Springe zum Inhalt

Gelesen 3.7.22

(tutut) - Er ist Sonntag und heißt Christoph.  Christoph Sonntag. Mit der Lizenz , über "Schwäbische populäre Irrtümer  zu schreiben - Ein Lexikon".  "Bekannter Kabarettist, Buchautor und Radiostar aus dem 'Wilden Süden'  unserer Republik" ist er auch. Also bitte nicht alles so schwäbisch ernst nehmen, wenn nach Aufklärung gefragt wird, ob schwäbische Ehen "wirklich länger als andere halten?". Dies hat der Autor, am 4. Mai 1962 in Waiblingen geboren,  in eigener Sache irgendwie widerlegt. So schrieben jüngst die Stuttgarter Nachrichten als es u.a. ums Geld ging, auch beim Essen mit dem Gesundheitsminister. "Was die sich einst liebenden Eheleute Christoph und Elisabeth Sonntag, die gemeinsam Eltern eines Kindes sind, in den letzten beiden Jahren erlebt haben, wünscht man nicht mal seinem schlimmsten Feind. Ihr Rosenkrieg mit schweren Vorwürfen spielte sich in der Öffentlichkeit ab. Jetzt ist ein weiteres Kapitel von der Justiz beendet worden. Das Amtsgericht Stuttgart hatte im Februar einen Strafbefehl gegen die Ex-Frau sowie gegen deren Anwalt wegen 'versuchter Erpressung' erlassen. Dagegen legten beide Einspruch ein. Bei der Hauptverhandlung über den Einspruch ist es jetzt zu keiner Verurteilung gekommen. 'Meine Mandantin hat sich bereiterklärt, 120 Sozialstunden bei einer gemeinnützigen Einrichtung zu erbringen', teilte ihr Anwalt Klaus Malek .. unserer Zeitung mit. 'Die Einstellung gemäß § 153a StPO“ stelle „keine Schuldfeststellung“ dar. Es handele sich also nicht um eine Verurteilung, es sei 'keine Strafe ausgesprochen worden'. Weder das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt noch die Staatsanwaltschaft Stuttgart hätten sich veranlasst gesehen, an dem Strafbefehl, der von einer versuchten Erpressung ausging, festzuhalten, sagte Malek. Im Verfahren sei klargestellt geworden, dass Elisabeth Sonntag ihren Ex-Ehemann zu keinem Zeitpunkt des Besitzes kinderpornografischer Schriften beschuldigt oder gar angezeigt habe".  Anlass zur Freude: "Bei einer Feier bedankte sich Sonntag bei Freunden, die zu ihm hielten. Christoph Sonntag sieht sich als Opfer einer 'Rufmordkampagne'. Gegen ihn war nach mehreren Vorwürfen seiner Ex-Frau ermittelt worden. Alle Verfahren waren im Jahr 2020 eingestellt worden. Dabei war es unter anderem um Fördermittel des Landes für seine Stiftung gegangen. In diesem Zusammenhang hatte es zwei Essenseinladungen Sonntags an den Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) gegeben. Dabei wurde der Vorwurf der Vorteilsgewährung und -annahme geprüft. Wegen geringer Schuld ist das Verfahren gegen beide bei Bezahlung einer Geldauflage eingestellt worden... Zu seinem 60. Geburtstag hatte Sonntag Freunde eingeladen, die in der schweren Zeit an ihn geglaubt hätten. Bei der Feier im Theaterhaus waren unter anderem der frühere EU-Kommissar Günther Oettinger, die frühere CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann sowie OB Frank Nopper und seine Frau Gudrun Nopper dabei". Wenn das keine gute Tat ist, wo findet die CDU sonst noch Trost?  Was "lebenslange Ehen"  in Schwaben bedeuten, darüber  hätte er in seinem Lexikon von 2009 nachlesen können: "Wenn nun aber 'geschiedene Ehe' nicht mehr als abscheulicher Begriff aus dem Sprachengewirr Sündenbabels aufgefasst, sondern trotz gemeinsamen Aufbaus als reale Zukunftsperspektive betrachtet wird, brechen bald entweder Pech und Schwefel oder Heuschreckenschwärme über das Land herein, die unsere saftigen Wiesen und Augen kahl  fressen oder der Reihe nach unsere familiären Mittelstandsfabriken aufkaufen, zerschlagen und auf asiatischen Basaren in Einzelteilen  zu horrenden Preisen verhökern, ohne uns vorher am Stammtisch Bescheid zu sagen". Oder gar in der Zeitung zu schreiben, was ist. So wie das dritte  Gebot im Landespressegesetz, welches dank des Landtags bis heute das Internet verschlafen hat, so dass nur "Druckwerk" Nachricht ist: "Die Presse erfüllt eine öffentliche Aufgabe, wenn sie in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder auf andere Weise an der Meinungsbildung mitwirkt". Dagegen steht allerdings das sechste Gebot: "Die Presse hat alle Nachrichten vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Wahrheit, Inhalt und Herkunft zu prüfen".  Druckwerker  wissen, was Politik von ihnen will in Otto von Bismarcks seligem Angedenken, so was darf nicht mehr passieren: "Gegen die Regierung mit allen Mitteln zu kämpfen, ist Grundrecht und Sport eines jeden Deutschen". Und prompt ist's im zweiten Leidartikel eines neuen Chefredakteurs wieder passiert: mehr Jounalismus als Qualitätsjournalismus.  "Bewertung von Corona-Maßnahmen fällt weitgehend aus - Experten beklagen eklatanten Datenmangel zum Verlauf der Pandemie - Entscheidungen oft 'von Parlamenten entkoppelt'“  ist der Tagesaufmacher, einen Tag, nachdem's schon alle Welt im Internet erfuhr, aktuell soll Zeitung sein, und er  meint dazu ohne Rücksicht auf Verluste, denn ist's nicht Politikpropaganda, was meist Schwarz auf Weiß serviert wird:  "Der Skandal ist der Datenmangel - Die Evaluierung der Corona-Maßnahmen durch den Sachverständigenrat liegt vor. Eindeutiges Ergebnis: Die Maßnahmen waren nicht alle falsch. Auch eindeutiges Ergebnis: Die Maßnahmen waren nicht alle richtig. Differenzierte Analysen darüber, welche Maßnahme wie viel genutzt und wie viel geschadet haben, waren wegen der nach wie vor unterirdisch schlechten Datenlage fast nicht möglich. Das ist nach zweieinhalb Corona-Jahren mehr als nur peinlich für Politik und Behörden. Es ist skandalös, weil es eine sachgerechte Vorbereitung auf die dritte Herbst- und Wintersaison mit dem Virus unmöglich macht". Was können aber die Daten für den Umgang von Politik und Medien mit ihnen? Wenn schon im Deutschland des grünen Kommunismus kaum noch was klappt, dann gibt es ja noch andere Länder, wo hier Versäumtes nachgeschaut werden kann über einen eingebildeten Horror, der zum nächsten Halloween weiterhin auftreten soll. So gibt er ein bisschen Gas, nicht ohne vorher die Handbremnse angezogen zu haben, denn sonst wäre ja alles Mist, womit seit über zwei Jahren den Bürgern  vor dem Nachtkrabb gedroht wird in der Vereinigung von Zeugen Coronas. "Als Gesellschaft müssen wir dafür sorgen, dass Alte und Junge nicht gegeneinander ausgespielt werden können. Wenn wir dafür im Herbst und im Winter in Innenräumen wieder Masken tragen müssen, ist das ein geringer Preis". Hat er das noch nicht mitbekommen? "Ampel verhandelt über Corona-Auflagen - FDP sieht nach Gutachten keine Grundlage für Lockdowns - Kubicki will Wieler-Rücktritt". Auch einem Chefredaktör ist's zu schwör, einfach mal zu schreiben, was ist.  Sonntagsläuterung  ist es nicht. Eine Pfarrerin hat dazu ihre eigenen Befindlichkeiten und "Ein Lied auf den Lippen", da sollte nicht weiter gestört werden - " 'Geh aus, mein Herz und suche Freud!' singt die Kirchengemeinde und die Melodie des beschwingten Sommerliedes klingt weiter und begleitet mich. Geh aus, mein Herz - geh hinaus. Atme tief durch. Geh hinaus und suche. Suche Freude. Manchmal ist das ja wirklich nötig. Das Suchen nach der Freude. Denn es gibt sie, diese Zeiten, in denen das Gemüt verdunkelt ist und die Seele seufzt und keine Freude finden will".  War da nicht mal was dagegen? "Zeiten, in denen Sorgen wie Geier kreisen. Zeiten, in denen man lieber den Rollladen unten lässt". Und wenn der Nachtkrabb schon drin ist?  Weiß der Geier, was Gottes Bodenpersonal lernt  zur Selbstbeschäftigung. Denn Wunder gibt es immer wieder. Deutschland wird voller, gleichzeitig aber immer leerer, nicht nur bei Lehrern. "Alb-Tourismus leidet unter Personalmangel - Tourismusverband Schwäbische Alb veranstaltete auf dem Hohenkarpfen seinen Kongress". Da es oben nicht möglich ist, blieben sie brav zu des Berges Fuße im Hotel. "Tourismus und Gastronomie leiden auch im Landkreis Tuttlingen weiterhin an Personalmangel, und für manchen Betrieb könnte dies existenzbedrohend sein". Andererseits herrscht Welt verkehrt wie zur Fasnet, denn Deutschland importiert offenbar ausgebildete Arbeitslose: "Zahl der Arbeitssuchenden ist im Juni stark gestiegen - Ukrainische Flüchtlinge werden seit dem 1. Juni in den Jobcentern betreut".   Wollen die nicht auch dort gucken, wo Kriegstourismus einen Boom hat? Die Lufthansa, neuerdings  "Lovehansa" unterm Regenbogen, hat wieder Lust auf große Dinger, in die mehr reinpassen auch zum Rausfliegen.

"Lufthansa verknappt Tickets - Airline zieht Konsequenzen aus anhaltendem Flugchaos", denn "Größe zählt wieder - Wie es zu der erstaunlich schnellen Rückkehr des Airbus-Superjumbos A380 kam - Totgesagte fliegen länger - das gilt bei der Lufthansa seit dieser Woche für den eigentlich schon ausgemusterten Airbus A380, das größte jemals gebaute Passagierflugzeug der Welt. Entgegen früherer Ankündigungen spielt der in der Corona-Flaute eingemottete Riesenflieger auf einmal wieder eine Rolle in den Planungen für den kommenden Sommerflugplan ab April 2023...Wegen des akuten Flugzeugmangels sollen nun die im spanischen Teruel abgestellten A380 mit Millionenaufwand technisch wieder aktiviert werden. ...Lufthansa hat zudem nur noch 14 Piloten an Bord, die über eine gültige Lizenz für das einstige Flaggschiff verfügen. Auch Flugbegleiter und Mechaniker müssen ihre Zulassungen erneuern - und fehlen dann im laufenden Dienst, der ohnehin derzeit nicht rund läuft". Was ist bloß aus den Fachleuten geworden, welche seit 2015 zu Millionen ins Land strömen und kosten statt liefern? "Lindner tritt auf die Schuldenbremse - Regierung beschließt Haushalt - CDU wirft Finanzminister unseriöse Planung vor". Wann wird er merken, dass er mit den Füßen schon den Boden berührt? Das Blech ist alle,  nun geht's ums Holz für die Wand. "Bauen mit Brettern aus eigenem Wald - Stadt Tuttlingen will ihren Forst besser nutzen - Hackschnitzel-Produktion im Gespräch".  Wann werden wieder Kohlenmeiler rauchen statt Köpfe? "Bürgermeister stellen Bevölkerung im Südwesten auf Gasmangel ein".  Auch die Nachbarstadt Spaichingen arbeitet am Aufgebot der nächsten Generation, wie frau volkserziehend tastet: "Interview: 'Das Verpflichtende verstehen sie oft nicht' - Matthias Wonde von der Jugendberufshilfe erläutert, warum Eltern bei der Unterstützung überfordert sind - Das Bundesbildungsministerium hat eine Broschüre für Eltern in 15 Sprachen herausgegeben, die ihre Kinder bei der Ausbildung zum richtigen Beruf unterstützen möchten".  Auch auf Deutsch? "Grundschüler schwächeln - Jeder dritte Viertklässler kann nicht richtig schreiben". Was machen eigentlich Lehrer den ganzen Schultag?  Die Hühner des Spaichinger Gymnasiums legen ihre Eier doch selbst. Sagt-er: "Zu uns kommen über 80 Prozent Jugendliche aus zugewanderten Elternhäusern. Eine ständig wachsende Anzahl stammt aus alleinerziehenden Familien. .. Ich bin immer froh, wenn sich die Eltern kümmern wollen, weiß aber auch, dass das Wissen über die Möglichkeiten nicht sehr groß ist. Also: Welchen Schulabschluss man für welchen Beruf braucht; dass man überhaupt einen Schulabschluss braucht und so weiter. Das war bei den Jugendlichen aus der Sowjetunion so, den Geflüchteten von 2015 und ist auch heute bei den Ukrainern und den Arbeitsmigranten so". Wo sind eigentlich die Teddywerfer geblieben, seit Realität da ist? "Ich hatte jüngst einen syrischen Jugendlichen, der wollte Elektroniker werden, hat aber zum zweiten Mal den Hauptschulabschluss nicht geschafft. Er wusste nicht, dass er dann auch keine Ausbildung machen kann".  Und dabei geht die Welt doch schon jeden Tag eine Meile weiter unter: "Vermüllung, Überfischung, Versauerung - Umweltschützer kritisieren UN-Ozeankonferenz als 'vertane Chance' - Umweltministerin Lemke kann die Enttäuschung verstehen".  Stehen die Jumbos schon bereit, wohin führt die nächste  Entrüstungskonferenz? "Die fünftägigen Debatten mit rund 7000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren auf der zweiten Ozeankonferenz der Vereinten Nationen in Lissabon nach übereinstimmender Meinung von Umweltschützern vergebens".  Haben die sonst auch nichts zu tun? Etwa "Angst vorm Frieren - Wegen der Sorge um die Energieversorgung sind Holzöfen extrem gefragt - Doch es fehlt an Brennholz". Es gibt sie noch, die Länder, wo es warm ist und die Sonne scheint. Klima nach Wunsch halt. "Lebensmittelpreise könnten hierzulande noch weiter steigen". Gibt's denn keine Bananen mehr, wo Melonen regieren?  Alles, was Recht ist: "Im Streit um den Bau eines Windparks nahe dem historischen 'Märchenschloss' Lichtenstein auf der Schwäbischen Alb macht der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg dem Landratsamt Reutlingen Druck. Die Richter haben einer Untätigkeitsklage des Energie-Unternehmens Sowitec stattgegeben. Dieses wartet seit Jahren auf eine Genehmigung des Projekts durch die Behörde". Er beichtet: "Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat Fehler im Zuge der Affäre um ein weitergereichtes Anwaltsschreiben eingeräumt. 'Es gibt manchmal Dinge, da ist man im Nachhinein klüger. Das möchte ich auch gar nicht in Abrede stellen. Fehler können passieren', sagte Strobl der 'Rhein-Neckar-Zeitung'. Die Opposition fordert den Rücktritt des Innenministers". Welcher Politiker war noch kein Fehler? Mancheiner denkt seufzend: Ach, wie wäre das wohltuend.  Eine andere Welt. Er, an mehrere Begegnungen mit ihm erinnere  ich mich noch gerne, kriegt nun sogar eine ganze Seite: "Auf dem Weg ins Nichts - Der einst so glamouröse wie erfolgreiche Boxer René Weller hat Demenz. Nur noch wenig erinnert an die Herrlichkeit des 'Golden Boy' und 'Macho Man' aus Pforzheim. Die große Show gehörte untrennbar zur Boxerkarriere von René Weller. Erst sie machte aus dem erfolgreichen Sportler einen landauf, landab bekannten Menschen mit schillerndem Ruf. Mittlerweile verbringt er die meiste Zeit auf dem Sofa und seine Frau Maria kümmert sich um ihn".  Sind nicht viele schon René Weller? Leidet nicht  das Deutsche Volk immer öfter an Demenz und weiß nicht mehr, was einst die Bundesrepublik Deutschland war? Morgen ist auch ein Tag.  Georg Christoph Lichtenberg wusste: "Er teilte sonntags den Segen und oft schon montags die Prügel aus".

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Hohe Energiepreise:
45 Bädern in Baden-Württemberg droht Schließung
Wegen steigender Energiepreise sind in Baden-Württemberg laut Innenministerium einige Bäder von der Schließung bedroht. Verantwortlich für die Bäder sind die Kommunen.
(swr.de. Bürgermeister-Republik am Ende? Kommt davon, wenn diese nichts können müssen.)

(Symbolbild)

Neues Tool soll helfen
Funklöcher in BW - Innenministerium sucht nach Standorten für Mobilfunkmasten
(swr.de. Gründumm geht das Land unter.)

Lehrer in den Ferien arbeitslos
Bezahlte Sommerferien für befristet angestellte Lehrer in BW würde 15 Millionen Euro kosten
(swr.de. In der übrigen Zeit fällt die Schule aus. Ist hier nicht Ukraine? Warum kriegen Politiker Geld in den Schulferien, nach denen sich ihre Anwesenheit richtet?)

Jahrelange Dauer möglich
Aktivisten errichten Klima-Camp auf Freiburger Rathausplatz
Etwa 30 Klimaaktivisten haben am Samstag ein Protest-Camp auf dem Freiburger Rathausplatz aufgebaut. Sie wollen dort solange bleiben, "bis die Politik handelt"...
(swr.de. Die Stadt ist nicht mehr zu retten, wenn sie ihr Zentrum von Nazis und Internazis besetzen lässt, denn die Sozialisten von Hitler und Stalin schmückten sich mit "Aktivisten". Wo ist die Polizei? Trägt die nicht Blau? Lebt die DDR mit ihren Aktivisten weiter? Die hätte kurzen Prozess gemacht.)

Wohnungsbauministerium erleichtert Solaranlagen auf denkmalgeschützten Gebäuden
(swr.de. Kriegt derKRÄTSCH auch eine ab auf seinem Schloss?)

Chancengerechtigkeit durch Sozialindex
BW-Kultusministerin Schopper: Mehr Förderung für Schulen in sozialen Brennpunkten
(swr.de. Marx ist tot. Hat sie das nicht mitgekriegt? Was hat sie eigentlich gelernt? )

++++++++++++

Mit Aldi in die Grüne Hülle.

Bundesregierung rät zu Notstromaggregaten
Alarm aus der Bundesnetzagentur: Die Angst vor dem Erdgas-GAU
Von Ferdinand Knauss
Die Bundesregierung bereitet mit Appellen auf den Erdgas-GAU vor. Die Bürger sollen auf Rat der Bundesnetzagentur im kommenden Winter weniger heizen. Und Habecks Staatssekretär Graichen empfiehlt Unternehmen eine Anschaffung, die sie sonst nur in Entwicklungsländern brauchen....sich noch vor dem Winter Notstromaggregate anzuschaffen, um mögliche Stromausfälle im Zuge der Gasknappheit aufgefangen werden, wie Bild berichtet. Er empfiehlt die Geräte vor allem für Betreiber von kritischer Infrastruktur. Bei einer Mangellage gebe es keine Abschaltreihenfolge, es obliege dann der Bundesnetzagentur Gas oder Strom zu verteilen. Graichen betont, dass die Notstromaggregate eine Überbrückungszeit von 72 Stunden haben sollen. Man muss sich klarmachen, was das bedeutet: Notstromaggregate! Eine der führenden Industrienationen der Welt sinkt damit auf das Niveau eines Entwicklungslandes herab. ..
(Tichys Einblick. Mit Aldi in die Grüne Hölle. Grün ist das Dschungelcamp. Wann wird dieses Regime wegen erwiesener Unfähigkeit in Quarantäne gesetzt? Leser-Kommentar: "Wenn ich Bundeskanzler wäre, würde ich erstens Nordstream 2 in Abstimmung mit den Russen als Ersatz für NS1 sofort in Betrieb nehmen und zweitens sämtliche Empfänger von Transferleistungen zwangsweise (!) in die landwirtschaftliche Produktion stecken". Wannsetzen sie endlich KRÄTSCH und Mao um?)

Untauglich geworden
Ein Land wie seine Bahn
Von Wolfgang Herles
Deutschland hat nicht nur eine dysfunktionale Bahn. Es ist ein Land wie seine Bahn, ein in vielen Bereichen untauglich gewordenes Gemeinwesen. Eine Fahrt mit dem ICE ist wie ein Gleichnis über den Zustand dieser Republik. Ich habe horrendes Geld bezahlt und rechtzeitig gebucht. Was kann da noch schief gehen? Der Zug fällt aber aus. Und nun quetsche ich mich wie andere Vollzahler auch fünf Stunden lang in den Gang des nachfolgenden, wiederum verspäteten Zugs: Erste Klasse, Bahn Comfort. Aber jetzt wird es erst richtig interessant...Womit wir bei den berühmten deutschen Sekundärtugenden wären. Sie bringen nichts, wenn sie zu nichts anderem gut sind, als den Bürger zum vorbildlichen Untertanen zu dressieren. Denn wenn Fleiß, Pflichtbewusstsein, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Disziplin nicht für beide Seiten gleichermaßen gelten, für die Kunden wie für die Institutionen des Staates, dann sind diese Tugenden nichts wert, dann dienen sie nur der Unterdrückung. Und im Übrigen: Was nützen fleißige Politiker und Beamte, – sie sind fast alle fleißig -, wenn ihnen Verstand und die Kompetenz fehlen, also eine Mentalität zuschlägt, die nicht unter den Sekundärtugenden zu finden ist...
(Tichys Einblick. Wer 1. Klasse fahren will, sollte sein Camping-Stühlchen nicht vergessen!)

=============
NACHLESE
Martina Binnig, Gastautorin
Regierung betreibt Klimapropaganda in Kinderbüchern
Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung bringt kostenlose Kinderbücher heraus, die die Ziele der Agenda 2030 propagieren. Und das mit System...Neben diesen Wohlfühlbüchern für Kinder werden auf der Webseite der Bundesregierung auch Materialien für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler bereitgestellt wie etwa „Klimawandel – Informationen für Lehrkräfte“, herausgegeben 2017 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Darin heißt es: „Kinder, die heute in der Grundschule sind, werden die Folgen des Klimawandels in ihrer Lebenszeit erfahren und müssen Gegenmaßnahmen treffen. Daher ist es besonders wichtig, sie schon in der Grundschule an das Thema heranzuführen.“ Und in der Schülerausgabe: „Seit vielen Jahrzehnten erwärmt sich das Klima auf der Erde. Dafür sind hauptsächlich wir Menschen verantwortlich. Wir verbrauchen sehr viel Energie.“..
(achgut.com. Klar, dass für so was keine Noten mehr vergeben werden, nur noch grüner Wahn unter zu heißer Sonne. Primitivste Propaganda aus dem Lügenbeutel  mit Allerliebstem über Afrika. Warum wollen die trotzdem ihr geschildertes Paradies verlassen und ins deutsche Asyl flüchten, ohne politisch verfolgt zu sein?)
===============

Ein Ermächtigungsgesetz der Ampel-Regierung
Durch den Wegfall russischen Gases stehen deutsche Energie-Versorger vor dem Problem, Lieferverpflichtungen durch den Zukauf aus teureren Quellen erfüllen zu müssen. Es liegt auf der Hand, dass damit vorher gegebene Preisgarantien nicht geleistet werden können. Krieg als höhere Gewalt hat alle – nach menschlichem Ermessen bislang sinnvollen – betriebswirtschaftlichen Kalkulationen über den Haufen geworfen. Dass darauf eine Antwort abseits einer Pleite der Versorger gefunden werden muss, ist klar. Es ist in Ordnung, dass die Ampel-Koalition diese Antwort finden muss. Sie lautet, dass die Mehrkosten „auf alle Schultern“ verteilt werden sollen. Hier gäbe es bereits große inhaltliche Zweifel, ob da wirklich alle gemeint sind. Vermutlich darf die Lieblingsklientel aller Roten, Grünen und Gelben, die illegale Flüchtlingsbewegung nach Deutschland hinein, auch weiterhin auf volle Übernahme der Energie-Kosten hoffen. Darauf wollen wir hier aber nicht näher eingehen. Interessant ist daneben aber besonders, wie das auf dem Gesetzeswege künftig geschehen soll. Laut 19 Uhr-Heute-Sendung vom 01. Juli soll im besagten Gesetzesentwurf auch gleich mitbeschlossen werden, dass künftige Maßnahmen unter Ausschaltung der Mitwirkung des Bundesrates beschlossen werden können. Die ZDF-Nachrichten berichten ab Minute 3:48:
Die Mehrkosten könnten bald alle Gaskunden gleichermaßen tragen. Im Gesetzentwurf der Ampel-Koalition zwei entscheidende Punkte: Die Bundesregierung darf hierbei ohne Zustimmung des Bundesrats tätig werden. Darf sie das? Wer ermächtigt sie dazu? Die Bundesregierung allein, der Bundestag oder Bundestag und Bundesrat zusammen bzw. nacheinander? Darf der Bundesrat denn überhaupt noch mitbestimmen bei der Abschaffung seiner Mitwirkungsrechte, wie es das Parlament immerhin noch unter Hitler beim Ermächtigungsgesetz konnte?? Solche Fragen interessieren das ZDF in seiner hörigen Betriebsblindheit gegenüber der herrschenden Regierung – nicht. Die Heute-Nachrichten stellen solche Fragen nicht, wenn absolut grundsätzliche Prinzipien der bundesdeutschen Demokratie – Gewaltenteilung in der Gesetzgebung zwischen Bund und Ländern – so mir nichts, dir nichts weggewischt werden sollen. Was für ein erbärmlicher Haufen von unkritischen Speichelleckern und Mitläufern.In derselben Heute-Sendung wurde brav (Minute 15:53) über die Wiederwahl der Verwaltungsratsvorsitzenden des ZDF, Marie-Luise („Malu“) Dreyer, berichtet:
***Das ZDF ist jeden Tag aufs Neue gefordert, mit gut recherchierten Nachrichten für glaubwürdigen Journalismus einzustehen, sagt die rehinland-pfälzische Ministerpräsidenten Malu Dreyer, die heute als Vorsitzende des ZDF-Verwaltungsrates wiedergewählt wurde.***
Das ist wirklich nett gesagt von einer, die eine Kontrollfunktion über den Sender ZDF ausüben soll. Dreyer sitzt im Verwaltungsrat übrigens als Vertretung der Bundesländer. Geht eigentlich noch mehr Unwille oder Heuchelei?
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Die Rentner werden besteuert, dafür Millionen Ukrainer und Zentralafrikaner eingeladen. Woher die Rentner die teurer gewordenen Lebensmittel bezahlen sollen, interessiert die Woken nicht – einzig, dass es noch teurer wird.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
****************

FDP-Fraktionschef Dürr
„Dringend nötige Einwanderung auf allen Ebenen in den Arbeitsmarkt“
FDP-Fraktionschef Christian Dürr spricht sich für einen schnellen Zugang für Migranten zum Arbeitsmarkt aus – die Union habe in dieser Hinsicht einen „historischen Fehler“ gemacht.
(welt.de. Das ist verrückt. Millionen sind schon hier aus der Dritten Welt, zu der auch die Ukraine gehört. Sie können nichts.Deutsche Fachleute wandern aus.)

Evaluierung der Evaluierung
Von Andreas Zimmermann. Das Gejammer im Coronamaßnahmen-Evaluierungsbericht über die unzulängliche Datengrundlage ist feige und wohlfeil. Natürlich herrscht in Deutschland eine perpetuierten Datastrophe, aber wir sind ja nicht allein auf diesem Planeten. Daten gibt es genug, man muss nur willens (und in der Lage) sein, diese zu finden und auszuwerten.
(achgut.com. Wir wollen und können nichts.)

Ayaan Hirsi Ali
Die idiotischste Ideologie, die die Welt je gesehen hat
Die somalisch-amerikanische Menschenrechtsaktivistin Ayaan Hirsi Ali rechnete bei ihrer Rede vor dem Swiss Economic Forum in Interlaken mit den aktuellen politischen Missständen dieser Welt ab. Wir dokumentieren ihren rhetorischen Rundumschlag im originalen Wortlaut...Schauen Sie sich die Förderung der idiotischsten Ideologie an, die die Welt je gesehen hat, die darauf besteht, Pronomen zu kontrollieren, den Begriff „Frau“ ganz zu streichen und absurde Ausdrücke wie „Menschen, die menstruieren“, „Brustfütterer“ und anderen Müll zu verwenden. Währenddessen dringen Männer, die sich als Frauen ausgeben, in Frauenhäuser, Frauensportvereine und sogar in Frauengefängnisse ein. Wer gegen diese Entwicklungen Einspruch erhebt, wird als „TERF“ beschimpft. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen...
(achgut.com. Idiokratien aller Länder vereinigen sich.)

Gerd Held
Der Fluch der „postindustriellen Gesellschaft“
Der Angriff auf die „Achse“, kommt aus einer Industrie, die nicht mehr Industrie sein will. Gerd Held schildert hier am Beispiel der Landwirtschaft den Fluch der „Postindustriellen Gesellschaft“, die selbstzerstörerische Auswüchse hervorbringt, aber keine Produktivität.
(achgut.com. Der AQ besiegt den IQ.)

Globalismus
Der Globalismus ist gescheitert
Politologe Heinz Theisen sieht die Wurzel westlicher Probleme im Universalismus, der fremden Kulturen unsere Werte und Strukturen aufzwingt. Der Westen muß sich auf seine Traditionen konzentrieren und vom Globalismus abkehren. Doch haben die Völker Europas noch die Kraft dazu?
(Junge Freiheit. Alles mal probiert und damit jeweils untergegangen.)

Grenzkontrollen führen zu Ermittlungserfolgen
Die wegen des G7-Gipfeltreffens eingeführten Grenzkontrollen haben zu zahlreichen Ermittlungserfolgen geführt. Insgesamt konnten 2.481 Fahndungstreffer erzielt und 463 offene Haftbefehle vollstreckt werden. Lob kommt von der AfD, die eine dauerhafte Wiedereinführung der Kontrollen fordert.
(Junge Freiheit.Wo bleiben die Ermittlungen gegen jene, welche Kontrollen abgeschafft haben?)

Flucht in die Zivilreligion
Eine grundsätzliche und einseitige Analyse der Kirchenaustritte
Von Achijah Zorn
In einem einzigen Jahr haben 639.000 Menschen die beiden großen Kirchen per Austritt verlassen. Die andauernde Austrittswelle begann nicht zufällig 1968. Wenn die Kirchen sich weiter an die gegenwärtige Zivilreligion anbiedern, schaufeln sie ihr eigenes Grab...Es ist meines Erachtens nicht zufällig, dass die Kirchenaustritte seit 1968 an Fahrt aufgenommen haben, denn die 68er-Bewegung war und ist im Kern kirchenfeindlich. .. Die links-grüne Zivilreligion braucht keinen Gott, sondern nur den erleuchteten und starken Aktivisten. So durfte Luisa Neubauer im Berliner Dom in einem vermeintlich evangelischen Gottesdienst unter dem Beifall von Kirche und Medien verkünden: „Gott wird uns nicht retten. Das werden wir tun. Weil wir es wagen, die Schwere der Krisenbewältigung anzunehmen. Weil wir verstanden haben.”..
(Tichys Einblick. Da liegen sie schon drin. Wann ist der Jüngste Tag? Komisch, dass sich Zeitungen noch mit "christlicher Kultur und Politik" schmücken. C wie Communism. Die Zivilreligion heißt Kommunismus. Marx hat erklärt: "Religion ist das Opium des Volkes". Wenn nicht das, rauchen sie Wasserpfeifen.)

++++++++++++++++++++++++++++
AUS DER GESCHICHTE
Nicolae Ceaucescu wurde am 25. Dezember 1989 zusammen mit seiner Frau von einem von General Victor Stanculescu, dem kommissarischen Verteidigungsminister, eilig zusammengestellten Militärgericht unter anderem des Völkermords und der Schädigung der Volkswirtschaft angeklagt und im Schnellverfahren zum Tode verurteilt. Die Durchführung dieses Verfahrens hatte Nicolae Ceaucescu unmittelbar vor seiner Festnahme durch die Einsetzung des nationalen Ausnahmezustandes ermöglicht. Kurz vor 15 Uhr Ortszeit wurde Nicolae Ceaucescu gemeinsam mit seiner Frau Elena Ceaucescu von den Offizieren Ionel Boeru, Octavian Gheorghiu sowie Dorin Cârlan erschossen. Kurz bevor Nicolae und Elena Ceaucescu mit Dutzenden von Schüssen hingerichtet wurden, rief Ceaucescu: „Tod den Verrätern, die Geschichte wird uns rächen“, und sang die Internationale.Der Prozess wurde gefilmt und zusammen mit einem Teil der Hinrichtung und den Aufnahmen der Toten schnell landesweit und international mit der Begründung verbreitet, dadurch die Position der Einheiten der rumänischen Armee zu beeinflussen und so einen drohenden Bürgerkrieg abzuwenden. Tatsächlich traten die regulären Truppen in den folgenden Tagen geschlossen auf die Seite des Volkes über.Im Ausland wurde der Sturz Ceaucescu allgemein erleichtert aufgenommen.
(wikipedia. Was es nicht alles schon gab. Wer die Vergangenheit nicht kennt, hat keine Zukunft.)
+++++++++++++++++++++++++++++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.