Springe zum Inhalt

Gelesen


Nächstes Jahr das 46. Jubiläum?
Neues Schuljahr erfordert exakte Planung
Die Vorbereitungen an der Spaichinger Realschule laufen bereits seit Wochen
(Schwäbische Zeitung. Ganz was Neues? Laufen nicht überall, wo Menschen arbeiten, auch Vorbereitungen? Warum lächeln die von der Schule alle gestellt in die Kamera, warten sie aufs Vögelein?)
Buchautorin Margrit Höfle ist tot
Spaichingerin stirbt im Alter von 86 Jahren
(Schwäbische Zeitung. Buchautorin war ihr Leben? Wäre das nicht ein bisschen wenig?)
Anwohner sind gegen Gülle-Tourismus
Verzwickte Lage im Verfahren rund um Renquishausener Biogasanlage dauert an
(Schwäbische Zeitung. Landwirtschaft auf Irrwegen?)
Sängerinnen vertonen Gedichte
„Blaue Stunde“ kombiniert Musik und Lyrik – Gleich doppelter Kunstgenuss auf dem Hohenkarpfen
(Schwäbische Zeitung. Egal was, Hauptsache Lobsudelei?)
Mann verkauft illegale Kräutermischungen
27-Jähriger soll mit Betäubungs- und Arzneimitteln gehandelt haben
Die Ermittlungsgruppe Rauschgift der Polizeidirektion Balingen..
(Schwäbische Zeitung. Gegen solche Schreiberei ist wohl keine Kräutermischung gewachsen? Übrigens: Ist in Dusslingen nicht ein Fahrrad umgefallen?)
Balgheim zahlt mehr für sauberes Wasser
Auch die Sanierung der Spaichinger Kläranlage schlägt zu Buche
(Schwäbische Zeitung. Trinken sie bisher schmutziges?)
Mittelalterlich Musik gibt es am Sonntag in der Erzabtei
(Schwäbische Zeitung.Passt? Und das Bild dazu gibt's schon vorher?)
Umgestaltung wird günstiger als geplant
Arbeiten an der Emminger Aussegnungshalle dauern sechs Wochen
(Schwäbische Zeitung. Wird Sterben dadurh billiger?)
Los Talismanes verbreiten Urlaubsstimmung
(Schwäbische Zeitung. Spätzünder?)
Kindergarten St. Josef betreut künftig Einjährige
(Schwäbische Zeitung. Elternlos?)
Schwertransporter ist zu breit für Schuras Straßen
(Schwäbische Zeitung. Verirrt?)

Der Dreifaltigkeitsberg ist tot, es lebe der Keitsberg! In der Kürze liegt die Würze.
Der Charme liegt in der Zwanglosigkeit
Gestern ist die VHS-Sommerakademie mit einer Finissage zu Ende gegangen
(Schwäbische Zeitung. Ist es nicht eher Belanglosigkeit?)
Trossinger gestalten Ausstellung in Cluses
Die Partnerschaft zwischen den beiden Städten erlebt neuen Höhepunkt - Musiker besuchen die Baar
(Schwäbische Zeitung. Trossinger Höhepunkte?)
Verkehr soll morgen wieder fließen
Eigentlich fing es schon am Mittwochmorgen an, am schlimmsten war es für die meisten Autofahrer aber am Nachmittag, gegen 16 Uhr, als alle Feierabend hatten. Der Verkehr hatte sich an der Kreuzung Stuttgarter Straße/B523 gestaut und dieser Stau zog sich hin. In die Dörfer nach Wurmlingen und Weilheim, in die Innenstadt sowieso. Von Rietheim bis nach Tuttlingen war der eine oder andere Autofahrer schon mal eine Stunde unterwegs.
(Schwäbische Zeitung. Wann ist der Verkehr in Tuttlingen mal geflossen?)
„In Tuttlingen hab ich gefunden, wonach ich mich sehnte“
Serbischer Dichter Miodrag Pavlovi´c wird mit dem Petrarca-Preis geehrt
Er macht Literatur zum Ausdrucksmittel der Kultur seines Landes: Der Serbe Miodrag Pavlovic, der in Tuttlingen lebt. In diesem Jahr ist er – zusammen mit Kito Lorenc – mit dem Petrarca-Preis der Hubert-Burda-Stiftung geehrt worden.
(Schwäbische Zeitung. Wer? Was?)
Konzerte, Open-Air-Kino und Falkner-Wochenenden locken Besucher an
Die Burg Hohenzollern auf der Schwäbischen Alb begeistert Touristen mit ihrer beeindruckenden Geschichte und dem vielfältigen Programm
TUTTLINGEN...
(Schwäbische Zeitung. Alles Tuttlingen oder was?)
Kinder finden heraus, was digitale Kameras können
Bewaffnet mit digitalen Kameras, mit Eessen und Getränken zog eine kleine Gruppe Kinder am Dienstag durch Seitingen-Oberflacht auf der Suche nach Motiven.
(Schwäbische Zeitung. Und digitale Kameras der Lokalblatts findeen Kinder mit Digitalkamers, um sie zu fotografieren?)
25 Euro im Monat ermöglichen Schulbesuch
Mit Projekten wie Bildungspatenschaften unterstützt ein Verein Menschen in Westafrika
(Schwäbische Zeitung. Geht es nicht einfacher, Geld loszuwerden, indem man es aus dem Fenster wirft?)
Rollenflitzer rauschen rasante Runden
Am morgigen Samstag findet mit dem Arena-Geisingen-Halbmarathon zum dritten Mal ein Straßenrennen für Inlineskater mitten in Geisingen statt
(Schwäbische Zeitung. Fischers Fritz fischt frische Fische?)
Im Fall Maya naht die Vorentscheidung
Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft stehen kurz vor dem Abschluss
Es war Pfingstsonntag, als das Undenkbare geschah: Die zweijährige Maya aus Aldingen wurde tot aufgefunden - allein gelassen, verhungert und verdurstet, zwei Tage vor ihrem Geburtstag.
(Schwäbische Zeitung. Denkt das Lokalblatt Undenkbares? Ist dies nicht der Fall Kreisjugendamt?)
Tuttlinger Brustzentrum ausgezeichnet
Einrichtung ist erneut zertifiziert worden – Wöchentliche Tumorkonferenz
(Schwäbische Zeitung. Zertifizierung von der Wiege bis zur Bahre? Wem hilft's, den Patienten wohl am wenigsten? Ist gegen Krebs schon ein Zertifikat gewachsen?)
Denkbühne
König Winfried, der Zauderer
von Peter Grottian
Winfried Kretschmann wollte die Bürger hören und beteiligen. Daraus ist bisher fast nichts geworden, sagt der Politikwissenschaftler Peter Grottian. Auch deshalb, weil es ihm die "Bewegung" leicht gemacht hat. Mit Schuhen statt mit Ideen für eine andere Demokratie...Der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, ist nach wie vor ein Hoffnungsträger. Mit nahezu 70 Prozent Zustimmung hat er in einem schwarzen Bundesland einen sensationellen Rückhalt in der Bevölkerung. Der 64-Jährige beeindruckt durch einen bodenständig-reformerischen Ansatz. Er praktiziert einen authentischen Politikstil und versteht sich so auszudrücken, dass ihn die Bürgerinnen und Bürger tatsächlich verstehen. Er hört zu, lädt Multiplikatoren ein, er diskutiert mit sympathischer Leidenschaft. Beim Tag der offenen Tür kann er Menschen sogar begeistern...Es ist ja schon heute viel für einen Politiker, mehr auf das Gemeinwesen als auf den eigenen Vorteil zu setzen, bilanzierten die beiden Stuttgarter Journalisten Peter Henkel und Johanna Waidhofer-Henkel in ihrem lesenswerten Kretschmann-Buch.Eine genauere empirische Analyse sagt aber anderes: Kretschmanns Demokratie des Gehörtwerdens ist bisher eher substanzlos beziehungsweise noch nicht einmal gute symbolische Politik. Nicht etwa, weil mächtige Interessengruppen, die Medien oder die Konkurrenz zwischen SPD und Bündnis 90/Die Grünen das vehemente Demokratieanliegen blockierten oder die CDU-Fraktion Kretschmann ernsthaft bedrängen würde. Nein, es liegt daran, dass Kretschmann selbst seine ursprünglich ambitionierten Ideen kaum zu realisieren versucht und seine Beraterstäbe ihn davon eher abhalten. Das alles ist von einer konfliktscheuen Bewegung gegen Stuttgart 21 flankiert, die noch nicht einmal wagt, ihr über den S21-Streit hinausgehendes Demokratieinteresse für das Land zu formulieren und die Regierung an ihrem Demokratieversprechen kritisch zu messen.
(kontextwochenzeitung. Es sollte nicht übersehen werden, dass
die Grünen in BW keine Volkspartei sind und nur eine Minderheit hinter sich haben. Insofern erwartet der Autor wohl zuviel von Kretschmann.)
Pulsschlag - Wie eine Region tickt
Am Schlips
von Josef-Otto Freudenreich
Helmut Palmer war Obsthändler, Bürger- und Politikerschreck, Dauerkandidat und Leitplankenversenker. Acht Jahre nach seinem Ableben erscheint er als Ganzes wieder: In einer Dissertation, die zeigt, wie aktuell Tote sein können...Wer in diese Vergangenheit reisen will, die viel mit Gegenwart und Zukunft zu tun hat, findet in Jan Knauer einen hervorragenden Guide. Der 30-Jährige Historiker hat Helmut Palmer zu seiner Dissertation ("Bürgerengagement und Protestpolitik") gemacht, sprich die erste wissenschaftliche Arbeit vorgelegt, die sich umfassend mit dem damaligen "Sprachrohr des Protests" beschäftigt...Die Lektüre ist nie langweilig, nie sperrig, weil sie eine Zeitreise durch die baden-württembergische Landesgeschichte ist, deren Akteure immer Assoziationen wecken. Gute wie schlechte, je nach Standort.
(kontextwochenzeitung. Viele Menschen, auch in Spaichingen, werden sich noch gut an Helmut Palmer und seine Ein-Mann-Demonstrationen vor der Stadtpfarrkirche oder dem Wohnhaus von Erwin Teufel erinnern.)