Springe zum Inhalt

Gelesen


Hier geht es nicht um Promihochzeit oder Bürgermeisterwahlkampf. Wie meinte  schon Heraklit?  "Alles fliest".
s'Gräbele
Die Wohnung für Zwischendurch
Um es vorweg zu nehmen:
Ein Stundenhotel ist es keines!
Aber für alle seriösen Anlasse gibt
es jetzt ein heimeliges Nest für
Zwischendurch. Auch "Wohnen auf Zeit" genannt.Besichtigen Sie
unsere neuen Apartments am
Tag der offenen Tür
Sonntag, 3.März 2013, 14 bis 16 Uhr
Fußgängerzone Bahnhofstr. 26,
Tuttlingen (neben Buch Greuter)
s'Gräbele ist ein Service von Leibinger
(Schwäbische Zeitung, Anzeige. Wer anderen ein Gräbele gräbt: Haben Tuttlinger bisher nicht auf Zeit gelebt? PS: Wozu unseriöse Stunden, was auch in seriösen Minuten zwischendurch geht?)
Maya – „Das war Kultur des Wegschauens“
Im Kreistag herrscht Ratlosigkeit über die Gründe für das Elend vieler Kinder
(Schwäbische Zeitung. Warum nicht Kreisjugendamt auflösen?)
HG Schuhmachers Mehr-Fronten-Kampf
Hans Georg Schuhmacher kämpft seit Monaten, teilweise Jahren, an mehreren Fronten. Als Bürgermeister von Spaichingen gegen die benachbarten Bürgermeister der gemeinsamen Verwaltungsgemeinschaft, gegen Teile des eigenen Gemeinderats, den er verklagt hat, und da speziell gegen seinen CDU-Parteifreund, Namensvetter und Gegenkandidaten vom Vorjahr, Tobias Schumacher. Als CDU-Kreisrat gegen die eigene Fraktion, der er sich verweigert...
(Schwäbische Zeitung. Das Lokalblatt als CDU-Begleitorgan für Anti-Schuhmacher-Kampagnen aus lauter Bescheidenheit vergessen? Keine Fragen an Wolf und Kauder?)
CDU: „Wir wollten den Streit beenden“
(Schwäbische Zeitung. Der Witz des Jahrhunderts? Willig sind doch weder Fleisch noch Geist, denn sind nicht beide  mehr als schwach?)
Neue Schulart sorgt für „gewisse Euphorie“
Viele Neugierige kommen zu einer Infoveranstaltung zur Aldinger Gemeinschaftsschule
(Schwäbische Zeitung. Wann gibt's das Abi im Aldinger Kindergarten?)
Seminar über ätherische Öle
Die Katholische Erwachsenenbildung lädt am Mittwoch, 6. März, zu einem Abend rund um die Aromatherapie in der Frittlinger Pfarrscheuer, Schulstraße 2, ein.
(Schwäbische Zeitung. Quarksalberei?)
Deilinger Buch kommt auf die Buchmesse
Julius Marquart hat die Geschichte der Grafen vom Oberhohenberg aufgearbeitet
(Schwäbische Zeitung. Messeschlager? Kann dort nicht jeder hin mit seinem Tagebuch?)
Zwischen Braten und Haustier-Dasein
Der Kaninchenzüchter-Verein wird 100 Jahre alt - Große Vergleichsschau im November
(Schwäbische Zeitung. Höhepunkt im Dasein einer Trossinger Redaktionsleiterin? Dazu muss dpa mit einem Karnickelfoto herhalten, hat die Redaktion keine Kamera mehr?)
Gehörnte Eheleute holen Liebes-Blinde auf den Boden zurück
(Schwäbische Zeitung. Da brüllt der Hirsch in der Pfanne?)
Interview
Beck will „High-Tech Firmen mit hoher Wertschöpfung“ für Gänsäcker
(Schwäbische Zeitung. Wer seinen Willen durchsetzen will, muss der nicht leise sprechen?)
Windkraft hat in Wurmlingen wenig Chancen
(Schwäbische Zeitung.Vorbeigeblasen?)
Erwin Teufel spricht über Zeit-Management
Der ehemalige Ministerpräsident berichtet über eigene Erfahrungen
Die Vortragsreihe „zeitaspekte“ in Königsfeld im Schwarzwald setzt am heutigen Samstag, 2. März, um 19.30 Uhr der frühere Ministerpräsident Erwin Teufel im Haus des Gastes fort. Er spricht aus seinen praktischen Erfahrungen heraus über den Umgang mit der Zeit. Der Eintritt ist frei.
(Schwarzwälder Bote/Schwäbische Zeitung. Gbt er von seiner Zeit etwas ab für Tut? Ist in Peterzell kein Fahrrad umgefallen?)
43-Jähriger pöbelt auf dem Marktplatz
Wenig zurückhaltend hat sich ein 43-jähriger Mann am Donnerstag auf dem Marktplatz in Tuttlingen aufgeführt.
(Schwäbische Zeitung. Ab welchem Alter darf man es?)
Was sich liebt, das streitet sich
Lautstarke Auseinandersetzungen in Tuttlingen
(Schwäbische Zeitung. Tutut?)
Interview mit Landtagspräsident Guido Wolf
„Die CDU darf sich nicht nur selbst geißeln“
...2016 steht die nächste Landtagswahl an – mit Ihnen als CDU-Spitzenkandidaten?
Ich bin im Parlament von einer ganz großen Mehrheit zum Präsidenten gewählt worden. In diesem Amt versuche ich, das Maximale fürs Parlament und seine Abgeordneten zu leisten. Jede andere Frage stellt sich nicht.
War das nun ein vorläufiges oder ein endgültiges Dementi?
Ich bin jemand, der im Heute und Jetzt versucht, seiner Verantwortung gerecht zu werden. Wer nur darüber nachdenkt, was er morgen tun könnte, läuft Gefahr, zu vernachlässigen, was er heute tun kann....
(stuttgarter-zeitung.de. Lichtgestalt hat das Licht ausgeknipst?)