Springe zum Inhalt

Gelesen


Ein Tor würde dem Spiel jetzt gut tun...?

Wir fotografieren neue Erstklässler
Auch dieses Jahr möchte unsere Zeitung Sonderseiten mit Gruppenbildern der neu eingeschulten Grundschüler veröffentlichen.
(Schwäbische Zeitung. Gehört "Wir", den Knipsern vom Dienst, die Zeitung, oder nicht größtenteils dem "fürstlichen" Verleger? Was geschieht mit den alten Erstklässlern? Ist so eine Aktion nicht Schwachsinn und ein Offenbarungseid für Journalismus in Deutschland?)
Kinder legen stolze 35 Kilometer zurück
Radfahrer-Verein 1899 veranstaltet eine Radtour quer durch den Landkreis Tuttlingen
(Schwäbische Zeitung. Wie lang ist ein stolzer Kilometer im Vergleich zu einem echten?)
Die meisten Artisten sind Multitalente
Der Circus Montana gastiert ab heute in Spaichingen – Tiere werden häufig kontrolliert
(Schwäbische Zeitung. Ewige Talente?)
Kartoffelschäler gesucht
(Schwäbische Zeitung. Alter Spaichinger Brauch?)
Oberhohenberg wird zum Erlebnistreff
Ab Oktober soll an der Burgruine in Schörzingen gearbeitet werden
(Schwäbische Zeitung. Welche Ruine, die gibt es ja nur als Zeichnung? Remmidemmi im Wald?)
Waizenegger leistet Eid ab
Der Fridinger Bürgermeister wird offiziell in sein Amt eingesetzt
...Der neue Bürgermeister verfolgt seit seiner Kindheit, die er in Schömberg verbracht hat, drei Ziele: Ministrant, Oberministrant und Bürgermeister...„Der heutige Abend ist für jede Stadt ein wichtiges und feierliches Ereignis“, erklärte die stellvertretende Bürgermeisterin Beate Schnell in ihrer Begrüßungsrede. „Dies ist Ihr Abend, Herr Waizenegger, Sie stehen im Mittelpunkt, packen wir es gemeinsam an“, so Schnell. Als Geschenk überreichte sie einen Plüschfuchs, den sie mit den Worten kommentierte: „Halten Sie die Ohren steif – und die Augen auf.“...auch Landrat Stefan Bär überreichte Stefan Waizengger einen Plüschfuchs und Landtagspräsident Guido Wolf brachte ein weiteres Tier aus diesem Material ins Spiel...Als Geschenk überreichte Wolf einen Teddybären...Die stellvertretende Bürgermeisterin Beate Schnell unterstützte Stefan Waizenegger beim Amtseid.
(Schwäbische Zeitung. Wie wird ein Eid abgeleistet? Fridinger Hof der  Kuscheltiere? Seit wann kommt ein Landtagspräsident zu BM-Vereidigungen? Ist beim Lokalblatt immer noch nicht das allgemeine deutsche Protokoll bekannt, nachdem Abgeordnete die Nr. 1 sind? Warum wird die Ansprache von MdL Leo Grimm wieder mal unterschlagen?)

Solches Stahlgeflecht ist zwar nicht des Pudels, aber der zehn Säulen Kern, die demnächst auf dem Spaichinger Marktplatz eine tragende Rolle übernehmen sollen.
Welle der Hilfsbereitschaft überwältigt
Junger Trossinger Verein sammelt für Uganda Spenden im Wert von 32 000 Euro
(Schwäbische Zeitung. Jenseits nicht nur von Afrika?)
Kultur gedeiht auch außerhalb der Metropolen
Grünenpolitiker zeigen sich bei ihrem Trossingen-Besuch beeindruckt von der Musikhochschule
(Schwäbische Zeitung. Was ist Kultur? Nachschub für die Fußgängerzone?)
Durchhausen liegt für kurze Zeit mitten in Afrika
(Schwäbische Zeitung. Warum kurz?)
Minister kommt fast unbemerkt
Grüner Umweltminister Franz Untersteller ist zu Besuch bei Firma Hitzler in Wurmlingen
(Schwäbische Zeitung. Passiert das nicht auch anderen Männern?)
Zuschuss scheitert an geringer Resonanz
Für ELR-Förderung gibt es in Talheim zu wenig Interesse
(Schwäbische Zeitung. Zuschuss sucht Abnehmer, ist das nicht pervers?)
Grüne diskutieren über grüne Energie
(Schwäbische Zeitung. Grün, grün, grün sind alle ihre Kleider?)
Fachkräfte-Schwund alarmiert die IHK
Laut Analyse droht ein drastischer Schülerrückgang bis zum Jahr 2020
(Schwäbische Zeitung. Genügen acht Jahre nicht auch für zwei Weltkriege? Kann IHK in die Zukunft schauen?)
Wölfe nehmen Verfolgung eines Soldaten auf
In Niedersachsen musste sich ein Soldat gegen ein aufdringliches Wolfsrudel wehren. Die neugierigen Tiere verfolgten den Mann nachts so energisch, dass er sich mit Tritten zur Wehr setzten musste...Aus aktuellem Anlass äußerte sich denn auch Helge John, Wolfsberater des Bundesforstbetriebes..."Verhalten Sie sich ruhig, bleiben Sie stehen und halten Sie Abstand."Zudem solle der Wolf in bestimmendem Ton angesprochen werden, empfahl John weiter. Die Bundeswehr will nach dem Vorfall nun einen Leitfaden für Begegnungen mit frei lebenden Wölfen herausbringen.
(welt.de. Sollte die Bundeswehr nicht lieber in Immendingen bleiben?)