Springe zum Inhalt

Gelesen


Kunst verkohlt.
Gemeinderäte suchen Ausweg aus der Gerichtsfalle
Efinger: Klagerücknahme – Niemann: Mediation – FDP und Freie Wähler: Annahme des Richter-Vorschlags
(Schwäbische Zeitung. Deichelmäuse?)
St. Josef bekommt Leih-Lift aus Holland
Der alte Aufzug ist kaputt - Letzte Amtshandlung des Regionalleiters Boris Strehle
(Schwäbische Zeitung. Fahrstuhl zur Beförderung?)
Leute
Herbert Marquardt, der bisherige Leiter des Spaichinger Betriebshofes, hat nach gütlicher Einigung vor dem Arbeitsgericht den Dienst bei der Stadt Spaichingen quittiert und arbeitet seit 1. Februar bei der Straßenmeisterei.
(Schwäbische Zeitung. Monatszeitung? Wieso ist er gegangen, nichts Genaues weiß das Lokalblatt mal wieder nicht?)
„Lernort Bauernhof“ soll Schule machen
Landwirtschaftliche Betriebe mit diesem Hofschild geben alle gewünschten Informationen
(Schwäbische Zeitung. Zurück in die Höhle? Wann gibt's Zeitung in der Baumschule?)
Sänger haben 2013 gut gefüllten Terminkalender
Katholischer Kirchenchor Denkingen bilanziert ein arbeitsreiches Jahr mit vielen Auftritten
(Schwäbische Zeitung. Jesu Gesangverein?)
Einstimmige Wahlergebnisse
Junge Union Heuberg zieht Bilanz und plant
(Schwäbische Zeitung. Die gibt es?)
Name Hindenburgstraße soll weg
Immendinger fordert im Gemeinderat eine Umbenennung – Hauptamt prüft Folgen
(Schwäbische Zeitung. Unbekannte deutsche Geschichte wird umgeschrieben?)
Abbiegefehler kostet 6000 Euro
(Schwäbische Zeitung. Wer hat die Rechnung gestellt?)
Das Glatteis fordert seine Opfer
Wegen des Wetters am Mittwoch haben die Notaufnahmen deutlich mehr zu tun
(Schwäbische Zeitung. Räum- und Streupflicht im Kreis unbekannt?)
Fünf Lauberhart-Hexen wird es geben
Vorsitzender Volker Bilger kündigt seinen Rückzug von den Sonnen-Hänsele an
Mindestens fünf Hexen werden künftig im neuen Häs der Sonnen-Hänsele-Zunft als Lauberhart-Hex beim närrischen Treiben mit dabei sein. Nach der Jahresversammlung stand die neue Fasnetsfigur im Mittelpunkt.
(Schwäbische Zeitung.Trossinger Lokalblatt-Karneval boomt?)
Broschüre soll über Stadträte informieren
In einer Stellungnahme hat die Junge Union (JU) Trossingen die von der Stadtverwaltung Trossingen in Kooperation mit einem Verlag veröffentliche neue Bürgerbroschüre zwar grundsätzlich begrüßt, wünscht sich aber eine Aktualisierung direkt nach der nächsten Gemeinderatswahl.
(Schwäbische Zeitung. Club der anonymen Räte? Wer braucht das?)
Interview
„Ein Element regionaler Zeitgeschichte“
Der Tuttlinger Student Daniel Stehle schreibt seine Magisterarbeit übers Lager Mühlau
(Schwäbische Zeitung. Zum 1000.? Themen ausgegangen?)
Erstklässler werden zu Musicalstars
Die Geschichte von der kleinen Meerjungfrau verzaubert Jung und Alt
(Schwäbische Zeitung. Kennen Sie schon den: Lokalblatt wird Zeitung? Was ist aus Jung und Alt geworden?)
Gemeinderat lässt Mehrgenerationen-Spielplatz scheitern
Mit einem Patt im Durchhausener Gremium ist das Projekt, für das es auch Zuschüsse gegeben hätte, vom Tisch
(Schwäbische Zeitung. Ballungszentrum Durchhausen auf dem grün-roten Trip?)
Märchen und Politik mit den Gebrüdern Grimm
In der evangelischen Bücherei in Rietheim-Weilheim erfahren die Senioren mehr über die legendären Brüder
(Schwäbische Zeitung. Warum nicht Brüder Grimm?)
Der Freiwilligendienst ist noch kein Renner
Träger wollen verstärkt Menschen ab 27 Jahren für soziales Engagement interessieren
(Schwäbische Zeitung. Kassieren wollen sie aber weiter?)
Schaffner diskriminiert Fahrgäste in Interregio
Zugbegleiter warnt vor „Russen und Rumänen“
Für Aufregung hat die Durchsage eines Zugbegleiters am Sonntag, 24. Februar, im Interregio 5315, Schwarzwaldbahn, auf dem Weg von Frankfurt nach St. Gallen gesorgt. Er mahnte die Fahrgäste zur Vorsicht, nachdem in Hausach eine sechsköpfige Gruppe – drei Frauen, drei Männer – mit osteuropäischem Aussehen zugestiegen war.Der Schaffner sagte: „Vorsicht Fahrgäste! Soeben sind in den Zug russische und rumänische Leute eingestiegen. Bitte passen Sie auf Ihre Koffer und Taschen auf, nicht, dass Ihnen etwas geklaut wird“. Die Sache kam ans Licht, weil ein Fotojournalist in dem Zug saß und sich Notizen machte.
(Schwäbische Zeitung. Kein schöner Zug! Nächstes Mal bitte: Wir begrüßen unsere zugestiegenen Freunde aus Südosteuropa und wünschen den übrigen Fahrgästen und ihrem Gepäck eine weiterhin angenehme Fahrt?)