Springe zum Inhalt

Gelesen


Traum-Aldingen.
Donaueschingen
Und er blieb doch
Kaum eine andere Frage dürfte Donaueschingens Oberbürgermeister über seine knapp acht Jahre lange Amtszeit so hartnäckig verfolgt haben wie die besorgt mutmaßende Überlegung, wann der heute 38-jährige frühere Jurist aus dem Stuttgarter Staatsministerium wohl auf der Karriereleiter weiter klettere. Auf eine Sprosse, wo er mit seinem unbestreitbaren politischen Talent und Hochleistungs-Naturell eigentlich längst hingehöre.Auf einen Ministersessel. Ins Rathaus einer Großstadt. Oder auf einen luxuriös dotierten Managerposten in der freien Wirtschaft...Wenn der OB nun zum Wieder-Bewerber avanciert und auf eine äußerst erfolgreiche Arbeit und maximale Wertschätzung blicken kann, dann wird – weil's sonst ja auch bestens läuft und kaum Diskussionsbedarf besteht – diese „Personalie“ freilich wieder poliert. Natürlich nicht, um seine Wahlerfolgschancen zu schmälern. Sondern aus ehrlicher Besorgnis im Interesse der Stadt. Und weil eben Thorsten Freis „Garantie“ an die Bürger am 23. September abläuft: dass er ein zweites Mal antreten werde.Was danach komme, auf diese Frage hat Thorsten Frei modernisierte, aber auch wieder überzeugende Antworten parat. Zuerst einmal eine vermeintlich leise alarmierende: „Meine Pension habe ich mit noch nicht einmal 39 noch nicht geplant“, lautete sie.
(Südkurier. Ein kluger BM sichert erst die Wiederwal, dann sieht er weiter: Ist die CDU nicht in großer Not? Ist Guido Wolf im Wahlkreis DS nicht schon als Nothelfer gestartet?)
Ohne Umwege in den Arbeitsmarkt
"Boris" fürs FG (Fürstenberg-Gymnasium)! Nun ist auch die Bildungseinrichtung an der Humboldtstraße mit dem Berufswahlsiegel ausgestattet – erstmals übrigens.
(Schwarzwälder Bote. Wann werden Nichtzertifikate eine Empfehlung?)
In Aufen steppt ab Samstag der Bär
(Schwarzwälder Bte. Der aufgebundene?)
China für Firmen kein Allheilmittel
Die heimischen Firmen müssen günstig produzieren können, sonst gehen sie ins Ausland, eventuell sogar nach China, so eine viel zitierte Aussage. Kommt einem bekannt vor. Clemens Rosenstiel relativiert jedoch seitens der Geschäftsführung von IMS Gear.
(Schwarzwälder Bote. Ist Chinesische Medizin nicht oft nur Hokuspokus?)
Stadt ehrt einen der großen badischen Freiheitskämpfer
Vom 19. bis 22. Juli macht Baden Württemberg Geschichte und die Donaustadt nutzt die Gelegenheit, einen der großen Revolutionäre im Freiheitskampf zu ehren. Andreas Willmann heißt der Glückliche, dem 134 Jahre nach seinem Tod posthum ein Platz im südlichen Bahnhofsaral gewidmet wird. Ein Platz der daliegt, als wäre er wie geschaffen für die damalige Zeit der Bürgerversammlungen und Manifeste.
(Schwarzwälder Bote. Groß war keiner, vielleicht lang?)
Kunst oder doch nur Strandgut?
Künstler Paul Schwer stellt sein Kunstwerk „Home“ an der Schützenbrücke im Museum Biedermann vor
(Südkurier. Sperrmüll?)
Hüfingen
Open-Air-Kino im Saal
(Südkurier. Wie der Name schon sagt.)
Künstler erklären den Besuchern ihre Werke
Am kommenden Sonntag, 15. Juli, lädt das Stadtmuseum für Kunst und Geschichte Hüfingen zu einem Künstlergespräch anlässlich der aktuellen Ausstellung "Sichtbar im Fenster die Zeit" ein.
(Schwarzwälder Bote. Ohne Bedienungsanleitung geht's nicht?)
Tourismus eröffnet Potenziale
Hüfingen möchte den Tourismus ausbauen. Der Gemeinderat berät über eine personelle Stärkung des Informations-, Tourismus- und Kulturamts. Der bestehende Personalschlüssel soll von 1,6 auf zwei ausgebaut werden.
(Schwäbische Zeitung. Potenzial mit Potenz?)
Knapp hisst heute eine Flagge für den Frieden
An diesem Wochenende setzt Bürgermeister Anton Knapp ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Gemeinsam mit weiteren Mitgliedsstädten der "Bürgermeister für den Frieden" wird er vor dem Rathaus die Flagge der "Mayors for Peace" hissen. Der Flaggentag wird von der Kampagne "atomwaffenfrei.jetzt" unterstützt.
(Schwarzwälder Bote. Abrüstung in Hüfingen?)
Blumberg
20-Jährige stirbt bei Epfenhofen
Am Samstag ereignete sich gegen 23.45 Uhr auf der L 214 zwischen Epfenhofen und Blumberg ein schwerer Verkehrsunfall, bei welchem eine 20-jährige Frau ums Leben kam.Der 22-jährige Fahrer eines Alfa Romeo verlor laut Polizeiangaben vom Sonntag nach dem Ausgang einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw kam auf das unbefestigte Bankett ab und prallte im weiteren Verlauf gegen einen Baum. Durch den heftigen Aufprall wurde die 20-jährige Beifahrerin sofort tödlich verletzt. Eine weitere 20-jährige Mitfahrerin und der Unfallverursacher selbst wurden schwer verletzt.
(Südkurier. Senioren zum TÜV?)
Züge dampfen durch den Werkraum
Dass Schule nicht nur die tägliche Auseinandersetzung mit dem Lehrstoff ist, zeigt mit großer Deutlichkeit das Eisenbahnmodell im Werkraum der Blumberger Weiherdammschule.Zusammen mit Jürgen Mahler arbeiten seit dem Herbst 2011 Weiherdammschüler an diesem Projekt und fertigen ein Modell der Sauschwänzle- Bahn im Teilbereich Epfenhofen mit seinen Brücken und Viadukten an.
(Schwarzwälder Bote. Mehr Spielen als Lernen?)
Drei neue Anwälte in der Stadt
(Schwarzwälder Bote. Und am achten Tag schuf er den Rechtsanwalt?)
Naturfreunde bleiben ihrem guten Ruf gerecht
Statt Jubelfeier zum 60.Geburtstag wird die Natur am Bodensee genossen
(Schwarzwälder Bote. Daheim unnatürlich?)