Springe zum Inhalt

Gelesen

Perso-to-go. (Symbolbild)

(tutut) - "Quadrat TV" der Stadt Tuttlingen zeigt den Film "Das neue Ausgabeterminal Perso-to-go".  Eine Givebox, welcher der Bürger Pfötchen gibt. Das Quadrat als Logo gab's wohl mal im Angebot, denn auch die Stadt Lahr hat sich eins zugelegt, bisher aber auf "Quadrat-TV" verzichtet, dafür wird mit "Vielfalt im Quadrat" geworben, wenn sonst nichts einfält. Auf "Perso-to-go" ist Lahr/Schwarzwald noch nicht gekommen, Schwarzwald ist wichtig wegen der Verwechslungsgefahr in der Eifel. Dafür versteht der Kannitverstan nichts, wenn er den Holländer macht, während dem typischen Lohrer von 1800 als Lahrer Hinkender Bote das linke Bein fehlt, was ihn aber nicht daran hinderte, seinen Kalender mal in die ganze Welt zu tragen. Heute hat's ihn erst ins Schwäbische zum Silberburg Verlag getragen, der einen MünchnerBesitzer bekam. Nun kommt er zurück als "Der badische Kalender". Dabei waren die Lahrer bis 1806 Hessen. Der Bote als Namensgeber und Symbolfigur geht zurück auf die Tatsache, dass Invaliden oft nur als Boten oderZeitungsverkäufer eine Chance hatten, ihr Auskommen zu sichern. Sie hinkten nicht nur in Lahr, sondern auch in der Schweiz und im Elsass. Manche Zeitung trägt sie heute noch im Namen, was nicht heißen soll, dass sie invalide ist. An sie, obwohl einem Gränzboten das Zuhause gebend, hat das Tuttlinger Rathaus gewiss nicht gedacht, eher wohl an seine Abschaffung, denn Dienstleistung ist nicht des Kreises Ding, seine Wirtschaftsstärke machen Industrie und Gewerbe aus. Nun "Perso-to-go", auf Deutsch: "So heißt das neue Ausgabeterminal im Innenhof des Rathauses, das man ab sofort nutzen kann. Dokumente aus dem Bürgerbüro können dort unabhängig von den Öffnungszeiten abgeholt werden". Damit dürften alle jetzigen und künftigen Forderungen von Corona erfüllt werden. Obrigkeit und Untertanen gehen sich auf Abstand aus dem Weg auf, brauchen nicht einmal Maske, denn manfraudiv sieht sich nicht. Wird eines der vielen Modelle sein, mit denen die Grünen die Zukunft von BW ausprobieren. Was die Bürger davon zu halten haben, erklärt mit Bild und Text aus dem Rathaus das Lokalblatt im schönsten Gender: "Wie eine Packstation... Die Tuttlinger Bürgerinnen und Bürger können ab sofort im Bürgerbüro bestellte Ausweise und Dokumente rund um die Uhr abholen. Das neue Ausgabeterminal funktioniert dabei wie eine Packstation und sei sehr sicher, versichert Oberbürgermeister Michael Beck". Weiterhin soll's aber den Tuttlinger nicht nur als Unperson geben: "Bei der Abholung im Innenhof des Rathauses gibt der Antragsteller den PIN-Code ein oder lässt den zugehörigen Barcode scannen und lässt seinen Fingerabdruck einlesen. Daraufhin öffnet sich das zugehörige Fach. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass eine Abholung von Dokumenten aus dem Bürgerbüro nach wie vor auch persönlich möglich ist". Da kann Lahr aber einpacken - im Quadrat! Wie kommen die in TUT eigentlich auf Packstation? Es gab  mal einen Wirtschaftsminister und Vorsitzender der SPD mit Erznamen wie ein Himmlischer, der nannte Menschen, die in Heidenau in Sachsen vor einem Ausländerheim demonstrierten "Pack". Was mag er  gemeint haben, und was verstehen die Tuttlinger unter einerPackstation? Das Deutsche Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm packt aus: " der oder das pack (pak), in ein bündel zusammengelegte und zum tragen oder verschicken fest verbundene oder in einen umschlag eingehüllte dinge".  Wenn nun von einer Packstation die Rede ist,  wird's heikel_ "das, selten der pack, übertragen auf einen haufen von menschen. da pack  wie franz. bagage auch vom gepäcke des heeres vorkam, so bezeichnete pack zunächst (wie bagage) den mit dem gepäcke dem heere nachziehenden trosz , sodann einen haufen von menschen als ununterschiedene masse, schon mit verächtlichem nebenbegriffe und so den übergang bildend zu: er hielt sie (die menschen) .. für ein pack dummköpfe". Was der Spezialdemokrat  aber von bestimmten Menschen in Sachsen gehalten hat und von ihnen im Unterschied zu sich noch hält, ist dies: "eine gesamtheit gemeiner, verächtlicher oder schlechter menschen, pöbel, gesindel, lumpenpack".  In höchsten Dichterkreisen, Goethe keineswegs ausgenommen, war das Pack nicht wohlgelitten. Dem Schiller ist es eher innerlich auf den Leib geschlagen, und so zwickt ihn der Mastdarm und wird zum Packdarm. Schließlich war er auch Arzt und wird sich dabei was gedacht haben.  Sein Päckchen zu tragen hat längst das  Volk, seit seine Vertreter ein Nickautomat sind, welcher seit mindestens 16 Jahren wie eine Katastrophe wirkt. "Katastrophenschützer vermissen die Sirene - Kritiker bemängeln unzureichendes Warnsystem vor den Überflutungen". Ein Aufwecker tät's ja auch. Er weiß es besser, denn schließlich ist er nach der Kanzlerin möglicherweise das teuerste Paket, welches die Politik erlaubt hat je zu schnüren: "Heftige Kritik am Katastrophenschutz - Opposition greift Seehofer an - Innenminister spricht von 'billiger Wahlkampfrhetorik'“.  Der Mann weiß nicht,  wie hoch die Rechnung ist, welche das Land zu zahlen hat, seit er den Innenminister gibt. Deutschland wird seit Jahren schon geflutet.  Wie auf Knopfdruck,  ein Priester und Redakteur für alles artikelt sein Leid, der Himmel weiß, woher er das alles hat: "Erheblicher Nachholbedarf - Erinnert sich jemand an den Vorschlag des damaligen Bundesinnenministers Thomas de Maizière, Taschenlampen, Batterien und Konservendosen für Notfälle bereitzulegen? 2016 erntete der CDU-Mann Hohn und Spott für sein 'Konzept Zivile Verteidigung', das private Vorsorge ebenso wie staatliche Maßnahmen vorsah. Heute zeigt sich: Privatleute wie der Staat haben immer noch erheblichen Nachholbedarf". Soll deshalb im September gewählt werden? Gibt's dann Taschenlampen und Konservendosen gegen die böse selbstgemachte Katastrophe, die ein Merkel-Regime schickt?  Gehören zur zivilen Verteidigung nicht Demokratie und Rechtsstaat, und war dieser d. M. nicht der, welcher sie abgeschafft hat mit den Grenzen, dass Millionen hierher kamen, aber nicht wegen Taschenlampen und Konservendosen?  Jetzt hat er auch noch seine Bibel vergessen und quasselt nach, was Ergebnis einer Bildungskatastrophe made von Merkel ist: "Angesichts des Klimawandels, der die Zahl dieser Großschadensereignisse in die Höhe schnellen lassen wird, ist der Staat mit der Regulierung der Schäden überfordert". Zeitung aus dem linksgrünen Phrasenautomat - go!  Zuerst die Offenbarungen, oder erinnert er sich nicht mehr ans Jüngste Gericht? Zeugen Coronas weisse Bescheid, grüne Kommunisten predigen den Untergang, das Paradies ist nahe: "Um das Elend zu beseitigen, müssen die Verantwortlichen vom Ende her denken und vom Schlimmsten ausgehen: Der Wahlkampf 2021 hätte endlich ein wichtiges Thema mit Ringen um die besten Vorschläge". Im Ernst: Hat klein Lieschen das geschrieben?  "'Crime City' ist das 'Spiel des Jahres'“.  Dabei wird längst bei den Shithole countries mitgespielt, stupid! Wer hält sich noch mit Green Cities auf. Wer nicht pariert, wird abkassiert, nach dem Bürgertest und "Perso-to-go" der Bußgeldautomat und das Go-in-Kittchen an jeder Ecke: "Tausende Menschen verstoßen gegen Corona-Auflagen". Die neue unbekannte Justizministerin aus dem Wahlkreis Lahr nach dem Super-Wolf aus TUT weiß, wie Ahnungslosigkeit in der  Politik geht, eine "Landeskorrespondentin" sticht die Worte an:  "Interview:  'Corona macht der Justiz zu schaffen' - Viele Klagen gegen Verordnung - Ministerin Gentges fordert zusätzliche Stellen". Warum ist Löw bei seiner Ballaballatruppe nicht darauf gekommen? Hat ihn dies die Kanzlerin beim Cordon Bleu nicht erklärt? Nun ist er weg, und viele werden weg sein müssen, bevor Barbarossa den Kyffhäuser verlässt.  In einem Fluss in Südanatolien ertrank er einst auf dem Kreuzzug zur Befreiung Jerusalems. Von wem? Wer kennt denn noch Geschichte!  Das Jetzt geht anders: "EU setzt auf Bio-Landbau", Marktwirtschft nach Plan macht der Steuerzahler und gleich zwei Abgeordnete  den Briefträger: "SHW erhält große Summe vom Land - Der Tuttlinger Bremsscheibenhersteller SHW bekommt knapp 825 000 Euro Förderung vom Land Baden-Württemberg - Das teilen die Landtagsabgeordneten Guido Wolf (CDU) und Niko Reith (FDP) mit. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm 'Invest BW', der Antrag von SHW wurde im Wirtschaftsausschuss des Landtags am 12. Juli bewilligt. Das Programm ist dafür gedacht, Unternehmen bei der Investition in Zukunftstechnologien zu unterstützen und die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen". Was wird aus dem Geld, welches das Land nicht hat?  "Das Geld werde dafür verwendet, eine zusätzliche Bearbeitungslinie aufzubauen, in der speziell Bremsscheiben für Elektroautos hergestellt werden, sagte SHW-Geschäftsführer Thomas Walda auf Nachfrage unserer Zeitung". Bremsen E-Autos ohne Strom nicht von allleine, bleiben sogar stehen? SWH heißt übrigens Schwäbische Hüttenwerke. Was würde Ferdinand Steinbeis dazu sagen, der württembergische Wirtschaftspolitiker und wichtigste Förderer der Industrialisierung in Württemberg? Er  war vier Jahre Hüttenschreiber bei der Königlichen Eisengießerei Ludwigsthal, als die SWH  bei Tuttlingen anfing und wechselte 1831 für elf Jahre in die Dienste der Fürsten  in Donaueschingen, danach ins Saarland, bevor er das Königreich Württemberg als Begründer der staatlichen Gewerbeförderung und erster Präsident der "Zentralstelle für Gewerbe und Handel" auf den wirtschaftlichen Königsweg führte. Wann werden  die ersten Automaten "Impfen to go" aufgestellt und durch Abzeichen gebrandmarkte Nichtgeimpfte mit dem Lasso eingefangen? Vorher passiert erst einmal dies: "Nächster Halt: Corona-Impfung - Mobiles Team fährt durch den Landkreis - So sollen Bürger unkompliziert an Vakzin kommen".  Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, wenn es in der Politik hochklettert. Bevor es richtig losgeht, ist schon Ende im Gelände mit dem zweiten Bahngleis der Gäubahn, seit es die Franosen mitgenommen haben, bis TUT reicht's nicht mehr. "Gäubahn-ARGE stellt die Arbeit ein -  Mit dem geplanten Ausbau Horb-Neckarhausen ist Zweck erfüllt - Bund legt neues Konzept für Bahnstrecke vor".  Nun sollen die Leute halt mehr Bus fahren. Besser aber Fahrrad.  Noch 'ne Geschichte, die keine ist, denn die Vergangenheit kennen sie nicht: "Vor den Nazis geflüchtete Ulmerin verbreitet am Schwörmontag Optimismus -  Kein Nabada und keine Party in der Stadt: Der diesjährige Schwörmontag, an dem Ulms Bürgermeister seit dem 14. Jahrhundert schwört, den 'Reichen und Armen ein gemeiner Mann zu sein', fand wieder unter Pandemie-Vorzeichen statt. Im Weinhof verfolgten rund 600 Gäste die Rede von Oberbürgermeister Gunter Czisch (CDU). Emotionaler Höhepunkt: die Verleihung der Bürgermedaille an die 100-jährige Ann Dorzback. Die gebürtige Ulmerin floh mit ihrer jüdischen Familie vor den Nazis. Heute lebt sie in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky". Wenn alle vergessen, dass die Nazis Sozialisten waren und mit einer eingebildeten Pandemie leben , dann muss sich niemand wundern, dass grüne Kommunisten als Ergebnis der Bildungskatastrophe Anspruch aufs Kanzleramt anmelden. Dann darf auch ruhig ein Stadtbaumeister Schreiberin erklären, wie das einmal werden könnte mit einer Hochwasserkatastrophe in Spaichingen: "Interview: 'Unsere Häuser würden nicht einfach weggespült'“. Sie als Vorfluter: : "Auf einmal flimmern Bilder über den Schirm, die man aus Indonesien, Bangladesch oder anderen Ländern kennt. Und sie sind von hier".  Hat sie den Kollegen in der WELT auch nicht gelesen? Hier ist Dritte Welt! Wer Kalkutta ruft, der wird Kalkutta. Wozu braucht Zeitung da noch einen linksgrünen Dichter? "'Eine Katastrophe mit Ansage' - Schriftsteller Frank Schätzing sieht nach dem Hochwasserdrama Politiker in der Verantwortung - Er appelliert an jeden Einzelnen, sein Verhalten zu überdenken... Bestseller-Autor Frank Schätzing hat in seinem Buch 'Was, wenn wir einfach die Welt retten?' Szenarien für extreme Wetterlagen entwickelt". Gibt's das Buch auch schon aus dem Automat? Deutschland to go.

=================
NACHLESE
Majestätskränkung
„Klimaneutrale Wirtschaft“ – Merkels vorläufig letzte grüne Kopie im Hochwassereinsatz
Von Fritz Goergen
Richtungsweisend und glasklar wie immer fällt Merkels mürrische Antwort auf die Zwischenfrage aus, wie ihr Umsteuern auf eine "klimaneutrale Wirtschaft" gehen wird: "So schnell wie möglich". Körpersprache und Mimik Merkel sagen es unübersehbar. Was erdreistet sich dieser Bürgermeister, auch noch ungefragt, einfach von früheren Hochwasserkatastrophen zu reden, wo ich doch sage, dass es am Klimawandel liegt. Abgesehen davon, dass sich durch ihre „klimaneutralen Wirtschaft“ an den Unwetter-Katastrophen der Welt nichts ändern würde, erlaube ich mir diese Hinweise: Dass der Glaubensformel von der „klimaneutralen Wirtschaft“ der Grünen, die Merkel wie üblich kopiert, nennenswert viele Länder in Europa und im Westen insgesamt folgen, ist – höflich gesagt – unwahrscheinlich. Dass China und die anderen in Asien dabei mitmachten, ist ausgeschlossen...
(Tichys Einblick. Was ist mit dem Gesundheitszustand Merkels, interessiert sich hierfür niemand?)
===================

Multi-Kulti scheitert – auch in Südafrika
Von MANFRED ROUHS
Die multi-kulturelle Ideologie kann in Tod und Bürgerkrieg führen. Das gilt nicht nur, aber auch in der „Regenbogennation“ Südafrika. Dort wurden landesweite, tagelange Plünderungen erst eingedämmt, als sich den raubenden Menschenmassen bewaffnete Stammes-Bürgerwehren entgegenstellten. Der Staat ist nicht mehr in der Lage, für Ordnung zu sorgen. Auslöser der aktuellen Ausschreitungen war die Verhaftung des mittelmäßig korrupten Ex-Präsidenten Jacob Zuma, der zu einer vergleichsweise milden Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt worden ist. Dass der 79-jährige diese Strafe tatsächlich antreten musste, wurde von vielen Angehörigen des Volkes der Zulu, zu dem Zuma gehört, als Provokation aufgefasst. Sie reagierten mit Gewalt und lösten damit eine Welle aus, der sich schnell die Angehörigen anderer schwarzer Ethnien anschlossen. Neben Farbigen, Indo-Asiaten und den europäischstämmigen weißen Afrikaanern leben in Südafrika acht schwarze Völker: Zulu, Xhosa, Basotho, Venda, Tswana, Tsonga, Swazi und Ndebele. Offenbar ist es den südafrikanischen Regierungen seit dem politischen Systemwechsel von 1994 nicht gelungen, zumindest aus Südafrikas schwarzen Stämmen eine Einheit zu schmieden. Im Gegenteil: Afrikas schwarze Völker befehdeten sich, und die Regierungen unter Führung des Afrikanischen National-Kongresses (ANC) bewiesen nicht immer Geschick im Umgang mit ihrer Bevölkerung, als sie zeitweise den Verkauf z.B. von Tabak und von Alkohol verboten, ohne vorher darüber nachzudenken, wie sie solche Verbote durchsetzen wollten. Korruption ist weit verbreitet in Afrika und nichts Besonderes. Aber in einem Land, in dem immer noch Reste früherer Wohlstandsstrukturen vorhanden und bei weitem nicht alle Bürger arm sind, birgt der Umstand hohe soziale Sprengkraft, dass ein Drittel aller Erwachsenen und drei Viertel aller jungen Menschen erwerbs- und perspektivlos sind. Da genügt ein Funke, um einen Flächenbrand zu entfachen.Möglicherweise entsteht in Südafrika ein neuer, von den schwarzen Völkern ausgehender Ethnopluralismus. Die Republik Südafrika könnte darüber zerfallen. Möglicherweise fehlen aber sogar für eine solche Perspektive Kraft und Initialzündung, und in diesem Fall dürfte Südafrika in den 202er Jahren schlicht von einer Bürgerkriegsphase in die nächste taumeln.
(pi-news.net)

*******************
DAS WORT DES TAGES
Wenn ich Haus und Hof verloren hätte wäre die Fratze dieser Ausgeburt der Hölle das Letzte, was ich sehen wollte. Habe gerade bei n-tv gelesen, dass sie “die Herzen der Menschen erwärmen würde”. Mit dieser Meldung haben deutsche Medien endlich auf der Ekel-Skala mit ihren Kollegen aus Nordkorea gleichgezogen. In keinem anderen Land sonst könnte die Presse es wagen, die Flutopfer noch nachträglich so zu verhöhnen. Man zeige mir auch NUR EINEN EINZIGEN BETROFFENEN den der Besuch dieses Ungeheuers getröstet hätte.
(Leser-Kommentar, achgut.com)
*********************

Der Kretschmann soll's mal erklären, der ist doch Virologe, oder? Welchen Nutzwert hat denn der Pieks für Versuchskaninchen?

Ulli Kulke
Die unbeantwortete Frage aller Klimafragen
Wie hoch ist eigentlich der menschengemachte Anteil an der Klimaerwärmung? 99 Prozent? 80 Prozent? Die Hälfte, nur ein oder eher zwei Drittel? Keiner weiß es. Aber alle tun so als ob. Den Deutschen wird auf dieser Basis die Energie abgestellt.
(achgut.com. Vorher haben aus Sicherheitsgründen alle den Verstand abgestellt.)

Peter Grimm
„Auf ihre Stimme können wir verzichten“
Die Briefwahl bedroht die freien und geheimen Wahlen. Wirklich? Zweifler an der Briefwahlsicherheit gelten doch beinahe als Verschwörungstheoretiker. Vor 41 Jahren gab es bemerkenswert klarere Einsichten.
(achgut.com. Welche Vögel kommen mit den Briefen geflogen?)

Klaus-Dieter Humpich
Klimaschutz auf Chinesisch
China startet mit dem Bau des weltweit ersten Small Modular Reactors. Man setzt große Hoffnungen in eine Serienproduktion für zentralchinesische Städte als Ersatz für Kohlekraftwerke.
(achgut.com. Sind deutsche Lagerfeuer kein Exportschlager?)

Wahlkämpfer, Klima-Apokalyptiker vs. Bürger
Die Profiteure des Jahrhundert-Regens und die, die einfach anpacken
Nur kurz nach den Solidaritätsbekundungen begannen die unsinnigen Schuldzuweisungen. Und dann die Unterstellungen gegen Armin Laschet wegen eines Lachens. Stolz machen kann uns dagegen die spontane Hilfsbereitschaft der ganz normalen Menschen, die einfach anpacken.
VON Georg Gafron
(Tichys Einblick. Mit Trümmern kennt sich das Land bestens aus. Jeder sehe in das immer böser wirkende Gesicht einer Versager-Kanzlerin. Wie gesund ist die?)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert