Springe zum Inhalt

Gelesen



Noch Fragen?
„Keiner hat gesagt: Ich habe gesehen, so war’s“
Staatsanwalt Frank Grundke erläutert, warum sich im „Bauhof-Fall“ nicht aufklären lässt
(Schwäbische Zeitung. Dumm gelaufen für das Lokalblatt, gell? Hat die Schreiberin schon vergessen, was sie veröffentlicht hat am 3. November 2012? Warum hat sie was veröffenticht einschießlich Leserbriefen, für die sie ebenfalls verantwortlich ist, ohne etwas gesehen oder gewusst zu haben? Am 3.November 2012 titelte das Lokalblatt:
Aussagen ergeben noch kein klares Bild
Fakt ist, dass Bauhofmitarbeiter gefesselt und am Lastkran aufgehängt wurde
Von Regina Braungart
Spaichingen - Die ersten Vernehmungen sind bereits abgeschlossen, und es steht fest: Mitarbeiter des Spaichinger Bauhofs haben einen Kollegen gefesselt und an einem Lastenkran aufgehängt. Die Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln in dem Fall. „Sicher ist, dass der Vorfall in der Art und Weise stattgefunden hat“, bestätigt auf unsere Anfrage Polizeisprecher Matthias Preiss. Es geht bei den Ermittlungen um Freiheitsberaubung. Es sei jedoch noch zu früh, um genauere Aussagen zu treffen, sagt Preiss...Ob es sich um zwei oder drei Beschuldigte handle, werde noch geprüft, sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Rottweil, Frank Grundke, auf unsere Anfrage. Die Straftat sei wohl vor ein paar Monaten begangen worden...Ist Regina Braungarts "Bauhof-Fall", an den sie sich immer noch festklammert wie eine Ertrinkende in der selbst angerührten Soße, nicht eine Erfindung, längst zum "Fall Regina Braungart" geworden? Es würde wohl mit rechten Dingen zugehen, wenn sie jetzt in den Blick der Justiz geraten würde, denn wer lässt sich von einem Lokalblatt unberechtigterweise öffentlich bloßstellen? Erinnert werden darf auch daran, dass der halbe Gemeinderat wohl unter Anführung des CDU-Kreisvorsitzenden und Bürgermeisterwahlkampfverlierers ein jämmerliches Bild abgegeben hat. Bürgermeister Schuhmacher dagegen muss korrektes Verhalten  bescheinigt werden, was vermutlich unfreiwillig das Lokalblatt bereits am 3. November tat, indem es schrieb:
Bürgermeister: viel zu viel unklar
Bürgermeister Schuhmacher sagte...Freigestellt sei derzeit keiner der Mitarbeiter, es sei viel zu viel unklar, etwa der Zeitpunkt des Vorfalls. Seine Aufgabe als Vorgesetzter sei, die arbeitsrechtlichen Belange zu prüfen und seiner Fürsorgepflicht nachzukommen. Die strafrechtliche Seite sei allein Aufgabe von Polizei und Staatsanwaltschaft.Zu den Inhalten des Vorfalls selbst werde er aus Fürsorgegründen gegenüber den Mitarbeitern nach wie vor nichts öffentlich sagen. Was Polizei und Staatsanwaltschaft damals bis heute ohne Richtigstellung haben veröffentlichen lassen, wirft auf sie auch kein gutes Licht. Warum wird das Ganze mit einem Archivfoto einer blinden Justizia bebildert? Wo bleibt das Gruppenfoto all der anderen Blinden? Hat es denn einen juristischen Fall Bauhof gegeben? Kann nicht jeder seinen Nachbarn X. als Pferdedieb anzeigen, auch anonym, und damit Polizei und Justiz auf Steuerzahlerkosten aufs tote Pferd setzen und dann von einem "Fall X." berichten oder berichten lassen und nach "Recht auf Wahrheit" schreien (s.u.)?
Ansichtssache
Was ist mit dem Recht auf Wahrheit?
Von Regina Braungart
Das Ergebnis der Ermittlungen im „Bauhof-Fall“ ist unbefriedigend. Die Ermittlungen werden eingestellt, es ist keine Schuld nachzuweisen...Rechtsanwalt Hirt irrt...Erwiesen unschuldig ist man wegen der Einstellung eines Verfahrens nicht. Das ist man, wenn man frei gesprochen ist.Aber diese Chance haben die Beschuldigten wohl nicht mehr. Das ist schade...
(Schwäbische Zeitung. Scheut sie Fakten wie der Teufel das Weihwasser? Läuft Scheinjournalismus heute so, dass sich z.B. jemand um der Wahrheit willen fragen lassen muss, wann er aufgehört hat, sein Kind zu schlagen? Recht auf welche Wahrheit? Wäre Lesern nicht schon damit gedient, wenn sich ein Lokallatt an Landespressegesetz und Pressekodex hielte? Sind nicht Unwahrheiten verbreitet worden? Fake statt Fakten? Arthur Adamov: "Es gibt keine Wahrheit, die in einem Dummkopf nicht zur Lüge werden könnte":)
Ansichtssache
Geheimnisse schüren Gerüchte
(Schwäbische Zeitung. Spaichinger Rezept nun auch in Tut?)
Kinder lernen Strohhansele kennen
Das Highlight der Fasnetswoche im Kindergarten St. Franziskus war der Besuch der Schneiderin Dagmar Bertsche
(Schwäbische Zeitung. Grüß Gott?)
Der Kampf um den Rathausschlüssel
(Schwäbische Zeitung. Tobias immer noch ante portas?)
„Jetzt gibt’s nur noch Aldi oder Kaufland“
Der Dorfladen in Hausen ob Verena ist geschlossen – Pächterin Janine Nagel gibt auf
(Schwäbische Zeitung. Abstimmung mit den Rädern? Sonst nichts in Spaichingen und anderswo?)
Interview
„Gemeinschaftsschule ist großer Gewinn für Aldingen“
Albert Grimm, Leiter der Grund- und Werkrealschule Aldingen, zur praktischen Umsetzung der Neuerung
(Schwäbische Zeitung. Versteht der nur etwas von Befehlsempfang?)
Schneefall verursacht Unfälle
(Schwäbische Zeitung. Frau Holle am Lenkrad?)
Regierungspräsidentin hält sich in der Bütt wacker
Narren aus der Region fahren zu Empfang in Freiburg
(Schwäbische Zeitung. Fortsetzung dieses Schmarrens folgt jeden Tag?)
Der MC Heuberg lässt die Mülltonnen krachen
Publikum erlebt beim Gesangverein Mahlstetten ein buntes Programm – Technoversion von „Alle meine Entchen“ trifft neugierigen Geist
(Schwäbische Zeitung. Alles Müller oder was?)
Schulen sollen Niveau halten
Bürgermeister Maier sieht im Verbund einen Weg, die Löhrschule zu stützen
(Schwäbische Zeitung. Welches?)
Ansichtssache
Gemeinsames Ziel setzen
(Schwäbische Zeitung.Wie wäre es mit einem gemeinsamen Gruppenfoto? Ist sonst die Redaktion nicht überfordert?)
Ein starker Jahrgang verabschiedet sich
Zehn Absolventen haben am Dienstag im Hohner-Konservatorium ihr Abschlusszeugnis überreicht bekommen
(Schwäbische Zeitung. Ob sie in Fußgängerzonen mithalten können mit der osteuropäischen Konkurrenz?)
Interview
„Wenn die Hexe brennt, knallt es!“
Richard Gerber spricht über den Umzug des Funkenfeuers
Richard Gerber, Kommandant der Feuerwehr in Rietheim, ruft dazu auf, dass die Leute ihren Grünschnitt nicht mehr auf dem Funkenfeuerplatz auf dem Rußberg ablegen sollen. Darüber hinaus zieht das Funkenfeuer 400 Meter in Richtung Osten um. Bianka Roith hat sich bei ihm nach den Gründen erkundigt.
(Schwäbische Zeitung. Welche Gründe gibt es für diese Veröffentlichung mit Archivfoto außer der Produktion von Altpapier?)
Kostenlose Parkplätze schwinden
Parkhaus und Straßen-Stellplätze sollen das Gleiche kosten – Ausweise für Anwohner
(Schwäbische Zeitung. Arme Stadt Tut, muss allein 6 Millionen für Halle und Bad wegen Größenwahns verbraten?)
„Herr Kauder muss sich warm anziehen“
Grünen-Abgeordnete Susanne Kieckbusch gibt sich als Power-Frau und plant Wahlkampf
(Schwäbische Zeitung. Ist Väterchen Frost für Kauder nicht sein eigener Kreisvorsitzender?)
Niedersachsen:
Minister will trotz Alkoholfahrt Landtagspräsident werden
Er forderte einst eine strengere Promillegrenze - jetzt ist Bernd Busemann selbst betrunken am Steuer erwischt worden. Der scheidende niedersächsische CDU-Justizminister will dennoch für das Amt des Landtagspräsidenten kandidieren.
(spiegel.de. Landtagspräsidenten sind auch nicht mehr das? Die einen machen Gedichtle, andere Geschichtle?)
Kretschmann überlässt den Narren das Feld
(Schwäbische Zeitung. Erst jetzt bemerkt?)