Springe zum Inhalt

Gelesen


Die Scheibenkratzer-Saison hat in der Region begonnen.
Volker Kauder sagt viel – aber nicht alles
Die CDU Rottweil-Tuttlingen nominiert den Wahlkreisabgeordneten mit 96,7 Prozent
Volker Kauder hat ein paar bemerkenswerte Aussagen gemacht am Freitagabend in Frittlingen (wir berichteten kurz)...Kaum weniger bemerkenswert war, was Volker Kauder nicht sagte an diesem Abend. Von den 259 abgegebenen Stimmen entfielen 251 auf Kauder, sechs Mitglieder stimmten gegen ihn, zwei Zettel waren ungültig.. Als das Ergebnis bekannt wurde, feierten sie Volker Kauder, der in Begleitung seiner Frau gekommen war, mit stehendem Applaus.
(Schwäbische Zeitung. Das Kurze im Langen? Wenn er nicht gestorben ist, steht der Applaus noch heute? Wer findet außer dem Schreiber das alles noch bemerkenswert? Was macht Kauder denn so in Berlin für seinen Wahlkreis? Ist es da über Gäubahn und Fluglärm nicht bemerkenswert still?)
Villingen-Schwenningen
Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am 10. Januar beim Neujahrsempfang der IHK in Villingen-Schwenningen zu Gast.
(Schwarzwälder Bote. Drückt die IHK immer noch auf die CDU-Tube? Ist ja Wahlkampf, 2011 war's der Mappus mit Merkel-Video-Einspielung, heute wohl eher eine Peinlichkeit wie der kleine Kauder?)
Donaueschingen
Gut besuchte Kies- und Schotterparty
Der Hausverein Palette hat gemeinsam mit dem Förderverein Gemeinschaftliches Wohnen auf das Gelände der ehemaligen Lehrerakademie eingeladen. Ein Architekt hat die Bauweise der Häuser erläutert und die Pläne für die Wohnräume vorgestellt. Bei einem anschließenden Häppchen gab es auf dem Gelände noch ausgiebig Gelegenheit für Gespräche, Fragen und für gegenseitiges Kennenlernen.
(Schwarzwälder Bote. Genug Kies dabei?)
Fackellauf durch die ‘Eschinger Innenstadt
Bereits zum dritten Mal zu Ehren von St. Maurice, dem Schutzpatron der Infanterie, organisierte die Deutsch-Französische Gesellschaft einen Fackellauf durch Donaueschingen, an dem auch OB Thorsten Frei teilnahm. Mit der Fackel in der Hand durch die Innenstadt ging es für die Teilnehmer am Fackellauf. Mit den Klängen der Parforce-Horngruppe Schwarzwald-Baar starteten gestern Läufer aus Donaueschinger Vereinen zusammen mit Teilnehmern aus der französischen Partnerstadt Saverne, Soldaten des 110. Infanterie-Regiments und des Jägerbataillons 292 vom Wirtschaftsgebäude Cercle St. Maurice der Fürstenbergkaserne zur bereits dritten Veranstaltung dieser Art.
(Schwarzwälder Bote. Heiligenkrieg? Fehlt die Straßenbeleuchtung? So ein OB hat's schwer im Wahlkampf ohne Gegner.)
Fröhliche Lieder für das Regenwaldprojekt
Fünf Frauen, ein Projekt – für ein stärkeres ökologisches Bewusstsein und regional wie saisonale Produkte im Einkaufskorb machen sich in Donaueschingen Andrea Lemke, Annegret Schütz, Petra Haushahn sowie Annegret Löhr und Irene Schenzinger stark. Allesamt Mitglieder der Zoologischen Gesellschaft, eine Unterabteilung des Weltladens Donaueschingen.
(Schwarzwälder Bote. Das Zuhause nicht exotisch genug?)
Eine gute Basis für Benimm-Kurse und Co.
Bereits seit Jahren arbeiten die ADTV Tanzschule Christian Seidel und das Fürstenberg­Gymnasium bestens zusammen. Nun hat man diese Zusammenarbeit offiziell gefestigt und schriftlich fixiert.
(Schwarzwälder Bote. Jodeldiplom folgt?)
Zwischen Kultur und Kauf
(Südkurier.Handel keine Kultur?)
Letzter Akt im Wahlkampf, den er nicht braucht
Letzte Station seines Wahlkampfes, den er eigentlich nicht bräuchte, machte Oberbürgermeister Thorsten Frei in Neudingen. Er freute sich über das große Interesse der Bürger im voll besetzten Gasthaus Sonne.
(Schwarzwälder Bote. Stimmen braucht er auch nicht?)
Hüfingen
Hüfingen Gemeinschaftsschule teilt das Baaremer Lager
Schluss mit Schwarz-Weiß-Denken und mehr Vielfalt in der Bildungspolitik fordert die Landesregierung und stellt mit der Einführung von Gemeinschaftsschulen das dreigliedrige Schulsystem in Frage. Im Städtedreieck wird diese erneute Unruhe in der Schullandschaft kontrovers diskutiert.Während kürzlich Donaueschingens OB Thorsten Frei im Wahl-Talk des SÜDKURIER große Vorbehalte formulierte und die Umwandlung der Realschule kategorisch ablehnte, kommen aus Hüfingen ganz andere Signale. Schulleiter Franz Dury und die Stadtpolitik gehen davon aus, dass im nächsten Schuljahr die Lucian-Reich-Schule als Gemeinschaftsschule mit rund 520 Schülern an den Start geht.
(Südkurier. Wem nützt's, den Kindern wohl zueltzt? Bildung auf ideologischer Kreuzfahrt.)
Premiere für das neue Familienfest steigt in Mundelfingen im Herbst
(Schwarzwälder Bote. Drachen steigen auch?)
Blumberg
Blums überraschender Abschied
Im April des vergangenen Jahres hat Karl-Heinz Blum, Geschäftsführer des Schwarzwaldhofs, noch keinen Gedanken an die Rente verschwendet: „Ich bin gesund und fit und habe immer noch viel Spaß an der Arbeit“, sagte er damals. Er sprach sogar von Visionen, die er noch umsetzen wolle.Umso überraschender jetzt die Pressemitteilung von Edeka-Südwest, zu der die Schwarzwaldhof-Gruppe gehört: „Karl-Heinz Blum… wird mit Erreichen seines 65. Lebensjahres im Oktober 2012 in den wohlverdienten Ruhestand wechseln.“...
(Südkurier. Blum geht vom Berg? Den Schinkenträgern wird's Wurst sein. Hat nicht schon Helmut Schmidt vor Visionen gewarnt?)
Eins plus eins macht letztlich eins
2015 werden die beiden Seelsorgeeinheiten Blumberg und Riedböhringen eine Einheit bilden. Bereits jetzt schon legen die beiden Pfarrer Karlheinz Brandl und Erwin Roser den Grundstein hierfür.
(Schwarzwälder Bote. Hat dann die liebe Seele Ruh'?)
Landfrauen beleben Dorfleben
Die Komminger Landfrauen haben in den zurückliegenden zwölf Monaten viel bewegt.Das Vorstandsteam ist seit einem Jahr im Amt und hat sich bewährt, wie die Sprecherin Daniela Maier-Scheu bei der Mitgliederversammlung am Mittwochabend in der Linde erklärte. 2013 wollen die Landfrauen eine Mitgliederzahl von 80 erreichen, 76 sind es bereits. Der inzwischen traditionelle Seniorennachmittag war Dank des Vortrags von Hermann Barth ebenso ein Erfolg, wie das von den Frauen organisierte Sommerferienprogramm "Hits für Kidzzz".
(Schewarzwälder Bote. Fehlen die Landmänner, sind die bei den Stadtfrauen?)
Löffingen
B31: Mercedes fliegt filmreif durch die Luft
...„Das Fahrzeug, das auf die linke Seite geriet, hat sich nach dem Unfall aufgestellt und ist zunächst in die Leitplanken abgewiesen worden und hat sich in Folge auf die Nase gestellt“, konkretisierte Walter Veeser von der Verkehrspolizei Freiburg im Gespräch mit SÜDKURIER-Online an der Unfallstelle.
(Südkurier. Wer dreht? Polizei noch gut aufgestellt oder umgefallen?)