Springe zum Inhalt

Gelesen


Kein Glanzlicht dörflicher Architektur: Kindergarten in Balgheim im Schachtelstil (rechts).
Donaueschingen
CDU-Ruf nach Frei wird immer lauter
Noch ist OB Thorsten Frei nach seiner Wiederwahl am 23. September nicht für weitere acht Jahre vereidigt worden. Am 6. November soll dies geschehen und nur zehn Tage später könnte sein Berufsweg schon eine ganz andere Richtung einschlagen, denn dann soll in Bräunlingen bekanntlich der CDU-Kandidat für die Bundestagswahl 2013 gekürt werden.Noch hat sich Frei in keiner Weise zur Nennung seines Namens als Gegenkandidat zu Amtsinhaber Siegfried Kauder geäußert. Er will das innerparteiliche Ergebnis zur Streitschlichtung zwischen Basis und Kauder abwarten. Dennoch wird sein Name immer lauter gehandelt. Nun haben neun promimente CDU-Mitglieder aus dem ganzen Wahlkreis Frei in einem offenen Brief aufgefordert zu kandidieren.
(Südkurier. Für die Hauptrolle in der Komödie "Siegfried und der Freischütz"?  Wer nichts sagt, sagt der nicht viel?)
Dünn besaitet, doch strategisch genial
Musiktage 2012, wer möchte da nicht hin! Bevor man gestern zu dem Eröffnungskonzert gehen konnte, musste erst einmal ein Parkplatz gefunden werden – ein für Donaueschingen typisches Problem.Dann ging es weiter mit der Platzsuche in der restlos vollen Baarsporthalle, bevor man dann in den Genuss der Uraufführung von Martin Smolka "My My Country" kam.Doch die erste Aktion an diesem Abend war dann ein in die Instrument krachender Protest – wie ein Paukenschlag – für mehr Engagement für Musik und Kultur von Johannes Kreidler, der im Auftrag der Gesellschaft für Neue Musik agiert.
(Schwarzwälder Bote. Auch Musik muss sich selber tragen.)
Trotz Orchester-Fusion: SWR bekennt sich zu den Internationalen Donaueschinger Musiktagen
(Südkurier. Blecht ja eh der Gebührenzahler.)
Dröhnen Motoren auch 2013 wieder?
Die letztjährige Premiere des Pfohrener Mofarennens war ein besonderes Ausrufezeichen im baaremer Veranstaltungskalender. Eine zweite Auflage kündigt sich an, 2013 könnten sogar deutlich mehr Teams an den Start gehen.
(Schwarzwälder Bote. Klimarettungsaktion? Der Marketing-Wettlauf der Dörfer zeigt allerlei Blüten.)
Im Kampf gegen Verschwendung
Im Landfrauenraum in Unterbaldingen haben sich fast 40 Mitglieder des Bezirks Donaueschingen zu einem Informationsabend zu den Themen "Lebensmittelverschwendung" und "Warum es sich lohnt, Landfrau zu sein" getroffen. Die Frauen sahen sich den Dokumentarfilm "Essen im Eimer. Die große Lebensmittelverschwendung" an.
(Schwarzwälder Bote. Was kriegt denn so eine Landfrau als Lohn, auch wenn sie Stadtfrau ist?)
Schicksal an die Computer verkauft
Über Finanzkrise, Rettungschirme und Auswege aus der Krise aus christlicher Sicht diskutierte die Kolpingfamilie mit Pfarrer Paul Strobel, Betriebsseelsorger der Diözese Rottenburg/Stuttgart.
(Schwarzwälder Bote. Anstatt der Kirche?Immer kirchengerecht jammern und betteln?)
"Stolpersteine" in der Geschichte
Student der Hochschule der Polizei widmet sch in seiner Bachelorarbeit den vertriebenen Juden Donaueschingens.
(Schwarzwälder Bote.Damit wird man heute Polizist?)
Hüfingen
Römische Ruine Kleinod der Region
(Schwarzwälder Bote. Da lacht der Römer.)
Kein Drehorgelkonzert in sakralen Räumen
In der jüngsten Pfarrgemeinderatssitzung appellierte Pfarrer Manuel Grimm, die Fülle an Konzerten und Veranstaltungsanfragen genau zu sondieren und nicht vor einer Absage zurückzuschrecken. Auslöser war die Anfrage für ein Drehorgelkonzert.
(Schwarzwälder Bote. Nur Standorgel und alte Sprüche?)
Hans Schroedter, der begnadete Künstler der Baar
Der badische Künstler Hans Schroedter war Wolterdinger, Bürger von Hausen vor Wald, Nationalsozialist und vor allem ein begnadeter Künstler.
(Schwarzwälder Bote. Gnade!)
Landrat Hinterseh macht in Hüfingen Station
(Südkurier. Hosianna!)
Mit Becherlupe und Schnitzmesser
Kindegarten-Kinder entdecken mit ihren Erzieherinnen und Revierleiter Manfred Fünfgeld den Wald
(Südkurier. Vor lauter Bäumen nicht gesehen?)
Stadtmusik macht neuen Stühlen Beine
(Südkurier. Bisher auf dem Boden?)
Paartanzen mit Diana Gramlich
(Südkurier. Gibt's die paarweise?)
Blumberg
Mehr als Treff bei Kaffee und Kuchen
Die Stadt entdeckt zunehmend die Senioren für sich. Mit dem zweiten gesamtstädtischen Seniorennachmittag wolle er den älteren Menschen mehr als nur Anerkennung zollen, so Bürgermeister Markus Keller.
(Schwarzwälder Bote. Was sind denn Blumberger Senioren? Deppert?)
Landfrauen basteln und kleben
(Schwarzwälder Bote. Fest?)
Landfrauen mit Vorsitzendenkollektiv
(Südkurier. VEB?)
Die Ökumene lebt
(Südkurier. Abseits von Rom in Blumberg?)