Springe zum Inhalt

Gelesen 22.9.22

(tutut) - Wie sich die Zeiten ändern. Roland Kaehlbrandt hat 2001 sein "BUNTES  DEUTSCHES BESTIARIUM" vorgestellt als "Lexikon der unvermeidlichen Mitmenschen".   Er meinte in seinem Vorwort, dem er eine französische Redensart  mitgab - "Il faut de tout pour faire un monde",  es braucht alles, um eine Welt zu schaffen - "früher gab es verbindliche Kommunikations-Ideale, die dem Einzelnen wenigstens eine gewisse Verhaltenssicherheit boten: so in der Antike die Ideale des Sokratischen Dialogs oder im Zeitalter derAufklärung die Etikette der französischen Salons. In der modernen Kommunikationsgesellschaft aber gibt es derartige Gesprächsgepflogenheiten nicht". In schlechter Erinnerung bleiben einem selbst die paar Blätter Unternehmensberatung in einem Medienhaus mit dem Titel: "Jeder kann alles". Damals brach das tägliche Chaos aus, als diese Bedienungsanleitung im rollierenden System angewendet wurde, und niemand mehr seinen Fähigkeiten entsprechend Zeitungsarbeiter war.  Heute in den Hüpfburgen der Experten von "Irgendwasmitmedien" regiert dieses System, entsprechend kann Niveau auch weiße  Salbe sein. Der Autor von 2001 ahnte aber bereits: "Damit wird die Kommunikation zu einem Risiko-Spiel, je nachdem, mit wem man es zu tun hat.  Die Persönlichkeit des Einzelnen bekommt ein entscheidendes Gewicht für Inhalt, Verlauf und Ergebnis der verbalen Begegnung. Da ist es hilfreich, wenn man den Typus des anderen rechtzeitig erkennt. Schon früher hat es Sammlungen dieser Art gegeben. Berühmt sind die vor über2000 Jahren geschriebenen 'Charaktere' des Theophrast, die 'Caractères' von La Bruyère, die 50 Charaktere,die Elias Canetti im'Ohrenzeugen' skizziert hat, oder auch die Typen, die Raymond Queneau in seinen 'Stilübungen'  verewigt hat".  Mit seinem Kapitel "Der Chefredakteur" hat Kaehlbrandt ein Grab geschaffen, denn diesen Chefredakteur  als Flaggschiff oder zumindest Gallionsfigur  von Medienhäusern gibt es nicht mehr  im Zuge von Gleichheit aller, da wird journalistische Handwerkskunst Nebensache, eher störend für persönliche Karriere und fürs Geschäft mit dem Geschwätz. Nachricht aus einer vergangenen Welt wie im Märchen: "Wenn der Chefredakteur einen Raum betritt, spürt er, dass die Anwesenden aufmerken. Zwar gibt es noch Räume, in denen man ihn nicht bemerkt, wie zum Beispiel Wartezonen in Bahnhöfen, und auch ist es nicht so, dass wenn man ihn bemerkt, gleich ein Hauch von Geschichte um ihn ist. Aber dennoch gehört er zu jenen, die nicht unbeachtet durchs Leben gehen. Der Chefredakteur hat im Laufe seines beruflichen Lebenskampfes eine Reihe von Verhaltensweisen zu wirkungsvollen Insignien seiner Bedeutsamkeit geformt. Wenn er einen Raum betritt, dann nicht diskret, sondern wehend oder rudernd". Heute darf darüber gelacht werden. Wer kennt noch einen Chefredakteur? Wann schreibt ein Chefredakteur noch einen Leitartikel? Gefahr! Denn er könnte von dem abweichen, was alle haben als Industrieware aus der Schreibfabrik. Heute gehört auch schon der Lokalredakteur*in zu den vergessenen Berufen, auch die kennt kaum noch jemand. Seit fast drei Jahren basteln sie wie im Dauerstreik an Notausgaben. Wofür gibt's die unfreien "Freien"? Die werden auch Vergangenheit sein, wenn jeder Leser sich sein Blatt selbst voll schreibt. Sie arbeiten daran. Besenkammer statt Medienhaus. Dort guckt er raus, Günther Oettinger, der einmal launig bedauerte, dass es schon

