schutz der äußeren Sicherheit und der Handelsbeziehungen Deutschlands gehe..
(Miba-Presse. Weiß er schon, was er will? Warum dann nicht konsequent raus, da ja nur mit der AfD drin? Ist der Meuthen noch da? Der hatte doch schon seine Schlagzeilen "15 Minuten weltberühmt" nach Andy Warhol. Die AfD wickelt sich gerade ab, während der Sozialismus steigt.)

Tag der Kinderbetreuung
Wir sagen Danke!
Am 10. Mai ist Tag der Kinderbetreuung - Anlass, einmal Danke zu sagen und allen Erzieherinnen und Erziehern, allen pädagogischen Fachkräften, den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, einfach allen, die in der Kinderbetreuung aktiv und engagiert sind, Wertschätzung für ihre wichtige Arbeit entgegenzubringen.
(Stadt Lahr. Wer sagt denen Dank, die das alles bezahlen und deshalb erst das Geld hierfür verdienen müssen? Am Sonntag war "Tag der verlorenen Socke".)

Mit isiSnap Produkte direkt aus dem Schaufenster kaufen
Bummeln, entdecken, einkaufen – ganz einfach mit dem Smartphone: Dies ermöglicht die digitale Technologie isiSnap der it Werke in Lahr, die Geschäften neue Vertriebswege erschließt. „Für Kunden wird Einkaufen nach Ladenschluss und in Pandemiezeiten ganz einfach“, erklärt Ulrich M. Kipper, Geschäftsführer der it Werke in Lahr. „Mit isiSnap können Produkte direkt aus dem Schaufenster oder über andere Werbeträger gekauft werden.“ 13 Händler und ein Gastronomiebetrieb starten in Lahr gemeinsam die neue Einkaufstechnologie.
(Stadt Lahr. Wer steigt ins Schaufenster? Wäre es nicht einfacher, wieder normal zu leben, anstatt die Menschen verrückt zu machen mit einer angeblichen Pandemie?)

Kappel-Grafenhausen
Wildschweine fressen offenbar Orchideen im Naturschutzgebiet Taubergießen
An mehrere Stellen im Naturschutzgebiet Taubergießen sind Orchideen verschwunden. Die Wildschweine sind offenbar die Verursacher.
(Badische Zeitung. Alles ganz naürlich, oder muss nun Natur gegen Natur geschützt werden und sei es mit der Idee einer Seilbahn in der Nähe über den Rhein zum Europa-Park? Vor zwei Jahren wurden noch zweibeinige Schweine als Orchideenräuber verdächtigt, einen Schaden von 300 000 Euro im europäischen Amazonasgebiet angerichtet zu haben. Wer Mais vor Wildschweinen schützen kann, ist bei Orchiedeen hilflos?)

Hohe Inzidenz durch Industrie?
Haben die anhaltend hohen Inzidenzen in Stuttgart und im Umkreis ihren Grund in der nach wie vor starken Industriestruktur des Großraums?
(Stuttgarter Zeitung. Weg damit! Ab in die Höhle.)

Neuer Landtag von Baden-Württemberg
Wer repräsentiert da wen?
Am Dienstag tritt der neue Landtag von Baden-Württemberg erstmals zusammen. Das Gremium ist das Ergebnis der Landtagswahl – und kein wirkliches Abbild der Bevölkerung im Land.
(Stuttgarter Zeitung. Darum ist auch kein Volksvertreter dem Volk verpflichtet.)

Muhterem Aras
Grünen-Politikerin erneut zur Landtagspräsidentin gewählt
Die Grünen-Politikerin Muhterem Aras ist erneut zur Landtagspräsidentin in Baden-Württemberg gewählt worden – und das mit breiter Mehrheit. 130 Abgeordnete stimmten für Aras.
(Stuttgarter Zeitung. Da fragt niemand,ob der Islam mit dem Grundgesetz vereinbar ist?)

Winfried Kretschmann mahnt AfD zu Ende der Diffamierungen an
In seiner Rolle als Alterspräsident des baden-württembergischen Landtags wendet sich Winfried Kretschmann an die AfD. Deren Beleidigungen und Diffamierungen schadeten „dem Geist der Demokratie“.
(Stuttgarter Zeitung. Hohoho! Genügt der nicht allein für alle politischen Rollen, von denen die übrigen Parteien sowieso sind?  Macht er Witze, indem er den Sachverhalt umkehrt? Dieser Geist hat sich längst als Gespenst verabschiedet.)

Vom Vater zum Sohn
Boris Palmer und der Remstal-Rebell: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
Boris Palmer ist der Sohn des Remstal-Rebellen Helmut Palmer. Wer um diese Wurzeln weiß, kann nur voller Entsetzen das dümmliche und geschichtslose Grünen-Geschrei gegen den Tübinger Oberbürgermeister zur Kenntnis nehmen.
VON Peter Hahne
Aber was ist von einer Partei zu erwarten, deren Bildungsniveau sich in der Kanzlerkandidatin widerspiegelt: Demnach hat bekanntlich die SPD die Soziale Marktwirtschaft erfunden, und das böse Kobalt wird mit dem kleinen Kobold gleich gesetzt; eine ganze Rede lang...Die Totengräber der Meinungsfreiheit sitzen heute ausgerechnet auf der Seite, für die ein Helmut Palmer zeitlebens gekämpft hat...
(Tichys Einblick. Die Würmer, die früher sich durch Äpfel bohrten, arbeiten wohl heute als Hirnwürmer in der Politik.)

Musicals in der Corona-Krise
Stage Entertainment streicht 14 Stellen in Stuttgart
Wegen des Umsatzausfalls will die Stage Entertainment laufende Kosten langfristig senken. In Stuttgart werden 14 Stellen im nichtkünstlerischen Bereich gestrichen. Betroffen ist die gesamte Pressestelle der Möhringer Musicalhäuser.
(Stuttgarter Zeitung. Warum streichen Medienhäuser nicht ihre Lokalredaktionen? Da kommt ja nichts mehr, Pressemitteilungen verbreiten auch die entsprechenden Ämter.)

Viele Menschen missachten die Einreisebestimmungen
Wer aus Risikogebieten einreist, muss sich an die Corona-Regeln halten. Nicht alle tun das – und riskieren so Bußgeldverfahren.
(Stuttgartzer Zeitung. Kennt noch nicht jeder das Zauberwort "Asyl"? Dann gelten weder Grundgesetz noch Strafgesetze.)

Palmer: „Ich werfe mir Naivität vor“
Der Tübinger OB Boris Palmer schlägt nach dem Facebook-Skandal versöhnliche Töne an und sagt, dass er nichts davon beabsichtigt habe. Einen Parteiausschluss hält er für nicht rechtsstaatlich und hat eine genaue Vorstellung davon, was er in den nächsten Jahren machen will.
(Stuttgarter Zeitung. Jeden Tag haut er der "Presse" Schlagzeilen um die Ohren.)

Coronakrise in Deutschland
Ferienwohnungen und Mietwagen werden deutlich teurer
Ferienwohnungen und Mietwagen in Deutschland und in beliebten Urlaubsländern werden laut einer Auswertung von Suchanfragen in diesem Jahr deutlich teurer als noch vor der Coronapandemie.
(Stuttgarter Zeitung. Corona heißt Angela. Das Leben gibt's auch nicht mehr, aber wer merkt das schon, wenn er vorher keins hatte?)

Warum Bio bei Ritter Sport nicht funktioniert
Alle reden von Nachhaltigkeit, Ritter Sport hat derweil sein Bio-Sortiment eingestampft. Nun erklärt der Schokohersteller aus Waldenbuch, warum man sich dafür entschieden hat.
(Stuttgarter Zeitung. Alles ist nur Meinung. Sonst denken ja die Leute, wo Schokolade draufsteht, ist keine drin.)

Riesiges Förderprogramm in Stuttgart
Stadt gibt zehn Millionen Euro für Klimaideen aus
(Stuttgarter Zeitung. Warum nicht direkt zum Fenster hinausschmeißen? Stuttgart ist nicht der Nabel der Welt. )

Farbanschlag auf Israel-Laden von AfD-Politiker
Staatsschutz ermittelt in Schorndorf
In der Nacht zum Samstag wurde ein Gebäude in Schorndorf mit farbgefüllten Christbaumkugeln beworfen. Dort befindet sich der Laden eines AfD-Stadtrats. Es ist nicht der erste Anschlag.
(Stuttgarter Zeitung. Rechter Antisemitismus.)

Was der Hundeführerschein für Senioren bedeutet
(Stuttgarter Zeitung. Brauchen die auch einen?)

Immer mehr Hoffnung auf Öffnungen zu Pfingsten
Das Land will den Betrieb von Biergärten und Außengastronomie sowie Hotels in weniger pandemiebelasteten Stadt- und Landkreisen erlauben, wenn es die Corona-Belastung zulässt.
(Stuttgarter Zeitung. Nach über einem Jahr immer noch Glauben an die Wiederkunft des Heiligen Geistes.)

"Join a BDS Movement"
Der nächste Dammbruch: Fridays for Future verbreitet Boykottaufruf gegen Israel
Der offizielle Instagram-Account von Fridays for Future international teilt mehrere klar antiisraelische Beiträge unkommentiert. Darunter ein Post einer Organisation, die Israel von der Landkarte tilgen will – mit dem Aufruf, die antisemitische BDS-Bewegung zu unterstützen.
VON Redaktion
..Nicht nur Greta selbst teilte den Beitrag einer antisemitischen BDS-Aktivistin (TE berichtete). Auch auf seinem offiziellen internationalen Instagram-Account äußert sich Fridays-For-Future zum gegenwärtigen Geschehen im Nahen Osten. Doch anstatt die Raketen der Hamas auf israelische zivile Ziele überhaupt zu erwähnen, teilt man vier Beiträge von Palästinenserorganisationen unkommentiert...Luisa Neubauer schweigt weiter zu dieser unverhohlenen Unterstützung antisemitischer Organisationen durch Fridays for Future.
(Tichys Einblick. Völkerhetze, jetzt auch direkt von Schulen, wo Lehrer und Schüler gemeinsam für grüne Klimaverirrung schwänzen? Leser-Kommentare: "Sollen die Grünen besser mal über ein Ausschlussverfahren gegen Neubauer statt gegen Palmer diskutieren. Als nächstes marschieren diese Radikal-Fanatiker womöglich gemeinsam mit der Hamas durch Berlin und verbrennen Israel-Flaggen. Wäre ja nicht das erste Mal!" "Prima, damit sind die Masken gefallen. In der Klima-Diskussion ist jetzt klar, es geht bei FFF nicht um das Klima, sondern um gesellschaftliche Veränderung im Namen des Klimas. Das stärkt die Position der Leute mit Ahnung von Physik erheblich".)

#nichtmeinaerztetag
Mediziner widersprechen Forderung nach einer Kinderimpfstrategie
Der Deutsche Ärztetag fordert die Bundesregierung auf, unverzüglich eine Impfstrategie für Kinder und Jugendliche zu entwickeln und zum kommenden Winter umzusetzen. Dagegen regt sich Widerstand aus der Ärzteschaft.
VON Elias Huber
..Derweil äußerte sich die Bundesärztekammer auf TE-Anfrage. “Gegenwärtig verbreiten sich im Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken, Meldungen, nach denen die Bundesärztekammer beziehungsweise der Deutsche Ärztetag eine Impfpflicht für Kinder und Jugendliche gefordert haben soll”, schreibt die Vereinigung der Ärztekammern und erklärt: “Diese Meldung ist falsch.”
(Tichys Einblick. Der eine sagt so, der andere so, was sagt Doktor Merkel?)

Generalabrechnung
Urteil aus Weimar: Lockdown im März 2020 war keine “vertretbare Entscheidung”
Von Elias Huber
....Der Richter, der bereits im Januar mit einer Entscheidung für Aufsehen sorgte, bespricht auf den 32 Seiten viele wissenschaftliche Daten, die bereits vor dem ersten Lockdown am 23. März massive Zweifel hätten aufwerfen und der Politik bekannt sein können. Das Verhalten des RKI kann das Urteil nicht nachvollziehen. ...“Diese Äußerungen hatten keine empirische Grundlage”, schreibt der Richter. Die Bundeskanzlerin und die Länderchefs hätten wohl kaum den Lockdown verhängt, wenn sich Wieler zuvor nicht derart geäußert hätte. Der Richter zweifelt deshalb an der Zuverlässigkeit des RKI...
(Tichys Einblick. Entscheidend ist, was Medien hinten rauslassen, und die zweifeln nie an ihrer Regierungspropaganda.)

Neue Vorgaben ähneln einem Extremszenario
IW-Ökonomen über Klimaschutznovelle der Bundesregierung: „Es fehlt ein durchdachter Plan“
Von Ferdinand Knauss
Die Bundesregierung verschärft das Klimaschutzgesetz viel schneller und härter als das Verfassungsgericht verlangt. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln kritisiert dies scharf. ...Ganz offensichtlich glauben die regierenden Sozial- und Christdemokraten, dass sie den Grünen im anstehenden Bundestagswahlkampf nicht die Blöße geben dürfen, nicht auch wirklich alles für den Klimaschutz zu tun. ..
(Tichys Einblick. Wettlauf des Wahnsinns. Wo bleibt der Impfstoff? Früher genügte normaler Schulbesuch.)

==============
NACHLESE
Boris Palmer & Co.
Der Shitstorm bedroht die Demokratie
„Tötet sie! Der Herr wird die Seinen schon erkennen.“ Das soll Arnold Amalrich gesagt haben, der 1209 den Kreuzzug gegen die Katharer anführte, eine häretische Abspaltung des Christentums. Bei der Erstürmung der südfranzösischen Stadt Béziers fragten ihn die Soldaten, wie sie die Katholiken von den Ketzern unterscheiden sollen. Arnold befahl ihnen, alle Bürger ins Jenseits zu schicken, damit Gott dann die Unschuldigen aussortieren könne. So begann das größte Massaker des Hochmittelalters...Das mediale Fegefeuer, in dem die Gecancelten landen, wird dabei immer größer. Für die demokratische Kultur ist dieses Jenseits des Diskurses, das sich mitten in der Öffentlichkeit auftut, eine Gefahr.
(welt.de. Welche Kultur glauben die grünen Sozialisten zu haben? Der Gott, der Grünes mag, wird Gras über alle anderer Meinung wachsen lassen.)
===============

Die Grünen und der Mord an Heinz Herbert Karry
Von ROLAND
Vor 40 Jahren, am 11. Mai 1981, wurde der FDP-Politiker Heinz Herbert Karry im Schlaf ermordet. Die Ermittlungen zu dieser Bluttat führten direkt in die Szene der Grünen: Joschka Fischers Privatauto hatte zum Transport der Tatwaffe gedient, Brigitte Heinrich, EU-Abgeordnete der Grünen und zugleich für die Staatssicherheit der DDR tätig, berichtete ihren Stasi-Vorgesetzten in Ost-Berlin, dass sie wusste, wer die Mörder waren: Leute aus ihrem Umfeld. Offiziell bekannten sich zum Mord an Heinz Herbert Karry die kommunistischen (verharmlosend: „linksextremen“) „Revolutionären Zellen“, ein etwas weniger straff organisierter und stärker mit der linken Sponti-Szene vernetzter Ableger der RAF. Heute wird gern vergessen, dass die Grünen in ihren Anfangsjahren zu den in Westdeutschland wortstärksten politischen Sympathisanten beider kommunistischer Mördertruppen zählten, RAF wie „Revolutionäre Zellen“, wie ja auch alle anderen kommunistischen Wurzeln der Grünen heute konsequent beschwiegen werden. Dieses heutige Verschweigen der gewaltaffinen und kommunistischen Schattenseiten aus den Gründungsjahren der Grünen gilt nicht nur für die einstige Scharnierfunktion dieser Partei zu den Unterstützerkreisen der RAF oder die verschiedenartigen Beziehungen der Grünen zum SED-Regime der DDR. Es gilt insbesondere auch für die von der DDR unabhängigen Organisationen des westdeutschen Maoismus – wie den berüchtigten Kommunistischen Bund Westdeutschlands (KBW) –, deren leitende Kader bei den Grünen schon bald nach deren Gründung Aufnahme fanden. Führende Politiker der Grünen wie der heutige Ministerpräsident Baden-Württembergs, Winfried Kretschmann, oder Reinhard Bütikofer, EU-Abgeordneter der Grünen, waren damals in diesen maoistischen Verbänden aktiv, die dem kambodschanischen Massenmörder Pol Pot zujubelten. Aufgearbeitet wurden all diese dunklen Seiten der Grünen nie. Die Grünen schweigen ihre Vergangenheit tot, von ihrer einstigen Verklärung der RAF und anderer kommunistischer Mörderbanden wollen sie heute nichts mehr wissen. Stattdessen pflegen sie ihr neues Image als biedere Umweltschützer, die angeblich schon immer nur das Beste wollten und weder mit der RAF noch der DDR noch Pol Pot und ganz bestimmt auch nichts mit Ermordungen von Menschen im Schlaf jemals auch nur irgendetwas zu tun hatten. Und natürlich kann man all das, die Verstrickungen der Grünen in den blutroten Morast kommunistischer Untaten, immer irgendwie entschuldigen: man hat damals nichts davon gewusst und heute würde man das nicht mehr machen. Aber diese Partei entschuldigt bei ihren Gegnern niemals irgendetwas, insbesondere nicht bei Verirrungen in rechte Abgründe, sondern urteilt moralisch immer gnadenlos. Genau dieselben Maßstäbe, die die Grünen bei anderen anlegen, sollten deshalb auch für sie selber gelten.Dass die Deutschen ernsthaft gewillt scheinen, einer Partei mit derart zwielichtiger, teils geradezu krimineller Vergangenheit die Macht im Land anzuvertrauen, sollte uns alle mit Grausen erfüllen.
(pi-news.net)

Ende der Debatte, Tod der Demokratie
Von MARKUS GÄRTNER
Ausgrenzung hat Hochkonjunktur. Was, Sie kritisieren die Regierung? Wie, Sie gehen zu Querdenken? Moment mal: Sie wollen sich nicht impfen lassen? Und was haben Sie denn bitte an Frau Merkel auszusetzen? DAS GEHT JA GAR NICHT! Die Jagd auf die Andersdenkenden wird auf immer weitere Teile der Bevölkerung ausgeweitet. Niemand scheint mehr sicher. Ausschluss vom Diskurs, aus der eigenen Partei, aus der Fußballmannschaft oder dem Unternehmen oder als Bankkunde kann die Folge sein. In alle Richtungen gehen die Strafmaßnahmen, niemand, der den massiv verengten Meinungskorridor verlässt, kann sich mehr sicher fühlen – als hätte es Artikel 5, GG nie gegeben.Man fragt sich langsam, wer noch nicht in irgendeiner Form ausgegrenzt wurde. Durch mahnende Blicke von Kollegen, durch Vorgesetzten-Verhöre, durch Ächtung von Freunden oder in der Familie, mit einem angedrohten Berufsverbot oder einem Shitstorm in den sozialen Medien.Am Ende stehen die Kernspaltung der Gesellschaft, das Ende vom Diskurs, der Tod der Demokratie. Es bleiben nur Verdacht, Bezichtigung, Verachtung und Verbannung. Und dann drohen Umstände, die wir uns alle lieber nicht vorstellen möchten.
(pi-news.net)

Corona-Update 10. Mai 2021
Selbstherrlichkeit der Regierung: Merkel sagt, „wir“ hätten die dritte Welle gebrochen
VON Air Türkis
Die dritte Welle ist gebrochen – aber haben "wir" wirklich einen Anteil daran? Die Kanzlerin versucht, den Rückgang der Zahlen als Bestätigung ihrer Politik zu verkaufen. Wenn das Narrativ sich durchsetzt, ist der nächste Lockdown im Herbst vorprogrammiert. Wegen einer neuen Mutante oder drohenden Mutante oder wegen eines neuen Virus. Denn Opferzahlen in der Größenordnung einer Corona-Welle sind auch in herkömmlichen Grippe-Saisons möglich – immerhin herrschte während fast des gesamten Zeitraums der dritten Welle in Deutschland Untersterblichkeit, weil die Grippe-Saison ausfiel...
(Tichys Einblick. Gebrochen oder gekotzt, gehupft wie gesprungen. Merkel schwimmt immer. Von Eselsbrücke zu Eselsbrücke. Leser-Kommentare: "Letztes Jahr – schon vergessen ? – hat sich die erste Welle nachweislich auch rechtzeitig vor den Maßnahmen selbst den Hals gebrochen, wie dieses Jahr die Dritte, damals ebenfalls begleitet vom verlogenen Triumphgeheul der daran völlig unbeteiligten Politiker. Damals wurde glücklicherweise noch nicht geimpft, jetzt aber schon. Impfen hat wohl auch keinen verlässlich positiven Einfluß. Kann man am ausreichend geimpften nunmehr quarantänierten Covid Patienten Seehofer sehen. Darf man hoffen, dass die restliche Regierung auch zuhause eingesperrt wird. Die hatten doch bestimmt Kontakt". "In der Schweiz „haben wir“ auch die dritte Welle gebrochen – ohne Lockdown und mit fast durchgängig stattfindender Schulöffnung.Allein diese Tatsache zeigt die Fragwürdigkeit der Merkelschen Argumentation".)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Und dann sind da noch die Unstimmigkeiten bei der Ausbildung der Frau Baerbock. Zunächst tadelte ein Staatsfunk-Mitarbeiter einen Kommentatoren: „Wie kommen Sie dazu, dass Frau Baerbock nicht gebildet ist? Schauen Sie sich die Ausbildung der Frau an. Wenn das keine Bildung ist.“ Komischerweise löschte die ARD diese eigenwillige Einschätzung wieder. Und selbst die grünlinke „Süddeutsche“, eifriger Heizer vom Baerbock-Express, dem Nachfolger vom Schulz-Zug, korrigierte sich: In einer vorigen Fassung des Texts hatten wir angegeben, Frau Baerbock habe einen Bachelorabschluss. Dies ist nicht korrekt.
(Stephan Paetwow, Tichys Einblick)
******************

Ausrüstung für Doktorspiele.

Nach erneuter Prüfung
Giffey vor Verlust des Doktortitels - Kommission spricht sich wohl für Aberkennung aus
Der Doktortitel von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) ist jetzt offenbar endgültig in Gefahr. Wie das Wirtschaftsmagazin „Business Insider“ aus Kreisen der Freien Universität (FU) erfuhr, soll sich die Prüfungskommission der FU für die Aberkennung des Doktortitels von Giffey ausgesprochen haben.
(focus.de. Politik ist kein Bahnsteig,wo es "Bitte zurücktreten!" heißt.Ihr Zug ist längst abgefahren mitsamt der SPD, deren Vorsitzende und "Spitzenkandidatin" sie in Berlin ist.)

Seehofer fordert Maßnahmen
„Es zeichnet sich ab, dass die Migrationszahlen wieder deutlich steigen“
Wenn zu viele Migranten pro Jahr nach Deutschland kommen fürchtet Innenminister Seehofer „gesellschaftliche und politische Probleme“. Da er steigende Zahlen vorhersieht, müsse man „etwas tun“.
(welt.de. Scherzkeks. Das sollte er mal dem zuständigen Innenminister sagen, der schon 2016 einen "Unrechtsstaat" anprangerte.)

Mehr als 2000 Bootsmigranten erreichen Lampedusa – Italien um EU-Verteilung bemüht
Auf der italienischen Insel Lampedusa sind innerhalb kurzer Zeit Tausende Migranten angekommen – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat sich ihre Zahl verdreifacht. Zugleich kritisieren Seenotretter Behinderungen durch die Behörden.
(welt.de. Mutti Merkel aus Kalkutti ruft und nimmt sie alle. Deutschland ist so frei.)

Vorwürfe von Luisa Neubauer
Moderatorin Anne Will löscht Tweet zu Hans-Georg Maaßen
Die Antisemitismus-Vorwürfe gegen den umstrittenen Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen bei „Anne Will“ haben hohe Wellen geschlagen. Nun zieht die ARD-Moderatorin einen Retweet zurück, der Anschuldigungen der Klimaaktivistin Luisa Neubauer belegen sollte.
(welt.de. Weiberfastnacht.  Umstrittene Sender mit umstrittenen Sendungen und umstrittenern Nonames mit nicht umstrittenen linksgrüner Propaganda. Seid Ihr schon alle blöd? Leser-Kommentar: "Wenn Menschen, die eine andere wissenschaftliche Meinung vertreten als die Mehrheit in einem Fachgebiet, als Wissenschaftsleugner bezeichnet werden, dann hört der Spaß auf. Das ist der Beginn von Ökofaschismus". Mittendrin der Pseudojournalismus.)

Zwischen Linkspopulismus und müden Phrasen
Bei Hart aber Fair: Man nannte es Soziale Marktwirtschaft
Bei Hart aber Fair geht es um Geringverdiener. Während die einen mit altbekannter Antikapitalismusrhetorik herum poltern, blamiert sich die wohl genau zu diesem Zweck eingeladene FDPlerin: Sollen sie doch Midlife-Bafög essen.
VON Max Roland
...FDP-Bundesvorstandsmitglied und Bremer Fraktionsvorsitzende Lencke Wischhusen, ...sie bedient alle Klischees über realitätsfremde FDPler – vermutlich hat man sie deshalb eingeladen. In FDP-Manier modern verpackte Ideen wie ein „Midlife-Bafög“...
(Tichys Einblick. Was soll schon aus Gewäschhäusern der linksgrünen Propagandaabteilungen der Regierung kommen? Leser-Kommentar: "Nach 16 Jahren Merkel ist eben alles Phrase, auch die FDP. Sie will unbedingt hip und jung und modern sein statt auf dem aufzubauen, was dieses Land groß gemacht hat: Freiheit, Bildung und soziale Marktwirtschaft".)

Chaim Noll
Die Rückkehr zum Menschenopfer
Die Lust am blutigen Ritual der öffentlichen Opferung ist wieder da. Sie vibriert in der Stimme der grünen Kanzlerkandidatin, wenn sie den Partei-Ausschluss des Außenseiters Boris Palmer fordert. Blitzt in den kalten Augen der Klimaaktivistin Neubauer, wenn sie in einer Talkshow den früheren Verfassungsschutz-Präsidenten Maaßen des Antisemitismus bezichtigt (ohne dafür einen einzigen Beleg vorweisen zu können) und die Hundemeute auf ihn hetzt.
(achgut.com. Willkommen aufden Scheiterhaufen des Mittelalters.)

Wasser auf die  Mühle ohne Korn ist wie Presse ohne Traube.

Dirk Maxeiner
Ein Wasserwerfer für den Deutschen Journalistenverband!
Der Geschäftsführer des thüringischen Landesverbandes des Deutschen Journalistenverbandes Sebastian Scholz muss Merkels Notbremse irgendwie falsch verstanden haben. Mit einem brutalen Tritt in die Beine brachte er einen vor der Polizei fliehenden Querdenker-Demonstranten zu Fall. Der deutsche Haltungsjournalismus nimmt ganz neue Formen an. Möglicherweise sollte der Verband einen eigenen Wasserwerfer anschaffen.
(achgut.com. Sie schwimmen schon selbst im Wasser vor dem linken Ufer.)

Grüne Parteijugend auf den Spuren Lenins und Stalins
Von MANFRED ROUHS
In der Politik sind viele Akteure tätig, denen es an kreativen eigenen Ideen mangelt. Dem linken Milieu sind in den 1990er-Jahren mit dem Zerfall des Kommunismus die Visionen abhandengekommen. Und wenn das rot-grüne Spektrum heute einen Aufbruch versucht, dann kann es schnell peinlich werden. Manchmal endet der Versuch, aktuelle Ziele zu definieren, mit der Rückbesinnung auf die marxistisch-leninistischen Wurzeln der Bewegung – die doch eigentlich verschleiert werden sollen.Vor wenigen Wochen führte die grüne Parteijugend einen „Gerechtigkeitskongress“ durch, der unter der Losung stand: „Many struggles, one fight.“ Zu deutsch: „Viele Anstrengungen, ein Kampf.“ Was schon klingt wie eine SED-Parole aus den 1970ern, wurde dann mit modernisierten und multi-kulturalisierten Agitpropbildern aus der Sowjetunion der 1930er optisch angereichert. Die Motive erschienen erstmals auf Plakaten des „Gesamtsowjetischen Leninschen Kommunistischen Jugendverbands – Komsomol“. So berichtet es die „Bild“-Zeitung. Große Posen, heroische Gesichter, flatternde rote Fahnen – so oder so ähnlich erträumt sich die „Grüne Jugend“ offenbar die Zukunft. Und wie mit Abweichlern und Andersdenkenden verfahren wird, wenn die Vision erst Wirklichkeit geworden ist, wissen wir aus der stalinistischen Sowjetunion zur Genüge. Wo die große rote Geste regiert, ist jeder ein „Faschist“, der sich nicht fügt. Die Parallelen sind erschreckend. Ein Zufall? Eine Panne? „Bild“ zitiert den Bundessprecher der grünen Jugend mit der Ausrede: „Wir wurden erst durch Ihre Mail darauf aufmerksam, dass besagte Organisation vor 90 Jahren ein ähnliches Motiv verwendet hatte“. Die Motive sind allerdings nicht nur ähnlich, sondern identisch.Sie stammen offenbar aus dem „Revolution Promoting Set“ von Adobe. Der Zusammenhang, in dem sie dort präsentiert werden, lässt das Herz kommunistischer Nostalgiker höherschlagen. Und das sind offenbar genau diejenigen Leute, die für die „Grüne Jugend“ Werbemittel illustrieren.
(pi-news.net)

„Arbeitgebendeninitiative“
Charta der Vielfalt wirbt für „Diversity“ im Arbeitsleben
Der Verein Charta der Vielfalt rät der Wirtschaft, die Bedeutung der gesellschaftlichen Vielfalt stärker zu gewichten. „Die Vielfalt ist nicht die Bedrohung, sondern die Chance. Wir haben es uns in der Wirtschaft lange zu einfach gemacht, indem wir oft alle über einen Kamm scheren wollten.“
(Junge Freiheit. Womit geimpft?)

AfD-Anfrage
Grenzkontrollen wegen Corona: Polizei gehen zahlreiche Straftäter ins Netz
Grenzkontrollen verhindern Kriminalität. Das zeigt die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Leif-Erik Holm. Allein während der Corona-Kontrollen an der Grenze zu Tschechien setzte die Bundespolizei in wenigen Wochen fast 150 mit Haftbefehl gesuchte Personen fest.
(Junge Freiheit. Den Rest bitte den täglichen Meldungen der Bundespolizeiinspektionen entnehmen. Das aber hat Merkel nicht gewollt.)

Pläne von Finanzmarktkommissarin McGuinness
Österreich lehnt EU-weites Limit für Bargeldzahlungen ab
Die EU-Kommission plant eine Obergrenze für Bargeldzahlungen. Doch dagegen gibt es heftige Kritik. Österreichs Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) ist klar dagegen, ebenso die AfD. Das Bundesfinanzministerium will sich nicht zu den Plänen äußern.
(Junge Freiheit. Deutschland strebt den geldlosen Bürger an.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert