Springe zum Inhalt

Gelesen14.5.21

Zur neuen Normalität wird der grüne Mensch.

(tutut) - Was Deutschland nicht hat, kann es auch nicht zeigen: Gesicht. Ein Volk von Halbgesichtern irrt durch ein Land,  das es nicht schätzen kann und deshalb  wie Bares als Krempel an Meistfordernde verramscht. Das Deutsche Volk, welches sich 1949 auf Besatzerbefehl ein "Grundgesetz" gegeben hat, nimmt es sich selbst wieder weg in dem Moment, da es meinte, souverän zu sein, 1990, und gibt sich völlig auf, in dem Wahn, keinen Anspruch an und für sich selbst zu haben. Nicht einmal auf eine eigene Verfassung, die sich nach diesem Grundgesetz  das nun vereinigte West- und Ostvolk erstmals seit Kriegsende nach eigenem Willen geben sollte. Daraus wurde nichts, willenlos gab sich das Volk auf, ließ sich durch Millionen von guten International-Sozialisten  mit der eingeimpften Dosis Antifaschismus und der  Erbsünde von den bösen National-Sozialisten im Westen unterwandern. Auf diese Weise wurden aus den grünen Natur-Sozialisten, gerade aus dem Bundestag gewählt,  die Bündnis-90-Sozialisten.  Das Westvolk aber merkte nichts,  stellte das trojanische Pferdchen als Geschenk einer  scheinbaren Wiedervereinigung, als wenn Feuer und Wasser eins werden könnten,  in den Vorgarten und seither wächst und wächst es und frisst  den einstigen Wirt auf.  So wie eine Wespenlarve die Raupe nach dem Pieks. Damit die vereinigten Rotgrünen den Sieg des Sozialismus nicht alleine schaffen mussten, wurden ihnen  auch noch das bisher verbotene Original, die SED des Unrechts, beigesellt. Eine kommunistische Funktionärin durfte die machtbesoffene  CDU übernehmen, die sich nun  selbst verkaterfrühstückt und auf dem hohen Ross in den Sonnenuntergang von Troja reitet mit Rittern und Ritterinnen verknappt zu traurigen Gestalten.  Seither hetzt ein Volk sich selbst und alle, die es anders meinen in der neuen Normalität der Deutschen Demokratischen Republik. Immer noch nicht geimpft? Die Wespen warten schon.  Es war Richard Wagner, der gesagt hat, "Deutsch sein heißt eine Sache um ihrer selbst willen tun". Bedeutet dies, sich auch gemein machen mit allen denkbaren Gemeinheiten?  Bis hin zu Hass und Hetze gegen sich selbst und zum Hochverrat? Anlässlich seines 200. Todestages schickt Napoleon, der Held Frankreichs, ein größenwahnsinniger Massenmörder, mit dem kein Nürnberg abrechnete,  den hiesigen Erinnerungskulturtreibenden einen ihm zugeschriebenen Gruß:  "Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde".  Er konnte mit Deutschland machen, was er wollte, zerstückelte es neu, schlug  Habenichtse zu  Königen und Großherzögen und umgekehrt. Was ist aus ihnen geworden? Geschichtsvergessene untertänige irrlichternde Halbgesichter mit Maske und Abstand zu sich selbst.

2.707 Menschen nach Impfung an Covid-19 gestorben - 6.221 Geimpfte mussten wegen Covid-19 ins Krankenhaus
2.707 Menschen sind in Deutschland nach einer Corona-Impfung an oder mit Covid-19 gestorben. 6.221 Geimpfte mussten wegen Covid-19 in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Insgesamt wurden 57.146 nach einer Impfung positiv auf SARS-CoV-2 getestet, 33.269 von diesen erkrankten an Covid-19. Das geht aus einer Antwort hervor, die das Bundesgesundheitsministerium nach mehrfacher Anfrage meinerseits auf der Bundespressekonferenz heute an mich geschickt hat. Mehr als fünf Prozent der in diesem Jahr an Covid-19 Verstorbenen waren demnach mindestens einmal geimpft...
(reitschuster.de. Wann übernehmen Ärzte Verantwortung und  Kosten für die Folgen von Impfungen, welche sie Patienten als Versuchskaninchen mit unerprobten Stoffen auf impertinente Weise versuchen, aufzudrängen?)

Wird der Coronatest Eintrittskarte in Kitas?
An Schulen gibt es die Testpflicht bereits, nun wird sie für Kitas geprüft. Die Meinungen darüber gehen auseinander. In einem Punkt allerdings herrscht Einigkeit.
(Stuttgarter Zeitung. Wo ist jetzt der Kinderschutzbund gegen Missbrauch? Wo sind die Tierschützer, pardon: Menschenrechtler, Demokratie und Rechtsstaat?)

Cafes und Restaurants öffnen bei Inzidenz unter 100
BW lockert Corona-Auflagen: Innengastronomie möglich - Freibäder dürfen öffnen
In Baden-Württemberg können von Samstag an Cafés und Restaurants unter bestimmten Bedingungen sowohl im Außen- als auch im Innenbereich wieder öffnen. Das erfuhr der SWR aus Regierungskreisen. ...
(swr.de. Wer unterm Tisch sitzt, kriegt auch Krümel ab.)

Kultusministerin Schopper drängt auf rasche Impfung der Jugend
Theresa Schopper drängt auf eine zeitnahe Impfung von Jugendlichen. Die neue Kultusministerin von Baden-Württemberg fordert unbürokratische, praktische Lösungen als Signal an die Jugend.
(Stuttgarter Zeitung. Und gleich der zweite Knaller einer Soziologin. Ist das nicht Wirrologie? Unverantwortlich! Wie wär's mal mit Bildung? )

Hausärzteverband fordert schnelle Impfung von Kindern und Jugendlichen
(swr.de. Was sagen die Volksschamanen?)

Klimaaktivisten von "Fridays for Future" demonstrieren in vielen Städten
(swr.de. Beobachtet der Verfassungsschutz diese Sekte?)

Mühlenbach, Ortenaukreis
Getötete Schafe von Wolf gerissen
(swr.de. Doppeltod?)

Im falschen Land? Zu einer spontanen Demonstration kam es am Donnerstagnachmittag, so meldeten Augenzeugen,  vor einer sogenannten "Flüchtlingsunterkunft"  (oben)  in der Willy-Brandt-Straße in Lahr , welche den früheren SPD-Bundeskanzler im Grab rotieren lassen müsste.  Rund ein Dutzend junge Männer sollen mit Palästinenser-Flagge und mit Palästinenser-Tüchtern umhüllt den christlichen Feiertag gestört und laut gelärmt  haben,  mutmaßlich wohl wegen der Hamas-Raketen gegen Israel. Anschließend zogen sie weiter durch die Stadt bis vor das Rathaus. Erst später tauchten nach und nach mehrere Polizeiwagen mit Einsatzkräften auf, woraus zu schließen ist, dass dies keine angemeldete Demo war, aus der heraus laut und fremdsprachlich skandiert wurde. Normalerweise werden brav angemeldete deutsche Demos stets von Polizei begleitet.  Apropos deutsch: Laut Grundgesetz haben nur Deutsche Demonstrationsrecht. Könnte es sein, dass die Sonntagsdemonstranten, meist Illegale, möglicherweise im falschen Land sind, zumal sie aufgrund der Gesetze gar nicht hier sein düften? Die Willy-Brand-Straße hieß vor nicht allzu langerZeit noch Langemarck-Straße, wurde aber angeblicher politischer Korrektheit wegen aufgrund von Unkenntnis der Geschichte durch den Gemeinderat umbenannt. Jüngere Geschichte scheint in Lahr wohl weniger präsent zu sein, sonst wüssten sie, dass mutmaßliche antisemitische Aufzüge in dieser Stadt wie damals sich nicht wiederholen dürften! Wo war eigentlich der OB?

Die Würfel fallen wie die Zahlen steigen? 

Kreistag bringt Gesundheitszentrum auf den Weg
Das Spaichinger Krankenhaus ist verloren – aber nicht der Gesundheitsstandort. Der Kreistag beschließt eine GmbH...Die Stellungnahmen der Räte, vor allem natürlich Bürgermeister Markus Huggers zeigten große Zufriedenheit, dass es jetzt konkret weiter geht und was genau vorgesehen ist. In den Ausschüssen war bereits viel vorberaten worden. Und der Bürgerbeteiligungsprozess, den Landrat Stefan Bär mehrfach als sehr gelungen bezeichnete, hatte den Weg bereitet.... „Jetzt geht die Arbeit erst richtig los“, so Bär...
(Schwäbische Zeitung. Holzweg. So sieht bestmögliche Gesundheitsversorgung der Bevölkerung aus, wenn eins von zwei Krankenhäusern geschlossen wird, in Spaichingen, obwohl ein Gutachten zu wenig Ärzte und Betten bemängelt, und nun niemand mehr weiter weiß, außer sich selbst zu bejubeln wie ein Landrat und ein CDU-Fraktionsvorsitzender, der anschließend zur Belohnung zum Bürgermeister gewählt wird. Hinterher versuchen sie in einem Kreis, der nun immer wieder über große Corona-Not jammert, mit dem halben Rad im Wappen, das Rad neu zu erfinden durch noch allerlei teure Bürokratie, für die der Bürger bezahlt, um schließlich ein Krankenhaus in ein Geschäftszentrum umzuwidmen.)