lange keinen Krieg mehr gab, was das ist, konnte er ja nicht wissen. Heute ist er als Tunnelbohrer tiefschürfender zugange, auf dem (Symbol?)Bild des Titels mit einem Drohbotschafter der Ukraine, der längst ausgewiesen sein müsste. Nachhaltigkeit auf dem Stand von ausgegrabenen Dinoknochen, abgekaut wie linksgrüne Unbewegtheit einer Schreiberin, die mit Quantität, aber unaktuell, zwei Tage nach einer Gemeinderatssitzung in Spaichingen zu einem "Akteneinsichtsausschuss" glaubt, bereits von ihr bekannte Ansichten als Wiederholung  zum Endlosschlussakt anhängen zu müssen. Propaganda mit Drei vom Blatt das eine, praktisch selbstgemacht ausgerechnet am Internationalen Friedenstag - "Melnyk warnt vor Friedensverträgen - Bodensee Business Forum im Zeichen des Ukraine-Krieges - Aufrufe zum Dialog", mit Extraseite - das andere als Monolog: "Ausschuss legt Finger auf Wunden der Schuhmacher-Ära - Öffentlich und nicht öffentlich behandelte Sachverhalte ergeben ein Bild und Nachdenken über Korruption".  Symbol- und Zerrbilder. Bevor Jemand*in eine Dreiviertelseite Papier aus dem Wald vollschreibt unter verblühten Sonnenblumenuntergangsstrahlen, sollte sie wenigstens darüber nachschlagen, was Korruption bedeutet. Denn wenn täglich begriffsstutzig mit Schlagwörtern von grünem Kommunismus umhergeworfen wird, welche das Klima in diesem Land auf dem Weg seiner Abschaffung vergiften und Wiederholung der Wiederholung der Wiederholung wohl "christliche Kultur und Politik" bedeuten sollen, dann scheint Krieg das Mittel aller politischen Friedensengel zu sein. Dort, wo Meinungsgleichheit herrscht, weil alle aus dem Topf des Einheitsbreis löffeln, und hier  noch immer so getan wird, es seien nur 99,9 Prozent Lokaljournalismus Bockmist, wie Martin Hecht annahm, dann müssen halt noch 0,1 Prozent breitgetretener Quark obendrauf. Auf facebook äußerte sich die Schreiberin vor Veröffentlichung ihrer Tasterei auf ihre unnachahmliche Art einer Lorelei vom Dreifaltigkeitsberg mit Schlagseite zur sinnfreien Skurrilität : "Mein erster Gedanke: Das Plateau des Mount Stupid ist hoch. Mein zweiter:  Wer ohne Ansehen des wirklichen Sachverthalts und der Personen und ihrer Qualifikationen ständig von Korruption ausgeht, muss selber korrupt sein". Wer der Wörter Bedeutung nicht kennt und einfach mal so drauflosschwafelt in angenommener Selbstherrlichkeit, denn Einsiedelei verleitet, wie der Prediger sagt, zum Wahn, im Besitz von einmalig Neuem unter der Sonne zu sein, sitzend zur rechten Linken auf Wolke 7. Wikipedia aber sagt, viele im Medienzirkus scheuen noch immer vor diesem Neuland des Internets, weshalb sie Leben und Leser bestrafen: "Korruption (von lateinisch corruptio: ‚Verderbnis, Verdorbenheit, Bestechlichkeit‘) ist der Missbrauch einer Vertrauensstellung. Der Missbrauch beginnt, wenn im Rahmen einer öffentlichen und/oder privaten und/oder wirtschaftlichen und/oder politischen Verantwortung, Vorteile erlangt werden oder erlangt werden sollen. Auftreten kann sie z. B. bei Genehmigungen, Posten- oder Auftragsvergaben, Verträgen, gesellschaftspolitischen Handlungen. Der Missbrauch besteht darin, Vorteile zu erlangen oder zu gewähren, auf die keine Ansprüche bestehen. Harold Dwight Lasswell definiert ihn als einen speziellen Vorteil, für den ein allgemeines Interesse verletzt wird. Im Bereich öffentlicher Verwaltung und Justiz kann Korruption einerseits zu hohen finanziellen Schäden führen; so kann ein Unternehmen einen Auftrag erhalten, obwohl es schlechtere Leistungen erbringt. Anderseits gibt es auch immaterielle Auswirkungen, etwa einen Machtverlust der allgemeinen Bevölkerung zugunsten weniger mächtiger oder reicher Akteure und damit einen Mangel an Demokratie und Rechtsstaatlichkeit". Manchmal wäre es besser, erst in den eigenen Spiegel zu schauen, ob vielleicht Korruption herausschaut, bevor anderen ein Spiegelscherbengericht serviert wird. Da, wo sie Fakten hätte, falls sie bis 5 zählen kann, liegt sie falsch, indem sie Kommunalwahlen für nächstes Jahr ankündigt. Wofür gibt's eigentlich Chefredaktionen? Achten die nicht mehr auf ihr Personal? Bildung liefert nicht der persönliche Zufallsgenerator. Von dort bezieht offenbar auch Politik  mittelalterliche Weisheiten, begleitet von einer Politredaktionsleiterin, zusammen ahnungslos im eigenen Klimasaft schmorend: "Grün-Schwarz mit hohen Klimazielen - Die grün-schwarze Landesregierung hat sich auf ehrgeizige Ziele für den Klimaschutz geeinigt. Am Dienstag präsentierte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) die Pläne. CDU-Umweltexperte Raimund Haser sagte der 'Schwäbischen Zeitung', wichtig sei weniger die Verpflichtung der Bürger und Unternehmen, das Land müsse mit gutem Beispiel vorangehen: 'Wir verpflichten uns und nicht andere'". Heißt: "Land legt Latte bei Klimazielen hoch - Grüne und CDU präsentieren Pläne bis 2040 - Konkrete Schritte fehlen an vielen Stellen". Unterlattisch zu schreiben geht immer?  Wohin? Passt alles in einen Waschlapppen, und dann weg an die KRÄTSCH-Line.  Sie wissen im Größenwahn der Unbildung nicht mehr, dass die Bürger das Land sind und nicht Bolschewiken, weil diese sich für Mehrheit halten. Ob dies eine Erklärung ist? "Immer mehr Alzheimer-Fälle". Aus derBerliner GmbH-Schreibstube tönt's leidartikelnd wie das Echo vom Königssee: "Habeck ist entzaubert". Kinderbuchschreiber sind keine Zauberer. Zeitungsmacher halten sich anscheinend noch dafür, wenn sie die wichtigste Nachricht von gestern auf Seite 7 1spaltig verstecken: "Weiterer Rekordanstieg bei Erzeugerpreisen - Die Hersteller gewerblicher Produkte haben im August so hohe Preise für ihre Erzeugnisse verlangt wie nie. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte im Schnitt um 45,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Im Vergleich zum Vormonat legten sie um 7,9 Prozent zu". Dazu breiter auf 8: "Gekommen, um zu bleiben - Verbraucher und Unternehmen müssen sich auf eine lang anhaltende Phase hoher Teuerungsraten einstellen". Nichts hat mit Nichts zu tun, vom Himmel hoch, da kommt es her. "Die Wohnungswirtschaft hat Mieterinnen und Mietern einen Kündigungsschutz in der Energiekrise zugesichert. 'Wie schon im Zuge der Corona-Pandemie werden die sozial orientierten Wohnungsunternehmen auch in der Energiekrise keine Kündigungen aufgrund von Zahlungsverzug bei den Nebenkostenabrechnungen vornehmen', sagte der Präsident des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), Axel Gedaschko, den Funke Zeitungen. Der Berliner Mieterverein forderte einen generellen Schutz für alle Menschen, die ihre Nebenkostenabrechnung nicht mehr bezahlen können".  Pandemie wo? Zeitung? Aktuell, umfassend, wahrhaftig? Schon 300 v.Chr. wusste er was in der Bibel steht: "Wahn, nur Wahn, spricht der Prediger, Wahn, mur Wahn,alles ist Wahn. Was bleibt dem Mennschen bei all seiner Mühe, die er sich macht unter der Sonne? Ein Geschlecht geht und ein Geschlecht kommt", - dass es 60 und mehr gibt, konnte er nicht ahnen - "die Erde aber bleibt ewig stehen". In 1 Milliarde Jahren spätestens ist auch sie eine Gewesene. Manche glauben in ihrem Wahnsinn, sie könnten den Planeten linksherum drehen lassen wie einen Tanzkreisel. Latten- und Possenreißer sind eins.

Neue Impfstoffe sind knapp im Lahrer Kreisimpfzentrum
Das Kreisimpfzentrum in Lahr verimpft Vakzine gegen die Omikron-Varianten BA.1, BA.4 und BA.5 – so lange der Vorrat reicht. Ende September ist dann endgültig Schluss.
(Badische Zeitung. Manche kapieren es nie. Die Letzten haben Glück gehabt?)

Nahversorgung
Metzgereien in Lahr haben Probleme mit Personal und Kosten
Anfang September schloss die Metzgerei Winterhalter an der Marktstraße, nun steht das Ende der Metzgerei Lehmann bevor. Gibt es in Lahr ein Metzgereiensterben? Die BZ hat sich umgehört.
(Badische Zeitung. Lesen die denn nur ihr grünes Blatt?  Deutschland schafft sich ab. Veganerbarbarei.)

Zusatznamen
Ettenheim ist ab Oktober auch offiziell "Barockstadt"
Die Stadt in der Ortenau darf sich offiziell "Barockstadt" nennen. Das Land Baden-Württemberg hat den Antrag für die Zusatzbezeichnung genehmigt. Ettenheims Bürgermeister erhofft sich dadurch höhere Aufmerksamkeit.
(Badische Zeitung. Das steht doch jetzt schon ab Autobahn an jeder Ecke. Warum in die Vergangenheit, kann der BM mit Jetzt nichts anfangen, wo überall Baracken aufgestellt werden?)

Bertelsmann-Untersuchung im Auftrag der Landesregierung
Studie: Zusammenhalt der Menschen in BW durch Corona deutlich gesunken
Wie hat die Corona-Pandemie das Miteinander und den Zusammenhalt in Baden-Württemberg verändert? Das wollte die grün-schwarze Landesregierung mithilfe einer Studie der Bertelsmann Stiftung herausfinden. Am Mittwoch wurden die Ergebnisse dazu vorgestellt. ..Hier zeigt die Befragung durch die Bertelsmann Stiftung, dass zum Beispiel das Vertrauen in den Landtag und die Landesregierung in Baden-Württemberg deutlich abgenommen hat...
(swr.de. Den Baden-Württemberger hat es noch nie gegeben, so wenig wie eine Pandemie. Wieder eine pseudowissenschaftliche gegenderte Nullnummer, die niemand braucht, fürs Geld des Steuerzahlers gegen sich selbst.)

900 unbesetzte Lehrstellen
Lehrermangel an Schulen: Was ist der Plan der BW-Regierung?
(swr.de. Geplante Planlosigkeit, was sonst? Wenn ein Lehrer KRÄTSCH in seinem Alter ein Land regieren darf, warum steht er dann nicht in einem Klassenzimmer?)

VGH verhandelt im Dezember über möglichen Weiterbetrieb
Nach Isar 2 jetzt AKW Neckarwestheim 2: Scheitert Notreserve wegen Verschleiß?
(swr.de. Sind nicht die Narrengerichte zuständig?)

Aktionstage in Baden-Württemberg
Nachhaltigkeitstage werben für mehr Klimaschutz
Klimafreundlich kochen, für fahrradgerechte Städte demonstrieren, Saatgut in der Bücherei leihen - die Aktionstage vom 23. bis 26.9. sollen Lust machen auf mehr Nachhaltigkeit.
(swr.de. Gibt es noch keine Helmpflicht gegen Dummheit?)

(Symbolbild)

Untergrenze von 19 statt 20 Grad
Jugendverbände für niedrigere Raumtemperatur in BW-Schulen
"Die Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg sind bereit, ihren Beitrag zu leisten", sagte die Sprecherin des Landesschülerbeirats, Jette Wagler. Das Kultusministerium müsse hier nun aktiv werden. Bislang hatte das Ministerium auf die Arbeitsstättenverordnung und die Vorgaben der gesetzlichen Unfallversicherung verwiesen. Demnach sei eine Temperatur von 20 Grad vorgesehen, die beim Lüften unterschritten werden könne.
(swr.de. Muster-Kinder-Hilfswerk jungerPioniere für die grünen Versager.)

Analogfunk als Ersatz
Polizeifunk-Ausfall in der Nacht: Keine Auswirkungen in BW
(swr.de. Rauchzeichen, hat sie niemand vermisst? )

Das Coronavirus und die Folgen für das Land
Mehr Bandenkriminalität wegen Corona
(swr.de. Rotten sich Viren zusammen?)

Kretschmann sieht Land "im Übergang von Pandemie zur Endemie"
(swr.de. Seher vomReitzenstein. Brille von SieMal? Arzt oder Apotheker fragen!)

Krieg in der Ukraine
Taubenkot und Ratten: Geflüchtete bemängeln Stuttgarter Notunterkunft
(swr.de. Wer hat sie gerufen? Wem's nicht passt, kann doch gehen. Fehlen auch Garagen?)

Obstanbau in Baden-Württemberg
Erntejahr 2022: Mehr Kirschen, weniger Birnen
(swr.de. Bananen braucht das Volk der Republik!)

++++++++

PETA will Fortpflanzungsverbot für fleischessende Männer
Was bitte hat Sex mit Klimaschutz zu tun?
Mit dieser Debatte stoßen die Tier-Aktivisten von PETA Millionen Deutsche vor den Kopf! Der irre Vorschlag: Ein „Sex-Verbot für alle fleischessenden Männer“! Wer sich im Stadion eine Bratwurst bestellt, gerne im Sommer sein Steak grillt oder nicht auf sein Schnitzel verzichten will, ist nach der kalten Logik der radikalen Tierschützer: nicht länger fortpflanzungswürdig. Zu hoher Klimaabdruck. Daniel Cox (46), Kampagnen-Leiter bei PETA Deutschland, zu BILD: „Männer sind viel schlechter für die Umwelt als Frauen, weil sie zu viel Fleisch essen ."..
(bild.de. Fleischessende Frauen und Pflanzen sind ihnen wurscht?  Ziel erreicht: Es gibt nichts Idiotischeres als Berichte darüber.)

Schriftsteller Matthias Politycki
„Ich kenne erschreckend viele Leute, die aus Deutschland wegwollen“
Matthias Politycki ist von Hamburg nach Wien ausgewandert, weil er die deutschen „Moralweltmeister“ nicht mehr erträgt. In einem Wiener Kaffeehaus erklärt der Schriftsteller, warum Österreich intakter ist als Deutschland und an welcher Formulierung er Aktivisten erkennt.
(welt.de. Es gehen die Richtigen aus dem Falschen, was nachkommt,ist und bleibt falsch.)

Nicht verteidigungsfähig
Angriff auf Europa? Frankreichs Armee würde nicht lange durchhalten
Frankreichs Armee gilt mit seinem Atomarsenal und Hightech-Waffen als eine der mächtigsten in Europa. Doch jetzt warnen selbst Generäle, Paris könne sich im Ernstfall nicht verteidigen. Denn der Ukraine-Krieg habe gezeigt, was heute kriegsentscheidend ist – und daran mangelt es Paris.
(welt.de. Seit 1871 nichts mehr gewonnen. Deutschland ebenso. Sprücheklopferei gewinnt keinen Blumentopf.)

===========
NACHLESE
Gerd Held
Der Ausstieg aus der fossilen Energie ist gescheitert
In diesem Herbst 2022 bekommt Deutschland mehr denn je den Ernst seiner Lage zu spüren. Die täglich zunehmenden Opfer stehen in keinem Verhältnis zu den in weite Ferne entrückten Zielen. Das gilt besonders für die „Energiewende“. Sie ist stehend KO. Nun ist die Energiekrise nicht mehr zu leugnen, und sie ist dabei, sich zu einer Wirtschafts- und Gesellschaftskrise zu vertiefen. Angesichts der schweren Belastungen und Opfer wäre es dringend geboten, eine strategische Bilanz jener Energiepolitik zu ziehen, die in Deutschland der „Klimapolitik“ untergeordnet wurde. Die immense Verteuerung von Energie und die akut drohenden Versorgungsausfälle sind nicht einfach ein Unglück, das über uns hereingebrochen ist. Sie waren strategisch gewollt. Sie wurden billigend in Kauf genommen. Denn das erste und grundlegende Element der „Energiewende“ war die Ausschaltung aller fossilen Energieträger. Die drastische Verteuerung dieser Energieträger war dabei ein Mittel...
(achgut.com. Wer die Mittel zum verfehlten Zweck nicht ausschaltet, endet ihm grünkommunmistischen Wahnsinn.)
=============

„Verfassungsschutz“ unterhält hunderte „rechtsextreme“ Fake-Accounts
Von MANFRED ROUHS
Zu Kaisers Zeiten unterwanderten Agent Provocateurs der Polizei des Deutschen Reiches die Sozialdemokratische Partei. Sie provozierten die Genossen zu unüberlegten Handlungen, um sie sodann auf frischer Tat zu ertappen und sie einzubuchten. Die Zeiten ändern sich, die Machtverhältnisse auch. Aber offenbar nicht die Methoden, mit denen politischen Oppositionellen nachgestellt wird. „Heute schickt der Verfassungsschutz virtuelle Agenten ins Internet, die dort rassistische Sprüche posten und mithetzen“, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“ hinter der Bezahlschranke. Dem Bericht zufolge unterhält der „Verfassungsschutz“ ein offenbar nicht ganz unerhebliches Geflecht von Operettenkonten in den sozialen Netzwerken, ähnlich, wie es russischen Trollfabriken immer nachgesagt wird. Und die hetzen dann gegen Ausländer, Muslime, Juden, Linke und Journalisten, denen dadurch Gelegenheit gegeben wird, sich in einer Opferrolle einzurichten. Vor allem aber geht es darum, die Daten derer einzusammeln, die positiv auf solche Veröffentlichungen reagieren. Ein like – schon hängt man am Fliegenfänger der geheimdienstlichen Überwachung. Das Trollverhalten der Provokateure folgt zudem dem bewährten Konzept des „Verfassungsschutzes“, die politischen Inhalte der Opposition nicht einem unberechenbaren Diskurs, also dem Zufall zu überlassen. Sondern sie selbst zu setzen. So lässt es sich leichter kategorisieren und verbannen: Was nicht passt, wird durch eigene Provokateure passend gemacht. Die „bösen Rechten“ haben gefälligst fremdenfeindlich und rassistisch zu sein. Sind sie es nicht, dann hilft die Behörde nach und rückt ihre Scheinwelt gerade. Also bitte Vorsicht bei denen, die den Mund allzu voll nehmen: Nicht hinter jeder Hau-Drauf-Aussage steckt ein irregeleiteter Überzeugungstäter.
(pi-news.net)

************
DAS WORT DES TAGES
Mit grimmiger Heiterkeit kann ich feststellen, daß ausgerechnet jene früheren Wortführer eines utopischen Ultra-Pazifismus sich heute als Bellizisten in die Brust werfen.
(Peter Scholl-Latour)
*************

Habeck: „Gas-Umlage kommt als Brücke“
Es stelle sich eine finanzverfassungsrechtliche Prüfungsfrage bei der Gasumlage - jedoch bedeute das nicht, dass die Umlage nicht langfristig sei. „Sollte die Gasumlage nicht erhoben werden können, brauchen wir eine Alternative. Darüber sind sich alle einig“, so Habeck...
(focus.de. Noch immer keine Alternative in Sicht zu einer Kinderbuchphilosophie? Lässt er jetzt seine Zähne richten, damit er kräftig zu beißen kann und rufen: Nun wird weiter gebohrt in den alten Sommerlöchern?)

Scharfe Kritik an Bundesregierung
Einzelhandel: Jedes zweite Geschäft vor dem Aus
Nach der Corona- macht nun die Energiepolitik dem Einzelhandel den Garaus. Jedes zweite Geschäft sieht sich vor dem Aus.
(Junge Freiheit. Bloß nicht die Gäste verwöhnen! Sie sollen's wohl wie daheim gewohnt haben.)

"Die Lust am Kind“
Geschlechtswechsel für Siebenjährige?
Die SPD und die Pädophilie
Sozialdemokraten wollen, daß Kinder gegen den Willen ihrer Eltern ab sieben Jahren ihr Geschlecht ändern können. Steckt ein bekannter Pädophilen-Versteher hinter dem Antrag?
(Junge Freiheit. Was sagt Peta dazu, können sie nicht auch Kinderschutzbund machen?)

Zehn Tage nach Angriff
Polizist weiter auf Intensivstation, Syrer auf freiem Fuß
Auch zehn Tage nach der Attacke durch einen Syrer in Greifswald liegt der Polizist immer noch mit Hirnblutungen auf der Intensivstation. Der Täter bleibt ein freier Mann.
(Junge Freiheit. Ist mutmaßliches Unrecht eventuell Recht?)

Roger Letsch
Ungebetene Gäste im Urlaubsparadies
Vor einigen Wochen kündigte Floridas Gouverneur Ron DeSantis an, er werde einige der Migranten, die unkontrolliert in seinen Staat strömen, an jene weiterleiten, die diese Politik zu verantworten haben. So schickte er 50 von ihnen nach Martha’s Vineyard, der Luxusinsel der Reichen und Schönen....Natürlich war das Ganze eine von Ron DeSantis gestellte Falle, und es gibt gute Argumente für und gegen sein Vorgehen. Der lahme Versuch jedoch, einen freiwilligen Ausflug auf die Ferieninsel der Reichen und Schönen zum Anschlag auf die Menschenrechte hochzufiedeln, wird nicht glaubhafter, nur weil er mit maximaler Empörung vorgetragen wird. Die Unmenschlichkeit beginnt schon früher, nämlich durch die Pull-Faktoren Nichtstun und offene Grenze, dank derer die Zustände im Süden der USA täglich schlimmer werden. Zudem bestätigt die Weigerung der Insulaner, diese wenigen Menschen auch nur kurzfristig unterzubringen, dass die Biden-Administration kein Problem mit gestrandeten oder von Schleppern ausgebeuteten Menschen hat, solange diese nur weit genug weg von der Hauptstadt und geliebten Ferienparadiesen wie Aspen und Martha’s Vineyard verrecken...
(achgut.com. Auch Deutschland ruft die Dritte Welt und macht sich aus Solidarität selbst dazu. Leser-Kommentare: "Das eigentliche Problem: Es gibt zu viele Menschen auf diesem Planeten, und täglich werden es mehr…. … und was wir hier erleben, ist erst der Anfang….. … und dieses ganze Teddybärengetue und diese unausstehliche Bigotterie, wie wir sie überall erleben, wird die Macht des Faktischen mit der Zeit ganz von selbst erledigen…. … und übrigens : Trump hätte mit der Mauer für sein Land ein großes Loch gestopft, das auch für eine gewisse Zeit gehalten hätte….." "War letzte Woche auf der Hauptpost einer 200 000 er Großstadt am Rande des südlichen Ruhrgebietes. Ich kam mir vor wie in Ankara. 80 % der Menschen trugen Bärte und Kopftücher. Im vorbeigehen bekam ich mit, wie ein noch nicht so lang hier Lebender ein Konto eröffnen wollte, er sprach türkdeutsch. Nein, eine Arbeitsstelle hätte er noch nicht, die würde er aber bald bekommen…... auf der Rückfahrt fuhr ein S-Klasse Mercedes aus der Ukraine vor mir…...war froh als ich wieder in meinem Spießervorort ankam".)

Kritik an den Öffentlich-Rechtlichen
Die übergroße Koalition hinter ARD und ZDF bröckelt
Von Mario Thurnes
FDP-Chef Christian Lindner hat erneut die öffentlich-rechtlichen Sender angegriffen. Noch müssen die keine ernsthaften Konsequenzen fürchten. Doch es zeigt: Die übergroße Koalition pro ARD, ZDF und Co bröckelt.
(Tichys Einblick. Das kommt davon, wenn die FDP-Platte zu wenig aufgelegt wird.)

Habeck, der Schwimmer, der nie untergeht
Nur noch warmes Wetter kann Deutschland über den Winter retten, gesteht Wirtschaftsminister Habeck
Von Klaus-Rüdiger Mai
Robert Habeck muss ein exzellenter Schwimmer sein. Obwohl er bei jeder Sachfrage ins Schwimmen gerät, geht er dennoch nicht unter, sondern hält sich oben, auch wenn Deutschland inzwischen das Wasser bis zum Halse steht.
(Tichys Einblick. Was muss er noch alles tun, um zu fliegen? Wann bringt der Philosoph mit dem unschuldigen Herzen eines Kindskopfs das "Wintermärchenbuch" vom grünen Weihnachtsbaum heraus?)

AfD-Abgeordnete brechen Donbass-Reise nach Protesten ab
Die Reise von drei AfD-Landtagsabgeordneten in den Donbass erzürnt die Parteileitung. Co-Parteichef Chrupalla betont: „Wir unterstützen diese Reise nicht.“ Einem Abgeordneten drohen disziplinarische Maßnahmen. Am Abend die Meldung: Die Reise wird abgebrochen.
(Junge Freiheit. Reitet auch die AfD Ochs und Esel? Es genügt nicht, Führung zu wählen, es muss auch geführt werden.)

Neue Dienstanweisung
Ampel will Ablehnung von Asylanträgen „queerer“ Migranten erschweren
Die Bundesregierung unterstreicht die Schutzbedürftigkeit von „queeren“ Asylbewerbern. Ob die Migranten ihre sexuelle Neigung in ihrem Herkunftsland überhaupt ausleben, spielt für sie keine Rolle.
(Junge Freiheit. Dem Queren ist alles quer, mit Querschlägern klapp'ts auch mit dem Gesetz?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.