Springe zum Inhalt

Gelesen

Und es heulen wieder die Sirenen...

(tutut) - Die wichtiste Nachricht steht verschämt auf Seite 5, unten.  "Die ungehörten Warner - Europas Hochwasserwarnstelle sah die Fluten kommen - Eine Reaktion blieb aus". Durch Masse erdrückend darüber jubeln Merkel-Perser, die sie noch immer nicht kennen wollen: "Die Kanzlerin und die Lehren aus der Katastrophe - Merkel in Bad Münstereifel - Kretschmann für Versicherungspflicht - Helfer beklagen schlechte Ausstattung und kritisieren Politik".  Nicht einmal hinterher ist die Katastrophe Deutschlands klüger,  sonst würde sie nicht mit ihrer "Presse"  wie eine Zirkustournee  Katastrophenguck inszenieren nach der Unabkömmlichkeit durch Neuanschaffung  für  ihren Ehrenhutsalon in den USA.  Zwei ihrer Opfer aus der alten CDU, die neue gehört inzwischen zum  linksgrünen Merkel-Einheitsblock, lässt die Schwäbi den Schwabo trommeln, warum selber machen, wenn schon Denken eine Sisyphusaufgabe ist? Die Kandidatin als CDU-Vorsitzende aus dem Kreis TUT hat noch keine Punkte,  aber  wie Niederlagen aussehen, das  wissen sie zu gut: Der eine durfte nichts werden und bemüht sich mit fast 80 und nach 50 Jahren im Bundestag deshalb noch immer als Nr. 1 von Bawü, einen anderen finden sie nicht, der andere hatte seine Schuldigkeit getan und musste gehen. "Schäuble und Kauder für Maria-Lena Weiss - Auftakt des Bundeswahlkampfs der CDU im Wahlkreis". Spricht das für oder gegen sie, muss sie, die Volker Kauder beerben will, das etwa als Warnung verstehen? Siehe, was sie aus uns gemacht hat! Die Werbung hierzu sei geschenkt, denn Zeitungsleser wissen in diesem Fall mehr. "Sie zählen und zählten viele Jahre zu den mächtigsten Politikern in Deutschland... Jetzt sind sie nach Rottweil gekommen. Doch es geht weniger um sie beide, auch nicht um die Frau, mit der zusammen sie die Politik dieses Landes der vergangenen 16 Jahre bestimmt haben - zuweilen auch in Distanz zu ihr". Denn nun ist sie da, die Anwältin aus Mühlheim, die vor nicht allzulanger Zeit ankündigte,  als CDU-Vorsitzende des KreisverbandesTUT aufzuhören, und plötzlich,  von einem Tag auf den anderen, war sie Zukunft, ließ sich sogar in den Kreistag wählen. Nun darf der Schwabo für die einstige Konkurrenz rühmen, nachdem beide Blätter gegenseitig in den Kreisen TUT und RW Klartisch gemacht hatten, und niemand sonst sollte aus ihren Tellerchen essen, denn Schneewittchen ist gegangen, auch für sie steht die Ampel auf Grün: "Es geht um eine andere Frau - Maria-Lena Weiss -, es geht um den Generationenwechsel im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen und den Start der örtlichen CDU in den  Bundestagswahlkampf..... Sie hat bereits etwas vorzuweisen - an Lebenserfahrung und politischer Erfahrung. Ob das reicht, um am Wahltag im September in Kauders Fußstapfen treten zu können und den Wahlkreis, der seit 1949 fest in Händen der Union ist, zu verteidigen?" Der Jubel eines anscheinend ahnungslosen Schreibers , weiß er was über die Weiss über "politische Erfahrung"? Gibt es mehr als diesen Satz von ihr ? "Mit Volker Kauder haben wir einen der bedeutendsten deutschen Politiker der Gegenwart in unseren Reihen". Sieht sie sich in seinen Schuhen und hat deshalb auf einen Listenplatz verzichtet, weil sie meint, durchgewählt zu werden, oder  wäre ein solcher Platz eventuell keine Wahlempfehlung gewesen? Kauder und Merkel heulen wie die Sirenen vor sich selbst, aber alle halten sich die Ohren zu. Niemand will gewarnt sein. Er: "Nicht jede Äußerung verdient es, über den Wahlkampf hinaus ernst genommen zu werden". Sie: "Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt, und wir müssen damit rechnen, dass das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann". Trotzdem darf sie Schlagzeile angeln und ihr Beter zieht sich auch die Hochwasserhose an: "Merkel verspricht Soforthilfe innerhalb 'von Tagen' - Kretschmann pocht auf Versicherungspflicht für Gebäudebesitzer - Debatte um Katastrophenschutz hält an". Es kommt der Tag, dann aber sind beide nicht mehr da. An der Donau wissen sie, was Wasser anrichten kann und haben aus der aktuellen politischen Katastrophe schnell gelernt: "Alarm: Tuttlingen installiert 15 Sirenen - Die Bürger sollen damit bei Naturkatastrophen gewarnt werden, auch nachts".  Es ist noch nicht lange her, da schaffte Deutschland die Katastrophen ab, wenigstens die Sirenen. Dagegen helfen aber auch sie nicht: "Geldscheinbündel nur noch im Film - EU-Kommission schlägt Obergrenze für Barzahlungen und Regeln für Bitcoins vor". Diese Kommissare haben im Gegensatz zu denen vom Film nichts zu sagen, meist sind sie der Quote wegen Frauen, , tönen aber umso lauter, des  großen Umbaus wegen, wenn nur wenige alles, die Völker aber nichts besitzen, sondern nur geliehen bekommen, entsprechend ihrem Wohlverhalten. Der Ravensburger Klaus Schwab weiß, wohin die Weltdiktatur gehen soll: ""COVID-19: Der Grosse Umbruch -COVID-19: Der Grosse Umbruch - von Klaus Schwab und Thierry Malleret . Aber bitte auf Englisch, der Weltsprache. ""COVID-19: The Great Reset" is a guide for anyone who wants to understand how COVID-19 disrupted our social and economic systems, and what changes will be needed to create a more inclusive, resilient and sustainable world going forward. Klaus Schwab, founder and executive Chairman of the World Economic Forum, and Thierry Malleret, founder of the Monthly Barometer, explore what the root causes of these crisis were, and why they lead to a need for a Great Reset.Theirs is a worrying, yet hopeful analysis. COVID-19 has created a great disruptive reset of our global social, economic, and political systems. But the power of human beings lies in being foresighted and having the ingenuity, at least to a certain extent, to take their destiny into their hands and to plan for a better future. This is the purpose of this book: to shake up and to show the deficiencies which were manifest in our global system, even before COVID broke out..." Die Schöpfung ist gescheitert, nun bieten die Davoser dagegen: den großen Neustart.  Wer nicht sehen, hören und sagen will, der wird fühlen.  Leben ist auch anders möglich: "Spaichinger radeln zweimal um die Erde - In den drei Wochen Stadtradeln hat das Team des Gymnasiums die meisten Kilometer erradelt". Und das mit den vielen 1ern. Ein Radel-Abi? Was für ein nutzloser Zeitvertreib.  Selbst im Wald werben Plakate hierfür. Ob Wildsäue lesen können und aufs Fahrrad umsteigen?  So wie es die Landwirtschaft soll, damit es den Tieren gut geht und der Mensch wieder hungert? "Landeskorrespondentin" schreibt auch sowas und denkt sich offenbar nichts dabei: "Bauern erhalten mehr Geld für Umweltschutz - Landesregierung bringt Änderungen bei der Agrarförderung ab 2023 auf den Weg". Bevor nun im "Unrechtsstaat" (Seehofer) jemand auf die Idee kommt, das Widerstandsrecht aus dem Grundgesetz auszuprobieren, sei er gewarnt, denn Diktatur ist nicht Diktatur, wenn sie sozialistisch ist: "Den Missbrauch des Widerstands ächten - Politiker kritisieren am Jahrestag des Hitler-Attentats NS-Vergleiche auf Corona-Demos".  Erst haben sie ewig zu und noch immer ist Deutschland kein normales Land mehr, wo eine Wirtschaft aufhat ohne Merkels Corona-Klimbim wegen der Nachtkrabb, da ist dies normal: "Gastronomie fehlen Nachwuchskräfte - Die Nachwuchssorgen in der baden-württembergischen Gastronomie verschärfen sich. 'Die Corona-Krise und vor allem die insgesamt neun Monate Lockdown für unsere Branche haben zu einem starken Rückgang der Ausbildungszahlen im Gastgewerbe geführt', sagt Fritz Engelhardt, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Baden-Württemberg, der 'Schwäbischen Zeitung'".  Wenn Zeitung  gar nicht mehr weiterweiß, dann macht sie - Umfragen, und siehe, das Paradies ist da, und niemand kennt ihn, der gerade dem Grundgesetz mit aller Wucht  den Rest geben wollte. Der Jubel ist nun noch größer: "Kretschmann und die vielen Unbekannten - Umfrage bestätigt Popularität des Regierungschefs - Optimismus wächst trotz Corona". Wer's nicht glaubt, dem hilft Knüppel aus dem Sack, oder wie ein Chefredakteur leidartikelt: "Ein Wink mit dem Zaunpfahl - Die neueste Umfrage im Auftrag aller Regionalzeitungen in Baden-Württemberg macht deutlich, wie das Land tickt. Die Ergebnisse lesen sich wie eine Bestandsaufnahme, aber auch wie ein Forderungskatalog für die kommenden Jahre".  Geschenkt! Nun weiß jeder auch ungefragt, was er zu denken hat. "Ideologie ist im Südwesten nicht gefragt, vielmehr die pragmatische Problemlösung". Im Ernst? Grünen Kommunismus gibt es gar nicht? "Nur knapp ein Drittel der Befragten findet Grün-Schwarz gut". Für die SPD und die FDP ist die Befragung ein Wink mit dem Zaunpfahl. So schlecht ist ihre Lage nicht, um die dritte Regierung Kretschmann unter Druck zu setzen". Zwei Drittel der Baden-Württemberger in der Opposition? Rechnen sollte man können, bevor man schreibt.

Stadtradelnwerbung im Wald. Steigen Wildsäue um aufs Fahrrad? 

Kreiskämmerer Diethard Bernhard verabschiedet sich in die Rente
„Ich hätte es mir nicht besser wünschen können“: Nach 30 Jahren beim Landkreis Tuttlingen verabschiedet sich Diethard Bernhard nun in den Ruhestand. Man nimmt es dem beliebten Kämmerer und Leiter des Dezernats für Finanzen und Service ab, dass er seine Arbeit gerne gemacht hat. Aber selbst nach seinem Abschied in der Kreistagssitzung am Donnerstag wird der dreifache Vater nicht die Hände in den Schoß legen.
(Schwäbische Zeitung. Kriegt er denn keine Pension? Kennt einRedaktionsleiter den Unterschied nicht?)

Lidl-Stopp - Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Fachmarktzentrum I, Stadtteil Mietersheim
Am Montag, 19. Juli 2021, beschloss der Gemeinderat die Aufstellung des oben genannten Bebauungsplans. Ziel des Aufstellungsbeschlusses ist die Entgegenwirkung der Überversorgung mit Lebensmittel im Fachmarktzentrum der Stadt zum Schutz des zentralen Versorgungsbereichs Innenstadt, der integrierten Nahversorgungslagen und des Fachmarktzentrum-Charakters.
(Stadt Lahr. Sozialistische Planwirtschaft gegen Lidl für eine bürgerunfreundliche City statt Marktwirtschaft. Was bietet denn die Innenstadt? Es gibt Einkaufsalternativen zu Lahr!)

Effektives Lüften sicherstellen
Die Stadt Lahr prüft bis zu den Sommerferien an allen 19 städtischen Schulen, in welchen Unterrichtsräumen zusätzliche Maßnahmen zur besseren Belüftung erforderlich sind. Außerdem wird sie Schulen und Kitas flächendeckend mit CO2-Messgeräten ausstatten. Ziel ist, den Infektionsschutz weiter zu verbessern.
(Stadt Lahr.Nach über einem Jahr aufgewacht?)

Bürgerteststationen in Lahrer Stadtteilen beenden ihre Arbeit
Aufgrund der stark gesunkenen Nachfrage nach kostenlosen Bürgertests beenden die Teststationen in den städtischen Gebäuden verschiedener Stadtteile ihre Arbeit.
(Stadt Lahr. Seit wann ist in diesem Land etwas kostenlos?)

Folgen der Corona-Maßnahmen
Mehr Erkältungen: Schaden Masken unserem Immunsystem?
Einige Praxen in Deutschland melden zur Zeit außergewöhnlich viele Atemwegserkrankungen. Auch Länder wie England, Israel, Neuseeland, Australien und die USA melden vermehrte Infektionen, insbesondere unter Kindern...Tatsächlich ist da etwas dran. Es liegt aber nicht einfach nur an den Masken, sondern an allen Anti-Coronamaßnahmen, also zum Beispiel auch am vermehrten Händewaschen und vor allem dem Abstand halten oder generellen Meiden von Treffen mit anderen Personen...Und auch mit anderen Erregern gab es vielerorts deutlich weniger Infektionen als sonst. So konnte unser Immunsystem weniger trainieren. ...
(swr.de. Ausgleichsmaßnahmen der Natur wegen Corona. Sind denn alle deppert?)

Barbara Bosch wird neue Staatsrätin für Bürgerbeteiligung
Die lange Suche von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) nach einer Nachfolgerin für Gisela Erler hat ein Ende: Barbara Bosch, langjährige Oberbürgermeisterin von Reutlingen, wird die neue Staatsrätin für Bürgerbeteiligung in der grün-schwarzen Landesregierung.
(swr.de. Wer braucht denn sowas? Mit Politik und Kunstgeschichte ist sie (63!) dabei. 2019 trat sie zur dritten Wahl in RT nicht mehr an, bei der Wiederwahl 2011 hatten noch 23,8 Prozent der Bürger mitgemacht. Gilt sie dadurch als Spezialistin für Bürgerbeteiligung? Was für einen Quark serviert da Kretschmann! Wer ist noch ohne Job für Aufmöbelung des Ruhestandes?)

Jens Spahn warnt vor Inzidenz von mehr als 800 im Oktober
Jens Spahn hat am Mittwoch vor einem drastischen Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz im Herbst gewarnt. Laut dem Gesundheitsminister könnte im Oktober die Marke von 800 überschritten werden, wenn sich die derzeitige Entwicklung fortsetzen sollte.
(Stuttgarter Zeitung. Schon bestellt? Auf welchem Geldschein steht das?)

Geflüchtete Schüler
WLAN ist nicht das einzige Problem
Mangelndes Internet in den Flüchtlingsunterkünften bleibt ein Dauerbrenner. Offenbar sind mehrere Anträge für geförderte Interimslösungen abgelehnt worden. Das ist nicht das einzige Problem, wie eine Erhebung zeigt.
(Stuttgarter Zeitung. Sonst nichts gerettet? Das sollen "Flüchtlinge" sein? Lernt "Presse" nichts mehr dazu?)

Grün-Schwarz macht SPD und FDP Vorschlag für Wahlrechtsreform
Wird es in Baden-Württemberg künftig ein Zwei-Stimmen-Wahlrecht geben? Die grün-schwarze Koalition hat der SPD und FDP einen Vorschlag für eine Wahlrechtsreform unterbreitet...Zudem sollen Jüngere schon ab 16 Jahre wählen dürfen..
(Stuttgarter Zeitung. Warum nicht ganz abschaffen, bringt ja nichts. Lasst mal die grünen Kitas ran!)

Jesko Matthes
Mir fehlt der Gesang der Sirenen
Jahrzehntelang existierte ein Bewusstsein für den Zivilschutz. Diese Zeiten sind passé. Vielerorts sind die Sirenen abgeschafft, man verlässt sich auf Internet, Handy, Fernsehen. Das ist riskant.
(achgut.com. Immerhin will TUT wieder tuten!)

==============
NACHLESE
Gastbeitrag von Gabor Steingart:
Klima-Träume aus dem Romantik-Tal: Die 5 Irrtümer der deutschen Parteien
Ein nennenswerter Teil unserer Spitzenpolitiker wohnt im deutschen Romantik-Tal. Ein „klimaneutrales Deutschland“ verspricht die SPD. „Mit dem Klimaschutz-Sofortprogramm führen wir unser Land auf den 1,5-Grad-Pfad“, behaupten die Grünen. Die Union will da an Schwärmerei nicht hintenanstehen: „Wir setzen verbindlich die Treibhausgasneutralität Deutschlands bis 2045 um.“..Denn obwohl die Freunde einer nationalen Klimapolitik viel Wert auf ihre Nähe zur Wissenschaft legen – „Follow the Science“ – so ignorieren sie zugleich relevante Erkenntnisse der Wirtschaftswissenschaft...
(focus.de. Es ist wenig romantisch, in Gletscherspalten zu fallen und das als Politik gegen Weltuntergang anzubieten. Medien machen nichts besser, wenn auch sie mit in der Klimafalle sitzen.)
================

Südafrika: Gewaltausbruch und das laute Schweigen deutscher Medien
Von DANIEL FALTMANN
Eine Welle der Gewalt erschüttert Südafrika: Bei den aktuellen Ausschreitungen wurden bereits über 100 Menschen getötet. Immer wieder kommt es zu Plünderungen von Läden, Firmen und Lagerhäusern durch gewaltsamen Mob.
Unmittelbarer Anlass der Gewalt war die Inhaftierung des früheren Präsidenten Zuma und Aufrufe seines Sohnes zu Plünderungen. Die Regierungszeit von Zuma als Präsident Südafrikas von 2009 bis 2018 wurde von einer Untersuchungs-Kommission mit dem Ergebnis bewertet, dass es zu einer „systematischen kriminellen Unterwanderung des Staates“ kam. Die südafrikanischen Steuerzahler wurden um mehr als 900 Milliarden Euro betrogen, die sich Zuma und seine ANC Gefolgsleute über Staatskonzerne zu eigen machten. Seiner Verhaftung widersetzte sich Zuma bis zuletzt. Als diese schließlich unvermeidbar erschien, rief sein Sohn zu Plünderungen auf. Dabei sollten diese „maßvoll und verantwortungsvoll“ ablaufen, so Zuma Junior in einer Videobotschaft.Laut dem Außenpolitiker der AfD, Petr Bystron, war dies „eine kaum verklausulierte Aufforderung an die schwarzen Anhänger Zumas, vor allem die Geschäfte der Weißen zu plündern“. Denn die in Europa immer wieder fälschlich als perfekte Multi-Kulti-Regenbogennation gepriesene Gesellschaft Südafrikas ist tief gespalten und die Alleinregierung des ANC nicht nur durch hohe Korruption, sondern auch durch unverhohlenen Rassismus gegen die weiße Minderheit gekennzeichnet. So wird seit Jahren eine entschädigungslose Enteignung der weißen Farmer diskutiert. Entsprechend eindringlich warnen seit vielen Jahren Vertreter der burischen Zivilgesellschaft vor der kritischen Entwicklung in ihrer Heimat. Die deutschen Medien, die sonst ein großes Herz für unterdrückte Minderheiten auf der ganzen Welt haben, beschweigen und ignorieren die Entwicklung in Südafrika weitgehend. Auch die aktuelle Welle beispielloser Gewalt und die so genannten „verantwortungsvollen Plünderungen“ fand in deutschen Massenmedien kaum Erwähnung.Als sich Bystron während einer Bundestagsreise 2018 auch mit den Vertretern der Buren traf und davor warnte, dieser weißen Minderheit drohe ein Genozid, skandalisierte die Tagessschau und Report Mainz (beides ARD) seine Reise im Nachhinein – nachdem im Magazin CATO eine umfangreiche Reportage Bystrons zu der Lage in Südafrika erschien. Für die vielen Fakten und Statistiken zur Gewaltkriminalität an Weißen interessierten sich die „Reporter“ des öffentlich-rechtlichen Fernsehens jedoch nicht. Stattdessen kaprizierten sie sich auf einen etwa zwanzigminütigen Aufenthalt der Reisegruppe an einem Jagdlichen Schiesstand für Touristen, während der Besichtigung einer Farm. Auch jetzt sind Chaos und Gewalt in Südafrika nur eine Randerscheinung in der Berichterstattung öffentlich-rechtlicher Medien in Deutschland.Lediglich freie Medien und unabhängige Journalisten geben den Vorgängen in Südafrika ausreichend Aufmerksamkeit. So beschäftigte sich die kanadische Journalistin Lauren Southern in zahlreichen Beiträgen mit der katastrophalen Sicherheitslage im Land am Kap. Ihre Beiträge zeigen dabei auch das volle Ausmaß des Staatsversagens, wie die Beteiligung der Polizei bei Plünderungen auf Videos, die von Bürgern festgehalten wurden. Dementsprechend stellen private Sicherheitsdienste inzwischen in Südafrika einen boomenden Geschäftszweig mit über einer halben Million Angestellten und drei Milliarden Euro Umsatz dar. Mit 800 privaten Wachleuten pro 100.000 Einwohnern nimmt Südafrika einen traurigen ersten Platz an der Weltspitze ein. Der bunte Staat versagt beim Schutz seiner Bürger und deren Eigentum kläglich. Eine Entwicklung, die uns bald auch in Europa droht?
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Zur helfenden Trauerarbeit gehört die schnelle, restlose und konsequente Aufarbeitung der Ursachen und die Anklage der Verursacher. Brutalst möglich, um einen CDU-Spruch zu bemühen. Die bringt es jedoch fertig, durch ihre Verteidigungsministerin mitten in die erschütternde BILD-Strecke hinein eine viertelseitige riesige Anzeige zu schalten, natürlich mit Minister-Foto: „Gedenken 77. Jahrestag des 20. Juli 1944“. Der Text nennt die Courage der Widerstandskämpfer als „bis heute leuchtendes Vorbild für Haltung und Gewissen gegen jede Art von Extremismus in der Bundeswehr und in unserem Land.“ Jeder weiß, wie diese Begriffe inzwischen eindeutig und ohne jeden Zweifel konnotiert sind. Man hätte auch gleich schreiben können: Vorbild gegen jede Art von Querdenkertum, AfD-Wahl, Regenbogen-Widerstand, Gender-Kritik, Klima-„Leugnung“ (ich kenne niemand, der das Klima leugnet) und Impf-Gegnerei…. Also gegen jeden, der nicht CDU/CSU plus deren Koalitionspartner wählt.
(Peter Hahne, Tichys Einblick)
**************

Rückhaltebecken nicht gebaut
Flutgefahr seit Jahren bekannt: Die NRW-Regierung wettete gegen die Katastrophe
Von Alexander Wallasch
Die akute Hochwassergefahr mit den schlimmsten Szenarien für Stolberg war der nordrhein-westfälischen Landesregierung von Armin Laschet seit Jahren bekannt. Aber sie wettete dagegen und baute die geforderten Rückhaltebecken nicht...Die nordrhein-westfälische Landesregierung sollte jetzt in den Fokus kommender Ermittlungen gestellt werden, wenn es um Schuld und Verantwortung geht. Aber auch Umweltbewegte und Klimaschützer, welche besagte dringend erforderliche Schutzmaßnahmen wie Hochwasserrückhaltebecken kritisierten und damit der Landesregierung aus heutiger Sicht schwer kontaminierte Argumente geliefert haben, Ortschaften wie Stolberg nicht sofort und auf dem schnellsten Wege zu schützen, tragen eine Mitverantwortung.
(Tichys Einblick. Hat Laschet wenigstens gebetet?)

Journalismus
Medien werden wach – Endlich Investigation zum Versagen des Katastrophenschutzes!
Die Informationsfinsternis lichtet sich langsam. Während die Hauptverantwortlichen die Bilder der Todes-Flut weiter nutzen, um mit "Klimaschutz" abzulenken, wird jetzt auch in deutschen Medien das Versagen der Regierenden im Katastrophenschutz zum großen Thema.
VON Peter Hahne
...Heute frage ich mich: Wie weit muss es noch kommen in unserem Land, dass Lüge, Verniedlichung, Verführung, Verschweigen endlich ein Ende haben?...Die Süddeutsche (SüZ) titelt: „Massive Kritik am Katastrophenschutz.“ Und sie hebt sogar die meist totgeschwiegene AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel in die Titelgeschichte, so sehr muss Land unter sein. Der Aufmacher des Tagesspiegel füllt die halbe Seite mit drei Wörtern: „Zu wenig Alarm.“ Darunter gleich vier rot-markierte Hammer-Vorwürfe: „Sehr viele Sirenen wurden abgebaut. Kritik wegen fehlender Warnungen. Seehofer sieht billige Wahlkampfrhetorik. Bund verweist auf Zuständigkeit der Länder.“..
(Tichys Einblick. Nur die Qualitätsjournalisten setzen noch immer die Segel für Merkels Narrenschiff. Wann wechselt der Bund das "t" am Ende aus?)

Klage gegen Kanzlerin
Diese Form der AfD-Kritik? Merkel hätte es besser wissen können
Von Claudia Kade
Ressortleiterin Politik
Die Kanzlerin hat den Ruf, die Dinge „vom Ende her“ zu denken. Doch mit ihren Einlassungen zur Thüringen-Wahl könnte ausgerechnet Merkel die Neutralitätspflicht verletzt haben – trotz unmissverständlicher Präzedenzfälle. Und der AfD einen Triumph am Verfassungsgericht bescheren.
(welt.de. Woher soll die was wissen außer DDR,so wenig wie die Schreiberin, am Schluss ist auch noch die AfD schuld an der Merkel-Katastrophe,gell? Leser-Kommentare: "Verharmlosung von Verfassungsbruch und der Leugnung demokratischer Grundprinzipien. Frau Kade, mit der Ablehnung der AfD kann man nicht alles begründen!" "Diese Frau gehört ins Gefängnis. Ihren Eid hat sie schon mehrere Male gebrochen, und Demokratie gehört nicht in ihr Rechtsverständnis. Das solche Menschen, die Verrat an allen Idealen verüben, weiter regieren, ist noch der größte Hohn. Und selbst ein Urteil zu Gunsten der AfD wird genau gar keine Konsequenzen nach sich ziehen. Also was macht das für einen Unterschied? Ich stelle mir vor, ein Normalo würde so was veranstalten. Natürlich liegt es nicht an mir, das zu beurteilen. Aber da ich kein persönliches Abendessen mit der Kanzlerin hatte, kenne ich auch nicht alle hehren Gründe, die mich milde stimmen könnten. Aber wahrscheinlich denke nur ich so und bin deswegen Rechts".Gibt es Quoten für die Leitung von Politik-Redaktionen?)

Red Team
Die neuen Ängste der französischen Armee
Wie könnten Angriffe in 50 Jahren aussehen? Ein Team von Science-Fiction-Autoren soll sich die Kriegs-Szenarien der Zukunft ausdenken. Ihr Auftraggeber ist die französische Armee. Nun liegen die ersten Gedankenspiele vor. Eines davon halten viele Menschen heute schon für ganz real.
(welt.de. Die Gegenwart wurde schon aufgegeben? Wird deshalb auf Tausende von Militärs in Frankreich nicht gehört? Dann brauchen sie mit dem Krieg der Sterne nichtmehr zu rechnen.)

Hans Hofmann-Reinecke
Dissonanz nationaler Tragweite
Sagen wir Dinge, die nicht unserer Überzeugung entsprechen, wird ein seelischer Missklang erzeugt, eine Dissonanz, die Schmerz verursacht. In Deutschland erleben wir eine kognitive Dissonanz nationaler Tragweite....Heute löst die „Klimawissenschaft“ ihre Dissonanzen, indem sie Kritiker diffamiert, die auf Widersprüche zwischen Behauptung und Wirklichkeit hinweisen. Und auch in der Welt der Medizin setzt sich diese Praxis inzwischen immer mehr durch. Canceln ist leichter als nachdenken.
>>>Dieser Beitrag erschien zuerst auf Hans Hofmann-Reineckes Blog Think Again. Sein Bestseller „Grün und Dumm“ ist bei Amazon erhältlich.
(achgut.com. Die Erde ist eine Scheibe, und alles ist wieder gut.)

Deutsche Journalisten und ihr zerplatzender Kuba-Traum
Von José Ruprecht. Dass die Kubaner gegen das kommunistische Regime aufbegehren und demonstrieren, passt vielen Medienwerktätigen hierzulande so gar nicht ins Weltbild und das sieht man leider an ihrer Berichterstattung.
(achgut.com. Dafür ist der DDR-Traum wacher denn je, was wäre die aber gewesen ohne Kartoffeln aus Kuba?)

Anabel Schunke
Weil ich Bock dazu habe
„Autofreie Innenstädte“ ist eine immer mal wieder aufflammende Diskussion. Sie wird aber, wie so oft, rein moralisch und nicht praktisch geführt. Außerdem: Ich muss mich vor niemandem für meinen Lebensstil rechtfertigen.
(achgut.com. Wo wären wir, wenn alle wie grüne Millionäre lebten und gegen Klima hüpften?)

“Schleichende Verarmung”
Ökonomen schlagen Alarm: EU-Klimaprogramm Fit for 55 wird Kapital vernichten
Die EU-Kommission will CO2-Emissionen bis 2030 drastisch senken. Ökonomen warnen davor, dass das Programm den ohnehin großen Kapitalschwund beschleunigen dürfte.
VON Elias Huber
(Tichys Einblick. Das merkt doch schon jeder Depp mit und ohne Abi, wenn er einkauft  bei Aldi und Ko.)

Sprache ist „Bestandteil unserer Identität“
Sächsische CDU-Fraktion beschließt Positionspapier gegen Gendersprech
Obwohl eine Mehrheit der Deutschen geschlechtergerechte Sprache ablehnen, wird sie von immer mehr Behörden, Unternehmen und Medien verwendet. Die CDU-Fraktion in Sachsen will dem nun einen Riegel vorschieben.
(Junge Freiheit. Wie wär's mit Schildern: "Hier spricht man Deutsch"?)

Putin als Historiker
Geschichtspolitik als Waffe im Informationskrieg
Rußlands Präsident Wladimir Putin hat die Geschichtspolitik zu seiner höchst eigenen Chefsache erklärt. Doch mit seiner ganz eigenen Deutung der Geschichte ist weder für die historische Wahrheit noch für ein angemesseneres deutsches Geschichtsbild viel zu gewinnen.
Ein Kommentar von Stefan Scheil.
(Junge Freiheit. Jeder schreibt Geschichte nach seiner Facon. Geschichte sagt, wie man sie fälscht.)

von Gottberg
Jahrestag des 20. Juli 1944
„Patriotismus und Pietismus“
Nur wenige haben gleich zwei NS-Widerständler in der Familie. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm von Gottberg gehört dazu: Der Offizier der Wehrmacht Helmut und die Christin Anni von Gottberg erhoben sich für Land und Glauben gegen Hitler.
(Junge Freiheit. Für die linken nationalen Sozialisten waren Konservative der Hauptgegner. Heute sind ehemals Konsernative globale Sozialisten.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert