Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - "Freiheit ist die Macht, selbstbestimmt zu handeln". Dies ist die beste Definition und stammt von Spinoza. Zwischen dem 17. und dem 21. Jahrhundert liegen Welten. "Welche Freiheit meinst Du denn", fragt eine Geimpfte und freut sich auf ihre Freiheit, über im Land hochgezogene Mauern blicken zu dürfen. Freiheit, welche Zeitung in die Titelloge setzt ist: "Sommerzeit - Serienstart - Schwungvoll mit dem Fahrrad durch den Schwarzwald".  Warum nicht auch mit dem Rollstuhl? Wochenend ist Schäuble-Zeit, dann ist Johnny Walker gegangen und die CDU-Spitze im nächsten Jahr ein 80er mit Goldener Bundestagshochzeit. Nun in BILD: "Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (78, CDU) drängt die Ständige Impfkommission (Stiko) zu einer Empfehlung von Corona-Impfungen für Kinder ab zwölf Jahren, sagt: 'Die Corona-Risiken sind auch für sie um ein Vielfaches höher als die einer Impfung'". Er soll Sitzungen leiten, aber nicht Virologe spielen, sein Doktor hat nichts mit Medizin zu tun. Kriegt Lauterbach Konkurrenz? Ist ja das Nachbardorf von des Badners Hornberg. PiffPaff.  Stichwort für Frau: "Stiko-Chef von Schäubles Forderung irritiert - Mertens kritisiert Ruf des CDU-Politikers nach Impfempfehlung für Kinder: 'Lassen uns nicht unter Druck setzen'“.  Die Politchefin für alles, Grüne, Corona, Klima - das ist ihre Welt, hatte nie die Absicht, Märchenbücher zu schreiben -  scheint nur darauf gewartet zu haben, irrational endlich selbst Wahlkrampf anzuführen: "Söder fordert kraftvolleren Wahlkampf - CSU-Chef hält Regierungsbildung ohne Union für möglich - Laschet verliert in Umfragen" und erklärt ihr Leid artikelt: "Klare Kante nicht mit Laschet - Für CSU-Chef Markus Söder ist die Situation zum Mäuse melken: Da steht er, wenn auch mit etwas Abstand zu Angela Merkel, auf Platz zwei der beliebtesten Politiker in Deutschland und muss dabei zuschauen, wie der Unionskanzlerkandidat den Wahlkampf vergeigt. Das schmerzt - zumal die Schwäche Armin Laschets nicht darin begründet liegt, dass er vor lauter Hochwasser keine Zeit für gute Auftritte hätte. Der CDU-Chef schafft es ein ums andere Mal, zur falschen Zeit das Falsche zu sagen. Eine Flutkatastrophe ohnegleichen ist für ihn kein Anlass, noch einmal über die Klimapolitik nachzudenken".  Schmerz, lass nach! Wann denkt eigentlich eine Schreiberin nach? Ihr geliebter Söder ohne C steht in Umfragen ohne Hemd da, so werden bekanntlich keine Wahlen gewonnen. 2018 mit 37,2 Prozent,  nun 38 Prozent erfragt. Weit entfernt von Zahlen, die früher für die CSU selbstverständlich waren. Der schwarzgrüne Riese ist nur ein 1,94m großer Zwerg.  "Söders Versuch, als CSU 'klare Kante' zu zeigen, wird von Laschets Herumeiern bei wichtigen politischen Themen konterkariert".  Haut den Laschet,  Annalena ist ohne, aber wie!  "Für die Wähler ist es so oder so bitter: Sie trauen weder Laschet noch Baerbock das Kanzleramt zu - und trotz aller Umfragedellen haben die beiden die größte Chance, dort anzukommen". Wie meinen? Da träumt eine vom Wilden Mann.  Wikipedia: "Wilde Männer stehen im Christentum außerhalb der Schöpfung und des Heilsplans. Sie sind Figuren der niederen Mythologie, die im kirchlichen Verständnis dazu dienen, den tugendhaften Sieg über sie und damit über das Wilde, Niedere und Lasterhafte zu symbolisieren. .. Aus diesem Grund erscheinen die Wilden Männer im ausgehenden Mittelalter nicht selten in der Fastnacht, wo sie zusammen mit den anderen Narren die Vertreter der Gottesferne und damit des Teufels darstellen. Als diese Vertreter sind der Wilde Mann und die Wilde Frau zusammen mit Narr und Teufel beispielsweise auch auf einer Gewölbekonsole des Heiligkreuzmünsters in Rottweil zu sehen". Wilde Frau liebt Wilden Mann. Warum ist sie nicht bei den Märchenbüchern geblieben?  Die WELT schaut genauer hin, wenn das Merkel-Regime verwildert und mit dem Hämmerchen Deutschland kaputt macht. Nun werden  Urlauber bestraft, die hinter die Mauern zurückwollen: "Testpflicht - Der Mythos von den gefährlichen Urlaubsrückkehrern - Ab Sonntag gilt eine Testpflicht für Reiserückkehrer. Die Bundesregierung gibt sich entschlossen – und kämpft erneut gegen ein Scheinproblem. Ein Blick auf die Zahlen zeigt: Die Politik vergeudet Zeit und Energie, die für wichtige Corona-Aufgaben fehlen". Das Lokalblatt in christlicher Nächstenliebe besteigt lieber den Nachtkrabb: Fürchtet Euch! "Die allgemeine Testpflicht für Einreisende nach Deutschland ist unter Dach und Fach: Das Bundeskabinett billigte am Freitag die neue Verordnung, die am Sonntag in Kraft treten wird. Sie verpflichtet die Einreisenden dazu, einen Impf- oder Genesenennachweis oder einen Corona-Test vorzulegen. Die Nachweispflichten gelten künftig für alle Ungeimpften, die das zwölfte Lebensjahr vollendet haben". Sonst müsst Ihr draußen bleiben! Sie wissen nichts, aber tun es. "Bis 25 000 Euro Bußgeld" für den, der trotzdem kommt. Schnell Schwamm  über durchgeimpfte Länder, die jetzt mit Infektionen Spitze sind. Natürlich taugen Tests nichts und übers Impfen gibt's erst in Jahren Bescheid, ist ja nur ein unbekannter Notfall. "Bund plant dritte Dosis - Pflegebedürftige und immungeschwächte Personen sollen Auffrischimpfung erhalten". Schweden  ohne hysterische Panik? Aber Heja, Heja! Im Lotto nicht gewonnen? Hütchenspiel ist die Lösung. "Ministerpräsident fordert Lösung   für Ganztagsbetreuung - Kretschmann will Finanzierung noch vor der Wahl regeln - Bund soll mehr zahlen". Alle melken nicht Mäuse, sondern den Steuerzahler.  Der darf sich schon mal auf die nächste Katastrophe einrichten. Frau schreibt: "Das leise Sterben der Fledermäuse - Die Flattertiere haben es in diesem Jahr besonders schwer - Ehrenamtliche helfen verwaisten und kranken Exemplaren". Denn "'Der Mensch ist ein Gewohnheitstier' - Laut Studie eines Fraunhofer-Instituts wird sich die Mobilität nach Corona kaum verändern". Fliegen wird er also trotzdem nicht können. Eine Bloggerin von Spaichingen sucht in derGeschichte noch immer ihren Stein der Weisen, jetzt hat sie einen, der so im Wald herumlag und mit Neuigkeiten aus der Vergangenheit nicht  verwöhnte Archäologen jubilieren lässt, denn alles schon dagewesen,  da darf dem Menscenh nichts mehr menschlich sein: "Mit der elektronischen Falle gegen Hass im Netz - Seit Jahren suchen Politik und Polizei nach Mitteln gegen anonymisierte Hetze im Internet - Nun könnte es eine Lösung geben". Gilt dies auch für Spaichingen, wo in letzer Zeit Politik auf Abwege geraten ist? "Die Grenzgänger" singen: "Bekämpft sie ohne Unterlaß
Die Tyrannei auf Erden
Und heiliger wird unser Hass,
Als unsre Liebe, werden
Bis unsre Hand in Asche stiebt
Soll sie vom Schwert nicht lassen
Wir haben lang genug geliebt
Und wollen endlich hassen!" (Text: Georg Herwegh, 1841). Ach so.  Heiliger Bimbam,damit aber  weckt eine Pfarrerin keine Glocken aus dem Sonntagsschlag: "Erntezeit - Der Sommer kommt, es ist Erntezeit - Zeit die Speicher zu füllen". Sind die nicht voll von altem Gruscht? Ja, "es ist ein komischer Sommer, in diesem Jahr. Mit sehr viel Regen".  Nun piept's im Blatt zum dritten Mal nach Mäusemelken und Fledermaus: "Kennen sie das Kinderbuch 'Die Feldmaus Frederik' von Leo Leonni?" Hätte von einer stammen können, wenn sie nicht Politredaktionsleiterin geworden wäre.  Und wie heißt noch der Kinderbuchmacher, der halber Grünen-Vorsitzender ist? "Es ist gut, dass die Sommerferien beginnen, in denen wir es uns erlauben, alle Viere von uns zu strecken und Licht zu tanken, auf Reisen zu gehen und Farben zu ernten, in langen Gesprächen auf dem Balkon oder in einem guten Buch Worte zu sammeln". Liest sie denn keine Zeitung? "Sind Sie schon geimpft?" würde Franz Josef Strauß heute fragen.

Facebook ignoriert BGH-Urteil und zensiert einfach munter weiter
Schlag ins Gesicht der obersten Richter
Facebook glaubt offenbar, es stünde über dem Gesetz: Kaum hat der Bundesgerichtshof dem Netzwerk verboten, Accounts ohne Vorwarnung zu sperren, tut es genau das – bei Klaus Kelle, weil er das Wort „Zigeunerschnitzel“ benutzte.
(reitschuster.de. Wir irre ist das denn?)

Normales Leben in Florida: „Von Corona-Restriktionen keine Spur mehr“ - Forderung nach Impfzertifikaten sogar unter Strafe gestellt
Ein Leserbericht von Walter Grasses
Seit April dieses Jahres sind meine Frau und ich im „Sunshine State“ Florida. Verblüffend der Kontrast der Einschränkungen durch Corona-Maßnahmen zwischen hüben und drüben! Waren wir es in Deutschland gewohnt, ständig eine Maske zu tragen, weder Restaurants noch Veranstaltungen besuchen zu können, Homeoffice und Homeschooling als skurrile Realität zu akzeptieren, so ist hier von Corona-Restriktionen keine Spur mehr. Der sonnige Alltag ist wieder eingekehrt...
(reitschuster de. "Deutschland ist ein Irrenhaus".)

Ein Auswandererdenkmal hat Fuerteventura schon.

Fuerteventura: Die unterworfene Insel
Von Paul Brandenburg. Anfang Juli 2021: Auf Fuerteventura liegt nicht ein COVID-Patient in der Klinik, dafür die Wirtschaft in Folge der Lockdowns am Boden. ...Inmitten der Vulkanwüste Fuerteventuras kann man einem einsamen Wanderer begegnen, der in der Gluthitze des Mittags eine Maske trägt. Absurdes Theater. Den Bewohnern scheint es selbstverständlich geworden, sich ein Tuch zwischen die Ohren zu spannen, wenn sie nicht gerade einen Bissen oder einen Schluck nehmen...Kann man als einzige Person im weitläufigen Außenareal keine Maske bieten, wird man barsch des Geländes verwiesen. ..Die Angestellten und auch die Inhaber selbst hätten aus Madrid vergleichsweise unkompliziert eine Art Arbeitslosengeld erhalten. Vor allem Angestellte mit niedrigen Löhnen würden durch diese Sozialleistungen sogar mehr verdienen, als würden sie tatsächlich arbeiten. Entsprechend besteht bei einem Großteil der Mitarbeiter bis heute hohe Bereitschaft, die Stilllegung mitzumachen. Fast alle Lieferketten seien hierdurch inzwischen zusammengebrochen. Die Wirtschaft und der größte Teil der kleineren Restaurants seien bereits bankrott...
(achgut.com. EUdSSR, Pleite-Sozialismus. Schickt Deutschland das Geld?)

Australien: Riesenbatteriebrand bei Tesla in Moorabool
Von Holger Douglas
Riesenbatterien sind nichts anderes als ein gigantisches Aneinanderpflastern von Lithium-Ionenbatterien, ähnlich wie sie auch in den Elektroautos von Tesla eingebaut werden: eine ins Extreme überdimensionierte alte Technologie, die als Zukunft verkauft wird...Es handelt sich um einen neuen Riesenakku, der helfen soll, Wackelstrom aus Wind- und Photovoltaikanlagen etwas auszugleichen. Sie gehören zum neuen Tesla Big Battery Project, mit dem Tesla in Kooperation mit Neoen, einem französischen Unternehmen für erneuerbare Energien mit Hauptsitz in Paris, unterhalten will...In Australien tobt seit langem ein politischer Kampf um Klima- und Energiepolitik. Das Land ist zwar der zweitgrößte Kohleexporteur der Welt, will aber seine Kohlekraftwerke abschalten, und grüne Politiker träumen davon, den Kontinent mit Wind und Sonne zu versorgen. ...Jetzt sollen Windräder und Photovoltaik-Anlagen neben Solarthermie-Kraftwerken die Stromproduktion übernehmen. Doch das Land kämpft immer mehr gegen massiven Strommangel und heftige Stromausfälle...Die Idee von Elon Musk ist dabei, Batterien, die in Tesla-Autos nicht mehr die volle Leistung bringen, in solchen Super-Batterien zu verheizen. Manchmal im wahrsten Wortsinne, wie dieser jüngste Brand zeigt.
(Tichys Einblick. Verstand aus-, Batterien eingeschaltet.)

==============
NACHLESE
Milosz Matuschek
Machtexzess ohne Ende: Die Politik leidet an „Long Covid“
Die Politik berauscht sich seit Corona an einem Machtgewinn wie selten zuvor. Doch Macht wird nicht einfach zurückgegeben, sie muss entrissen werden. Sorry, vielleicht ist es eine dumme Frage. Aber was ist eigentlich das Ziel der Anti-Covid-Maßnahmen? Nun ja, könnte man sagen: die Pandemie zu beenden, natürlich. Und dann wiederum natürlich mit Beendigung der Pandemie auch die Maßnahmen zu beenden. Das Ziel der Maßnahmen ist also die Beendigung der Maßnahmen. So logisch es auch klingt, so naiv ist der Glaube daran inzwischen. Denn der Eindruck ist seit Beginn der Pandemie ein gänzlich anderer. Die Politik ändert seit Beginn der Pandemie ständig die Narrative, sie sucht händeringend nach neuen Zahlen, Panikfaktoren und Scheinbedrohungen, um möglichst lange, hart und wiederholt die Bevölkerung in den Maßnahmensack zu stecken...
(achgut.com. Wozu die Aufforderung zum Widerstand im Grundgesetz, wenn dieses schon lange nicht mehr da ist? Wer nicht merkt, was ein Putsch ist, den stört keine Abnormalität in Deutschland.)
==================

München: 15-jährige Schülerin geschlagen, betäubt und vergewaltigt
Die Polizei bittet in dem Fall der Vergewaltigung einer 15-jährigen Münchner Schülerin am Heimstettener See um Hinweise zum Täter. Prantls „Süddeutsche“ manipuliert dabei den Polizeibericht - antirassistische Haltung ist eben wichtiger!
Von JOHANNES DANIELS
Eine Schülerin ist am Donnerstagabend in München von einem „Mann“ brutal vergewaltigt worden. Das junge Opfer „des Mannes“ steht unter Schock und kann sich nach der heimtückischen Tat am Heimstettener See kaum erinnern. Die Schülerin aus dem nördlichen Landkreis München wollte ab 13.00 Uhr mit ca. 150 anderen Schülern ihres Jahrgangs im „Naherholungsgebiet“ bei Aschheim ihren erfolgreichen Schulabschluss fröhlich feiern. Doch es kam anders im Merkeljahr 2021:
Unter Schlägen ins Gebüsch gezerrt und betäubt …
Gemäß dem ausnahmsweise recht detaillierten Bericht der Polizei München lernte die minderjährige Schülerin zu einem späteren Zeitpunkt am See einen unbekannten jungen Mann kennen, der sich ebenfalls auf einer Party befand. In den späteren Abendstunden entfernte sie sich schließlich mit dem neudeutschen Gast „etwas von der Feierörtlichkeit, um sich in Ruhe unterhalten zu können“. Dort zerrte sie der Mann unvermittelt gegen ihren Willen unter der Anwendung von vielfachen Schlägen in ein Gebüsch – ein bekanntes archaisches Tatmuster in der bunten Republik: Um sein Opfer zu betäuben, flößte er ihr dann eine unbekannte Substanz ein. Danach erfolgte das Sexualverbrechen an dem minderjährigen Mädchen. Danach flüchtete der Pädophile.Die 15-Jährige lief zu einer Freundin und vertraute sich ihr an. Diese verständigte daraufhin um kurz vor 23.00 Uhr die Polizei. Aufgrund ihres Schockzustandes und wegen des Einflusses der verabreichten Substanz litt die 15-Jährige unter starken Erinnerungslücken.
Der Sexualverbrecher wird von der Polizei München wie folgt beschrieben:
„Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, südländischer Typ, sehr dunkelbraunes Haar, Haarlänge reicht bis zur Nase, allerdings nur seitlich und nicht ins Gesicht fallend; bekleidet mit weißen Turnschuhen und sprach gebrochenes Deutsch“. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung: Wer hat entsprechende Beobachtungen vor allem im Zeitraum zwischen 21.00 Uhr und 23.00 Uhr machen können, die zur Aufklärung der Tat beitragen können? Insbesondere sind jegliche Hinweise zur Person des Täters äußert hilfreich. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Auch Heribert Prantls bunte „Süddeutsche Zeitung“ hilft bei der Aufklärung tatkräftig mit, vergisst aber in der Aufregung ein wichtiges Detail: „Die Kriminalpolizei sucht nach einem etwa 25 Jahre alten, 1,75 Meter großen Mann mit sehr dunkelbraunem Haar, das seitlich bis auf Nasenlänge herabfällt. Er war bekleidet mit weißen Turnschuhen und sprach gebrochenes Deutsch“. Sogar bei der brutalen Vergewaltigung an einer Minderjährigen bewahrt sie noch politisch-korrekte Haltung!
(pi-news.net)

Täter häufig Migranten
BKA: Statistisch täglich zwei Gruppenvergewaltigungen in Deutschland
Im Durchschnitt vergewaltigen täglich Männergruppen zwei Frauen oder Mädchen in Deutschland. Überproportional häufig sind daran Migranten vor allem aus dem moslemischen Kulturraum beteiligt. Unter den Tätern zeige sich ein „immer gleiches Grundmuster“, sagt ein Kriminologe.
(Junge Freiheit.  Ach ne! Nach sowas darf doch gar nicht gefragt werden!)

BGH: Zaghafter Rüffel für Facebook-Zensur
Von MANFRED ROUHS
Alle sozialen Netzwerke zensieren und werden selbst zensiert. Ob in China oder in Europa: Vielerorts treten Regierungen an die Betreiber solcher Netzwerke heran und verlangen von ihnen die Unterdrückung unerwünschter Meinungen sowie die Übermittlung der persönlichen Daten von politischen Dissidenten an den Staat. Das ist nicht immer und überall rechtens.Der deutsche Bundesgerichtshof (BGH) hat jetzt bestimmte Zensurpraktiken von Facebook für rechtswidrig erklärt. Das Unternehmen darf Meinungsäußerungen, die nicht strafbar sind, nicht mehr ohne Anhörung der Betroffenen löschen und Nutzerkonten auch nicht ohne Vorankündigung sperren. Diese Entscheidung hat erhebliche Auswirkungen auf hunderte laufende Verfahren gegen Facebook, die wohl größtenteils von den Beschwerdeführern gewonnen werden, weil Facebook die nun vom BGH gestellten Anforderungen beim Sperren und bei der Zensur nicht erfüllt hat. Wer in den letzten Monaten von Facebook gesperrt oder zensiert wurde, hat jetzt gute Chancen auf eine erfolgreiche zivilrechtliche Gegenwehr. Schon mittelfristig aber dürfte die von der Entscheidung ausgehende mäßigende Wirkung verpuffen. Facebook wird vor jeder Löschung nicht offensichtlich rechtswidriger Inhalte eine Pro-Forma-Anhörung des Betroffenen setzen. Der darf dann zwar sein Herz ausschütten, aber zensiert wird voraussichtlich im Regelfall trotzdem. Bei Sperren wird es nicht anders sein: Die Vorankündigung verzögert, verhindert aber die Sperre nicht. Gegen Zensur hilft nur eine eigene Medienmacht. Die ist allein mit politischen Inhalten und ohne eine eigene Unterhaltungsindustrie, die Reichweite schafft, schwer zu errichten. Nur ein politisch engagierter Medienmilliardär könnte den gordischen Knoten zerschlagen. Solange der nicht in Sicht ist, bleibt nichts als das alltägliche Abmühen in der Ebene einer Medienwelt, in deren Netzwerken andere die Fäden ziehen.
(pi-news.net)

***************
DAS WORT DES TAGES
Da liegt, pardon, der Denkfehler, der dazu führt diesen Irrsinn, trotz gegenteiliger Meinung, auch noch mitzutragen: Demonstrationen müssen nicht „genehmigt“ werden. Nur angemeldet. Wer sich dem grundgesetzwidrigen Verfahren der „Demonstrationsgenehmigung“ unterwirft, der hat sich schon dem Verdikt der Irren, gegen das er demonstrieren will, unterworfen.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
***************

Kontrolle ist besser.

Eine Rezension
Angela Merkel: „Die großen Reden“
Von Wolfgang Herles
Kanzlerkandidatinnen dürfen nicht abschreiben. Kanzlerinnen lesen ab, was ihnen Stäbe von Regierungssprechern, Büroleiterinnen und Redenschreibern vorkauen. Es sind Momente, die den Leser erschaudern lassen, ob der plumpen Gestik, der schludrigen Modulation und der sprachlichen Dürftigkeit.Die Reden einer großen Kanzlerin müssten nicht groß sein. Sie wären allein durch die Größe der Rednerin bedeutend. Es käme kaum auf rhetorische und gedankliche Qualitäten an. Das Buch auf dem Tisch aber heißt „Angela Merkel: Die großen Reden“ (Droemer Verlag). Und Merkel ist keine große Kanzlerin. „Große“ Reden sind eine Behauptung, die Reden selbst betreffend...Die Herausgeberin Caroline Draeger ist Sinologin – vielleicht erklärt das ihre Affinität zu Merkels postmaoistischen Texten...
(Tichys Einblick. Wer wird die Reden, pardon: das Buch, nun kaufen, wo alles abgeschrieben ist und die Autoren unbekannt sind?)

Bücher vor Wahlen
Politiker, lasst das Schreiben!
Von Jacques Schuster
Chefkommentator
„Das lässt den Leser so keuchen, als zerre ihn der Autor über die Zugspitze“, meint WELT-Autor Jacques Schuster.Bevor sie sich zur Wahl stellen, verfassen Politiker gerne noch schnell ein Buch. Ob es ihre oder fremde Gedanken sind – man kann ihnen oft kaum folgen. Denn sie haben einfach keinen Sinn für Stil. Darunter leiden muss der Leser.Wie wir seit Max Weber wissen, ist einer der entscheidenden Antriebe, in die Politik zu gehen, „das Gefühl, einen Nervenstrang historisch wichtigen Geschehens mit in den Händen zu halten, über den Alltag hinauszuheben“. Das Wahlvolk kennt diesen Beweggrund. Es lässt den pennälerhaften Anflug von Größenwahn mehr oder weniger milde über sich ergehen – in dem Wissen: Alle einhundert Jahre findet man eben doch eine Perle in der Muschel.Alles aber hat seine Grenzen. Die sind überschritten, seitdem mehr und mehr Politiker glauben, die Menschheit vor Wahlen mit Büchern beglücken zu müssen..
(welt.de. Politiker ist der einzige Beruf, wo manfraudiv weder Schreiben, noch Lesen oder Rechnen können muss. Wer von denen ein Buch kauft, der wählt die auch noch. Warum verkaufen die nicht einfach Bibeln, Koran oder Wachtturm? Wenn ein Kopf und ein Buch zusammenstoßen und es klingt hohl, kann es an beiden liegen.)

Demnächst soll Maskenpflicht wegfallen
Hohe Inzidenz, viele Infektionen - trotzdem stirbt in Dänemark kaum jemand an Corona
Seit einigen Wochen steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten in Dänemark wieder stark an. Doch das Land lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Das dürfte auch an den geringen Todesfällen und der hohen Impfquote liegen. Demnächst soll sogar die Maskenpflicht komplett wegfallen.
(focus.de. Deutschland bleibt Merkel-Hysterie treu, bis alles bricht.)

Bundesregierung will kostenlose Schnelltests bis spätestens Anfang Oktober abschaffen
(focus.de. Noch 'nen Witz. Seit wann kostet das nichts? Hirn ist aber teurer.)

Achgut.tv
Durchsicht: Wer waren die Helfer in Ahrweiler?
Trotz der vielen Todesopfer durch die Hochwasserkatastrophe und trotz anhaltender Notlage schwindet das Medieninteresse. Doch ein Aufregerthema blieb: Rechte und Querdenker sollen als Helfer gekommen sein. Ihren Stützpunkt in Ahrweiler mussten sie räumen. Aber wer waren diese Helfer wirklich?
(achgut.com. Merkel und ihre Plagiate waren's nicht.)

Thilo Schneider
An den Zitaten sollt Ihr sie erkennen
Olympia ist vermintes Gelände: Eine falsche Geste, ein falsches Wort und du bist – ob Reporter, Trainer oder Athlet – geliefert. Nicht was du tust, ist entscheidend, sondern was du sagst.Mit Olympischen Spielen ist das so eine Sache. Der eine mag sie nicht, dem anderen sind sie egal. In der Berichterstattung hört man von tollen Erfolgen, beispielsweise von Andrea Herzog, die die Bronzemedaille im „Kanuslalom im Canadier-Einer“ geholt hat. Slalomkanufahrerinnen werden ja immer gebraucht. Patrick Hausding und Lars Rüdiger bekamen Bronze dafür, dass sie gleichzeitig vom 3-Meter-Brett im Schwimmbad gesprungen sind. Meine herzliche Gratulation den glücklichen Gewinnern!
(achgut.com. Die Goldpferde nicht vergessen! Zum Wiehern.)

Neue Generäle, keine neuen Fähigkeiten
Die Bundeswehr guckt im Weltraum zu: Kramp-Karrenbauers neues Kommando
Unseren Streitkräften gelingt wenig: Das Material erneuerungsbedürftig, die Nachwuchslage schwierig, das Geld knapp. Jetzt kommt ein Weltraumlagezentrum dazu. Doch die Devise heißt auch hier: Neue Dienstposten schaffen – aber bloß nicht kämpfen können.
VON Richard Drexl
(Tichys Einblick. Haben sie wenigstens Ferngläser von Tchibo?)

Jetzt ist klar, wen die Deutschen als Kanzler wollen. Die Antwort deprimiert
Von Johannes Boie
Chefredakteur WELT AM SONNTAG
Das Ergebnis der Bundestagswahl erahnen zu wollen, war bislang knifflig. Aber in der vergangenen Woche hat sich in Umfragen endlich herauskristallisiert, wen die Deutschen als Kanzler sehen möchten. Sein Name ist „Keiner der Kandidaten“, und er oder sie bekommt fast die Hälfte aller Stimmen.Das ist ein Armutszeugnis für die Kandidatin Annalena Baerbock (Grüne) und die Kandidaten Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD). Vor allem aber für die Parteien.
(welt.de. Schon Chefredakteur und nichts gemerkt! 1.gibt es keine Kanzlerkandidaten, 2. warum soll die Genannten jemand wollen? 3. Die "Deutschen" gibt es nicht, wurden mit Deutschland abgeschafft. Alle Parteien sind unwählbar. Ein Diktator auf Zeit muss her wie bei den Römern.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.