Springe zum Inhalt

Gelesen


Schon morgens ist die Welt in Spaichingen nicht in Ordnung. Eine endlose Autoschlange zieht auf der B 14 gen Osten, um abends zurückzukehren.
Niemann überrascht mit Tanzplatz-Initiative
Jetzt wird befestigt und drainiert, später will Albverein beim Plattenlegen mit anpacken
Bei herrlichem Winter-Sonnenschein biegen die beiden Damen mit ihren Walkingstöcken schon etwas früher am Berg ab: Ein kleiner Bagger und ein großer Haufen Kies verraten, dass hier etwas im Gange ist, sie wollen wissen, was. Harald Niemann packt mit seinem Team seit Dienstag an. Und ehe noch ein paar Tage ins Land gegangen sein werden, wird der Tanzplatz von der Schmuddelecke zum Schmuckstück geworden sein. Denn nie konnte man sich im Gemeinderat seit vielen Jahren auf der Suche nach einem Grillplatz durchringen. Die Stadt hat außer auf der Viehweide alle Grillplätze abgebaut und die Vorschläge der CDU, den Tanzplatz so auszubauen, dass dort auch wieder gegrillt werden kann, stieß weder bei den Claretiner-Patres noch beim Bleiche-Bauer auf Gegenliebe. Also dümpelte der Platz so vor sich hin. Spaichinger, die ihr Sonntagswürstle grillen wollten, sind dankbar aufs Nachbarterritorium Denkingen ausgewichen, das mit seinen vielen gut gepflegten Grillstellen die Stadt locker mehrfach in die Tasche steckt...
(Schwäbische Zeitung. Ach ja, Niemann ist nicht CDU, sondern FDP-Stadtrat, das kann frau schon mal bis fast zum Schluß  vergessen, und abra den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Ein bißchen Überforderungt bei den Fakten, Desinformation des Lesers, Verzeicht auf Recherchen , und fertig ist eine Stümperei einer Meisterin  der Halbwahrheiten. Ob es Spaichinger Grillplätze betrifft oder eine erschreckende Unkenntnis über kommunale Haushalte, was sind schon Fachbegriffe, das Heil liegt wohl bei der  Tobias-CDU, die möglicherweise eine solche Propagandistin braucht. Allerdings wird sicher auch die CDU auf Dauer nicht Dilettantismus einer seriös berichtenden Zeitung vorziehen. Denn sonst sind Leser auf "Stadtspiegel" oder Fraktionsstellungnahmen angewiesen, um nachzuholen, womit die Schwäz nicht dienen kann: mit Informationen, die diesen Namen verdienen.)
Ansichtssache
Einfach eine schöne Aktion
(Schwäbische Zeitung. Planerfüllung "Kommentar", auch wenn die Überschrift soviel Platz wie der Text benötigt.  Morgen: Regina Braungart: "Schön, daß die Sonne wieder aufgegangen ist".)
Verein feiert Endzeit-Tag
Bollerwagen-Gruppe organisiert am 21. 12. 2012 eine Party
Der Bollerwagen-Freizeit-Verein hat gewählt und auf das Jahr 2012 geblickt. Nach den Wahlen gibt es kleine Veränderungen. Neue Kassenprüfer sind Peter Lehmann und Oliver Karg. Die vorherigen Kassenprüfer Torsten Novotny und Marcus Haufe werden normale Mitglieder des Vorstandes. Michael Billerbeck wurde für das neu geschaffene Amt für Öffentlichkeitsarbeit gewählt.
(Schwäbische Zeitung.Pm-plmplem vom Feinsten. Maya-Kalender-Bolle!)
Zunft verhext die Nacht
Funkenhexen organisieren einen Nachtumzug
(Schwäbische Zeitung. Pm-plemplem am richtigen Platz in der PM-Zeitung "für christliche Kultur und Politik".)
Sportverein Fridingen bemängelt Interesse der Jugend
(Schwäbische Zeitung. Sollen die wieder gehen, oder kann die Schwäz kein Deutsch?)
Buchheimer beratenihren Haushalt im Februar
(Schwäbische Zeitung. Im Dezember ist Weihnachten.)
Autofahrer verstößt gegen zwei Vorschriften
(Schwäbische Zeitung. Was stehen die auch im Weg.)
Hexen mischen Angerhalle auf
(Schwäbische Zeitung. Christlich.)
„Energie der Kinder wird in die richtigen Kanäle gelenkt“
Hermann-Hesse-Realschule richtet zweite Robo-AG ein – Spende von Tuttlinger Firmen macht es möglich
(Schwäbische Zeitung. Lernen sollen sie nichts?)
Blasmusik wird zum Hochleistungssport
Zehn Mann aus Mannheim beschreiten am 2. Februar im Konzerthaus ganz eigene musikalische Wege
(Schwäbische Zeitung. Pm-plemplem: Paukenweitwurf und Trompetenlauf?)
Junge Musiker verzaubern Senioren den Nachmittag
Musikschüler zeigen im Dr.-Karl-Hohner-Heim, was sie können – Erlös geht an die Musiktherapie
(Schwäbische Zeitung. So hat man die Alten gern. Mehr oder weniger deppert.)
So ist's richtig
Klett ist Gesang, Lewedey Musik
Wenn der Wurm drin ist, dann richtig. Versehentlich hatten wir bei unserem Titelseiten-Hinweis auf den Bericht am Dienstag über den Gesangverein Denkingen, der um Nachwuchs und Ausrichtung ringt wie fast alle musiktreibenden Vereine, den falschen Verein genannt: „Im Musikverein brodelt's“, stand da zu lesen.
(Schwäbische Zeitung. Der Wurm hat einen Namen! Hauptsache exklusiv, auch wenn's Mist ist.)
In Dürbheim irrt der strebende Mensch im Theater
(Schwäbische Zeitung. Wir sprechen nicht Deutsh.)
Verwöhnen und relaxen
(Schwäbische Zeitung. Anzeigen nicht als solche gekennzeichnet. Mal Duden bei Regina Braungart ausleihen.)
Regierung will Polizeidirektion auflösen
Präsidien für mehrere Landkreise geplant – Politiker befürchten Qualitätseinbußen
Genau 30 Jahre nach der Gründung könnte das Ende der selbstständigen Polizeidirektion Tuttlingen kurz bevorstehen: Zwar will Landesinnenminister Reinhold Gall (SPD) erst nächste Woche seine Pläne für eine Polizeireform verkünden. Doch aus zuverlässigen Quellen ist zu hören, dass es künftig im ganzen Land Baden-Württemberg nur noch zehn bis zwölf Polizeipräsidien geben wird.
(Schwäbische Zeitung. Auf den Inhalt, nicht auf die Verpackung kommt es an. Ging ja früher auch ohne hochtrabende Titel. West-Schwäz-Leiter Möllers kennt keine Paerteien mehr, sondern nur die CDU und dort ist MdL ständig sein Landtagspräsident. Als solcher hat er zum Thema gar nichts zu sagen. Dafür ist Möllers ahnungslos, wenn er vom "Regierungsbezirk Süden" schreibt. Den gibt es nicht, der heißt Regierungsbezirk Freiburg, denn württembergisches Land ist nicht südbadisch. Zuviel Wissen verlangt von jemand, der von der "Glocke" kommt und als Fremder sein berufliches Heil im Süden gesucht hat.)
Ansichtssache
Reform darf ländlichen Raum nicht schwächen
(Schwäbische Zeitung. Der Posten von Ludger Möllers, der sich hier einen Pseudokommentar abringt als West-Schwäz-Leiter, war früher auch nicht nötig, damals, als die Schwäz noch eine gute Zeitung war.)
Nach einer Zwangspause zeigt derRegierungspräsident alten Tatendrang
Julian Würtenberger (CDU) nimmt die Amtsgeschäfte wieder auf und lässt keinen Zweifel daran, dass er den Kurs von Grün-Rot mitträgt
(Schwäbische Zeitung.Jetzt hat der Lothar A.Häring auch noch einen alten Hut gefunden. Die Pause hat Würtenberger total ersetzt, oder hat ihn jemand vermißt? Jetzt hat er sich ein grünes Käppchen aufgesetzt und rennt Windrädern nach, um seinen Amtskopf zu retten.)
Würtenberger will bei der Energiewende Flagge zeigen
(Schwäbische Zeitung. Der kennt nur die weiße.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.