Springe zum Inhalt

Gelesen27.9.21

(tutut) -  "Leviathan bezeichnet in der politischen Theorie (Politische Theorien) von T. Hobbes (1588–1679) den allmächtigen Staat und Souverän, der in der Lage ist über ein bestimmtes Territorium, Städte und Dörfer und die dortige Bevölkerung zu herrschen. Der L. ist notwendig, um den chaotischen Urzustand von Gesellschaften, nämlich den Krieg 'aller gegen alle' zu überwinden und dauerhaft Frieden und Ordnung zu schaffen. Grundlage hierfür bildet ein Gesellschaftsvertrag, in dem alle Mitglieder einer Gesellschaft auf ihre angestammten Freiheiten und Rechte verzichten und dem Staat/Souverän übertragen, der dadurch zum allmächtigen Staat bzw. dem L. wird, einem »sterblichen Gott« der die Menschen vor sich selbst schützen und gegenüber anderen Völkern verteidigen kann. Hobbes entwickelt mit dieser Metapher eine rationale, vertragsrechtliche Konzeption des Staates". (Bundeszentrale für politische Bildung). "Die Verpflichtung der Bürger gegen den Oberherrn kann nur solange dauern, als dieser imstande ist, die Bürger zu schützen; denn das natürliche Recht der Menschen, sich selbst zu schützen, falls es kein anderer tun kann, wird durch keinen Vertrag vernichtet. Der Oberherr ist gleichsam die Seele des Staates; sobald aber die Seele vom Körper getrennt ist, vermag sie auch seine Glieder nicht mehr zu bewegen. Der Zweck des Gehorsams ist Schutz; je nachdem man nun die Erfüllung dieses Zweckes von einem andern oder von sich selbst erwartet, dringt die Natur auf Gehorsam oder auf eigenes Streben. Die höchste Gewalt soll zwar nach der Absicht derer, welche sie gründeten, immer fortdauern; dennoch aber kann sie sehr leicht durch einen auswärtigen Krieg gewaltsam aufgehoben werden, und sie selbst hat schon von ihrer Gründung an wegen der Unwissenheit und Leidenschaften der Menschen und der Uneinigkeit der Bürger manchen Keim zu ihrem Untergang in sich". (Thomas Hobbes, "Leviathan"). "Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit“. (Angela Merkel, 2005, 60 Jahre CDU). "Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt, und wir müssen damit rechnen, daß das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann...". (Angela Merkel). "Leviathan (hebräisch לִויָתָן liwjatan 'der sich Windende') ist ein kosmisches Seeungeheuer aus der jüdischen Mythologie. Seine Beschreibung enthält Züge eines Krokodils, eines Drachens, einer Schlange oder eines Wals. Der Leviathan soll am Ende der Welt von Gott besiegt werden. Die Figur wurde später in das Christentum als Dämon übernommen. Sie verschlingt die Sünder beim jüngsten Gericht. Eine ähnliche Vorstellung findet sich in der Gnosis. Dort umfasst der Leviathan die erschaffene Welt und trennt sie vom Pleroma, verschlingt die Seelen jener, die die materielle Welt nicht verlassen können. In der arabischen Literatur taucht der Leviathan als Bahamut auf, der die Welt auf seinem Rücken trägt". (Wikipedia). Wahlergebnis da. Kladderadatsch da. Deutschland da. Hat sich verwählt da.  Keine Nummer da für diesen Ausschluss. Tief, ganz tief, diese Prognose da. ARD: CDU/CSU: 25 Prozent, SPD: 25, Grüne: 15, AfD: 11,  FDP: 11,  Linke: 5.    ZDF: SPD: 26 Prozent, CDU/CSU: 24, Grüne: 14.5, FDP: 12. AfD: 10, Linke: 5. Sie hat es geschafft, dass Deutschland mitsamt der CDU/CSU sich abschafft. 1990: 43,8 Prozent, 1994: 41,5, 1998: 35,2, 2005: 35,2, 2009: 33,8, 2013: 41,5, 2017: 32,9. Nun das niedrigste CDU/CSU-Ergebnis seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland. Nun darf  ewig geschwätzt und gewürfelt werden, wer die alten Kleider Deutschlands kriegt. Nicht einmal ein Kaiser ohne weit und breit.  Die Merkel-Kamarilla zieht weiter. Zapfen ab. Ihr Streich. Endsieg für den Sozialismus. Der Spitzenkandidat der CDU und Wahlverlierer zeigt gleich seine Flasche leer und dankt Angela Merkel "für 16 erfolgreiche Jahre". Kann Politik noch bekloppter und bescheuerter sein? Wann war je so viel Realitätsverlust in Deutschland? Ergebnis: Mehr Quantität, weniger Qualität, 730 Sitze statt 709. Dabei kommt es auf Köpfe und nicht auf Hintern an. Die ersten Hochrechnungen stützen die Prognosen: ARD: CDU/CSU: 24,7 Prozent, SPD: 24,9, Grüne:14,8, Af>D:11,3, FDP: 11,2, Linke: 5. ZDF: CDU/CSU: 24,2 Prozent, SPD: 25,8, Grüne: 14,7, FDP: 11,8, AfD: 10,1, Linke: 5.  Was kommt? Vermutlich ein Kanzler Scholz (SPD) mit den Grünen und der FDP, denn die macht alles mit, da Opposition Mist ist. Der Lindner kann sich dann mit  Wirtschaftversuchen, was privat ja schiefgegangen ist. Liberal? Scheiß egal, oder?  Wo bleibt das Volk? "Wir, das Volk der Vereinigten Staaten, von der Absicht geleitet, unseren Bund zu vervollkommnen, die Gerechtigkeit zu verwirklichen, die Ruhe im Innern zu sichern, für die Landesverteidigung zu sorgen, das allgemeine Wohl zu fördern und das Glück der Freiheit uns selbst und unseren Nachkommen zu bewahren, setzen und begründen diese Verfassung für die Vereinigten Staaten von Amerika“. (Präambel der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika, 17. September 1787)

Schorsch, heiliger, tu es!

Deutschland wählt "Sonstige"
Das Parteiensystem ist am Ende - Aus Balken werden Splitter
(tutut) - Sicher sind ein paar spontan herausgegriffene Wahlergebnisse der Region nicht repräsentativ. Sie sind aber vielsagend: Deutschland wählt "Sonstige". Das Parteiensystem ist am Ende. Schon lange gibt es keinen Zweifel mehr daran, dass Volksvertreter nicht mehr das Volk vertreten. Bei den Zweitstimmen vor allem, das sind die Kreuzchen für die Parteien, haben beispielsweise in Offenburg(!) und Lahr die "Sonstigen" alle anderen Parteien überholt, woanders liegen sie dicht dahinter. Die Parteien haben ausgespielt, nachdem schon seit Jahren keine mehr beanspruchen kann, eine Volkspartei zu sein. Dass aber sogar in Offenburg, wo die Nr. 1 der CDU im Land, Dr. Wolfgang Schäuble (79), der Bundestagspräsident nach fast 50 Jahren im Bundestag, für seine Partei eine schallende Ohrfeige holt, dies sollte auch den letzten Politiker wachrütteln: Es ist eine Menge faul im Staate Deutschland. Die Parteien haben sich den Staat zur Beute gemacht. Merken sie noch immer nicht, wie sie überzogen haben? Windmacher werden Sturm ernten. (Ergebnis-Schaubilder stammen von den jeweiligen websites der betroffnen Städte).

Aktivistisch und parteiisch
Der Wahlsieger steht fest: die öffentlich-rechtlichen Sender
Ob Scholz wirklich Kanzler wird, ist noch unklar. Aber der große Sieger dieses Wahlabends ist ohnehin nicht er. Es sind die öffentlich-rechtlichen Sender, die es nicht zuletzt mit dem absurden "Triell"-Format geschafft haben, die Union klein zu machen. Aber Angela Merkel hatte ja auch schon gute Vorarbeit geleistet.
VON Klaus-Rüdiger Mai
Die Zahlen sind noch nicht belastbar. ...Doch der Wahlsieger – und das ist keine Überraschung – steht bereits fest: es sind die Öffentlich-Rechtlichen Sender, die zunächst Wahlkampf für die Grünen gemacht haben, danach, als selbst die öffentlich-rechtlichen Sender nicht mehr die Augen vor den fehlenden Qualitäten von Annalena Baerbock verschließen konnten, in einem beherzten Entschluss zu Olaf Scholz übergegangen sind. Aktivismus hat Objektivität verdrängt. Der Scholz-Zug wurde von den Öffentlich-Rechtlichen angetrieben. Weil man sicher darin gehen wollte, CDU/CSU aus der Regierung zu treiben, hat man klugerweise sowohl auf Baerbock, als auch auf Scholz gesetzt – so kam es zu dem absurden Triell...
(Tichys Einblick. Nicht zu vergessen, die Medien, welche mit in diesem Propagandazug gegen Meinungs- und Pressefreiheit saßen.)

Historisches Debakel
Kernschmelze oder Opposition – Laschets Union übt den Kadavergehorsam
Die Anti-Laschet-Stimmung schlägt durch: Die Union wird auf ihre Substanz zurückgeworfen. Der Kanzlerkandidat sieht dennoch einen „klaren Auftrag“ vom Wähler – und geht mit Blick auf eine Jamaika-Koalition weit in Vorleistung. Ein klares Profil von CDU/CSU rückt in weite Ferne. Armin Laschet (CDU) erweist sich als Meister der Autosuggestion. „Wir haben von unseren Wählern einen klaren Auftrag erhalten“, sagt der Unions-Kanzlerkandidat am Wahlabend unter dem donnernden Applaus der Anhänger im Berliner Adenauerhaus. Er wirkt dabei höchst zufrieden, obwohl die Partei mit diesem Bundestagswahl-Ergebnis einen neuen negativen Referenzwert definiert. Dies wäre unter normalen Umständen ein Grund für den Rückzug der Parteiführung, für einen beschämten Gang in die Opposition, für ein Überdenken der programmatischen Ausrichtung, mithin für eine völlige Erneuerung. Doch die Schlussfolgerungen sind diesmal so historisch anders, wie es diese Bundestagswahl insgesamt war...
(welt.de. Wann merkt der Mann, dass Politik kein Karnveval ist und eine verlorene Wahl kein Scherz in der Bütt zum Gewinn des Ordens wider den tierischen Ernst?)

Sichtbare Kreuzchen
Armin Laschet macht Fehler an der Wahlurne
Unionskanzlerkandidat Laschet hat bei der Stimmabgabe zur Bundestagswahl seinen Stimmzettel falsch gefaltet. Als er den Zettel in einem Wahllokal in Aachen in die Urne warf, konnten Umstehende sehen, was er angekreuzt hatte. Zahlreiche Kameras hielten den Moment fest.
(welt.de. Offen wie einst in der DDR? Nicht einmal wählen kann er. Dafür hält er als katholischer Linksgrüner wohl die AfD für die Regierungspartei und bekämpft diese wohl als einzigen Gegner, weil sie CDU-Erbe ist.)

Ulf Poschardt
„Ich habe es nicht geschafft, in Berlin wählen zu gehen. Die Schlange war zu lang“
„Dieser Senat, diese Verwaltung, diese Regierung ist ein Witz“. WELT-Chefredakteur Ulf Poschardt berichtet über seinen missglückten Versuch, in der rot-rot-grün regierten Landeshauptstadt wählen zu gehen. So wie ihm ging es heute wahrscheinlich vielen Berlinern.
(welt.de. Der Witz ist, von Kommunisten demokratische Verhältnisse mit Rechtsstaatlichkeit zu erwarten. Wann stoppt der Süden endlich seine Notopfer Berlin? Bonn mus wieder Hauptstadt sein. Auch ein Erbe Schäubles. Diese Wahl muss für ungültig erklärte werden, weil der überhohe grundlose Briefwahlanteil nicht dem vorgeschriebenen Prozedere entspricht. Andere Wähler berichten aus Berlin über unausgewiesene Personen, welche vor dem Wahllokal die Wahlbenachrichtigungen sehen wollten! Ist das noch Europa?)

Chef der Freien Wähler
Aiwanger veröffentlicht vertrauliche Prognosen – Vorwurf der Manipulation
Der Chef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, veröffentlicht vertrauliche Zahlen aus Nachwahlumfragen, um für seine Partei zu werben. CSU-Generalsekretär Markus Blume sieht darin einen „unglaublichen Fall von Wahlmanipulation“.
(welt.de. Kauft Bananen, Leute, wer weiß, wie lange es die noch gibt! Leser-Kommentar: "Heutzutage ist nicht nur ein Großteil der Wähler ungeeignet für einen demokratischen Prozess, selbst die Politiker können oder wollen sich nicht mehr an einfachste Regeln (geheime Wahl Herr Laschet) halten. Die Demokratie ist am A...)

Corona-Duldungsstarre
Unsere Masken flattern uns voran
Das aktuelle Hygiene-Regime legt sich als geschlossenes virtuelles System aus Propaganda und administrativem Zwang über die Realität. Viele Bürger geraten trotz ihrer Skepsis über die Corona-Maßnahmen in eine Duldungsstarre, in der sie entweder schweigen oder sich das Handeln der Regierung zurechtreden.
(Junge Freiheit. Vielleicht wären sonst schon alle früher tot?)

Make love not law
Das Haftungsrisiko der Impfärzte
Ohne Aufklärung droht dem Doktor Ungemach
Bemerkenswerte Zeiten, merkwürdige Begebenheiten: Ist die Pflicht von Ärzten, ihre Patienten vor einem Eingriff – und also auch vor einer Impfung – ordnungsgerecht aufzuklären, vollends in Vergessenheit geraten? Berichte häufen sich, wonach Ärzte sprichwörtlich „zwischen Tür und Angel“ Impfangebote machten. Verdutzten Impflingen wurde so ein privilegiertes Glücksgefühl vermittelt...
(eigentümlich frei. Was denken sich alle übrigen Schamanen und Quacksalber in Politik und Medien und ihre Zeugen dabei, wenn sie das  Volk zur Spritze hetzen?)

Wen interessiert eigentlich noch das Wahlergebnis? Grüner Bolschewismus!
Von KEWIL
Wer interessiert sich eigentlich heute noch für das Wahlergebnis, wenn die grünrote Pampe, in der wir jetzt endgültig versinken, schon seit vielen Wochen feststeht, egal welche grünrote Partei gewinnt? Interessant ist vielleicht noch ein wenig, ob tatsächlich eine Mehrheit der erwachsenen Deutschen den farblosen SPD-Langweiler Olaf Scholz mit seinem kommunistischen Esken-Anhang dem CDU-Karnevalspräsidenten Laschet vorzieht, oder ob das nur ein wochenlanger Schwindel des notorischen Forsa-Güllner war. Auch dass die AfD in Umfragen den ganzen Sommer bei elf Prozent festgezurrt lag, klingt ziemlich verdächtig. Aber wer gewinnt und mit wem koaliert, bleibt langweilig. Alle Parteien wollen die ganze Welt mit Milliarden Euro an Steuern und Abgaben deutscher Bürger vor CO2 retten, alle wollen die deutsche Staatskasse nach Brüssel legen und zunehmend von der EU regiert und ausgenommen werden. Keine Partei wird die permanente Asylflut stoppen, und jede Partei wird die Bürger mit endlosen grünen Geboten und teuren Verboten in den Wahnsinn treiben. Und der „Kampf gegen Rechts“ geht weiter.Was wäre denn auch der Unterschied, wenn sogar die FDP mit Janine Wisslers SED ins Bett ginge, der alten Merkel (vormals Angela Kasner) aus derselben SED hat sie doch auch 16 Jahre alternativlos gehorcht. Die Wissler ist immerhin jünger und schöner. Wer übrigens auf einen Blackout im Winter hofft, der die Bürger aus dem Energiewende-Irrsinn aufwecken könnte, hofft vermutlich vergebens, denn die verblödeten Freitagskids von der Asperger-Greta und die verkalkten „Omas for Future“ fordern bei Windstille noch mehr Windmühlen und für die Nacht noch mehr Solarzellen, damit das Kobold in Baerbocks Batterien funktioniert.Bleibt noch die Hoffnung auf den kommenden Euro- und Staatsbankrott. Bricht dann dieses System endlich zusammen? Aber wir werden nicht allein sein. Weil dann gleich die ganze EUdSSR zusammenbricht, wird man die Schuld dem Kapitalismus geben, auch wenn wir jetzt schon längst im Sozialismus leben. Und die Lösung wird schließlich eines Tages sein: Grüner Euro-Bolschewismus!„Ihr, die ihr eingeht, lasst alle Hoffnung fahren“, hat Dante vor 500 Jahren schon vor die Hölle geschrieben!
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Erstmals wurde der Normalzustand, der Gesunde in nahezu allen Lebensäußerungen allgemein unter Gefahrenverdacht gestellt, ohne Rücksicht darauf, ob zumindest konkrete Anhaltspunkte für eine etwaige Gefährlichkeit des Einzelnen vorliegen. Das gab es bisher allenfalls punktuell, zum Beispiel bei den Kontrollen vor dem Besteigen von Flugzeugen. Erstmals zielen außerdem Maßnahmen auf den (Teil-)Ausschluss bestimmter Personengruppen (Nicht-Geimpfte) vom öffentlichen Leben.
(Ansgar Neuhof, achgut.com)
*******************

Bernhard Lassahn
Hier spielt die Musik
Die guten Geister der Grünen sind gegangen, nun herrscht da ein übellauniger Ungeist. ...Die Grünen mögen ein gutes Ergebnis im Wahlkampf einfahren und es erneut zu einer Regierungsbeteiligung bringen, doch sie haben keine guten Lieder mehr auf ihrer Seite, keine guten Geister. Da ist überhaupt kein Geist mehr. Keine Kunst. Keine Kultur. Die Kultur, bei der sie inzwischen angekommen sind, nennt sich Cancel Culture – und das ist keine Kultur, sondern das Gegenteil davon...Deshalb müssen sie sich ersatzweise an der Vergiftung eines beliebten Volksliedes ("Kein schöner Land") versuchen, bei der als Beurteilung die 3-P-Regelung gilt. Was soll das sein? Parodie? Persiflage? Plagiat?...Es ist das schlechteste Lied aller Zeiten. Es ist nicht nur schlecht. Es ist schlimm.Hier reicht auch die spöttische Bemerkung von Voltaire nicht mehr aus, der gesagt hat: Was zu dumm ist, um es auszusprechen, das singt man. ... Habeck und Baerbock – die beiden Stars des Liedes – haben keinerlei Niveau; ...
(achgut.com. Kein schlimmer Land grünt in dieser Zeit.)

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor
Es löst sich auf, was nicht zusammengehört
Die beste Nachricht zu Beginn: In drei Monaten ist Weihnachten. Die zweitbeste: Der Wahlkampf ist endlich vorbei, mit und ohne Maske, aber immer mit Karl Lauterbach. Auch wichtig: Nostradamus konnte zur Wahl nicht befragt werden, er hätte zu den Grünen sicher eine Meinung gehabt. Dazu folgende Richtigstellung: Es gibt zur Wahl viele Meinungen, auch kluge. Der hochgeschätzte Kollege Helmut Markwort schrieb im „Focus“: „Der Kanzlerkandidat Olaf Scholz kann eine Koalition mit der Linkspartei gar nicht ausschließen, weil er nicht genügend Einfluss in der SPD hat.“ Wolfgang Reitzle, Zukunftsdenker der Industrie, sagte: „Diese Wahl ist eine Richtungswahl. Auf der einen Seite Wettbewerb, Marktwirtschaft und Freiheit, auf der anderen Seite staatliche Lenkung, Planwirtschaft, Verzichts- und Verbotskultur.“ ..Und was hat Thilo Sarrazin, der mit seinem neuen Seller „Wir schaffen das“ das beste Merkel-Portrait gezeichnet hat, beobachtet? Sarrazin in der „Weltwoche“ zum Zustand der Union: „Hier löst sich auf, was nicht länger zusammengehört.“ Die Schuldigen? Merkel und Schäuble. Die Dame wegen der 16 Jahre, in denen sie Deutschland konsequent heruntergewirtschaftet hat. Und der Herr Bundestagspräsident, weil er Armin Laschet als Kandidaten in der Union durchgesetzt hat. Eine grandiose Fehlbesetzung...
(achgut.com. Lösungsmittel ist der saure Regen, den Vulkane über Land schütten. Schäuble verirrte sich immer, wenn er sich wichtig in der Politik machen wollte.)

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 39 – Die Wahl – bundesweiter Intelligenztest
Von Stephan Paetow
Mit jeder Wahl stellt sich auch der Wähler sein Zeugnis aus. Fällt er wieder auf „sieben Meter Meeresanstieg“ oder „geordnete Migration“ herein? Alle Jahre wieder muss Deutschland zum Intelligenztest und beweisen, dass es auf simple Fragen die richtigen Antworten weiß und die richtigen Konsequenzen zieht...Der Deutsche trägt inzwischen gerne Maske, hält Mitgliedsausweise (Impfclub) bereit, und neigt wohl auch bei Wahlen dazu, dem die Stimme zu geben, der ihm ordentlich in den Allerwertesten zu treten verspricht. Ersteres legt jedenfalls eine Umfrage nahe, nach der sich 61% der Befragten gegen das Ende aller Corona-Maßnahmen aussprechen. Und zweitens ist Rottotgrün immer noch nicht vom Tisch...
(Tichys Einblick. Statt des Tests heißt's jetzt: Hände hoch! Gegen Inzelligenz gibt es Kreisimpfzentren.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.