Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Was ist Qualitätszeitung? Frauen schreiben und Männer lesen deren Leviten? Warum so viel Fakes und wenig Faktengestotter? Sind Nachrichten nur noch ein Drunter und Drüber von Kraut und Rüben, weil nichts mehr augen-, ohr- und mundgerecht aus der Küche kommt, obwohl diese einstige Frauendomäne, die immer mehr durch Irgendwasmitmedien abgelöst wird,  d i e  Informationsadresse wäre! Das A und O der täglich servierten Propaganda ist ein Fertiggericht, wie von Mikrowelle aufgeblasenes Popcorn direkt aus Kanzelämtern.  Ausgerechnet der "Küchenzuruf" könnte einstimmig staatlich gelenkte Meinungsmedien von deren Narrenschellen weglenken. Schade, dass das Simpelste von Journalismus entweder nie gelernt wurde oder schnell wieder vergessen werden musste. Denn für den Zuruf in die Küche fehlen Kontrolle und Auslese, sonst könnte ja jeder kommen und Zeitung machen, und zwar einfach so, dass Leser*in erfährt, was ist. Jeder Botschaft sollte sich auf einen Küchenzuruf reduzieren lassen, sagt Markus Reiter, Chefredakteur der Stuttgarter Kommunikationsagentur WortFreunde, Lehrbeauftragter der Hochschule Calw und stellvertretender Direktor des Instituts für Verbraucherjournalismus. Mehr Journalismus als den Küchenzuruf braucht nun wirklich kein Verbraucher. Jeder weisse Bescheid, jeder versteht ihn sofort, braucht keine Bedienungsanleitung  eines Chefredakteurs  zur gepressten und  gefilterten Zeitungsauslese. Was soll er sonst noch machen? Dies  entzieht sich des Verbrauchers Kenntnis. Alle mit dem Drang, schreibend oder tanzend was mitteilen zu wollen, sollten ihre  zentrale Botschaft kennen, denn sonst laufen sie Gefahr, Zeitung mit abnehmender Sonne ins Dunkelland zu werfen. Der Küchenzuruf ist nicht der letzte Schrei, Markus Reiter erklärt ihn durch den STERN-Gründer Henri Nannen:  Hans und Grete kaufen am Kiosk den STERN. Zu Hause begibt sich Grete in die Küche, um den Abwasch zu erledigen. Hans legt sich derweil auf das Sofa und beginntim STERN zu lesen. "Grete!"  ruft er nach der Lektüre des ersten Artikels in die Küche: "Die in Bonn haben sie ja nicht mehr alle! Jetzt wollen sie schon wieder die Steuern erhöhen!" Dieser eine Satz, so der Autor von "Der perfekte Medienauftritt",  ist die Verdichtung dessen, was der Artikel aussagen soll. "Er muss so klar und präzise formuliert werden können, dass ein Nichtleser die Aussage der Geschichte auf Anhieb verstehen kann". Ohne Küchenzuruf  kein journalistisch wirksamer Text.  Wer und was ruft da nun, meist wie ein Echo vom Königsse aus Berlin oder Stuttgart? Küchenzuruf Nr. 1: "Du Grete,  "Weniger Menschen bekommen im Südwesten einen deutschen Pass".  Antwort: Hans, ohne Urlaub brauchen wir keine, kannst sie ins Rathaus bringen".  Küchenzuruf Nr. 2: "Nach Massensterben sind wieder mehr Blaumeisen im Südwesten unterwegs".  Rückruf: Hans, trinken Kohlmeisen gegen Corona Alkohol?  Wer hat eigentlich im Südwesten die meisten Meisen? Küchenzuruf Nr. 3: Du, Grete, "im Zentrum steht der Klimaschutz - Ministerpräsident Kretschmann erklärt seine Ziele für die kommenden fünf Jahre".  Hans, so kennen wir den doch gar nicht,  hat er die ganze Zeit nur daran gedacht und sonst nix? Da bleibt eine Menge Geld übrig,  denn das Klima dauert ja sechs Mal länger.  Küchenzuruf Nr. 4: "Der Impfstoff bleibt knapp - In Bayern und Baden-Württemberg gibt es an den Impfzentren nur noch wenige Ersttermine", nun kriegen aber die 'nen Stich: "Impfaktion im Landtag in Zeiten des Mangels - Rund 400 Menschen bekommen Biontech-Vakzin - Kooperation mit Stuttgarter Klinikum vor Wochen vereinbart".  Hans, steht's so schlimm,  die haben wir doch erst gewählt?  Warum gehen die nicht nach TUT zum großen Kreisel? Ja, da wären sie richtig, Grete: "Aesculap-Impfstraßen sind in Betrieb - Land stellt 1200 Dosen zur Erstimpfung bereit - Zusammenarbeit mit anderen Firmen".  Küchenzuruf Nr.5: Grete, warst Du schon mal in Spaichingen, wo früher "Einkaufen Freude machte"? Nun werden sie überlaufen: "'Wo um Himmels willen kommen all die Kunden her?' - Gewerbe- und Handelsverein präsentiert beim 'Digitalen Unternehmerfrühstück' Infos zur Digitalisierung". Hans, wozu brauchen die Digitalisierung, sind sie denn nicht alle virtuell? Küchenzuruf Nr.6:  Grete, Gott sei Dank haben wir noch ein Auto, aber weshalb sollten wir dorthin? "Beim Mobilitätskonzept sind jetzt die Pendler gefragt - Rad statt Auto - wenn es nach der Stadt Tuttlingen geht, fahren in Zukunft viele Arbeitnehmer nur auf zwei Rädern in die Arbeit".  Wenigstens nicht auf dem Zahnfleisch. Küchenzuruf Nr. 7: Grete, wer sagt denen, dass sie keine Pandemie haben, Landrat und Bürgermeisterin trauen sich wohl nicht. "Getestet wird nur im Kindergarten: Vorgabe sorgt bei Eltern für Ärger - Viele Trossinger würden ihren Nachwuchs gerne zuhause selbst testen und den Kitas Arbeit ersparen - Brief an Landrat kritisiert Vorgehen". Hans, warum stoppt das niemand, die Tests taugen doch gar nichts, machen aberden Kindern Angst! Küchenzuruf Nr. 8: "Senioren-Union will Bargeld behalten -  Die Senioren-Union (SU) der CDU im Kreis Tuttlingen lehnt Pläne der EU-Kommission entschieden ab, Bargeldzahlungen ab bestimmten Höhen gesetzlich zu verbieten". Kein Anschluss unter der Nummer der CDU, die dort eine bewährte Entrümplerin installiert hat?  Du, Hans, hast Du mir noch 20 Euro zum Einkaufen, bevor sie uns die auch wegnehmen? Nicht jeder kann wie er und hat die nötigen Verbindungen: Küchenzuruf Nr. 9:  "'Ich setze voll auf meinen Wahlkreis' - Der CDU-Politiker Thomas Bareiß erklärt, warum er auf einen Platz auf der Landesliste verzichtet". Ei, Ei, Ei! Der schafft das, hat nicht Flasche leer und durchgehende Küche kalt mit Heimweh nach der Spreewaldgurke?

"Das kennt doch jede Hausfrau, dass mal etwas Backpulver danebengeht".  (Angela Merkel)

Entgleisung mit System
Offener Antisemitismus: Fridays for Future solidarisiert sich mit palästinensischen „Märtyrern“
Erneut sorgt der internationale Fridays for Future Account für Aufregung: In einem langen Posting nimmt man ausgiebig Stellung zur Situation in Israel – mit antisemitischen Mythen und offener Legitimierung des Terrors gegen Israel.
VON Redaktion
Erneut sorgt der internationale Fridays for Future Account für Aufregung: In einem langen Posting nimmt man ausgiebig Stellung zur Situation in Israel – mit antisemitischen Mythen und offener Legitimierung des Terrors gegen Israel. ..
(Tichys Einblick. Wie viele Schulen, Gemeinden -  auch mit Geld -, Bürgermeister, Gemeinderäte, Lehrer solidarisieren sich mit Linksextremisten und ihnen nahestehenden Parteien?)

Justizministerin Lambrecht lehnt Corona-Impfpflicht für Kinder ab
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat sich gegen eine Corona-Impfpflicht für Kinder und Jugendliche ausgesprochen. Angesichts sinkender Inzidenzzahlen und immer mehr Geimpften warb Lambrecht dafür, die Einschränkungen der Grundrechte zurückzunehmen.
(Junge Freiheit. Für Merkels Nachtkrabb und andere Gespenster wurde das Grundgesetz 2015 abgeschafft.Dazu fällt ihr nichts ein?)

Tuttlingen
Aesculap startet Impfbetrieb - Impfstoff reicht vorerst aber nicht
Seit Dienstag werden im betriebseigenen Impfzentrum 1200 Spritzen gesetzt. Zweitimpfungen gibt es erst später.
(Schwäbische Zeitung. Laiensticheleien im selbsternannten "Weltzentrum der Medizintechnik".)

Kulturprojekt
Villa Jamm Artists holt die Kultur in den Stadtpark Lahr
Für den Sommer hat das Lahrer Kulturamt ein besonderes Programm zusammengestellt. So soll das Residenzprogramm "Villa Jamm Artists" entstehen, das die Villa im Stadtpark mit Leben füllen soll.
(Badische Zeitung. Obdachlosenheim für "Künstler"? Wenn man nicht weiß, das der ganze Stadtpark Kultur ist und nun in die Villa Remmidemmi als Amtskultur geholt wird, dann müsste Stifter Wilhelm Jamm nun in seinem Grab in der Christuskirche nebenan rotieren, falls er mitbekäme, was die Stadt aus seinem Erbe macht. Warum kriegen solche "Artikel" Bezahlkschranken, obwohl sie von der Stadt stammen? Das Heimatmuseum hätte in der Villa bleiben müssen, anstatt mitten in der Stadt für 5 Millionen eine ehemalige Ofenfabrik hierfür umzubauen, ohne Parkplätze, und unnötigerweise teures Personal einzustellen für u.a. allerlei Bastelangebote. )

Corona-Verordnung
Was in Lahr öffnet und was nicht
Die Inzidenz im Ortenaukreis liegt stabil unter 100, die Bundesnotbremse tritt außer Kraft. Mehrere städtische Einrichtungen und Angebote stehen daher von Donnerstag an wieder zur Verfügung.
(Badische Zeitung. Zeugen Coronas glauben Merkel alles?)

Gäbe es nicht den Ortenaukreis, dann hielten Menschen ohne Kultur wie Heimatkunde und Geschichte das Grüselhorn wohl noch immer für Nazi.

Click & Meet in Stuttgart
Am Freitag startet das Verlustgeschäft
Handel und Kunden suchen im Wirrwarr der Coronaverordnungen die Orientierung. Obwohl der Verkauf mit Termin (Click & Meet) unrentabel ist, öffnen viele Händler in Stuttgart an diesem Freitag.
(Stuttgarter Zeitung. Die DDR in ihrem Lauf hält Linksgrün nicht auf.)

Freiheiten dank Impfung
Deutschland braucht länger für den digitalen Impfpass
Noch im Juni will die EU-Kommission das IT-Portal für das digitale grüne Zertifikat freischalten. Jeder EU-Staat baut selbst die Infrastruktur für das Zertifikat auf, das den Bürgern etwa den Sommerurlaub erleichtern soll.
(Stuttgarter Zeitung. Deutschland sucht den Laufpass.)

Imkern im Kessel
So laut summt es in Stuttgart
Ob am Rathausdach, mitten im Westen oder in Hohenheim: Bienenvölker mitten in der Stadt sind eine wundersame Erscheinung. Gerade jetzt im Frühling lohnt ein Blick auf die wichtige Arbeit der Imker:innen in Stuttgart. Und die ihrer geflügelten Angestellten.
(Stuttgarter:in Zeitung. Im Kessel Buntes. Ist für die Gambier nun das Jahresendgeflügel:in eingesprungen?)

Vor Gespräch mit Winfried Kretschmann
Landesstudierendenvertretung beklagt fehlende Hilfen
(Stuttgarter Zeitung. Nix deutsh?)

Nebenjob? Lebensretter:in!
Wie man Erste-Hilfe-Trainer:in werden kann
Wer sich von den Johannitern als Trainer:in für Erste-Hilfe-Kurse ausbilden lässt, kann für seine Mitmenschen zum Schutzengel werden. Und die Ausbildung, die wird sogar bezahlt!
(Stuttgarter Zeitung. Rette sich, wer kann:in!)

Atom- und Kohlestrom aus Frankreich und Polen - Deutschland importiert gewaltige Strommengen aus Nachbarländern
Die letzten Tage haben es gezeigt: Ohne sehr teure Stromimporte aus französischen Kernkraftwerken und polnischen Braunkohlekraftwerken funktioniert die Energiewende nicht. Deren Konzept beruht offensichtlich vor allem auf der Hoffnung auf die Nachbarländer, die dem deutschen Weg nicht folgen.
VON Holger Douglas
Am Morgen des 17. Mai fehlte in Deutschland mal wieder der Strom für Millionen von Menschen. Aus Frankreich mussten erhebliche Energiemengen in Höhe von 3 Gigawatt importiert werden. Das entspricht der Leistung von drei ausgewachsenen Kernkraftwerken. Aber auch Österreich, Schweiz und die Niederlande konnten sich freuen, gutes Geld für Stromlieferungen nach Deutschland zu bekommen...
(Tichys Einblick. Frauenpolitik? Dummheit des Volkes und seiner Vertreter ist grenzenlos.Leser-Kommentar: "Machen wir uns nichts vor, die deutsche Regierunspolitik hat nur ein Ziel: die deutsche Wirtschaft zu bremsen und auf den Stand – vielleicht auch darunter – von Ländern wie Frankreich und Italien zu bringen. Dass die deutschen Arbeitnehmer eine längere Lebensarbeitszeit, teilweise eine geringere Rente und weniger Eigentum besitzen als die Arbeitnehmer dieser Länder interessiert die deutsche Politik nicht. Wir Deutschen sind die Deppen Europas!")

===============
NACHLESE
Merkels Wort »Klimaleugner« muss alarmieren
»Klimaschutz« als Generalvollmacht gegen Recht und Freiheit
Gegenwärtig befindet sich die politische Klasse im Übergang vom Corona-Regime zum Klima-Diktat, das Angela Merkel mit ihrem Wort vom »Klimaleugner« unüberhörbar angekündigt hat.
VON Fritz Goergen
...stehen alle Zeichen dafür, dass Deutschlands Classe Politique Erster in einer neuen Lockdown-Serie sein will, dem Klima-Lockdown als Methode des Umbaus der Lebens- und Wirtschaftsweise der Gesellschaft der Bundesrepublik als Blaupause für den Umbau der politischen Kultur der Menschheit auf dem ganzen Planeten. Dass beides nicht gelingen wird, ist die eine Seite der Wahrheitsmedaille. Dass der Versuch mit massiven Kollateralschäden verbunden sein wird – ideell und materiell – die andere Seite...
(Tichys Einblick. Wer als FDJ-Funktionärin dem primitiven Irrtum des Kommunismus mit 100 Millionen Toten verfallen ist, der ist bereit für jede totalitäre Sekte, und sei es die des nicht verstandenen Klimas. Nun ist sie halt mal da mit der Diktatur der Dummheit.)
================

Symbolpolitik: Seehofer verbietet drei muslimische Mini-Vereine
Von MANFRED ROUHS
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat drei Vereine verboten, die der militant-islamischen Hamas nahestehen sollen. Dabei handelt es sich um die „Deutsche Libanesische Familie“, „Menschen für Menschen“ sowie „Gib Frieden“: alles Vereinsnamen, von denen kaum jemand bislang irgendetwas gehört hat. Sie sollen in Deutschland Geld gesammelt haben, um die Familien palästinensischer Selbstmordattentäter zu unterstützen. Oder um den Kampf der Hamas gegen Israel in anderer Form zu unterstützen. Das meldet die „Welt“.Über Mitgliederzahlen und Umsätze der jetzt verbotenen Organisationen erfährt die Öffentlichkeit nichts. Sonst könnte womöglich schnell Ernüchterung eintreten. Einen Verein kann man mit sieben Anwesenden gründen, und wenn er verboten wird, dann gründen sieben andere einen weiteren Verein. In Deutschland leben Millionen Muslime. Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass sie ihre Unterstützung für den „Heiligen Krieg“ gegen Israel einstellen, weil Seehofer drei Mini-Vereine verbietet? „Wer den Terror unterstützt, wird in Deutschland nicht sicher sein“, behauptet Seehofer über Twitter. Und er wünscht sich: „Egal in welchem Gewand seine Unterstützer in Erscheinung treten, sie werden in unserem Land keinen Rückzugsort finden.“ Fakt aber ist: Den sicheren Rückzugsort müssen Muslime aus aller Welt in Deutschland nicht lange suchen, sie haben ihn längst gefunden. Sie schwimmen hier wie der Fisch im Wasser im Sinne Maos und unterhalten bereits seit vielen Jahren ein eigenes Geldverkehrssystem namens Hawala, das außerhalb des Bankensystems besteht und jährlich Milliardenbeträge umsetzt.Darüber lassen sich zwar keine Spendenquittungen ausstellen, die ein deutsches Finanzamt anerkennt, aber darauf dürfte es vielen Spendern, die anonym bleiben wollen, wohl kaum ankommen.Wer glaubt, Hawala mit Organisationsverboten beikommen zu können, der hat es sich in seiner Scheinwelt bequem eingerichtet. „Wer den Terror unterstützt, wird in Deutschland nicht sicher sein“, frohlockt Seehofer. Wirklich nicht?
(pi-news.net)

***************
DAS WORT DES TAGES
Wie kommt diese von Merkel abgehalfterte EU-Marionette Weber dazu, die AfD für den den von Ausländern (Moslems) in Deutschland verübten Antisemitismus verantwortlich zu machen? Der Antisemitismus ist eindeutig die Folge von Merkels Grenzöffnung 2015. Es war zu erwarten, wenn weit über eine Million Moslems als sogenannte „Schutzsuchende“ in Deutschland einfallen, dass es zu solchen Exzessen durch diese Gestalten kommt. Es ist doch logisch, dass die Moslems jetzt ihren Hass mit ihrer kruden Einstellung in Deutschland ausleben! Es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Zustände zu einem Bürgerkrieg hier führen.
(Leser-Kommentar, Junge Freiheit)
****************

Muslimischer Antisemitismus
Deutschlands Pseudo-Intifada
Von Michael Wolffsohn
Der Antisemitismus ist in Deutschland auf dem Vormarsch – vor allem der muslimische. Trotzdem tun der Staat und viele Medien so, als wären Rechtsextremisten weiterhin die wichtigste Quelle des Judenhasses. Ein fataler Fehler: Selbstbetrug führt zur Selbstabschaffung.
(welt.de. Nicht nur Dummheit, auch Verblödung ist unendlich.)

Umweltpolitik
Der deutsche Alleingang im Klimaschutz ist sinnlos
Von Christian A. Conrad
Deutschland ist im Kampf gegen die Erderwärmung endgültig zur Selbstaufopferung übergegangen. Doch das nützt dem Klima wenig, wenn andere Staaten nicht mitziehen. Die neuen Umweltziele sind so hochgesteckt, dass sie beides gefährden: das Klima und unseren Wohlstand.
(welt.de. Im "Irrenhaus Deutschland" haben die Falschen den Schlüssel. Der "Wohlstand" ist schon weg, die Bildung auch, also merkt nur einer von Medien etwas? Leser-Kommentar: "Mehrfach lese ich "die Bevölkerung wird unruhig". Leider sehe ich das hier in Deutschland nicht. Denn die Bevölkerung hätte wirklich allen Grund unruhig zu werden, in Anbetracht der immensen Kosten die von der Regierung unter dem Deckmantel "Klimaschutz" ihr auferlegt werden.Das Klima wandelte sich immer wieder und wird sich auch immer wieder wandeln. Ob der Mensch meint daran etwas Ändern zu können liegt einzig in der menschlichen Hybris begründet".)

Redaktion
Wussten Sie schon? (2): Versagen des Robert-Koch-Instituts
Video. Gunter Franks Buch „Der Staatsvirus“ ist soeben bei Achgut.com erschienen. Darin übt der Allgemeinarzt scharfe Kritik an der Corona-Politik und medialen Berichterstattung während der Krise. Begleitend zum Buch beantwortet Dr. Frank in 19 Folgen Fragen rund um sein Werk. Heute: Wussten Sie schon, dass das Robert-Koch-Institut in der Coronakrise in einem historischen Ausmaß versagt hat?
(achgut.com. Es wird geleitetvon einem Tierarzt und untersteht einem Banker als Gesundheitsminister.Noch Fragen?)

Ulli Kulke
Tagesspiegel-Affäre: Denunziationen, keine Antwort, ein Schweigekartell
Der Tagesspiegel hat mit seiner verheerenden Kampagne gegen den Arzt und Unternehmer Paul Brandenburg schwere Schäden angerichtet. Wegducken, Schweigen und halbherzige Korrekturen werden die üblen Folgen nicht aus der Welt schaffen. Die Drohungen aus dem linken Spektrum wirken weiter, obwohl sich die Anwürfe in Luft aufgelöst haben. Vor uns liegt ein Präzedenzfall von grundsätzlicher Bedeutung und eine neue Qualität von nicht wieder gut zu machendem Hexenwahn.
(achgut.com. Die Hexer in ihrem Wahn sind links.)

Griechenland
Hohe Strafen gegen schleusende Migranten auf Lesbos – NGOs protestieren
Von Matthias Nikolaidis
Griechische Gerichte verhängen hohe Haftstrafen gegen Migranten, die Boote aus der Türkei gesteuert haben. NGOs protestieren gegen die »Kriminalisierung vermeintlicher Schleuser«.
(Tichys Einblick. Willkommen in Deutschland, das wird von NGO mit Geld des Steuerzahlers regiert.)

Wegen Antifa-Flagge
Kirchengemeinde beendet Kollekte für „Sea-Watch 4“
Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Celle-Klein Hehlen stellt die Kollekte für das Flüchtlingsrettungsschiff Sea-Watch 4 ein. Durch das Hissen der Antifa-Flagge auf dem Schiff sei die Grundlage für die Zusammenarbeit beendet, heißt es in einer Begründung des Kirchenvorstandes.
(Tichys Einblick. Die Balken unterm Regenbogentuch und den täglichen Rechtsbruch sehen sie nicht?)

Operativer Geschlechtseingriff ab 14 Jahren
Änderungsanträge zum Transsexuellengesetz abgelehnt: FDP und Grüne enttäuscht
Die Bundestagsfraktionen von FDP und Grünen haben enttäuscht auf die Ablehnung ihrer Änderungsanträge zum Transsexuellengesetz reagiert. In namentlicher Abstimmung wurde zuvor der Gesetzentwurf der FDP zur „Stärkung der geschlechtlichen Selbstbestimmung“ sowie der Gesetzentwurf der Grünen zur „Aufhebung des Transsexuellengesetzes und Einführung des Selbstbestimmungsgesetzes“ vom Bundestag abgelehnt.„Meine Botschaft an alle trans- und intergeschlechtlichen sowie nicht-binären Menschen, die ihr jetzt zu Recht enttäuscht seid: Ihr seid richtig und gut, ganz genau so wie ihr seid!“, kritisierte der Sprecher für Queerpolitik der Grünen Bundesfraktion, Sven Lehmann, am Mittwoch auf Twitter. Es werde der Tag kommen, da werde das auch im Gesetz ankommen. In einem weiteren Tweet sprach er davon, daß dies ein „bitterer Tag für die Menschenrechte“ sei.
(Junge freiheit. Auch wenn sich Parteien dauernd umoperieren, wer kann so einer FDP noch angehören oder sie wählen?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert