Springe zum Inhalt

Gelesen


Findet in Meßstetten gerade die neueste Gäubahnkonferenz statt? Was wird die wohl erfinden?
Lärmanzeigen sind auf Höchststand
(Schwäbische Zeitung. Wieviele Dezibel zeigen die Tuttlinger Brezeln auf dem Pegel an?)
Früheres „Passé“ katapultiert sich in Neuzeit
Einstige Szenekneipe am Marktplatz ist komplett umgebaut worden
Von außen sieht es noch immer traurig und geschlossen aus, das einstige „Café Passé“ am Marktplatz. Doch weit gefehlt: Hinter den mit Folie verhängten Fensterscheiben hat sich mächtig was getan. So viel, dass der Besucher glaubt, er habe versehentlich die falsche Tür genommen...Den Imagewechsel wollen die neuen Besitzer, die Brüder Alexander, Christian und Johannes Kauth, zusammen mit dem neuen Pächter zelebrieren. Und natürlich werde es, so berichten sie den Besuchern, auch einen neuen Namen für die Café-Bar geben. „Aber der wird noch nicht verraten“, sagt Alexander Kauth..
(Schwäbische Zeitung. Ohne Federlesens mächtig eins auf den Putz gehauen, so dass die Bilder an der deutschen Sprachwand aus dem Rahmen sich prompt mit der Tür ins Fass katapultieren und der Krone der Neuzeit statt des neuen Miteinanders ins Gesicht schlagen ? Kennen Sie den noch, den Christian Kauth? War der nicht mal CDU-Stadtrat, der dann widriger Szenen wegen während des Bürgermeisterwahlkampfs sich vermutlich nun in ein neues Miteinander katapultiert hat? Große Reklame, ist da Jemandin noch Jemand was schuldig? Geht der Krug nicht solange zum Mund, bis man bricht?)
Spaichinger Bergsteiger erklimmen den Piz Medel
(Schwäbische Zeitung. Was ist das gegen die Gipfel, welche das Lokalblatt erklimmt?)
Leibinger genießt sein Bürgermeisterleben
Der neue Bubsheimer Schultes hat sich eingearbeitet und einiges umgesetzt
Ein blendend aussehender und entspannt wirkender Thomas Leibinger in Jeans und weißem Hemd öffnet die Tür des Bubsheimer Rathauses. Das Bürgermeisterleben scheint dem neuen Schultes gut zu tun. „Ja“, ist die Antwort auf die Frage, ob er sich nach den ersten Erfahrungen wieder bewerben würde. Die offiziellen 100 ersten Tage im Amt sind bereits vorbei. Doch eigentlich ist Leibinger schon viel länger tätig, seit 12. März nämlich, „einem Montag“.
(Schwäbische Zeitung. Ist da ein Kleinmädchen geblendet worden? Hatte das nicht auch einen denkzettewrdgen Montag, 12.März, als da so etwa wie eine Bürgermeisterkampgane in Spaichingen in Scherben fiel?)

Was will die Schwäbische Zeitung mit diesem Bild dem Leser als Symbol zu der Seite er "Elta und Wurmlingen" sagen? Eine Wüstenoase mit der Wurmlinger Kapelle? Irgendwie sehr leerreich.
Senioren verbringen einen Tag unter Tigern, Löwen und Krokodilen
20 Kinder verwandeln das Seniorenzentrum in einen Tierpark – Mit gebastelten Masken verabschieden sie sich
(Schwäbische Zeitung. Alle dement?)
US-Cars in Nadelstreifenanzügen
Kalifornier Herb Martinez verziert in Immendingen kunstvoll amerikanische Fahrzeuge
(Schwäbische Zeitung. Artikel im Schafanzug?)
Mit Straßensperrung rückt Nahwärme näher
Bahnhofstraße in Mühlheim ist bis 14. September teilweise nicht befahrbar
(Schwäbische Zeitung. Es naht so nah Näheres?)
Auto gerät auf der Autobahn in Brand
(Schwäbische Zeitung. Auf falsche Bahn gebraten?)
Geländespiele, Basteleien und Musik statt Fernsehen
DRK-Zeltlager in Liptingen lockt noch mehr Teilnehmer an, als im vergangenen Jahr
(Schwäbische zeitung.Alles bekannt aus Funk und Fernsehen?)
Ministranten gehen auf Reisen
(Schwäbische Zeitung. Als Reisepackung?)
Vom Pferdestall zum Restaurant
„Alte Wache“ ist Vorreiter der Erlebnisgastronomie in Tuttlingen
(Schwäbische Zeitung. Edel isst der Tuttlinger Mensch?)
Imagekampagne des Lands soll Fachkräfte anlocken
Medizintechnik ist beispielhaft in Baden-Württemberg
(Schwäbische Zeitung. Ohne "s" wird's wohl nicht(s)?)
Polizei sucht Zeugen für Vandalismus
(Schwäbische Zeitung. Da wird sie Pech haben, sind die Vandalen nicht längst ausgestorben?)
Sieben Annas und zwei Joachims werden geehrt
Altenzentrum St. Anna feiert Patrozinium
(Schwäbische Zeitung. Kein Fahrrad umgefallen?)
41 Jugendliche sind jetzt fit in Umgangsformen
IHK-Präsident Dieter Teufel verleiht neues Zertifikat an Absolventen der ADTV-Tanzschule Maxxdance
(Schwäbische Zeitung. Will er das Verliehene wieder zurück?)
Senioren bestimmen Apfel- und Birnbäume
Katholische Sozialstation setzt ihr Naturprojekt für alte Menschen fort
(Schwäbische Zeitung. Hat's mit dem Apfel nicht mal angefangen? Nun deppert im Alter?)
Neue Broschüre zeigt „Tuttlinger Tempel“
Stadtkirchen-Besucher erhalten seit kurzem ein Andenken
Bis zu 100 Besucher zählt die Stadtkirche in der Sommerferienzeit täglich. Seit Neustem bekommen diese ein bleibendes Andenken an die ehemals klassizistische Jugendstil-Kirche mit auf den Heimweg. Seit Ferienstart in Baden-Württemberg liegt die neue Kirchenführer-Broschüre aus, maßgeblich erstellt von Kirchengemeinderat Martin Sturm.
(Schwäbische Zeitung. Was täte wohl Jesus auch in diesem Tempel?)
Petri heil!
Der Angelsportverein Trossingen hat Jungen und Mädchen anlässlich des Kinderferien-Programms zum Fischweiher bei Frittlingen eingeladen.
(Schwäbische Zeitung. Schreib, schreib, hurra?)
Interview
Eine Oase der Menschlichkeit
Im Lebenshaus können Menschen Kraft tanken und wieder durchstarten
(Schwäbische Zeitung. Mit Super?)
Das „Trossinger G’schenkle“ lässt sich nun leichter verschicken
Die Geschenkgutscheine von Trossingenactiv sehen jetzt anders aus als bisher gewohnt
(Schwäbische Zeitung. Irgendwie anderscht?)
Erstmals gibt es auch eine Rutschmeisterschaft
Die traditionellen Schwimm-Stadtmeisterschaften der DRLG-Ortsgruppe Trossingen finden am Sonntag, 19. August, statt.
(Schwäbische Zeitung. A....glatt in Rutschingen?)
Nach dem Studium zurück nach Hause
Fachkräftemangel: IHK-Präsident wirbt für die „Kultur des Hierbleibens“
(Schwäbische Zeitung. Blüht die nicht schon?)
Fußabstreifer aus Kapelle gestohlen
(Schwäbische Zeitung. Beichstuhl noch da?)
Sich zu ertränken ist eine „saubere Sache“
Teil 3 des Romans „Stadt, Strand, Schluss“
Von Christine Grimm
(Schwäbische Zeitung. Warum, zum Heubergteufel, tut's die Gosheimerin trotzdem nicht und schreibt im Lokalblatt?)
Männer aus dem Kreis kämpfen für Napoleon
Vor 200 Jahren: Im Russlandfeldzug ziehen auch Soldaten aus Mühlheim oder Frittlingen ins Zarenreich
(Schwäbische Zeitung. Hatte Napoleon da schon den Kreis Tuttlingen vor seiner Zeit eingerichtet? Hat er die vielen  anderen Männer aus dem "Kreis" wieder zurückgeschickt? Gehörte Frittlingen nicht zum Oberamt und späteren Kreis Spaichingen? Ist das Geschriebene nicht geschichtlicher Unfug? Damit in Württemberg einer Köng und in Baden einer Großherzog werden konnte, musste das Volk für Napoleon zum Dank bluten. Warum erfährt der Leser dies nicht?)