Springe zum Inhalt

Gelesen

Der Bismarck im Lahrer Stadtpark erinnert daran, dass die Lahrer ihm die Villa des einstigen Parksbesitzers und Wohltäters der Stadt  als Ruhesitz anboten. Dafür zeigte ein Museum dort dann das Grüselhorn, nun toben sich darin "Künstler" aus. Nach der Mainau dürfte dieserPark der schönste im Regierunbsbezirk sein, nur Lahr brauchte unbedingt eine verkorkste Landesgartenschau, um dies nachdrücklich zu beweisen.

(tutut) - Otto von Bismarck hat gut beobachet: "Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte, und die vierte verkommt".  Er war der erste Kanzler, sie ist der letzte. Schlimmer kann es nicht werden für Deutsche in Deutschland, regiert von  einer Generation Sonnenblume mit Placebopolitik von Volksvertretern ohne Lärmschutz vor Medientrompeten zwischen Berlin und Hinterpöblingen. Nach eineinhalb Jahren dürfen Ratlose noch immer ihre Amtskultur durchs Dorf tragen, nun rächt es sich, dass Politiker nackt und bloß von allem und für alles sein dürfen, weil früher angenommen wurde, dass sie was Gescheites können, wenn sie sich und anderen zumuten, Vertretungen übernehmen zu wollen. Heute geht der Weg direkt von der Wiege bis zur Staatsbahre mit Großem Zapfenstreich. Nichts dahinter als Warten auf den nächsten Bus.  Frau schreibt: "Landrat erhofft sich mehr vom Impfbus - Stefan Bär hadert vor allem mit der Anzahl an Erstimpfungen - Weitere Stopps stehen fest - 521 Menschen haben das Impfbus-Angebot des Landkreises bisher wahrgenommen. (Symbolfoto)". Alles nur noch Symbol oder Modell, das echte Leben, ja, wo findet das noch statt unter Strichmännchen? Ist es das, wenn eine Schreiberin Probleme hat zu wissen, was Kultur sein könnte? Kasperletheater ja, Einigkeit und Recht und Freiheit nein? Absturz. "Punktlandung zwischen Kultur und Kommerz - Nach dem Erfolg der Maschke-Platz-Konzerte geht es mit dem Kultursommer weiter". Eine Musikhochschulstadt hat Töne.  "Gewerbe und Kultur gingen Hand in Hand für die Maschke-Platz-Konzerte, die Bürgermeisterin Susanne Irion als 'musikalischen Schaufensterbummel' bezeichnete. Nach dem Erfolg der Reihe folgt jetzt nahtlos der Kultursommer mit Kabarett und Comedy".  Lustig, lustig, tralalalala. Deutschland sucht den Supertotlacher, denn noch immer fliegt der Nachtkrabb nicht über Corona-Leichenberge. Die Grusellehre aber wird fortgesetzt, in der Virusschule eines grünen Gesundheitsministers, nun schlägt die Stunde der Sonnenblümchen:  ."Bereit, weil Ihr es seid". Das rote sozialistische Original der Jungen Pioniere lautet weniger verschwurbelt: "Seid bereit!" Ist falsch abgeschrieben worden? Die Vorsitzende kennt sich da ja aus. "Der baden-württembergische Sozial- und Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) geht von einer erhöhten psychischen Belastung junger Menschen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie aus. Die Folgen der Pandemie seien komplex, sagte er am Donnerstag in Stuttgart nach Angaben seines Ministeriums".  Hat er auch einen Pandemiekomplex? Das ist das Problem, mit Darstellern in der Politik, sie sehen Pandemien, wo keine sind. Nun wundern sie sich über die Ernte, wo sie Stroh gesät haben. "Jetzt seien alle sozialen Akteure einschließlich der ambulanten und stationären psychiatrischen Versorgung aufgerufen, vor Ort Brücken zu bauen, damit Kinder und Jugendliche wieder Anschluss finden. Die Veranstaltung eines Fachgipfels zum Thema hat Lucha mit dem Landeskrankenhausausschuss für 18. August geplant". Ein OB geht schon voran. Sollte der nicht aus der Partei fliegen? Jetzt ist er wohl auf Bewährung und macht das nächste Gesellenstück: "Tübinger Radler bekommen Brücke mit Bodenheizung - Oberbürgermeister Boris Palmer baut weiter am 'Superradwegnetz'".  Brücken haben es so an sich, dass sie nicht auf dem Boden liegen. Denn dann wären sie ein Teppich.  Und für solche hat der Palmer den Pilotenschein.   Statt Stocherkahn nun  Stochern im Neckarnebel. Eine Leiterin der Politredaktion springt mit ins Boot und zündet den grünen Laubfrosch: "Grüne wollen zurück ins Spiel - Von dem Schaden, den Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock durch ihre Fehler angerichtet hat, haben sich die Grünen nicht erholt. Obwohl Teile Deutschlands von Hochwasser verwüstet wurden und die Zerstörungen in die Milliarden gehen, spielt das der Ökopartei, so legen es Umfragen nahe, nicht in die Hände. Dabei wird den Grünen auf Bundesebene fast ausschließlich beim Klimaschutz besondere Kompetenz zugestanden".  Haben die Grünen Wasser gelassen? Klima, Klima, Klima. Ach, hätte sie doch in der Schule aufgepasst. Nun hält sie eine Frau ohne noch immer für eine "Kanzlerkandidatin" und kennt nicht einmal das deutsche politische Einmaleins, denn Kanzlerkandidaten gibt es nicht, von einer kommunistischen 8,9-Prozent  Partei gegen Deutschland schon gar nicht.  "Das Klima-Vorsorge-Papier, das Grünen-Chef Habeck vorgestellt hat, ist ein Versuch, sich wieder durch Inhalte und nicht durch Negativschlagzeilen ins Spiel zu bringen. Auch Baerbock hat sich in dieser Woche mit Vorschlägen zum Katastrophenschutz hervorgetan, doch ihre Versäumnisse kleben wie Pech an ihr".  Hat der Kinderbücherschreiber nun eine Wetterstatistik abgeschrieben? Weiß sie überhaupt, was Pech ist, passend zur Schwefelpartei, die jetzt auch alternativ zur Politik das Klima entdeckt hat, aber ebenfalls wie alle anderen nicht beim Deutschen Wetterdienst. Deutschland zieht derweil um, denn Kalkutta liegt an Rhein und Donau. Nach dem neuen Wohnen im Heuschober  nun die nächste Empfehlung, Millionen Gäste stehen vor der Tür, während die alten nicht gehen.  "Von Holzhäusern und Altbauten - Nirgendwo verbringen wir mehr Zeit als in unserer Wohnung oder unserem Haus. Doch Grund und Boden sind knapp. Der Klimawandel bringt neue Herausforderungen. Wie bauen und wohnen wir in Zukunft?" Vom Heu ins Holz! Wie hat es BW nur geschafft, mit 5,5 Millionen Menschen nach dem Krieg Wohlstand aufzubauen, während nun mit 11 Millionen die Kunststudierenden jenen das Land übergeben, die nicht nur hinter den Ohren grün und laut Otto die vierte Generation sind? Noch ein grüner Schimmel, der vor der ersten Hürde wohl auf den Schulbus wartet: "Entscheidende Wochen - Kultusministerin Schopper will den Schülern nach den Ferien mehr erlauben". Eine Diplom-Soziologin, die Geschäftsführerin der bayerischen Grünen war.  Allez hopp! Eine Pest kommt nie allein: "Seuchenangst im Hochwassergebiet", "Rasen im Ausland kann teuer werden", "Zahl der Blitze im Südwesten steigt", "ZF fordert Ladesäulen und Windräder - Zulieferer warnt vor Scheitern der Verkehrswende und drängt Politik zum Handeln". Hört  niemand den Katzenvirus pochen im Gehirn und macht dafür mit Corona einen Deal? "Testpflicht gilt wohl bereits ab Sonntag - Regeln für Reiserückkehrer sollen vierte Welle brechen - Ausnahmen für Pendler". Heiligt das Virus den Samstag und schlägt erst am Sonntag zu mit unnützen teuren Tests, denn Urlaub muss bestraft werden! Sowas steht nur einer Kanzlerin vom Kommunismus begnadet zu. Was will ein Leidartikler noch mit "Schwarzer Peter für die Politik", wenn das Höchste für Politiker das Peter-Prinzip ist: Aufsteigen bis zur Stufe der Unfähigkeit. Medieniker sind allerdings davor auch nicht gefeit, keinen Baum zu verfehlen, im grünen Wald der Stromer ohne Strom: "Auch der Bund - allen voran die Verkehrsminister der CSU - hatte seinen Anteil daran, dass die deutsche Autoindustrie sich den dringend erforderlichen Neuerungen verweigerte. Über lange Zeit bot die Politik den mächtigen Lobbyinteressen der Branche keinen Einhalt. Dennoch ist ein Vorwurf nicht von der Hand zu weisen: Die deutschen Autobauer setzten jahrzehntelang auf große, spritfressende Wagen, weil diese Fahrzeuge die höchsten Gewinnmargen versprachen. Im Gegensatz dazu ließen Volkswagen, BMW, Daimler und Co. Pläne für das Drei-Liter-Auto genauso in der Schublade verschwinden wie Konzepte für die Elektromobilität". Tusch! Und marsch auf die Palme: "Doch das Spiel der Schuldzuweisungen ändert sich zurzeit, und der Schwarze Peter gebührt nicht mehr der Autoindustrie. Die Konzerne haben sich - nach Bitten, Aufforderungen und am Ende strengen Vorgaben - auf den Weg gemacht: Sie entwickeln Fahrzeuge, Motoren, Zubehör für eine klimafreundliche individuelle Mobilität auf batterieelektrischer Basis".  Den ersten Kraft-durch-Freude-Wagen hat niemand bekommen, den zweiten will keiner.  Marktwirtschaft scheint den Leiter einer Wirtschaftsredaktion nicht zu interessieren: "Es ist völlig unklar, wie bis 2030 die Infrastruktur für all die Elektroautos gebaut werden soll, die notwendig sind, um die Klimaziele zu erfüllen. Es fehlt an Ladesäulen, es fehlt an Windrädern und Solaranlagen zur Produktion von grünem Strom".  Wer hilft ihm vom grünen Ross hinunter zur Synthese  aus  solcher Selbstfesselung im linksgrünen Geschwurbel? Laurence J. Peter: “In a hierarchy every employee tends to rise to his level of incompetence.” = "In einer Hierarchie neigt jeder Beschäftigte dazu, bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen“. Lesen für alle! Mit eigenen Notizen zusammen mit Raymond Hull in dem Buch "The Peter Principle" formuliert, das 1969 bei William Morrow in New York erschien. Es zählt zu den Klassikern der nordamerikanischen Managementliteratur. Die deutsche Erstausgabe erschien 1970 unter dem Titel "Das Peter-Prinzip oder Die Hierarchie der Unfähigen" im Rowohlt Verlag. Wikipedia: "Peters These ist, dass jedes Mitglied einer ausreichend komplexen Hierarchie so lange befördert wird, solange es auf seiner Position erfolgreich ist. Übersteigen die Anforderungen der neuen Position aber die Fähigkeiten, bleiben weitere Beförderungen aus. Umgekehrt bleiben Mitglieder, deren Fähigkeiten für eine höhere Position geeignet wären, schon in den unteren Stufen hängen, in denen sie weniger erfolgreich sind: Dadurch markiert in der Regel das persönliche Maximum der Karriereleiter das Maß einer maximalen Unfähigkeit innerhalb der Hierarchie. Peter konstatiert: 'Nach einer gewissen Zeit wird jede Position von einem Mitarbeiter besetzt, der unfähig ist, seine Aufgabe zu erfüllen'". Wer sich also fragt, warum einer oder eine schon lange unbewegt und unbeweglich auf ein und dem selben Posten sitzt, hat hier die Anwort. Für Deutschland wie für Hinterpöblingen gilt das Otto-Prinzip.

Nach nur zwei Tagen ohne Blutspende werden die Vorräte knapp
Um eine lückenlose Versorgung gewährleisten zu können, muss das DRK täglich Blutspendeaktionen durchführen.Auch wenn die Operationen in den Kliniken in den zurückliegenden Monaten oftmals auf ein Minimum notwendiger Eingriffe aufgrund der Corona-Pandemie heruntergefahren werden mussten, eines musste doch zu jeder Zeit in ausreichender Menge vorhanden sein.
(Schwäbische Zeitung. Alle Sommer wieder. Auch Redakteurinnen sollten denken vor dem Schreiben. Das DRK ist ein Milliardenkonzern und macht große Geschäfte, auch mit Blut. Ist Internet Neuland in der Redaktion, um nicht zu recherchieren? Wer noch immer über eine "Pandemie" schreibt, geht an Fakten vorbei. Außerdem widerlegen diese das Jammern von überlasteten Kliniken wegen Corona. Was soll so ein Propagandaartikel für das DRK?)

Impfmüdigkeit stößt bei erfahrener Ärztin auf Kopfschütteln
Genügend Impfstoff, vier Vakzine zur Wahl, kaum Wartezeiten: Noch nie war es in der Ortenau so einfach, an eine Impfung zu kommen. Von hier kommt auch eine klare Ansage gegen Impfmüdigkeit.
(Badische Zeitung. Ist Kopfschütteln normal? Was weiß sie denn über einen nicht erprobten Impfstoff, der offensichtlich für erhebliche Nebenwirkungen bis zum Tod sorgt. Wie erklärt sie hohe Infektionszahlen in Ländern mit den höchsten Impfquoten? produziert? Hat sie was gegen menschlichen Verstand?)

Von Freitag an gilt in der Ortenau wieder Inzidenzstufe zwei
Das Gesundheitsamt schaut angespannt auf das Ende der Ferien. Wie wirken sich Reiserückkehrer auf die Infektionslage aus? "Die Lage ist schwierig einzuschätzen", sagt seine Chefin.
(Badische Zeitung. Panik und Hysterie. Keine Ahnung wie das Merkel-Regime? Beginnt nun wieder Massensterben im Kreis?)

Anfrage der FDP
Welche Corona-Maßnahmen wirken? Die Bundesregierung weiß es nicht genau
Die Bundesregierung hat sich auf eine Testpflicht für Urlaubsrückkehrer geeinigt. Die Regelung soll ab dem 1. August gelten. Ausgenommen sind Genesene und Geimpfte sowie Kinder unter 12 Jahren.Seit mehr als einem Jahr werden in Deutschland Maßnahmen verhängt, gelockert, verworfen. Wie wirksam sie im Einzelnen sind, weiß die Regierung nicht. Das ergab eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. Es sei „die Summe der Schutzmaßnahmen“, die Infektionen sinken lassen würden. Mindestabstand, Masketragen und Lockdown sind in Deutschland gängige Maßnahmen während der Corona-Pandemie. Die Bundesregierung will seit mehr als einem Jahr so die Verbreitung des Virus und eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern. Eine Anfrage der FDP an das Gesundheitsministerium zeigt nun, dass die Wirksamkeit im Einzelnen wissenschaftlich nicht belegt werden kann.
(welt.de. Gott würfelt nicht, aber Merkel. Seit eineinhalb Jahren probiert sie ahnungslos herum. Falls sie mal vorhaben sollte, in die Politik zu gehen...."Deutschland ist ein Irrenhaus".)

Saarland
Landeswahlleiterin attestiert den Grünen „eklatanten Verstoß gegen die Demokratie“
Von Redaktion
Der Landeswahlausschuss des Saarlands lehnt die Liste der Grünen ab. Begründet wird dies mit einem „eklatanten Verstoß gegen die Demokratie“. Die Grünen können voraussichtlich dort also nicht mit Zweitstimme in den Bundestag gewählt werden. Der AfD in Bremen geht es ähnlich... Die Liste wurde erst vor zwei Wochen, am 17. Juli, kurzfristig aufgestellt und in einem erneuten Landesparteitag beschlossen. Von der Wahl ausgeschlossen waren aber 49 Delegierte des Ortsverbandes Saarlouis. Rund ein Drittel der Delegierten fehlten also. Grund war ein Urteil des Bundesschiedsgerichts der Partei, wonach es Unregelmäßigkeiten bei der Wahl der Delegierten in Saarlouis gegeben habe. Landeswahlleiterin Monika Zöllner nannte dies, so die Saarbrücker Zeitung, „vorsätzlicher Ausschluss“ und damit einen schweren Wahlfehler. Zudem sei es ein „eklatanter Verstoß gegen die Demokratie“..
(Tichys Einblick. Grüner Faschismus und Beschissmus? Warum sind die Grünen noch immer nicht verboten? Listen sind santidemokratische Manipulation, nun macht die CDU-BaWü auch auf Landesebene mit.)

EU-Pool
Flutkatastrophe: Berlin verzichtet auf europäische Unterstützung
Die Bundesregierung nimmt zur Bewältigung der aktuellen Hochwasserkatastrophe keine Hilfe aus dem Katastrophenschutz-Pool der Europäischen Union in Anspruch, schreibt das Bundesinnenministerium auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Thomas Seitz. Der AfD-Politiker kritisiert dies scharf.
(Junge Freiheit. Wann kümmert er sich um seinen Wahlkreis Emmendingen-Lahr? Politik ist wohl nicht sein Ding.)

"Inzidenz" 400 – weniger Tote als Deutschland
Die Daten der Niederlande zeigen, wie harmlos die Delta-Variante ist
Die Delta-Welle in den Niederlanden führte zu vielen gemessenen Infektionen – deren Zahl aber jetzt rapide sinkt. Währenddessen gab es im ganzen Zeitraum der Welle auf die Bevölkerung bezogen weniger Coronatote als in Deutschland.
VON Redaktion
Die Niederlande sorgten vor kurzem in Deutschland noch für Alarmismus, das Land wurde zum Hochinzidenzgebiet erklärt. 92 Prozent der Infektionen gehen in den Niederlanden auf die angeblich so gefährliche Delta-Variante zurück, die „Inzidenz“ stieg über 400. In der vergangenen Woche sackten die Infektionszahlen in den Niederlanden dann um ganze 46 Prozent im Vergleich zur Vorwoche ab.
(Tichys Einblick. Der Corona-Tod kann nur einMeister aus Deutschland sein.)

Erneut Großstörung im europäischen Stromversorgungssystem
Am 24. Juli 2021 kam es im europäischen Verbundsystem zur zweiten Großstörung in den letzten 7 Monaten. Die deutlichen Warnhinweise für einen drohenden Blackout werden weiter ignoriert.
Von Herbert Saurugg
Am 24. Juli 2021 kam es um 16:36 Uhr zu einer Netzauftrennung im europäischen Verbundsystem und damit zur zweiten Großstörung in den letzten sieben Monaten. Doch kaum jemand hat davon Notiz genommen, frei nach dem Motto „Guat is ganga, nix is g’scheh’n“, auch wenn in Frankreich, Spanien und Portugal rund zwei Millionen Menschen kurzzeitig ohne Strom waren. Während man in Deutschland gerade mit dem Katzenjammer beschäftigt ist, wie es nur zur tödlichsten Katastrophe nach dem Zweiten Weltkrieg kommen konnte, werden andere Warnsignale weiter ignoriert. Wir lernen offensichtlich nicht dazu...Auch wenn der Stromausfall für die betroffenen Menschen relativ kurz gedauert hat, gibt es zahlreiche Meldungen von Folgestörungen in anderen Bereichen. Etwa in einem Stahlwerk oder in verschiedenen IT-Infrastrukturen. Auch Computerkassen sollen danach stundenlang nicht funktioniert haben.,,
(achgut.com. Da ist Deutschland fein raus. Ohne Strom kann sowas nicht passieren. Herbert Saurugg ist internationaler Blackout- und Krisenvorsorgeexperte und Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krisenvorsorge (GfKV). Er beschäftigt sich seit 10 Jahren als ehemaliger Berufsoffizier mit der steigenden Komplexität und Fragilität lebenswichtiger Infrastrukturen und betreibt dazu einen umfangreichen Fachblog.)

===============
NACHLESE
Immer mehr DDR als BRD
Impfen und impfen ist nicht dasselbe und die Meinungen sind so verschieden wie eh und je
Ob der Impfzwang als gesetzliche Impfpflicht daher kommt oder als versteckter Impfzwang durch den sonst drohenden Ausschluss von Berufen, von Reisen und von anderen Zugängen zum öffentlichen Leben, macht keinen Unterschied. Freiheit ist oder sie ist nicht...In einem Gemeinwesen von Freiheit und Recht haben Politik, Staat und Medien die Bürger umfassend zu informieren und deren Freiheit der Entscheidung – hier: ob impfen, womit oder nicht – zu respektieren. Punkt. Sonst nichts...Doch die Heimat von Freiheit und Recht liegt nicht in Deutschland. Die kurze Chance ihrer Einbürgerung in der Bonner Republik war leider schnell vorbei – noch vor 1967 und mit den Achtundsechzigern unübersehbar...
VON Fritz Goergen
(Tichys Einblick. Wer einen Stich hat, wünscht ihn auch allen anderen, denn Unrechtsstat braucht keine Freiheit.)
==================

Klonovsky: Was gibt es Grässlicheres als die Natur?
Die Indianer waren so brutal und „unmenschlich” wie die Weißen auch; welcher heutige Antirassist wäre, sagen wir um 1700, einem Trupp Irokesen oder um 1800 einem Reiterschwadron der Comanchen gern in die Hände gefallen? Aber sie lebten im Einklang mit der Natur!, werden sofort unsere Öko-Esoteriker und Spät-Rousseauisten rufen. Aber was gibt es Grässlicheres als die Natur? Wie herrlich und einstweilen noch sicher lässt es sich dagegen in der „Wetiko”-Zivilisation leben! Die Natur ist ein einziges Gemetzel, jedes Wesen lebt umstellt von Zähnen, Klauen, Krallen, Giftstacheln und Zangen, kein Leben ist heilig, kein Tier stirbt in Würde im Alter, sondern wird in seiner Schwäche zu Tode gehetzt und während der Agonie gefressen, ob nun von Hyänen, Geiern, Artgenossen oder Ameisen, während dem Raubtier am besten das Neugeborene des Beutetiers mundet.Sprachen wir schon von Hitze und Kälte, von Parasitenbefall, Stechmücken, Viren und Bakterien, von der wirklichen Pest, von Cholera, Typhus, Schlafkrankeit und Pocken? Es waren von „Wetiko” Besessene, die diese Plagen ausrotteten, den Menschen Straßen, Krankenhäuser, Kanalisation, Strom, fließendes Wasser, Fernwaffen, feste Gebäude, Kühlschränke und sogar warme Mahlzeiten im Fliegen verschafften.Wie lächerlich mir die Naturromantik ist! Speziell wenn sie von Leuten verbreitet wird, die in der echten freien Natur keine Woche – wenn Raubtiere in der Nähe sind keine fünf Minuten – überleben würden…
(Auszug aus diesem längerem Text bei Klonovsky, wo auch der Begriff Wetiko – ein Virus der Weißen nach immer mehr, erklärt wird.)
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Es gibt keine Grundrechte erster und zweiter Ordnung.
Doch gibt es: Corona-Kritiker-Demo verboten, weil davon eine Gefahr für die Öffentlichkeit ausgeht!Christopher-Street-Day mit 65.000 Teilnehmern größtenteils ohne Maske und Abstand erlaubt! Der Rechtsstaat ist abgeschafft, das Grundgesetz gilt nur noch für Menschen 1. Klasse!
(Leser-Kommentar,Tichys Einblick)
****************.

Parkende Elektroautos:
Wegen Rücksichtslosigkeit: Deutsche Stadt schafft Gratis-Parken für E-Autos ab
Bislang durften Elektroautos in den Parkhäusern in Bochum kostenlos parken und sogar laden. Ab August soll jedoch zumindest das Parken kostenpflichtig werden. Nicht jedoch, weil das Angebot zu selten wahrgenommen wird – ganz im Gegenteil...Das Problem sei, dass die E-Autofahrer eben nicht nur zum Laden im Parkhaus stehen, sondern die Parkplätze gern auch für mehrere Stunden nutzen. "Wir möchten Halter:innen von E-Autos und Hybridfahrzeugen, die Ladesäulen dauerhaft blockieren, auf diese Weise zum Umdenken und vor allem zum 'Umparken' bewegen", so Frohwein...
(focus.de. Zum E-Auto gehört auch der neue Modell-Mensch, Homo E. Aber den haben die neuen Schöpfer noch nicht erfunden.)

Lauterbach über den Herbst
Ungeimpfte werden „nicht zu einer Normalität zurückkehren können“
Im Wesentlichen, sagt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, seien die Corona-Beschränkungen im Herbst vorbei – sofern man geimpft sei. Auch deshalb geht er von einer stark steigenden Impfbereitschaft aus. „Corona-Verhaltensbeschränkungen sind im Wesentlichen im Herbst vorbei, nicht aber für die Ungeimpften. Der Druck auf Ungeimpfte wird dann automatisch steigen“, sagte Lauterbach der „Rheinischen Post“. Es könne aber dann keine Gleichbehandlung von Geimpften und Getesteten mehr geben.
(welt.de. Ist er denn normal? Weiß er denn gar nichts über Testen,Impfen und Merkels Spahndemie? Soll der Karl doch weiter seinen in Lauterbach verlorenen Strumpf suchen. Sonst wird's kalt im Winter.)

Parlamentarische Sommerpause
Keine Sondersitzung des Bundestags wegen Flutkatastrophe
Anders als nach den Hochwasserkatastrophen 2002 und 2013 wird der Bundestag nicht zu einer Sondersitzung wegen der Flut in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zusammenzukommen. Beantragt hatte dies die AfD, die anderen Fraktionen versagten ihr aber die Unterstützung für die notwenige Mehrheit.
(Junge Freiheit.Schulferien müssen auch ohne Schule sein, denn Parlamente haben auf Jahre hinaus ihre Urlaube und Sitzungstermine nach Schulkindern geplant. Unterricht und Arbeit können da nur stören.)

SPD-Vorsitzende auf Abwegen
Saskia Esken: Islamismus keine „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“
Von Redaktion
Die SPD-Chefin findet eine wirre Erklärung, warum der Kampf gegen Islamismus im Wahlprogramm keine Rolle spielt – und erntet viel Widerspruch
Nach eigener Erklärung kämpft die SPD „seit 158 Jahren“ gegen den Faschismus. Dafür, warum der Kampf gegen den Islamismus im Parteiprogramm und auch in der Praxis keine Rolle spielt, fand die SPD-Vorsitzende Saskia Esken in einer ZDF-Talksendung eine bemerkenswerte Erklärung: Der Islamismus sei eine „radikalisierte Form des Islam“, der aber „per se keine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ausdrückt“. Offenbar spielt es für Esken nicht nur eine entscheidende Rolle, ob sich eine Ideologie gegen bestimmte Menschengruppen richtet – sie kann eine solche Ausrichtung bei islamistischen Tätern auch nicht erkennen...
(Tichys Einblick. Von Geschichte keine Ahnung.Isamismus gibt es nicht, alles ist Islam. Hat die Frau je das Grundgesetz gelesen, welche Rollespielen bei ihr AQ und IQ? Wer wählt sowas?)

CSU-Aussteiger Florian Stumfall im Interview
„Ordnungen degenerieren, auch Parteien tun das“
Von Josef Kraus
Florian Stumfall hat nach 52 Jahren CSU-Mitgliedschaft und 25 Jahren als Redakteur der Parteizeitung "Bayernkurier" die Partei verlassen. Er sagt: Früher hat die CSU den Zeitgeist erfolgreich mit geprägt. Jetzt läuft sie unter Merkels Banner hinter einem anderen Zeitgeist her.Mit Datum vom 12. Juli 2021 hat Dr. Florian Stumfall (78) in einem längeren Schreiben an CSU-Chef Markus Söder seinen Austritt aus der CSU erklärt. Stumfall ist nicht irgendwer: Der promovierte Politikwissenschaftler war unter anderem Referent der CSU-Landesleitung und der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung sowie 25 Jahre lang Redakteur der CSU-Parteizeitung „Bayernkurier“. Auch als Buchautor hat er sich einen Namen gemacht. ...TE-Autor Josef Kraus hat mit Florian Stumfall, der mittlerweile für verschiedene Zeitungen schreibt, gesprochen.
...Das Ur-Desaster ist, dass die CSU eine Politik mitgemacht hat, die Rechts-Prinzipien missachtet. Dass das auch auf der Ebene der EU gang und gäbe ist, scheint mir kein Trost zu sein...
(Tichys Einblick. Das alte und das neue Zentrum sind die Esel und Ochsen im sozialistischen Mitlauf.)

Entgegen der Ständigen Impfkommission
Schleswig-Holstein schickt mobile Impfteams in die Schulen – Kritiker befürchten massiven Druck
Von Elias Huber
Schüler ab 12 Jahren erhalten in Schleswig-Holstein ein Impfangebot. Sind sie älter als 14 Jahre, können sie sich auch ohne Zustimmung der Eltern impfen lassen.
(Tichys Einblick.Wenn Schwerstverbrecher über 20 sind, erfahren sie als Heranwachsende Milde, weil sie noch nicht als Vollverantwortliche gelten.Wo bleiben die Menschenrechtschützer, die Kinderschützer?)

Plagiatsvorwurf
Laschet gesteht Fehler bei früherem Buch ein
Nach Grünen-Chefin Annalena Baerbock sieht sich nun auch Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) mit Abschreibvorwürfen konfrontiert. Er soll sich bei seinem Buch von 2009, in dem er eine dritte deutsche Einheit zur Integration von Einwanderern forderte, bei einem anderen Autor bedient haben.
(Junge Freiheit. Überall schlimme Schreibfinger. Politik und Zeitung sind Lügnerninnen. Nichts Neues.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.