Springe zum Inhalt

Gelesen

"Wie es nichts Törichteres gibt als unzeitige Weisheit, so gibt es auch nichts Unverständlicheres als übel angebrachte Klugheit. Es ist wirklich eine grobe Verkehrtheit, wenn man sich den übrigen Menschen nicht anbequemen und mit der Zeit, in der man geboren, nicht leben will; dann sollte man sich doch wenigstens jenes Gesetzes erinnern, das bei den Festmählern der Griechen galt: 'Sauf oder lauf!'"

(tutut) - Die Torheit spricht: "Ich bleibe mir immer und überall gleich, so dass mich selbst jene nicht verleugnen können, die besonders beflissen für sich Maske und Ehrentitel eines 'Weisen' beanspruchen. Affen. die im Purpurgewand, Esel die in einer Löwenhaut umherstolzieren. Mögen sie sich aber noch so beflissen verstellen, so verraten doch die hier oder dort hervorstehenden Öhrchen ihren Midas. Undankbar , beim Herkules, ist auch dieser Menschenschlag: Sie sind eindeutig Anhänger meiner Partei, schämen sich aber doch so sehr, in aller Öffentlichkeit zu meinem Namen zu stehen, dass sie ihn allerorts andern als große Schande vorwerfen. Da sie wirklich Narren ohnegleichen  sind und doch als Weise und Philosphen vom Rang eines Thales gelten möchten, werden wir sie drum nicht mit vollem Recht  Narrosophen nennen?" Als Erasmus von Rotterdam "Das Lob der Torheit" schrieb,  wollte er keine Zeitung machen und wusste auch nichts über Torheiten, welche dem Besucher einer Gemeinderatssitzung begegnen können, wo die Götter, falls sie noch könnten, keinen König Midas bräuchten, um ihm im Zorn über das Gehörte und Gesehene Eselsohren zu verpassen angesichts Auswahl ohne Ende. Auch einem Thales von Milet würden sie nicht begnen, der schon 600 v.Chr. feststellte: "Drei Dinge sind es, die mich dem Schicksal zu Dank verpflichten: erstens, dass ich als Mensch zur Welt kam und nicht als Tier; zweitens, dass ich ein Mann ward und nicht ein Weib; drittens, dass ich ein Hellene bin und nicht ein Barbar". Politisch korrekt war er nicht, denn er war weder Macher noch Leser von Zeitung, sonst wüsste er: "Raus aus der Flaute - Baden-Württemberg bläst mit einem Sieben-Punkte-Plan zur Aufholjagd beim Windkraftausbau". Während die einen Don Quijote nicht verstehen, haben Magier  Konjunktur,  halten aber nichts von Hochwasserschutz: "'Gefährdete Gebäude verlegen' - Nachhaltigkeitsforscher Ortwin Renn plädiert dafür, als Konsequenz aus den Überschwemmungen über Umsiedlungen nachzudenken". Steht das Wasser in deiner Höhle, suche eine andere. Altes Sprichwort aus der Zeit der Jäger und Sammler. "Die Stadt als Schwamm - Starkregen und Hochwasser haben die städtebaulichen Fehler der Vergangenheit brutal aufgezeigt - Dabei kennen Risikoforscher und Planer längst Antworten auf die Folgen des Klimawandels".  Nur von Klima haben sie keine Ahnung die Narrosophen der Stunde. Schaut auf ihre Öhrchen, würde Erasmus seine Torheit rufen lassen. Manchmal genügt auch ein Banker, der den Doktor Gesundheitsminister spielen darf: "Corona macht die Urlaubsplanungen kompliziert - Spanien und die Niederlande sind Hochinzidenzgebiete - Spahn will Testpflicht für alle Rückkehrer". Den Daheimgebliebenen  in einem überbevölkerten Land leuchtet nun ein Licht, das Politikern von Partei  und Medien der Torheit  wie Kindern beim Martinsumzug ausgegangen ist: "'Freizeitampel' soll Touristenstrom im Südwesten lenken -  Reisende können sich künftig im Südwesten über eine Plattform darüber informieren, wie viel an ihrem Ausflugsziel los ist. Die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg stellte am Dienstag in Stuttgart die sogenannte Freizeitampel vor. Technische Grundlage des Systems sei eine landesweite Datenbank, die von Tourismusschaffenden zur zentralen Erfassung von touristischen Daten genutzt wird". Noch ein Mitnehmerbänkle fürs Volk, nun wird ihm auch noch das Land stiebitzt.  "Auf dem Portal geben Reisende ihr gewünschtes Ziel ein, woraufhin eine Ampel die Live-Situation anzeigt. Bei Grün wird ein geringes Besucheraufkommen erwartet, bei Rot wird empfohlen, die Ausflugsplanung anzupassen". Dass 7 Prozent der Bevölkerung farbenblind sind, wissen sie nicht? Erschießt  die dann der Regenbogen? Proletarier aller Bundesländer, nun wisst ihr: Arbeit ist Urlaub.  Nur wer den Stich hat, ist Bessergutmensch. Frau schreibt: "Südländer machen Druck in Impfdebatte - Kretschmann und Söder stellen Einschränkungen für Nichtgeimpfte in Aussicht". Haben Südländer hier schon das Sagen? Frau  Leiterin von der Politredaktion mit Leid für alles schwingt den Hammer: "Mehr Freiheiten für Geimpfte".  Wenn Fakes über Fakten regieren, dann kommt Unsinniges dabei heraus: "In einigen Wochen, wenn alle ein Impfangebot hatten, müssen Geimpfte mehr Freiheiten haben als Ungeimpfte.  Alles andere wäre widersinnig. Warum sollten für doppelt Geimpfte, die in der Regel nicht mehr ansteckend sind, weiterhin Auflagen gelten, wenn sie ins Gasthaus oder in ein Konzert wollen?" Wann wurde Oberschwaben das Grundgesetz entnommen? Liest sie denn gar nichts, was denkt sie, bevor sie schreibt und Wellen macht? "Bis zum Wahltag am 26. September wird die Politik, trotz der Aufgabe, die Bevölkerung zu schützen, die Augen davor verschließen. Ein Umdenken danach könnte aber zu spät sein, um die nächste Welle aufzuhalten".  Erasmus hat das Wort: "Die Torheit tritt auf und spricht: Mögen die Menschen in aller Welt von mir sagen, was sie wollen – weiß ich doch, wie übel von der Torheit auch die ärgsten Toren reden –, es bleibt dabei: Mir, ja mir ganz allein und meiner Kraft haben es Götter und Menschen zu danken, wenn sie heiter und frohgemut sind".  Leidartikel lesen! Demnächst wieder Klima.  Oder das: "Mehr Windräder - Sieben-Punkte-Plan soll Windkraftausbau voranbringen. Baden-Württemberg will den Ausbau und die Vermarktung von Windrädern besser und einfacher organisieren und damit zur Aufholjagd ansetzen. In großem Stil soll die Landesforstverwaltung Baden-Württemberg (ForstBW) zusätzliche Flächen im Wald bereitstellen. Das geht aus einem Sieben-Punkte-Plan für eine 'Vermarktungsoffensive Windkraft' im Staatswald hervor, der am Dienstag vom grün-schwarzen Ministerrat verabschiedet wurde".  Wäre doch gelacht, wenn grüne Kommunisten nicht der Weltführerschaft im Stromspitzenpreis mit einer gescheiterten "Energiewende" einen neuen Schub verschaffen könnten. Hirsch und Greif  im Veitstanz. Oder sind es Äffle und Pferdle? "Wenn der Mensch vor Lachen wiehert, übertrifft er alle Tiere durch seine Gemeinheit". Friedrich Nietzsche kannte die Torheit auch. Die Chaostheorie fußt auf einer Frage: " Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen?" Auf Deutsch: Was gäb's noch an Protokollen als Zeitung zu schreiben, wenn Bürgermeister Gemeinderatssitzungen leiten könnten?

Öffentlichen Schulden in Deutschland
Coronapandemie bringt Staatsverschuldung auf Rekordniveau
Die öffentlichen Schulden in Deutschland sind 2020 auf Rekordniveau gestiegen. Ein entscheidender Faktor dabei ist die Coronapandemie. Die Schulden wuchsen um 14,4 Prozent auf 2,173 Billionen Euro.
(Stuttgarter Zeitung. Fakes. "Politiker" machen Mist, nicht Corona.)

Corona trotz zweifacher Impfung
Bisher 130 Impfdurchbrüche in Stuttgart registriert
Auch in Stuttgart haben sich Geimpfte mit dem Coronavirus angesteckt. Laut Stadt hat bei den Neuinfektionen nun wieder das exponentielle Wachstum begonnen. OB Nopper fordert die Menschen zum Impfen auf.
(Stuttgarter Zeitung. Wie blöd ist das denn? Kapieren Politiker gar nichts mehr? Medien sind bereits hoffnungslos für Information verloren.)

Urteil in Memmingen
Der Fischerkönig darf eine Frau sein
Gleichberechtigung geht über diskriminierende Vereinstradition. Christiane Renz darf nun mit in den Stadtbach springen.
(Stuttgarter Zeitung. Ab jetzt stoßen Frauen mit der 7,26-Kilokugel, sie wollen es so. Gebt ihnen alles, was sie wollen. Bei Nichtkönnen fliegen sie gleichberechtigt raus.)


================
NACHLESE
Seehofer-Plan
Werden Migranten bald mit deutschen Mitteln in Griechenland versorgt?
Von Matthias Nikolaidis
Bis heute unbeachtet von der deutschen Öffentlichkeit, hat Horst Seehofer ein Integrationsprojekt für anerkannte und geduldete Asylbewerber in Griechenland mit der griechischen Regierung verabredet. Dass Sekundärmigranten nach Griechenland zurückkehren, ist aber nicht vorgesehen.
(Tichys Einblick. Glaubt noch immer niemand Seehofer, welcher im Februar erklärte, was mit Deutschland los ist? "Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung. Es ist eine Herrschaft des Unrechts“. Wann übernimmt Deutschland Afrika und Asien? )
================

Gottfried Curio: Eklatantes Fehlversagen bei Flutkatastrophe!
Bei der Sondersitzung des Innenausschusses zur Flutkatastrophe haben sich die verantwortlichen Politiker gescheut, ein Fehlversagen einzugestehen. Ungeachtet dessen, daß laut deutschem Wetterdienst in Mitteleuropa keine Zunahme sommerlicher Niederschlagsereignisse zu verzeichnen sind, schiebt Innenminister Seehofer die Verantwortung beiseite, indem er dem Klimawandel die Schuld gibt, und der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, CDU-Politiker Armin Schuster, sieht die Schuld bei der Bevölkerung, die sich nicht richtig verhalten habe. Eigentlich besteht schon seit 2018 die Pflicht, daß Mobilfunknetzbetreiber öffentliche Warnungen zu drohenden Katastrophen übermitteln – jetzt möchte Armin Schuster immerhin eine Machbarkeitsstudie (!) durchführen, deren Ergebnisse dann sogar genau vor der Bundestagswahl zu erwarten seien. Die Bundesregierung will die Verantwortung nach unten weitergeben und weigert sich, politische Konsequenzen zu ziehen.
(pi-news.net)

Stv. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion
Sarrazin-Buchvorstellung in Berlin: Arnold Vaatz rechnet mit Angela Merkel ab
Von Redaktion

eine knallharte Bilanz der Entwicklung der Union der letzten Jahre: „Die Union rückte nach links“. Er spricht über die Unvereinbarkeit des politischen Islam mit den Werten der Gesellschaft, die Entwicklung der EU zur Haftungsunion, die Flüchtlingspolitik und den fragwürdigen Deal mit Erdogan, die Dämonisierung und damit einhergehende systematische Schwächung der Polizei, die Gefährdung des Rechtsstaates und vieles weitere. Immer wieder benennt er dabei eine Schuldige: Angela Merkel. Für die Grünen sei sie ein „Lebenselixier“ gewesen, für Linke das beste, was ihnen passieren konnte.
(Tichys Einblick. Gibt's auch Staubsaugervertreterstellvertreter?)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Leider ist die Spaltung der Gesellschaft schon soweit fortgeschritten, dass viele Geimpfte sich eine Impfapartheid wünschen. Es wird immer häufiger vergessen, dass es sich um experimentelle Impfstoffe handelt, von denen niemand die Spätfolgen kennt und die nachweislich eine Infektion und Weitergabe des Virus nicht verhindern. Gestorben wird auch mit Impfung an Corona.
(Leser-Kommentar, welt.de)
******************

Kameltreiber-Skandal bei Olympia
Von MANFRED ROUHS
Endlich haben die ansonsten eher schläfrig wirkenden Olympischen Spiele 2021 in Japan ihren Rassismus-Skandal. Es waren nicht die Fußballer – da ist Deutschland schon draußen, und Jogi Löw ist diesmal unschuldig – es war keine andere Sportart mit Mannkontakt, die zur dynamisierenden Gruppenbildung einlädt. Nein, es waren ausgerechnet die Radfahrer.Auch Radfahrer können böse Menschen sein. Und der Übeltäter ist keiner aus der zweiten Reihe, der den Fahrern die Wasserflasche hinhält und dann womöglich einen schlimmen Witz reißt. Es ist ausgerechnet der Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer, Patrick Moster, der seinen Fahrer Nikias Arndt durch einen Motivationsruf anzuspornen versucht: „Hol die Kameltreiber! Hol die Kameltreiber! Komm!“
Das Ganze wird von den Öffentlich-Rechtlichen live gesendet und ist jetzt in der Welt, ohne Chance auf Widerruf. Die Äußerungen sind auch deutlich vernehmbar, es gibt nichts zu beschönigen. Jahre des volkspädagogischen Bemühens der ARD werden so in Sekunden pulverisiert. Nicht planbar, nicht auszudenken. Wäre das Ihnen oder mir passiert, lieber Leser, uns würde Gefängnis drohen! Oder zumindest eine saftige Geldstrafe. Da würde kein Pardon gegeben werden.Nikias Arndt befand sich in einer Aufholjagd hinter dem Algerier Azzedine Lagab und dem Eritreer Amanuel Ghebreigzabhier, als die schlimmen Worte fielen. Viel genützt hat es übrigens nicht: Arndt kam erst als 19. ins Ziel.Patrick Moster versucht zu retten, was zu retten ist. Die DPA zitiert ihn mit der Entschuldigung: „Im Eifer des Gefechts und mit der Gesamtbelastung, die wir momentan hier haben, habe ich mich in der Wortwahl vergriffen. Es tut mir unendlich leid, ich kann nur aufrichtig um Entschuldigung bitten. Ich wollte niemanden diskreditieren.“
(pi-news.net)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert