Springe zum Inhalt

Gelesen


Noch immer Karneval in Aldingen?
Schulen stehen vor Herausforderung
Experten diskutieren im Verwaltungsausschuss, wohin Realschule und Schillerschule gehen sollen
(Schwäbische Zeitung. Seit Jahrtausenden diskutieren Experten. Ist die Frage nicht, wohin die Schüler gehen sollen können? Findet zur Zeit nicht nur der übliche Reformwechsel, sondern auch ein Systemwechsel statt hin zu einer grünen Religion mit dem Ziel, alle Bildungseinrichtugen vom Kindergarten bis zur Uni unter "staatliche" Kontrolle zu bringen, indem man jeden für bildungsfähig erklärt und damit solange wie möglich kontrollieren kann? Fallen nicht schon schwarze Bürgermeister wie Dominosteine um, wenn ihnen jeer Unsinn mit Geld schmackhaft gemacht wird?)
Ansichtssache
Vom Kind her denken
Der Auftakt der öffentlichen Diskussion zur Entwicklung der Schul-Welt in Spaichingen ist viel versprechend. Gemeinsam den Blick auf den Balanceakt zwischen Geld, Lehrerzahlen, Pädagogik, Schülerzahlen zu werfen tut gut und führt dazu, bewusst Prioritäten zu setzen.Aber: Es sind zwei Welten, wenn man einerseits Bildung als „Verwertbarkeitsfeld“ sieht und den Bedarf der Wirtschaft in den Vordergrund stellt. Und andererseits von individueller Entwicklung der Potenziale jeden einzelnen Kindes ausgeht.
(Schwäbische Zeitung. Warum nicht denken statt einertänzerisch kindeln? Ist die Schreiberin kindisch? Warum nicht denken, statt verbaler Eiertänze? Leben in zwei Welten nicht vorwiegend Schizophrene? Warum soll ein gutes Bildungssystem verschlechtert, statt verbessert werden?)
Interview
„Deutschland und Frankreich ergänzen sich“
Marlène Schwenk wünschte den Deutschen mehr französischen Kampfgeist und den Franzosen mehr deutsche Gelassenheit
(Schwäbische Zeitung. Sellerie, sagt der Franzose, oder um mit den Bläck Fööss zu singen: "Fronkreisch, Fronkreisch, Fronkreisch. Ich werde wach mit Schreck: Meine Cigarettes sind weg. Und auch noch das Baguette. Wo sind Jeanette und Claudette? Cigarettes, Baguette, Jeanette, Claudette sind weg, O-la. la la la la".)

Segen durch Sägenn in Gründland? Baumweg auf dem Spaichinger Marktpatz.
„Liebe zum Leben“ als Grundhaltung
Im Mittelpunkt eines Gesprächs des Regionalvorstands der Christdemokraten für das Leben (CDL) mit dem Europaabgeordneten Andreas Schwab in Rottweil haben das Thema „Politik für Familien“ und die Gleichberechtigung von Mann und Frau gestanden.
(Schwäbische Zeitung. Gibt's auch Christdemokraten für den Tod?)
Neue Rohstoff-Abbaugebiete stoßen auf Kritik
Dormettingen und Dautmergen sehen große Teile ihres Gemeindegebiets erheblich beeinträchtigt
(Schwäbische Zeitung. Sanktflorianer?)
Seminar zeigt Versöhnungsideen
"Familienstellen – Versöhnung und Neuausrichtung“ heißt das Tagesseminar, das die katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil am Samstag, 23. Februar, 9.30 bis 17.30 Uhr in der Körnerstraße 21 anbietet. Familienstellen ist eine Methode, die ohne viele Worte Konflikte und innere Bindungen erlebbar macht. Dabei werden andere Teilnehmer des Seminars als Stellvertreter für Familienmitglieder im Raum aufgestellt.
(Schwäbische Zeitung. Ach Versöhnung mit den Opfern?)
Musiker entführen in die Zeit um 1900
Trossinger Studierende geben in Reihe „Kultur und Klinik“ ein ungewöhnliches Konzert
(Schwäbische Zeitung. Wann geht's ins Neandertal?)
Schützenverein wünscht sich mehr jugendliche Mitstreiter
(Schwäbische Zeitung. Gegen wen?)
Vereiste Seitenstraßen bereiten Ärger
Abhilfe ist nicht in Sicht – Parkende Autos erschweren das Schneeräumen
(Schwäbische Zeitung. Verkehrssicherungspflicht in Tros unbekannt?)
Im Mai spielen die Musiker in Innsbruck
(Schwäbische Zeitung. Ob vorher in Tros ein Fahrrad umfällt?)
Misereor beginnt Aktion in Tuttlingen
Diözese Rottenburg-Stuttgart eröffnet die Fasteninitiative am Sonntag in der Stadt
(Schwäbische Zeitung. Arme reiche Kirche auf Betteltour?)
„Europa ist ein Kontinent mit Chancen“
Jürgen Stark, ehemaliger Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), lobt Fexibilität und Innovationskraft
(Schwäbische Zeitung. Mann der Binse?)
„Menschen schätzen Regionalität“
Minister Alexander Bonde besucht die Wurmlinger Hirsch-Brauerei
(Schwäbische Zeitung. Bier statt Bio? Zum Ökowein jetzt auch das Ökobier?)
Städtische Galerie wird zur Kunst-Strom-Filiale
Ausstellung „Performance Electrics“ des Stuttgarter Künstlers Pablo Wendel eröffnet
(Schwarzwälder Bote/dpa/lsw/Schwäbische Zeitung. Ei der Blitz.)
Grippewelle grassiert in der Doppelstadt
(Schwarzwälder Bote/Schwäbische Zeitung. Tore schließen?)
Die Debatte dreht sich um 14 Kreisel
Neue Regeln lassen wieder Spielraum – Abwarten hat sich gelohnt
Der Landkreis Tuttlingen will Kreisverkehre vorerst nicht verändern oder darauf stehende Kunstwerke abbauen: „Wir setzen unsere Maßnahmen aus, bis wir Klarheit haben.“ Baudezernent Hans Peter Seute vom Landratsamt Tuttlingen hat eine klare Meinung zum Thema „gefährliche Kreiselkunst“.
(Schwäbische Zeitung. Meinung gegen Sicherheit?)
Ansichtssache
Freie Fahrt bringt nichts
Von Regina Braungart
Das Dilemma der Entscheider, die über „starre Hindernisse“ auf Kreisverkehren zu befinden haben, ist nachvollziehbar...Dabei verdrängen wir Themen, die existenziell, aber offenbar zu komplex sind: Krebs-Chemie im Babyspielzeug oder Klimawandel. Dies zu diskutieren oder zu ändern ist schwer...In Spaichingen liegt der Fall nochmal anders. Hier hat Bürgermeister Schuhmacher...
(Schwäbische Zeitung. Verfallsdatum nicht schon überschritten? Der Osterhase bringt nichts, weil der Spaichinger Bürgermeister die Eier abbestellt hat?)