Springe zum Inhalt

Gelesen 24.1.23

(tutut) - Die Geschichtenerzähler müssten zu Cicero in die Lehre gehen, dem Reclam gerade einen "Rhetorik-Kurs" widmet, welcher durchaus geeignet ist, den täglichen Alarmschlägern  den Knüppel aus der Hand zu nehmen und mit dem feinen Degen zu tauschen. "Glaubwürdig ist eine Erzählung, wenn sie den Anschein erweckt, das Geschilderte komme auch in der Realität häufig vor, die jeweilige Stellung der Personen gewahrt wird, die Handlungsmotivationen klar erkennbar sind,  die Gelegenheit zur Tat plausibel gemacht wird, aufgezeigt wird, dass der Zeitpunkt günstig , die Zeitspanne ausreichend, der Ort für die Durchführung der Handlung, die man schildert, geeignet war, die Geschichte die Wesenszüge der handelnden Personen, allgemeine Vorstellungen ausreichend und die Überzeugungen der Zuhörer berücksichtigt". Autor Tobias Dänzer  weist darauf hin, dass "bedeutend ist vor allem der letzte Punkt des Zitats, wonach die Geschichte die allgemeinen Vorstellungen und Überzeugungen der Hörer berücksichtigen soll. Das bedeutet:  Es geht nicht um einen wahrheitsgetreuen Bericht , sondern um eine Erzählung, die von den Hörern geglaubt wird". Oder von Lesern und Guckern.  Willkommen in der Wahrheit der Zeitung. "Hier sitzt ihr manipulatives Element: In der Stimmigkeit von Erzählungen liegt eine suggestive Kraft, das heißt eine Überzeugungswirkung, die unterschwellig funktioniert und die rationale Überlegung ausschalten kann". Wie beispielsweise in diesem Fall, einem Volker-Kauder Memorial-Festival in Rottweil, wo die  CDU-Kreisverbände Tuttlingen und Rottweil sozusagen stellvertretend für die nicht mehr wahrzunehmende einstige christlich-rechtskonservative Partei ein namhaftes Opfer einer Ex-FDJ-Agitpropfunktionärin mit dem Auftrag ihrer Doktorarbeit - "Was ist  sozialistische Lebensweise?" - feierten. Auf die Frage Wann war das? geben vier Berichte, drei Zeitungen, einer der Partei, an einem Montag keine Anwort.  So ist zu lesen: "Beim gemeinsamen Neujahrsempfang der CDU-Kreisverbände Rottweil und Tuttlingen in der Rottweiler Stadthalle wurde der 73-jährige Tuttlinger für sein politisches Lebenswerk geehrt. Die sehr gut besuchte Veranstaltung mit vielen Ehrengästen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kultur, Sport und sozialen Einrichtungen – auch der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel saß in der ersten Reihe – war dem früheren Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Bundestag gewidmet. 31 Jahre habe Kauder den Wahlkreis in 'herausragender Manier' vertreten und viele Projekte angestoßen, hob der Rottweiler CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete, Stefan Teufel, hervor und erinnerte: 'Wir waren im Kreis aber keine Volker-Kauder-Partei, wir haben intensiv diskutiert, manchmal um die Entscheidungen gerungen und gestritten!" Seine Nachfolgerin im Bundestag und Tuttlinger Kreisvorsitzende Maria-Lena Weiss, wird zitiert, obwohl es bis heute kaum etwas von ihr Zitierenswertes gibt: "Kauder sei ein 'Glücksfall' – dieser Begriff fiel noch mehrmals an diesem Abend – für die Kreise Rottweil und Tuttlingen gewesen. Dieser habe sein Leben in den Dienst der Politik und der Gesellschaft gestellt".  Fall auf Fall.  2021 schied er aus dem Bundestag aus, nun erinnern sie sich seiner. Einmal hatte Weiß über ihn gesagt: "Mit Volker Kauder haben wir einen der bedeutendsten deutschen Politiker der Gegenwart in unseren Reihen".

So war des Rühmens kein Ende: "Maria-Lena Weiss erwähnte dessen persönlichen Einsatz für verfolgte Christen. Ein christliches Menschenbild sei für Kauder stets ein Leitfaden für den Weg und das Maß gewesen". Was auch immer das sein soll, wenn die einstige CDU den Holzweg aller grünen Kommunisten geht. Kauder gilt als Evangelikaler. Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Andreas Jung aus dem Wahlkreis Konstanz: "'Patriot' Kauder sei ein großer Kämpfer für die deutsche Einheit, die demokratische Mitte und für ein vereintes Europa gewesen",  andererseits habe durch Kauder das im Rahmen von Koalitionsverhandlungen mit der SPD geäußerte schwäbische Verb "verseckeln" in den Duden geschafft. Irgendwo heißt es von ihm über sich selbst: "'Die Menschen wollten einen Abgeordneten mit Rückgrat, und den haben sie bekommen'". Eine, Merkel,  hat's ihm gebrochen, müsste hinzugefügt werden, hat ihn als langjährige  rechte oder linke Hand  abserviert. Sie wurde den Berichten nach offenbar nicht erwähnt, auch nicht durch  eine der Videogrußbotschaften.  Ein Reinfall für eine solche Provinzveranstaltung mit Narrenmarsch und Vip-Karte für den Narrensprung. "Für Volker Kauder gab es reichlich Geschenke", darunter Bier  von der Hirsch-Brauerei in Wurmlingen, schließlich war er ja zweimal hintereinander "Deutscher Bierbotschafter" gewesen.  "Das Finale fand vor der Halle statt: Die Verabschiedungsfeier endete mit einem großen Zapfenstreich. Die Altstädter Musiker spielten für Kauder noch einmal auf". In Tuttlingen waren am Wochende noch mehr  unterwegs: "Tausende Narren lassen es krachen - Landschaftstreffen Baar in Möhringen ist ein voller Erfolg - Umzug ist der Höhepunkt - Gut zwei Stunden zogen die Narren durch Möhringen. Entlang der Strecke standen rund 5000 Zuschauer". Montagsüberraschung ist aber ein ellenlanger Gerichtsbericht. Wird an Wochenenden verhandelt? "Hat er die Deko-Frösche geklaut, oder nicht? - 43-Jähriger geht im Berufungsprozess gegen eine 20-monatige Haftstrafe vor - Gestohlene Deko-Frösche wurden dem Angeklagten damals zum Verhängnis". Ein auf die schiefe Bahn geratener heute 43-Jähriger erhofft sich vor der Berufungskammer des Landgerichts Rottweil die Rücknahme oder zumindest Dezimierung einer längeren Gefängnisstrafe. Die Chancen stehen nach dem ersten Verhandlungstag bei fifty-fifty. Die Verteidigerin beklagt eklatante Ermittlungsfehler der Polizei... Die Verhandlung wird am 8. Februar fortgesetzt". Ansonsten -  Fremdsprachliches im Traktorenland: "Mit Treckern für mehr Bio in der Landwirtschaft - Agrarminister wollen Ernährungssicherheit vorantreiben - Demonstranten fordern 'sozial gerechte Agrarwende'". Im Wendeland hat die Dritte Welt Fuß gefasst: "Im Funkloch - Bundesnetzagentur zieht im Kampf gegen weiße Flecken die Daumenschrauben an und will Bußgelder verhängen". Für einen "Hauptstadtbrief" fehlt der Brieföffner, um ihn lesen zu können, wobei offenbar Städte verwechselt wurden: "Moskau hat die Pressefreiheit de facto abgeschafft".  Nun sollen Erwachsene auf elektrischen Kinderrollern blinken - "Zwei Räder, kein Puffer - Die Zahl der E-Scooter auf deutschen Straßen ist sprunghaft angestiegen. Die Zahl der Unfälle auch". Und wenn schon, denn schon, nur eine halbe Sache, worüber Landeskorrespondentin tastet: "Ein Notfallsanitäter für jede Gemeinde - Die Grünen wollen mit neuem Berufsbild den Rettungsdienst entlasten". Haben sie den Notfallseelsorger vergessen? Wer das Internet der Aktualität wegen nicht schätzt, bringt vom Samstag am Montag: "Frau in Markdorfer Geschäft erschossen". Das Wichtigste in Deutschland aber scheint eine solche Leidplanke zu sein: "Bewegung gefordert - Im Streit um den richtigen Weg bei der Erzeugung und Herstellung von Lebensmitteln kommen sich die Widersacher in Deutschland schon seit Jahren kaum näher. Der Konflikt um den richtigen Weg der Ernährungswirtschaft ist von vielen kaum auflösbaren Zielkonflikten geprägt. Dabei gibt es ja sogar gemeinsame Überzeugungen. Die Ernährung soll für alle Menschen ausreichen, dauerhaft und umweltverträglich erzeugt werden, gesund und bezahlbar bleiben". Heißt das Motto nicht: ImDunkeln hungern und frieren für die Ukraine?  Grünschwätz: "Umgekehrt muss sich auch die Landwirtschaft mehr in Richtung einer nachhaltigen Produktion bewegen, wenn sie ihren natürlichen Reichtum erhalten will, bevor es dafür zu spät ist. Tatsächlich ist in dieser Frage Bewegung gefordert - und zwar auf allen Seiten". Weiß er nicht, dass der Anteil der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt höchstens knapp 1 Prozent ausmacht?

Neue Omikron-Variante Kraken-Mutation:
Kommt eine XBB.1.5 Corona-Welle?
(swr.de. Der Elch schlägt Welle. Huhuhu!)

Rund 100 Millionen Euro
BW ruft fast alle Mittel für bessere Ganztagsbetreuung ab
(swr.de. THE ÄLÄND ein Pflegefall?)

Fragt, was ihr wollt!
ARD-Chef Kai Gniffke antwortet
(swr.de. Das kann auch ein Papagei.)

Tempolimit auf Autobahnen
CO2-Einsparung offenbar höher als gedacht
Ein Tempolimit könnte das Klima stärker schützen als bisher angenommen. Laut einer Studie des Umweltbundesamtes würden so 6,7 Millionen Tonnen CO2 im Jahr eingespart werden. Ein Tempolimit sei damit ein wichtiger Baustein "ohne Mehrkosten".
(swr.de. Bildung für Dummies. Niemand kann "Klima schützen" oder hoch denken.)

+++++++

Deutschland würde Leopard-Lieferungen anderer Länder nicht blockieren, sagt Baerbock
(welt.de. Seit wann hat die was zu sagen, für wen hält die sich?)

Oleksij Makejew
„Wir brauchen deutsche Panzer – und zwar jetzt“, fordert der ukrainische Botschafter
(welt.de. Was erlauben! Hat er Möhrchen? )

Thilo Sarrazin
Die Sprache des staatlichen Rundfunks
Offenbar kann eine anonyme Macht, die durch kein demokratisch zustande gekommenes Gesetz dazu legitimiert wurde, Sprache administrativ verändern. Wer diesen Sprachvorgaben nicht folgt, wird dann irgendwann bestenfalls als Außenseiter gelten.
(achgut.com. Neusprech=Falschsprech.)

Es gibt nur einen
Nancy Faeser legt sich mit Rudi Völler an
Rudi Völler wird nächste Woche neuer DFB-Sportdirektor. Noch vor seinem Amtsantritt hat er sich mit Innenministerin Nancy Faeser (SPD) angelegt. Und glänzt dabei wie in besten Zeiten.
VON Mario Thurnes
(Tichys Einblick. Selbstschüsse einer Torheit.)

============
NACHLESE
Helmut Markworts Tagebuch
Es wird höchste Zeit, dass die Regierung sich um das Flüchtlingsproblem kümmert
Die Maskenpflicht in Zügen bleibt noch bis zum 1. Februar bestehen. Dabei wissen die Experten, dass Masken nicht mehr gebraucht werden. Diese bürokratischen Kleinigkeiten schüren unnötige Konflikte. Zudem muss sich die Regierung um die Omnibusse voller Flüchtlinge kümmern. .. Oben in Berlin wird das Problem weggedrückt, aber unten an der Basis verzweifeln die Bürgermeister. Jeden Tag schicken ihnen die Landräte Omnibusse voller Flüchtlinge in die Gemeinden. In jedem Bus sitzen etwa 50 Menschen, von denen kaum einer ein Wort Deutsch kann. Viele stammen aus der Ukraine, ein Großteil aber auch aus dem afrikanischen Raum. Die Gemeinden wissen nicht mehr, wo sie die Flüchtlinge unterbringen können. Gleichzeitig steigen immer mehr Mitbürger aus, die sich bisher ehrenamtlich eingesetzt haben. Sie fühlen sich am Ende ihrer Kräfte, und sie halten auch die vielen Konflikte nicht aus. Asylbewerber aus Afghanistan, Syrien und Nigeria beschweren sich über eine bevorzugte Behandlung der Ukrainer...
(focus.de. Die Regierung ist das Flüchtlinghsproblem. Sie flüchtet vor der Realität, wofür sie kein Asyl verdient.)
==============

************
DAS WORT DES TAGES
Die CDU ist heute eine Schimäre. Sie hat mit der Partei Adenauers oder Kohls nur noch den Namen gemein. Inhaltlich wurde sie in den Merkel-Jahren komplett entleert und mit rot-grünen Versatzstücken gefüllt. Deshalb wird die Partei jetzt hilflos von den Grünen vor sich hergetrieben. An vielen Orten macht sie nicht mal mehr Wahlkampf. Was soll sie den Wählern auch sagen?
(Vera Lengsfeld, Bürgerrechtlerin, Ex-CDU-MdB, CDU-Mitglied, Autorin)
************

Louis Klamroth und Luisa Neubauer
Die miefige Debatte über eine ganz normale Liebe
Von Anna Schneider
Chefreporterin
Dass Louis Klamroth und Luisa Neubauer ein Paar sind, geht die Öffentlichkeit in etwa so viel an, wie die Frage, welches Klopapier der neue „Hart aber fair“-Moderator benutzt: nämlich gar nichts. Der Drang, das Private politisch zu betrachten, entspricht dem Zeitgeist.
(welt.de. Was geht sie Journalismus an?)

Ausgebliebene Rezession
Die meisten Konjunktur-Prognosen 2022 irrten
Von Dr. Helmut Becker
2022 war nicht nur das Jahr der „Zeitenwende“ und des „Doppel-Wumms“, sondern auch das der großen Prognose-Irrtümer der Ökonomen. Das ist keine schlechte Nachricht.Errare humanum est, die alten Lateiner waren kluge Leute, Legionen von Schülern haben sich schon mit dieser Erkenntnis über ihre Fünf in Mathe hinweggetröstet. Und selbst Päpste können irren, zumindest bis zum 1. Vatikanischen Konzil 1870, bis dahin war die Geschichte voll davon. Zumal gleich mehrere Würdenträger diesen Titel beanspruchten und unterschiedliche Glaubensdogmen vertraten. Hier geht es um Irrtümer im Bereich von Wirtschaft und Politik aus dem Jahr 2022. Ein Jahr, das als Jahr der Zeitenwende und des Wumms respektive Doppel-Wumms in die deutschen Wirtschaftsannalen eingehen wird. Aber auch als Jahr der Fehlprognosen...
(Tichys Einblick. Knick in der Optik.)

Eine Kugel kam geflogen, Gilt's mir oder gilt es dir? Ihn hat es weggerissen, Er liegt mir vor den Füßen, Als wär's ein Stück von mir. Will mir die Hand noch reichen, Derweil ich eben lad. Kann dir die Hand nicht geben, Bleib du im ew'gen Leben Mein guter Kamerad!

Hängepartie zu welchem Zweck?
Grüne und Gelbe verlangen von Scholz schnelle Entscheidung für Kampfpanzer an die Ukraine Im Streit um die Lieferung von Kampfpanzern an die Ukraine hat die Vizevorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion Agnieszka Brugger Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zu einer raschen Entscheidung aufgefordert. „Das Wichtigste ist, schnell die Entscheidung für die Lieferung von Kampfpanzern gemeinsam mit unseren europäischen Partnern zu treffen“, sagte Brugger dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ und mahnte: „Unser Zögern spielt dem Kriegsverbrecher Putin in die Hände, der derweil eine neue fürchterliche Großoffensive gegen die unschuldigen Menschen in der Ukraine vorbereitet.“
VON Redaktion
(Tichys Einblick. Eine gebürtige Polin will Deutschland vorschreiben, was zu tun ist? Warum sagt sie nicht den Polen, wo es für sie langgeht?)

Kein Problem für CDU-Schulministerin
Kinder in NRW werden zu Geschlechtsumwandlungen gedrängt
Aufregung um Schulmaterial für Sechstklässler in NRW. Kinder werden im Unterricht genötigt, sich mit Transsexualität und „Pansexualität“ zu beschäftigen. Geschlechtsumwandlungen werden aggressiv beworben. Die CDU-Schulministerin sieht keinen Handlungsbedarf. Die JF dokumentiert das Material.
(Junge Freiheit. C wie Chaos.)
CDU-Schleswig-Holstein
Ministerpräsident Günther will „weltoffene“ CDU
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther gilt als Frontmann des linken CDU-Flügels. Diesem Ruf macht er nun abermals alle Ehre. Unter der Parole „Wir müssen weltoffen sein“ fordert er, daß seine Partei „Zuwanderung als etwas Positives begreift“.
(Junge Freiheit. Zu offen ist nicht ganz dicht.)

Anklage wegen Mordes
„Allahu Akbar“: Somalier tötet gezielt deutsche Männer
„Allahu Akbar“ und ein Massaker mit zwei Toten: Ein Somalier ersticht gezielt deutsche Männer, wie der Staatsanwalt bekanntgibt. Einem trennt er den Arm ab und wirft ihn auf den Balkon seiner Ex-Freundin... Der Asylbewerber habe die Morde begangen, weil seine Freundin ihn verlassen hatte: „Er war der Überzeugung, sie habe einen neuen Lebenspartner“, sagte Frankenthals Leitender Oberstaatsanwalt Hubert Ströber der Bild-Zeitung. Bei seinem Blutrausch sei dem 26jährigen „bewußt gewesen, daß beide Opfer mit seiner ehemaligen Partnerin nicht bekannt waren“..
(Junge Freiheit. Multikulti ist eine deutsche Krankheit.)

Jedes Jahr keine Besserung
Verfolgte Christen: Die Schande des Wegsehens
Muslimische und kommunistische Staaten führen das Heer der Christenverfolger an. Die Religion von Jesus ist nach wie vor die größte verfolgte Glaubensgemeinschaft der Welt. Doch kaum eine christliche Regierung stößt sich daran. Ein Kommentar von Michael Paulwitz
(Junge Freiheit. Worin besteht die Leistung eines hochgejubelten Christenretters Volker Kauder?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert