Springe zum Inhalt

Gelesen

Joggili, der Star aus dem Märchen "Der gute Wolf und der Geißbock".

(tutut) - Kennen sie das Märchen "der gute Wolf und der Geißbock"? Es war mal ein guter Wolf, der meinte es nicht nur gut mit den bösen Wölfen, bot sich, solange sie nicht hier waren, für den ersten als Pate an. Seit aber geschah, wie es Paulus prophezeite: "Denn das weiß ich, dass nach meinem Abschied reißende Wölfe zu euch kommen, die die Herde nicht verschonen werden", da muss das Zusammenleben jeden Tag neu ausgehandelt werden, so die "Flüchtlingsbeauftragte" der Bundesregierung und stellvertretende SPD-Vorsitzende Aydan Özoguz im September 2015 in einem "Strategiepapier“ für die Alteingesessenen als Verhaltenskodex für die schon länger hier Weilenden gegenüber den Neuankömmlingen. Dabei hatte der gute Wolf, wie das Märchen erzählt, bereits das Böse verbannt, als er einen kleinen Ziegenbock für 1 Euro vor dem Metzger rettete. Damit beginnt eine wunderbare Freundschaft zwischen dem Guido und dem Joggili. Landwirt Hans-Peter Mess aus Blumberg - Aselfingen zitiert den Schwarzwälder Boten von vor zehn Jahren, um mitzuteilen, wie alles begann: "Die Zuständigkeit von Guido Wolf (CDU, MdL) scheint umfassend. Diese Erfahrung machte das halbjährige Ziegenböcklein 'Joggili' auf dem Hof der Familie von Hans-Peter Mess in Aselfingen. Als Guido Wolf im Rahmen seiner Südbaar-Sommertour den landwirtschafltichen Hof von Hans-Peter Mess besuchte, um sich vor Ort über die Herausforderungen eines Nebenerwerbslandwirts zu informieren, ging es neben der Diskussion um' landwirtschaftliche Themen auch um ein ganz anders Problem: die Rettung von 'Joggili'. Der junge Bock war aus seinem Gehege ausgebüchst und nutzte die Gelegenheit, mit Guido Wolf Bekanntschaft zu machen. 'Als die Familie Mess mir schilderte, dass das Böcklein in den nächsten Wochen geschlachtet werden muss, weil es als männliches Tier geboren wurde und nicht mehr in der Herde verbleiben kann, schaltete sich mein Herz für Tiere ein', erzählte Guido Wolf. Umgehend legte der Landespolitiker das Versprechen ab, das Böcklein zu kaufen und damit vor dem Schlachten zu retten". Der Südkurier meldete Vollzug: "Der CDU-Landtagsabgeordnete Guido Wolf MdL hat Wort gehalten und für das Geißböcklein der Familie Mess aus Blumberg-Aselfingen eine neue Bleibe gefunden. 'Joggili ist nun auf dem Risiberg zu Hause,' freut sich Guido Wolf MdL über die erfolgreiche Rettung des Böckleins und richtet seinen Dank an Familie Hermann, die dem Böcklein spontan Asyl gewährt hat. 'Die Hermanns betreiben auf dem Risiberg den Landgasthof 'Waldeck' mit angeschlossenem Streichelzoo. Der ideale Platz für einen so anhängliches Tier, wie es Joggili ist,' befindet Guido Wolf MdL. 'Sie werden sehen, mein Böcklein wird hier zum Besuchermagnet'".  Spontan stiftete der Politiker, dem nun bald große politische Bocksprünge bis hin zum Landtagspräsidenten, Fraktionsvorsitzenden, CDU-Spitzenkandidaten, Dreifachminister und dieses Jahr zurück zum Hinterbänkler bevorstanden, ein traditionelles jährliches Bockfest. Um die Landweltpresse zu vervollständigen, meldete die Schwäbische Zeitung den Bock als Lehrer: "Ziege 'Joggili' unterstützt Inklusion - Eigentlich lebt Ziegenbock 'Joggili' ein ruhiges Ziegenleben in einem Streichelzoo auf dem Risiberg". Doch dann, im April 2015, war Action: "Bei einem Aktionstag des Familienentlastenden Dienstes (FED) haben sich ein FED-Teilnehmer und CDU-Politiker Guido Wolf an seinem Gehege getroffen". Während Joggili seine Eindrücke für sich behielt, Wolf schildert ihn als "umgängigen Ziegenbock mit guten Nachkommen", machte der Politiker, was sie in solcher Situation immer müssen: sich freuen. "für Guido Wolf war der Nachmittag auf dem Risiberg ein gelungenes Treffen: 'In der Politik reden wir immer viel über Inklusion. Das jetzt in der Praxis zu erleben, freut mich sehr". So endet schließlich auch dieses Märchen wie alle, wenn sie nicht gestorben sind, und hurra!, sie leben noch, in einem Naturparadies. Der Ziegenbock Joggili im Ausland auf einem Gnadenhof in Bayern, während der Politiker auf seinem bleibt, dem baden-württembergischen Landtag in Stuttgart.

Szene aus dem Filmdrama einer wunderbaren Freundschaft mit dem harmlosen Titel "Hausbesuch bei Guido Wolf" von Regio TV.

Plötzlich bringt Kretschmann Impfpflicht ins Spiel: "Kann ich nicht ausschließen"
Kretschmann schließt Corona-Impfpflicht nicht mehr aus
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält eine Impfpflicht im weiteren Kampf gegen die Corona-Krise für denkbar. "Wir planen keine Impfpflicht. Für alle Zeiten kann ich eine Impfpflicht nicht ausschließen", sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. "Es ist möglich, dass Varianten auftreten, die das erforderlich machen." Es könne gut sein, "dass wir irgendwann gewisse Bereiche und Tätigkeiten nur noch für Geimpfte zulassen". Er nannte die Masern als Beispiel: "Da gibt's auch eine Impfpflicht für die Kitas, weil Masern höchst ansteckend sind." Ohne Impfungen werde man die Pandemie nicht in die Knie zwingen können...
(focus.de. Ahnungslose Querdenker wie er mit Maoismushintergrund und CDU, den niemand kennt, können bei Abschaffung Deutschlands mitsamt Grundgesetz nichts ausschließen, außer Menschen anderer Meinung. Wie weit ist's noch bis zum Wegschließen? Der geht aufs Ganze!)

Lockdown für Ungeimpfte
Hans, Braun, Kretschmann: Und auf einmal sprechen alle ganz offen von der Impfpflicht
In nur wenigen Tagen preschen gleich mehrere Spitzenpolitiker vor: Tobias Hans, Helge Braun und Winfried Kretschmann fordern Corona-Impfzwang oder gar direkt eine Impfpflicht. Die Herrschenden scheinen ihre Grenzen auszutesten.
VON Redaktion
Lange Zeit versicherten alle Seiten, eine Impfpflicht oder auch nur eine Ungleichbehandlung von Geimpften und Nicht-Geimpften wäre ausgeschlossen. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer nannte Behauptungen, ein Impfzwang würde drohen, gar „bösartig“, man sollte gemeinsam solchen „Verschwörungstheorien“ entgegentreten.Doch auf einmal ist die Impfpflicht in aller Munde – und auf dem Vormarsch. In Italien, Frankreich und Griechenland gilt bereits eine Impfpflicht für medizinisches Personal, in Frankreich muss man, wenn man sich nicht impfen lässt, künftig teure PCR-Tests selbst bezahlen, um am öffentlichen Leben eilnehmen zu können...
(Tichys Einblick. Claude Juncker: ""Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt".)

Gelbwesten 2.0?
Massenproteste: 160.000 demonstrieren in Frankreich gegen den Impfzwang
Von Redaktion
Es kommt zu teils schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei - doch in ganz Frankreich mobilisiert die Bewegung gegen Macrons Impfzwang immer stärker. Die Bilder erinnern zunehmend an die Hochphase der Gelbwesten-Bewegung. Scheitert Macrons riskantes Spiel?..In Frankreich soll man in Zukunft am Großteil des öffentlichen Lebens nur noch mit Impfung oder negativem PCR-Test teilnehmen dürfen, wobei man letzteren selbst bezahlen muss. Das wäre gerade für ärmere Teile der Bevölkerung kaum bezahlbar. Für Gesundheitspersonal und Rettungskräfte soll eine generelle Impfpflicht gelten...
(Tichys Einblick. "Allons enfants de la Patrie, Le jour de gloire est arrivé! Contre nous de la tyrannie. L'étendard sanglant est levé".)

=================
NACHLESE
Unsere Gesellschaft auf der Couch
Die neun Grundirrtümer des Westens
Eine Kurz-Diagnose
Von Burkhard Voß
...Die Parallelen zwischen kommunistischem Machbarkeitswahn und spätkapitalistischem Hyperindividualismus sind erstaunlich. Biologische Fakten sollen per Ideologie zu Fake News werden... Gender Wer heute 66 Geschlechter sieht, wird weder auf die Couch gelegt noch weggeschlossen noch irgendwelche Pillen verschrieben...Inklusion ..Warum das in einer Regelschule besser als in einer Förderschule klappen soll, das wissen nur linksideologisch verzauberte Politiker. ...Vegane Kost ..Basis der menschlichen Evolution ist die Herstellung tier- und nahrhafter Speisen...Tiere sind die besseren Menschen .. verwandt ist aber nicht identisch...Psychische Erkrankungen werden immer häufiger ... Der Mensch braucht einen Ruhestand ... Beruf und Familie müssen vereinbar sein .. Vielfalt löst alle Probleme ...Fazit Eines ist all diesen Grundirrtümern gemeinsam: Das hegelsche Postulat „Wenn eine Theorie mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmt, umso schlimmer für die Wirklichkeit“ wird die Wirklichkeit nicht ändern. Alle diese zurechtgedachten Maximen werden an der Mauer der Realität zerbrechen. An Identitätspolitik, Furor von sich immer weiter zersplitternden Minderheiten und Subjektzentrismus wird der Westen nicht wachsen. ..
<<<Dr. med. Burkhard Voß arbeitet als Arzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie in Krefeld. 2017 erschien sein Buch „Albtraum Grenzenlosigkeit“ (Solibro Verlag). Er ist außerdem Autor des Buches „Psychopharmaka und Drogen“, erschienen am 31.03.2020 im Kohlhammer Verlag.
(eigentümlich frei. Jeder hat die Wahl, zwischen Klapsmühle und Don Quijote.)
===================

Immer mehr Afghanen drängen nach Deutschland
Von MANFRED ROUHS
Die Bundeswehr hat sich aus Afghanistan zurückgezogen. Dort füllen Talibankämpfer das in den meisten Regionen entstandene politische und militärische Machtvakuum auf. Vielen Afghanen gefällt das, sie sympathisieren mit den Taliban und wünschen sich einen Staat nach den Gesetzen des Koran. Andere denken über Flucht nach. Viele drängt es nach Deutschland. Deutsche Gut- und Bessermenschen werden sich dem Charme ihrer Argumente kaum entziehen können: Jene, die es jetzt zu uns drängt, scheinen Opfer widriger Umstände zu sein, an denen Deutschland irgendwie (auch) schuld ist. Schuld ist ein zentraler Begriff in der Ideenwelt dieser Spezies. Und die Deutschen sind mehr oder weniger an allem schuld: Am Klimawandel, weil sie die besten Dieselautos der Welt bauen. An Krieg und Massenmord sowieso. Am Kolonialismus. Am Pinguinsterben in der Antarktis. Und nicht zuletzt am Rassismus, weil sich mehr oder weniger alle Rassisten weltweit an deutschen Vorbildern orientieren.Also können und dürfen wir doch nicht jenen Afghanen, die gegen die Taliban sind und deshalb zu den Guten gehören, die Türe vor der Nase zuschlagen, oder? Afghanistan ist fast doppelt so groß wir Deutschland, hat aber mit 38 Millionen Menschen weniger als halb so viele Einwohner. Dort kann man sich aus dem Weg gehen, wenn man will.Zwischen Afghanistan und Deutschland liegen rund 5.000 Kilometer und mehr als ein halbes Dutzend andere Länder. Wer von dort ausgerechnet nach Deutschland will, wählt sein Ziel der Wohlstandsperspektive wegen und nicht, weil es für ihn keine näherliegende Alternative gibt. Wer etwas anderes behauptet, veralbert uns. Ja, sie werden uns heftig veralbern, wenn es um den nächsten Flüchtlingsstrom aus Afghanistan geht, wetten?
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Dass sie die UN-Charta für ein Gremium hält, Willy Brandt zum Begründer der sozialen Marktwirtschaft kürt und meint, das Stromnetz lasse sich auch als Stromspeicher nutzen: geschenkt. Aber wenn sie ihre Begeisterung für Europa damit begründet, dass ihr Großvater im Winter 1945 an der Oder gegen die Russen gekämpft habe, wird es ein wenig bizarr. Es soll ja auf Pazifikinseln japanische Soldaten gegeben haben, denen man zu sagen vergessen hatte, dass der Krieg aus war. Aber an der Oder? Der CSU-Kanzlerkandidat Edmund Stoiber litt bekanntlich an Wortfindungsstörungen. Bei Annalena Baerbock muss man möglicherweise von einer Faktenfindungsstörung reden.
(Jan Fleischhauer, focus.de)
******************

Dirk Maxeiner
Der Sonntagsfahrer: Im Anflug auf Tirana
Wie ich die deutsche Gründlichkeit kenne, werden die Deutschen am Schluss noch bessere Albaner sein als die Albaner selbst. Meine persönliche Integration in albanische Sitten lässt mich jedenfalls hoffen.
(achgut.com. Immerhin lernt die Polizei in Böblingen von Albanern, wenn sie mit 30 Streifenwagen vorbeikommt.)

Georg Etscheit
Cancel Cuisine: Esst Wildschwein, dem Klima zuliebe!
Am besten, man macht es wie der übergewichtige Gallier Obelix und vertilgt ein Wildschwein nach dem anderen. Wildschweine sind nämlich, wie gerade eine Studie enthüllt, selbst Klimasäue erster Güte. Sie produzieren jedes Jahr 4,9 Millionen Tonnen CO2, indem sie Böden umpflügen.
(achgut.com. Außerdem sammeln sie Atommüll, da müsste selbst die Kanzlerin strahlen.)

Peter Grimm
„Merkel sieht alles“
Dorothee Bär (CSU) ist als Digital-Staatsministerin im Kanzleramt nicht nur eine bekannte Vertreterin toller Ideen, wie der vom Lufttaxi, sondern könnte auch einen Angela-Merkel-Elogenwettbewerb gewinnen.Sollte sie nicht noch eine überraschende Amtszeitwende vollziehen, dann könnte in einigen Monaten Angela Merkels Ausstieg aus dem Kanzleramt anstehen. Ob aus Höflichkeit, dem Willen, ihr den Abschied zu versüßen oder einer prophylaktischen Unterwürfigkeit für den Fall, dass sie doch im Amt bleibt – im Politik- und Medien-Soziotop läuft die Elogen-Produktion...So bedauerte beispielsweise Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) gerade gegenüber dem „Spiegel“, dass Angela Merkel nicht aktiv twittert, meldet sueddeutsche.de. Das hätte ihr nämlich die Gelegenheit gegeben, „mehr Menschen ihren tiefsinnigen, subtilen Humor zu zeigen.“ Wow! Wer hätte ohne diese Worte von Dorothee Bär gewusst, dass Angela Merkel hinter ihren sedierenden langen Halbsatzketten einen „tiefsinnigen, subtilen Humor“ verbirgt...
(achgut.com. Warum ist die Ministerin noch immer nicht digitalisiert? Das mit dem Tiefsinn stimmt schon, ein Leben genügt nicht fürs Ausgraben.)

Plagiatsprüfer Stefan Weber
Auch bei Habeck abgeschrieben – „Fund legt nahe, dass Frau Baerbock das Buch nicht selbst geschrieben hat“
Annalena Baerbock hat systematisch Textbausteine aus dem neuen Buch von Robert Habeck für das ihre übernommen. Das ist nicht nur gerade innerparteilich peinlich für die Kanzlerkandidatin - Plagiatsjäger Weber vermutet, dass nun doch mehr Ghostwriting im Spiel war, als behauptet.
VON Redaktion
Der Plagiatsprüfer Stefan Weber hat neue problematische Stellen aus Annalena Baerbocks Buch „Jetzt“ veröffentlicht. Demzufolge hat Annalena Baerbock in ihrem Kapitel über Bildungspolitik vom ebenfalls neu erschienene Buch von Robert Habeck „Von hier an anders“ abgeschrieben... Weber urteilte über die beiden Bücher: „Das Buch von Herrn Habeck ist in jeder Weise vorbildlich, das von Frau Baerbock in keiner Weise.“... Weber veröffentlichte ebenfalls inhaltliche Fehler in Baerbocks Buch. Vertreibung und Umsiedlung von Menschen in der DDR schrieb sie der Bundesrepublik nach 1990 zu...
(Tichys Einblick. Da ist bei den Grünen wohl mehr als nur eine Bildungskatastrophe als "Kanzlerkandidatin" unterwegs.)

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 30 – „Möglicherweise schuldunfähig“
Von Stephan Paetow
Rücktritte der Verantwortlichen ausgeschlossen, dafür hat der Staatsfunk endlich seinen Zugang zum Thema Hochwasser gefunden: Klima und Nazis. Und RTL weiß, warum Merkel bei Blasmusik zitterte..
(Tichys Einblick. Bald hat dieses Land ausgezittert. Es sind nur noch ein paar Genervte.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.