Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Unterm Strich, wo sonst die Werbung "Unabhängige Zeitung für christliche Kultur und Politik" prangt,  während  unten auf der Titelseite eine Rubrik "Unterm Strich" stets versucht wird,  ernstgemeintem Zeitungsleben Heiterkeit abzugewinnen, nun "Am Wochende" die Versicherung: "Den Glauben nie verloren - CDU-Urgestein Volker Kauder, einer der engsten Vertrauten der Kanzlerin, verlässt die politische Bühne". Zwischen "Achtarmiger Bandit" und "Arbeitsamt statt weite Welt".  Erst auf Seite 30 die Erlösung  durch den Geistlichen als "Sonntagsläuten", wo's auch Glocken den Ton verschlagen muss: "Gott hat ein Herz für uns".  So ist's auch wieder nicht, wenn auf Seite 3 Volker Kauder seinen Nachruf bekommt als Themaverfehlung  - "Den Glauben nie verloren - Der frühere Unionsfraktionschef Volker Kauder nimmt Abschied von der großen Politik - Sein Gottvertrauen trägt den Tuttlinger durch Höhen und Tiefen". Ein Trivialroman - nachdem bereits der zweite Riesenstaatsmann aus TUT, Guido Wolf,  dort schon Platz nehmen musste, als er als Dreifachminister zum eigenen Unverständnis  nach fünf Jahren politisch unsanft wieder auf der Hinterbank im Landtag landete, während sein Landesvorsitzender ohne Parlamentssitz unter  Kretschmann weiter meinen darf, als Innenminister  mitzuregieren. Als Kauder Merkels Bühne verlassen musste, weil sie ihm eben nicht mehr vertraute und nicht weiter auf ihn baute, sie eine andere linke Hand wollte, da vermied das Lokalblatt  den Blick in den Spiegel der  Fakten, denn es hätte ja sein können,  die Kanzlerin wäre nicht amused gewesen. Wer von gleichstromiger Presse will sich ihre Gunst verscherzen, denn ab und zu fällt ja zumindest vom Corona-Minister und Impfmeister  eine wichtige Bekanntmachung ab, welche jeder schon kennt. Das Landespressegesetz aber gebietet: "Die Presse erfüllt eine öffentliche Aufgabe, wenn sie in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder auf andere Weise an der Meinungsbildung mitwirkt".Und: "Die Presse hat alle Nachrichten vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Wahrheit, Inhalt und Herkunft zu prüfen".  Alles zurück: Es war einmal Volker Kauder  "einer der engsten Vertrauten der Kanzlerin", und als er die "politische Bühne" verlassen musste jetzt für die dritte Seite einer Politredaktionsleiterin für alles und einen Priester und Redakteur für alles, der vor langer Zeit das Blatt in TUT leitete,   geschah dies im Jahr der Herrin 2018 n.Chr. Nun also haben zwei einst schwarze Mohren in TUT ihre Schuldigkeit getan, denn die CDU gibt's ja auch nicht mehr. Gelaber, Geschwurbel, der einstige stellvertretende Landrat von TUT und langjährige CDU-Kreisvorsitzende und, und darf sich nun nach 31 Jahren Bundestag und 13 Jahren Unionsfraktionsvorsitz ausheulen und ins Taschentuch schneuzen: "Energiegeladen und mit Kraft in der Stimme spricht er über die Themen, die in seinem politischen Leben am wichtigsten waren und sind. Der Schutz von verfolgten Christen weltweit und die Religionsfreiheit beispielsweise.... Zu den ganz schwierigen Stunden gehörte sicherlich jene Fraktionssitzung im September 2018, als er überraschend und auch knapp den Vorsitz der Unionsfraktion im Bundestag an den nordrhein-westfälischen Herausforderer Ralph Brinkhaus verlor. Diesen Moment bezeichnet Kauder selbst als seine 'größte persönliche Niederlage'. Er hing an diesem Amt, das er 13 Jahre lang mit ausgeübt hat, aus dem sich auch neue, in der Politik auch ungewöhnliche Freundschaften ergaben mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, für deren Politik Kauder treu und verlässlich die Mehrheit in der Fraktion organisierte...Dabei war der CDU-Politiker anfangs nicht überzeugt von der Kanzlerfähigkeit der relativ neuen Parteivorsitzenden. Als es im Jahr 2002 darum ging, wer Kanzlerkandidat der Union werden soll, hatte sich Kauder, der damals auch CDU-Generalsekretär in Baden-Württemberg war, für den CSU-Vorsitzenden Edmund Stoiber ausgesprochen. Für die Union die falsche Entscheidung, wie sich am Wahlabend herausstellen sollte".  Ja, the winner takes it all. Eine Merkel, ganz Elefant im Porzellanladen Deutschland, vergisst nie.  Nun steht auch ein Kauder vor dem Scherbenhaufen, selbst wenn er ihn offenbar noch nicht sieht als Knappe einer Dona Quijote. "Auch da habe er im Glauben Halt gefunden". Mal das ganze Halleluja  vom "christlichen Menschenbild" beiseite, was bleibt denn nun noch vom Politiker Volker Kauder, irgendwas Eigenes? .Nicht einmal ein Jodeldiplom, auch wenn das Schreiberduo an der Oberfläche herumkratzend sich bemüht, derLack ist ab. Schon geht's ins Irreale, denn schließlich ist das Tageszeitung, und hält an Flugtagen mit dem Nachtkrabb fest:  "Corona-Inzidenz steigt schneller als 2020 - Virologen mahnen zu mehr Tests bei Reiserückkehrern - Südfrankreich Hochrisikogebiet".  Und Kauder sieht weder CDU noch Deutschland, sondern hält illegale Ausländer ausgerechnet in der Wiege der Demokratie für eine Fata Morgana: "Der Tuttlinger Bundestagsabgeordnete will es nicht akzeptieren, dass auf dem Boden der Europäischen Union Menschen, die Schutz vor Verfolgung suchten, nicht menschenwürdig behandelt werden. 'Es ist ein Skandal, dass Griechenland mit den Flüchtlingen alleingelassen wird', sagt er. 'Diese Menschen sind wie wir Ebenbilder Gottes, um die wir uns kümmern müssen'. Das EU-Versagen in der Flüchtlingspolitik grämt ihn sehr. Mit 16 Jahren trat er zusammen mit seinem Bruder Siegfried in die CDU ein - und er blieb der Partei verbunden auf kommunaler Ebene, genauso wie im Land und im Bund". Wie's seinem Bruder erging, ebenfalls MdB, auch mit Volker Kauders Mithilfe, schon vergessen? Nun kommt das Ende einer Illusion nach 31 Jahren Bundestag, wenn ein Volksvertreter das Deutsche Volk und Deutschland nicht mehr sieht: "'Ich habe Höhen und Tiefen erlebt, ich war aber immer der Überzeugung, dass die CDU die Partei ist, die Deutschland besser als andere führen kann', sagt der scheidende Abgeordnete. 'Und das wird auch weiterhin so sein'“. Auch er ist nur ein Verführter, am Rande der Macht. Eine Strippe, an der andere hängen und noch einmal andere ziehen. Nicht einmal das Klima, welchem die CDU nun nach der Entdeckung durch die Grünen  sich angeschlossen hat, war vor ihm sicher: "Allein während seiner 13 Jahre als Fraktionsvorsitzender ist er mehr als 1000 Mal von Stuttgart nach Berlin geflogen, um den Spagat zwischen der Arbeit im Wahlkreis und der großen Politik hinzubekommen".  Manchen Vorturner verreißt's beim Spagat. In Wirklichkeit immer unterwegs auf kleinen Bahnhöfen. Von TUT nach B  und retour. War da was? Ein Aufschlag. Zurück im Alltag der Propaganda auch die Politleiterin mit artikeltem Leid: "Impfstoff spenden aus Eigennutz - Auf eine Drittimpfung gegen Corona in reichen Staaten vorerst zu verzichten, um den Menschen in ärmeren Ländern zu helfen: Der Appell der Weltgesundheitsorganisation wirkt ziemlich verquer. Denn in der Praxis hätte er zur Folge, dass die Verletztlichsten in der Corona-Pandemie auf etwas verzichten müssten, was wegen der Delta-Variante wohl dringend erforderlich ist - eine Auffrischungsimpfung".  Nichtschwimmer im Meer der Ahnungslosigkeit. " Deshalb ist es im Eigeninteresse wohlhabender Länder, jede Impfdosis, die sie nicht selbst brauchen, an jene zu spenden, die zu wenig davon haben. Auf Dauer kann das allerdings keine Lösung sein, denn dieses Vorgehen verfestigt Abhängigkeitsverhältnisse, die nicht in eine postkoloniale Welt passen. Wer ärmeren Ländern längerfristig helfen will, muss es ihnen ermöglichen, Vakzine selbst zu produzieren. Der Patentschutz für Corona-Impfstoffe ist nicht sakrosankt".  Deutschland rettet die Bettelwelt: "Debatte um dritte Corona-Impfung - Hilfsorganisationen fordern vorläufigen Stopp - Vakzine sollen an ärmere Länder gehen". Nun impft mal schön, aber vergesst das Schreiben nicht, hätte Gustav Heinemann gesagt. Andere üben auch noch, wenn das "christliche Menschenbild" im Medienhaus "christlicher Kultur und Politik"  nicht einmal mehr als Rahmen an der Wand hängt und eine Schreiberin in Spaichingen das mit Kauders Christenverfolgung irgendwie falsch verstanden haben mag und wie verbissen auf Kreuzzug sich befindet gegen nicht linksgrüne oder cdu-propulistische Aktivisten und einem Bürgermeister mit grünem Herzen, dem noch nicht alle Gemeinderatsmitglieder folgen, denn erst müsste der nach einem Jahr mit Überzeugungsarbeit für sich beginnen. Nach der Wahl durch rund 38 Prozent der Bürger fehlt das Werben um sie!  Es sei denn, ein Dienstwagen mit den persönlichen Initialen des BM wird von ihm dafür gehalten. Wer sich mit einer Sache gemein macht und dies und sich  für Presse  hält,  erklärt nur Pippi Langstrumpfs Welt  und muss zur Kenntnis nehmen, dass Gemeinheit das Gegenteil von Gemeinsinn ist. Rathauspropaganda ist nicht derZeitung Pflicht. Ob da noch was zu retten ist? Volker Kauder, übernehmen Sie!  Schauen Sie mal nach, was zuhause los ist.  Zum Beispiel hier: "Er möchte Aldingen klimaneutral machen...Artur Baumann wirbt mit einem Plakatwagen in Aldingen um Mitstreiter. Er will einen Bürgerentscheid herbeiführen, die Gemeinde bis 2035 klimaneutral zu machen. Zwei haben sich schon gemeldet".  Henryk M. Broder hatte wohl recht: "Deutschland ist ein Irrenhaus". Es fängt im Kleinen an und kommt das ganz groß raus. Abgeschafft.  Wann hört Falschschreiberei mal auf wie diese: "Mehr Flüchtlinge, weniger Platz - Zukunft der Landeserstaufnahmeeinrichtungen unklar - Suche nach neuen Standorten...Es wird eng in den baden-württembergischen Flüchtlingsheimen. Die Zahl der Zuwanderer steigt, gleichzeitig steht wegen der Corona-Krise und der Ansteckungsgefahr weniger Platz zur Verfügung. 'Wir sind am Limit', sagte Siegfried Lorek (CDU), der zuständige Staatssekretär am Justizministerium, am Freitag nach einem Besuch in der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Sigmaringen'".  Die Grenze ist schon seit 2015 überschritten, und auch ein Volker Kauder  müsste sagen: Ich bin leider mit dabeigewesen. Politik ist nämlich keine Glaubenssache. Alles Banane?

130 Millionen Euro für Luftfilter an Schulen
Kommunen können bald Fördergeld beim Land Baden-Württemberg beantragen
Die Kommunen im Südwesten können aller Voraussicht nach in der kommenden Woche die Förderung mobiler Luftfilter für ihre Schulen beantragen. Zuvor hatte es ein Hin und Her über die Frage gegeben, ob Land und Bund jeweils eigene Richtlinien oder eine gemeinsame Orientierung erstellen. Zuletzt rangen Land und Bund um eine gemeinsame Regelung, die Ende dieser Woche stehen sollte. Die Luftfilter sollen das Corona-Infektionsrisiko an Schulen deutlich reduzieren.
(Schwäbische Zeitung. Die Versager sitzen seit eineinhalb Jahren in den Rathäusern und Landratsämtern. Zu sehr an DDR-Planwirtschaft gewöhnt?)

Henryk M. Broder
Eine Pellkartoffel namens Blume, die eine Burgundertrüffel sein möchte
Der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg fordert den stellvertretenden Ministerpräsidenten von Bayern zum Rücktritt auf, weil der sich nicht impfen lassen will. Es ist vollbracht. Inzwischen hat jedes Bundesland einen eigenen Antisemitismus-Beauftragten, in Berlin sind es sogar fünf. ...der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Michael Blume, über den unser Kollege Felix Perrefort an dieser Stelle geschrieben hat, er habe sich „einen Antisemitismusbegriff zusammengeschustert, der es ihm erlaubt, sich selbst als Opfer antisemitischer Verschwörungstheorien“ zu präsentieren. Das macht er gut und gerne und so oft, wie sich die Gelegenheit dazu bietet, ein Kanarienvogel unter lauter Spatzen. Es ist ihm gelungen, sich selbst davon zu überzeugen, dass er mehr als nur eine dunkle Ahnung vom Antisemitismus hat, wobei seine Theorien noch abenteuerlicher sind als die Ansichten Erich von Dänikens über Ufos und Aliens...Michael Blume – Vegetarier, Antisemitismus-Beauftragter und Fachmann für Magie und andere Grenzwissenschaften...
(achgut.com. Der passt scho zur grünen Maoismuspolitik in BWBaWü. Leser-Kommentar: "Es gibt Leute, deren einzige Funktion darin besteht mit ihrem Hintern den Stuhl warm zu halten. Eine vernünftige, knackige Erklärung, wozu man den eigentlich braucht, wird er nicht geben können. Dafür aber bestimmt langatmige Erklärungen. Ein reiner Windmacher. Solche Leute habe ich in meinem Berufsleben zur Genüge kennengelernt".)

„Unglaubliche Enttäuschung“
Die historisch schlechte Bilanz der deutschen Mannschaften
Sonntag wird Bilanz über Olympia gezogen, aber schon jetzt steht fest: Die deutschen Mannschaften haben zum Erfolg nichts beigetragen. Weder bei Männern, noch bei Frauen.
(welt.de. Wie die Herrin, so das Gescherr. Das kommunistische Merkel-Regime schafft alles ab. Schande für Deutschland.)

Olympische Löcher.

=================
NACHLESE
Aldi, Edeka, Lidl, Rewe
Angst vor neuem Lockdown – Jetzt kommt die Impfung im Supermarkt
Mehr als ein Dutzend Handelsketten will dafür werben, dass sich mehr Menschen gegen Covid-19 immunisieren lassen und planen die Spritze im Laden. Sie treibt die Angst um, dass es erneut zu einem Lockdown kommen könnte – eine große Chance für Impfbereite. Genau 51,75 Millionen Deutsche waren am Freitag mindestens einmal geimpft. Das reicht bei Weitem nicht, um das Gespenst einer vierten Corona-Welle zu vertreiben. Mit einer flächendeckenden Kampagne will mehr als ein Dutzend großer Handelsketten nun dafür sorgen, die Impfbereitschaft zu erhöhen.
(welt.de. "Deutschland ist ein Irrenhaus". Wann wird da der Notstand ausgerufen, denn voller darf es nicht mehr werden, sonst bleibt kein normaler Platz übrig. Was wissen die Supermäkrkte, was die Regierung über Tests und Impfen bis heute nicht weiß. Schon wieder Lauterbach.Gibt es denn keine Experten in Land? Wo bleiben die Menschenrechtsaktivisten?Deutschland kaputt. Leser-Kommentar: "Es ist unerträglich! Wann wird in einer offenen Debatte über die Impfungnenenwirkungen und Schäden berichtet? In meinem Freundeskreis leiden z.B. viele Frauen unter erheblichen Menstruationsstörungen nach der Impfung. Es sind auch Frauen, die schon lange mit den Wechseljahren durch sind und nun wieder bluten. Dies ist seit Monaten bekannt. In den USA laufen Studien darüber. Keine Frau wird diesbezüglich aufgeklärt! In dem Corona Kompass auf MDR (Folge 191) berichtet selbst der Virologe Herr Kekule darüber. Es lagern sich die Nonpartikel der Impfung in der Eierstöcken ab! Das wurde bei Tierversuchen festgestellt.Ohne eine Ahnung, was das bei jungen Mädchen anrichten kann, wird fleißig weiter geimpft!?"In Frankreich ziehen Menschen bereits absichtliche Ansteckung durch Corona  staatlicher Körpverletzung durch Impfen vor. Ist Foltern nicht verboten?)
=====================

Orban: Westliche Liberale fürchten erfolgreiche konservative Alternative
Die Liberalen im Westen können nicht akzeptieren, dass es innerhalb der westlichen Zivilisation eine konservative nationale Alternative gibt, die sich im Alltag als erfolgreicher erweist. „Aus diesem Grund kritisieren sie uns, sie kämpfen für sich selbst, nicht gegen uns“, sagte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán am Donnerstag in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender Fox News. Orbán wurde in seinem Amt vom US-amerikanischen Fernsehmoderator und politischen Kommentator Tucker Carlson befragt, der mit Tucker Carlson Tonight die meistgeschaute politische Talkshow in den USA leitet.
Illegale Migration
In Bezug auf die Migrantenkrise vor sechs Jahren sagte der Premier, dass es damals die einzige sinnvolle Entscheidung war, die illegale Einwanderung abzulehnen, da die Menschen in Ungarn vor allen Gefahren geschützt werden müssen, so auch vor Menschen, die die Grenze ohne Genehmigung überschreiten.
Orban: „Es ist unsere Heimat, unser Volk, unsere Geschichte, unsere Sprache. Und so müssen wir handeln. Natürlich, wenn sich jemand in Schwierigkeit befindet und niemand anderes da ist als die Ungarn, dann muss geholfen werden. Aber niemand kann einfach nur sagen: „Es ist gut so, es ist ein schönes Land, hier möchten wir kommen und leben, weil das Leben hier besser ist“. Es ist kein Menschenrecht, hierher zu kommen.“Auf die Frage Carlsons, welche Auswirkungen die Entscheidung Angela Merkels, mehrere hunderttausende nicht-deutschsprachige, hauptsächlich muslimische Migranten nach Deutschland hereinzulassen, in Deutschland hatte, antwortete Orbán, dass es die Entscheidung der Deutschen war, indem sie das Risiko auf sich genommen haben, sodass sie jetzt das haben, was sie verdienen. Das sei ihr Leben, was er nicht beurteilen möchte, jedoch beharrt er darauf, dass die Ungarn das Recht haben, ihre eigene Entscheidung darüber zu treffen.Laut dem Premier haben während der Migrantenkrise mehrere europäische Länder entschieden, ein neues Kapitel in ihrer Geschichte zu beginnen, also eine Art „neue Gesellschaft“ zu schaffen. Diese neue Gesellschaft sei post-christlich und post-national, in der die große Zahl von Muslimen mit der einheimischen Bevölkerung vermischt wird. Seiner Meinung nach sei diese Absicht jedoch sehr gefährlich, wobei jede Nation das Recht habe, auf diese Gefahr einzugehen oder sie abzulehnen. „Wir Ungarn haben beschlossen, dass wir es nicht riskieren, unsere Gesellschaft zu vermischen“, sagte Orbán.
Erfolgreiche konservative Politik
Laut dem Ministerpräsidenten haben die Liberalen mit den Erfolgen der mitteleuropäischen Länder ein Problem, in dem diese Länder eine erfolgreiche Gesellschaft in wirtschaftlicher, politischer, kultureller und sogar auch demografischer Hinsicht bauen. Er fügte hinzu, dass die zentraleuropäischen Staaten ihre Erfolge auf einer ganz anderen Weise erreicht haben, wie das die westlichen Länder von ihnen erwartet haben.„Die Liberalen im Westen können es einfach nicht akzeptieren, dass es eine national-konservative Alternative gibt, welche sich im Alltag als erfolgreicher erweist, als die liberale Anschauungsweise. Aus diesem Grund kritisieren sie uns, sie kämpfen für sich selbst, nicht gegen uns“, so Orban.
Die Zukunft Europas
Auf die Anmerkung Carlsons, Europa würde sich in 20 Jahren infolge der derzeitigen Tendenzen in einer unüberbrückbaren Teilung befinden, sagte Orbán, dass es neben Mitteleuropa, welches unter der sowjetischen Unterdrückung gelitten hat und wo der ungarische Ansatz sehr populär und verbreitet ist, auch in Westeuropa Millionen von Menschen gebe, welche mit der dortigen politischen Richtung, die sich gegen Familien richtet und auf Migration basiert, derzeit unzufrieden sind. Es gibt also eine Chance auch in dem Teil Europas, ihre Politik von liberal zu konservativ zu ändern, jedoch seien die christdemokratischen Kräfte nicht so gut international organisiert. Der Premier wies auch auf eine neue Tendenz innerhalb von Europa hin, nämlich dass viele christliche und konservative Familien, die Westeuropa nicht mehr für sicher halten und besorgt über ihre Zukunft sind, weil sich die ideologische Richtung und die Grundwerte ihrer Länder nicht nach ihrem Geschmack ändern, nach Ungarn ziehen, wo sie eine bessere Heimat finden.
US-Präsident Joe Biden
Auf die Frage, was er darüber denkt, dass US-Präsident Joe Biden ihn in einem früheren Interview von ABC News als einen „totalitären Gangster“ bezeichnete, sagte Orbán, dass es eine persönliche Beleidigung gegenüber den Ungarn sei, jedoch müsse man bescheiden und respektvoll bleiben, da es sich um den Präsidenten der Vereinigten Staaten handelt. Orban: „In Ungarn würde man sagen: Wer ist dieser Kerl, der sowas sagt? Dann sagen wir: In Ordnung, er ist der Präsident der Vereinigten Staaten, also sollten wir ihn ernst nehmen. Aber wie auch immer: Jemand der unsere Sprache nicht kennt, eine sehr begrenzte Kenntnis über das Land und sogar über die vergangenen Jahrzehnte unseres Lebens hat, sowie uns offensichtlich nicht versteht, hat so eine Meinung, das ist eine persönliche Beleidigung für alle Ungarn“. Der Premier fügte jedoch hinzu, dass die bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Staaten grundsätzlich gut seien, nur in politischer Hinsicht seien sie problematisch, wenn die Liberalen in Washington an der Macht sind.
Donald Trump und Benjamin Netanjahu
In Bezug auf die außenpolitischen Verbündeten Ungarns sagte Orbán, dass es für ihn eine „ernsthafte Herausforderung“ bedeute, dass Donald Trump in den USA nicht mehr Präsident und Benjamin Netanjahu in Israel nicht mehr Ministerpräsident ist. Die ungarische christlich-konservative bzw. jüdisch-christliche Denkweise habe dadurch zwei ihrer wichtigen internationalen Verbündeten verloren, an derer Stelle die Gegner an die Macht kamen. Mit Donald Trump habe er sich nicht nur persönlich, sondern auch politisch gut verstehen können, sie wurden sogar Freunde. Orbán lobte auch seine Außenpolitik: „America first! Das ist eine sehr positive Nachricht hier in Mitteleuropa: Wenn für Donald Trump Amerika an erster Stelle ist, dann kann für uns Ungarn auch an der ersten Stelle stehen. Lass uns also auf dieser Basis kooperieren!“
George Soros und die Brüsseler Bürokraten
Auf die Frage des Interviewers, was Orbán von der Behauptung des US-Amerikanischen Milliardärs George Soros hält, nach der die Ansiedlung der Migranten in ein Land wichtiger als die natürlichen Grenzen sind, antwortete der Ministerpräsident, dass Soros „alles verkörpere, was für dieses Land schlecht ist“. Soros sei die Art Mensch, die die Traditionen dieses Landes nicht respektiere und über eine als „Überzeugung“ bezeichnete philosophische Ideologie verfüge, wobei er die Ungarn dazu zwingen möchte, dass sie seinen Weg in Richtung der Veränderung ihres Lebens folgen sollten.Über die Bürokraten in Brüssel sagte der Premier, dass sie die nationale Identität für eine veraltete Sache halten und sich für eine föderalistische Zukunft aussprechen. Da Ungarn in den Themen Gender, Migration, Wohlfahrtsstaat und Steuern eine andere Vorstellung als die Brüsseler Bürokraten in ihren progressiven Zukunftsvisionen hat, erhielte er ständig Kritik; jedoch seien die Ungarn schon daran gewöhnt.
Parlamentswahlen 2022
In Bezug darauf, dass die amerikanische Linke jenes Parteibündnis bei der ungarischen Parlamentswahl 2022 unterstütze, die sowohl aus Postkommunisten als auch aus Antisemiten besteht, sagte der Premier, dass er sich diese Situation noch vor einigen Jahren nicht hätte vorstellen können: „Vor allem hat mich überrascht, dass es von der internationalen Gemeinschaft so einfach akzeptiert wurde. Insbesondere das Verhalten der USA ist eine neue Erfahrung für mich.“ Auf die Frage, ob er nicht besorgt über einen möglichen internationalen Eingriff in die ungarische Parlamentswahl sei, sagte Orbán: „Wir sind nicht besorgt, weil wir uns darauf vorbereitet haben. Natürlich wird die internationale Linke alles für den Regierungswechsel in Ungarn tun, jedoch sind wir uns darüber im Klaren und haben uns vorbereitet. Wir wissen, wie wir die Herausforderung annehmen und zurückschlagen sollen.“
(Quelle: mandiner.hu, MTI, Übersetzung: ungarnheute.hu)
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Der Versuch, den Himmel auf Erden einzurichten, erzeugt stets die Hölle. Dieser Versuch führt zu Intoleranz, zu religiösen Kriegen und zur Rettung der Seelen durch die Inquisition.
(Karl Raimund Popper)
******************

Das neue normal ist nicht normal
Warum ich jetzt queer bin
Von Wolfgang Herles
Wenn das Normale nicht mehr normal ist und das Verrückte nicht mehr verrückt, aber das Normale auch nicht verrückt und das Verrückte nicht normal.Geht es Ihnen auch so? Sie wachen morgens auf, lesen die News und wissen nicht mehr, wo rechts und links ist. ...Doch „nicht der Querdenker ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt“, um den berühmten Filmtitel des Regisseurs Rosa von Praunheim zu paraphrasieren. Aber so ist es nun einmal. Ich nehme für mich nur in Anspruch, was Postkolonialisten, Multikulturalisten, Geschlechtserfindern und anderen Normüberwindern selbstverständlich zugestanden wird. Ich bin anders, und das ist auch gut so. Also erkläre ich in freier Selbstbestimmung und im vollen Besitz meiner geistigen Kräfte, dass ich nicht mehr quer bin, sondern queer. Queer ist das neue normal...
(Tichys Einblick. Wenn da nicht ein Querschläger wäre, die quer zu sich selber liegt.)

Es muss nicht immer Lauterbach sein, woanders geht's auch de Bach na.

Corona-Prognosen
Lauterbachs Narrenfreiheit
Die Uefa machte er für den Tod vieler Menschen verantwortlich, den Briten prophezeite er eine Corona-Katastrophe. Falsch, wie sich zeigt. Doch die Fehlprognosen des Karl Lauterbach bleiben ohne Konsequenzen. Es folgt allein: die nächste Talkshow. Was läuft hier falsch?
(welt.de. Das sollten Medien nicht fragen, welche den Lautsprecher für die Politik machen, statt SPD-"Gesundheitsexperten" in Lauterbach verlorenen Strumpf suchen lassen de Bach na.)

Manfred Haferburg
Deutschland – umgeben von Idioten
Die Kernenergie ist nicht am Ende, sondern an ihrem Beginn – völlig egal, mit oder ohne Deutschland. Doch ich fürchte, es gilt der vierte Haferburgsche Lehrsatz: „Lernen aus Erfahrung? Das muss nicht sein“.
(achgut.com. Aus welcher Erfahrung sollen Amazonen-Regime mit ihren Männchen denn lernen?)

Corona und kein Ende
Zum Wohle der Bürger
Der Druck auf Ungeimpfte wächst. Dabei stellt sich die Frage nach Kosten und Nutzen, denn längerfristige Impfnebenwirkungen sind noch immer unbekannt. Wenn derweil Tests kostenpflichtig werden, droht eine Zweiklassengesellschaft.
(Junge Freiheit. Die klassenlose grünkommunistische Gesellschaft besteht nur aus Klassen. Denn jeder ist ja Klasse und wird nie versetzt!)

Ritterkreuz mit Eichenlaub und Schwertern … BILD!!
Von PETER BARTELS
Eigentlich müsste unsereiner seit einiger Zeit fast täglich ein Lamm schlachten, um die Heimkehr des verlorenen „Sohnes“ zu feiern. Eigentlich. Denn leider weiß nicht mal der Vater, den Jesus in der Bibel schildert, wie lange der Gesunde Menschenverstand bei BILD anhält … Also schlachtet unsereiner wenigstens heute mal wieder ein „fehlerloses Lamm“ für einen Kommentar, den der BILD-Redakteur Peter Tiede schrieb, was unsereinen fast sprachlos macht, der „Anlass“ Tiede immerhin „fassungslos“. Unter der Überschrift „16 Orchester, Gender-Gaga, Schlagseite nach Links“ fällt er über ARD und ZDF her wie einst die Hunnen über Europa.Grund: Prof. Stefan Harbarth, gestern noch hohes CDU-Chamäleon im Reichstag, heute oberster Verfassungsrichter. Dieser Schranze von Muttis Gnaden hat die GEZ-Gebührenerhöhung der beiden teuersten TV-Anstalten der Welt kniefällig durchgewunken. Von 17,50 auf 18,36 Euro, 86 Cent mehr. 200 Euro im Jahr … Auch für die Nicht-Seher im TV-Gulag!! Über 8 Milliarden für die Star-Gehälter bei „Deutschlandradio“, ARD und ZDF, wie für Sudel-Ede Kleber. Allein die Traum-Renten für „alle“ grabschen sich von den 8 Milliarden über 51 Prozent in die Pensionskasse. Dagegen ist Gott in Frankreich eine bettelarme Socke … Und so legt Peter Tiede in BILD los: *** Ich bin – wirklich – fassungslos: Sie produzieren Krimis und Kitsch am Fließband, ballern Hunderte Millionen für Sport-Rechte und Volksmusik-Orgien raus, schieben echte Information („Weltspiegel“) in die Wochennacht ab. Aber sie haben vor der Todes-Flut nicht gewarnt, die Massenübergriffe Neujahr 2016 in Köln erst vertuscht und dann verharmlost: die Öffentlich-Rechtlichen – ARD, ZDF und Deutschlandradio. UND trotzdem hat das Bundesverfassungsgericht sie … zum Maß aller Dinge, ja zu alleinigen Wahrheits-Garanten erklärt?! *** Eine Ouvertüre, die unsereiner seit den unseligen Zeiten von Totengräber Kai Diekmann in BILD nicht mehr erleben durfte. Und es geht gleich crescendo weiter: *** Liebe Richter, was guckt und hört ihr? Die Öffentlich-Rechtlichen können es nicht sein. Denn die unterwandern ihren gesetzlichen Sendeauftrag („…umfassend und ausgewogen Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung anbieten“) systematisch.*** 1.Paukenschlag: „Knapp 90 Prozent der ARD-Volontäre (Journalisten-Azubis) würden Rot-Grün-Rot wählen (Umfrage) – die meisten ARD-Anstalten senden genau mit dieser Schlagseite.“ 2. Paukenschlag: „Es wird elitär-arrogant „gegendert“ obwohl 71?% der Deutschen dagegen sind! Ich schalte das kaum noch ein – und im Auto angeekelt aus!“ 3. Paukenschlag: „Propaganda wird als Satire getarnt – von „Anstalt“, „heute-show“ bis „Böhmermann“ – die gackernde ZDF-Abteilung für ausnahmslos links-grüne Agitation.*** Dann scheppern die Becken … *** ARD und ZDF, ihr habt jedes Maß und das Gefühl für die Verhältnisse im Land verloren: Knapp 100 TV- und Radio-Sender – für wen? Wer außer euch braucht die alle?!…Dazu macht ihr der Presse Konkurrenz mit Euren gebührenfinanzierten Internetseiten, in Apps und sozialen Medien! … Über einen so genannten „Rechercheverbund“ für gemeinsame Storys subventionieren NDR und WDR auch noch die SÜDDEUTSCHE.“ Finale Furioso: „Und wo spielt die Musik? Klar: Bei der ARD! Die hält sich 16 (!) Orchester und Bigbands – so viel wie Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen und Schweden zusammen! … Und das alles und noch viel mehr ist jetzt: HEILIG, HEILIG, HEILIG? Ich habe Puls bis an die Schädelplatte?…*** Was bleibt ist der Griff in die Schatulle der Geschichte, als Deutschland noch Deutschland war: Das Ritterkreuz mit Eichenlaub und Schwertern für Peter Tiede, das Eiserne Kreuz für den Goldenen Redigier-Griffel, der ihn schreiben ließ. Also machen wir’s für BILD etwas weniger martialisch: Pulitzer!! Mindestens … Die eitle Merkel-Schranze Diekmann hat BILD einst über Jahre für ein paar Silberzungen an die linke Lächerlichkeit verraten und verhökert. Die neue Generation der Redakteure versucht jetzt offenbar sich mit aller Macht aus dieser Diekmann-Gruft zu graben. Möge Chesterton bei ihnen sein, vor allem bleiben. Der Seufzer wie immer zum Schluss: Warum erst jetzt? All den Frauen, den Kindern, Deutschland wäre viel Leid erspart geblieben… Für alle Schlaumeier vom ewigen Gestern ein allerletztes: 6 Millionen AfD-Wähler können nicht irren. Nicht alle jedenfalls …
(pi-news.net)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert