Springe zum Inhalt

Gelesen4.10.21

Gehupft wie gesprungen.

(tutut) - Die Deutschen hatten vor einer Woche die Chance, eine Dreifach-Diktatur zu beenden von kommunistischer Politik, feministischen Medien und Volkstiefschule. Sie haben sich den Rohrstock in der linken Ecke gewählt. Von einem solchen Zuspruch konnten die nationalen Sozialisten am 5. März 1933 nur träumen: NSDAP 43,9 Prozent, SPD 18,3, Z/BVB (Zentrum/Bayerische Volkspartei) 14,0, KPD 12,3, KSWR (Wahlbündnis Kampffront Schwarz-Weiß-Rot aus Deutscher Volkspartei und Stahlhelm) 8,0. Wer diese Zahlen sieht, sollte endlich merken, auch ohne Geschichtsunterricht, dass die Nazis links waren und keinesfalls rechts, wie in Verdrehung der Fakten Linksfaschisten heute sich zu Antifaschisten erklären. Dass Linke kein Problem haben mit allen zu paktieren, wenn es um die Macht geht, - um was sonst in der Politik? - macht ja Kretschmann von den Grünen in Baden-Württemberg deutlich: "Egal mit wem, Hauptsache regieren!" Wer macht nicht mit und wirft alle hehren Prinzipien über Bord, wenn Enterware  und  der Aufstieg zum Freibeuter winkt.  So paktierte damals die NSDAP Hitlers mit der extra für diese Reichstagswahl gegründeten Kampffront Schwarz-Weiß-Rot von Hugenberg, Papen und Seldte. Industrielle stellten NSDAP und Kampffront in einem Geheimtreffen am 20. Februar ein Wahlfonds von 3 Millionen Reichsmark zur Verfügung, davon 25 Prozent der Kampffront. Am 28. Februar brannte der Reichstag, tags darauf erließ der Reichspräsident "zum Schutz von Volk und Staat" die („Reichstagsbrandverordnung“), womit die Grundrechte außer Kraft gesetzt wurden.  Mit dem "Ermächtigungsgesetz" vom 24. März 1933, offiziell  "Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich" unter Beteiligung auch der Liberalen ging die gesetzgebende Gewalt de facto vollständig an Adolf Hitler über. Es war die Grundlage zur Aufhebung der Gewaltenteilung und ermöglichte alle darauf folgenden Maßnahmen zur Festigung der nationalsozialistischen Diktatur gegenKonservative und Rechte.  Zur nächsten Wahl im November gab es nur noch eine NSDAP-Einheitsliste. Franz von Papen war der Steigbügelhalter Hitlers: 1921 bis 1932 Zentrum, dann parteilos, 1938 NSDAP, wurde im Juni 1932 von Reichspräsident Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt. In seiner nur halbjährigen Amtszeit entmachtete er die SPD-geführte Regierung Preußens und schwächte sowohl den Föderalismus als auch die Demokratie in Deutschland. Nach seinem Sturz verhandelte er mit Hitler über eine Koalitionsregierung zwischen der nationalkonservativen DNVP und der NSDAP. Diese Regierung, in der Papen glaubte, die Nationalsozialisten kontrollieren zu können, kam am 30. Januar 1933 zustande, bekannt als Hitlers Machtergreifung. Papen wurde Vizekanzler, entmachtet und trat nach dem sogenannten Röhm-Putsch im Juli 1934 zurück. Anschließend war er Gesandter und Botschafter in Wien und Ankara. Im Nürnberger Prozess wurde von Papen freigesprochen. Am 24. Februar 1947 stufte ihn ein Spruchkammerverfahren im Rahmen der Entnazifizierung als "Hauptschuldigen“ ein und verurteilte ihn zu acht Jahren Arbeitslager. Die in Haft verbrachten Jahre seit 1945 wurden ihm auf die Strafe angerechnet. 1949 wurde er vorzeitig entlassen, und die verfügte Vermögenseinziehung wurde rückgängig gemacht. Für einige Jahre wohnte er in Schloss Benzenhofen im oberschwäbischen Berg, versuchte erfolglos eine neue politische Karriere. Er starb 1969 in Obersasbach, heute Ortsteil von Sasbachwalden, Ortenaukreis. Alles hat nix mit Nix zu tun. Gerade beginnt ein neues politisches Spiel um die Macht. In erster Linie geht es dabei immer um Menschen und nicht um das Land. Wer die Vergangenheit nicht kennt, übersieht die Gegenwart und hofft auf Lohn in der Zukunft. Alles ist möglich, vor allem auch, was nicht  in der Zeitung steht, während dort nun jeden Tag Lektionen von Politik für Dummies erteilt werden, in denen  Schwänze mit den Hunden wedeln.

„Citrus“
FDP, weil es für die linksradikale Koalition aus SPD, Grünen und Kommunisten nicht reicht
Von Tomas Spahn
Die Auguren fragten ihre Umfrageteilnehmer: „Welche Regierungskoalition steht am ehesten für einen Neuanfang in wichtigen Aufgaben?“ Am ehesten wirken derartige Legenden, wenn sie sich das Mäntelchen neutraler Wissenschaftlichkeit überwerfen. Dafür halten dann die beliebten Demoskopie-Institute her. Fangen wir mit dem Offensichtlichen an. Die Haltungsjournalisten sehen nach der Bundestagswahl die aus ihrer Sicht überfällige Chance, endlich den Rest des Konservativen aus der Republik heraus zu zwingen. Dummerweise und obgleich sie sich von Spiegel über ÖR- und Privat-TV bis FAZ redlich Mühe gegeben haben, hat es für das gewünschte Traumergebnis einer linksradikalen Koalition aus SPD, Grünen und Kommunisten nicht gereicht. .. Wenn denn nicht die SED-Nachfolger den Steigbügelhalter machen, muss es nun eben die FDP sein. Die gilt zwar den Linksextremen notwendig ebenfalls als bürgerlich-faschistoid, ist für die Pragmatiker in SPD und Grünen jedoch immerhin berechenbar. Insofern haben der grüne Parteichef und seine gedemütigte Co-Chefin erst einmal alles richtig gemacht, als sie mit der FDP ein Geheimtreffen unter acht Augen vereinbarten. ...
(Tichys Einblick. Die FDP hat einen Namen: Christian Lindner. Ein umstrittener Politiker, eine schillernde Figur, welche momentan wie ein Mann ohne Unterleib auf dem politischen Jahrmarkt von den linksgrünen Gleichstrom-Medien als der Retter ihrer Träume von der dritten sozialistischen Diktatur vom Zwerg zum Riesen aufgeblasen wird, fern jeglicher ernüchternder Realität. Noch heute ist Lindner die Antwort schuldig auf die Frage, warum er im Dezember 2011 sein Amt als Generalsekretär der FDP hinwarf, welches er 2009 übernommen hatte. Als er Dreikönig 2011 auf dem Neujahrsempfang des FDP-Kreisverbandes Tuttlingen in der Stadthalle sprach, konnte keine Rede davon sein und ist es auch bis heute nicht, ihm Charisma und Authentizität anzudichten: Er wirkt einfach glatt und ist es wohl auch, wie ein Politschauspieler, wenn er nun im Zuge zu sein scheint, allen gesunden Menschenverstand skrupellos beiseite zu lassen, um mit grünen Kommunisten zusammen an die Macht zu kommen, einem (Ex?-)Maoisten Kretschmann folgend: egal mit wem, Hauptsache regieren. Seit acht Jahren FDP-Bundesvorsitzender hat der heute erst 42-jährige Christian Lindner schon verdammlt viele Stationen in der FDP und im Leben hinter sich, Besitzer auch von "Rennlizenz, Sportbootführerschein See, Fischereischein und hat 2018 in Mecklenburg-Vorpommern die Jägerprüfung abgelegt". - Wikipedia. Ob er sich für den  neuen von Papen hält, nichts von den Irrtümern eines Theodor Heuss und Reinhold Maier und aus der Geschichte gelernt? )

Lindner nennt „rote Linien“ und sagt, wo schon Einigkeit mit den Grünen besteht
Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner erhöht vor den Sondierungen mit CDU und CSU den Druck auf die Union. „CDU und CSU müssen klären, ob sie wirklich eine Regierung führen wollen“, sagte Lindner der „Bild am Sonntag“. „Wir sind zu ernsthaften Gesprächen mit der Union bereit und erhoffen uns umgekehrt dasselbe.“ Zugleich forderte Lindner Tempo bei den Verhandlungen.
(welt.de. Was hat das mit Liberalismus und Freiheit zu tun? Zwergenpower.)

Booster-Impfung wird wichtig
Zwei Piekse reichen bald nicht mehr: Israel erhöht den Druck auf Doppelt-Geimpfte
Wegen hoher Infektionszahlen erhöht Israels Regierung in der Corona-Krise den Druck auf zweifach geimpfte Personen. In Zukunft wird eine Booster-Impfung für die Teilnahme am öffentlichen Leben wichtig.Ab Sonntag gilt der sogenannte Grüne Pass, der den Zugang zum öffentlichen Leben erleichtert, nur noch bis zu sechs Monate nach der zweiten Impfung. Danach müssen Betroffene eine dritte Spritze als Auffrischung erhalten. Auch wer positiv auf Corona getestet wurde, muss spätestens sechs Monate danach noch eine Impfung erhalten. Nach Zahlen des Gesundheitsministeriums könnten von der neuen Regelung mehr als eine Million Menschen betroffen sein.
(focus.de. Der Planet ist ein Irrenhaus. Impfen bis zum Tod. Danach winkt das ewige Leben? Wer noch dicht ist, braucht den Stich.)

=================
NACHLESE
Fabian Nicolay
Politiker Bashing und Pawlowsche Reflexe
Politiker sind auch Menschen, die zweifeln können, die verzweifelt nach Wegen suchen und scheitern dürfen. Das darf man ihnen nicht absprechen. Für deren Wirken sind im übrigen auch ihre Wähler verantwortlich....Jeder Wähler, der eine Partei oder Person wählt, übernimmt damit persönliche Verantwortung. Wer damals Angela Merkel gewählt hat und am vergangenen Sonntag ihre geistigen Nachfolger der beiden „großen“ Parteien, übernimmt die Verantwortung für deren Politik gestern und morgen. Wer Grün oder Gelb gewählt hat, möchte vielleicht vieles oder alles ändern, muss sich aber auch hier in ein paar Jahren fragen lassen, ob seine Wahl weise war. Kompromisse sind schwer auszuhandeln und oft noch schwerer zu ertragen. Auch hier hatte der Stoiker Marc Aurel einen goldenen Gedanken: „Übe dich auch in den Dingen, an denen du verzweifelst.“
(achgut.com. Marc Aurel: "So oft du an der Unverschämtheit jemandes Anstoß nimmst, frage dich sogleich: Ist es auch möglich, daß es in der Welt keine unverschämten Leute gibt? Das ist nicht möglich. Verlange also nicht das Unmögliche".)
===================

Björn Höcke: Der 3. Oktober 2021 – kaum noch ein Grund zum Feiern!
Von BJÖRN HÖCKE*
Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich habe kaum noch Lust, den 3. Oktober als »Tag der deutschen Einheit« zu feiern. Zu groß ist die Traurigkeit darüber, mit welcher Hoffnung wir Deutschen 1990 in das vereinigte Deutschland – die »Berliner Republik« – starteten und wie oft und wie stark diese Hoffnung in den letzten drei Jahrzehnten enttäuscht wurde, so daß sie heute kaum noch vorhanden ist. Wir hofften auf ein Deutschland, das vollständig souverän ist, in dem Wirtschaft und Wissenschaft, Freiheit und Demokratie und ein neuer ehrlicher Patriotismus eine Blüte erleben. Aber schon der Vertrag von Maastricht 1992, der uns mit der D-Mark das letzte verbliebene Symbol für deutsche Leistungsfähigkeit und Stabilität nahm, und der von allen etablierten Parteien befürwortet wurde, machte uns unmißverständlich deutlich, daß ein natürliches Eigenleben der deutschen Nation von den politikbestimmenden Kreisen niemals gewünscht war. Der mannigfachen äußeren Einbindung der »Berliner Republik« folgte die Auflösung der noch vorhandenen Restbestände an »innerer Einheit« des deutschen Volkes. Ab 2015 spaltete die illegale Zuwanderung Millionen kulturfremder Menschen unser Volk. Seit eineinhalb Jahren setzt der freiheitsgefährende ‚Corona-Notstand‘ diese Spaltung unseres Volkes fort. Und man muß kein Prophet sein, um vorauszusagen, daß in Bälde ein wohlstandsvernichtender ‚Klima-Notstand‘ erneut unser Volk spalten wird. Wir Deutschen werden im Zustand permanenter Spaltung gehalten. Niemals seit der Wiedervereinigung war das deutsche Volk so zerrissen wie 2021. Eine wirkliche deutsche Einheit – jenseits von phrasengeschwängerten Sonntagsreden – ist in weite Ferne gerückt! Auch heute werden zahlreiche Repräsentanten des politischen Establishments in ihren Reden wieder die Ereignisse der Wendejahre Revue passieren lassen. Sie werden von den Hoffnungen der Menschen damals erzählen, die sich im Großen und Ganzen erfüllt hätten. Sie werden von guten Fortschritten berichten beim Zusammenwachsen unseres Landes. Und sie werden die Zuwanderung und die Multikulturalisierung als Erfolgsgeschichte darstellen. Im besten Fall sind dies die Ausführungen von naiven Menschen, im schlechtesten Fall die von Heuchlern. Die Niedergangsdynamik der letzten Jahrzehnte, der besorgniserregende Zustand unserer Demokratie, vor allem aber die realitätsverweigernden Phrasen der Altparteienpolitiker an diesem Tag haben mich dem 3. Oktober als Tag der deutschen Einheit entfremdet. Der 3. Oktober 2021 – kaum noch ein Grund zum Feiern!
*Im Original erschienen auf der Telegram-Seite von Björn Höcke – hier abonnieren!
(pi-news.net)

******************
DAS WORT DES TAGES
Noch immer drängelt sich diese Frau mit ihrer krankhaften Geltungsgier in den Vordergrund? Noch immer darf sie das ungehindert tun? Welche Seilschaften sind da noch immer am Wirken? Lt. Grundgsetz repräsentiert der Bundespräsident den deutschen Staat, der Tag der Deutschen Einheit ist eine staatliche Bundessache, eine Rede gebührt da einzig und allein dem Bundespräsidenten, nicht der politischen Regierung. Da werden ja bald einige ganz schlimme Entzugserscheinungen bekommen. Ich jedenfalls will aus einem Alptraum erwachen und darf es nicht.Ich habe sogar schon Angst, eine Konservendose zu öffennen, denn wer könnte mir da entgegenblicken?
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
********************

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 40 – Mit Zitronen gehandelt?
Lindner will dieses Mal Limonade aus den grüngelben Zitronen machen, die ihm das politische Leben schenkt, Laschet soll weg, und Berlin zeigt, wie Wählen wohl in Zukunft geht.
VON Stephan Paetow
...Langsam erwacht selbst die Merkel-Begleitpresse aus ihrer kollektiven Amnesie. So beauftragte und veröffentlichte die Zeit eine Umfrage, derzufolge eine Mehrheit von 2.500 Befragten Merkel Mitschuld am CDU-Wahldebakel gibt. Nach der Hauptschuld wurde wohl gar nicht erst gefragt...
(Tichys Einblick. Wahlen gehören verboten, auch wenn sie nichts ändern, denn sie überfordern Analphabeten beim Zählen.)

Dirk Maxeiner
Der Sonntagsfahrer: Parken unterm Regenbogen
Video. in der Hanauer Tiefgarage Am Markt gibt es jetzt drei „Vielfalt-Parkplätze“, nah am Ausgang platziert, kameraüberwacht und gut erkennbar an den Regenbogenfarben. Neu ist die Verbindung von Automobil und Regenbogen freilich nicht...Die Zustimmung der Bevölkerung – und da schließe ich mich ausdrücklich an, obwohl ich nicht in Hanau wohne – ist überwältigend. Angesichts der strategisch günstigen Lage der Parkplätze dürften große Teile der Hanauer Automobilisten geradewegs ins diverse Lager wechseln. Ein junger Mann kommentiert den Facebook-Eintrag der Hessenschau voller Begeisterung: „Ich würde da parken und zwar quer“..
(achgut.com. Hat die Tiefstgarage im "Irrenhaus Deutschland" nicht nur solche Parkplätze?)

Wolfgang Zoubek
Auch in Japan grassiert der Wahnsinn
Ein Erlebnisbericht zwischen den Welten Japan und Europa. Der Corona-Wahnsinn treibt auch auf der östlichen Hälfte des Globus seine Blüten. Japan treibt es sehr bunt....Mit den beiden PCR-Tests von Hin- und Rückflug sowie der Umbuchungsgebühr wurden die Kosten meines Hin- und Rückflugs um mindestens 50 Prozent in die Höhe getrieben. Flugreisen sollen den Leuten offenbar mit allen Mitteln vermiest werden...
(achgut.com. Ob es tröstlich ist zu erfahren, dass nicht nur Deutschland ein Irrenhaus ist?)

Was Merkel erzählt
31 Jahre Deutsche Einheit: Festakt und alte Mythen
Von Georg Gafron
...Und dennoch trug auch diese Jubiläumsfeier in Anwesenheit von Bundespräsident, Bundeskanzlerin und weiterer Spitzen des Staates den Makel dreier historischer Mythen in sich. So, wenn Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) behauptet, die Wiedervereinigung Deutschlands sei in beiden Teilen des gespaltenes Landes kein Thema mehr gewesen, ...Mythos Nummer Zwei: Die unter dem Dach der Kirchen entstandene Bürgerrechts – und Friedensbewegung mit ihrem Wunsch nach demokratischen Reformen des DDR Sozialismus‘, ohne das System selbst in Frage zu stellen, habe die friedliche Revolution 1989 verursacht. ...Und schließlich das Wichtigste – ohne die Billigung der Sowiet-Führung in Moskau, die selbst vor dem Zusammenbruch stand, wäre es niemals zur deutschen Einheit gekommen... Wiederum Merkel war es auch, die die ..erneut den Einheitsmythos Nummer drei bemühte. Die Arroganz so vieler Westdeutscher gegenüber den „Ossis“,..Mit großem Nachdruck beklagte die Kanzlerin das Wachsen rechtsextremistischer Strömungen und Gewalttaten im wiedervereinigten Deutschland. Über die Herausforderungen durch den linken oder islamischen Extremismus verlor sie hingegen kein Wort...
(Tichys Einblick. Entweder lügt sie oder sie hat wirklich nie etwas verstanden, was mit Politik zu tun hat. Freundschaft! Als Kommunistin sind für sie natürlich alle anderen Meinungen rechts.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert