Springe zum Inhalt

Gelesen


Blut und Benzin: ganz besondere Säfte.
CDU im Kreistag fordert Volkswillen von Hermann ein
Harte Kritik übt die CDU-Kreistagsfraktion an Verkehrsminister Winfried Hermann von den Grünen wegen seines Kurses bei der Gäubahn. Die Volksabstimmung habe eine klare Mehrheit für Stuttgart 21 und damit auch für den direkten Anschluss an den Flughafen ergeben, so Anton Stier, der Fraktionsvorsitzende und Bürgermeister von Frittlingen.
(Schwäbische Zeitung. Gäubahn die 1001. Ein Volk ein Hermann? Gab es eine Abstimmung über die Gäubahn? Reitet der Präsident den Stier? Wo war die CDU die letzten Jahrzehnte, wenn es um die Gäubahn ging? Ist die nicht Bundesangelegenheit? Hermann mit Ramsauer verwechselt?)
Fall Maya bringt Jugendamt-Mitarbeiter an Grenzen
Manche denken an den Ausstieg – Abschluss der Ermittlungen ist noch nicht abzusehen
(Schwäbische Zeitung. Ist das nicht ein FallKreisjugendamt? Da hat der Kreis wohl ein Problem? Wer hat diese offensichtlich überforderte Amtsstrukter eingeführt?)
Junge Leute sollen asiatische Kultur kennenlernen
Ferdinand-von-Steinbeis-Schule plant Partnerschaft mit chinesischer Berufsschule
(Schwäbische Zeitung. Sollte vorher nicht mal eine Demokratiestunde stattfinden?)
Michael Schwechel verschönert das Altenpflegeheim Gosheim
Michael Schwechel, ein ehemaliger Pflege-Mitarbeiter des Altenpflegeheims Gosheim, hat jetzt zum Pinsel gegriffen, um die Tagesräume des Heims zu verschönern.
(Schwäbische Zeitung. Geschmackssache?)

Wende in Sicht.
Das Dutzend des Teufels
Für viele Menschen ist ein Freitag, der 13., von besonderer Bedeutung
(Schwäbische Zeitung. Für christliche Kultur und Politik des Aberglaubens? Die machen aus Blödsinn sogar ein Kollektiv mit kläglicher Resterampe.)
Neue Beleuchtungsanlage weist Besuchern den Heimweg
Aus Naturschutzgründen werden die Lampen nur zu bestimmeten Veranstaltungen eingeschaltet
(Scvhwäbische Zeitung. Damit sie vom Honberg-Sommer schneller das Klo daheim finden?)
Roboter wenden „Würstchen“
Echte Würstchen kann der Roboter, den die Elftklässler der Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) am Gymnasium Spaichingen gebaut haben, noch nicht. Die sind bisher aus Stahl.
(Schwäbische Zeitung. Aber schreiben kann man's mal?)
Gehen mit Gottes Segen
Rupert-Mayer-Schule entlässt 52
erfolgreiche Hauptschüler.
(Schwäbische Zeitung. War ER dabei?)
Schüler räumen Wald auf
Bevor ein Zimmer neu eingerichtet wird, muss es leergeräumt werden. Das gilt auch für ein Waldklassenzimmer. Deshalb haben fünf Schüler der Rupert-Mayer-Schule den Platz der ehemaligen Pflanzschule unterhalb der Verenamühle aufgeräumt und von Ästen und Zweigen befreit.
(Schwäbische Zeitung. Wald?)
Ein Prost auf Pater Pius!
Heute ist Premierenlesung des neuenPorath-Krimis „Klosterbräu“
2011 betrat der neugierige Pater Pius aus Spaichingen die Krimibühne, nun erscheint mit „Klosterbräu“ ein neuer Fall für den außergewöhnlichen Ermittler. In dem aktuellen Roman des Autorentrios Silke Porath (Spaichingen), Andreas Christoph Braun und Zoran Zivkovic wird ausgerechnet der Inhaber der Lieblingsbrauerei des Paters ermordet - und das auch noch in der Klosterkirche. Zeit für den pfiffigen Padre zu handeln.
(Schwäbische Zeitung. Gibt es nicht auch einen Innenweltbelästigung?)
Nahwärmeversorgung entsteht allmählich
Die Hülle des Hackschnitzelbunkers ist in Aldingen bereits entstanden
(Schwäbische Zeitung. Schraube für Schraube: neue Serie?)
Das ganze Dorf singt ab Samstag
Am kommenden Wochenende feiert der Liederkranz Frittlingen Jubiläum. In diesem Jahr wird der Gesangverein 150 Jahre alt.
(Schwäbische Zeitung. Frittlingen ein Gesangverein?)
Fetzer feiert zwei Wochen lang das neue Küchenstudio
(Schwäbische Zeitung. Dann ist es das alte?)
Sofie taucht in die Welt der Philosophie ein
Die Theater-AG des Trossinger Gymnasiums...
(Schwäbische Zeitungh. Schule ist nicht?)
Gemeinschaftsschule bleibt Streitthema
Bei einer Diskussionsrunde der CDU verteidigt Kurt Häberle das Konzept
(Schwäbische Zeitung. Regiert wird in Trossingen oder doch in Stuttgart?)
Hagelflieger-Verein strebt 5000 Mitglieder an
Eine weitere Versicherung ist mit im Boot – Heinz Messner hofft auf Beitritt der beiden Landkreise
(Schwäbische Zeitung. Was ist gegen den Hagel von "Eurostücken" wie kürzlich in Tuttlingen zu sagen?)
Junge Union wählt neues Führungsteam
Altgediente Vorstandsmitglieder übergeben ihre Ämter an die nächste Generation
(Schwäbische Zeitung. Direkt aus dem JU-Hauptquartier diktiert?)
Schnipp, schnapp, weg
Die Kettensäge schnurrt, die Position stimmt, die Sicherung hält. So dauert es keine fünf Minuten, bis der Ast fällt. Nur einer von vielen, den die Pappel am Donauufer zwischen Golem und Donauparkplatz gestern abgeben musste.
(Schwäbische Zeitung.Kettensägenmassaker in der Schwäz?)
Zeitung ist schneller als Computer
Die Schüler am Tuttlinger Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) sollen sich schnell und einfach Informationen aneignen können. Das ist der Grund, warum sich Claudia Nerz (2. von rechts) als Lesepatin für die Schule engagiert. „Einmal die Zeitung aufschlagen, das geht doch viel schneller als den Computer anzuschalten“, meint Nerz.
(Schwäbische Zeitung. Wozu erst aufschlagen? Ist frau nicht noch schneller am Altpapiercontainer?)
Kindergarten Don Bosco schafft das Triple
20 Teams liefern sich bei der Fußball-Dorfmeisterschaft in Wurmlingen packende Duelle
(Schwäbische Zeitung. Soviel Personal?)
Männer in Schutzanzügen nähern sich Kleintransporter
Gefahrgutzug der Feuerwehren im Kreis VS trainiert
(Schwäbische Zeitung.Wo ist der Kreis VS?)
Jetzt hat Oswald Ruh
von Rudi Schönfeld
Wieder einmal ist Oswald Metzger (57) mit einer Kandidatur gescheitert. Diesmal mit Karacho bei der CDU in Ravensburg, für die er in den Bundestag einziehen wollte. Und diesmal begreift der Wendehals sogar selbst, dass das sein politisches Ende ist...Der Gymnasiallehrer Schockenhoff vertritt den Wahlkreis Ravensburg seit 22 Jahren im Bundestag und ist dabei nicht sonderlich aufgefallen. Er darf Volker Kauder als Vize in der Fraktion und die Regierung bei den deutsch-russischen Beziehungen vertreten, Außen- und Sicherheitspolitik für die Fraktion betreiben und ansonsten an seiner Gesundheit arbeiten. Nur damit hat der 55-Jährige wenigstens einmal bundesweit für Aufsehen gesorgt – mit seinem Alkoholproblem, das er vor einem Jahr öffentlich machte...In der vermeintlichen Schwäche des Mandatsträgers sah Metzger seine Chance...Doch die Partei mit dem C im Namen erwies sich als noch christlich genug und bereit zur Vergebung. Metzger jedoch erlebte ein Debakel. Fassungslos musste er registrieren, dass er nicht nur gegen Schockenhoff den Kürzeren gezogen hatte, sondern sich in den ersten beiden Abstimmungen auch noch der biedere Gastwirt Hans-Jörg Leonhardt aus dem Allgäu vor ihm einreihte. Metzger erreichte nicht einmal mehr die Stichwahl.
(kontextwochenheitung.de. Jetzt hat der Metzger mehr Enden als eine Wurst.)