Springe zum Inhalt

Gelesen29.11.21

(tutut) - Nicolás Gómez Dávila: "Gegen den schrecklichen Beifall der Dummen schützt das Schicksal nur die Verteidiger von verlorenen Dingen". Was dies anbelangt, gibt es nur eine Frage: Wo befindet sich das Fundbüro für Deutschland? Nach dem Krieg war nur ein Teil des Landes verloren. Eingesackt von der Roten Armee. Nun steckt der Rest unter den Füßen der Grünen Armee, die sagt, sie sei der Befreier vom Faschismus. Vor der Genesung aber muss German Angst eingeimpft werden, denn wer da ist noch ohne Stich, der begreift den Murks mit Marks unweigerlich. Das Geheimnis des Drei-Hütchen-Spiels mit SPD, Grünen und FDP mit dem immer gleichen Ergebnis nach dem Aufdecken, Grün, werden ihre Wähler nie erraten. Buntheit hat nur eine Farbe. Und so wählen und wählen sie und wundern sich, dass Lenins Würfel immer nur die 1 zeigt. Gleichheit in Kleinheit. Wenn sie's kennte, würde Völkerrechtlerin und demnächst Außenarbeiterin im Außendienst Annalena auf der Suche nach dem verlorenen Lebenslauf wohl mit Lenin sagen: ""Kampf auf Leben und Tod gegen die Reichen und ihre Kostgänger, die bürgerlichen Intellektuellen gegen die Gauner, die Müßiggänger und Rowdys! Die einen wie die anderen, diese wie jene, sind leibliche Brüder, Sprößlinge des Kapitalismus, Sprößlinge der feudalen und der bürgerlichen Gesellschaft, einer Gesellschaft, in der ein kleines Häüflein das Volk ausplünderte und das Volk verhöhnte, einer Gesellschaft, in der Not und lend Zausende und Abertausende auf den Weg des Rowdytums, der Bestechlichkeit, der Gaunerei stieß und sie aller menschlichen Züge beraubte, einer Gesellschaft, in der unvermeidlch bei den Werktätigen das Bestreben entwickelt wurde: der Ausbeutung zu entrinnen". Die, die nicht gestorben sind, leben jetzt alle im grünen Wandlitz. Wer noch auf den Black-Out wartet, muss sich nicht fürchten, Green-Out ist da mit dem Paradies, in dem die SPD, welche nach allgemeinem Volksmund nicht mit Geld umgehen kann, den Linienrichter stellt, die Grünen den Platzwart für Rasenkultur des Planeten, und die FDP den Applausknopf drückt, weil das Publikum die Reise zur Erde B angetreten hat, nachdem A mit Sonne und Wind zum neuen Wüstenmond zu Tode gerettet wurde. Mit Arbeit ist alle Freizeit nichts. Den Ungelernten gehört Deutschlands Zukunft. Marx: "Zeit ist der Raum zu menschlicher Entwicklung. Ein Mensch, der nicht über freie Zeit verfügt, dessen ganze Lebenszeit - abgesehen von rein physischen Unterbrechungen durch Schlaf, Mahlzeiten usw.- von seiner Arbeit für den Kapitalisten verschlungen wird, ist weniger als ein Lasttier. Er ist eine bloße Maschine zur Produktion von fremdem Reichtum, körperlich gebrochen und geistig verroht". Geld kauft Geld  im Supermarkt. Also: "Das Reich der Freiheit beginnt in der Tat erst da, wo das Arbeiten, das durch Not und äußere Zweckmäßigkeit bestimmt ist, aufhört; es liegt also der Natur der Sache nach jenseits der Sphäre der eigentlichen materiellen Produktion". Freizeit und Freiheit für Volksvertreter, das Volk ist ihr Esel und sagt IA. Klatsch, Klatsch.

Fehlt 'nen Euro? Geld kauft Geld im Supermarkt.

Stadt Rottweil hochgradig Corona-gaga
Gestern (Donnerstag) war Katharinenmarkt. Bei jedem Stand an der frischen Luft wurde man nach dem Impfausweis gefragt. Wer also an 3 Ständen im Markt was kaufen wollte, musste 3-mal den Corona-Impfausweis zeigen, wer 6-mal auf 50 Metern was kaufte, sollte 6-mal den Ausweis vorlegen. Vorher war das Ordnungsamt durch den Markt marschiert und hatte die Händler unter Androhung höchster Strafen verdonnert.
(Rottweil Blog)

Tapfere Oberbürgermeisterin Eisenlohr
Die Schramberger Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr will den Weihnachtsmarkt auf jeden Fall durchziehen und damit den Händlern vor Ort helfen. Sie stellt sich als einziges Stadtoberhaupt gegen den zugenagelten Landrat Michel, der gegen Weihnachtsmärkte im Kreis hetzt. Landrat Wolf-Rüdiger Michel hatte bei der gestrigen Pressekonferenz zu den Weihnachtsmärkten, die noch stattfinden, gesagt: „Gehen Sie nicht hin, es ist ein Risiko für Sie und Ihre Lieben!“ Das will Eisenlohr für den Schramberger Markt nicht gelten lassen. Es sei doch klar, dass die Aerosole im Freien weit weniger gefährlich seien, als in Innenräumen. Michel selbst habe darauf hingewiesen, dass mehr als 70 Prozent der Infizierten ungeimpfte Personen seien. In Schramberg gelte aber 2G plus. Außerdem gelte Maskenpflicht beim Flanieren. Auch würde der Markt mit den Hütten locker gestellt.
(Rottweil Blog)

Ein patriotischer Akt nach dem anderen
Plötzlich wieder Wir
Von Gastautor Jürgen Schmid
Viel ist in Zeiten einer „epidemischen Notlage von nationaler Tragweite“ die Rede von „neuer Normalität“. Dazu gehört die unerwartete Rückkehr eines nationalen „Wir“-Gefühls in die Arena. Selbst der eigentlich ausrangierte „Patriotismus“ bekommt noch eine letzte Chance. Die zentralen Begriffe des Bundesgesundheitsministers und anderer Politiker zur Impfkampagne sind staunenswert. Schon am 16. Dezember 2020 sprach Jens Spahn in der ‚Aktuellen Stunde‘ des Bundestags über eine „Nationale Impfstrategie“. Bald darauf, zum Impfstart, rief er zu einem „nationalen Kraftakt“ auf... Im Juli 2020..forderte Spahn einen „nationalen Impf-Ruck“....am 5. August 2021...: „Impfen ist ein patriotischer Akt.“ ...
>Jürgen Schmid ist Historiker und freier Autor. Er lebt in München.
Dieser Text ist auch bei Publico erschienen
(Tichys Einblick. Ruckzuck-Spahn für alle, die guten Glaubens an Aschenbrödel sind. Die bösen Ungeimpften ins Kröpfchen. Hat ihn jemand auf dem Hambacher Fest auf einer Bank gesehen?)

Das Spahn-Märchen ist zu Ende - Es war einmal
ein Kronprinz
Vor einem Jahr war Jens Spahn Deutschlands beliebtester Politiker – noch vor Angela Merkel. Er hätte Kanzler werden können. Im Moment kann er nichts mehr werden. Er war DIE Nachwuchshoffnung der CDU, doch jetzt muss Noch-Gesundheitsminister Jens Spahn (41) um seine politische Zukunft bangen!..
(bild.de. Zwar ist's nur ein Fosch, der  lebt doch noch glücklich, aber Spahn für alle mit solcher Empfehlung? Da sieht man mal wieder, worauf das Volk steht.)

„Ich lebe in Berlin. Ich bin ausgeschlossen“
"Eure Reaktionen entlarven die bösartige Sektenmentalität"
In drei Zeilen beschrieb der US-Schriftsteller CJ Hopkins sein Dasein als Nicht-Geimpfter im 2G-Berlin – und löste damit viel Hass aus. Die Geschichte bestätigt eine alte Weisheit: In Zeiten der allgemeinen Lüge löst nichts mehr Aggression aus als das Aussprechen des Offensichtlichen.
(reitschuster.de. Wenn Drittes Reich und SED-Paradies noch auf eine Steigerung warteten: nun ist sie da. Pest, Klima und Neukalkutta hauen dem Fass die Corona ins Gesicht.)

==============
NACHLESE
44.401 neue Fälle, Inzidenz steigt auf 446,7 - Steinmeier ruft Bürger zu Kontaktbeschränkungen auf
Das RKI meldet am Sonntagmorgen 44.401 Corona-Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt damit auf 446,7. Derweil wurden in Bayern die ersten Fälle der neuen Omikron-Variante bestätigt.
(focus.de. Wer will denn was von ihm? Ist Wirrologie die Pandemie? Katzenvirus, alle rufen "Miau"! Hoorige Sache in der allgemeinen deutschen Beschränktheit. Leser-Kommentare: "Leute, das einzige was wir müssen ist AUFWACHEN!!! Es ist nicht mehr zu ertragen, was sie uns seit zwei Jahren zumuten! Und zwar alle, egal ob geimpft oder nicht". "Ja, Herr Steinmeier. Seien sie Vorbild und beschränken Sie ihren Kontakt zu der Bevölkerung auch auf das Notwendigste. Am besten lassen sie es ganz. Sie und Ihr Amt sind m.M. nach überflüssig geworden". "Bundespräsident Steinmeier fordert ... Vor vier Jahren war es eine große Koalition - das desaströse Ergebnis ist bekannt ... Bekannt sind auch seine linksextremen Entgleisungen ... Heute fordert er uns auf, sich impfen zu lassen ...Dieser Bundespräsident überschreitet fortwährend seine Kompetenzen, die auf das rein Repräsentative beschränkt sind ... und die Ampel-Koalition macht keine Anstalten, die Amtszeit des schlechtesten Bundespräsidenten aller Zeit zu beenden!")
=================

Ein Virus als Brennglas der deutschen Gesellschaft: Kein bisschen Freiheit
Von NADINE HOFFMANN
Mehr als anderthalb Jahre „Corona“ und kein bisschen Freiheit in Sicht, so will es die Bundes- und Landespolitik. Während andere Länder in ein normales Leben übergehen, werden in Deutschland die Zügel noch straffer gezogen, Bürger drangsaliert, schikaniert, manipuliert. Ein Fehlereingeständnis zum jetzigen Zeitpunkt würde das Kartenhaus zum Einstürzen bringen. Es wird wohl irgendwann ein Untersuchungsausschuss feststellen, dass sich die Regierenden in mannigfacher, anklagbarer Weise am Volk versündigt haben und die Akten für Jahrzehnte versiegeln, damit Fakten nicht verunsichern. Nach nun anderthalb Jahren Lockdown, Schulschließungen, Verordnungen, in Windeseile auf den milliardenschweren Markt geworfenen Impfstoffen, Impfempfehlungen für Kinder, die gar keine Pandemietreiber sind, in den Seniorenheimen einsam gestorbenen Alten und ruinierten Geschäften, läuten die Obrigen mit der ganz großen Glocke zum Finale und führen 2G ein. Als wäre die Spaltung in „geimpft“ und „ungeimpft“ nicht schlimm genug, der Graben groß, werden „Impfunwillige“ für ihre Weigerung bestraft und „Impfwillige“ mit warmen Worten belohnt. Es lebe der Impfdurchbruch.Eine Impfpflicht wird nicht mehr ausgeschlossen. Freiheit durch Zwang. Verstehen Sie mich nicht falsch, jeder soll sich impfen lassen, jeder Erwachsene, aus freier Entscheidung. Bei Kindern und Jugendlichen betrachte ich dies allerdings mit Entsetzen, denn wenn Herzmuskelentzündungen bei (vor allem männlichen) Jugendlichen um das Neunfache steigen, dann stimmt da was nicht. Aber was interessieren Ergebnisse, wie hier aus einer groß angelegten Studie, was interessiert es, dass die Suizidrate bei Kindern steigt, das Atemsystem wegen dauerhaftem Maskentragen streikt, das Immunsystem aufgrund fehlender Kontakte versagt und Depressionen zunehmen? Den Leuten wird von früh bis spät in die Hirne getrichtert, dass dieses Virus schlimmer als die verschwundene Grippe und mindestens so schlimm wie Ebola wäre, geht es nach „Weltärztechef“ Frank Ulrich Montgomery, dem treuen Diener der Mächtigen in diesem wirren Land. Dass Viren mutieren, ist überhaupt so eine neue Erfindung der Natur, die wir dank Christian Drosten nun erklärt bekommen.Die Corona-Hysterie ist wie eine Hydra: schlägt man einen Kopf ab, wachsen zwei neue nach. Ist die eine Variante geschlagen, kommt die nächste aus Südafrika. Wurde bis März 2G eingeführt, soll es nun das ganze 2022 werden, geht es nach Unsympath Jens Spahn (Video oben), dessen unrühmliche Rolle in diesem Spiel hoffentlich bald aufgearbeitet wird. Hat man gut dreiviertel der Bevölkerung geimpft, sollen es nach deutscher Gründlichkeit nun alle sein. Ach, was klingeln die Kassen bei BioNTech & Co.Es gibt keine Entscheidungen, ohne dass irgendwer massiv von ihnen profitieren würde. Entweder sind es Produzenten, pathologische Angsttreiber oder machttrunkene Politiker. Sie halten den Druck auf Ungeimpfte, den Arbeitnehmer, Schüler, aus böser Absicht. Dabei ist ihnen nichts zu schäbig.Die Ironie der Geschichte: Dieses Virus aus dem kommunistischen China ist das Brennglas für uns. Dafür, wie heuchlerisch Medien, wie verlogen Regierungen, wie tyrannisch Funktionäre, wie käuflich Verantwortliche, wie beugsam Bürger sind und wie pathologisch die Politik gegen die Bürger agiert. Wie wenig sich Deutschland doch unterscheidet. Manch einer wähnt sich noch in einem Alptraum. Nein, das ist die Realität, die wir erleben, die ob voller Supermärkte und Wohlstandsschein stets nur verdeckt gewesen ist. In dieser Realität machen die Mächtigen keine Gefangenen, in dieser Realität ist die Gesellschaft gespalten und sie soll es auch sein, denn wo Zusammenhalt herrscht, haben die Herrschenden keinen Spalt für einen weiteren Keil.Diese Realität hat den demokratischen Anstrich, aber darunter bebt kein Puls, weil man es den Menschen bewusst abtrainiert hat, selbst zu hinterfragen, selbst zu entscheiden, selbst zu denken. Sonst würde den wahnsinnig gewordenen Gesundheitsministern ihr eigener Widerspruch geschwinde um die Ohren fliegen. Es gibt kein gutes Leben im schlechten, das ist Wunschdenken. Diesem Schrecken ein Ende zu bereiten, wird von vielen etwas abverlangen, das sie bisher nicht kennengelernt haben: kritisch und selbstbestimmt sein.
>Nadine Hoffmann ist Sprecherin der AfD-Fraktion in Thüringen für Umwelt, Natur- und Tierschutz und Jugendpolitik
(pi-news.net)

***************
DAS WORT DES TAGES
Es stellt sich die Frage, ob die Gegner des Skeptizismus intellektuell beeinträchtigt sind oder nur denkfaul. Auf jeden Fall wählen sie den bequemeren Weg. Steinmeiers: „Wir leben im besten Deutschland, das es jemals gegeben hat” ist ein von aller Skepsis befreiter Satz. „Wir haben alles richtig gemacht“ (Söder zu den Coronamaßnahmen im Frühjahr 21) ist eine irrsinnige Anmaßung. Gut, es ist nicht jeder zum Denken geboren. Mancher nur zum Führen. Wie soll ein Politiker kraftvoll führen, solange er seine eigenen Politik skeptisch sieht. Dies allerdings ist ein zentrales Problem der Politik. Die meisten Wähler wollen keine skeptischen Politiker..
(Wolfgang Herles, Tichys Einblick)
****************

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 48 – Ampel-Koalition? Ich kaufe ein „H“
Ein Unheil, das man lange erwartet, verliert seinen Schrecken, das gilt auch für Annalena, Cem oder Claudia als Minister. Corona heißt jetzt B.1.1.529, und für Merkel soll‘s rote Rosen regnen.
VON Stephan Paetow
Die ganze Welt freut sich auf Annalena Baerbock als neue deutsche Außenministerin, aber noch ist nichts offiziell. Polen bereitet sich schon auf die feministische Außenpolitik der neuen deutschen Regierung vor und gründet ein Forschungsinstitut für Kriegsschäden. Wäre doch gelacht, wenn an Annalena Baerbock nicht noch einiges zu verdienen ist. Selbst Dr. Angela Merkel hat es gemerkt: „Jetzt beginnt eine neue Zeit.“ Und was könnte diese neue Zeit besser illustrieren als der Kernsatz in Zeile 1.181 des Koalitionspapiers: „Unser Ziel ist es, das Zusammenleben von Weidetieren, Mensch und Wolf so gut zu gestalten, dass trotz noch steigender Wolfspopulation möglichst wenige Konflikte auftreten“?...
(Tichys Einblick. Der Mensch ist dem Menschen ein Geheul.)

Henryk M. Broder
Claudia macht uns alle reich!
Ich verstehe wirklich nicht, warum sich manche Leute so furchbar darüber aufregen, dass Claudia Roth Staatsministerin für Kultur und Medien im Kabinett von Olaf Scholz werden soll. Es wäre das Grand Finale einer einzigartigen Karriere, die als Managerin der Rockband „Ton, Steine, Scherben" begann und als Beweis dafür dienen kann, dass es nicht auf Ausbildung, Begabung, Fleiß, Intelligenz und Wissen ankommt, sondern nur auf Ausdauer bei der Umsetzung des Peter-Prinzips (In einer Hierarchie neigt jeder Beschäftigte dazu, bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen) in die gelebte Wirklichkeit. Claudia Roth hat es geschafft, sie ist ganz oben angekommen...Als Staatsministerin für Kultur und Medien verfügt sie über mehr als 2 Milliarden Euro. Davon kann man jede Menge Buntstifte kaufen und verschenken...
(achgut.com. Ja, wenn sie wenigstens Petra hieße. Dabei hat sie, wie Roger Köppel von ähnlichen Karrierinnen zu sagen pflegt, noch keinen Bleistift verkauft.)

Hans-Hermann Tiedje
Deutsche zu Österreichern und umgekehrt
In Österreich hat man so eine Angewohnheit, Deutsche zu Österreichern zu erklären, und umgekehrt, je nach Bedarf. Das funktioniert meistens problemlos. Christoph Waltz zum Beispiel, den viele für einen Deutschen halten, ist ein "Österreicher durch und durch“...
(achgut.com.Heiliges Römisches Reich deutscher Nation stimmt immer, egal, was gerade Mode ist.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.