Springe zum Inhalt

Gelesen


Rüttel mich...
Leserbrief
Wie hoch ist die psychische Gefährdung?
Die Redaktion erreichte ein Leserbrief zu dem Artikel „Gesundheit steht auf dem Prüfstand“ vom 30. November.
...In den letzten Wochen kamen hier in Spaichingen Vorgänge an das Licht der Öffentlichkeit, die ungeheuerlich sind: ein allseits beliebter, behinderter Mitarbeiter des Bauhofs soll am Arbeitsplatz gefesselt und am Lastkran aufgehängt worden sein...Welches Klima herrscht in der Stadtverwaltung, das einer solchen Tat den Boden bereitet?...Wie geht der Bürgermeister von Spaichingen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes in unserer Stadt um? Ich schätze die psychische Gefährdung am Arbeitsplatz Rathaus in Spaichingen als sehr hoch ein...Dr. Gabriele Polzer, Spaichingen
(Schwäbische Zeitung. Wie gefährdet ist die Gesellschaft möglicherweise durch Psychologen? Beispielsweise durch solche, die Leserbriefe schreiben über angebliche Vorgänge, von denen sie möglicherweise null Ahnung haben? Wie hoch ist die Gefährdung einer Gesellschaft, in der vielleicht Dauerzündler darauf aus sind, Zwietracht zu säen? Sind Psychologen und Psychologinnen für ihr Geschreibsel nicht verantwortlich? Welche Existenzberechtigung hat ein Lokalblatt, dessen Potenzial so wirkt, als stamme es möglicherweise aus selbst gekochten Süppchen einer Gerüchteküche, welches die Leserschaft auszulöffeln hat, während ein paar Bürgermeisterfeinde mit der Schöpfkelle für immer neuen Nachschlag sorgen? Muss nicht jetzt schon gefragt werden, wann es wieder Neues aus der Anstalt gibt, wo sich die einen von den anderen nur dadurch unterscheiden, dass sie noch den Schlüssel haben?  Ist dieses Lokalblatt nicht längst ein Fall für den Deutschen Presserat?)
„Das Essen reingedrückt“
Ex-Praktikantin der Krippe „Kleine Riesen“ bekräftigt ihre Vorwürfe gegen Erzieherin
(Schwäbische Zeitung. Gerüchteküche, die Zweite? Verabschiedet sich ein Lokalblatt vom Journalismus und arbeitet an seiner schnellen Abschaffung? Was würde denn beispielsweise irgendein bekannter Tuttlinger, so etwas soll es ja geben, sagen, wenn das Lokalblatt öffentlich fragen würde, ob er aufgehört habe, seine Frau zu schlagen?)
Friedliche Adventsstimmung in Spaichingen
Pünktlich zur Adventszeit zaubern Schnee und Weihnachtsbeleuchtung in Spaichingen ein winterliches Bild. Bei wolkenlosem Himmel und klirrender Kälte zeigte sich dieses wunderschöne Bild.
(Schwäbische Zeitung. Und das in Kriegszeiten bei schwarzem nächtlichen Himmel, vermutlich bei klirrendem Plusgraden und Sonnenschein?)
Nach Kündigungsschock sofort handeln
Betroffene müssen sich bei der Agentur für Arbeit melden – Jugendberufshilfe unterstützt
Der Winter in der Arbeitswelt ist rau: Viele Verträge laufen zum Ende des Jahres aus, die abflauende Konjunktur hat auch zu ersten Kündigungen geführt. Wenn einem der Brief ins Haus flattert, sitzt der erste Schock bei den Betroffenen tief. Viele wissen nicht, was sie tun sollen. Rat finden vor allem junge Leute bei der Jugendberufshilfe.
(Schwäbische Zeitung. Gibt's nicht auch Betroffene im Lokalblatt? Berichten!)
Volz schafft für Krippenweg riesiges Modell
In jeder Krippenfigur steckt sehr viel Arbeit – 15 Baumeister zeigen ihre Werke
(Schwäbische Zeitung. Wrd's nicht langsam kindisch mit dieser Krippelei?)
Nahwärme-Probebetrieb beginnt im Januar
Die Aldinger Firmen Hengstler und Vosseler nehmen am Testlauf teil
(Schwäbische Zeitung. Strom gibt's auch schon in Aldingen?)
Alpenverein lädt zum Fest ins neue Kletterzentrum
Bergsteiger zeigen am Pfeiler ihr Können
(Schwäbische Zeitung. Da können jetzt die Glattewandhochnikoläuse proben?)
Begegnungsstätte in Königsheim beeindruckt Landrat Bär
(Schwäbische Zeitung. Was soll er denn sonst sagen auf seinen Reisen durch ein Tuttlnger Wunderlandß Dass der Kreis ein hoch verschuldetes Revier ist?)
Interview
„Es werden viele Wundergeschichten über mich erzählt“
Der ehemalige Pfarrer Helmut Sobko spricht im Interview als der inzwischen 1742-jährige Nikolaus
Pfarrer i. R. Helmut Sobko hat bei den jüngsten „Heuberger Frauengesprächen am Morgen“ umfassend über den Heiligen Nikolaus referiert. Für unsere Zeitung schlüpft der evangelische Geistliche in die Rolle des Nikolaus und gibt ein höchst aufschlussreiches Interview.
(Schwäbische Zeitung. Sprach früher nicht eine Zeitung mit vier großen Buchstaben mit den Toten? Kennt der Pfarrer in Ruhe (!) auch Schneewittchen und die sieben Zwerge?)
Die Kaminski-Kids bringen den Sieg
Mit einem selbstgewählten Ausschnitt aus „Die Kaminski Kids – Spurlos verschwunden“ von Carlo Maier und einem ihr vorher unbekannten Text hat sich Deborah Maier als die beste Vorleserin unter den Sechstklässlern der Realschule Trossingen erwiesen.
(Schwäbische Zeitung. Wie groß ist die Not in der Trossinger Redaktion, dass jetzt schon mit Schulschrott aufgemacht werden muss?)
Stadt verdient gut am Wald
Forstdirektor Klaus Cerny spricht von einem guten Holzjahr – Gewerbegebiet wird teilgerodet
(Schwäbische Zeitung. Gut Holz! rufen auch Kegler und räumen ab.)
Leute
Für seine Tätigkeit als ZDF Co-Moderator und Paralympics-Experte hat der aus Trossingen stammende Matthias Berg (Foto: pm) den „German Paralympic Media Award“ in Berlin überreicht bekommen. Schirmherrin des Preises ist die Partnerin des Bundespräsidenten, Daniela Schadt.
(Schwäbische Zeitung. Was es nicht alles gibt?)
Nachwuchs gestaltet riesiges Turnfest
(Schwäbische Zeitung. Warumm müssen Zwerge in Seitingen-Oberflacht Riesen sein?)
Merkuria ehrt Zeitungsausträger
Katharina Kemper aus Neuhausen und Maria Tschirwitz aus Spaichingen seit 25 Jahren dabei
(Schwäbische Zeitung. Wenn die Zeitungsträger sich mal einig wären, könnten sie ihr mageres Salär verbessern, denn ohne diese Menschen wären die Verlage aufgeschmissen.)
Was passiert, wenn der Chef ausfällt?
Experte zeigt Unternehmern Wege auf, um ihre Firmen vor Schäden zu bewahren...Der Vortrag ist gelungen. Von links:
(Schwäbische Zeitung. Ist dieser "Experte" sein eigener Chef? So wie der anonyme "PM", der den Artikel geliefert hat? Neue Erfindung des Lkoalblatt vor lauter Verzweiflung in der Blattfüllungsaufgabe: Gruppenbilder zu Voträgen?)
Fast jeder zweite Verursacher begeht Unfallflucht
Polizei im Landkreis Tuttlingen stellt fest, dass etwa „fehlendes Unrechtsbewusstsein“ zu den Fluchten führt
(Schwäbische Zeitung. Da die Polizei die Zahl der Unfälle gar nicht kennen kann, weiß sie in Tut aber schon wieder alles? Hat dort jemand die Weisheit mit Löffeln verteilt?)
Rottweil verteiltheute Gummibärenstatt Knöllchen
(Schwäbische Zeitung.Fahren in RW Kinder Autos?)
ZimmertheatherRottweil machteinen Neuanfang
(Schwäbische Zeitung. Gab es dieses Thater bisher nicht? Alt wird nicht neu.)
Villingen feiert – Schwenningen muss zuschauen
Morgen beginnt der Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz – Zahl der Stände auf 32 erhöht
(Schwäbische Zeitung. Und das Tuttlinger Lokalblatt wird mit breit getretenem Quark  nicht stark?)