Springe zum Inhalt

Gelesen20.9.21

Was braucht Merkel noch? Welches Reiseandenken  fehlt?  Bei Amazon ist die Welt der Wunder für 15,45 € zu haben. Passt in eine Kitteltasche.

(tutut) - Veranstaltet Merkel gerade Panikwochen gefüllt mit Tagesreisen? Bei Politikern heißt es dann immer, sie hätten einen vollen Terminkalender. Vor allem dann, wenn Besucher erscheinen, die gerade nicht besonders willkommen sind.  In Polen hatten sie gerade nicht alle für sie Zeit, als sie hereinschneite, und auch in Paris war die Burka für das Siegesdenkmal gegen Europa wichtiger als ein "Arbeitsessen" mit einer Lameduck, die zu arbeiten aufhört. Als wenn sie je damit angefangen hätte, wofür sie 16 Jahre bezahlt wurde. Nun also noch einmal rund um die Welt, frau weiß ja nicht, ob es  dafür noch einmal so billig eine Gelegenheit gibt, vor allem auf anderer Leute Kosten. Eigentlich ist das ihr Privatvergnügen, denn sich und das Land zu zerreißen gibt es für Angela Merkel hier  nichts mehr, das hat sie  geschafft.  Einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland dürfte es sein, dass ein Bundeskanzler kurz vor einer Bundestagswahl selbst mit Blick auf einen möglichen Abgang nichts mehr kümmert als Volksbashing, obwohl es ihre Hinterlassenschaften sind, welche ihrer Partei die Quittung für Rechnungen offen lässt, so dass die Frage sich stellt, ob noch irgendwas dicht geblieben ist?  Immerhin reicht mehrheitlich demonstrierte Infantilität, einen Schulmädchenreport mit politischer Handlungsfähigkeit zu verwechseln einer 8,9-prozentigen selbsternannten "Kanzlerkandidatin",  ohne dass eine Welle von Hohngelächter über  einen Kleinstplaneten BRD schwappt. Es darf nicht gelacht werden! Kommunisten haben keinen Humor, es könnte ja ernst gemeint sein. Ist Merkel in ihren Kita- und Kiga-Volksschulstunden je so ins Zwerchfellzittern geraden, dass Gefahr drohte, es könnte ein Riss durch ihren Maokittel gehen? Ist ihr doch wurscht, ob Laschet nun die Latte reißt, unter die sie 16 Jahre schlüpfte. Nach Einführung der Diktatur verreist.  bundeskanzlerin de. schellt aus: Am Freitag "besuchte die Bundeskanzlerin gegen Mittag die Impfstoffproduktion von MSD Deutschland in Burgwedel. Deshalb wohl verständlich ihre vorzeitige Weihnachtsansprache per Video: "Aktionswoche#HierWirdGeimpft - Lassen Sie sich impfen!" Das Zeug muss raus. Mal sehen, welche Wirkung es in einigen Jahren hat, nun wird erst einmal herumprobiert. Wehe denen, die nicht mitmachen und sich ungeimpft von Geimpften anstecken lassen. Erst wenn alle den Stich haben, könnte der Beweis erbracht werden, dass die Impferei möglicherweise ein Irrweg ist. Noch aber ist die Kanzlerin Zeugin Coronas und einer Pandemie, welche sie entdeckt hat und nicht mehr hergibt. Am heutigen Montag die Fortsetzungskatstrophe zur Planetenrettung, im Terminkalender einer Kanzlerin: "Runder Tisch zum Klimaschutz - Am Nachmittag wird die Bundeskanzlerin auf Einladung des VN-Generalsekretärs Guterres und des britischen Premierministers Johnson virtuell an einem informellen Runden Tisch von Staats- und Regierungschefs zum Thema Klimaschutz teilnehmen. Das zweistündige Treffen wird am Rande der UN-Generaldebatte in New York am Montag stattfinden. Bei diesem Treffen soll ein gemeinsames Verständnis erreicht werden, welche weiteren Zusagen bis zur Weltklimakonferenz (COP26) nötig sind, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen". Hisch, hisch, alle unter den Tisch! Wie damals im Katastrophenschutz, wenn das Atom blitzte, und die Aktentasche Schutzschirm war. Ebenso virtuell in Neuland unterwegs ist Merkel am Montag und "empfängt die die Preisträgerinnen und Preisträger des 56. Bundeswettbewerbs 'Jugend forscht' – pandemiebedingt per Videokonferenz und nicht wie gewohnt im Kanzleramt. Die Bundeskanzlerin wird dabei auch den Gewinner des mit 3.000 Euro dotierten „Preises der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit auszeichnen". Sie hat fast so viel zu tun wie ein Bürgermeister und muss sich dabei ebenso einer Erinnerungskultur unterwerfen ohne Erinnerung. "Laudatio bei Margot-Friedländer-Preis - Im weiteren Verlauf des Tages wird die Bundeskanzlerin an der Verleihung des Margot-Friedländer-Preises teilnehmen und die Laudatio halten. Bereits zum 7. Mal wird der Preis im Rahmen einer festlichen Verleihung an junge Menschen verliehen. Mit dem Margot-Friedländer-Preis der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa werden seit 2014 Jugendliche dazu aufgerufen, sich in interaktiven Projekten mit dem Holocaust auseinanderzusetzen. Der Preis und der dazugehörige Wettbewerb soll Schüler und Lehrer motivieren, sich mit dem Holocaust und heutiger Erinnerungskultur auseinanderzusetzen und sich mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen im Kampf gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus und Ausgrenzung zu engagieren. Benannt ist der Preis nach der Zeitzeugin und Holocaust-Überlebenden Margot Friedländer, mit der die Bundeskanzlerin die Preise an die drei Siegerprojekte übergibt". Hat der Steinmeier frei? Am Dienstag kann auch sie sich erholen, am Mittwoch ist dann Fortsetzung der Niederlage am Hindukusch: "Rückkehrappell nach Evakuierungsoperation - Heute nimmt die Bundeskanzlerin am Rückkehrerappell für die militärische Evakuierungsoperation aus Kabul in Seedorf teil. Die Bundeskanzlerin wird bei der Veranstaltung die Gelegenheit haben, mit Soldatinnen und Soldaten, die in Kabul und Tashkent im Einsatz waren, zu sprechen. Im Rahmen des Appells wird die Bundeskanzlerin zudem einige Soldatinnen und Soldaten stellvertretend für alle am Einsatz Beteiligten mit der Einsatzmedaille auszeichnen. Direkt im Anschluss wird das Feierliche Gelöbnis für die Rekrutinnen und Rekruten des Verbandes in Seedorf stattfinden. Auch hieran wird die Bundeskanzlerin teilnehmen". Tage einer Kanzlerin. Der Film "Schicksalsjahre einer Kaiserin" mit Sissi ist spannender. Wäre eher was für Baerbock. Warum nicht gleich Bürgermeisterin in Pattensen?

Nur noch Orthodoxe und Ketzer
Merkel: Chronik einer angekündigten Niederlage
Angela Merkel wird als Kanzlerin der Dekonstruktion des Werkes von Konrad Adenauer, Ludwig Erhard und Helmut Kohl in die Geschichte der Bundesrepublik eingehen.
VON Klaus-Rüdiger Mai
Wenn Angela Merkel gehofft hat, als Große Kanzlerin aus dem Amt zu scheiden, die mit dem Desaster der Nach-Merkel-Zeit nicht das geringste zu tun hat, so irrt sie in mehrfacher Hinsicht. Sie hinterlässt ein hochverschuldetes, mit sich selbst verfeindetes Land, ein Land, in dem ihre durch die Medien willig transportierte Politik des „Teile und herrsche“, des ungehemmten Ausspielens der Vor-kurzem-dazu-Gekommenen gegen die Schon-länger-hier-Lebenden, der Frauen gegen die Männer, der Jungen gegen die Alten, der Homosexuellen oder Diversen gegen die Heterosexuellen, der Familienlosen gegen die Familien, der Befürworter gegen die Kritiker der Willkommenskultur, der Klimaapokalyptiker gegen die Realisten, der Gläubigen der Maßnahmen gegen die Pandemie gegen das breite Spektrum der Ungläubigen, zu einem traurigen Erfolg führte...
(Tichys Einblick. Den großen Vaterländischen Karl-Marx-Orden als Retterin des Sozialismus hat sich die "Mutter der Nation" ohne Kinder und Nation verdient.)

Niels Korte
Berliner CDU-Maskendeal-Politiker zu Zahlung von 2,28 Millionen Euro verurteilt
Von Redaktion
Unions-Mann Niels Korte mischte im Maskengeschäft mit, bekam eine Vorzugsbehandlung von Spahns Ministerium – wollte aber seinen Lieferanten nicht bezahlen. Jetzt scheiterte er vor Gericht.Im Frühjahr gab sich der Berliner CDU-Politiker Niels Korte noch sicher, für seine Partei den Bundestagswahlkreis Treptow-Köpenick zu erobern. Dann veröffentlichte TE Details zu dem Masken-Geschäft der Areal Invest XXXI. Grundstücksgesellschaft, an der Korte eine Beteiligung von 40 Prozent hält. Das Unternehmen hatte, obwohl branchenfremd, im April 2020 eine große Menge Masken an das Bundesgesundheitsministerium verkauft – zu einem lukrativen Stückpreis von 4,50 Euro..
(Tichys Einblick. Was sagt Spahns Wahrheitsministerium dazu?)

Unerlaubt auf Lkw eingereist
Jugendliche aus Afghanistan schleichen sich auf Ladefläche
Am Samstag habe ein rumänischer Lkw-Fahrer per Notruf der Polizei mitgeteilt, dass er gegen 21.30 Uhr, beim Abstellen seines Fahrzeugs in einem Industriegebiet in Rheinau-Freistett, Personen auf seinem Sattelauflieger gesehen habe. Eine Streife der Landespolizei konnte vor Ort vier jugendliche afghanische Staatsangehörige ohne Ausweispapiere antreffen und übergaben diese der Bundespolizei. Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren die afghanischen Staatsangehörigen, vom Fahrer unbemerkt, in Rumänien auf die Ladefläche des Lasters gelangt und kamen auf diese Weise in die Ortenau. Die 15-17-Jährigen stellten einen Asylantrag und wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an das zuständige Jugendamt weitergeleitet. Der anfängliche Straftatverdacht gegen den Lkw-Fahrer bezüglich einer Schleusung erhärtete sich nicht.
(Lahrer Zeitung. Ihre Smartphones hatten sie noch? Weil sie nicht gestorben sind, werden aus Märchen unendliche unglaubwürdige Geschichten mit dem immer gleichen Inhalt erzählt. Es gibt keine Grenzen in der EU, durch x Länder geht es bis Deutschland, und ein Fahrer bemerkt natürlich nichts, nix hat mit Nix zu tun, anstatt Strafrecht anzuwenden - "unerlaubt" - werden Jugendliche, hat jemand das Alter nachgeprüft?, sozusagen als "politisch Verfolgte" siehe Grundgesetz,ins Land gelassen, anstatt sie in Haft zu nehmen und sofort zurück nach Rumänien zu schicken. Wann werden Zuständige Ämter in der EUdSSR und in Deutschland zur Verantwortung gezogen? Geheimnis des Glaubens. Ist hier Pippi Langstrumpfs Land? Was ist los mit den reichen Islam-Ländern, haben sie mit ihren Brüdern und Schwestern nichts am Tuch?)

Wahlparteitag der Grünen
„Irgendwas war nicht richtig. Sind stecken geblieben in dummen Debatten“
Die Grünen stimmen sich mit einem sozialpolitisch geprägten Parteitag auf die letzte Wahlkampf-Woche ein. Kretschmann stellt Baerbock dabei in eine Reihe mit legendären früheren Kanzlern. Und Habeck lässt fast selbstkritisch klingende Sätze fallen.
(welt.de. Klar, Dummies liefern dumme Debatten. Macht sich noch niemand in BW Sorgen um Kretschmann? Seine Einschläge mehren sich. Wer hat den gewählt? Die CDU! Leser-Kommentar: "Herr Kretschmann, wie können sie ernsthaft eine Hochstaplerin ohne Qualifikation und ohne nennenswerte Lebensleistung in die Reihen hochrespektierter deutscher Kanzler stellen? Einfach lächerlich!")
Kanzlerkandidatin der Grünen
„Ich will die Krisen dieser Welt lösen“ – Annalena Baerbock im WELT-Interview
Eine Woche vor der Bundestagswahl trifft WELT-Chefredakteur Jan Philipp Burgard die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, exklusiv zum Gespräch. Wie will sie den Wahltrend noch drehen?
(welt.de. Jesuin? Sternschnuppen, nicht die Welt."Deutschland ist ein Irrenhaus", Henryk M.Broder, auch Welt-Autor. Gibt's ein Recht auf Exklusivität für gedroschenes Stroh?)

==================
NACHLESE
Altmaiers Hütchenspiel
EEG-Umlage: Der Stromkunde wird künftig als Steuerbürger den Strom bezahlen
Von Klaus-Rüdiger Mai
Peter Altmaier kündigt an, die EEG-Umlage zu senken, auch wegen der Inflation, vor allem wegen der steigenden Stromkosten. „Ich gehe davon aus, dass die EEG-Umlage ab 1. Januar um bis zu ein Drittel deutlich sinken wird“, sagte Altmaier der Rheinischen Post. Sein Ziel bestünde darin, die EEG-Umlage ohnehin abzuschaffen...Für Altmaier besteht der Charme des Hütchenspiels darin, dass der Steuerzahler beim Hütchenspiel nur verlieren kann. Achtung vor dem Bürger sieht anders aus. Nebenbei bemerkt: auch so kann man den Wahlkampf der CDU torpedieren, indem man den Bürger für dumm verkauft.
(Tichys Einblick. Maas, Altmaier, AKK, Erich und das Saarland haben aber nix mit Nix zu tun, oder? Manfraudiv werfen den Wurstring in den Schwenkbraten! Ein Kabinett als Dilettantenstadl.)
===================

Zehntausende demonstrieren in Winterthur gegen Corona-Diktatur
Die Schweiz steht auf: Zehntausende friedliche Menschen haben am Samstag in Winterthur rund um die historische Altstadt gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Mit dabei waren auch wieder die „Freiheitstrychler“, die mit ihren Kuhglocken für eine beeindruckende Geräuschkulisse sorgten. Die Demonstranten skandierten immer wieder: „Liberté, liberté!“ Auf Transparenten standen Botschaften wie „Wir brauchen keine Impfungen, wir haben alle ein Immunsystem“ oder „Gott, befreie unser Vaterland aus den Fängen der Kapital-Elite“. Nach dem Umzug fanden sich die Demonstranten auf dem Neumarkt ein. Dort traten bekannte Gegner der Corona-Maßnahmen wie der Kabarettist Andreas Thiel oder der ehemalige „Weltwoche“-Journalist Philipp Gut auf. Dem Aufruf linker Kreise zu einer Gegendemonstration waren nur wenige Menschen gefolgt.
(pi-news.net)

******************
DAS WORT DES TAGES
Machen wir uns nichts vor, die Linksradikalen haben das Land übernommen. In Politik, Verwaltung, Medien, auf der Straße, in Unis und Schulen, Kindergärten. Am Wochenende ist eine Solidaritätskundgebung mit einer inhaftierten gewalttätigen Linksextremistin angesagt, „Wir sind Linx,“ In der Zeitung angekündigt mit „Gegen Kriminalisierung des Antifaschismus“.(!) In der Stadt, in der mal 70000 gerufen haben „Nie wieder Sozialismus !“ Viele von denen sind heute gehorsam geimpfte Rentner. Doppelt natürlich.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
******************

„Essen ist nicht nur Privatsache“
Wie sich der Deutsche Ethikrat zur Verbotsgouvernante mausert
Von Josef Kraus
Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates Alena Buyx will den Bürger auch am Kochtopf nicht alleine lassen. Dahinter steht die alte, freiheitsfeindliche Forderung der 68er: „Das Private ist politisch“. ...Frau Alena Buyx will erziehen, ökotrophologisch und „grün“. Ja, erziehen! Sie sagt denn auch noch: „Hier finde ich das Modell des libertären Paternalismus interessant.“ Was Paternalismus mit „libertär“ zu tun hat, wissen wir zwar nicht. Und dass Paternalismus gendergerecht mindestens auch „Maternalismus“ heißen müsste, lassen wir ebenfalls beiseite. Frau Buyx will offenbar ein „gesundheitsförderliches Nudging durch den Staat“, auch wenn sie sich gegen die „teils aufgeregte Diskussionen“ darum mokiert...Mit der fortschreitenden Verstaatlichung von Erziehung wurden die Eltern entmündigt. Mit „Corona“ wurde das Thema Gesundheit entprivatisiert und politisiert. Mit dem Thema „Klima“ wurden alle möglichen Lebens- und Konsumgewohnheiten an den Pranger gestellt. Jetzt ist das Essen d’ran.Was kommt als Nächstes?...
(Tichys Einblick. Geht Deutschland an der Quote zugrunde oder ist alles ganz normal? Hirnverbrannte Entwicklungen im linksgrünen Dummiemilieu.)

Wolfram Ackner
Die magische Kraft der Armbinde
Warum gibt es so viele Freunde des Ausnahmezustands? Er macht Leute wichtig, die es sonst nicht wären. Deutschland hat darin mehr Übung als andere Länder, wie ich als Jugendlicher in der DDR erfuhr.In Deutschland heißt die Zeit zwischen den Lockdowns Sommer. So, wie der Sommer hier eine Übergangszeit zwischen zwei ähnlichen Zuständen markiert, liegt Deutschland seinerseits zwischen Ländern, die sich mit Covid-19 und allen seinen Mutanten irgendwie arrangieren. Also zwischen Italien einerseits, wo kein Restaurantbetreiber den Impfausweis sehen will, und Dänemark andererseits, das gerade alle Restriktionen für das öffentliche Leben abschafft...
(achgut.com. Schweden nicht vergessen, wo Tucholskys Grab ist. Der hat gesagt: "Sommer in Schweden: Im vorigen Jahr war's ein Montag". Dafür jagen sie ihre Menschen nicht in Lockdowns, und Corona pestet nicht. Mal ausprobieren: Armbinde an, befehlen, und jeder ist sofort ein kleiner Hauptmann von Köppenick.)

Dirk Maxeiner
Der Sonntagsfahrer: Innovation durch Verbote!
„Jedes Verbot ist auch ein Innovationstreiber“, sagt Annalena Baerbock. Der Gedanke ist extrem ausbaufähig, wie das Beispiel der Prohibition in Nordamerika zeigt.
(achgut.com. Nur Ausländer wagen die Innovation der Missachtung.)

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 38 – Ungebremst geht’s bergab
Von Stephan Paetow
Kein Wunder, dass die SPD so beliebt ist: Immobilienkonzerne machen mit ihnen das große Geschäft und Tagesasylbewerber holen sich Bares in Berlin...Still und leise schleicht die FDP vom Katzentisch in Richtung Regierungsbank und gibt sich nach (fast) allen Seiten offen. Für das Dilemma „Mehr Renten, weniger Beitragszahler“ hat die Partei gleich zwei Lösungen parat: in Aktien investieren und pro Jahr eine halbe Million qualifizierte Zuwanderer ins Land holen. Aber genauso macht’s der Merkel-Staat ja schon lange: Er investiert etwa massiv in Curevac-Aktien (leider gecrasht, kann sich aber erholen!) und importiert seit vielen Jahren Millionen Fachkräfte. Also eigentlich nix neues und damit voll koalitionsfähig...
(Tichys Einblick. Wann sagt der Lindner "Wir sind Kanzler"?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.