Springe zum Inhalt

Gelesen9.9.21

(tutut) - Es muss nicht immer Zeitung sein. Ab und zu  täte ein informatives Buch zum Spiel gut, welches Politik und Medien mit den Bürgern treiben und jeden Tag ein neues Ungeheuer durchs Dorf jagen. Wie einst Siegfried gegen den Drachen kommt gerade Marc Krecher mit seinem neuen Buch "Vom Klimawandel zur Corona - Mit System in die Unfreiheit"  zur richtigen Zeit (siehe auch heutige Buchbesprechung). "Angst essen gesunden Menschenverstand auf. Wenn das legendäre Kind aus Andersens Märchen 'Des Kaisers neue Kleider' heute auf die Agora träte, was würde es ausrufen? Worin erblickte es heute die Nacktheit des bzw. der Herrschenden?" heißt es fragend in der Verlagsmitteilung. "Womöglich fragte das Kind, 'All die Corona-Toten, von denen wir ständig hören, wo sind sie denn?' Oder auch, 'Warum gehen die Temperaturen eigentlich nicht hoch, wo doch der Klimawandel die Erde heimsuchen soll?' Es stellte jedenfalls einen Abgleich her zwischen dem politmedialen Dogma und der augenscheinlichen Realität. Und dieser Abgleich würde die Zuhörer von der Angst befreien, die ihnen das Dogma ständig einjagen will. Die Stelle dieses Kindes, das die Sinne und den Verstand für Evidenzen öffnet, nimmt heute etwa der gelehrte und lebenskluge Geologe Marc Krecher ein. Mit seinem Buch "Vom Klimawandel zu Corona. Mit System in die Unfreiheit" legt er ein Großwerk vor, das wissenschaftlich präzise und detailgenau die Narrative der uns heute beherrschenden Weltlügen zerlegt und ebenso die dahinterstehenden Absichten und Pläne ergründet. Wie er das tut und was er dabei zutage fördert, ist alles andere als naiv (darin lag die Stärke des Kindes), sondern hochgradig wissensgetränkt. Die Direktheit, mit der seine Erkenntnisse dem Leser eingängig werden, ihm 'ins Blut gehen', ist aber die gleiche. Sein Buch tut das heute Wichtigste: es trägt bei zur Neuaufrichtung des gesunden Menschenverstandes".  Wer Kaiserwetterberichte bevorzugt, nimmt an des Kaisers Manövern teil der nackten Grünroten. Mit beschränkter Haftung aus Berlin klingt's wie Schulmädchenreport vom grünen Hof einer, die jüngst der BILD einen Korb gab, nun aber Platz findet für ihr Nähkästchen einer Eingebildeten: "Interview: 'Ich will die stärksten Grünen, die es jemals gegeben hat' - Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock über Autos auf dem Land, schlechte Umfragewerte und die Finanzierung des Klimaschutzes". Wie tief muss ein Bückling sein für so was? Da kann auch gleich ein Spaichinger Bürgermeister nicht befragt werden, um mit Wischiwaschi zu antworten, vorbei an dem Fakt, dass er auszuführen hat, wasein Gemeinderat will und nicht umgekehrt. "Spaichingen muss Schulen langfristig erweitern - Zahl der Einwohner wächst stark - Stadt muss für nötige Infrastruktur sorgen mit neuen Kindergärten und Wohnraum".  Zu allerliebst  und bequem ist doch der  Untertanen Führerprinzip. Blabla, wo Bürger doch nach einem Jahr auf den Meister warten, den sie glauben gewählt zu haben. Die Schonzeit der Wahlprospekte ist vorbei. Wer kennt schon eine Stadt, wenn er auf dem Dorf lebt? Von starker Bevölkerungsentwicklung kann keine Rede sein. Als Ex-Bürgermeister von Immendingen mit Eingemeindungen müsste der BM gemerkt haben, dass der Verzicht auf Verwaltungsreform durch die üblichen Eingemeindungen Spaichingen in seiner Entwicklung erheblich benachteiligt hat. Der BM berichtet im Ernst dies: "13 500 Menschen haben laut der Statistik des Einwohnermeldeamts im Rathaus inzwischen ihren Erstwohnsitz in Spaichingen, sagt Hugger. Ein wesentlicher Grund für die Zunahme seien 'die Geschosswohnungsbauten, die entstanden sind und entstehen werden'“. Hat schon mal je ein Bürgermeister so das Wachsen einer Stadt erklärt, um dann Kannitverstan zu mimen: "Was dies für Leute seien, ließe sich 'per se nicht sagen - beim Geschosswohnungsbau sind es oft junge Pärchen, die einen Haushalt gründen'. Aber auch 'ältere Spaichinger, denen ihr Einfamilienhaus zu groß wird'. Das dann wiederum als Wohnraum für junge Familien frei würde, so Hugger". Annalena hätte das sicher erklären können angesichts desfreien Falls einerPartei, die auch die des Bürgermeisters ist mit grüner Rückversicherung. Originalton Berlin mbH: "Union in Umfrage erstmals unter 20 Prozent - Kanzlerin Merkel attackiert SPD-Kandidat Scholz - Baerbock hält sich Linksbündnis offen". Was macht derweil der Schatten einer einst als mächtigste Frau der Welt durch die politischen Zirkusarenen getragene? Sie eröffnet eine Internationale Automobilausstellung in Söders Hauptstadt der Unbewegung, dem gerade auch die Prozente davonrennen: "Abgefahren - Während rings um München protestierende Aktivisten auf den Autobahnen den Verkehr lahmgelegt haben, eröffnete Angela Merkel am Dienstag die IAA Mobility... Mit Interesse begutachtete die CDU-Politikerin ein Elektro-Lastenfahrrad". Da hinein werden alle ihre Hinterlassenschaften nicht passen! Eine ist ganz neu und beweist nur die Ahnungslosigkeit und Stümperei deutscher Politik im Bildungsnotstand, zu dem auch Pädagogik und Grundgesetz gehören. Da erhebt sogar ein Leidartikler mbH den Zeigefinger: "Daran zeigt sich, wie wenig Wert die Länder derzeit auf ihre konstitutionelle Machtposition legen, und wenn sie es dann doch tun, kommen Beschlüsse heraus, die ihren Einfluss weiter schwächen. Bestes Beispiel dafür ist die Ganztagsbetreuung. Das Thema Bildung fällt in die Zuständigkeit der Länder. Hier könnten sie ihre Kompetenzen ausspielen. Doch erst als der Bund zusagte, sich massiv an der Finanzierung zu beteiligen, stimmten die Länder einer Ganztagsbetreuung zu".  Leider hat er vergessen zu erwähnen, dass die Bürger Länder und Staat sind, und der DDR-Staat selbstMutti und Vati sein will, wobei dann dies dabei herauskommt: "Geteiltes Echo auf Einigung zu Ganztagsbetreuung - Ab dem Schuljahr 2026/27 gibt es einen Rechtsanspruch für alle Grundschüler - Kritik vom Städtetag". Ochs und Esel halten den Sozialismus nicht mehr auf.  Wenn schon Unfug, dann immer mehr für alle wider jeglichen Verstand, dakennteine"Landeskorrespondentin" nichts: "Oben Solardach, unten Autos - CDU-Politiker plädiert für Förderung von Photovoltaik-Anlagen über Parkplätzen".  Der Bürger ist eine Melkgeiß für Schwarze im grünen Häs. Tusch! Narrhallamarsch! Nun wird in Stuttgart geschunkelt, dass es aus der Konfettikanone kracht. "Für Parkplätze gilt im Südwesten ab kommendem Jahr eine Solardachpflicht. Im Herbst wird der Landtag mit großer Wahrscheinlichkeit das Klimaschutzgesetz ändern - dann greift die Photovoltaikpflicht bei Parkplatz-Neubauten mit mindestens 35 Stellplätzen. Das reicht nicht, sagt der CDU-Energieexperte im Landtag Raimund Haser. Er fordert Landesgeld für PV-Anlagen auf bestehenden Parkplätzen". Wenn'sden Bürgern noch immer nicht reicht, dann wählen sie die weiter. Zuletzt waren es nur umgefragte 19 Prozent. Trotzdem droht den Allesgläubigen die Sintflut dort, wo Wasser versickert oder ein Bächlein im Dörflein gluckert, Frau schreibt: "Durststrecken für die Donau - Trockenheit und Temperaturanstieg machen Pflanzen und Tieren zu schaffen - Vollversinkungstage nehmen zu". Hat sich der Strom ein neues Bett gemacht? "Überschwemmungen drohen auch in Dürbheim - Gemeinde organisiert Infoabend zu den möglichen Folgen von Starkregen im Ort".  Kann sie vor dieser Wolke nicht der aus dem 14. Jahrhundert adoptierte Bischof Johann aus Straßburg bewahren, den sie zum "großen Sohn" Dürbheims erhoben haben, sozusagen als Cargokult schwäbischer Art?  Nun noch eine Portion Geheimnis des Glaubens - "Das Tuttlinger Kreisimpfzentrum bietet..regelmäßig Infoveranstaltungen speziell für Kinder und Jugendliche an, bei denen Ärzte seriös und fachkundig aufklären und beratend zur Seite stehen. Am Montag nahmen 15 Schüler gemeinsam mit ihren Eltern daran teil und informierten sich bei Impfärztin Birke Ahlfeld über die Corona-Schutzimpfung und deren Nebenwirkungen". Titel: "Ärztin nimmt Schülern Skepsis bei Corona-Impfung - Infoveranstaltung räumt mit Fake-News auf - Direkt danach geht es für Zwölf- bis 15-Jährige zum Piks". Übernimmt diese Ärztin die Haftung?  Woher bezieht sie ihre Informationen, welche wissenschaftlich gar nicht so eindeutig pro Impfung sind? Dann wäre dazu noch dies: "Quarantäne-Regeln in Schulen auf dem Prüfstand - Länder haben sich auf eine einheitliche Linie verständigt - Weicht Baden-Württemberg davon ab?"  Wenn es sich doch mal herumspräche, dass Quarantäne als Freiheitsberaubung rechtlich nur nach richterlicher Anordnung möglich wäre! Da empfiehlt sich doch Information aus einem guten Buch. Derweil verirrt sich eine Ex-Weinkönigin im Wald, der will einfach nicht sterben: "Der umkämpfte Wald - CDU-Ministerin Klöckner präsentiert Pläne für den Forst - Kritik von der SPD - Agrarministerin Julia Klöckner präsentiert ihren Plan gegen das Waldsterben". Wahlkrampf, nun wird Holz gemacht. Kannitverstan? Einer geht noch: "Landräte und Vekehrsminister unterzeichnen ÖPNV-Pakt - Für den Ringzug bricht die Zukunft an: Am Dienstagabend haben die drei Landräte der Kreise Schwarzwald-Baar, Rottweil und Tuttlingen sowie Landesverkehrsminister Winfried Hermann im Trossinger Eisenbahnmuseum den ÖPNV-Pakt Schwarzwald-Baar-Heuberg unterzeichnet. Die Landkreise geben damit die Trägerschaft für den Ringzug an das Land Baden-Württemberg ab". Nix verstehn? Das Landesbähnle der SWEG fährt weiter auf des Steuerzahlers Kosten. Nun muss sich das Land selbst darüber klar werden, wie es Gäubahn und Ringzug  so auf eine Reihe bringt, dass das Reisetempo zwischen Zürich und Stuttgart nicht vom Zug des 19. Jahrhunderts überholt wird. Zurück zu den Wurzeln will auch er: "Papst will Kirche mithilfe von Laien verbessern - Franziskus kündigt mehr Mitspracherechte an - Skepsis unter deutschen Bischöfen". Bekommt dann Laie Jesus eine Chance? Von Kirche hat der nämlich nichts gewusst. Die Wahrheit ist eine Binse, oft geht sie in dieselben.

Die Wahrheit ist eine Binse.

Linke Radikale in Spaichingen?
Dreiergruppe gegen AfD-Plakate
am Abend unterwegs

(tutut) - Offensichtlich Probleme mit Demokratie und Rechtsstaat offenbarte eine vermutlich zu radikalen Linken gehörige Gruppe von drei jungen Menschen in Spaichingen. Sie hatten es auf Wahlplakate der AfD abgesehen, die entfernt oder zerstört wurden. In einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Konstanz heißt es: "Eine dreiköpfige Gruppe ist am Dienstagabend in der Hauptstraße auf frischer Tat erwischt worden, wie sie ein Wahlplakat herunterriss. Als sie die Polizeistreife erkannten, machten sie sich auf und davon. Eine 18-Jährige aus der Gruppe holten die Beamten auf der Flucht Richtung Kirche und anschließend in Richtung Realschule kurz darauf ein. Bei der Überprüfung der aufgehängten Wahlplakate stellte die Polizeistreife fest, dass in der Hauptstraße zwischen Marktplatz und Angerstraße 23 Wahlplakate der Partei "Alternative für Deutschland (AfD)" abgehängt worden waren. Mehrere Plakate waren zerrissen oder mit schwarzem Edding beschmiert worden. Einen solchen Stift hatte die junge Frau dabei. Ein Teil der Plakate wurde auch in die dortigen Mülltonnen geworfen. Die Personalien einer der Begleiter stellten die Beamten noch vor Ort fest. Vom Dritten, der geflüchtet ist, sind inzwischen Namensbestandteile bekannt. Die Polizei ermittelt nun weiter in dem Fall. Möglicherweise gehen noch weitere Sachbeschädigungen auf das Konto der Gruppe, die eventuell dem linken Spektrum zugordnet werden kann".

Kämpfen radikale Linke etwa gegen eine schöne Heimat? (Symbolbild)

Jochen Ziegler
Reanimationen und ein Toter nach Massendrittimpfung in Oberhausen
In einem Seniorenheim in Oberhausen hat es wenige Tage nach der Corona-Auffrischimpfung zehn Prozent schwer Impfgeschädigte und einen Todesfall gegeben. Kassenärzte und Ärztekammer in NRW schlagen Alarm...Die Kreis-KV hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), das Gesundheitsamt und die KV Nordrhein informiert. Das ist ein Vorgehen, welches nur bei extremen Ereignissen mit echtem Signalcharakter gewählt wird, nicht bei Einzelfällen...Der Nutzen der Drittimpfung ist nicht erforscht, doch ist nicht davon auszugehen, dass eine Wirksamkeit besteht. In jedem Fall ist das absolute Risikointervall, laut der hier betrachteten Stichprobe von schätzungsweise 0,5 bis 20 Prozent, deutlich höher als die absolute Risikoreduktion eines schweren Verlaufs von COVID,..
(achgut.com. Wo bleibt eine Warnung vor Spahn und Wieler?)

Umfrage
Deutsche bescheinigen Islam Extremismusproblem
Der Islam hat nach Ansicht einer Mehrzahl der Deutschen ein größeres Problem mit Extremismus als andere Religionsgemeinschaften. 61 Prozent der Befragten sehen das so, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der evangelischen Nachrichtenagentur Idea ergab. 13 Prozent stimmten der Aussage nicht zu, 19 Prozent antworteten mit „Weiß nicht“, sieben Prozent machten keine Angabe...Unter den Parteianhängern bescheinigten mit 80 Prozent AfD-Wähler dem Islam das größte Extremismusproblem. Dahinter folgten jene der FDP (75 Prozent), Union (70 Prozent) und SPD (62 Prozent). Auch eine Mehrzahl der Anhänger von Grünen (58 Prozent) und Linkspatei (60 Prozent) stimmten der Aussage zu. (ls)
(Junge Freiheit. Zu Deutschland gehört ein Islamproblem.)

Ausreise verweigert
Über 31.300 ausgewiesene Ausländer bleiben in Deutschland
Die Zahl der Ausländer in Deutschland, die eigentlich ausgewiesen werden sollen, steigt. Derzeit halten sich über 31.300 im Land auf. Die Linken-Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke beklagt die Ausweisung krimineller Ausländer als „Doppelbestrafung“.
(Junge Freiheit. Nun sind sie halt mal da. Warum ist die SED erlaubt?)
Pläne der sozialdemokratischen Regierung
Dänemark: Migranten sollen arbeiten, wenn sie staatliche Hilfe erhalten wollen
Dänemark verfolgt seit Jahren eine rigide Einwanderungspolitik. Nun gehen die Sozialdemokraten rund um Ministerpräsidentin Mette Frederiksen einen weiteren Schritt: Sozialleistungen für Einwanderer sollen an eine Arbeitspflicht geknüpft werden. Besonders eine Gruppe steht im Fokus.
(Junge Freiheit. Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Christliche Bibel, sowjetische Verfassung.)

==============
NACHLESE
RKI-Chef Wieler
„Wenn wir Impfungen nicht steigern, kann vierte Welle fulminanten Verlauf nehmen“
Der Chef des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, warnt vor einem gefährlichen Verlauf der neuen Corona-Welle. „Wenn es uns nicht gelingt, die Impfungen drastisch zu steigern, dann kann die aktuelle vierte Welle einen fulminanten Verlauf nehmen“, sagt er in Berlin. Die Intensivbetten-Belegung habe sich in den letzten beiden Wochen fast verdoppelt. „Auch auf den Intensivstationen wird der Altersdurchschnitt immer jünger.“ Auch daher müsse es mehr Impfungen geben. „Sie sind unsere Chance, die Pandemie zu beenden.“ Derzeit sind in Deutschland etwas über 60 Prozent der Menschen vollständig geimpft. „Wir haben es immer noch in der Hand, wie sich diese Welle entwickelt.”
(welt.de. Nonsens. Wie lange glaubt Deutschland noch dem Banker und seinem Tierarzt als Wellenreiter? Wann werden die endlich gestoppt? Was haben Impfungen und anderes Getue der Ahnungslosigkeit bisher gebracht? Es ist halt da wie bestellt, nun muss es verspritzt werden an Versuchtskaninchen. Deutschland braucht den Superstich.)
===============

Merkels Unwort, Laschets Leiden, Söders Absturz
Von WOLFGANG HÜBNER
Fürwahr, der Wahlkampf wird immer spannender: Letzte Sensation im Ringen um die politische Macht in Deutschland war am Dienstag im Bundestag die offene Parteinahme der CDU-Kanzlerin für den CDU-Kandidaten. Wer hätte das noch erwartet? Erleichtert jubelt die FAZ: Merkel greift ein!Denn Laschet, von den Umfragen deprimiert, findet das Mitleid derjenigen Frau, die mit überwältigendem Erfolg die gemeinsame Partei ruiniert hat. Wenigstens Merkel will also helfen, Laschets Leiden zu lindern – das ist doch schon mal was. Hilfe bräuchte auch sein Intimfeind Söder in Bayern, der mit der CSU laut Demoskopen unter die 30 Prozent-Marke abgestürzt sein soll. Doch wer ist schon so masochistisch, ausgerechnet dem Corona-Taliban helfen zu wollen?Die scheidende Kanzlerin sorgt sich aber nicht nur um die bekümmerte Frohnatur aus Aachen, sondern auch um den Sprachgebrauch ihres SPD-Vizekanzlers, der ihr nachfolgen will: Olaf Scholz hatte bekanntlich im Zusammenhang mit der Impferei das böse Wort „Versuchskaninchen“ gebraucht. Das geht aber auch dann auf keinen Fall, wenn das so geschah (Zitat Scholz): „50 Millionen sind jetzt zwei Mal geimpft. Wir waren ja alle die Versuchskaninchen für diejenigen, die bisher abgewartet haben. Deshalb sage ich als einer dieser 50 Millionen – es ist gut gegangen! Bitte macht mit“. Allein das Wort „Versuchskaninchen“, da hat Merkel recht, könnte ja nicht nur Querdenker zu einigen völlig unpassenden, ja staatsgefährdenden Überlegungen anregen. 50 Millionen Deutsche sind schließlich nie und nimmer willfährige Versuchskaninchen, sondern vertrauen mit ihrem ganzen Körper unserer virokratischen Führung!
(pi-news.net)

Ramstein: Afghane wollte mit Sprengstoff Flieger besteigen
Ein afghanischer „Flüchtling“ wurde am Montag am US-Militärflughafen Ramstein mit Sprengstoff im Gepäck gefunden, berichtet das amerikanische Nachrichtenportal „Just the News“.Der Sprengstoff wurde von einem deutschen Bundeswehrsoldaten gefunden, so die US-Luftsicherheitsbehörde TSA. Es handelte sich um fünf Sprengzünder, einen Zündschalter, ein Sprengkabel und ein Sprengrohr.Der Afghane wurde laut „Just the News“ in den frühen 1990ern geboren und arbeitete in Afghanistan für das US-Militär. Warum der Mann die Sprengmaterialien mit sich führte, war nicht klar.Die Sprengmaterialien wurden aus dem Gebäude entfernt und der Mann vom Flug genommen, so die TSA. Das heißt, er verbleibt noch in Deutschland. Rund 17.000 Afghanen warten in Deutschland auf US-Stützpunkten auf ihre Weiterreise in die USA., darunter 12.000 in Ramstein und 5000 in Kaiserslautern. Wie die Welt berichtet, stellen viele Afghanen, die in Ramstein nicht zum Weiterflug in die USA zugelassen werden, in Deutschland einen Asylantrag.
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Eine allzu spontane Bestellung bei Amazon kann man zurückschicken, die spontane Denunziation des Nachbarn kann nicht zurückgenommen werden. Das einmal gestreute Gift bleibt Jahre und Jahrzehnte giftig. Der Denunziant bleibt sein Leben lang ein Denunziant. Das ist die »schöne neue Welt« der Grünen.
(Dushan Wegner, dushanwegner.com)
*****************

Grüne Infantilisierung
Piep, piep, piep, wir ham uns alle lieb!
Das Parteiprogramm der Grünen setzt auf den infantilen Wähler. Das Verhältnis zum Souverän, die eigentlich von der Verfassung gewollte Hierarchie von Herr (Volk) und Knecht (Staat), soll auf den Kopf gestellt werden – allerdings so, daß keiner diesen sanften Umsturz bemerkt: im typisch grünen Kindergartenmodus.
(Junge Freiheit. Annalena und ihre grüne Plakaterei nach dem Kindchenschema hoffen auf Streicheleinheiten.)

Angela Merkels Vermächtnis
Deutschland – einst bewundert, heute Mittelmaß
Es sei dahingestellt, ob es eine Gnade der späten Geburt gibt. Ganz bestimmt aber gibt es den Fluch der frühen Erkenntnis. Mehr als zehn Jahre ist es inzwischen her, dass Guido Westerwelle in WELT „anstrengungslosen Wohlstand“ und Anzeichen einer „spätrömischen Dekadenz“ in Deutschland Raum greifen sah. Kaum ein Spitzenpolitiker ist in den letzten Jahrzehnten zu Lebzeiten derart hämisch behandelt und unter Wert gehandelt worden wie der damalige FDP-Chef.
(welt.de. Man sehe sich zum Vergleich nur den Lindner an, Lupe nicht vergessen. Wer DDR zum Kanzlöermacht, der wird DDR.)

Außenminister Maas unzufrieden mit neuer Taliban-Regierung
Außenminister Maas unzufrieden mit neuer Taliban-Regierung
Vor einem Treffen mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen Blinken in Ramstein hat Heiko Maas die neue Taliban-Regierung in Afghanistan kritisiert. Ihre alleinige Herrschaft sowie Gewalt gegen Proteste würden nicht „optimistisch stimmen“. Afghanistan drohe eine „dreifache humanitäre Krise“.
(welt.de. Wer? fragt da der Taliban und lacht sich eins.)

Roger Letsch
Teutonen, Tesla, Taliban
Nicht nur in Afghanistan wird deutsche Moral erfolgreich beackert. Weit dickere Kartoffeln wachsen gerade im brandenburgischen Sand, wo Tesla eine Fabrik baut, die wir mit 1 Milliarde € subventionieren.
(achgut.com. Die Welt bedient sich auf derResterampe Deutschland.)

Tamara Wernli
Männer unerwünscht!
Bald wird gewählt. Wäre ich ein Mann, dann würde ich eindeutig vor den Grünen Reißaus nehmen. In keiner anderen Partei ist wohl der Widerspruch zwischen gesellschaftspolitischem Anspruch und der Wirklichkeit so groß. Kurz gesagt: Die Grünen sind latent männerfeindlich.
(achgut.com. Frauen haben gegen sie auch einen schweren Stand.)

Olaf Scholz ohne Antworten
Die verweigerte Debatte um Zuwanderung und Arbeitslosigkeit
Nach sechs Jahren Migrationskrise in Deutschland zeigt sich, dass die absoluten Zahlen arbeitsloser Asylbewerber rapide angestiegen sind. Die Hälfte der Afghanen und zwei Drittel der Syrer in Deutschland leben vom Sozialsystem. Olaf Scholz sieht diese Politik als »pragmatischen Humanismus«.
VON Matthias Nikolaidis
(Tichys Einblick. Scholz sieht gar nichts, darum sind seine Plakate so groß mit rotem Mist.)

Der Untergang einer Volkspartei
Armin Laschet und die Abwicklung der CDU
Wie sich jetzt offenbart, wird Armin Laschet Geschichte schreiben. Denn so einzigartig schnell hätte man den vollständigen Niedergang der CDU nicht erwartet. Diese Leistung, mit der sein Name immer verbunden bleiben wird, hat er aber nicht alleine vollbracht.
VON Ronald G. Asch
(Tichys Einblick. Erde zu Erde, Asche zu Asche, Staub zu Staub.Amen. Einer macht zuletzt die Urne zu.)

Unterirdische Wahlplakate
Moralischer Totalausfall
Von Olaf Opitz
(Tichys Einblick. Wer Augen hat, der sehe, wer Vestand, der verstehe.)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert