Springe zum Inhalt

Gelesen

Da hat sich Peter Scholl-Latour aber geirrt, es ging gar nicht um Kalkutta.

(tutut) - Heureka! Um es mit den alten Griechen auzudrücken: Wenn das kein Phantasma ist!  Allgemein ist darunter eine mentale, innere Vorstellung zu verstehen, oft auch abwertend im Sinne eines Hirngespinstes oder Trugbildes. Im deutschen Sprachraum bezeichnet Phantasma nach Wikipedia eine wahrnehmungsähnliche szenische Gegebenheit, psychiatrisch so viel wie Illusion, Pseudohalluzination und Halluzination.  Mit Journalismus hat dies nix zu tun,  da ist der fein raus, selbst wenn er sich ein Qualitätszeichen der DLG zulegt oder sich auf Gonzo allein bezieht.  Deshalb muss der Leser mit sich selbst ausmachen, was er davon halten  soll, wenn eine Schreiberin wie auf Wolke 7 schwärmt: "'Unser Konzept schafft glückliche Gäste' - Das planen die Investoren fürs Hotel: Klein, geerdet und mit Schwerpunkt Spaichinger Geschichte - Die Skizze der Planer von oben: So könnten sich Garten und Hotelgebäude ergänzen. Vorerst ist aber nur ein Biergarten auf dem Anbau geplant, während der Garten der Stadt gehört und als kleiner Park genutzt werden soll. Dies sind bisher Vorüberlegungen, der Gemeinderat muss die Details festlegen und beschließen".  Kein Mensch muss müssen. Die Fakten, es könnte auch ein Glückskeks sein, stören noch ein bisschen das Traumbild von Zeitung, welches eigentlich aktuell, umfassend und wahrhaftig sein sollte, was bedeutete, dass der Stadt, also noch den Bürgern, gehört, worauf andere ein Schloss am Entensee errichten - oder zumindest an einer vielgescholtenen überverkehrten B14 ein paarZimmer, und die Stadt Parkplätze und Biergarten dazu stiftet. Oder so. Darauf ist noch niemand gekommen, ausgerechnet auf Spaichingen und seine Geschichte eine Glücksphilosophie  zu bauen.  Erwin Teufel hat mal versucht, die Jungfrau unterm Dreifalitgkeitsbergzu wecken. Wenn's die Schreiberin als selbsternannte Welterklärerin ab und zu versucht, dann klingt es  wie ein verniedlichendes Kindergedicht:  "Liebe Leute, wir haben so ein ruhiges Städtle, so schöne Dörfer, so eine begnadete Lebensqualität. In der sollen wir baden und sie genießen und: dankbar sein".  Baden gehen in Spaichingen? Das fehlt noch: Bad Spaichingen im Grünen. Spaichingen erfindet das Superhotel. Die paar Andersmeinenden werden doch wohl noch abzuschaffen sein.  "Es wird ein kleines Hotel, das kein 'schnelles Renditeobjekt, sondern ein nachhaltiges Konzept, welches gut funktioniert' sein soll, steht in der Konzeptbeschreibung für den Gemeinderat. 'Wir wollen was richtig Tolles machen'“.  Ein Geschenk an die Stadt? Ist denn schon Weihnachten? Phantasma, altgriechisch Erscheinung, Bild, Vorstellung, Gesicht‘ bzw. ein von der Gottheit gesandtes Vorzeichen, Wunder, Traumbild mit und ohne Traum, Gespenst, Geist,  wird allgemein als eine mentale, innere Vorstellung bezeichnet und hat hat insbesondere in der Philosophie eine lange Tradition und wird bereits von Aristoteles im Sinne eines mentalen "Vorstellungsbildes",  Arthur Schopenhauer definiert das Phantasma als "nicht unmittelbar durch Eindruck auf die Sinne hervorgerufene, daher auch nicht zum Komplex der Erfahrung gehörige Vorstellung“.  Eine Form des Phantasmas ist auch die Halluzination, in der das Phantasma nicht als Phantasma erkannt, sondern mit einer äußeren Sinneswahrnehmung verwechselt wird. "Das Konzept sieht allerdings vor, dass möglichst ein Teil der Außenmauer sowie der Boden aus dem 19. Jahrhundert als Erinnerung an dieses historische Haus bestehen bleibt. Denn der Rückblick in die Geschichte, das Echo der Spaichinger Geschichte in Ausstattungsgegenständen und Gestaltung des Hotels, ist der rote Faden des Konzepts". Wer 19. Jahrhundert in Spaichingen erleben will, muss allerdings in die Bahnhofstraße, wo das prächtigste Gebäude der mit Prächtigem und Geschichtlichen geizenden Stadt steht, das Gewerbemuseum, äußeres Zeichen wachsenden Wohlstands einer einst armen Gegend, aus der die Menschen um zu überleben auswandern mussten und ihr Glück vorwiegend dann in Übersee machten. Aber das sind andere Geschichten, die stehen in der Stadtchronik, sollte jeder lesen, bevor .ein Gaul Phantasma durchgeht.  Wohin manfraudiv schaut unterm Regenbogen, Phantasma: "Quarantäne und erste Absagen - Fußballprofis werben für Corona-Impfung - Bayern-Pokalspiel kann nicht stattfinden". Trugbilder überall, wann wird Deutschland wieder normal? Der Bodensee lässt die Wasserhose runter, und schon ist der "Tornado" fertig, "Im deutschen Profifußball werden die Ärmel hochgekrempelt - und das nicht nur im übertragenen Sinn. Bei einer gemeinsamen Aktion der Zweitligaklubs am zweiten Spieltag ließen die Spieler beim Einlaufen ihren rechten Bizeps aufblitzen, um an die Impfbereitschaft der Fans zu appellieren. Die Klubs wollen endlich zurück zur Normalität, doch eine dritte 'Corona-Saison' in Folge ist nicht mehr zu vermeiden." Spielen die Hand- statt Fußball? Den letzten Ergebnissen nach scheint es so. Wo sollen Fans noch herkommen angesichts einer eingebildeten Pandemie mit Massensterben und vor Halbtoten berstenden Krankenhäusern und einem eingesperrten Volk, das vor hysterischer Panik gar nicht merkt, dass seine Tests und Impfstiche das Ergebnis politischer Halluzinationen sind für die Katz? Das große Leiden: "Pandemie bescherte dem Ortsseniorenrat eine schwierige Zeit - Alle Vorstandsmitglieder wiedergewählt".  Wie das? Kein Pestkreuz? Nicht einmal er, der seit Jahrzehnten stirbt, ist tot: "Kulturlandschaft, CO2-Speicher, Wirtschaftsfaktor - Der Wald ist mehr als eine Ansammlung von Bäumen - Doch wie mit ihm umgegangen werden soll, ist umstritten - Der Wald in Baden-Württemberg hat von den vielen Niederschlägen im ersten Halbjahr dieses Jahres profitiert".  Ohne CO2 gäbe es ihn schon lange nicht mehr, aber nach haltig!  Darüber schreibt nun sogar eine Politredaktionsleiterin für alles, als wäre sie reif fürs Waldbaden: "Die Deutschen haben eine besondere Beziehung zum Wald, sagt man. Doch wie schlecht es den Wäldern in Deutschland geht, nehmen die meisten nicht wahr".  Schreibt frau für Corona, Klima, Grüne.  "Viele Bäume leiden unter Stürmen, Dürren und vor allem unter der massiven Ausbreitung des Borkenkäfers. Wie soll es mit dem Wald und seiner Nutzung weitergehen? Diese Frage ist auch Thema eines Waldgipfels, den der ebenso prominente wie umstrittene Förster Peter Wohlleben im rheinland-pfälzischen Wershofen ausrichtet". Was sagt der Jäger aus Kurpfalz? "Doch nicht alle Akteure, die beim Wald etwas zu sagen haben, werden dabei sein. Im Folgenden die wichtigsten Fragen und Antworten zum 'Nationalen Waldgipfel 2021' und zu den Strategien in Bund und Ländern, den Wald zu retten".  Da empfiehlt sich "Waldbaden für Dummies". Wie schrieb schon Goethe? "Über allen Gipfeln Ist Ruh, in allen Wipfeln spürest du kaum einen Hauch; die Vögelein schweigen im Walde. Warte nur, balde ruhest du auch". Das Phantasma deutscher Placebo-Politik: "Einschränkungen für Ungeimpfte - Der Bund präsentiert neue Pläne zur Eindämmung der Corona-Pandemie - Die Maskenpflicht soll in vielen öffentlichen Bereichen vorläufig weiter gelten". Der Planet der Affen wird seit eineinhalb Jahren gerettet von Halbgesichtern. "Wie geht Deutschland in den Corona-Herbst? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat in einem Schreiben an die Länderchefs die Pläne der Bundesregierung vorgestellt. Diskutiert und beschlossen werden sollen die Maßnahmen bei der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin am kommenden Dienstag. Baden-Württemberg will unterdessen genauer darauf achten, wer trotz Präsenzunterricht daheim lernen will". Tritratrulala, ist noch jemand da? Ab zur nächsten Bank, dort ist nun das Gesundheitsamt.  Dieter Hildebrandt rief in Erinnerung, bevor das Zeitliche den Schlesier segnete: "Wenn du und das Laub wird älter, und du merkst, die Luft wird kälter, und du fiehlst, dass du bald sterbst, dann is Herbst". Zeitung als Gedicht geht von Frauenhand so: "Halt dich an meiner Liebe fest - Wenn ein Partner schwer erkrankt, stellt das eine Beziehung auf eine harte Probe. Was bleibt, sind manchmal nur Erinnerungen. Und viele Fragen. Wie diese: Ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe noch möglich? Ingrid Seefelder musste ihren Mann Hugo lange zu Hause pflegen. Nun ist er im Altenheim, dort besucht sie ihn täglich". Die Welt könnte so phantastisch sein, gäbe es nicht noch immer Freie Wähler in Bayern: "Interview: 'Zuspruch rechter Spinner vergrault Wähler' - Nach Kritik an Impfverweigerer Aiwanger verteidigt FW-Politiker Mehring seinen Chef. Atempause für Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger von den Freien Wählern bei der traditonellen Hauptalmbegehung in Unterwössen (Chiemgau). Aiwanger muss sich seit Tagen gegen massive Kritik wehren, weil er seine Impfskepis mit nicht belegbaren Thesen begründet".  Was sind Fakes? Da stellen wir uns bei einem Trunk aus der  Feuerzangenbowle ganz dumm und sagen auf Neusprech: Fakes sind Fakten. Wie schon der alte Maokanerhäuptling vom Stamm der  Grünhäute in Baden-Württemberg  unkte: "Es ist zweitrangig mit wem. Entscheidend ist, dass wir regieren". Seid bereit!

Wann ist's wieder soweit, wann kommen die nächsten Befreier mit unser täglich Brot?

Land will Inzidenz aus Corona-Verordnungen streichen
Sozialminister Lucha in Stuttgart kündigt einen „Paradigmenwechsel“ an: Ab Mitte September keine Beschränkungen mehr für alle Doppeltgeimpften.
(Stuttgarter Zeitung. Dann dürften sie zur dritten und alle zwei Monate zu jeder folgenden Impfung, bis es was bringt.)

Der Gesunde als Kranker
Wenn Geimpfte wieder zu Ungeimpften werden, was dann?
Der Gesunde muss sich "impfen" lassen, um nicht das Schicksal der unfreien Ungeimpften zu teilen? Was ist das für eine Herrschaftsklasse, die Gesunde zur Gefahr erklärt?
VON Fritz Goergen
..Herrschen. Immer leichter herrschen, je mehr die permanente Angst- und Panik-Kampagne verfing. Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert ganz und gar.Nur noch Geimpfte und Genesene teilfrei zum öffentlichen Leben zulassen, bedeutet automatisch, nach sechs Monaten müssen sich Geimpfte wieder impfen lassen und Genesene in die Impf-Dauerschleife einreihen.
(Tichys Einblick. Wie die Faschisten sich zu Antifaschisten erklären, schreiben sich die Kranken mit dem Stich gesund.Denn gesund ist nur der Ungetestete und Ungeimpfte.)

Einäugige Richter
Ein neues politisch motiviertes Fehlurteil des Bundesverfassungsgerichts
VON Roland Tichy
..Schon häufig wurde der Vorwurf laut, dass es selbst Politik mache, an die Stelle des Bundestags und der Länderparlamente trete. Aus dem Kontrolleur wird der Gesetzgeber,..Das ist nicht die Aufgabe des Gerichts; es soll die Verfassungsmäßigkeit überprüfen.Mit seinem jüngsten Rundfunkurteil bestätigt das Höchstgericht diesen Vorwurf...Die Länderparlamente sind damit entmachtet:..Damit sind ARD und ZDF endgültig zum Staat im Staat geworden, der seine Bürger ausplündern darf – ohne irgendeine Kontrollmöglichkeit durch Parlamente. Das Bundesverfassungsgericht setzt damit die Kette seiner Skandal-Urteile fort. Eines davon ist das jüngst ergangene Klima-Urteil. Dabei erhebt das Bundesverfassungsgericht das Temperaturziel des Pariser Klima-Abkommens zum Verfassungsrang, dem sich alles unterordnen habe...
(Tichys Einblick. Könnte es sein, dass Justiz in Deutschland Gefahr läuft, möglicherweise in den Ruch von Juxtiz zu kommen?)

Vergesst das Bundesverfassungsgericht!
Von WOLFGANG HÜBNER
Hat jemand wirklich mit einem anderen Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erhöhung der Rundfunkgebühren gerechnet? Mit dem Merkel-Favoriten Stephan Harbarth als Vorsitzenden und all den von den etablierten Parteien ins Amt gehievten Richtern? Das BVG hat genau das Urteil gefällt, das die rot-grün-schwarz dominierten Staatssender für ihre irrwitzig hohe Finanzierung brauchen und deshalb die vielen Millionen Zwangszahler zu erhöhten Abgaben zwingt. Selbstverständlich jubeln nun die Intendanten, die linken Journalistenverbände, die Profiteure in den Sendern wie Restle, Reschke, Illner, Slomka, Maischberger und all die anderen. Nur die AfD hält dagegen, aber das stört vorerst nicht weiter.Zwar muss die Begründung des BVG noch näher betrachtet werden. Doch die Damen und Herren in Karlsruhe werden sich gewiss schon die passende erarbeitet haben. Wie zeitgeistgefällig sie urteilen, hat vor einiger Zeit schon die Entscheidung zum Thema „Klimawandel“ bewiesen. Allerdings hat dieser nun absolut systemtreue und regierungshörige Kurs des BVG auch einen nicht unbeträchtlichen Nachteil: Das früher einmal sehr hohe Ansehen, die Autorität des obersten Gerichts ist verspielt. In Karlsruhe ist nichts mehr für oppositionelle Kräfte in diesem Staat zu erwarten. Denn das BVG ist nun ganz offen Teil des politmedialen Machtkomplexes. Eine Illusion weniger, noch eine. Und unsere polnischen Nachbarn können daran lernen, wie die herrschende Politik die Justiz wesentlich unauffälliger als an der Weichsel, aber dafür weit effektiver in ihren eisernen Griff bekommen kann.
(pi-news.net)

Rundfunkgebühren werden steigen
Ein Urteil mit abenteuerlicher Begründung
Von Ulf Poschardt
Chefredakteur
Das Bundesverfassungsgericht ist eine der mächtigsten Institutionen der Bundesrepublik. Urteile aus Karlsruhe pflastern der Weg der Nachkriegsbundesrepublik, um in einer liberalen Demokratie anzukommen. In den vergangenen Jahren wurden die Richter von einer in Koalitionskompromissen und innerlicher Ambitionsarmut verstrickten Politik jedoch immer häufiger als Beratungs- oder Entscheidungsinstanz instrumentalisiert. Karlsruhe musste reparieren, was die Politik in Bund und Ländern nicht hinbekommen hat. So nun auch in diesem Fall.
(welt.de. Politgericht.)

Brandbrief an Berliner Senat
Landesamt für Flüchtlingsfragen beklagt Asyltourismus
Mehrere Mitarbeiter des Berliner Landesamtes für Flüchtlingsfragen (LAF) haben über Schleuserkriminalität und Asyltourismus in einem Ankunftszentrum im Stadtteil Wittenau geklagt. Sie vermuteten, daß dort organisiert Sozialleistungen im großen Stil erschlichen würden, heißt es in einem Brandbrief des LAF an die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, der dem RBB vorliegt.Täglich beantragten dort rund hundert Menschen aus der Republik Moldau Asyl. Viele würden in Kleinbussen oder Pkw mit lettischem, polnischem oder französischem Kennzeichen gezielt vor der Einrichtung abgesetzt. Auch der RBB konnte das demnach beobachten...Das Land Berlin händige den Migranten Sozialleistungen auch in Form von Bargeld aus. Nicht selten erhielten größere Familien mit zehn oder mehr Personen bis zu 4.500 Euro direkt auf die Hand. „Die Freude darüber ist enorm und es wird umgehend jeder Bekannte kontaktiert, um darüber zu berichten“, heißt es in dem Schreiben weiter...
(Junge Freiheit. Deutschland ist zum Plündern freigegeben. Invasion ist Krieg! Es findet nur Asyltourismus statt, denn selbst echte Asylanten dürften nicht ins Land kommen, wenn Politik, Polizei und Justiz sich an Gesetze hielten.)

Mit Baerbock
Grüne schneiden Männer aus Gruppenfoto heraus, um Frauen-Überzahl zu betonen
Ein Bildausschnitt der Grünen mit den Spitzenkandidatinnen im Bund und im Land Berlin sowie weiteren Frauen hat im Internet für Debatten gesorgt. Das Foto der Damengruppe unter anderem mit Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und der Spitzenkandidatin für die Berliner Abgeordnetenhaus-Wahl, Bettina Jarasch, hatten die Grünen von Berlin-Mitte auf Twitter mit einer Geschlechterattacke auf die Union versehen und geschrieben: „Während sich auf den Gruppenfotos der Union wieder alte Männer zusammendrängen ...“ Wenig später kam allerdings heraus, dass auf dem Ursprungsfoto die Frauengruppe rechts und links von Männern eingerahmt war, die aber vor der Twitter-Verbreitung weggeschnitten wurden.
(welt.de. Entscheidend ist, was aus dem Köpfen kommt, und da sieht's mau aus mit der Quote. Schummeln und fälschen, dass dem Säule die Schwarte kracht im Barbershop beim Frisieren.. Das hat Stalin auch schon gemacht. Wer spinnt, setzt mit der Schere Zeichen.)

=============
NACHLESE
Henryk M. Broder
Die Grünen: Heute retten sie Deutschland und morgen die ganze Welt
Keine Partei verkörpert den deutschen Imperativ so radikal wie die Grünen. Sie sind die Nationalisten des 21. Jahrhunderts. Man kann den Grünen vieles vorwerfen, Dilettantismus, Größenwahn, Unbildung, nur eines nicht: Unehrlichkeit. Sie sind gnadenlos ehrlich, sie sagen, was sie vorhaben und was sie alles anstellen werden, wenn sie die Möglichkeit dazu bekommen. Sie wollen eine grüne Klima-Diktatur etablieren, in dem wahnwitzigen Glauben, Deutschland sei dazu berufen und in der Lage, den Klimawandel zu stoppen und die Welt auf den „1,5-Grad-Pfad“ zu führen...
(achgut.com. Wäre nur noch zu klären, wer den Schlüssel hat, auf welcher Seite der Mauer sind sie? Broder folgert aus dem grünen Wahn der Weltrettung durch ein "Klimaschutz"-Ministerium richtig: "Um auf eine solche Idee zu kommen, muss man oder frau entweder zu lange in der Sonne gelegen oder in Absinth gebadet haben". Sollte vor der Bundestagswahl nicht zum Arzt gegangen werden, die Wähler der Grünen eingeschlossen?)
===============

Laschet: 18 Ministeriumsmitarbeiter für private Zwecke eingesetzt
Von MANFRED W. BLACK
Es gibt nicht nur ganz neue Plagiats-Vorwürfe gegen Armin Laschet. Schon 2009 haben ihm Gewerkschafter und der Bund der Steuerzahler vorgeworfen, er verschwende Steuergelder und habe sich eines Amtsmissbrauchs schuldig gemacht. Laschet war erst vor einer Woche mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert worden. Dabei ging es um sein Buch „Die Aufsteigerrepublik. Zuwanderung als Chance“ aus dem Jahre 2009. Der Plagiatsjäger Martin Heidingsfelder warf dem CDU-Politiker vor, aus einem Text des Autors Karsten Weizenegger abgeschrieben zu haben, ohne auf seine Quelle aufmerksam zu machen. Schnell räumte Laschet Fehler ein und erklärte, er werde sein gesamtes Buch von Mitarbeitern überprüfen lassen.
Noch mal abgekupfert
Jetzt sind neue Vorwürfe laut geworden. Der österreichische Plagiatsprüfer und Medienwissenschaftler Stefan Weber hat in Laschets Buch noch eine weitere, erhebliche Plagiatsstelle entdeckt. Die neu aufgetauchte Text-Passage – eine halbe Seite – soll der CDU/CSU-Kanzlerkandidat von einem Beitrag des Politologen Hans Maier, der auch CSU-Kultusminister gewesen ist, „abgekupfert haben“ (ntv.de). Diese Sätze hatte Maier bereits 2006 öffentlich gemacht, sie waren später in seinem Buch „Vom Zusammenleben der Religionen in Deutschland“ nachzulesen. Der Plagiatsjäger Weber schreibt nun in seinem Blog: „Hat er selbst absichtlich plagiiert, hat er die Übersicht verloren oder hat er Mitarbeitern vertraut, die gegen das Zitiergebot verstoßen haben und die Quellenarbeit nicht beherrschten?“
Erst Amtsmissbrauch – dann eine Steuer-Sünde?
Damit bezieht sich Weber wohl auf schwerwiegende Vorwürfe, die Laschet schon vor einigen Jahren gemacht worden sind – Anschuldigungen, die heute in den Medien gar nicht mehr erwähnt werden.Bei reitschuster.de war schon 2020 zu lesen, dass Laschet vor zwölf Jahren – als damaliger „Integrationsminister“ im NRW-Kabinett von Jürgen Rüttgers – bei der Veröffentlichung seines Buches einen taktischen „Fehler“ machte. Laschet vergaß damals in seinem – betont „flüchtlings“-freundlichen – privat herausgegebenen Werk nicht, 18 Bediensteten aus seinem damaligen Ministerium ausdrücklich zu danken. Diese Beamten und Angestellten hatten während ihrer Dienstzeit ihrem Herrn Minister mit vielen Texten geholfen, das Buch, das unter dem Namen Laschets herauskam, zu produzieren. Diese 18 Mitarbeiter des Ministeriums dienten ihrem Minister also sozusagen als Ghostwriter. Darauf warfen Gewerkschaftsvertreter und der Bund der Steuerzahler dem damaligen Minister seinerzeit „Amtsmissbrauch und Verschwendung von Steuergeldern“ (Der Spiegel) vor.Kurz darauf wollte Laschet, der in Aachen wohnt, sein Buchhonorar – steuermindernd – bei der Steuer absetzen. Dadurch wurde bekannt, dass er freilich zuvor „vergessen“ hatte, das Honorar steuerlich als Einkommen anzugeben.Sanktioniert wurde der Politiker vom zuständigen Finanzamt Aachen für diesen Fehltritt freilich offenbar nicht. Womöglich „stand der Missetäter auch einfach unter dem Schutz des Aachener Klüngels, der kleine Sünden gern mal unter den Teppich kehrt“ (reitschuster.de). Leben und leben lassen lautet ein Motto des Regierungschefs von NRW. So ist es wohl kein Zufall, dass Laschet, dem „Ehrensenator“ des rheinischen Karnevals, am 8. Februar 2020 der Aachener „Orden wider den tierischen Ernst“ verliehen wurde.Im „Aachener Narrenkäfig“ gab der frisch gebackene Ehrensenator einen Satz zum Besten, der typisch ist für Armin Laschet: „Hier hat man einen festen Standpunkt, aber ist offen zu allen Seiten.“ Nur nicht festlegen – ein weiterer Leitspruch des Rheinländers, der jetzt Kanzler werden will.
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Wenn Sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, so stellen Sie sich einen Stiefel vor, der auf ein Gesicht tritt. Unaufhörlich.
(George Orwell, "1984")
****************

Lambrecht erwägt Einreisebeschränkungen für Ungeimpfte
Nach Einschätzung von Justizministerin Christine Lambrecht wäre es möglich, dem Beispiel der USA zu folgen und Ungeimpften die Einreise nach Deutschland zu untersagen. Ob das verhältnismäßig sei, stehe auf einem anderen Blatt.
(Stuttgarter Zeitung. Es gilt das gebrochene Wort.)

Stephans Spitzen:
Verfassungsschützer, dringend gesucht
Zur Selbstzerstörung des Staates braucht es keine „Querdenker“. Es reichen die amtlich bestallten Krisenprofiteure und Panikerzeuger, die sind demokratiefeindlich und sicherheitsgefährdend genug, um verfassungsschützendes Handeln auszulösen.
VON Cora Stephan
(Tichys Einblick. Welche andere Verfassung eines "Unrechtsstaats" solltegeschützt werden?)

EU-Außengrenze
Litauen will Grenze notfalls gewaltsam gegen Migranten sichern
Litauen weist seine Sicherheitskräfte an den Grenzen an, illegale Migranten notfalls mit Gewalt von der Einreise abzuhalten. Die EU verspricht dem Land finanzielle Hilfe zur Bewältigung der Einwandererströme. Derweil demonstrieren Litauer gegen die Errichtung von Unterkünften für die Migranten.
(Junge Freiheit. Backe, backe Kuchen, hat Deutschland wieder mal gerufen?)

Chaim Noll
Wo die Staatsgewalt zuschlägt und wo nicht
Es ist so viel leichter, an braven Bürgern sein Mütchen zu kühlen, an weitgehend harmlosen, soliden Steuerzahlern, von denen man nicht fürchten muss, dass sie ein Messer zücken oder eine Bombe werfen.
(achgut.com. Die anderen helfen sich selbst, da holte sich der Staat eine blutige lange Nase auf seinen kurzen Beinen.)

Jochen Ziegler
Schlechtere Krankheitsverläufe nach Covid-Impfung?
Lange habe ich mich gegen diese Hypothese ausgesprochen. Doch die Impfstoffe führen offenbar zur Bildung von Antikörpern, die die Ausbreitung des Virus, gegen das die Impfung gerichtet ist, im Körper befördern.
(achgut.com. Wer Banker zu Gesundheitsministern macht, darf sich über nichts wundern.)

Nicht hinter der Kanzlerin verstecken
Merkel als Katalysator der „Wahrheit“
Eine TE-Leserin kommentiert: Die Wahrheit ist, dieses Land ist nicht das Land der „freiheitlich rechtsstaatlichen Demokraten“, als das es sich gern darstellt.
VON Leserbrief
... Es ist das Land, das auf Frau Merkel gewartet hat, um es zu dem zu machen, was es inzwischen geworden ist. Verstecken wir uns nicht hinter der Kanzlerin. Ohne ihre zahlreichen Anhänger und Helfer wäre sie erfolglos geblieben. Ihre despotistische politische Agenda fällt auf fruchtbaren Boden. Dieses Land will die Demokratie, die „offene Gesellschaft“ im Sinne Karl Poppers nicht. Frau Merkel hat die deutsche Demokratie demaskiert. Wir sehen nun das wahre Gesicht...
(Tichys Einblick. Immer hinter dem Maoanzug her. Aber nicht jedes häßliche Entlein entpuppt sich als Schwan.)

Sicherheitsbedenken
Innenministerium sagt Abschiebung straffälliger Afghanen kurzfristig ab
Das Bundesinnenministerium hat nach Explosionen in Kabul die Abschiebung von sechs ausreisepflichtigen Afghanen abgesagt. Deren Sicherheit sowie die des Begleitpersonals gehe vor. Unter den Migranten sind auch Straftäter.
(Junge Freiheit. Wer hat sie denn hereingelassen? Noch immer keine Ermittlungen?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert