Springe zum Inhalt

Gelesen16.9.21

Warum lädt den niemand zum Tritratrulala?

(tutut) - Mit dem grünen Aufzug zurück ins Mittelalter? Bewahre! Der plumpst  gleich durch in die  Vergangenheit der antiken Märchen-  und Götterwelt. Da bleibt alle Bildung auf der Strecke. Hat nicht gerade eine Kanzlerin aus dem Kommunismus einen SED-Ministerpräsidenten reinstalliert, nachdem zu ihrem Missvergnügen ein FDP-Mann gewählt worden war, worauf sich der zur Zeit auf Plakaten irgendwie ratlos aus der Wäsche schauende und neben sich stehende Vorsitzende dafür aber tiefst bückend entschuldigte? Und schon weisse frau nicht mehr Bescheid und leidartikelt als Berlinkorrespondentin ihr Orakel: "Mit Linken kein Bündnis möglich". Links hinkt's. In der Politik ist nichts unmöglich, reicht dazu das Wissen im Qualitätsjournalismus nicht mehr?  Bis zum Mauerfall war die SED in der Bundesrepublik Deutschland wie auch die Jugendorganisation FDJ, deren Agitprop-Funktionärin die 16-Jahre-Kanzlerin Merkel war, neuerdings als "Mutter der Nation" geheiligt, verboten. Warum das Verbot aufgehoben wurde und aus der Bundesrepublik eine neue DDR wird, weiß vielleicht der Geier, wenn eine Schreiberin nicht darauf kommt, weil die SED sich jetzt Linke nennt und sie vom "Realoflügel" phantasiert, obwohl der Kommunismus in  jeder Buntheit immer ein Fluggerät zum Paradies ist.  Wer aus Berlin schreibt, sollte wenigstens wissen, dass keine Kollision unmöglich ist und nicht ein Sandfrauchen machen: "Es ist deshalb Hohn, wenn Linken-Politiker wie die Parteichefin Janine Wissler nun so tun, als wäre eine Koalition mit SPD und Grünen nach der Bundestagswahl durchaus naheliegend. Das ist sie nicht. Die Positionen der Parteien bei Nato und Europäischer Union sind unüberbrückbar, da beißt die Maus keinen Faden ab". Täglich kann sie doch beim Mäusemelken zuschauen:  Rot-Rot-Grün regieren die Hauptstadt Berlin, die vorher sich "Hauptstadt der DDR" nannte. Noch ein Scherzartikel gefällig? Nun schreibt sie ums Ganze, für Journalismus wäre es um Kopf und Kragen eines Handwerks: "Das, was in Afghanistan, in Mali oder im Irak passiert, wird oft erst dann interessant, wenn die innere Sicherheit durch Terrorismus von außen bedroht ist. Das ist kein Vorwurf an die Wähler - es gibt ja Politiker, die dafür bezahlt werden, dieses im Blick zu haben. Die Linken gehören mit Sicherheit nicht dazu". Hat sie  noch nie vom Islam gehört und Terrorismus hier im Inneren? Der größte Anschlag fand in Berlin statt, und auch wenn sie damals noch nicht dort war, sondern in Ravensburg als Leiterin der Politikredaktion, müsste sie wissen, dass vorher der nicht unbekannte Attentäter aus bis heute nicht erklärten Gründen aus dem Gefängnis in Ravensburg entlassen worden war.  Alles hat oft mit allem zu tun.  Schon in der antiken Fabelwelt: "Auch der Hinweis auf Koalitionen auf Landesebene ist kein Argument für eine Regierungsbeteiligung im Bund. Denn Außenpolitik findet in Ländern wie Thüringen seit dem Ende der Kleinstaaterei in Deutschland schlicht nicht mehr statt". Schreibt sie. Denken tun andere. Jesaja 5,20: "Weh denen, die Böses gut und Gutes Böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!"  Der kannte seine Pappenheimer in Politik und Medien. Wenigstens den Kretschmann sollte kennen, wer sich in dieses Milieu wagt: "Es ist zweitrangig mit wem. Entscheidend ist, dass wir regieren". Der ist extremen Kommunisten gefolgt, hat sie offenbar nicht vergessen, wenn er hin und wieder die Maske  hebt. Weiter in die Mythologie jener, welche gerade die Kanzlerin wegen des Leidens in ihrer Misswirtschsaft bedauerte, im Gegensatz zu denen, welchen sie durch Eid verpflichtet ist, diese aber für die Sünden der Welt blechen lässt. "Eine Sirene (altgriechisch Σειρήν Seirēn) ist in der griechischen Mythologie ein meist weibliches, in Darstellungen bisweilen bärtiges Fabelwesen (Mischwesen aus ursprünglich Mensch und Vogel, später auch Mensch und Fisch), das durch seinen betörenden Gesang die vorbeifahrenden Schiffer anlockt, um sie zu töten". Nun haben sie es sogar zum Tagestitel geschafft. Frau schreibt: "Wieder mehr Sirenen für den Süden - Bund startet Förderprogramm - Baden-Württemberg und Bayern profitieren". Christliche Seefahrt meint sie nicht, die findet ja sowieso auf dem Mittelmeer statt. "Vielerorts sind klassische Warnsirenen längst ausgemustert. Der bundesweite Warntag im vergangenen Jahr brachte jedoch erhebliche technische Mängel bei der Gefahrenwarnung in Deutschland zutage. Mit einem Förderprogramm in Höhe von 88 Millionen Euro will der Bund deshalb ein flächendeckendes Sirenen-Netz vorantreiben. Rund elf Millionen Euro davon erhält Baden-Württemberg, Bayern bekommt 13,4 Millionen Euro".  Weiß der Steuerzahler noch immer nicht, was mit seinem Geld angerichtet wird? Die Kirchenglocken nicht vergessen, denn für deren Alarm vom Turm zahlen noch immer Gemeinden ihren Tribut! Die Seefahrt auf dem internationalen Schwabenmeer liegt einem grünen Radfahrminister im Sinn, wenn er nun Schöpfung und Natur am Kittel flicken will wider allem wissenschaftlichen Verstand in Großmannssucht: "Mit der Kraft der Natur - Bis 2035 soll der Schiffsverkehr auf dem Bodensee emissionsfrei sein. Das wünscht sich Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Bislang existieren zwar viele Pläne, etwa für Elektrofähren, doch nach großen Schiffen mit Solar- oder Elektroantrieb sucht man noch vergebens. Auch die Zeppeline schweben übrigens nicht emissionsfrei durch die Lüfte". Heilix Blechle, liab's Herrgöttle von Biberach! Und sind sie nicht willig, so braucht's Gewalt in der Idiokratie eines Landes der Herrschaft von Vereinsmeiern: "Greenpeace plant mehr Klagen...  Zum 50. Geburtstag am Mittwoch erklärte Martin Kaiser, Chef von Greenpeace Deutschland, verstärkt vor Gerichten bessere Umweltpolitik einklagen zu wollen". Ist's oft Unfug und besonders teuer, einen falschen Geschmack zu haben, so hat's doch Methode: "Photovoltaikanlage fürs Gymnasium - Einstimmig befürwortet hat der Technische Ausschuss die Lieferung und Montage einer Photovoltaikanlage mit knapp 100 KWpeak, die im November auf dem Dach des Spaichinger Gymnasiums installiert werden soll. Den Zuschlag bekam der günstigste Bieter, die Spaichinger Firma LR-Solarstrom, für 149999 Euro. Im Finanzhaushalt fürs laufende Jahr waren für Lieferung und Montage des Umweltprojekts 150 000 Euro eingestellt worden".  Scherz, lass nach! Es ist aber keiner, Deutschland ist Weltspitze im Strompreis. "Treibende Kraft hinter dem Projekt ist die Spaichinger Fridays for Future-Gruppe".  So was wie eine Filiale derGrünen.  Wann wird nachgefragt, wie's  diese Hüpfkinder und ihre Lehrer gegen Klima es mit dem Linksextremismus halten? Wie hält's Zeitung überhaupt mit Information und Aktualität? Demokratie lebt von der Diskussion. Wenn diese in Berichterstattung in  linksgrünem Gleichstrom keinen Platz findet, dann hat Presse abgedankt. Wo bleibt beispielsweise das wichtigste Thema des Abends, das Millionenstück eines Containerdorfs beim Friedhof, das trotz dem Gremium nicht zeitgemäß zugesandter Vorlagen stattfand?  Wem ist der neue Bürgermeister eigentlich verpflichtet? Den Leuten, die ihn aus dem Dorf geholt haben mit zwei Parteirucksäcken auf einer Schulter und grünem Kommunismus, oder gemäß dem Amtseid der Stadt und ihren Bürgern? Dann sollte er nämlich entsprechend dem Gesetz, der Gemeindeordnung, für deren Information sorgen! Kann er nicht oder will er nicht? Politik in Spaichingen bekommt mehr und mehr unterbergiges Niveau.  Nun  darf sich noch einmal die Berlinkorrespondentin Zeit nehmen, um sich mit Links zu unterhalten, als hätte sie sich selbst nicht gelesen: "Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken ist auch Spitzenkandidatin der Partei in Baden-Württemberg - Ein Porträt der 60-Jährigen - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hält sie für ministrabel.." Sage niemand,  Qualitätsjournalismus schafft's nicht! "Da steht sie nun. Endlich, möchte man sagen. Vorherige Anfragen bei der SPD-Parteizentrale, ob Saskia Esken im Wahlkampf zu beobachten sei, waren nicht von Erfolg gekrönt. Sei's drum. Bis zur Bundestagswahl sind es ja noch ein paar Tage, und jetzt legt sich die SPD-Bundesvorsitzende mächtig für den Kanzlerkandidaten ihrer Partei, Olaf Scholz, ins Zeug. Die Kampagnen auf ihn seien 'Ausweis einer Union in Panik, die inhaltlich entkernt ist, die keinen Plan und keinen Kompass hat, deswegen ist es Zeit, dass die in die Opposition gehen', sagt sie nach Gremiensitzungen am Montag in Berlin". Wer hatte  früher je von der gehört außer Lokalblattleser aus des Freudenstädter Waldzipfel,  wenn die Frau mal wieder ein Gruppenbild zieren half  als Vollzugsmeldung eines Dorfheckenfestes. Nun ist sie für alles zu haben in der Weltpolitik.  Was den Planeten betrifft, hat Deutschland gerade den Anschluss verpasst, wie oft beschweren sich Merkels Gäste darüber, nun winkt dem Land der Schandpfahl: "Unesco fordert Deutschland dazu auf, schnelles Internet für alle zu schaffen - Die Unesco hat die politisch Verantwortlichen in Deutschland aufgefordert, bis zum Jahr 2025 einen Rechtsanspruch auf einen flächendeckenden Zugang zu schnellem Internet zu schaffen und auch umzusetzen". Die Welt kommt, und landet im Kommunikationsloch.  Dafür aber müssten sie doch ein Fleißbildchen bekommen: "Baden-Württemberg richtet Ausschuss gegen Hass und Hetze ein - Mit einem Kabinettsausschuss will die Landesregierung künftig stärker gegen Hetze im Netz vorgehen. Unter dem Titel 'Entschlossen gegen Hass und Hetze' soll dieser nun neue Maßnahmen gegen Hasskriminalität erarbeiten".  Einer schwenkt die weiße Fahne: "Innenminister Thomas Strobl (CDU) zufolge könnten ein Aktionsplan, eine Meldestelle und ein Forschungsprojekt mögliche Schritte sein". Die haben ihren Prediger Salomo nicht gelesen und wollen den neuen kommunistischen Menschen schaffen, was bei Marx, Lenin, Stalin, Mao und Ko. schiefgelaufen ist: : "Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit: eine Zeit zum Lieben / und eine Zeit zum Hassen, / eine Zeit für den Krieg / und eine Zeit für den Frieden".

Kannitverstan? Spanisch ist es nicht.

Beschlossene Sache:
Ab 2022 gilt eine neue Steuer-Mauer – Auswandern ist dann nicht mehr so einfach
Unternehmer, die sich überlegen, im Fall einer Rot-Rot-Grünen Regierung Deutschland zu verlassen, sollten wissen, dass die Wegzugsbesteuerung nach § 6 AStG am dem 1. Januar 2022 verschärft ist. Und es gibt weitere Pläne, einen Weg von Vermögenden zu verhindern...Viele Vermögende befürchten, dass SPD, Grüne und Linke im Falle eines Wahlsieges ihre Ankündigungen zu massiven Steuererhöhungen wahr machen werden. Angedroht sind u.a.: Erhöhung der Einkommensteuer (die Linke fordert: bis zu 75%), Einmalige Vermögensabgabe, Wiedereinführung der Vermögensteuer, Abschaffung der Abgeltungsteuer. Unternehmer, die mit dem Gedanken spielen, auszuwandern, sollten wissen, dass die schon bisher bestehenden Hürden ab dem 1. Januar 2022 noch viel höher werden – vor allem bei einem Wegzug in ein anderes EU-Land. Betroffen von der Wegzugsbesteuerung ist – nach bestehender Regelungslage – jeder, der innerhalb der letzten 5 Jahre mittel- oder unmittelbar zu mindestens 1 Prozent an einer in- oder ausländischen Kapitalgesellschaft (z.B. GmbH, AG) beteiligt war und seit mindestens 10 Jahren in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig ist. Unternehmer, die wegziehen, werden so behandelt, als hätten sie ihre Anteile an der Kapitalgesellschaft verkauft...
(focus.de. Nichts wie weg! Früher wurde noch zusammengelegt fürs Reisegeld von Auswanderern. Der kommunistische Block der "Mutter der Nation" hat die Absicht, viele neue Mauern zu bauen.)

Spaichingen
Wegen "Lärmbelästigung": Schulleiter sträuben sich gegen Großanschaffung von Luftfiltergeräten
(Schwäbische Zeitung. Keine Schule ist noch leiser, gell? Andere Schulen und Lehrer braucht das Land,damit es wieder nach oben kommt.)

Tuttlingen
Ungeimpfte Erzieher und Lehrer müssen sich ab sofort täglich testen
Die Tests müssen Beschäftigte vor Ort und unter Aufsicht machen. Verdi kritisiert, Angestellte müssten dadurch ihre Freizeit opfern. Und auch finanziell könnten die Tests noch zur Belastung werden.
(Schwäbische Zeitung. Werden sonst weitere Folterinstrumente gegen Einigkeit und Recht und Freiheit gezeigt?)

Tuttlingen
Unbekannter legt Rattengift in der Innenstadt aus
Rund um Stadtkirche und Stadtbücherei hat eine Bürgerin Gift-Weizen gefunden. Jetzt sucht die Polizei nach dem Täter. Das Gift kann auch für andere Tiere und den Menschen lebensgefährlich werden.
(Schwäbische Zeitung. Wurde nicht über eine Rattenplage berichtet? SZ am 15.11.2020: "Werden Ratten zur Plage? Tiere breiten sich in der Innenstadt aus...Vergangenes Jahr gab es im Bereich Königstraße und Jägerhofstraße verstärkt Beschwerden. 'Die Tiere waren überall', sagt ein Anwohner, der namentlich nicht in die Zeitung will: In den Straßen, Hinterhöfen und Abstellplätzen. Einige Nachbarn hätten die Vermutung gehabt, dass Fleisch- und Wurstreste in den Abfluss gelangen würden"...Ratten sind Kulturfolger. Sie finden in Nähe menschlicher Ansiedlungen günstige Lebensbedingungen für sich...." Hat wohl nix mit Nix zu tun.)

Ex-CDU-Fraktionschef muss Verwaltungsrat der L-Bank verlassen
Baden-Württembergs grün-schwarze Landesregierung beruft Ex-CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart als Verwaltungsrat der L-Bank ab. Nach einem Bericht der „Südwest Presse“ (Mittwoch) hat sie in ihrer Kabinettssitzung am Dienstag den Beschluss gefasst. Laut dem Bericht rückt für ihn die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi (CDU), in das Kontrollgremium der auch für Wohnbauförderprogramme zuständigen L-Bank ein. ..Die Abberufung per Kabinettsbeschluss sei absolut ungewöhnlich, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Teilnehmer der Sitzung. Auf CDU-Seite heiße es, Reinhart habe nicht weichen wollen, daher sei der Schritt notwendig geworden. Der Beschlussantrag gehe auf das von Vize-Regierungschef Thomas Strobl (CDU) geführte Innenministerium zurück...Der Verwaltungsratsposten der L-Bank wird der Zeitung zufolge mit 6300 Euro pro Jahr vergütet.
(Miba-Presse. Was spielt sich da seit einiger Zeit in der CDU ab? Dreifachminister Wolf nur noch Blasmusikpräsident, Zukunftsmann Rinhart Vergangenheit, der ungewählte Strobl obenauf. Partei in der Agonie?)

Keine Entschädigung für Ungeimpfte bei Quarantäne: BW-Beschluss löst Debatte aus
(swr.de. Wo bleibt die richterliche Anhörung bei Freiheitsberaubung und Bestrafung bei willkürlichem Impfzwang?)

Mittelstand verkraftet Pandemie offenbar besser als befürchtet
(swr.de. Liegt wohl daran, dass es keine gibt. Fakes.)
Göppingen
Kunstprojekt als Zeichen der Zusammengehörigkeit in Pandemiezeiten
(swr.de.Kunsthonig.)

Brezeln für Radler im Berufsverkehr
Mit einer ausgefallenen Aktionswoche will das baden-württembergische Verkehrsministerium Pendlern das Fahrrad schmackhaft machen (Hier gehts zur Karte der Aktion "PendlerBrezel"). Zwischen dem 20. und 24. September bekommen alle, die morgens mit dem Fahrrad unterwegs sind, eine Gratisbrezel geschenkt. So will das Ministerium für einen klimafreundlichen Berufsverkehr werben.
(swr.de. Grüne Lachnummer. Sprachkunde: "Man kann auch 'eine Brezel haben' bzw. in Schwaben 'A Brezg em Gsicht' ('Eine Brezel im Gesicht haben'), das heißt dann so viel wie betrunken oder angeheitert sein. Im Bairischen bezeichnet Breznsoizer (Brezensalzer) eine Person, die untergeordnete Tätigkeiten ausübt".)

Einfallslos, gab's schon im August 2020. Das richtige Brezelland ist woanders, siehe unten:

Kurz vor Bundestagswahl
Hunderte Sozialverbände rufen zum Boykott der AfD auf
Der Wahlboykottaufruf „Wir für Menschlichkeit und Vielfalt“ gegen die AfD hat Hunderte weitere Unterzeichner gefunden. Neben der Diakonie rufen auch die Caritas und der Arbeiter-Samariter-Bund dazu auf, die Oppositionspartei nicht zu wählen.
(Junge Freiheit. Demaskierend. Hirtenbriefe an die Schafe. Normalität wäre geschäftsschädigend für die Sozialindustrie.)

„Enkelkinderbriefe“
Die emotionale Erpressung der eigenen Großeltern ist antidemokratisch
Grüne Politiker werben im Internet für Briefentwürfe, mit denen junge Menschen die Wahlentscheidung der eigenen Großeltern beeinflussen sollen. Tenor: Wer jetzt nicht die Grünen wählt, zerstört die Zukunft der Jugend. Das ist Anstiftung zum elektoralen Enkeltrick. „Liebe Oma, ich wollte dir mal wieder schreiben, weil ich mir Sorgen um die Zukunft mache. Bitte wähle im September eine Partei, die Klimaschutz ernst nimmt. Denn damit schenkst du mir und anderen jungen Menschen eine Zukunft.“ So liest sich ein vorformulierter Brief der Aktion „Enkelkinderbriefe“. Die Aktion, die von Prominenten und B-Prominenten unterstützt und von grüner Parteiprominenz verbreitet wird, bietet im Internet eine Auswahl an Textbausteinen, mit denen man anstrengungsarm Briefe an Oma und Opa schreiben kann. Das Ziel der Briefe soll sein, die Großeltern bei ihrer Wahlentscheidung zu beeinflussen. Im Sinne des Klimas. Was auch immer das heißt...
(welt.de. Warnt die Polizei nicht dauernd vor Enkeltricks? Seit wann sind grüne Kommunisten demokratisch? )

==============
NACHLESE
Wolfgang Meins
Weltretter-Größenwahn: „Planetary Health“ für alle!
Das kolossale Scheitern der Bemühungen des Westens um „Good Governance“ oder „Nation Building“ in Afghanistan sollte eine Lehre sein. Aber man macht munter so weiter, wie das „Planetary Health“-Konzept zeigt. Etwa in Bangladesh...Vielen wird in diesem Zusammenhang unbekannt sein, dass auch die Medizin vor wenigen Jahren – mit besonderer Unterstützung der führenden Fachzeitschrift Lancet und ihres stark linkslastigen Herausgebers Richard Horton – ein ebenso globalistisches wie größenwahnsinniges Konzept entwickelt hat. Es hört auf den schönen Namen Planetary Health und leidet stark unter der ideologisch getriebenen Agenda seiner Schöpfer. ...Frau Prof. Sabine Gabrysch, die deutsche Propagandistin dieses Konzepts, definiert es so: „Im Blick sind sowohl die gesellschaftlichen Bedingungen für Gesundheit und die globalen Zusammenhänge, und explizit auch die natürlichen Systeme des Planeten“ – (darunter besonders der Klimawandel / Anm. d. Verf.) –  .... Das große Ziel ist: gesunde Menschen auf einem gesunden Planeten.“..
(achgut.com. Kommunismus 10.0. Psycho. "Deutschland ist ein Irrenhaus". Wer definiert Gesundheit? Götter in Weiß, die nichts wissen. Dürfen die ohne Warnhinweis ins Freie?)
===============

AfD kritisiert Geldregen für Spahns Kinderimpfungen
Der Haushaltsausschuss des Bundestag hat am Mittwoch gegen die Stimmen der AfD weitere 2,1 Milliarden Euro zur Finanzierung der Impfkampagne der Bundesregierung bewilligt. Alle anderen Fraktionen stimmten dem Vorhaben zu. Mit diesen Mitteln sollen unter anderem Booster-Impfungen, Zweitimpfungen mit mRNA-Impfstoffen (Biontech und Moderna), aber vor allem die Impfung von Kindern und Jugendlichen finanziert werden.Der haushaltspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Peter Boehringer, kritisiert die Bewilligung der Gelder scharf: „Trotz aller guten Gegenargumente setzt die Bundesregierung ihre Impfkampagne fort. Mit weiteren 2,1 Milliarden Euro sollen nun Kinderimpfungen sowie Auffrischimpfungen und Kreuzimpfungen finanziert werden. Wieso die Bundesregierung Mittel in dieser Höhe benötigt, bleibt unklar. Immerhin hatte Jens Spahn bereits zuvor 317 Millionen Impfdosen bestellt. Damit kann man in Deutschland jeden bisher Geimpften sechs Mal impfen. Nicht auszuschließen ist, dass mit den neuen Mitteln auch Impfkampagnen im Ausland querfinanziert werden.“ Laut Medienberichten plant Deutschland, 100 Millionen Impfdosen im Wert von ca. zwei Milliarden Euro für eine internationale Impfkampagne zu spenden. Vor allem die von der Bundesregierung forcierte Kinderimpfung ist für Böhringer ein verantwortungsloser Akt: „Das Risiko für Kinder und Jugendliche, schwer an Corona zu erkranken, ist effektiv nicht gegeben. Seit Beginn der sogenannten Pandemie sind 0,00016 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland an oder mit Corona verstorben. Die möglichen Nebenwirkungen einer solchen Impfung stehen also in keinem Verhältnis zum möglichen Nutzen.“ Das hat auch die STIKO so gesehen, bis sie unter dem politischen Druck der Bundesregierung eingeknickt und seitdem zum Komplizen bei diesen Experimenten an Kindern geworden ist. Boehringer: „Der Schutz der Kinder muss immer an oberster Stelle stehen. Die Bundesregierung hat dies längst vergessen.“
(pi-news.net)

Antifa-Terror geht weiter: Auto von JA Berlin-Chef abgefackelt!
Das Auto des Berliner JA-Vorsitzenden Vadim Derksen wurde von Linksextremisten komplett abgefackelt.Viele kennen Vadim Derksen als sympathisches Gesicht der Jungen Alternative Berlin. Bereits 2019 wurde er Opfer von Antifa-Gewalt, als er mit der JA Berlin den Holocaust-Film „Das Geheimarchiv im Warschauer Ghetto“ besuchen wollte.Am Montag wurde Vadim wieder Opfer des staatlich finanzierten und medial befeuerten politischen Terrors in Deutschland. „Um 1:30 Uhr hat es an meiner Tür geklingelt, die Nachbarn haben mich geweckt. Ich habe aus dem Fenster geguckt, das Auto stand in Flammen.“ Die Feuerwehr war zunächst nicht zu erreichen, so Derksen, „die Polizei war zuerst da.“ Die Flammen standen bis zu drei Metern hoch, das Auto daneben wurde in Mitleidenschaft gezogen, das einer jungen Familie mit Kindern gehöre, die nun auf dem Schaden sitzenblieben. Nun ermittelt der Staatsschutz, so Derksen zu PI-NEWS.
(pi-news.net)

Hückelhoven (NRW): Türke tötet Nachbarn mit Samuraischwert
Von JOHANNES DANIELS
„Lasst uns dieses Europa gemeinsam verenden!“ (Annalena Baerbock, 26.05.2019). Dies hat aber sicher nix mit so was zu tun:  Am Sonntagabend ermordete in Hückelhoven/ NRW ein 47-Jähriger mit einem Samuraischwert seinen Nachbarn (37). Bei der blutigen Attacke wurde zudem ein 57-Jähriger verletzt. Gegen 21.15 Uhr schallten plötzlich Schreie aus einem Vierfamilienhaus in einer ehemaligen Bergmannssiedlung in Hückelhoven-Ratheim. In der Wohnung im ersten Stock fanden die alarmierten NRW-Beamten und der Notarzt einen blutüberströmten Mann. Für das türkischstämmige Opfer kam jede Hilfe zu spät – ein weiterer Mann, der ebenfalls von dem Mörder angegriffen wurde, musste von einem Arzt notbehandelt werden.Der Täter wurde noch in der Wohnung festgenommen. „Die beiden hatten den mutmaßlichen Täter an seiner Wohnungstüre aufgesucht“, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach. Der Hintergrund der brutalen Bluttat ist laut Ermittlern noch offen.
Vorab: Der Mörder war kein japanischer Hobby-Ninja – die Mainstreammedien berichten daher sehr spärlich und meist unter „Regionales / Panorama / Vermischtes“.
„Wir hatten alle Angst vor ihm …“
Viele Anwohner der für NRW-Verhältnisse „gepflegten Wohngegend“ in Ratheim kennen den Täter gut – er ist wie so oft polizeibekannt: „Es gab bei ihm immer wieder Polizeieinsätze“, berichtet eine geschockte Nachbarin: „Er ging regelmäßig auf die Straße, schrie rum, bedrohte Passanten und Anwohner.“ Manchmal habe er nachts auf einem Stuhl auf dem gegenüberliegenden Gehweg gesessen. „Wir hatten alle Angst vor ihm. Er wirkte wirr und ungepflegt. Wenn ihm jemand zu nahe kam, drohte er sofort“, sagt ein Nachbar. Laut Staatsanwaltschaft ist der anatolische Schwertkünstler allerdings nicht vorbestraft. Gegen den Türken wurde zunächst Haftbefehl lediglich „wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung“ erlassen. Zur Klärung der Todesursache wurde am Montag die Obduktion des Opfers angeordnet, berichtet Stefan Lingens, Sprecher der ermittelnden Staatsanwaltschaft Mönchengladbach, am Montag: „Täter und Opfer kennen sich, sind aber nicht verwandt, sondern Nachbarn.“
Chaotische Szenen bei Festnahme – Menschentraube behindert Einsatzkräfte
Nach dem Samurai-Mord spielten sich in der Wohnsiedlung rund um den Tatort, der zur Spurensicherung weiträumig abgesperrt worden war, teilweise chaotische Szenen ab. So hatte sich schnell eine Menschentraube gebildet, die wild durcheinander rief und Antworten von der Polizei forderte. Teilweise wurden die Einsatzkräfte so stark bedrängt, dass die Feuerwehr den Rettungswagen absichern musste – ein mittlerweile allzu bekanntes Schauspiel im besten Deutschland, das es je gab. Die WeLT berichtet unter der Rubrik „Panorama“ politisch korrekt, aber sogar vor Bezahlschranke, da absolut nichtssagend und Tätersensitiv:
„An der Haustür – Mann, 37, mit Samuraischwert getötet
Wollte er sich nur verteidigen, gab es zuvor einen Streit? Ein 47 Jahre alter Mann soll am Sonntagabend in Hückelhoven im Kreis Heinsberg einen 37-Jährigen mit einem Samuraischwert getötet und einen 57-Jährigen verletzt haben. Die beiden Männer hatten den mutmaßlichen Täter an seiner Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus aufgesucht. Dort sei es dann offenbar unmittelbar zur Tat gekommen, sagte am Montag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach. Der Hintergrund der Bluttat ist noch offen. Der 37-Jährige und der 57-Jährige hätten aber keine Waffen bei sich gehabt. Der 47-Jährige wurde festgenommen. Ihm werden Totschlag und gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt.“ Was man in einem politisch korrekten dpa-Beitrag alles nicht unterbringen kann, ist durchaus erstaunlich.
(pi-news.net)

**************
DAS WORT DES TAGES
Klartext. Stefan Aust zur Lage
„Sehr wahrscheinlich, dass Merkel wieder die Neujahrsansprache halten wird“
WELT: Nach derzeitigem Umfragestand sind fünf Dreier-Koalitionen möglich, an vieren sind SPD und Grüne beteiligt, an jeweils dreien CDU und FDP, an einer die Linke. Macht das die Wahl zu einer Art Lotterie?
Stefan Aust: Ja, und ausschlaggebend wird dabei das Verhalten kleinerer Parteien sein. Derzeit hat man ja das Gefühl, dass drei Parteien in der ersten Liga und inklusive CSU vier Parteien in der zweiten Liga spielen – wobei die Grünen mit Blick auf ihr Bundestagswahlergebnis vor vier Jahren eigentlich ja zu den kleineren unter den kleinen Parteien gehört, jetzt aber aus Gründen, die zu hinterfragen sind, mit einer Art Wild Card oben mitspielen dürfen.
(welt.de. Sind nicht ein paar ungebrauchte übrig? )
****************

Kunstwerke politisch korrekt umbenannt
Die Kunstmetropole Dresden ist unter Sprachbarbaren gefallen
Von Josef Kraus
Der politisch-korrekte Umbenennungsfuror hat in Dresden einen neuen Höhepunkt erreicht: Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben zahlreichen Kunstschätzen neue Namen gegeben. Begründung: "rassistische oder anderweitig diskriminierende Begriffe oder Inhalte“....Konkret zu Dredens Gallerien: Aus „Zwerg“ wurde „kleinwüchsiger Mann“..Aus „Knabe“ wurde „Junge“. Warum, weiß keiner. Aus „Zigeunermadonna“ wurde „Madonna mit stehendem Kind“. Aus „indischen Eingeborenen“ wurden einfach nur „Menschen“, aus einer „Zigeunerin“ wurde eine „Frau mit Kopftuch“. Ob es sich dabei um eine Katholikin im Petersdom oder eine Muslimin handelt, spielt keine Rolle. Aus der „Schwarzafrikanerin mit Spiegel“, auch als „Schwarze Venus“ bekannt, machten die Sprachbarbaren eine „Afrikanerin mit Spiegel“. All dies ohne Rücksicht darauf, dass die Titel der Kunstwerke von ihren Schöpfern so benannt wurden oder die Namen vor Jahrhunderten anderweitig zustande kamen...diese Geschichtsklitterung und Sprachbarbarei haben einen Hintergrund: Es stecken dahinter abgrundtiefe Bildungsdefizite – gepaart mit verbohrter Ideologie. Eine höchstgefährliche gefährliche Kombination, wie die Geschichte lehrt!..
(Tichys Einblick. Wenn Barbaren die Mehrheit haben, geht eine Hochkultur unter.)

Alena Buyx
Ethikratsvorsitzende für staatliche Ernährungseingriffe
Essen ist Privatsache? Nicht wenn es nach der Vorsitzenden des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, geht. Was man esse, habe auch Auswirkungen auf andere. Zudem habe der Staat eine Schutzpflicht gegenüber seinen Bürgern.
(Junge Freiheit. Ethik ist, wenn zwangsweise gegessen wird, was der Staat auf den Tisch stellt.)

Rumänische Familie erschleicht sich Kindergeld und Corona-Hilfen
Wegen schweren Betrugs muß sich eine rumänische Großfamilie vor dem Landgericht Köln verantworten. Sie soll mehrere hunderttausend Euro Sozialleistungen erschlichen haben. In dem Verfahren geht es unter anderem um Kindergeldzahlungen.
(Junge Freiheit. Wann werden Politiker persönlich zur Verantwortung gezogen wegen mutmaßlicher Veruntreuung von Steuergeld?)

Roger Letsch
„Diverses Parlament“: Das ZDF träumt vom Libanon
Das ZDF findet unser Parlament nicht divers genug und erklärt auf einer interaktiven Webseite, „welche Bevölkerungsgruppen im Bundestag fehlen – und warum das ein Problem ist“.
(achgut.com. Wem es hier nicht passt,kann doch raus,vielleicht braucht irgendwo noch ein Staat solchen Funk.)

Stephans Spitzen
Als Ungeimpfter unter Geimpften – Ein soziales Experiment
Von Cora Stephan
Alles ist besser als langwierige Diskussionen mit Leuten, die glauben, dank des Impfens dem Tod von der Schippe gesprungen zu sein. Für Impfunwillige bleibt nur eins: Es nicht zuzugeben...Machen Sie sich nicht zum Außenseiter! Zu einem dieser „Bekloppten“ (Ex-Bundespräsident Joachim Gauck), „gefährlichen Sozialschädlinge“ (FDP-Mann Stinner), „Gefährder“ (Robert Habeck), die sich dem „patriotischen Akt“ (Gesundheitsminister Spahn) entziehen, weshalb uns nun eine „Pandemie der Ungeimpften“ (Markus Söder) droht..
(Tichys Einblick. Impfen kann anstecken. Sagen Sie einfach, Sie sind geimpfter Veganer und Moslem, dann ist immer Wahrheit, was sie zuletzt sagen.)

Wahlkampf
Das Anti-Gender-Gepolter der Union ist absolut unglaubwürdig
Die Union entdeckt pünktlich vor der Wahl ihr sprachwahrerisches Gewissen und sagt dem Gendersprech den Kampf an. Doch es waren Politiker von CDU und CSU die dem Gender-Gaga jahrelang Vorschub leisteten. Und sie werden schon bald wieder brav ihren Geßlerhut vor dem sprachlichen Zeitgeist ziehen.
(Junge Freiheit. Politiker lügen, sonst wären sie keine.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert