Springe zum Inhalt

Gelesen


Waldwanderung.
Räte drücken vorgesehene Verschuldung
Die Haushaltsvorberatungen arbeiten Antrag für Antrag ab – Vorerst kein Museumsanbau
(Schwäbische Zeitung. Wo drückt's die Schreiberin? )
VHS-Kurs bringt Aquarell näher
(Schwäbische Zeitung. Pm-plemplem. Welches?)
Ochsenstüble liegt im Wilden Westen
(Schwäbische Zeitung. Pm-plemplem. Journalismus sollte man können. Der liegt in Spaichingen im argen.)
Wolf singt in Frittlingen das Lied von der Gäubahn
Bürgermeister Stier blickt beim Neujahrsempfang voraus - Der neue Landtagspräsident hält die Festrede
(Schwäbsdche Zeitung. CDU-Kuddelmuddel mit Schwäz-Hofkniscks vor ihrem Dauerpräsidenten, der ein MdL ist, auch wenn er dem CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzenden aufwartet und das Lied einer Bahn singt, welche die CDU in jahrzehntgelanger Regierung stiefmütterlich behandelt hat. Frittlingen liegt übrigens nicht an dieser Bahn.)
Im Gesangverein läuft’s rund
Achim Lewedey, Vorsitzender des Männergesangvereins Liederkranz Denkingen, zeigt sich irritiert über die Überschrift „Im Männergesangverein brodelt’s“ in unserem gestrigen Bericht über die Hauptversammlung.Lewedey betont, „dass trotz einiger Exoten alles rund läuft“ im Verein.
(Schwäbische Zeitung. Brodelt's in der Redaktion?)
Zeitung in der Grundschule
Schwäbische Zeitung
Die Tageszeitung hat Konkurrenz bekommen: das Radio und Fernsehen, die topaktuell auf Nachrichten reagieren können, und besonders das Internet mit seinen vielfältigen neuen Möglichkeiten. In vielen Familien gehört die regionale Tageszeitung längst nicht mehr zum Alltagsgut. Dabei bietet gerade die Lokalzeitung alle wichtigen Informationen zum Heimatort, gibt Orientierung und eine Einordnung in das regionale Geschehen. Das zu vermitteln, ist unsere Aufgabe. Und damit müssen und wollen wir schon bei den Kleinsten in unserer Gesellschaft ansetzen: Kinder gehen ganz unvoreingenommen und offen an Neues heran, sind neugierig, ehrlich und wissbegierig – die besten Voraussetzungen, die Lust am Lesen und damit auch an der Tageszeitung zu wecken. Ob sie zunächst kleine Kunstwerke aus Zeitungspapier schaffen, ob sie Überschriften zählen oder gezielt Texte suchen und im Rahmen des Projekts sogar einen kleinen Artikel schreiben: Wichtig ist es, Schüler vertraut zu machen mit einem Medium, das in ihren Familien vielleicht schon fremd geworden ist, sie heranzuführen an eine wesentliche Informationsquelle – und so den Grundstein zu legen für spätere Zeitungs-Lektüre.Yvonne Havenstein, Lokalchefin Gränzbote
(Schwäbische Zeitung. Ist nicht ganz richtig, sie ist auch Chefin für den Heuberger Boten und die Trossinger Zeitung und verantwortet nun also eine Zeitungsseite mit pädagogischem Nonsens. Warum nicht im Kindergarten? Dort kann man auch aus Altpapier schöne Schiffle und Flieger machen. Die Schreiberin läßt außer acht: Es kommt immer auf das Personal an. Warum es nicht mal mit Qualität versuchen? Schreiben können man und frau lernen. Einfach mal probieren!)
Die meisten Schüler des Gymnasiums Gosheim-Wehingen schaffen Abzeichen in Bronze
Berenice Becker hat das Goldene Abzeichen schon zum zweiten Mal abgelegt und bekommt die aufgeprägte Zahl „5“
Das Gymnasium Gosheim-Wehingen gratuliert allen Teilnehmern, die ihre Sport-Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold abgelegt haben.
(Schwäbische Zeitung. Pm-plemplem von Feinsten. So entsteht am schnellsten Altpapier: als Schulzeitung. Brauchen die eine Zeitung als Schrottplatz?)
Haushalt hat Luft für Extras
Ein Biber hilft bei der Renaturierung des Schönbachs mit – Jugendliche planen Eisbahn
(Schwäbische Zeitung. Biber mit Pensionsanspruch in Trossingen?)
Trauer ganz individuell verarbeiten
Hospizgruppe und Stadt informieren über Bestattungsformen
(Schwäbische Zeitung. Nichts ist individueller als eine Gruppe.)
Susanne Meßmer leitet von nun an die Konzenbergschule
Die Werkrealschule in Wurmlingen hat eine neue Chefin
Das Staatliche Schulamt Konstanz und das Regierungspräsidium Freiburg haben blitzschnell reagiert: Nachdem Konrektor Wilfried Bieser, der seit einem guten Jahr die Konzenbergschule Wurmlingen kommissarisch geleitet hat, in der vergangenen Woche plötzlich erkrankt ist, ist die neue Rektorin berufen worden.
(Schwäbische Zeitung. Helferin der Menschheit? Warum immer soviele  Kränze als Vorschuß? Machen doch normal Schaffende nicht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.