10000 Euro winken bei Klimaschutz-Preis
Erstmals schreibt die Stadt Tuttlingen einen Klimaschutzpreis aus. Sowohl Einzelpersonen wie auch Firmen, Vereine, Schulen oder andere Gruppen können sich ab sofort über die städtische Homepage bewerben. Der Preis ist mit insgesamt 10 000 Euro dotiert. „Auch wenn die Corona-Krise es in den Hintergrund gerückt hat: Die größte Gefahr für die Menschheit ist und bleibt der menschengemachte Klimawandel“, heißt es im Ausschreibungstext.Dazu passt auch das Motto, unter dem der Wettbewerb steht: „Der Klimawandel kennt keinen Lockdown.“ Dies unterstreicht auch Oberbürgermeister Michael Beck: „Der weltweite Klimawandel ist keine weit in der Zukunft liegende Bedrohung“, so Beck. „Er ist real und wird von Jahr zu Jahr deutlicher spürbar.“..
(Schwäbische Zeitung. Braucht das Land neue Märchen? Auf welcher Schule war dieser OB? Die Bildungskatastrophe ist real. Ohne Klimawandel und Evolution säße ein Dino im Rathaus und wüsste nichts von Menschen.)

Attacken auf Synagogen, judenfeindliche Demos
Der islamische Judenhass tritt auch in Deutschland offen zutage
Mit türkischen, tunesischen, algerischen und palästinensischen Fahnen versammelte sich ein antisemitischer Mob vor einer Synagoge in Gelsenkirchen und skandierte „Scheiß Juden“ und „Kindermörder Israel“. In Berlin-Neukölln wurde auf einer antisemitischen Demo "Intifada bis zum Sieg" gerufen.
VON Sebastian Thormann
(Tichys Einblick. Merkels Gäste. Gehört zu Deutschland? Der Staat und sein Volk haben nichts aus der Geschichte gelernt. Die Flagge ist grün?)

Öffentlich Rechtliche Hassrede
WDR-Journalist Beckardt: „Lieber Gott, mach die ollen Philosemiten tot!“
Von Max Roland
Wie der ÖRR zu Israel steht, zeigt die überwiegend antiisraelisch verzerrte Berichterstattung überdeutlich. Was zumindest einige Journalisten dort dann auch für andersdenkende Kollegen übrig haben, offenbarte ARD Tagesthemen-Kommentator Lorenz Beckhardt. Sein menschenfeindlicher Tweet an die Adresse von TE sorgte für eine sehr breite Empörung im Netz, und wurde innerhalb weniger Stunden wegen Verstoßes gegen die Twitter-Guidelines durch Twitter gelöscht.In diesen Tagen erlebt Israel schwerste Angriffe auf Land und Leute. Anstatt dass Israel unmissverständlich und unverbrüchlichen Beistand erfährt, wird es für sein Recht, sich zu verteidigen, verurteilt, gescholten und immer wieder zu einer „einvernehmlichen“ Lösung aufgerufen, wobei der Angreifer, die Hamas, von einem großen Teil der Medien permanent als „Aktivisten“ verharmlost werden. Stattdessen Sympathiebekundungen an BDS und nach Palästina auch aus weiten Teilen der linken Umweltbewegung Fridays for Future...
(Tichys Einblick. Fühlen die sich schon als Teil einer herbeigeschriebenen und -gesendeten bolschewistischen Regierung?)

Die dritte Wahl zum Ministerpräsidenten
Kretschmanns Spiel auf der Klaviatur der Macht
Winfried Kretschmann hat schlecht geschlafen in der Nacht vor der Wiederwahl zum Ministerpräsidenten. Nicht, weil er aufgeregt gewesen wäre, sagt seine Frau Gerlinde. Irgendein Zipperlein am Rücken war es, ein Stechen in der Hüfte oder was auch immer...
(Stuttgareter Zeitung. War's der Impfer mit Stich? Ein Klavier, ein Klavier! Allerdings ohne Tasten.)

(Statsministerium. Fehlen nur noch die Kickerstangen zum Festhalten und Gedrehtwerden.)

=============
NACHLESE
Offene Fragen
Annalena Baerbocks Abschluss
Von Alexander Wendt
Wie verlief eigentlich die akademische Karriere der grünen Kanzlerkandidatin? Etwas anders, als sie es bisher darstellte. Jetzt legt die Partei Unterlagen vor, beantwortet aber wichtige Fragen immer noch nicht....Vielleicht lässt sich mit dieser Ausnahme-Studentin nicht so gut werben, die sich anschickt, Deutschland zu regieren – sich aber schon erstaunlich schwer damit tut, ihren akademischen Lebenslauf halbwegs widerspruchsfrei zu erklären.
(Tichys Einblick. Hat sie ein Bildungsproblem? Stört grüne Karrieren nicht. Nichts Genaues weißmanfraudiv nicht. Ist vielleicht besser, als bei Doktor-Plagiaten erwischt zu werden, wie es anderen Politiker*innen ergeht.)
====================

Deutschland kennt sie nicht?

„Scheiß Juden!“: Pogromstimmung in Armins Kalifat NRW
Von SVEN W. TRITSCHLER
Es sieht aus wie Gaza City – aber es ist Gelsenkirchen. Die einstige Industriestadt ist nicht nur sportlich auf dem absteigenden Ast. Hier zeigten sich am Mittwoch die hässlichen Nebenwirkungen einer unkontrollierten Zuwanderung in besonders eindrücklichem Maße: Vor der Synagoge skandierte ein uunter anderem mit algerischen, tunesischen und türkischen Fahnen bewehrter Mob „Scheiß Juden!“ und ähnliche Parolen. Die Bereitschaftspolizei musste den jüdischen Gebetsort schützen. Die Polizisten waren vor Ort, weil die NRW-Landesregierung den Schutz der Einrichtungen anordnen musste, nachdem es bereits am Vortag in Münster, Bonn und Düsseldorf zu Brandanschlägen, Steinwürfen und Flaggenverbrennungen im Umfeld von jüdischen Einrichtungen gekommen war. Dabei reagiert die CDU/FDP-Regierung in Düsseldorf angeblich ja so sensibel auf Judenhass. Mit den Stimmen aller Landtagsabgeordneten wurde sogar eigens die Stelle einer „Antisemitismusbeauftragten“ geschaffen. Letztlich ging es dabei aber wohl nur um einen Dienstwagen für die abgelegte FDP-Linksaußen Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, deren Twitteraccount die Vorfälle in Gelsenkirchen, Münster, Düsseldorf und Bonn bislang ignoriert und stattdessen FDP-Propaganda zeigt. Wenn von der Ex-Justizministerin überhaupt etwas zu hören ist, dann ist es – wie könnte es anders sein – der „Kampf gegen Rechts“. Also rechte Deutsche. Und rechts ist man als Deutscher heute ja schon, wenn man nicht mindestens eine Asylpatenschaft übernommen hat und zu hohen Feiertagen die Regenbogenfahne raushängt. Ausländer dagegen, Migranten, Asylbewerber, etc. können qua definitionem keine Antisemiten, Judenhasser, Rassisten, etc. sein. Das ist quasi „white privilege“. Natürlich ist das Unsinn. Aber es ist Dogma bei den Leutheusser-Schnarrenbergers dieser Welt. Also beim gesamten linksgrünen Establishment – und dazu zählen die Linkspartei und die vier anderen Linksparteien in Deutschland. Angeblich sind sie die besten Freunde der Frauen, holen aber millionenfach Leute ins Land, die ein Familienbild aus den 1050er-Jahren pflegen. Angeblich sind sie für Schwule, holen aber millionenfach Leute ins Land, bei denen man zuhause Homosexuelle an den Baukran hängt. Und natürlich sind sie gegen Judenhass und für Juden, aber sie holen millionenfach Judenhasser ins Land, die dann halt auch mal durch die Straße laufen und „Juden ins Gas“ grölen. Aber über solche unschönen Erscheinungen legt man einfach schamvoll den Mantel des Schweigens. Üblicherweise mit der Phrase „Antisemitismus (…) ist ein gesamtgesellschaftliches Problem.“ Und ja: Es ist ein Problem der gesamten Gesellschaft, aber es kommt nicht aus der gesamten Gesellschaft. Mag sein, dass es ihn irgendwo noch gibt, den alten Nazi mit dem Führerbild überm Wohnzimmersofa, der den Holocaust leugnet. Das ist schlimm, aber es ist nicht auch nur ansatzweise die Hauptursache des Judenhasses in Deutschland. Nein, das ist keine böse rechte Verschwörungstheorie, sondern jedem klar, der sich mit dem Thema beschäftigt. Es gibt eine Reihe von Studien, die das belegen. Die offiziellen Statistiken sind dagegen sehr schweigsam, bzw. verschleiern das Problem. So wird zum Beispiel immer noch jede Hakenkreuzschmierei ungeprüft als „rechte“ Straftat eingestuft, auch wenn sie – was nicht selten der Fall ist – von einem Islamisten ausging. So bekommt man dann die gewünschten Zahlen, mit denen man alljährlich vom „Anstieg rechter Straftaten“ erzählen kann und im nächsten Schritt dann Steuergeld für den „Kampf gegen Rechts“ fordert, das nicht selten in den Händen linksextremer Antisemiten landet. Linker Antisemitismus ist keine Ausnahme und auch keine rechte Erfindung, er ist in Deutschland neben Judenhass durch muslimische Migranten inzwischen der Regelfall. Zahlreiche Funktionäre der Linkspartei sind einschlägig bekannt. So durfte die Linken-Bundestagsabgeordnete Annette Groth vor laufenden Kameras berichten, dass die Juden in Israel das Mittelmeer vergiften würden. Das war den Staatsfunkern von ARTE und WDR so peinlich, dass sie die teuer produzierte Dokumentation „Auserwählt und ausgegrenzt“ erst gar nicht veröffentlichen wollten. Die BILD zeigte die Doku schließlich gegen den Willen der Auftraggeber. Wenn Mainstream-Medien über Antisemitismus in Deutschland berichten, muss das ins Framing passen. Also ist er rechts oder bestenfalls ein „gesamtgesellschaftliches Problem“. Und wenn der Staatsfunk sich selbst als Spiegel der Gesamtgesellschaft sieht, scheint das auch zu stimmen: Zumindest ließ sich am Mittwoch der WDR-„Journalist“ Lorenz Beckhardt (Eigenbeschreibung: „Kosmopolit. Früher Weltrevolution. Heute Weltreisen.“) zu der Äußerung „Lieber Gott, mach die ollen Philosemiten tot!“ hinreißen.Gleichzeitig berichtet die Tagesschau von „Hamas-Aktivisten“, statt Terroristen Terroristen zu nennen und verbreitet Tweets mit dem arabischen Propaganda-Hashtag „#GazaUnderAttack“. Vielleicht wäre unser sogenannter „Verfassungsschutz“ ja besser beraten, wenn er statt unabhängiger Internetblogs lieber die linksradikalen Netzwerke (Georg Restle, Danny Holleck und Co.) beim Staatsfunk bespitzelt. Fakt ist jedenfalls: Linke Tränen um Israel und über Antisemitismus sind Krokodilstränen. Sie dienen einzig und allein der eigenen politischen Agenda und die ist pro-„palästinensisch“. Mit diesen Tränen werden missliebige politische Gegner drangsaliert und diskreditiert, aber es wird nicht einem einzigen Juden – in Deutschland oder Israel – damit geholfen. Die politische Linke (und das umfasst in Deutschland SPD, Grüne, Linke und weite Teile von CDU und FDP) hat den Judenhass in Deutschland erst wieder zu einem flächendeckenden Problem werden lassen. Glaubt ihnen kein Wort ihrer Heuchelei!
(Sven W. Tritschler ist stellv. Vorsitzender der AfD-Fraktion NRW)
(pi-news.net)

Kampf um Jerusalem: Israelhasser entlarven sich
Von MANFRED ROUHS
Die aktuelle Eskalation im Nahostkonflikt, in deren Rahmen Einheiten der Hamas aus Wohngebieten heraus mindestens 150 Raketen auf zivile Ziele in Jerusalem abgefeuert haben und damit einen Gegenschlag der israelischen Luftwaffe auslösten, hat Israelgegner in Deutschland und Europa zu entlarvenden Äußerungen veranlasst. So verkennt Greta Thunberg offenbar Ursache und Wirkung in diesem Schlagabtausch und twittert, Israel begehe „ein Kriegsverbrechen nach dem anderen“. Dabei stützt sie sich auf Tweets der kanadischen BDS-Aktivistin Naomi Klein. Kritische Distanz zum Raketenangriff der Hamas war in Gretas Äußerungen nicht erkennbar. Das berichtet die „Welt“. BDS steht für „boycott, divestment, sanctions“ – die Bewegung will nicht weniger, als Israel durch Sanktionen, wirtschaftlichen Zwang und Boykotte von der Landkarte fegen. Das Logo der Organisation zeigt eine Karte Israels in den Farben der Palästinenser und lässt keinen Interpretationsspielraum zu: Juden haben nach Meinung der BDS-Führer im gesamten Nahen Osten keine Zukunft.Ins gleiche Horn stößt Ayten Erdil, eine Berliner Vorzeige-Migrantin der CDU. Sie wirft Israel „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vor. Sie teilt zwar nicht mit, wie die israelische Armee nach ihrer Meinung auf den Raketenangriff der Hamas hätte reagieren sollen. Aber sie bewertet den israelischen Luftschlag als verbrecherisch: „Es gibt keine Rechtfertigung für diesen Terror.“ Nachdem sich der Berliner CDU-Landesvorstand von Erdil öffentlich distanzierte, legte sie ihr Amt in diesem Gremium nieder. Das berichtet der „Tagesspiegel“. Die aktuelle Eskalation im Kampf um Jerusalem begann mit einem Raketenangriff der Hamas, auf den die israelischen Streitkräfte mit einem militärisch unvermeidbaren Gegenschlag reagiert haben. Wäre dieser Gegenschlag ausgeblieben, dann hätte sich die Hamas dazu eingeladen gesehen, ihre Angriffe auf israelische Zivilisten fortzusetzen. Die Folgen eines solchen Waffeneinsatze mögen dramatisch sein und im Einzelfall auch palästinensische Zivilisten treffen, die von der Hamas als menschliche Schutzschilde missbraucht werden. Verantwortlich dafür ist aber ganz offensichtlich der Angreifer, die Hamas, und nicht der Verteidiger, Israel.
(pi-news.net)

„Antisemitismus“ als politischer Totschläger
Von WOLFGANG HÜBNER
Drei Tage hat es gedauert, bis die notorische Flugsünderin Luisa Neubauer von ihren zahlreichen Hinterleuten soweit geschult war, um den Versuch zu unternehmen, ihren Antisemitismus-Vorwurf gegen den CDU-Bundestagskandidaten Hans-Georg Maaßen inhaltlich zu belegen. Was allerdings dabei herauskam, war so jämmerlich wie der Vorwurf infam war.Dass Maaßen angeblich über seinen Twitter-Account mit einer rechtsoppositionellen amerikanischen Internet-Plattform namens „The Unz Review“ verlinkt ist oder war, sagt so wenig über den Grund dieser Verlinkung aus wie Fräulein Neubauers höchstwahrscheinliche Verlinkung mit allerlei linken und linksextremen Plattformen. Und mit der Behauptung, beim Plattformgründer Ron Unz handele es sich um einen Antisemiten und Holocaust-Leugner sollte sie schon deshalb sehr vorsichtig sein, weil Unz selbst Jude ist. Aufschlussreicher als dieser notdürftig konstruierte Vorwurf aus dem Giftschrank der Antifa-Denunziantentums ist Neubauers Anschuldigung, Maaßen benutze so „problematische Begriffe“ wie „Globalisten“. Dazu sagt sie: „Dieser Begriff wird auch von der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung als international verstandener Code von Rechtsextremisten bezeichnet.“ Wiewohl es mich weder kümmert noch interessiert, was diese von Steuergeldern üppig subventionierte Stiftung so alles verbreitet, bin ich doch dankbar für den Hinweis, ziemlich oft einen „international verstandenen Code von Rechtsextremisten“ zu gebrauchen. Denn das wusste ich bislang noch gar nicht. Doch habe ich selbstverständlich Verständnis dafür, dass es der globalistischen Nachwuchshoffnung nicht so recht ist, wenn über die Ziele und Praktiken von Globalisten nachgedacht und geschrieben wird. Da Neubauer den Begriff „Globalisten“ anführt, um den Antisemitismus-Vorwurf zu belegen, will sie offenbar einen engen Zusammenhang zwischen Globalismus und Judenfeindschaft insofern herstellen: Wer gegen „Globalisten“ ist, der ist auch gegen Juden. Damit jedoch gebraucht die grüne Klimaexpertin zu Gnaden der israelfeindlichen schwedischen Greta selbst ein uraltes bösartiges antisemitisches Klischee, nämlich die Mär vom heimat- und wurzellosen Juden, der als Fremdkörper durch die Völker der Welt geistert und diese verdirbt oder ausbeutet. Zwar gibt es selbstverständlich unter den heutigen globalistischen Ideologen und Profiteuren auch ein paar Juden, aber die große Mehrzahl ist ganz anderer, zum Beispiel deutscher Herkunft aus Hamburg-Blankenese.Der missglückte Rechtfertigungsversuch von Neubauer zeigt einmal mehr, dass der in Deutschland so wirksame politische Totschläger „Antisemitismus“ in einer unerträglichen Weise ge- und missbraucht wird. Das dient auch dazu, den real existierenden, massenhaft importierten neuen Judenhass aus ganz anderen, auch linksgrünen Quellen möglichst unkenntlich zu machen. Gelingen wird das allerdings immer weniger.
(pi-news.net)

Israel-Flaggen angezündet und gestohlen
Steinmeier verurteilt Judenhass in Deutschland
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die offen antisemitischen Hasstaten in Deutschland scharf verurteilt: „Unser Grundgesetz garantiert das Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit. Wer aber auf unseren Straßen Fahnen mit dem Davidstern verbrennt und antisemitische Parolen brüllt, der missbraucht nicht nur die Demonstrationsfreiheit, sondern der begeht Straftaten, die verfolgt werden müssen“, sagte Steinmeier zu BILD.
(bild.de. Geht's noch? Das Grundgesetz ist längst weg. Wer sind denn die Täter "in Deutschland"? Ist er auf allen Augen blind? Es geht um Israel und nicht um eine Religion, er verwechselt da was. )

*************
DAS WORT DES TAGES
Von natürlicher Immunität hat Herr Wieler offenbar noch nie gehört.
Es ist schlicht falsch zu behaupten, dass das Virus ausnahmslos jeden infizieren wird, der nicht geimpft ist. Mal davon abgesehen, das infiziert eigentlich das falsche Wort ist, denn infiziert werden können auch Geimpfte immer noch, sie erkranken nur nicht. Herr Wieler hat es aber sowieso nicht so mit der Realität, wie man ja im nachhinein an seinen total überzogenen Prognosen, was die Inzidenzwerte usw. angeht, sieht. Erschreckend wie oft Herr Wieler Schreckensbotschaften verbreitet ohne wissenschaftliche Belege usw., und dies dennoch meist als Fakt hingestellt wird!
(Leser-Kommentar, welt.de)
*******************

Alexander Dobrindt im Interview
Das große Schauspiel: "Es wird Zeit, das Wahlprogramm der Grünen zu demaskieren"
Die Union will ein ambitioniertes Klimaschutzpaket. Ohne Steuererhöhung. Mit Schuldenbremse. Den Grünen wird vorgeworfen „ihr linkes Programm hinter einer freundlichen Maske zu verstecken". Ein Gespräch mit dem CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt. Von FOCUS-Online-Korrespondent Ulrich Reitz
...Für mich ist Klimaschutz in der Union nichts Neues. Das ist Teil unseres Genpools...Es wird Zeit, das Wahlprogramm der Grünen zu demaskieren: Die Grünen wollen Wirtschaftswachstum verhindern, indem sie Exporte begrenzen wollen. Damit gefährden sie unseren Wohlstand. Sie wollen die Unterscheidung zwischen Asyl und Arbeitsmigration auflösen und provozieren damit Zuzug in die Sozialsysteme. Die Grünen stellen Deutschlands internationale Bündnisfähigkeit in Frage, indem sie das Zwei-Prozent-Ziel für Rüstungsinvestitionen auflösen wollen. Kurz gesagt: Mehr Steuern, höhere Schulden, weniger Exporte und Wachstum, mehr Zuwanderung in unsere Sozialsysteme – das Programm der Grünen ist wohlstandgefährdend.
(focus.de. Der Mann hat ein Bildungsproblem und will noch grüner sein. Kritik an den Grünen wird seine Mutti gar nicht hilfreich finden. Dabei haben sie allesamt nicht verstanden, was Klima ist, und dass Deutschland als Zwerg nicht Atlas sein kann, welcher die Weltkugel trägt. Selbst das Kicken mit dem Ball wurde schon verlernt.)

Wirtschaft übt scharfe Kritik
Die Kosten des Klimaschutzes sollen die Bürger erst nach der Wahl erfahren
Das neue Klimaschutzgesetz stößt auf massive Vorbehalte der Wirtschaft. Industrie, Stromversorger, Verkehrssektor und Landwirtschaft vermissen konkrete Maßnahmen zur CO2-Senkung. Ausbaden sollen das nach der Wahl die Grünen.
(welt.de. Bunte Dummierepublik?)

Kein Flug mehr unter 50 Euro – Scholz will viele Flüge teurer machen
Flüge zu Ramschpreisen soll es nicht mehr geben: Bundesfinanzminister Olaf Scholz will eine Preisgrenze bei Billigflügen in Europa durchsetzen. Als Untergrenze nannte er in einem TV-Interview 50 oder 60 Euro.
(welt.de. Interflugmeister.)

Erdogan will Israel eine „starke und abschreckende Lektion“ erteilen
Während in Israel eine weitere Raketennacht droht, fordert der türkische Präsident Erdogan mehr Unterstützung für die Palästinenser. In Istanbul kam es bereits zu antiisraelischen Demonstrationen. Die USA schicken einen Spitzendiplomaten in die Region.
(welt.de. Muss die Türkei jetzt nicht schleunigstin die EUdSSR aufgenommen werden ohne weitere Verhandlungen? "Islam gehört zu Deutschland".)

Wie halten es die Grünen mit Israel?
Annalena Baerbock forderte 2018: Keine U-Boote für Israel!
Sie war noch nicht Kanzlerkandidatin, als sie sich im Juli 2018 auf dem Boden vor dem Bundestag sitzend für die YouTube-Serie „Jung & Naiv“ interviewen ließ, aber schon Bundesparteivorsitzende. Als Jugendsünde aus Naivität kann sie ihre damals, immerhin schon als Parteivorsitzende der Grünen gemachten Aussagen wohl kaum abtun.
VON Ferdinand Knauss
Angesichts der schweren und massiven Raketenangriffe auf Israel wird die Erinnerung wach an ein Interview der grünen Kanzlerkandidatin. Darin spricht sie sich eindeutig gegen jeden Waffenexport nach Israel aus – obwohl ihr die zentrale Bedeutung deutscher U-Boote für dessen Sicherheit bekannt zu sein scheint....Schon im Alter von zwei Jahren wurde sie von ihren Eltern zu einer „Menschenkette gegen Pershing-Raketen“ mitgenommen...
(Tichys Einblick. Mit U-Booten scheinen sich manche Politiker gut auszukennen. Leser-Kommentar: "Das wirklich traurige und bedrückende an der Causa Baerbock ist weniger die Tatsache dass sie möglicherweise Bundeskanzlerin wird, sondern dass sie das „moderne, weltoffene Deutschland“ wunderbar repräsentiert. Die Naivität, die gefährliche Halbbildung, das optische und gedankliche Mittelmaß, das dumm-ideologische und dieses ganz bestimmte, durch nichts zu rechtfertigende Selbtbewusstsein. Dazu die nun herauskommende dreiste Lebenslaufoptimierung, gepaart mit der Quotenkarriere bei Deutschlands dümmster Partei.Das ist unser Land 2021 in Reinkultur. Der fröhliche Abstieg sozusagen".)

Dirk Maxeiner
Making of „Der Staatsvirus“
Die hippokratische Ethik der Ärzte ist im Grunde gar nicht so weit von einer journalistischen Ethik entfernt, so man als Autor oder Redakteur noch weiß, was das ist. Und deshalb verstehen wir uns hier auf Achgut.com mit unseren schreibenden Ärzten so gut. Dr. Gunter Frank berichtet jetzt in dem Buch „Der Staatsvirus“ über seine Erlebnisse als Arzt und Achgut.com-Autor in den vergangenen 14 Monaten. Und liefert einen Blick hinter die Kulissen, der es in sich hat.
(achgut.com. Dagegen gibt es schlechtinformierte Staatspropagandaärzte, welche massiv auf Patienten einzuwirken versuchen.)

Felix Perrefort
Eine Momentaufnahme, kontrastiert statt koloriert
In Deutschland und Israel sind Synagogen angegriffen worden. Alles spricht dafür, dass die Täter Muslime sind. Vor diesem Hintergrund absurd: Luisa Neubauer wirft Hans Georg Maaßen Antisemitismus vor, der praktische Israelsolidarität einfordert, wo andere nur Sonntagsreden schwingen, während sie mit Fridays for Future Teil einer pro-palästinensischen Bewegung ist.
(achgut.com. Das Böse sagt, es ist das Gute.)

Gemischte Fußballteams in Holland
Frauen und Männer sollen gemeinsam auf Torejagd gehen
In Holland soll der Fußball neue Wege beschreiten. Ab der kommenden Saison dürfen bei den Amateuren Männer und Frauen in gemischten Teams zusammen spielen. Was der Gleichstellung dienen soll, läßt jedoch Fachleute zweifeln. Zudem könnte das im holländischen Pokalwettbewerb zu interessanten Partien gegen die Profiteams führen.
(Junge Freiheit. Endlich Kreisklasse in der Bundesliga.)

Bewährung in Aussicht gestellt
Prozeß um Gruppenvergewaltigung: Richter-Angebot sorgt für Fassungslosigkeit
In Berlin bietet ein Richter fünf Männern nach einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung eine Strafe auf Bewährung an. Sie müßten dafür nur ein Geständnis ablegen. Dies sorgt für Empörung bei der AfD.
(Junge Freiheit. Biblisch? "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!")

Cancel-Culture
Palmer lehnt Entschuldigung für Aussagen über Aogo ab
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) lehnt es ab, sich für seine Aussagen in der Auseinandersetzung um die Ex-Fußballprofis Jens Lehmann und Dennis Aogo zu entschuldigen. „Ich halte den Kopf aufrecht. Ich mache das nicht.“
(Junge Freiheit. Ist er kein Deutscher, der sich dauernd für sich und Deutschland entschuldigen muss?)

Frankreich
Regierung verurteilt Brandbriefe von Soldaten – Generälen drohen Konsequenzen
Ein zweiter, von aktiven französischen Soldaten veröffentlichter Brandbrief findet binnen Stunden mehr als 100.000 Unterstützer. Bei der Regierung sorgt er hingegen für Kritik. Unterdessen drohen den Initiatoren des „Appells der Generäle“ Konsequenzen.
(Junge Freiheit. Petite Nation.)

Nach Verfassungsgerichtsentscheid
Bundeskabinett ändert Klimaschutzgesetz
Das Bundeskabinett beschließt am Mittwoch die Änderung des Klimaschutzgesetzes. Nun soll Deutschland bereits bis 2045 klimaneutral werden. Damit kommt die Regierung der Forderung des Bundesverfassungsgerichtes nach, die Lasten des Klimaschutzes fairer zwischen den Generationen zu verteilen.
(Junge Freiheit. Ohne Klima kein Deutschland. Die Welt atmet auf.)

HallMack: Tod auf den Seychellen
„Hallo liebe Zuschauer, schön dass ihr wieder da seid. Ach ihr lieben Leut‘, wie schön wär’s, wenn man jetzt irgendwo auf ’ner Insel sitzen könnt‘. In der Hand ’ne Bananenschale und den Bauch in die Sonne strecken und sich’s einfach mal gutgehen lassen. Zum Beispiel auf den Seychellen – Archipel, bestehend aus 115 Inseln im indischen Ozean. Doch leider musste ich heute lesen, dass der kleine Inselstaat wohl zur Zeit ein echtes Problem mit unserem Corona hat. Auf die Einwohner gerechnet, haben die sogar mehr Kranke als die Inder. Und die Todeszahlen sind drastisch angestiegen. Naja, das ist ja irgendwie klar – fehlt denen doch die Sachkompetenz von Herrn Wieler und von Herrn Drosten. Und ’ne Merkel haben sie ja auch nicht, was alleine schon daran liegt, dass sie kein Kanu haben, wo die rein passt. Und dann sind die bestimmt auch nicht geimpft. Wahrscheinlich wissen die gar nicht, was Impfen ist. Doch dann hab ich ein bisschen recherchiert: Und wisst ihr was? Die Seychellen sind sogar die Weltmeister in Sachen Impfen. Die haben doch tatsächlich über 62 Prozent der Inselbewohner bereits vollständig geimpft. Das ist sogar eine höhere Impfdichte als in Israel. Da sind nämlich nur 55,9 Prozent vollständig geimpft. Komisch, dass jetzt auf den Seychellen genauso wie in Israel die Todeszahlen steigen. Man könnte ja gerade vermuten, das liegt an der Impfung. Aber wahrscheinlich haben die das nicht richtig gespritzt..“
(Weiter im Video von „Hallmack, dem Gorilla aus der Pfalz“. Wer HallMacks neuesten Videos nicht verpassen will, sollte seinen Youtube– und Telegram-Kanal abonnieren)
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert