Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) -Stell Dir vor, es ist Pfingsten, der Geburtstag der Kirche, und eine "Unabhängige Zeitung für christliche Kultur und Politik" macht erst auf Seite 4 hierfür Platz, gibt ausgerechnet einer Diplomtheologin, "Vorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes der Diözese Rottenburg-Stuttgart", das Wort, ("Mutig, kraftvoll, leidenschaftlich - Pfingsten ist eine Geschichte des Anfangs - Wie Christen daraus Mut schöpfen können",) obwohl doch jeder weiß, das Frauen weder Priester noch Papst in ihrer Kirche werden können und sich jede Forderung nach Quote  erübrigt. Der Festtagsglöckner vom Dienst, ein Pfarrer, macht eher den Medizinmann und fragt: "Wes Geistes Kinder seid ihr?" Denn, liebe Kinderlein, gebt fein acht, gegen Corona hat er etwas mitgebracht, denn alle Obrigkeit kommt von Gott, offenbar auch eine Regierungsseuche: "'Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit'. Wir bekommen die Pandemie nicht in den Griff, wenn wir uns von Angst und Gerüchten, von Vorwürfen und Besserwisserei hemmen lassen. Sondern nur, wenn wir uns gegenseitig ernst nehmen, einen Umgang pflegen, der von der Liebe geprägt ist, wir gemeinsam unsere Kräfte mobilisieren. Besonnen, nicht populistisch, andere niederschreiend und diffamierend. Im schlimmsten Fall ihn bedrohen und fertig machen". Wem sagt er dies? Falsche Adresse! Während Kirchen und das christliche Abendland  sich seit über einem Jahr gottverlassen verzagt verstecken vor einem Virus, wäre da ja noch das Grundgesetz, bei dem ein Geistlicher nachfragen könnte, was es auf sich haben könnte mit dem, welches ihm Rätsel aufgibt: "Bei allem, was gerade auf der Straße geschieht, warum Menschen meinen, auf die Straße gehen zu müssen, ihre Stimme zu erheben - ja, gegen was oder für was?" Da verschlägt's wohl auch einem OB in TUT die Sprache, wenn ein orientalischerer Verein, den viele unbedacht mit Kirchen gleichsetzen, macht, was sein Sach' ist als Islam: "Kundgebung trotz Demo-Verbots befürchtet". Weiß ein Mann im Rathaus mit 16 Prozent der Wahlberechtigten hinter sich, was mögliche Demonstranten gar nicht kennen können, nämlich ihre Spontanität, denn sonst wäre  ja geplant, wogegen er appelliert "an die Vertreter der Moschee- und Kulturvereine - darunter Feza, die Ditib, die albanische sowie die bosnische Gemeinde - ihren Mitgliedern nahezulegen, sich nicht an Spontankundgebungen zu beteiligen". Ist er etwa Kannitverstan, wenn es um den Islam geht? "Die Polizei wird am Samstag nach eigenen Angaben in der Stadt Präsenz zeigen". Ist das nicht ihre normale Aufgabe? Wozu ist sie sonst da? Nur zur Kontrolle für hier schon länger Lebende, welche sich für ihre Rechte einsetzen gegen geistlose Drangsalierung mit Maske und Abstand ohne Ergebnis? Pfingsten ist ein sozialistisches Fest, so gelernt bei einer Einreise in die DDR, als es Pfingstmontag am Ortsschild von Wismar plötzlich blitzte. Der Volkspolizist bekam seine 40 Westmark, und auf die Frage, ob Pfingstmontag ein hiesiger Feiertag sei, denn die nächste Reverenz an das dortige sozialistische Vaterland musste durch einen Polizeibesuch erfolgen zwecks Registrierung, inzwischen kennt man das auch hier, antwortete er, Kollege stand ein paar Meter entfernt: "Ja, Pfingstmontag ist ein Feiertag, den haben sie uns noch gelassen". Nach Abschaffung allen feierlichen Christentums, erhält Pfingsten 2021 dank heiligen Geistes eine ganz neue Bedeutung: Zum Almauftrieb der Rindviecher, mit einem langen Urlaubswochenende verbunden, wird nun mit großem Abstand zum alten normalen Leben die Öffnung des Europa-Parks begangen. Eines der ältesten Kirchenfeste, im Jahr 425 eingeführt, 100 Jahre nach demOsterfest, der Jude Jesus kannte es auch schon, bedeutet Pfingsten eigentlich nichts  außer "der fünfzigste Tag nach Ostern", aus dem Jüdischen stammend wie das meiste, was sich davon abspaltete und Kirche wurde,  deren "Geburtstagsfest" nun Pfingsten sein soll. Von der alten Normalität weiß kaum noch jemand was, weshalb auch Wikipedia feststellt: "Im Gegensatz zu Weihnachten und Ostern ist Pfingsten in den westlichen Staaten kaum Teil der Zivilreligion. Für einen großen Teil der Bevölkerung sind die Pfingsttage durch Reise- und Urlaubsaktivitäten geprägt. Seitens der Kirchen gibt es deshalb Bestrebungen, Pfingsten als 'Geburtstag der Kirche zu profilieren und die eigene Corporate Identity in den Mittelpunkt zu stellen. Auf diese Weise wird Pfingsten zu einem christlichen Ideenfest umgedeutet. Der Heilige Geist, der auf die Jünger herabkam, schuf die Einheit der Gläubigen und hob die Kirche aus der Taufe. Von diesem Moment an verstand sich die Schar der Jünger als Gottesvolk. Die christliche Gemeinde trat zum ersten Mal öffentlich auf: 'Die bis dahin verzagten Protagonisten des Christentums erweisen sich plötzlich als sprachmächtig und missionarisch überzeugend'". Das war einmal. Heute hat Corona das Sagen, nennt sich Pandemie, und was an den vielen Gespenstern Geist sein soll, müssen noch echte  Wissenschaftler und nicht Quacksalber erkunden. Vielleicht