Springe zum Inhalt

Gelesen26.8.21

(tutut) - Deutschland gibt gerade das Stück "Millionen Fliegen können nicht irren". Und hat noch immer nicht "Die Fliegen" von Jean-Paul Sartre kapiert, die 1943 unter den Augen der deutschen Besatzung in Paris in der antiken Götterwelt spielend als Widerstandsstück uraufgeführt werden konnte. Revolution und Widerstand sind der Germanen Sach' nicht, weshalb für jede Regierung selbst bei Hochverrat der entsprechende Aufruf zur Abwehr im Grundgesetz nicht Gefahr läuft, angewendet zu werden. Worum geht es? "Mit dem gewagten Résistance-Drama proklamierte Sartre - unbegriffen von der deutschen Zensur - den Widerstand gegen die Besatzungsmacht und das Vichy-Regime. In einem späteren Vorwort betont der Autor, dass er der nach der militärischen Niederlage verbreiteten nationalen 'Selbstverleugnung' entgegenwirken und den Franzosen ihre Erniedrigung bewusst machen wollte. Der in 'Les mouches' entwickelte Freiheitsbegriff steht in engem Zusammenhang mit der Existenzphilosophie Sartres, wie sie etwa gleichzeitig in dem philosophischen Hauptwerk 'L´être et le néant' - das Sein und das Nichts - entworfen wird. Macht basiert darauf, dass die Menschen nicht wissen, dass sie eigentlich frei sind“. (Richard Mellein, Kindlers neues Literatur-Lexikon). Die Deutsche Götterwelt findet in Walhalla statt, direkt mit der Walküren-Linie auf Wolke 7 geht's ins Jenseits. "Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen", sagt Sarte. Merkel hat sie alle auf ihrer Seite, mehr Vertrauen geht nicht. Das Sein und das Nichts.  Täglich ist Zeitung voll davon. Ob ein Dreifachminister fünf Jahre Macht hatte, vor allem für Justiz, entzieht sich des Baden-Württembergers Kenntnis. Zumindest war nichts davon zu spüren, ob Guido Wolf eventuell irgendwelche Zweifel hatte an dem, was ein Horst Seehofer als "Unrechtsstaat" bezeichnete oder Staatsrechtler und sogar Gerichte  als  Verstöße gegen Grundgesetz und Strafgesetze  monierten, ohne dass dies im betroffenen Volk Unbehagen auslöste. Im Gegenteil, es lässt sich entgegen allem gesunden Menschenverstand auch noch mit einer eingebildeten Pandemie in Schacht halten  durch Angst- und Schreckensregime. Was also treibt nun einen Ex-Justizminister um, nachdem er wieder auf der Hinterbank im Landtag gelandet ist? Während den Bürgern seit sechs Jahren massiv Dritte-Welt-Rettung mit Millionen Illegalen und für Milliarden an Kosten nicht nur ans Herz gelegt wird ohne Ende, erfahren diese gerade nun zu ihrem Erstaunen, dass angebliche Flüchtlinge gerade dort Urlaub oder Besuche machen, von wo sie nur unter Mitnahme eines Handys und oft auch noch Namen und Herkunft vergessend über Tausende von Kilometern das nackte Leben nach Germoney gerettet haben. Denkt sich niemand in Politik, Polizei, Justiz und Medien etwas dabei, wenn zwei Frauen schreiben: "Warten auf die rettende Nachricht - Fridinger unterstützen Familie in Afghanistan - Auswärtiges Amt ist informiert - Noch immer sitzt Tahia K. (Name von der Redaktion geändert) aus Fridingen mit ihren drei Kindern in Kabul fest. Doch es regt sich Hoffnung. Fridinger Freunde der Familie, das Reisebüro Lurz und nun auch der Landtagsabgeordnete Guido Wolf versuchen, sie bei ihrer Ausreise aus Afghanistan zu unterstützen. Es ist nicht der einzige Fall aus dem Landkreis Tuttlingen". Was treibt den bis vor kurzem noch als Justiz-, Europa- und Tourismus-Minister amtierenden Guido Wolf um, der eigentlich dem Land Rechenschaft ablegen müsste, warum unter seiner mutmaßlichen Verantwortung der spätere  islamische Attentäter Amri auf dem Berliner Weihnachtsmarkt einen tödlichen Terroranschlag ausführen konnte, nachdem er aus dem Ravensburger Gefängnis entlassen wurde? Nun setzt er sich ein für eine "Flüchtlingsfamilie" islamischer Zugehörigkeit, die dorthin reist, von wo sie ausgerechnet nach Deutschland "geflohen" ist? "Wie Guido Wolf im Gespräch mit unserer Zeitung mitteilt, sei fürs Erste alles getan, um einen Rückflug der Familie möglichst risikofrei auf den Weg zu bringen. Von Freunden der Familie K., aber auch vom Reisebüro Lurz, habe Wolf in Fridingen von dem Fall erfahren. 'Dort ist das Thema Stadtgespräch', sagt er... einige der Begegnungen hätten ihn sehr berührt". Ein Fall für Kannitverstan. "Die afghanische Familie lebt seit 2015 in Deutschland, seit drei Jahren in Fridingen und hat einen Aufenthaltstitel". Was wird hier eigentlich gespielt in Deutschand. Merkels neue Normalität? "Die Kinder besuchen die Grund- beziehungsweise Hauptschule. Tahia K. war vor einigen Wochen mit ihren drei Kindern nach Kabul gereist, um dort ihre schwer kranke Mutter zu besuchen. Ihr Mann, mit dem sie regelmäßig telefoniert, ist nach wie vor in Fridingen. Wenige Tage vor dem geplanten Rückflug übernahmen die Taliban dann in Kabul die Macht".  So ein Pech aber auch. Sind sie nicht vor Jahren vor den Taliban geflohen, obwohl doch bis jetzt dort in einem zwanzigjährigen Krieg X Länder Moslems Demokratie und Rechtsstaat beibrachten, was es weltweit in keinem islamischen Staat gibt? Welcher Flüchtling reist ausgerechnet dorthin, wo er unter Lebensgefahr über mehrere Länder entwichen ist  bis Deutschland, wo er aufgrund der Gesetze gar nicht sein dürfte? Journalisten würden dazu spontan Fragen an den Ex-Justizminister einfallen. Schade. Qualitätsjournalismus. "'Wir müssen alles tun, um den Menschen in dieser so plötzlich entstandenen Situation zu helfen. Das gilt für alle Ortskräfte aber auch für solche Fälle wie hier aus Fridingen', sagt Wolf".  Mutig, mutig heult der Wolf  dann noch gegen seine regierendenden und damit verantwortlichen Parteibrüder- und Schwestern: "Daran, dass die Lage in Afghanistan heute so schwierig ist, sei die deutsche und internationale Politik nicht unbeteiligt". Sie schon gar nicht: "Flüchtlingsrat enttäuscht von Regierung wegen Einsatz für Afghanen". Dass Helmut Kohls Satz - "Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“ - sich immer wieder bewahrheitet, wird auf einer ganzen dritte Seite ausgebreitet für eine Kleinstadt und ihren OB, obwohl dieser allen Anlass hätte, sich um die aktuellen Zustände zuhause zu kümmern, bevor er sich für eine Generation entschuldigt, die mit der Vergangenheit nichts zu tun hat, aber mit dem Grundgesetz. Wie aber soll mit solcher Inszenierung Zukunft sein, zumal auch der im Artikel erwähnte Bundesgerichtshof mit einem Ewigkeitsurteil schon nach dem Krieg seine Meinung abgegeben hat. "Raus aus der Opferrolle - 29 Ravensburger wurden in Auschwitz ermordet, allein weil sie Sinti waren - Bis heute werden Angehörige der Minderheit ausgegrenzt - Doch sie wollen sich damit nicht abfinden".   Nun ist gerade Schlimmes in Ravensburg passiert, auch in der Nachbarstadt Weingarten, wo beispielsweise Guido Wolf herkommt, aber der Meister aller Bürger hat dies auf dem Herzen: "Ravensburgs Oberbürgermeister Daniel Rapp (CDU) ist die Nervosität und Betroffenheit etwas anzumerken, als er ans Mikrofon tritt. Er hat etwas vor, was andere längst vor ihm hätten tun können - und doch unterlassen haben. Mit belegter Stimme sagt er die Worte, die viele der Anwesenden tief berühren, wie sie später versichern werden: 'Vor der Geschichte dieser Stadt bitte ich die Sinti um Verzeihung für alles Schreckliche, was geschehen ist'". Dies nennt sich wohl Erinnerungskultur, aber gelebt wird im Jetzt, Gegenwart muss verstanden werden, um Zukunft zu gestalten. Hierzu ist es aber notwendig, die Vergangenheit zu kennen, und die ist älter und mehr als 12 Jahre Nazi, auf die deutsche Geschichte häufig begrenzt wird wie auch in diesem Fall. Das 19. Jahrhundert, voll mit Zeitungsberichten über "Zigeunerunwesen", war so wenig Nazi wie Martin Luther, der nicht nur für seine Judenfeindschaft bekannt ist, sondern auf den auch der protestantische Antiziganismus zurückgeht. Wie will BW oder BaWü Zukunft haben, wenn Politik Probleme mit Qualität und Personal hat? "Die grün-schwarze Regierung im Südwesten will in den kommenden fünf Jahren etwa 3,5 Millionen Euro mehr für die Arbeit ihrer Landesbeauftragten ausgeben als noch in der vorigen Wahlperiode. Die Kosten sollen von rund 11,5 Millionen Euro auf mehr als 15 Millionen Euro steigen". Selbst für sowas sind schon eineinhalb Jahre mit Nichtstun verstrichen: "Knapp 900 Kommunen wollen Luftfilter für ihre Schulen und Kitas". Neues Massensterben im Gang? "Kreis Rottweil weist die höchste Inzidenz in ganz Baden-Württemberg aus - Vierte Welle nimmt Fahrt auf - Reiserückkehrer aus dem Kosovo könnten ein 'Hotspot' sein - Impfgrad im Kreis Rottweil beträgt 54,7 Prozent".  Das tägliche Kunddelmuddel, frau schreibt meinungsfrei: "Interview: Jugendamt: 'Der große Knall kommt noch' - Hinweise auf Kindswohlgefährdung und Inobhutnahmen steigen - Vieles wird momentan durch Corona verdeckt - Mit den tatsächlichen Auswirkungen von Corona rechnet das Jugendamt erst in einem halben bis ganzen Jahr".  In Unkenntnis dessen, dass am Schluss immer jemand bezahlt, trompetet "Landeskorrespondentin" heraus: "Schülerausweis als Freifahrtschein - Kinder und Jugendliche können im Süden auch ohne Tests ins Kino und Restaurant - Auch in den Ferien brauchen Schüler keinen Corona-Test als Nachweis. ... Die Praxis sieht vielerorts anders aus, denn so manche Betreiber von Gaststätten und Veranstaltungshäusern pochen trotzdem auf einen Testnachweis zum Schutz vor Corona. Auch der oberste Elternvertreter aus dem Südwesten, Michael Mittelstaedt, äußert sich kritisch: 'Das ist reine Politik, das hat nichts mit Wissenschaft zu tun'“. Da wäre ja dann auch noch die Frage, warum Kinder geimpft werden sollen und grundsätzlich eine Antwort, warum die ganze Impferei gescheitert ist.  Natürlich stehen auch noch andere offene Fässer bereit, um dieses Land mit Unwissenschaft abzufüllen: "Umweltstaatssekretär fordert mehr Tempo beim Ausbau der Windenergie - Beim Ausbau der Windenergie zieht die grün-schwarze Koalition in Baden-Württemberg nach Darstellung des Umweltstaatssekretärs Andre Baumann (Grüne) an einem Strang. 'Wir brauchen jedes Windrad, das weiß auch die CDU', sagte er dem 'Mannheimer Morgen'. 'Wir starten jetzt eine Vergabeoffensive auf unseren eigenen Flächen'".  Also wissen beide nichts? Der Mann ist Biologe und war Nabu-Landesvorsitzender.   Wenn der Teufel Prada trägt, steigt der Deutsche um als Fahrradkuli für die Welt: "Streit um Lastverkehr - Die Grünen haben angekündigt, in der nächsten Legislaturperiode eine Milliarde Euro zur Förderung von Lastenfahrrädern ausgeben zu wollen. Von den Zuschüssen sollen nicht nur Gewerbetreibende profitieren, sondern auch Private".  Grüner Mist mit Methode. Jean-Paul Sarte: "Vielleicht gibt es schönere Zeiten; aber diese ist die unsere".

Statistisches Bundesamt
Fast 90 Milliarden im Minus: Das größte Staatsdefizit pro Halbjahr seit 1995
Von Redaktion
Die Corona-Krise führt zum zweithöchstem Defizit des Staates in einer ersten Jahreshälfte seit der deutschen Vereinigung. An mangelnden Steuereinnahmen hat es nicht gelegen. Allein die explodierenden Ausgaben sind der Grund...„Zum Anstieg der Ausgaben des Staates trugen maßgeblich die Ausgaben für Corona-Überbrückungshilfen, für Ausgleichszahlungen an Krankenhäuser, für Impfstoffe und Schutzausrüstung sowie für Kurzarbeitergeld und Kinderbonus bei“, heißt es bei Destatis...
(Tichys Einblick. Schuss in den Wind einer eingebildeten Pandemie. Kommunisten können mit Geld nicht umgehen. Aber 44 Prozent unterstützen ihre Geldräuber weiter.)

Sommerinterview
ARD-Journalistin entschuldigt sich für Frage an Baerbock
Sexistisch und persönlich übergriffig: Die ARD-Moderatorin Tina Hassel mußte heftige Kritik für ihre letzte Frage im Interview mit Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock einstecken. Jetzt entschuldigt sie sich..„Vieles hängt an Ihnen als der Spitzenkandidatin, der Kanzlerkandidatin. Die kommende Regierung, das ist die Schlußfrage, könnte die letzte sein, in der die Klimakatastrophe überhaupt noch abzumildern ist. Wie würden Sie das Ihren Kindern erklären, wenn durch die vermeidbaren Fehler ihrer Mutter vielleicht die Grünen die Chance verspielt hätten, diese entscheidenden Weichen in der Regierung mit zu stellen?“..
(Junge Freiheit. Aus der Tiefe des Sommerlochs. Dümmer geht immer. Grüne Jubelperserei des Staatsfunks. Journalistisches Nichtskönnen entschuldigen? Wie kommt frau sonst auf solchen Posten? Wer käme auf den Gedanken, eine bildungspolitisch kindisch wirkende "Kanzlerkandidatin" ernst zu nehmen? Das ist die Katastrophe".)

===================
NACHLESE
Der Sieg der Angela Merkel ist die Niederlage der CDU
Das Fiasko der CDU ist zugleich das von 16 Jahren Angela Merkel / Kohl über Merkel: „Erst zerstört sie die Partei und dann Deutschland.“
VON Georg Gafron
...Merkel hat im kleinen Kreis nie einen Hehl aus ihrer Überzeugung gemacht, dass die Bundesrepublik-Alt nicht ihren Vorstellungen von Gesellschaft entspricht. Nie hat sie den Traum von einer besseren DDR aufgegeben. Letztendlich hat sie auch in der Wiedervereinigung, im Gegensatz zur Mehrheit der Deutschen, nie ein bewegendes und hoch-emotionales Gefühl der Freude empfunden. Kurzum, ihr Ziel, und das unterscheidet sie von all ihren Vorgängern, war eine andere Bundesrepublik – so eine Art „DDR-light“. Es ist doch bemerkenswert, dass ihr das Wort Unrechtsstaat als Charakteristik der SED-Diktatur niemals über die Lippen gekommen ist...
(Tichys Einblick. Dies ist nicht ihr Land, aber dieses Land hat sich ihr untergetan. Der Sozialismus hat gesiegt mit Honeckers treuem Mädchen und einer einzigen Ideologie gegen alle. Die Taliban sind da. Leser-Kommentare: "Die Charakterisierung ihres Vorgehens und das Nichterkennen Helmut Kohls, wen er da genährt hat, liegt nicht an ihrer taktischen Finesse, sondern daran, dass alle Psychopathen hervorragende Schauspieler sind, Schmiere zwar, aber Schauspieler hinter einer empathielosen Visage.Und jetzt endlich weg mit díeser Kranken". "Merkel ist ein Scheinriese, eine völlig überschätzte Politikerin, die sich mehrere gravierende Fehler zuschulden hat kommen lassen. Angefangen beim Lavieren in der Eurokrise und der kopflosen Energiewende bis hin zu ihrem rechtswidrigem Agieren in der Flüchtlingskrise: Das Durchwursteln, Zaudern, Versagen und Aussitzen dieses politischen Irrtums hat Deutschland erheblichen Schaden zugefügt und wird das Land auch auf längere Sicht schwer belasten.Die größte politische Katastrophe seit 1945!!" "Für mich ist diese machtbesessen Frau krank. Ein normaler, gesunder Geist hätte alles getan, damit es dem eigenen Land gut geht. Stattdessen zerstört sie alles und hoffentlich sich selbst in der Endphase auch. Man betrachte nur einmal ihre Hände, die eigentlich schon Bände sprechen".)
=====================

EU-Schnüffler planen „Vermögensregister“ für alle und alles, um uns leichter ausrauben zu können
Von KEWIL
Man glaubt es nicht, aber ein Zufallsfund bestätigt die geplante Schweinerei der Brüsseler EU-Kommissare. Die EudSSR will jeden Bürger in einem zentralen Vermögensregister erfassen, wo all seine Vermögenswerte erfasst werden: Geld, Gold, Immobilien, Wertpapiere, Kunstwerke, Kryptowährungen – schlichtweg alles, was er hat. Es fehlen nur noch die Unterhosen. Die Erhebung von Daten und die Zusammenschaltung von Registern sind ein wichtiges Instrument des EU-Rechts, um den Zugang der zuständigen Behörden zu Finanzinformationen zu beschleunigen und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu erleichtern. Im Rahmen dieses Projekts sollen verschiedene Möglichkeiten für die Erhebung von Informationen zur Einrichtung eines Vermögensregisters geprüft werden, das anschließend in eine künftige politische Initiative einfließen kann. Es soll untersucht werden, wie aus verschiedenen Quellen des Vermögenseigentums (z. B. Landregister, Unternehmensregister, Trust- und Stiftungsregister, zentrale Verwahrstellen von Wertpapieren usw.) verfügbare Informationen gesammelt und miteinander verknüpft werden können, und der Entwurf, der Umfang und die Herausforderungen für ein solches Vermögensregister der Union analysiert werden. Die Möglichkeit, Daten über das Eigentum an anderen Vermögenswerten wie Kryptowährungen, Kunstwerken, Immobilien und Gold aufzunehmen in das Register aufzunehmen, ist ebenfalls zu berücksichtigen. Das ist der Text einer laufenden Ausschreibung des Projekts, wie man an diese Daten geschickt rankommt, wie alles durch Verlinken automatisch funktionieren soll und so weiter. Eine Machbarkeitsstudie also – und ist es machbar, wird es gemacht.Es dreht sich also um einen weiteren Schritt in die totalitäre Diktatur der EudSSR. Einst angetreten und angepriesen für Freien Warenverkehr, Freien Personenverkehr, Freien Dienstleistungsverkehr und Freien Kapitalverkehr, ist die EU-Diktatur längst ein übles Imperium, das auf die einzelnen Nationalstaaten pfeift, die Kassen der BRD mit Merkels Hilfe nach Brüssel geholt hat, das deutsche Bundesverfassungsgericht als untergeordnet betrachtet und im Prinzip tut, was es will und keinen fragt. Auch die Schnüffelei nach dem Vermögen der Untertanen, das man es leichter konfiszieren kann, gehört jetzt dazu. Natürlich soll das Vermögensregister angeblich gegen Steuerhinterziehung und Schwarzgeld eingerichtet werden. In Wahrheit ist die EU längst eine üble Diktatur. Wir müssen da raus, sagt die AfD. Und sie hat völlig recht. Lieber heute als morgen! (Hier die Ausschreibung der EU, und der Vermögensberater und Bestsellerautor Marc Friedrich im Video oben und MMnews haben sie entdeckt!)
(pi-news.net)

******************
DAS WORT DES TAGES
Trägheit, Bürokratismus, Ignoranz und Weltfremdheit gehen eine toxische Mischung ein. Ob bei der Flutkatastrophe, in der Energiepolitik, im Bildungswesen, im Verfall der Infrastruktur, in der verschluderten Digitalisierung, im unsäglichen „Pandemie”-Management oder beim Zusammenbrechen der Alterssicherung: Nichts tun, dann zu spät das Falsche, Weitsicht vermeiden, Konsequenzen verdrängen, sich einen schlanken Fuß machen: Es ist das Handlungsmuster von Leuten, die ihr Geschäft nicht verstehen. Ein Netzwerk individueller Versager sitzt an den Schalthebeln.
(Wolfgang Herles, Tichys Einblick)
**********************

Corona-Politik
Jetzt zeigt sich das wahre Gesicht von NoCovid
Infizierte werden in Lager gesperrt und wie Terroristen gejagt, wenn sie Quarantäne-Regeln brechen. Politiker raten Bürgern, nicht mit den Nachbarn zu sprechen. Australien und Neuseeland zeigen, wohin die No-Covid-Strategie führt. Zwei Dinge müssen wir unbedingt daraus lernen.
(welt.de. Nazi ist überall möglich.)

Dirk Maxeiner
Die Testschlange als Demo
Die Regierung erzwingt Versammlungen von Ungeimpften und fördert die politische Willensbildung unter diesen, also genau das, was sie normalerweise mit Wasserwerfern zu verhindern sucht, wenn sich Querdenker versammeln....Das Versammlungsgebot vor den Testzentren macht diese zu den letzten Safe Spaces der öffentlichen politischen Willensbildung in diesem Lande. Versammlungen sind hier ausdrücklich erlaubt und staatlich sogar gefördert. Ich bin dafür, den Wahlkampf mitten in dieses Geschehen zu tragen, nehmen Sie einen Hocker mit und halten eine feurige Rede wie im Londoner Hyde Park an der Speakers Corner. Demokratie lebt!
(achgut.com. Bald wird es heißen: "Deutschkrankland. Für ungeimpfte Gesunde betreten verboten!")

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert