Springe zum Inhalt

Gelesen


Wer setzt, wer streicht in Spaichingen zuerst seine Segel?
Viele Spaichinger blicken gefesselt ins Funkenfeuer
Ein großer Fackelzug mit selbstgemachten Fackeln ist vom Dreifaltigkeitsberg hinunter zur Bleiche gezogen, wo schon zahlreiche Zuschauer beim aufgeschichteten Funken warteten. Vor den Fackelträgern weinten die Funkenhexen der Fasnet hinterher. Im Anschluss verbrannten sie symbolisch mit einer Hexenpuppe im gewaltigen Spaichinger Funkenfeuer.
(Schwäbische Zeitung. Gerade das Baumschulpraktikum gemacht? So etwas würde keinem Drittklässler durchgelassen werden! So hat noch niemand den Spaichingern ihr Brauchtum erklärt, denn sie werden es nicht wiedererkennen.)
Frager fühlen Kandidaten auf den Zahn
Mehr als zwei Stunden stehen Schumacher und Schuhmacher Rede und Antwort
(Schwäbische Zeitung. Mit einem solchen Text hätte früher kaum jemand eine Chance gehabt, wenigstens schreibender Dorfmitarbeiter zu werden. "Frager fühlen Kandidaten auf den Zahn": Da weiß jeder Leser gleich, was er nicht hat. Tobias Schumacher fällt auf, dass er gebetsmühlenartig sein Mantra mit abgedroschenen Schlagworten herunterleiert, bei keinem seiner Auftritte ist bisher etwas anderes von ihm gekommen.)
Die kleine Hexe kommt nach Spaichingen
Am Mittwoch, 14. März, wird in der Stadthalle gehext. Denn dann ist die kleine Hexe zu Gast.
(Schwäbische Zeitung. Pm-plemplem. Sind die Gänsefüßchen immer noch ausgegangen?)
Maisner findet den richtigen Ton
Der 33-jährige Bürgermeisterkandidat stellt sich in Dürbheim rund 400 Bürgern vor
...Er scheint den richtigen Ton zu treffen...Einerseits habe er Berufserfahrung durch die praktische Ausbildung in der Stadtverwaltung Balingen erhalten, andererseits habe er das klassische Studium des Bürgermeisters an der Fachhochschule Kehl erworben.
(Schwäbische Zeitung. In der Überschrift trifft sie schon den richtigen Ton. Hier lobsudelt Regina Braungart. Die kann wohl nicht anders, vor allem nicht journalistisch. "Dipomverwaltungswirt" ist ihr Kandidat, immerhin, denn der Spaichinger Tobias Schumacher scheint ja gar keinen Beruf zu haben. Zur Sache Dürbheim erfährt der Leser so gut wie nichts, sondern eher nur über eine etwas seltsam von ein paar Dürbheimern initiierte "Bewerbung". Bürgermeister hat er studiert. Ganz was Neues. Wenn die Kehler das könnten, wären sie dort ja nicht Professoren und Dozenten.)
In Mühlheim-Stetten brennt ein „Bio-Funken“
(Schwäbische Zeitung. Sieht aus wie ein Feuer.)
„Rausschmiss ist eine Granatensauerei“
CDU-Bundestagsabgeordneter Jung schimpft in Mühlheim über Demission Würtenbergers
Die Abberufung von Regierungspräsident Julian Würtenberger ist das zentrale Thema der traditionellen Kässalatvesper der Mühlheimer CDU am Freitagabend im Gasthaus Lamm in Stetten gewesen. Nach den Rednern Volker Kauder und Guido Wolf in den vergangenen Jahren blickte diesmal der Stockacher Bundestagsabgeordnete Andreas Jung auf aktuelle politische Geschehnisse.
(Schwäbische Zeitung. Scheinheiliger Kanonier. Warum gab es in der Vergangenheit fast ausschließlich CDU-Regierungspräsidenten? Der erste in Freiburg war noch ein FDP-Mann gewesen, Paul Waeldin aus Lahr. Regierungspräsidenten sind nicht vom Volk gewählte Statthalter der Landesregierung. Ist den Leuten entgangen, dass Würtenberger lange krank war und es möglicherweise auch noch ist? Der fällt sehr sanft.)
Unbekannte zünden Kinderwagen an
(Schwäbische Zeitung. Siedelt im Raum Tut ein Stamm der Unbekannten?)
Innere des Klinikums strebt nach Fortschritt
Seit dem 1. Januar gibt es eine Rund-um-die-Uhr Versorgung bei akuten Herzbeschwerden
(Schwäbische Zeitung. Früher tot?)
Roland Keinert geht mit einem „Vergelt’s Gott“
Pfarrer verabschieden langjährigen Diakon mit einem Gottesdienst in der Kirche Maria Königin
(Schwäbische Zeitung. Gott heißt Keinert?)
Wenn's unter den Füßen knackt
Trossinger Wasserrettungsgruppe übt in der Troase die Eisrettung
(Schwäbische Zeitung. Landesweit wohl die 1000. Übung. Ist das Eis in Trossingen anders als in Tut?)
Hausbrand macht Familie obdachlos
Ursache ist bislang nicht bekannt – Keine Personenschäden – Drei Feuerwehren im Einsatz
(Schwäbische Zeitung. Durch Schnaps obdachlos?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.