stoßen sie dabei auf den Ochsen, der zusammen mit einem Esel nicht fähig war, den Sozialismus aufzuhalten, ausgestorbenen Christen als Pfingstochse bekannt, während von den Barbaren schon die Römer berichteten: "Verschiedene Gemeinden des schwäbisch-alemannischen Raumes haben bis Ende des 19. Jahrhunderts besonderer Reiterspiele zu Pfingsten durchgeführt. In Wasenweiler a. Kaiserstuhl gab es sogar noch bis 1933 in dreijährigem Turnus Umritte mit20 bis 24 Reitern, die, einem bestimmten Rollenplan folgend, Besuche beim Bürgermeister sowie in einigen Bauernhäusern und Gasthöfen abstatteten und abei mit festgelegten Versen denPfingstdreck verspotteten Diese Figur kehrt in alen bekannten Pfingstumrittspielen im Südwesten, aber auch in den westfälischen Pfingstbräuchen wieder und wird abwechselnd als Pfingstbutz, -lümmel, -braut, -blume,-fuchs oder -hammel bezeichnet. Dabei wird jeweils ein Bursche oder ein Mädchen , das sich als faul erwiesen hat, mit einem Schandkleid aus Zweigen und Laub bekleidet und so entweder auf einem Wagen gefahren oder aber zu Fuß geführt und von Haus zu Haus geschickt, wo Heische - und Spottverse auf den Dreck rezitiert werden. Die Reiterspiele sehen darüberhinaus vorwiegend soldatische Rollen wie Vorreiter, Husaren, Fähnrich, Korporal und Feldwebel vor und haben offenbar Einflüsse aus der Zeit der Türken- und Franzosenkriege aufgenommen". (Jürgen Küster, "Wörterbuch der Feste und Bräuche im Jahreslauf").  Türken- und Franzosenkriege? Das ist sicher nicht politisch korrekt. Darf man das schreiben? Heute reitet nur noch eine gegen Deutschland, und das im Sitzen. Was den heiligen Geist betrifft,  scheint er durch ein Leck ausgeflossen zu sein. Wer ihn findet, muss ihn Politik oder Medien  abgeben, denn die haben für Geist das Monopol. Deshalb ziert auch nicht ein Pfingstochse Zeitungstitel, sondern er, welcher die nicht die Absicht hat, zurückzutreten: "Warnungen vor dem Jo-Jo-Effekt - Corona-Zahlen geben Anlass zur Hoffnung - Spahn mahnt zur Vorsicht und kritisiert Lucha". Dafür gibt's ein Leckerli vom Banker, der Steuerzahler hat's ja: "Anzeige - 'Damit es endlich wieder gute Nachrichten gibt!' - Jan Hofer hat sich impfen lassen".  Wer? Der! Das Pfingstwunder. Einer sucht es noch: "Beim Impfen geht es nicht voran - Landrat hofft, dass der Kreis bald die Inzidenz von 100 unterschreitet - Verwirrung nach EDV-Panne" und "Landrat ..  hat inzwischen allerdings verkündet, auf Pflichttests für Kindergartenkinder in Zukunft verzichten zu wollen. Die derzeitige Regelung läuft Ende Mai aus, ab 1. Juni finden die Tests auf freiwilliger Basis statt. Warum das Testen zuhause bei Grundschulkindern möglich ist, bei Kindergartenkindern aber nicht, darauf gab das Landratsamt zunächst keine konkrete Antwort". Dem Volk sind Heiliger Geist und umstrittene Impferei gegen den Nachtkrabb wurscht, es will auf die Achterbahn! "Lieber Urlaub als zweite Impfung - Vor den Pfingstferien kämpfen Impfzentren mit Anfragen zu Terminverschiebungen". "Zollernalbkreis erhält gegen hohe Corona-Zahlen zusätzliche Impfdosen. .. Für ein Modellprojekt 'Impfen für Mitarbeitende in produzierenden Betrieben' werde man kurzfristig 2400 Impfdosen zur Verfügung stellen". Nun wird gegendert, was das grüne Zeug hergibt, und die Deutschen gehen zurück auf Los nach Kriegsende: "Campingplätze im Südwestensind an Pfingsten voll...'Es kommen unglaublich viele Buchungsanfragen rein', sagte Kurt Bonath, der Landesvorsitzende des Verbands der Campingunternehmer in Baden-Württemberg. Seit den Lockerungen der Corona-Auflagen wollen deutlich mehr Menschen Urlaub auf den 138 Plätzen des Verbands machen. Das wundert Bonath keineswegs: 'Der Trend zum Camping hat sich durch die Corona-Pandemie noch einmal verstärkt'. Kurzentschlossenen rät er daher, die Campingplätze nicht spontan anzufahren. Nicht überall im Südwesten dürfen die Camper aber auf die Plätze: Erst wenn die Zahl der Infektionen pro 100 000 Einwohner an fünf Tagen in Folge unter dem Wert von hundert liegt, ist der Urlaub erlaubt. So können Urlauber unter anderem in die Landkreise Bodensee, Konstanz, Breisgau-Hochschwarzwald, Ortenau, Emmendingen und Rastatt fahren".  Noch nie in Emmendingen gewesen? Dann ist es aber Zeit!  Aber auch für das Volk, seine Vertreter nicht nach Buntheit zu scheiden wie Pfingstochsen von Ochsen, sondern zu merken, dass in der Politik alles grau ist und gräulich: Die Kritiker der Elche sind alle selber welche. Aufatmen und "Willkommen" im Club: "Harsche Kritik an Grünen...CSU-Generalsekretär Markus Blume hat den Grünen Doppelmoral vorgeworfen. Die 'Verschleierung von Sonderzuwendungen' habe bei der Partei offenbar System, erklärte Blume am Freitag. 'Ich erwarte, dass Frau Baerbock das liefert, was sie auch von anderen immer wieder fordert: lückenlose Aufklärung'.  Ihm sei auch völlig unklar, 'auf welcher rechtlichen und moralischen Grundlage Frau Baerbock einen Corona-Bonus erhalten hat'“. Da spricht der pure Neid. Deutsche Geisterstunde. Wie heißt es noch, wenn der Geist sich rar macht: "Herr, schmeiß Hirn ra!"

Nicht jeder hat einen Vogel, der den Heiligen Geist sieht. 

Stühlingen
AfD beklagt mutmaßlichenAnschlag auf Bundestagskandidatin
Die AfD-Bundestagskandidatin Andrea Zürcher (Wahlkreis Waldshut) soll auf ihrer Terrasse in Stühlingen mit einer Stahlkugel beschossen worden. Die Polizei ermittelt.Originaltext Polizeipräsidium Freiburg: "Stühlingen: Stahlkugel verfehlt Anwohnerin nach Sachlage nur knapp - Zeugensuche - Eine Stahlkugel, welche üblicherweise mit Schleudern oder Zwillen Verwendung findet, wurde nach aktuellem Ermittlungsstand in Richtung einer Anwohnerin der Rappenhalde in Stühlingen geschleudert. Die 38-Jährige, die weder getroffen noch verletzt wurde, befand sich am heutigen Freitag, 21.05.2021, gegen 09.00 Uhr auf der Terrasse ihres Wohnsitzes, als sie auf ein zischendes Geräusch aufmerksam wurde. Als Ursache dieses Geräusches konnte sie daraufhin eine Stahlkugel, die auf ihrem Grundstück lag, ausfindig machen..
(Stuttgarter Zeitung/Polizeipräsidium Freiburg. Hat nix mit Nix zu tun. Wo ist der Staatsschutz?)

21 250 Euro
Falsche Masken-Atteste: Strafbefehl gegen Zahnarzt rechtskräftig
Der Offenburger Zahnmediziner Fritz Düker ist für seine Corona-Kritik bekannt. Seit September ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen ihn, weil er unberechtigt zahlreiche Atteste zur Befreiung der Maskenpflicht ausgestellt haben soll. ...und verhängte nun gegen den Corona-Kritiker 21.250 Euro Strafgeld. Der Strafbefehl ist demnach rechtskräftig, so dass es nicht zu einer öffentlichen Hauptverhandlung kommen werde. ...Dass er den Strafbefehl akzeptiert hat, begründet Düker auf Anfrage mit der ihm bei einer Verhandlung drohenden Strafe für das Ausstellen von 232 Attesten. „Damit wäre ich 15 Jahre ins Gefängnis gewandert“, meint Düker. Auch ein niedrigeres Strafmaß hätte ihn seine Existenz gekostet. „Das war es mir, seit sieben Jahren verwitwet, alleinerziehend mit vier Kindern in der Ausbildung und eigener Praxis mit 20 Angestellten, nicht Wert zu riskieren und ich habe lieber das ‘Sonderangebot’ angenommen.“. Nachträglich rechtfertigt Düker das illegale Ausstellen der Atteste, durch das kein Mensch zu Schaden gekommen sei. „Wir haben ein Jahr lang Masken getragen und es hat nichts gebracht“,..  Dem Verurteilten wird auch zur Last gelegt, im Dezember anlässlich einer Demonstration gegen die Corona-Beschränkungen einen Mitarbeiter der Stadt Offenburg beleidigt zu haben....
(Offenburger Tageblatt. Alles, was recht ist!)

„Land entscheidet, wo Impfstoff hingeht“
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fühlt sich von seinem Südwest-Amtskollegen Manfred Lucha zu Unrecht angegriffen – und verteidigt sich im Gespräch mit unserer Zeitung.Noch im Februar herrschte zwischen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und seinem grünen Amtskollegen in Baden-Württemberg, Manfred Lucha, beste Stimmung. In einem gemeinsamen Interview mit unserer Zeitung bescheinigten sie sich gegenseitig gute Arbeit in der Corona-Bekämpfung. Die Stimmung ist gekippt.
(Stuttgarter Zeitung. Welcher Impfstoff? Zwei Ahnungslose machen Bockmist.)

Mit Schnelltest und Online-Ticket in die Wilhelma
Die Pfingstferien haben begonnen. Wer nicht reisen kann und will, für den haben wir Ideen für Ausflüge in der Region Stuttgart gesammelt, die auch in der Coronapandemie möglich sind.
(Stuttgarter Zeitung. Wer will sich im Zoo ausstellen?)

Fünf Corona-gerechte Ausflugstipps für die Pfingstferien
An Pfingsten lockt es viele Menschen raus vor die Türe. Wir geben Tipps für Touren quer durch Baden-Württemberg. Die Corona-Bedingungen vor Ort haben wir dabei im Blick.
(Stuttgarter Zeitung. Nur für Zeugen Coronas, Nazis müssen zuhause bleiben.)

Land bremst die Stadt aus: Keine Öffnung am Pfingstmontag
Die Rechnung der Stadt geht nicht auf, am Pfingstmontag Gastronomie in Stuttgart zu erlauben. Das Land hat die Stadt ausgebremst. Frühestens am Donnerstag dürfen Lokale wieder öffnen.
(Stuttgarter Zeitung. "Herrschaft des Unrechts".)

Unterensingen
Messerstecherei in der Ortsmitte
Nach der Messerstecherei in der Unterensinger Ortsmitte am Freitagabend befindet sich der Tatverdächtige weiter auf der Flucht. Die Polizei sucht Zeugen.Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen kam es am Freitag gegen 18.20 Uhr in einem Haus in der Nürtinger Straße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 31-jährigen iranischen Staatsangehörigen und dem 73-jährigen Vater seiner Lebensgefährtin. Hierbei soll der Beschuldigte den 73 -Jährigen lebensgefährlich verletzt haben – die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen ermitteln nun wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den iranischen Staatsangehörigen. Anschließend soll der Täter aus dem Haus geflüchtet sein und wenige Meter entfernt auf einen nach bisherigem Kenntnisstand völlig unbeteiligten 48 -Jährigen getroffen sein, den er ebenfalls lebensgefährlich verletzt haben soll. Anschließend flüchtete der Beschuldigte zu Fuß...
(Stuttgarter Zeitung. Kein Herz für fremde Kulturen?)

Virtuelle Feierstunde zum Tag des Grundgesetzes
72 Jahre Grundgesetz - Harbarth nennt Verfassung "Leuchtturm der Demokratie und Freiheit"
(swr.de. Hohoho! Stimmt. Es blinkt nur noch ein bisschen digital.)

Lahr
Todesfälle in Behinderteneinrichtung werden überprüft
Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat ein Prüfverfahren gegen die Behinderteneinrichtung Langenwinkel in Lahr (Ortenaukreis) eingeleitet. Dort waren im Frühjahr elf Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Dem Träger der Einrichtung wurde anschließend fehlerhaftes Hygienemanagement vorgeworfen. Der weitere Verlauf der Prüfung soll klären, ob Ermittlungen eingeleitet werden müssen oder nicht, so die Staatsanwaltschaft. Grund für die Prüfung sind Presseberichte.
(swr.de. Es handelt sich um die Evangelische Kirche. Hat das Justizministerium Zeitung gelesen? Delikat: Die neue Ministerin ist MdL im Wahlreis Lahr. )

Grenzüberschreitendes Outdoor-Escape-Game
Klimarätselreise in die Zukunft durch die Lahrer Innenstadt


Lust mit der Familie oder Freunden auf eine spannende Knobelrunde im Freien? Beim Outdoor-Escape-Game „Sauvez notre futur - Rettet unsere Zukunft“ machen Sie sich im Team von bis zu fünf Personen auf eine Klimarätselreise in die Zukunft durch die Lahrer Innenstadt. Dabei können Sie Ihr Klimawissen erweitern und Tipps zum eigenen Handeln in Lahr und der Umgebung herausfinden. Das Spiel dauert etwa eine Stunde und wird gleichzeitig von anderen Gruppen in den Städten Kehl, Offenburg, Achern, Erstein, Schiltigheim und Plobsheim gespielt. Das Klima kann nur gemeinsam gerettet werden: Um die Lösung herauszufinden, treten sie auch grenzüberschreitend mit den anderen Teams in Kontakt.Der erste Termin ist am Samstag, 28. Mai 2021. Ein weiterer Spieltag findet am Mittwoch, 30. Juni 2021, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.
(Stadt Lahr. Dummheit ist grenzenlos, allerdings nicht am unpassierbaren Rhein. Tritratrulala-Distrikte sind nicht nur überflüssig durch eine Menge rausgeschmissenes Geld, sondern auch Beleg für Bildungsnotstand, wenn "Klima gemeinsam gerettet werden soll",  ohne dass die EU-Veranstalter eine Ahnung von Klima haben, dafür aber nicht jetzt im Corona-Chaos,  sondern für die "Zukunft" leben. Geht's noch schlimmer? Dirk Maxeiner: "Die Klimakatastrophe ist die aktuelle Version des Jüngsten Gerichts".)

Regierung streicht mehrere Beauftragten-Posten
Die grün-schwarze Landesregierung verzichtet in der neuen Legislaturperiode auf mehrere Beauftragten-Stellen. So werden in der kommenden Legislaturperiode die Stellen des Demografie-, Technologie-, und Lärmschutzbeauftragten abgeschafft,..Die neue Landesregierung war zuletzt heftig wegen des Schaffens eines neuen Ministeriums und der Bestellung zusätzlicher Staatssekretäre kritisiert worden...Die Regierung besteht künftig nach Angaben des Staatsministeriums aus 29 Personen - das sind ein Minister- und vier Staatssekretärsposten mehr als in der vergangenen Legislaturperiode.
(swr.de. 5 plus - 3 minus = 2 mehr. Dazu noch jede Menge Mitarbeiter. Grüne Mengenlehre. Auch die Regierung ist eine Beauftragtenstelle des Volkes.)

Epidemische Lage
Jetzt wird die Verlängerung des Corona-Ausnahmezustands vorbereitet
Mehr Impfungen, weniger Infektionen – der Corona-Trend in Deutschland ist klar positiv. Doch Union und SPD arbeiten bereits daran, die Grundlage für eine Fortsetzung der Grundrechtseinschränkungen zur Pandemie-Bekämpfung zu verlängern. Und was wird aus der „Bundesnotbremse“? Vor allem die SPD hatte auf einer Befristung bestanden. Nur noch bis zum 30. Juni wolle man die epidemische Lage von nationaler Tragweite verlängern, sagte Fraktionschef Rolf Mützenich im Februar. Damit gebe man dem Bundestag die Möglichkeit, noch vor der Sommerpause erneut darüber zu beraten, ob eine weitere Verlängerung nötig sei. Inzwischen ist klar, dass es wohl dazu kommen wird.Trotz sinkender Inzidenzen quer durch die Republik und stetig steigender Impfquoten wollen Union und SPD den Corona-Ausnahmezustand über den Juni hinaus feststellen. Die Frage ist nur, für wie lange.
(welt.de. Ein blöderes Volk als die Deutschen war auch für Napoleon nicht vorstellbar. Politik ist die Pandemie!)

+++++++++++++++++++++
Vorwort zum Sonntag
Ökumenischer Kirchentag: Mit Selbstüberschätzung und Anmaßung das eigene Ende einläuten
Von Achijah Zorn
Die Predigten am Ende des Ökumenischen Kirchentags offenbarten den spirituellen Zeitgeist der beiden Kirchen: Besserwisserei, Selbstüberschätzung, Anmaßung der Weltrettung. Mit dieser Selbstsäkularisierung in Humanität und Parteiarbeit läutet die Kirche eigenes Ende ein...Wer davon überzeugt ist, dass Gott ein Rot-Grüner ist, der mag begeistert von diesem Abschlussgottesdienst gewesen sein mit seinen klaren Worten und eindeutigen Positionierungen. Wer aber dagegen ist, Gott für (politische) Zwecke zu instrumentalisieren und wer davon überzeugt ist, dass der Bereich des Humanen und des Politischen den ständigen kontroversen, pluralistischen und rationalen Diskurs braucht, der kann sich über solche polit-spirituelle Sozialethik-Feierlichkeit nur verwundert die Augen reiben.
(Tichys Einblick. Mt 24,4-5: "Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen 'Ich bin Christus'. Und sie werden viele irreführen".)
+++++++++++++++++++++

„Die sich von Blut und Tränen ernähren“
Diyanet befeuert in Freitagspredigt Antisemitismus
VON Redaktion
Die türkische Religionsbehörde verbreitet kruden Antisemitismus – auch in Deutschland. Trotzdem wird der von ihr gesteuerte Moscheen-Verband Ditib von der Politik hofiert. Die Ditib ist der größte islamische Dachverband in Deutschland – verantwortlich für etwa 1.000 Moschee-Gemeinden. Er untersteht direkt der staatlichen türkischen Religionsbehörde Diyanet, die Imame aus der Türkei nach Deutschland entsendet, und vor allem bestimmt, was in den Moscheen gepredigt wird. In der Vergangenheit hatte die Ditib siebenstellige Summen unter anderem aus dem Programm „Demokratie leben“ der Bundesregierung erhalten. ..Trotz der bekannten Ausrichtung der Ditib bekräftigte das Land Nordrhein-Westfahlen gerade seine Partnerschaft mit der Organisation bei der Ausrichtung des islamischen Religionsunterrichts an staatlichen Schulen...
(Tichys Einblick. Die Bürgerstiftung in Offenburg ließ Ditib für die Jugendorganisation Geld zukommen.)

Analyse von Ulrich Reitz
Baerbock und ihr Lebenslauf: An entscheidender Stelle nutzte sie ihre Titel gnadenlos aus
Völkerrechtlerin ja oder nein? Die Debatte um Annalena Baerbocks Lebenslauf ist inzwischen von der um ihre Nebenverdienste überlagert worden. Dabei sind noch viele Fragen unbeantwortet - auch weil die Grünen-Spitzenkandidatin ihren akademischen Grad an den entscheidenden Stellen ihrer Karriere immer wieder auffällig betont hat....Und was stimmt, ist Folgendes: Baerbock hat keinen deutschen Universitätsabschluss. Sie hat ein Studium und eine Promotion abgebrochen. An der gut beleumundeten Londoner Privatuni hat sie einen juristischen Postgraduierten-Abschluss erworben, der allerdings kaum berechtigt, sie als „Völkerrechtlerin“ zu bezeichnen. Der in London binnen eines Jahres erworbene Titel steht für sich, er schließt kein deutsches Studium ab.
(focus.de. Baerbock: Nada! Politiker und damit auch Bundeskanzler kann auch ein Analphabetist.)

================
NACHLESE
Corona-Maßnahmen
Es gibt ein Recht auf DDR-Vergleiche
Vergleiche der gegenwärtigen politischen Stimmung mit der DDR werden häufig als absurd zurückgewiesen. Dabei sind sie ein legitimer Ausdruck der Sorgen jener Generation, die die Diktatur erlebt hat. Aus ihnen lassen sich wichtige Erkenntnisse gewinnen.Der DDR-Vergleich taucht in der Diskussion um die politische Stimmung in den letzten Monaten immer häufiger auf. Meistens geht es um die Meinungsfreiheit, um das Gefühl von Druck, die eigene Meinung nicht öffentlich zu vertreten. Es geht auch um den Eindruck, dass Medien nicht die ganze Vielfalt der Meinungen zu brisanten Themen wiedergeben, dass sie zu wenig Kritik an Autoritäten, seien es Politiker oder Wissenschaftler, üben. Der DDR-Vergleich soll zum Ausdruck bringen, dass die Gesellschaft sich einem Konformitätsdruck fügt, dass es eine offizielle Meinung gibt, die konform ist mit einer herrschenden politischen Norm, der sich sowohl die Medien als auch das Alltagsgespräch in Schulen und am Arbeitsplatz unterordnen, während es auf der anderen Seite eine private Meinung gäbe, die man nur noch unter guten Freunden äußern würde.
(welt.de. Warum nicht gleich Nazi? Ist allgegenwärtig, aber irrtümlicherweise nichts rechts, sondern links, was die Faschisten nichts zur Kenntnis nehmen, weil sie sagen, sie seien Antifaschisten.)
==================

Totalumfall der FDP in Frankfurt
Von WOLFGANG HÜBNER
Die nach der Kommunalwahl vom 14. März neugebildete Koalition in Frankfurt am Main aus Grünen, SPD, FDP und Volt will die pendlerreichste Stadt Deutschlands bis 2035 „klimaneutral“ machen. Was immer dabei herauskommen und was auch immer das für die Einwohner der Finanzmetropole bedeuten wird – eines hat die neue Koalition schon erreicht: Sie ist trotz der FDP-Beteiligung absolut FDP-neutral! Denn die Lindner-Partei hat sich für einige Posten im Magistrat so vollständig an ihre Partner verkauft, dass sie einmal mehr glänzend ihrem traditionellen Ruf als „Umfallerpartei“ gerecht geworden ist. Hat die FDP vor der Wahl noch dokumentiert gefordert, die Zahl der hauptamtlichen Dezernenten zu begrenzen, trägt sie jetzt deren millionenteure Vermehrung mit, weil sie selbst davon profitiert. Hat sich die FDP vor der Wahl noch ganz besonders als Kritikerin des AWO-Skandals und dem darin tief verwickelten SPD-Oberbürgermeister Peter Feldmann profiliert, hat sie gleich nach der Koalitionsbildung einen Antrag der nun oppositionellen CDU abgelehnt, Feldmann möge sein Amt bis zur Klärung der gegen ihn erhobenen Vorwürfe ruhen lassen. Und hat sich die FDP vor der Wahl energisch dagegen eingesetzt, eine idiotische Straßensperrung am Mainufer zu beenden, macht sie dafür nun den Weg endgültig frei.Das mag für glücklicherweise nicht in Frankfurt lebende Zeitgenossen alles nicht weiter wichtig sein. Es gibt jedoch einen deutlichen Hinweis darauf, was von einer FDP vor und nach der Bundestagswahl im Herbst zu erwarten sein dürfte. Wer also Frust über CDU/CSU oder AfD mit einer Stimmabgabe für die Lindner-Partei abzureagieren plant, sollte sich das noch einmal sehr gut überlegen. Übrigens hat in Frankfurt die FDP als Mehrheitsbringer für Grüne und SPD auch dafür gesorgt, dass die künftige Frankfurter Bürgermeisterin und Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg ein politisches Comeback feiern darf.Ganz richtig: Eskandar-Grünberg, das ist die grüne Dame aus dem Iran, die einst aufmüpfigen deutschen Bürgern beschied, sich doch gefälligst eine andere Heimat auf der Welt zu suchen. Mein persönlicher Tipp: Besuchen Sie Frankfurt noch bevor es klima-, deutsch- und geschlechtsneutral gemacht wird. Schon bald kommen Sie nämlich nur noch im Fahrrad, mit Impfausweis und Genderdiplom über die Stadtgrenze ins Paradies der schönen neuen linksgrünen Welt am Main!
(pi-news.net)

„Jeder ist besonders“
Legos neue Figuren sollen „LGBTQIA+ Community“ symbolisieren
Der dänische Spielwarenhersteller Lego hat ein neues Figurenset mit dem Namen „Jeder ist besonders“ in sein Sortiment aufgenommen. Das Set mit elf bunten Spielfiguren soll laut Hersteller die „LGBTQIA+ Community“ symbolisieren und als „positives Statement für Liebe und Inklusion“ verstanden werden. Es ist ab dem 1. Juni erhältlich.
(Junge Freiheit. Rassismus. Linksgrüner Sexismus im Kinderzimmer. Bunte Plaste ohne Gesichter.)

Giftwolken und Exposionen möglich
Internes Gutachten stellt deutschem Tesla-Werk desaströses Zeugnis aus
Ende des Jahres sollen in Grünheide nahe Berlin endlich die ersten Tesla-Autos vom Band laufen. Doch der Bau der Brandenburger „Gigafactory“ ist von Problemen geplagt. Jetzt warnt ein internes Gutachten vor zwei ernsten Unfallgefahren – und wirft Tesla vor, nicht vorbereitet zu sein.
(focus.de. Viel Dummschwätz ist genug Heilspropaganda.)

Politik missbraucht Wissenschaft als Glauben
Wahrheit, Lüge, Verbrechen
Zu Zeiten von Galileo Galilei wurde die Wissenschaft der Macht des Glaubens unterworfen. Heute macht die Politik aus der Wissenschaft selbst einen Glauben. Gehupft wie gesprungen: Wieder kommt die Wahrheit unter die Räder der Politik.
VON Wolfgang Herles
..Ob Corona oder Klima – die Politik beweist, dass es in Wahrheit nicht viel anders läuft als vor fünfhundert Jahren. Wissenschaft wird von der Politik benutzt. Was nicht passt, wird geleugnet. Brechts Galilei hat auch heute recht, auch in der Wissenschaft tummeln sich Dummköpfe, Lügner und Verbrecher. Anders als Galilei müssen Virologen, Epidemiologen und Mathematiker nicht widerrufen, um der Folter zu entgehen. Fortschrittlichere Methoden machen heute unerwünschte Experten mundtot. Merkels wissenschaftlichen Hilfstruppen vom Robert-Koch-Institut bis zur Leopoldina, von der Charité bis zum Privatgelehrten Lauterbach fälschen die Wahrheit, wenn sie ihre übertrieben pessimistischen Prognosen als objektive Modellrechnungen verkaufen. Je größer die vermeintliche Gefahr, desto wichtiger die Warner. Einige Dummköpfe mögen darunter sein, aber die meisten sind vor allem Wichtigtuer und Karrieristen, die den Amtsträgern und ihren medialen Hilfstruppen die Begründung für den Ausnahmezustand liefern...
(Wolfgang Herles. Dumm regiert Dümmere.)

Hubertus Knabe
Im Zeichen des Antifaschismus
Die Logik, mit denen Politiker und Journalisten die Antifa verteidigen, ist ebenso einfach wie falsch: Weil sie rechtsextreme Aktivitäten aufdecke, leiste sie einen Beitrag zum Schutz der Demokratie. Dass viele Aktivisten der Antifa die Demokratie ablehnen und selber an die Nationalsozialisten erinnernde Methoden anwenden, wird dabei billigend in Kauf genommen.
(achgut.com. Links bleibt Links, da helfen keine Unwahrheitspillendreher.)

Redaktion
Wussten Sie schon? (4): Sterbegeschehen 2020
Video. Gunter Franks Buch „Der Staatsvirus“ ist soeben bei Achgut.com erschienen. Darin übt der Allgemeinarzt scharfe Kritik an der Corona-Politik und medialen Berichterstattung während der Krise. Begleitend zum Buch beantwortet Dr. Frank in 19 Folgen Fragen rund um sein Werk. Heute: Wussten Sie schon, dass das Sterbegeschehen 2020 dem ganz normalen Sterbegeschehen einer immer älter werdenden Gesellschaft entspricht?
(achgut.com. Politik und Medien versinken in ihren Massengräbern der Wahrheit.)

Seither trägt er Bart.

Henryk M. Broder
Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M.W.
Manfred Weber wollte gerne Präsident der EU-Kommission werden. Das hat nicht geklappt....Jetzt erklärt der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europa-Parlament die Grenzverschiebungen beim Antisemitismus und will Hass und Hetze gegen Religionen europaweit unter Strafe zu stellen. Was hat er für ein Problem?..Während ein „erlebnisorientierter“ Mob mit Migrationshintergrund auf deutschen Straßen tobt und den Hamas-Terror feiert, fantasiert Merkels Fußabtreter über Grenzverschiebungen beim Antisemitismus, für die er die AfD und Marine Le Pen verantwortlich macht. Und dass man jetzt Hass und Hetze gegen Religionen europaweit unter Strafe stellen müsste. Hat der Mann zu lange in einer Hopfen-Malz-Lauge gebadet? Oder ist das nur die Art von Politik, wie sie in Brüssel üblich ist? Ohne Sinn und Verstand, frei von Wissen und Scham? Ein Abkühlbecken für gescheiterte Hochstapler und Parterre-Akrobaten.
(achgut.com. Scheiterhaufen trotz Holzmangels? Kasperlköpfe sind schon aus Plaste und Elaste.)

Josef Hueber, Gastautor
Fairer Antisemitismus
Die Berichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Medien über den gegenwärtigen Nahost-Konflikt geriert sich als überparteilich und umfassend. Was als Zeichen von journalistischer Ausgewogenheit daherkommt, ist in Wirklichkeit Ausdruck von Antisemitismus...Nach ARD, ZDF und ihren Synchron geschalteten Haltungsmedien zu schließen, wird die außenpolitische Pädagogik des Gerechtesten unter den Völkern klar: Der politische Zeigefinger weist aktuell in die alternativlose Richtung der Zukunft eines Nahost-Friedens: Gewaltanwendung (trotz legitimer Selbstverteidigung) beenden, Gespräche führen statt Vergeltung ausüben, Siedlungspolitik einstellen, Jerusalem nicht als Hauptstadt postulieren, Zweistaatenlösung akzeptieren, das Recht der Rückkehr der „Vertriebenen“ anerkennen und so weiter und so fort. Wem mit diesem Katalog an Forderungen die größere Schuld am Unfrieden im Nahen Osten zugeschrieben wird, beantwortet sich damit von selbst...
(achgut.com. Schließlich unterstützt D ja Waffenarsenale auf beiden Seiten. Fair-Trade-Zeitungshandel.)

***************
DAS WORT DES TAGES
Fußball interessiert mich nur noch am Rande, die Gründe sind in der heutigen „Vielfalt“ zu suchen, ein starker Grund davon ist „die Mannschaft“ mit den unmusikalischen Nichtsingenden, die Verbrüderung der Vereinsvorstände mit linken Ideologien, das Framing, das Umerziehen, Wahlempfehlungen, Stadionsperrungen für bestimmte Meinungen und Geisteshaltungen, Bannerwerbung für krude linke Ideen… Handball ist zu weiß, keine Migranten, dieser Vorwurf war doch auch schon zu hören.Leute, lasst doch wenigstens den Sport mit diesem Schwachsinn zufrieden!
(Leser-Kommentar, Junge Freiheit)
****************

Martin Reichardt: „Unsere Kinder sind nicht Ihre Versuchskaninchen“
Der familienpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Martin Reichardt, hat sich am Freitag im Deutschen Bundestag vehement gegen eine indirekte Impfpflicht für Kinder ausgesprochen. Kinder, so Reichardt, waren noch nie Treiber der „Pandemie“, aber sie wurden von der Regierung und den Medien aus niederen Beweggründen dazu gemacht. Die Folgen dieser kinderverachtenden Politik liegen auf der Hand: Kinder sind die größten Verlierer der vergangenen Monate, bei denen eine wahre Pandemie an Depressionen, Zwangsstörungen und Selbstmordgedanken auftreten. Doch das Leiden der Kinder lässt die Bundesregierung um den kinderlosen Minister Jens Spahn und die kinderlose Kanzlerin schon seit langem kalt. Sie sind, schneller als jedes Virus, zu emphatielosen Menschen mutiert. Jetzt werden Kinder, medial gut vorbereitet, in die angeblich letzte Schlacht gegen das Corona-Virus geschickt: Sie sollen durchgeimpft werden! Geimpft mit einen Impfstoff, der eine Notfallzulassung hat, und dessen Langzeitfolgen nicht bekannt sind. Geimpft, obwohl Kinder keinen Nutzen davon haben. Sie nutzen nur den Pharmalobbyisten um Jens Spahn. Wie bei der über Nacht eingeführten Testpflicht für Schulkinder besteht die Gefahr, dass in Zukunft die Inanspruchnahme des Rechts auf Bildung und an sozialer Teilhabe an das Vorhandensein einer Corona-Impfung geknüpft wird und es somit zu einer indirekten Impfpflicht kommt. Im aktuellen Beschlussprotokoll des 124. Deutschen Ärztetages steht, dass eine „gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe“ nur Familien „mit geimpften Kindern“ zurückerlangen würden. Zugleich forderte der Ärztetag die Bundesregierung auf, „unverzüglich“ eine Covid-19-Impfstrategie für Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Viele Ärzte distanzieren sich inzwischen von diesem ungeheuerlichen Beschluss. In vielen Bundesländern wird diese Impfung jetzt schon vorbereitet und es werden Impfzentren an Schulen errichtet. Alle Fraktionen im Bundestag, außer der AfD, befürworten dieses Vorgehen. Für die Grünen sind Masken und Impfung „Freiheit“, die Linken sehnen sich nach einem Impfstoff für Kleinkinder. Martin Reichardt, selbst Familienvater, kämpft kraftvoll und leidenschaftlich für die Freiheit und Gesundheit von Kindern in Deutschland. Er und die AfD sind die einzige Stimme für Kinder und Familien im Bundestag, die einzige Stimme der Freiheit in Deutschland!
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert