Springe zum Inhalt

Gelesen25.8.21

(tutut) - Thomas Roethe hat schon zehn Jahre nach dem Mauerfall in seinem Buch "Arbeiten wie bei Honecker - leben wie bei Kohl  - Ein Plädoyer für das Ende der Schonfrist"  eine "schonungslose Bilanz der deutschen Wiedervereinigung" gezogen. Was damals noch als "polemische Abrechnung mit der Versorgungsmentalität des Ostens und der verlogenen Fürsorge des Westens" gedacht war, stellt sich als Realitätsbeschreibung heraus, die aktuell nicht exakter sein könnte. Thomas Roethe hatte recht mit seiner These, das es um Bananen schon lange nicht mehr ging, sondern um die demokratische Wurst. "Denn weder wirtschaftlich noch gesellschaftlich wächst zusammen, was zusammengehört". Gesunder sozialistischer Mangelernährung wegen ist die nun auch schon weg. Eine Allensbach-Umfrage von 1998 spiegelte bereits den unter Merkel, Honeckers und nicht Kohls Mädchen, eingeführten realen Sozialismus neuester deutscher Götzendämmerung wider: "Die  Westdeutschen, die noch 1994 zu 60 % für die erstrangige Bedeutung der Freiheit plädierten, erkennen nur noch zu 47 % deren Priorität. Hatten 1994 immerhin 36 Prozent der befragten Ostdeutschen dem Staatsziel der persönlichen Freiheitssicherung zugestimmt, sind es 1998 nur noch 25 %. Umgekehrt steigen die Forderungen nach Gleichheitssicherung in Ostdeutschland von 50 auf 60 % und in Westdeutschland von 30 auf 42 %.  Frau Noelle-Neumann vom Allensbacher Institut schließt daraus: 'Die Kluft zwischen Westdeutschen und Ostdeutschen ist dabei, sich zu schließen durch Anpassung der Westdeutschen an die Empfindungswelt der Ostdeutschen'". Dies trifft sich mit der Einschätzung des Verfassers dieser Kolumne, der mit dem Eintritt Merkels 1991 (!) in die Regierung Kohl, bis zuletzt FDJ-Agitprop-Funktionärin in der DDR, 2000 bis 2018 Vorsitzende der CDU(!), seit 2005 Bundeskanzlerin(!), aufgrund persönlicher Anschauung der DDR gegenüber CDU-Politikern erklärte: "Der Sozialismus hat gesiegt".  Thomas Roethe zog in seinen Buch diese Konsequenz aus der Allensbach-Umfrage: "Eine bedenkenswerte und voraussetzungsvolle These, bedeutet sie doch nicht weniger, als dass mit dem Zusammenbruch des real existierenden ostdeutschen Sozialismus das ihn betreibende Personal, also die Millionen Menschen, die das sogenannte System und die gesamte Deutsche Demokratische Republik am Leben hielten, während sie schon ihr Grab aushoben, sich nach wenigen Jahren unter demokratischen Rahmenbedingungen ihrer herkömmlichen 'Empfindunswelt' der 'Gleichheit' reuevoll wieder zuwenden. Aber mehr noch, eben dieser östlichen 'Empfindungswelt' sollen sich nun die Westdeutschen nach dem Debakel der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik annähern wollen? Das wäre kurios, wenn nicht gar grotesk. Wer würde schon den sicheren Untergang wollen?" Heute gibt die ehemalige Bundesrepublik Deutschland die Antwort:  Ja, wer wohl - die Deutschen natürlich!  Wer nicht unter Angela Honecker leben will, macht sich Querdenkerei und Impfverweigerung verdächtig, hat nichts auf der Straße verloren, sowie Freiheit und damit Demokratie und Rechtsstaat verspielt. "Politisch und programmatisch war in der Deutschen Demokratischen Republik alles auf die Heilserwartung des Kommunismus abgestellt", erklärt Dr. Thomas Roethe, 1943 in der Uckermark(!) geboren,  seines Zeichens Rechtssoziologe und Mitbegründer des Instituts für Europäisches Wirtschafts- und Verbraucherrecht in Berlin, der im Auftrag der EU den Übergang der sozialistischen Staaten zur westlichen Demokratie erforschte.   Zur kommunistischen Heilserwartung, vereinigt heute in einem linksgrünen Merkelschen Einheitsblock,  "gab es zwar viele aufrichtige Menschen, die diesem Ziel ihre Lebenswelt geweiht hatten, es gab aber auch ein erkleckliches Potential von Menschen,vor allem unter den Nachgeborenen, die in dem ihnen offerierten realen Sozialismus die Möglichkeit der Ruhe und Behaglichkeit entdeckten; den 'sozialistischen Gang' nannte das Wolf Biermann im Jahre 1976 einmal sarkastisch. Zehn Jahre später war aus dieser gemächlichen Gangart schon ein unbeholfenes Torkeln geworden". Wer sich nicht mit der DDR-Diktatur  des Unrechtsstaats anlegte, fand sein wirkliches Proletarierparadies, wo Vati und Mutti Staat für alles sorgten, soweit vorhanden.  Kein Wunder, dass der Sozialismus für und mit Ochs und Esel nun im ganzen Deutschland seinen Lauf hat,  wer will schon selber denken  oder gar Freiheit zum Selbermachen? Es lebe der Faschismus, zum dritten Mal. Einmal muss es doch klappen mit dem Weg  zum kommunistischen Heil! Die Wegweiser hängen gerade überall hoch an Bäumen und Laternen. Dazu darf auch Einheitsmeinung in Einheitsmedien nicht fehlen.  Volksredakteur*in überall.  Frau schreibt: "Streit über Aufnahme von Flüchtlingen - Südwest-Grüne drängen auf Familiennachzug aus Afghanistan - Bundeswehr in Feuergefecht".  Und schreibt noch einmal ins Dunkelgrüne der Melonenrepublik: "Interview: 'Unterschätzt zu werden, kann hilfreich sein' - Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz über Ambitionen als Kretschmann-Nachfolger".  Tagesproblem aber ist, frau weisse Bescheid im Artikelleid: "Cannabis nicht verharmlosen - Es geht um wenige Gramm, doch das darf in der Debatte um den Umgang mit Cannabis nicht über eines hinwegtäuschen: Auch Kiffen kann Konsumenten schaden - und zwar erheblich". Noch problemiger aber, zwei Frauen, ein Text: "Nachgefragt: Impfzentrum: 'Wir haben wieder Fahrt aufgenommen - Reiserückkehrer lassen Corona-Zahlen steigen - Neuinfektionen sind zur Hälfte darauf zurückzuführen - Testnachfrage seit Änderung der Corona-Verordnung hoch". Der Nachtkrabb fliegt übers Kuckucksnest, frau berichtet: "Impfung macht bei Krankheitsverlauf Unterschied", sie kann aber auch mit kindischerer Albernheit dienen für Spaichingen, Werbung muss sein: "Ein Flieger zum Geburtstag von Oma Anna - Videofilmer Adina und Arne Kocher haben sich für ihre Oma Anna Damm etwas Besonderes einfallen lassen - Arne und Adina Kocher haben für den großen Tag sogar Oma-Anstecker und Oma-Postkarten gemacht. 'Dein Erinnerungsfilm' ist demnächst das neueste Projekt des Paares. Von ihrem Horber Filmprojekt gibt es ein privates Fotoalbum". Dann wäre da noch der politische Dauerlutscher für den Untertan - "Corona belastet pflegende Angehörige - Sozialverband klagt Erhöhung des Pflegegeldes ein - Impfquote steigt nur langsam",  nicht zu vergessen die Volkserziehung mit der Umfragerute wie weiland unter nationalen und proletarischen Sozialisten - "Trotz Klimakrise geringe Bereitschaft zum Verzicht auf Urlaub, Auto, Fleisch".  Zum Schluss darf frau dichten: "Dem bröckelnden Putz geht's an den Kragen", bevor es noch märchenhafter wird: "Bund gibt Ländern 200 Millionen Euro für Luftreiniger in Schulen und Kitas". Hat der Steuerzahler noch so viel übrig für das, was sich Politik nach eineinhalb Jahren Dornröschenschlaf ausdenkt?

Das ganze Leben ist nur ein Spiel mit dergl.

Hunderte Millionen
Selbst auferlegte Besucherbeschränkung Europa-Park rechnet auch 2021 mit Millionen-Einbußen
Der Europa-Park in Rust rechnet auch in diesem Jahr mit erheblichen Umsatzeinbußen. Man könne "noch keine abschließenden Zahlen nennen", gehe aber nach aktuellem Stand von einem Minus von rund 100 Millionen Euro für 2021 aus, teilte die Geschäftsführung am Montag mit... Im vergangenen Jahr belief sich das Defizit nach Unternehmensangaben auf 300 Millionen Euro...Wegen der Pandemie hat sich der Europa-Park selbst eine Besucherobergrenze gesetzt. Derzeit dürfen täglich maximal 25.000 Menschen die Attraktionen im südbadischen Rust nutzen. Vor Corona lag die Auslastung bei bis zu 55.000 Gästen...
(Lahrer Zeitung. Gleicht der Steuerzahler (Staat) dies aus? Die Frage aller Fragen würde ein Journalist stellen.)

Soldaten aus Lahr, Friesenheim und dem Ried kämpften in den Napoleonischen Kriegen
Zwischen 1803 und 1815 verwüsteten die Kriege der europäischen Mächte gegen Napoleon den Kontinent. Viele Soldaten aus der Region starben.
(Badische Zeitung. Ein größerer Blödsinn ist nicht vorstellbar. Hier werden Ursache und Wirkung verwechselt. Napoleon war der größenwahnsinnige Diktator Europas, welches sich gegen ihn wehrte. Wurde Deutschland von Hitler  und seinen Truppen  verwüstet?)

Sexualdelikte in Stuttgart
Wo Stuttgart für Frauen unsicher ist
Das Frauenkollektiv Stuttgart beklagt „Angsträume“ in Stuttgart. Wo passieren die meisten Sexualdelikte im öffentlichen Raum?
(Stuttgarter Zeitung. Was soll das Gejammer? Sie können und wollen doch sonst alles.)

Evakuierung von Helfern aus Afghanistan
Schwere Vorwürfe gegen Angela Merkel
Das Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte wirft der Bundesregierung „unterlassene Hilfeleistung“ bei der Rettung von Helfern vor.
(Stuttgarter Zeitung. Was es alles gibt. Ist Deutschland für Afghanistan verantwortlich?)

Apotheken stellen kostenlose Genesenen-Zertifikate aus
(Stuttgarter Zeitung. Gesunde haben in einer kranken Gesellschaft keine Chance mehr.)

News-Redaktion
Impfen von Kindern an Schulen ohne die Einwilligung der Eltern?
Wer Kinder ohne Einwilligung der Eltern impft oder impfen lässt, geht schwere strafrechtliche Risiken ein. Achgut.com dokumentiert hier eine Stellungnahme des Netzwerkes kritischer Richter und Staatsanwälte...Nach übereinstimmenden Presseberichten soll die STIKO nunmehr die Impfung aller Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren empfehlen – ungeachtet einer besonderen Gefährdung. Diese jüngste STIKO-Beschlusslage hat zu einem erneuten Wettlauf der Bundesländer geführt, in dem verschiedene Modelle der Impfaktionen für Kinder beraten werden – von besonderen Impftagen in Impfzentren bis hin zu mobilen Impfteams in den Schulen. Es wird sogar offen diskutiert, Kinder bei angenommener geistiger Reife auch ohne eine Einwilligung der Eltern zu impfen...
(achgut.com. Welches Recht gilt in einem "Unrechtsstaat"?)

Nach dem Wahlkampfauftakt
Die Union im Herbst: Pannen, Spitzen, Untergang
Von Peter Hahne
Ob Laschet oder Söder – die Dilettanten an der Spitze der Unionsparteien richten die einst stolzen Volksparteien systematisch zugrunde. Der Wahlkampfauftakt in Berlin war zum Lachen und zum Weinen. Der Union beim Untergang zuzusehen, ist wahrlich kein Spaß. Schließlich haben deren Parteien Deutschland geprägt wie sonst keine. Man fasst es einfach nicht, wie Dilettanten die einst stolzen Volksparteien systematisch zugrunde richten. Doch vergnügungssteuerpflichtig ist das Drama dennoch. Soviel Theater war nämlich noch nie. Und die Hauptdarsteller liefern prompt. Täglich, ja stündlich..
(Tichys Einblick. Satire darf alles, auch Politik.)

Lacher im Netz
„Ein schöner Land…“: Grüne blamieren sich mit Volkslied-Wahlspot
Von Redaktion
Die Grünen haben einen Wahlspot mit einer adaptierten Version des Liedes "Kein schöner Land" produziert. Insbesondere über die in Szene gesetzten Statisten wird gerätselt.Mit einem neuen Wahlwerbespot sorgen die Grünen für Aufmerksamkeit im Netz. Im einminütigen Video singen verschiedene Statisten eine adaptierte Version des Volkslieds „Kein schöner Land in dieser Zeit“. Mit lyrischen Kreationen wie „Ein schöner Land in dieser Zeit, es regt sich Aufbruch weit und breit“, „Müssen unsere Erde wahr’n, fürs Leben wird es hier zu warm“ oder auch „Anschluss an Straße, Bus und Bahn, und natürlich auch WLAN“ sorgt die Partei dabei für Lacher – allerdings eher nicht zu ihren Gunsten..
(Tichys Einblick. Komischer Humor. Der Dirigent kann mit diesem Land nichts anfangen, so kommt immer Kinderladen fürdiegrünenKommunisten hinten raus. Robert Habeck: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht“. Wer die wählt,ist selbst schuld.)

Bundeswehreinsatz
KSK-Soldaten evakuieren Afghanin auf Heimatbesuch
Immer mehr Flüchtlinge werden von der Bundeswehr aus Afghanistan ausgeflogen. Mittlerweile beläuft sich ihre Zahl auf mehr als 3.000. Soldaten des KSK mußten unterdessen zu einem Einsatz außerhalb des Flughafens..Laut dem Auswärtigen Amt befanden sich unter den Evakuierten auch 1.800 Afghanen...Die KSK-Soldaten sorgten dafür, daß eine Familie sicher zum Flughafen gelangen konnte. Es handelte sich um eine Afghanin aus München mit ihren zwei Kindern.Letztere besitzen laut Spiegel die deutsche Staatsangehörigkeit, die Mutter selbst aber nicht. Demnach war die Afghanin nach dem Abitur ihrer Tochter nochmals mit dieser und ihrem jüngeren Bruder nach Kabul geflogen, um die dort lebende Großmutter zu besuchen. .
(Junge Freiheit. Womit wiederholt bewiesen wäre, dass "Flüchtinge" keine Flüchtlinge sind, ihr Aufenthalt in Deutschland mutmaßlich illegal, oder?)

Italien als Schurkenstaat?
Gericht in Münster: Italien kein sicheres Herkunftsland für Asylbewerber
Von Giovanni Deriu
Das Verwaltungsgericht in Münster hat die Zurückführung zweier Migranten nach Italien untersagt. In Italien kann man es kaum fassen, von deutschen Richtern auf eine Stufe mit Schurkenstaaten gestellt zu werden.Wohl selten schafft ein deutsches Gericht, was dem Verwaltungsgericht in Münster gelang: Eine Entscheidung schaffte es in die italienischen Medien. Die Tageszeitung Il Giornale griff ein besondere Urteil auf, wonach zwei Asylbewerber, und demnach illegale Migranten, im letzten Moment nicht nach Italien zurückgeführt werden dürften. Die Zeitung titelte dann auch gleich: „Jetzt kommen uns die Deutschen auch bei den Migranten mit ihrer Moral“..
(Tichys Einblick. Ist dem Gericht möglicherweise ein Italienurlaub nicht bekommen? Tummelt sich deshalb mutmaßlich die Mafia in Deutschland?)

================
NACHLESE
Corona-Update 23. August 2021
Impfung mit verminderter Wirksamkeit und unklaren Nebenwirkungen
Neue Daten aus Großbritannien zeigen, dass die Wirksamkeit der Impfstoffe geringer ist als erhofft. Für Minderjährige ist es fraglich, ob die Impfung überhaupt mehr nutzt als sie schadet. Ein unbedingt wirksames Mittel gegen die Pandemie ist die Spritze jedenfalls nicht..
VON Air Türkis
...Die Wirksamkeit der Impfstoffe scheint erheblich reduziert, eine Herdenimmunität ist so kaum mehr zu erreichen. Die Entscheidung über die Impfung muss jeder individuell treffen. Dass der Staat aber auch auf junge Menschen und sogar Minderjährige zunehmend Druck ausübt, sich impfen zu lassen, könnte sich als verantwortungslose, dramatische Fehlentscheidung herausstellen. Die Ausrichtung der Corona-Politik allein auf die Impfquote ist so jedenfalls kaum mehr zu halten. Die Politik braucht einen Plan B. Aber den hat sie nicht.
(Tichys Einblick. Leser-Kommentar: "Woher sollen unsere Politisierenden einen Plan B haben. Die haben noch nicht einmal einen Plan A. Wenn man sieht, an welchen Scheinproblemen sich unsere hochbezahlten Politiker abarbeiten, dann fällt mir nichts mehr ein. Woher sollen die dann einen Plan bei ernsten Problemen haben?")
=================

Baerbock fordert Grenzöffnung für „deutlich über 50.000 Afghanen“
Von MANFRED ROUHS
Die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock will so schnell wie möglich mehr als 50.000 Afghanen nach Deutschland holen. Das berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf ein Interview, das Baerbock der ARD gegeben hat (siehe Video oben ab 0:59 Minute). Das Nachrichtenmagazin schreibt mit Bezug auf Baerbock und die Situation in Afghanistan: „Ein Untersuchungsausschuss müsse kommen: unabhängig davon, wer die nächste Bundesregierung anführe. Die chaotischen Zustände rund um die Evakuierung ausländischer Staatsbürger und lokaler Mitarbeiter ausländischer Truppen und Organisationen müssten aufgearbeitet werden. Baerbock sprach von deutlich über 50.000 Personen, die aus Afghanistan evakuiert und nach Deutschland geholt werden müssten.“ Im ARD-Interview, auf das sich der „Spiegel“ bezieht, hatte Baerbock geäußert: „Wir reden jetzt über die Ortskräfte, aber wir sehen ja, was in einigen Provinzen bereits die Taliban an Massakern anrichten. Deswegen ist es wichtig, mit dem Blick auf die Kontingente auch schon über den Tag hinauszudenken.“ Für die „Massaker“ der Taliban fehlt allerdings, wie oft bei Annalena Baerbock, eine Quellenangabe. Verbrieft sind bislang rund 20 Tote in der Nähe des Flughafens Kabul, die eine unmittelbare Folge des dortigen Evakuierungschaos sind, für das zweifellos die Taliban Verantwortung tragen, aber im mindestens gleichen Umfang auch Politiker der Bundesregierung – allen voran Heiko Mass und Annegret Kramp-Karrenbauer –, die Evakuierungen im Juni und im Juli versäumt haben, als die Lage in Kabul noch ruhig gewesen ist. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) scheint von den „Massakern“ nichts zu wissen. Die US-Amerikaner übrigens auch nicht. Kurz äußerte lapidar: „Ich bin nicht der Meinung, daß wir in Österreich mehr Menschen aufnehmen sollten, sondern ganz im Gegenteil.“ Und auch die USA unter Führung des deutschen Medienlieblings Joe Biden denken nicht im Traum daran, zigtausende Afghanen aufzunehmen. Obwohl das Land 27,5 Mal mehr Territorium hat als Deutschland.
(pi-news.net)

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

******************
DAS WORT DES TAGES
Aber über all dem, selbst über der politischen und militärischen Inkohärenz des amerikanischen Imperiums, steht die zersetzende kulturelle Dynamik. Dies ist vielleicht der wichtigste Faktor bei der Demütigung Afghanistans – die Tatsache, dass die USA und der Westen im Allgemeinen eindeutig nicht über die kulturellen Ressourcen verfügen, die für einen Kampf der Kulturen erforderlich sind. Dies war nicht nur eine territoriale Schlacht, ein Kampf um das Land Afghanistan. Es war auch ein kultureller Kampf. Es war ein Krieg zwischen einer Seite, die sehr starke Überzeugungen hat und mehr als bereit ist, dafür zu sterben, und einer anderen Seite, die nicht mehr weiß, wofür sie steht, und die Risiken und Selbstaufopferung wann immer möglich vermeiden möchte. Sie können sich wohl denken, welche Seite die Taliban und welche die USA sind.
(Brendan O’Neill, achgut.com)
*****************

Vergiftungen an der TU Darmstadt: Milchverpackungen und Wasserbehälter betroffen
Nach den Vergiftungserscheinungen bei mindestens sieben Menschen an der Technischen Universität Darmstadt spricht die Uni von einem mutmaßlichen Giftanschlag. "Wir sind erschüttert angesichts der offensichtlichen Straftat, die sich an unserer Universität ereignet hat", teilte die Präsidentin der Hochschule, Tanja Brühl, am Dienstag mit...
Die Polizei geht davon aus, dass mehrere Milch-Packungen und Wasserbehälter im Gebäude L201 auf dem Campus zwischen Freitag und Montag mit dem Stoff versetzt wurden. Besonders auffällig sei "der beißende Geruch der betroffenen Flüssigkeiten", hieß es am Montagabend.Sechs Menschen, die zuvor in dem Gebäude etwas getrunken oder gegessen hatten, kamen am Montag mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus. Der Gesundheitszustand eines 30 Jahre alten Studenten sei weiterhin kritisch, hieß es am späten Abend.
(focus.de. Kontrolle ist besser als Vertrauen.)

TV-Kolumne "Ungeduldig, unzufrieden, uneins?"
Die Deutschen sind zufrieden, doch Merkels Bilanz ist düsterer als gedacht
Eine Ära wie die von Angela Merkel gibt es selten in Demokratien. Deutschlands erste Bundeskanzlerin verantwortet die Entwicklung des Landes seit dem Jahr 2005. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen macht sich an eine „Bestandsaufnahme“. Und scheitert daran in den letzten Minuten.
(focus.de. Huldigung des Staatsfernsehens scheitert von der ersten Minute an. Leser-Kommentar: "Merkel - Königin der Fehlentscheidungen - In ihrer Amtszeit hat Merkel massive Fehlentscheidungen getroffen. Nicht zuletzt weil sie jeweils zu wenig selber verstanden hatte. Die Finanzkrise in 2008 war der Anfang. Beeinflusst von Deutsche Bank Chef Ackermann, der nur eigne Interessen verfolgte, über den Versuch mit Fukushima die Wahl in BW zu beeinflussen, woraus die verkorkste Energiewende resultiert. Uber die Flüchtlingskrise in 2015, bis hin zu Corona. Das war ihr Meisterstück. Sie war die mit Abstand teuerste „Führungskraft“ Deutschlands und hat inklusive Corona Schäden in Billionen Euro Höhe zu verantworten. Von den psycho-sozialen Schäden haben wir da noch gar nicht gesprochen. Merkel neigt stark zur Verdrängung der Realität. Im Großen und Ganzen war doch alles gar nicht so schlecht… ein Fall für den Psychologen".)

Kramp-Karrenbauer nimmt beim Thema Kabul keine Rücksicht mehr aufs Adenauer-Haus
Annegret Kramp-Karrenbauer übernimmt die Verantwortung für die Evakuierungsmission der Bundeswehr in Afghanistan – persönliche Konsequenzen eingeschlossen. Ein Versprechen, das in der Politik selten geworden ist. In der CDU wird man es mit Schrecken vernommen haben.
(welt.de.Tusch! Narrhallamarsch! Muss weiter gelacht werden? Wo ist ihr Rücktritt?)

Neuauflage der Nord-Allianz von Panjshir aus
Afghanistan – der Krieg geht weiter
Das Panjshir-Tal nördlich von Kabul könnte das gallische Dorf von Afghanistan werden, das dem Taliban-Eindringling auch ohne Zaubertrank trotzt. Von dort kann unter dem Tadschiken Ahmad Massoud wie schon unter seinem Vater eine neue Nordallianz ausgehen.
VON Tomas Spahn
(Tichys Einblick. Ein Krieg unter vielen. Wo ist die Bundeswehr nicht dabei?)

Afghanistan-Desaster
Fast die Hälfte der Deutschen für Rücktritt von Kramp-Karrenbauer und Maas
Außenminister Heiko Maas (SPD) und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) haben im Afghanistan-Desaster kein gutes Bild abgegeben. Eine relative Mehrheit der Deutschen befürwortet daher ihren Rücktritt, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag der JF zeigt.
(Junge Freiheit. Tritt wohin? Hinter ihnen ist doch niemand.)

Lacher im Netz
„Ein schöner Land…“: Grüne blamieren sich mit Volkslied-Wahlspot
Von Redaktion
Die Grünen haben einen Wahlspot mit einer adaptierten Version des Liedes "Kein schöner Land" produziert. Insbesondere über die in Szene gesetzten Statisten wird gerätselt.Mit einem neuen Wahlwerbespot sorgen die Grünen für Aufmerksamkeit im Netz. Im einminütigen Video singen verschiedene Statisten eine adaptierte Version des Volkslieds „Kein schöner Land in dieser Zeit“. Mit lyrischen Kreationen wie „Ein schöner Land in dieser Zeit, es regt sich Aufbruch weit und breit“, „Müssen unsere Erde wahr’n, fürs Leben wird es hier zu warm“ oder auch „Anschluss an Straße, Bus und Bahn, und natürlich auch WLAN“ sorgt die Partei dabei für Lacher – allerdings eher nicht zu ihren Gunsten..
(Tichys Einblick. Komischer Humor. Der Dirigent kann mit diesem Land nichts anfangen, so kommt immer Kinderladen für die grünen Zwerkommunisten hinten raus. Robert Habeck: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht“. Wer die wählt, ist selbst schuld.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert